Logo Logo
/// 

Grundlagen : 64-Bit – Vorteil für die Videobearbeitung?

von Mo, 26.Januar 2009 | 3 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 In der Praxis
 Ein Henne-Ei-Problem
 Fazit



In der Praxis



Windows Vista 64 führt sowohl 32-Bit- als auch 64-Bit-Anwendungen gleichzeitig aus. Für einen Anwender sollte es daher eigentlich gar keine Frage sein, einfach die 64-Bit-Version auf den eigenen Rechner zu installieren. In der Praxis gibt es jedoch immer wieder Probleme mit Treibern, die im 64-Bit-Modus nicht hundertprozentig funktionieren wollen. Gerade bei Videoschnittkarten, die am ehesten von 64-Bit profitieren könnten, sieht die Versorgung mit 64-Bit Treibern leider noch sehr mager aus. Und auch für ältere, lieb gewonnene Hardware, die man nicht neu anschaffen will, gibt es oft keine geeigneten Treiber.



Ein Henne-Ei-Problem



Aufgrund dieser Treiber-Problematik wagen nicht viele Anwender die Installation eines 64-Bit Windows-Betriebssystems. Besonders nicht, solange sie sich davon keinen (Geschwindigkeits-)Vorteil gegenüber einem stabilen 32-Bit System versprechen dürfen. Doch solange nur wenige Anwender 64-Bit Systeme installiert haben, ist es natürlich auch für einen Hersteller nicht interessant eine spezielle 64-Bit Version seiner Software zu erstellen und parallel zu pflegen.

Adobe selbst hat mit der CS4 gerade einmal Photoshop unter Windows 64 Bit fit gemacht. Bei Apple setzt Adobe leider auf viele alte Apple-Bibliotheken, die vorerst nicht 64 Bit tauglich sind. Dadurch ist hier bis zur CS5 auch keine 64 Bit Anpassung zu erwarten. Wie stark sich die übrigen Vorteile eines 64 Bit Betriebssystems auf solch unangepasste 32 Bit Versionen auswirkt ist sehr unterschiedlich. Meistens gewinnen die Programme im besten Fall 10-20 Prozent, wenn Ihnen mehr als 4 GB Speicherplatz zur Verfügung steht. After Effects ist hier ein schönes Beispiel.

Im Open-Source Bereich (besonders unter Linux, das schon länger auch mit 64-Bit läuft) sieht es dagegen ganz anders aus. Hier laufen viele Programme allein dadurch mindestens 30 Prozent schneller, dass diese ohne große Modifikationen neu für 64-Bit übersetzt wurden. In Spezialfällen wurden Programme allein durch die größere Registeranzahl nach Handoptimierung bis zu 400 Prozent schneller!
Da ich selber gerade auch wieder etwas unter die Programmierer gegangen bin, kann ich solche Zahlen übrigens wirklich aus eigener Erfahrung bestätigen. Wer mit SSE-Prozessoroptimierung ans Werk geht, kann durch Nutzung der zusätzlichen 64 Bit Register wirklich nochmal richtig Dampf machen. Nur lohnt sich eine solche (ziemlich aufwändige) Optimierung heute aufgrund der kleinen User-Base aus kommerzieller Sicht noch praktisch nie.



Fazit



Ohne großen Aufwand könnten wohl fast alle Softwarehersteller leicht Performancesprünge von bis zu 30 Prozent erzielen, ohne dass der Anwender neue Hardware anschaffen müsste, wenn sie ihre Programme nur als „echte“ 64 Bit Version ausliefern würden. Gerade in der Videobearbeitung sollten durch geschickte Programm-Optimierung auf 64-Bit auch Geschwindigkeitssteigerungen von bis zu 200 Prozent möglich sein, wenn die Hersteller hierfür nur einen Markt sehen würden. Schade, dass dem momentan (noch) nicht so ist, denn die Hardware vieler aktueller Rechner liegt dadurch momentan zur Hälfte einfach nur brach und könnte viel mehr Performance liefern, als aktuelle 32-Bit-Software gerade ausnutzen kann.


64 Bit Vor- und Nachteile


3 Seiten:
Einleitung / Eine Frage des Betriebsystems
64 Bit Vor- und Nachteile
In der Praxis / Ein Henne-Ei-Problem / Fazit
  

[7 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Commanderjanke    23:58 am 19.2.2009
Das teilw. unstabile, und von Herstellern vernachlässigte XP64 hat dazu geführt das es überhaupt noch 32bit OS gibt. Weil XP64 so ein reinfall war haben heute noch viele Angst...weiterlesen
xkoy    23:48 am 19.2.2009
ich hab Vista 64 Bit drauf, und rennt wie Sau ! 8Gb Ram drinn und geht richtig ab im Cinema 4D, Premiere, Photoshop.... SEHR viel schneller als 32 Bit... Und nebenbei NULL...weiterlesen
s_later    18:01 am 1.2.2009
für 64bit unter Windows braucht man kein Vista - es gibt eine wunderbar funktionierende "Windows XP Professional 64bit Edition"
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Grundlagen: Videoschnitt auf dem Notebook - Vor- und Nachteile der mobilen Laptop Videobearbeitung Mo, 23.März 2020
Nicht nur in Zeiten von Corona wollen viele Anwender mit ihrem Schnittplatz flexibel sein. Doch welche Kompromisse geht man bei der Videobearbeitung am Laptop konkret ein?
Grundlagen: USB-C, der verwirrende Universalanschluß -- Thunderbolt 3 und/oder USB 3.1? Fr, 18.November 2016
Mit der Entscheidung Apples, die neuen MacBook Pro mit USB-C-Thunderbolt 3 als alleiniger Schnittstelle auszustatten, ist USB-C als zukünftige Universal-Schnittstelle in den Fokus gerückt. Was kann USB-C und was hat es mit USB 3.1 und Thunderbolt 3 zu tun? Was sind seine Fähigkeiten? Wie schnell ist USB-C? Was kann alles angeschlossen werden?
Grundlagen: M.2, SATA, AHCI und NVMe - SSD Anschlüssmöglichkeiten erklärt Mi, 14.September 2016
Bei der aktiven Bearbeitung von Videodateien bevorzugen mittlerweile die meisten Anwender (mindestens) eine SSD um den Komfort des rasanten File-Zugriffs nutzen zu können. Doch die zahlreichen Anschlussmöglichkeiten sind mittlerweile nicht mehr für jedermann zu überblicken...
Grundlagen: Video-Speicherkarten - Formate und Spezifikationen im Überblick Di, 2.Juni 2015
Die Aufzeichnung auf Flash-Speicher hat sich im Videobereich faktisch systemübergreifend durchgesetzt. Allerdings gibt es eine Menge Formate, die sich teilweise gravierend unterscheiden. Wir wagen den Überblick... (Sponsored by SAE)
Grundlagen: Windows 98 SE optimal konfiguriert Di, 20.November 2001
Grundlagen: Welche Beschränkungen gibt es für die Größe von AVI-Files? 1,2,4 GB? Sa, 14.April 2001
News: AMD RX6/7 Intel Arc und Nvidia RTX 4 - Kommt jetzt die GPU-Schwemme? So, 8.Mai 2022
Test: MacBook Pro M1 Pro - Die goldene Mitte unter DaVinci Resolve? Mi, 2.März 2022
Test: Vergleich: MacBook Pro M1 Pro vs M1 Max im Schnitt-Performance Test mit Resolve, Premiere und FCP Di, 15.Februar 2022
News: CES 2022 - CPU- und GPU-Ausblick von Intel, AMD und Nvidia Di, 4.Januar 2022
Test: MacBook Pro 16“ M1 Max im Performance-Test mit ARRI, Sony, Canon, Panasonic, Blackmagic … Teil 1 Fr, 12.November 2021
Test: Apple MacBook Pro M1 Max - Starke Performance unter DaVinci Resolve Do, 28.Oktober 2021


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 16.Mai 2022 - 16:39
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*