Logo Logo
///  >

Fokus Indie-Film : "Phantomschmerz" - Produktion auf Kino-Niveau - gedreht auf Ursa Mini Pro und Sigma Cine Primes

von Mi, 14.März 2018 | 5 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Postproduktionsworkflow



Postproduktionsworkflow



Wieviel Material hattet ihr final zu bewältigen?

Wir hatten insgesamt 40tb Daten. Diese haben wir 3 mal in einem Raid 10 System gesichert.

Wie sah der Postproduktionsworkflow aus?

1. Erstellen von Proxys
2. Synquronisation von Video- und Tonaufnahmen
3. Grobschnitt
4. Feinschnitt und ständige Kommunikation mit dem Komponisten (Parallel dazu hat unser Komponist Nicolai Retzlaff die Musik komponiert.)
5. Colorgrading
6. Tonmischung

Geschnitten haben wir den Film komplett in Adobe Premiere CC 2018. Da wir auch zusätzlich viel in After Effects gearbeitet haben war der Workflow zusammen mit Premiere optimal. Wir arbeiten schon seit unseren ersten Kurzfilmen mit Premiere und sind bisher echt zufrieden. Wie schon erwähnt haben wir mit FULLHD Proxies geschnitten. Unser Schnitt-Rechner ist ausgestattet mit einer GeForce GTX1080 Ti, 64Gb Ram Arbeitsspeicher, einem Asus X99-E-10G WS Mainboard.

Das Colorgrading haben wir mit DaVinci Resolve14 gemacht. Sehr zu empfehlen, da super Grading-Tools vorhanden sind und ein schnelles Verarbeiten der Files ermöglichen. Glücklicherweise haben wir einen DaVinci Resolve Dongle kostenlos zusammen mit unserer Blackmagic Ursa Mino 4.6k Pro erhalten.

Was war der größte Lernprozess bei Phantomschmerz?

Ich habe für mich gelernt, wie wichtig die Kommunikation zwischen den verschiedenen Departments ist. Gerade bei so einem Projekt wie unserem, wo Jeder gleich mehrere Aufgaben habt, ist es enorm wichtig, dass die Kommunikation schnell und klar erfolgt. Ich habe gelernt, dass eine gründliche Vorproduktion 90% der Sorgen, die am Set auftreten können, verhindern kann. Eine Sache noch, die mir besonders im Kopf geblieben ist, ist das man immer und ich meine immer einen Plan B, C und D haben muss. Improvisation ist mit das wichtigste.




Was ratet ihr anderen Indies, die davon träumen, ihre Filmidee zu realisieren?

Aus meiner Sicht kann ich allen Filmemachern, die vor haben ihre eigene Idee zu verwirklichen nur raten, auf keinen zu warten. Ich bin sehr froh darüber, dass wir von Anfang an gesagt haben, dass wir das Ding durchziehen egal was kommt. Wir haben auf keinen gewartet und einfach drauf los geplant und gedreht. Ich glaube, dass solange die Leidenschaft und das Feuer in einem da ist seine Geschichte erzählen zu wollen, man zusätzlich auch noch das Vertrauen und den Mut haben muss unabhängig von allen Förderungen und Studios sein eigenes Ding durchzuziehen.

Kurz gesagt: Einfach machen, nicht warten.

Hej Daniel, vielen Dank für die interessanten Einblicke zu Phantomschmerz. Wir wünschen Dir und Deinem Team viel Glück und Erfolg bei den nächsten anstehenden Schritten - insbesondere bei der Suche nach einem Verleih.



-----------------------

Du hast einen Film gedreht und möchtest ihn auf slashCAM vorstellen?

Dann schickt uns einen Vimeo- oder YouTube-Link mit ein Paar Stichworten zur Produktion an - film at slashcam.de – wir freuen uns auf spannende, verrückte, kreative, technisch interessante Projekte.


Licht, Kamera


5 Seiten:
Einleitung
Casting
Licht, Kamera
Postproduktionsworkflow
  

[6 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Camcore Filmproduktion    16:25 am 16.3.2018
Gebe ich an den Grader weiter =D Danke für das Kompliment! Alle Beteiligten hatten einfach Bock mitzumachen. Nur so war das möglich :)
Rick SSon    16:14 am 16.3.2018
Ich finde man hätte beim Grading noch ein bißchen orange und teal betonen können :D Aber grundsätzlich Respekt. So ein Ding muss man erstmal durchziehen. Da braucht man mit...weiterlesen
Camcore Filmproduktion    11:13 am 16.3.2018
Ja klaro :) das Crowdfunding wurde im Januar 2017 erfolgreich beendet. Der Dreh startete dann einen Monat später und ging bis Mitte Mai. Der Film ist seit Anfang des Jahres final...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Fokus Indie-Film: Cyberpunk 2077 Phoenix Program -- Actionkamera ist eine Kunst für sich Mo, 22.Februar 2021
40 Minuten Hongkong- und Hollywood-reife Action als non-profit Fanfilm? Wie so etwas möglich ist, wollten wir unbedingt wissen und haben uns mit Vi-Dan Tran und seinen Kollegen von T7production über die Herausforderungen, wirklich gute Action zu drehen ausgetauscht. (In Jackie Chans Stunt-Team zu sein, schadet schon mal nicht...)
Fokus Indie-Film: Horror/Mystery Kurzfilm Blinder Himmel -- (fast) alles aus einer Hand Mi, 13.Januar 2021
In unserer Behind-the-Scenes Reihe nehmen wir diesmal die Enstehung eines Low-Budget Horror/Mystery Kurzfilms unter die Lupe. Wie "Blinder Himmel" quasi im Alleingang entstand, welche Technik verwendet wurde, wie der Dreh mit der lokalen Feuerwehr ablief und vieles mehr erzählt Markus Baumeister.
Fokus Indie-Film: From North to South - Dreherfahrungen mit der Sony A7S II entlang eines Längengrades Di, 4.August 2020
Zwar dreht sich bei slashCAM vieles um die Filmtechnik, doch noch spannender ist ja eigentlich, was man damit anstellen kann. Diesmal sprechen wir mit Alessandro Rovere, dessen Film From North to South aktuell im Rahmen einer Ausstellung zu sehen ist -- über das Drehen mit der Sony Alpha 7S II, über Drohnenaufnahmen, Software-Abomodelle, Sound Design, und vieles mehr.
Fokus Indie-Film: Märchen statt Realismus - Interview zur Entstehung von O Beautiful Night (Regie / Kamera) Di, 18.Juni 2019
In Kürze kommt mit "O Beautiful Night" ein Debütfilm mit Seltenheitswert in die Kinos: eine deutsche Produktion, die beispielsweise Witz hat, ohne albern zu sein. Wir haben uns mit dem Regisseur Xaver Böhm und der Kamerafrau Jieun Yi über sehr neonlastige Bilder unterhalten, darüber wie man eine märchenhafte Stimmung erzeugt, wie sich die Produktion eines echt gedrehten Films von animierten Filmprojekten unterscheidet u.v.m.
Fokus Indie-Film: Sag dem Wind, dass ich bald komme -- Workflowstrategien und Kamera-Setup bei einer Langzeitdoku Mo, 6.August 2018
Fokus Indie-Film: Mystery-Thriller: INGENIUM -- Debüt von Steffen Hacker Di, 15.Mai 2018
Fokus Indie-Film: The strongest man of Berlin -- anamorphotisch gedrehtes Sportlerportrait (RED, Blackmagic, Iscorama) Mo, 23.April 2018
Fokus Indie-Film: Deichbullen - von YouTube zu Netflix Mo, 12.Februar 2018
Tips: 5 Licht-Tricks für ein gelungenes Interview Mo, 17.August 2020
Ratgeber: Können erweiterte Low-ISO Einstellungen einen ND-Filter ersetzen? Mi, 26.Dezember 2018


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 1.März 2021 - 14:12
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*