///  >

Editorials : Wird die Apertus Axiom der nächste Gamechanger?

von Mi, 8.Oktober 2014


Die Crowdfunding-Aktion ist noch nicht mal zu Ende doch glücklicherweise ist die Entwicklung der Axiom Beta schon jetzt in trockenen Tüchern. Und dabei sogar so erfolgreich, dass vor wenigen Stunden noch weitere Ziele angekündigt wurden. Wird die 150.000 Euro Marke vor dem Kampagnen-Ende noch zusätzlich geknackt, soll es auch noch eine günstige 4K RAW-Capture Karte für die Axiom Beta geben. Die aktive Canon Mount ist schon jetzt ebenso versprochen wie die Fernbedienung.

Gleichzeitig sind wir heute über einen Artikel auf Indiewire gestoßen, in dem die sechs größten Gamechanger-Kameras der letzten Jahrzehnte gekürt werden (in aller Kürze: Bolex H16, ARRIFLEX SR II-E, Panasonic DVX 100, Canon 5D Mk2, RED ONE sowie die Blackmagic Cinema Camera). Der Artikel endet damit, was denn als nächstes kommen könnte. Er schließt Kameras wie die Panasonic GH4 oder die Sony A7s als Gamechanger aus, weil diese letzendlich nur erwartete Technologien liefern, jedoch keine revolutionären Zündstoff in sich tragen.

Und hier schließt sich der Kreis zu Apertus, denn von diesem heutigen Tag an kann die Zukunft der Kamera-Entwicklung tatsächlich eine neue, revolutionäre Entwicklung nehmen. Nicht nur, dass das Team bereits mit der Alpha bewiesen hat, dass es eine Kamera bauen kann, nun sitzen auch noch weitere, eigentlich unbezahlbare Profis von Magic Lantern mit im Boot, die ebenfalls bereits mehrfach imposant demonstrieren konnten, wie man Kameras richtig gut programmiert. Und nicht nur das: Wer sich mit beiden Teams unterhält oder deren Foren und Chats verfolgt, der sieht auch wie viel kreative Ideen hier auf eine Verwirklichung warten. Kurz: Hier sind definitiv Profis am Werk, die wissen, was die Anwender wollen und die auch noch dazu vor kreativen Ideen förmlich explodieren. Und diese Leute sind es auch noch gewohnt, in einer weltweit verteilten Open Source Umgebung effektiven Code zu schreiben. Und sie lieben Input von außen.

Es kommt aber noch besser: Sie achten darauf, dass wirklich alle Komponenten der Kamera frei sind. Und zwar nicht nur im Sinne von frei erhältlich, sondern auch komplett offen dokumentiert. Für jeden Entwickler auf dieser Welt. Das alles ergibt einen Mix, der sich hochexplosiv entwickeln könnte.

Die Axiom Beta ist ja nur für Entwickler gedacht und kann daher gar nicht die Gamechanger-Kamera werden. Hier werden und dürfen noch Fehler in der Entwicklung gemacht werden, die letztendlich der vollmodularen Axiom GammaGamma im Glossar erklärt zu gute kommen werden. Aber was am Ende der Beta stehen wird ist erstens ein spezielles, offenes Camera-OS, das wahrscheinlich alle Funktionen von Magic Lantern enthält, die sich auf der Hardware umsetzen lassen. Und die entsprechenden Spezifikationen für die internen Protokolle. Spätestens mit der GammaGamma im Glossar erklärt kann dann jeder - also auch asiatische Fertiger- eine Axiom Kamera nachbauen oder eigene Zusatzmodule dafür entwickeln. Alle Baupläne liegen offen auf dem Tisch.

Und das könnte den Preis für die Hardware schnell in interessante Regionen purzeln lassen. Ein eigenes Kamera Betriebssystem müssen die Hersteller dann man nicht mehr zukaufen oder selbst entwickeln, es ist einfach frei erhältlich (und wird dazu ständig weiterentwickelt) . Und wenn der Gamma-Zug mal losgefahren ist hätten wir endlich das, wovon wir eigentlich schon lange träumen: Eine modulare Kamera, bei der man die einzelnen Komponenten von verschiedenen Herstellern zukaufen bzw. austauschen kann.



Auch bestehende Player könnten mit aufspringen. Firmen wie Atomos könnten z.B. schnell eine ProRES-Recording Einheit für eine solche Kamera anbieten, wenn die zu erwartenden Absatz-Stückzahlen stimmen sollten. Oder Ikonoskop baut eine eigene Sensor-Einheit. Die Protokolle liegen ja auf dem Tisch. Die nächste Game Changer Kamera ist also vielleicht gar keine Kamera mehr, sondern nur noch ein großer, offener Bauplan für ein modulares Kamera-Konzept, an dem sich alle beteiligen können.

Der größte und wichtigste Schritt in diese Richtung ist auf jeden Fall gerade passiert. Die Entwicklung kann starten...


    

[21 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
chmee    14:46 am 25.11.2014
@Relotec: Willkommen im Jahr 2014. Optimistisch betrachtet wird es nicht das Gleiche sein, sondern mehr - das Netz und eine Online-Community "kann" stemmen, wozu die großen alten...weiterlesen
Relotec    14:21 am 25.11.2014
Mit Sicherheit wird das keine große Firma unterstützen. Damit setzt sich jede Firma ja selbst unter einen riesen Preisdruck, wenn NoNames die selbe Technik zum viel kleineren...weiterlesen
chmee    10:19 am 14.10.2014
Geht es jetzt um die Apertus Axiom oder um den Grundsatz, alles sei Opensource und Linux-Like? Wir reden von einer Kamera, wo der Sourcecode offengelegt ist und die Hardware...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Editorials: Drehfertig unter 10.000 Euro: Blackmagic URSA Mini Pro, Canon C200 und Panasonic AU-EVA1 Do, 22.Juni 2017
Mit Canons C200 und Panasonics AU-EVA1 wollen zwei Branchengrößen den 4K Cine-Kamera Markt unter 10.000 Euro mitgestalten. Erstaunlich sind dabei nicht nur die Unterschiede, sondern auch die Gemeinsamkeiten...
Editorials: Die passende Kamera - Eine Frage der Risikobewertung? Fr, 17.Februar 2017
Warum wird ein Großteil aller High Budget Spielfilme mit einer ARRI Kamera produziert? Während unsereins an dieser Stelle schnell anfängt über die Bildqualität zu diskutieren, könnte der ausschlaggebende Grund für die Kamerawahl viel banaler sein…
Editorials: 4K-Kameras: Da geht noch mehr! Mo, 22.Februar 2016
4K ist bei den Filmern angekommen und 2016 dürfte praktisch kein neues Top-Gerät ohne dieses Format auf den Markt kommen. Doch die aktuelle Technik bei 4K-Kameras lässt noch Luft nach oben...
Praxistest: PANASONIC AU-EVA1: Handling, Vergleich zur Canon C200, Rigging, Sucher vs Monitor, Fazit uvm. Teil 2 Mo, 4.Dezember 2017
Im abschließenden Teil unsere Panasonic EVA1 Praxistests schauen wir auf das Layout und Handling der EVA1, stellen Rigging-Optionen vor, vergleichen den Belichtungsspielraum mit der Canon C200, stellen die Frage nach Sucher vs Monitor und kommen zu unserem finalen Fazit.
Praxis: Hands-On: DJI Quadrocopter Inspire 2 + X7 und Interview mit Top-Pilot Ferdinand Wolf Mi, 29.November 2017
Praxistest: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1 Do, 23.November 2017
Kurztest: Panasonic AU-EVA1 - Bildqualität und Sensorverhalten Mo, 20.November 2017
Test: Canon EOS C200 review - skintones, Cinema RAW Light, Dual Pixel AF, handling and more Mi, 6.September 2017
Test: Canon C200 - Sensor-Test und erste RAW Cinema Light Erkenntnisse Fr, 18.August 2017
Test: Sony PXW-FS7 II Teil 2: Formate, Bildqualität und Fazit Fr, 4.August 2017
Test: Sony PXW-FS7 II Teil 1: Hardware, Bedienung und Kit-Optik SELP18110G Di, 18.Juli 2017


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Cinema-Kamera:
Welches WW-Zoom für C100 II
c100 mkii und Fokus mit dem Sigma 18-35mm 1.8
Aputure LS C300d Erfahrungen?
Neue Canon Rumors - C300 mkIII, XC15 mit EF-Mount?
Canon C100mkII Picture Profile Test - Log, Wide DR, Standard
Kinefinity Terra 4K: Günstiger, besserer Rolling Shutter und kleinerer Sensor
Sensorgröße FS100 & FS700
mehr Beiträge zum Thema Cinema-Kamera




update am 17.Dezember 2017 - 18:00
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*
Specialsschraeg
28. Januar 2018/ Hanau
JUNG & ABGEDREHT – Jugend-Kurzfilmfestival
15-25. Februar 2018/ Berlin
Berlinale
17-22. Februar 2018/
Berlinale Talents
13-18. März 2018/ Graz
DIAGONALE
alle Termine und Einreichfristen