///  >

Einführungen : Tipps und Hilfe beim Camcorder-Kauf

von Mi, 19.August 2009 | 11 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  HD, oder nicht?
  Wenn HD, dann welches Format?
  Welches Speichermedium für die Aufzeichnung?
  Welche Ausstattungsmerkmale sind wichtig?
  Sensoren / CMOS vs. CCD
  Optik, Sucher und Co.
  Anschlüsse
  Bedienung
  ... und was ist mit Audio?
  Worauf es unserer Meinung nach nicht ankommt...
  Neu: HD-Video aufnehmen mit Foto-Knipsen und Handys?
  Zurück zur Entscheidung: worauf könnte es denn nun ankommen?
  Checkliste:



Welches Speichermedium für die Aufzeichnung?



Wichtig bei der Wahl einer Kamera ist die Frage, worauf die Videodaten aufgezeichnet werden. Es gibt derzeit mehrere verschiedene Datenträger zur Auswahl, die alle verschiedene Vor- und Nachteile mit sich bringen bezüglich Preis, Aufnahmekapazität, Größe und Archivierbarkeit, sowie indirekt auch was Nachbearbeitung und KompressionKompression im Glossar erklärt angeht, da wie bereits angesprochen manche Träger gewisse Formate bedingen.

Kassette (Formate: DV, HDV)
Der alte Standard, das Band, mag altmodisch und unbequem anmuten, hat jedoch noch viele Fans. Die Kapazität einer (H)DV-Kassette ist groß, sie ist verhältnismäßig billig, außerdem zuverlässig (kann nicht versehentlich komplett gelöscht werden), und man kann sie gut zum Archivieren von Videodaten verwenden (natürlich das Rohmaterial selbst, aber auch die Schnittfassung kann auf Band ausgespielt werden, sofern der Camcorder über DV-In verfügt). Die Nachteile: man muß hin- und herspulen um eine spezielle Szene zu finden, und die Daten nach dem Dreh für den Schnitt erst einlesen (capturen). Auch kann es zu seltenen Dropouts kommen, wenn Staub oä. auf das Band gelangt.

Ein Bandlaufwerk hat etwas größere Bauformen der Modelle zur Folge



Festplatte (Formate: AVCHDAVCHD im Glossar erklärt, MPEG2-TS, AVC/MPEG4)
Die Festplatte (eng. HDD / hard disc drive) erlaubt im Gegensatz zum Band einen schnellen Zugriff auf die Daten, und bietet gute Datenkapazitäten. Allerdings sind Festplatten mit beweglichen Teilen recht empfindlich für Stöße uä.

Festspeicher (Formate: AVCHDAVCHD im Glossar erklärt, MPEG2-TS, AVC/MPEG4)
Ganz anders dagegen die Fest-/Flash-Speicher (SD/SDHC-Karten), die sich immer mehr zum neuen Standard etablieren und sich wachsender Beliebtheit auch in unserer Redaktion erfreuen, de es keine mechanischen Teile gibt, die kaputt gehen können oder Laufwerksgeräusche verursachen, die mitaufgezeichnet werden könnten. Auch hier muß das Videomaterial nicht umständlich gecaptured werden. Außerdem können auf Karten aufzeichnende Kameras kleiner gebaut werden, als solche, die ein Bandlaufwerk, eine Festplatte oder DVD-Laufwerk beherbergen müssen. Nachteilig ist, daß die Karten noch relativ teuer sind (auch wenn die Preise tendentiell sinken) und derzeit nur ein maximales Fassungsvermögen von 32 GB haben. Man muß also mehrere davon anschaffen, und bei längeren Drehs die Daten auf eine Festplatte überspielen, was in manchen Drehsituationen umständlich sein kann. Da die Karten aber demnächst auch größere Datenmengen werden fassen können, dürfte sich dieser Workflow bald vereinfachen. Elegant sind in dieser Hinsicht teurere Kamers mit zwei Kartenslots, bei denen die Karten gewechselt werden können, ohne die Aufzeichnung unterbrechen zu müssen.
Sony und Panasonic haben für ihre professionelleren Kameras mit SxS (Dateiformat: XDCAM EX) bezeihungsweise P2 (Dateiformat: DVCPRO HD) jeweils ein eigenes Kartenformat entwickelt.

Platz- und zeitsparend: die Speicherkarte



MiniDVD / Blu-ray
Mit Einzug der hochauflösenden Videoformate verlor die DVD, die als besonders anwenderfreundlicher Datenträger vermarktet wurde, noch mehr an Attraktivität. Sie fasst zu wenig Daten, benötigt ein mechanisches Laufwerk und so ganz einfach, wie die Hersteller gerne suggerieren, ist der Zugriff auf das gespeicherte Material auch nicht, da die DVDs beispielsweise finalisiert werden müssen. Ferner kann kein DV/HDV gespeichert werden, sondern MPEG-2MPEG-2 im Glossar erklärt (SD) bzw. AVCHDAVCHD im Glossar erklärt (hochauflösend). Ersteres bringt verglichen mit DV schlechtere Qualität, beides ist in der Nachbearbeitung eher unbequem, siehe bei Formate. Tatsächlich kommt die DVD bei neuen (HD-)Modellen kaum noch zum Einsatz.
Auf Blu-ray als Datenträger setzte bislang nur Hitachi bei wenigen Modellen. Der Preis der Scheiben und das Laufwerk mit seiner Anfälligkeit sind auch hier nachteilig.

Sonstige: Fest eingebauter Flash-Speicher, Memorystick
Einige der Camcorder, die auf Wechsel-Speicherkarten aufzeichnen, verfügen zusätzlich über eingebauten Festspeicher. Dieser ist im Vergleich zu Wechselspeicher pro GB teurer und natürlich weniger praktisch. Am Rande soll auch der Sony-eigene Memory-Stick Pro Duo erwähnt werden, der bei vielen Sony-Modellen als zusätzliche Aufzeichnungsalternative eingesetzt werden kann, bei einigen wenigen sogar das einzige Speichermedium darstellt. Die Sticks sind teurer als vergleichbare SD/SDHC-Karten und derzeit nur bis 16GB erhältlich.

Abschließend noch ein Hinweis: Von manchen Camcordermodellen gibt es mehrere Varianten, die sich ua. im Aufzeichnungsmedium unterscheiden, auch werden gelegentlich Hybrid-Modelle vorgestellt, die beispielsweise auf Karte oder Festplatte aufzeichenen können.


Wenn HD, dann welches Format?
Welche Ausstattungsmerkmale sind wichtig? / Sensoren / CMOS vs. CCD


11 Seiten:
Einleitung
HD, oder nicht?
Wenn HD, dann welches Format?
Welches Speichermedium für die Aufzeichnung?
Welche Ausstattungsmerkmale sind wichtig? / Sensoren / CMOS vs. CCD
Optik, Sucher und Co.
Anschlüsse
Bedienung
... und was ist mit Audio?
Worauf es unserer Meinung nach nicht ankommt... / Neu: HD-Video aufnehmen mit Foto-Knipsen und Handys?
Zurück zur Entscheidung: worauf könnte es denn nun ankommen? / Checkliste:
    

[4 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
domain    18:58 am 23.7.2011
Naja, diese Anforderungen halte ich für Beginner bis auf das wünschenswerte Weitwinkel nicht samt & sonders für unbedingt entscheidend. Speziell die Lichtempfindlichkeit...weiterlesen
Lu-Wen    16:31 am 23.7.2011
Wer ein Filtergewinde bei seinem Gerät haben möchte muss glaube ich locker 1000€ + X zahlen. Ausnahme bildet hier Panasonic mit dem 3D-Aufsatz. Meiner Meinung nach ist es...weiterlesen
Timack    12:35 am 23.7.2011
ich würde auf eine hohe framerate achten weil ich viele sportvideos mach. ich habe zwar nicht so viel ahnung von camcordern aber wenn ich mir ein zulegen würde, würde ich auf...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Einführungen: Camcorder, Video-DSLR, Actioncam oder Smartphone -- was ist besser für welchen Zweck? Mo, 11.Juli 2016
Während man als (Hobby-)Filmer früher vor der Frage stand, welchen der vielen verfügbaren Camcorder man sich zulegen sollte, steht mittlerweile eine andere Überlegung an erster Stelle, nämlich ob es denn überhaupt ein traditioneller Camcorder sein soll – eine Vielzahl anderer Geräte wie Smartphones oder Fotokameras bieten heute ebenfalls die Möglichkeit, bewegte Bilder aufzunehmen... Eine Übersicht.
Einführungen: 35mm (Adapter) vs Standard HD Optik Mi, 20.Mai 2009
Wie verändert sich das Bild bei einem 35mm Adapter ? Wir haben kurz 5 High-Speed Optiken (1.3) von Zeiss - 85, 50, 35, 25 und 18mm - am P+S Mini Adapter mit einer Panasonic AG-HPX171E im Vergleich zur Standard HD Optik der Cam gefilmt.
Einführungen: Camcorder Workshop Teil 6: Audio Do, 15.Dezember 2005
Wie schon im ersten Teil dieser Serie angesprochen, so lässt die Audioqualität der meisten Videoaufnahmen durchaus zu wünschen übrig – warum das so ist, und was getan werden kann, um eine bessere Tonqualität zu erzielen, ist Thema dieses Workshops. Denn ein guter Ton wertet jeden Videofilm merklich auf...
Einführungen: Camcorder Workshop Teil 5: Bildgestaltung Mo, 1.August 2005
Wer unsere Workshop-Serie aufmerksam verfolgt und nebenbei noch fleißig geübt hat, hat seine Videokamera mittlerweile bestens im Griff. Selbst bei schwierigen Lichtverhältnissen werden die Bilder richtig belichtet, nie pumpt der Fokus, und das Stativ ist in wenigen Sekunden einsatzbereit. Höchste Zeit, sich mit der Wahl von Motiv und Bildausschnitt zu beschäftigen.
Einführungen: CAMCORDER WORKSHOP Teil 4 : Kameraführung Di, 26.April 2005
Einführungen: CAMCORDER WORKSHOP Teil 3 : Schärfe und Fokus Di, 29.März 2005
Einführungen: CAMCORDER WORKSHOP Teil 2 : Belichtung Do, 30.September 2004
Einführungen: CAMCORDER WORKSHOP Teil 1: Worauf achten beim Camcorder-Kauf? Fr, 25.Juni 2004
Einführungen: Camcorder Sa, 17.März 2001
Test: DJI X5R auf dem OSMO - Der 4K-MFT-RAW-Gimbal Fr, 10.Februar 2017
Test: Panasonic HC-X1 - 1 Zoll-Henkelmann mit 4Kp60-Aufzeichnung Do, 19.Januar 2017
Editorials: Machs gut, Camcorder... // CES 2017 Mo, 9.Januar 2017


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Camcorder:
Betriebsstundenzähler von Camcordern
Samsung 360 Round -- 17-äugige Kamera für sphärische 3D-Videos und Live-Streaming
GoPro 6 Stabilisierung
Panasonic Lumix DC-GH5 an ATEM Production Studio 4K
Konzertvideos drehen - Nachfolger(?) Panasonic Hcx800
Sony WRR 810 Stecke
Videotutorial: Wie David Fincher deine Augen übernimmt oder: Minimalkamerabewegung
mehr Beiträge zum Thema Camcorder


Specialsschraeg
17-22. Oktober / Braunschweig
Internationales Filmfest Braunschweig
21-22. Oktober / Konstanz
Konstanzer KURZ.FILM.SPIELE
6. November / Cottbus
15. FilmSchau Cottbus
9-19. November / Mannheim/Heidelberg
Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg
alle Termine und Einreichfristen