Logo
///  >

Buchkritiken : Filmen wie Ballhaus. Basics der Bildgestaltung.

von Mi, 14.November 2012


BildTimo Landsiedel
Filmen wie Ballhaus. Basics der Bildgestaltung.

Verlag: Atoll Medien
gebunden - 215 Seiten
Sprache: Deutsch
Erschienen: Juni 2012
ISBN: 978-3938619056
Preis: 39,95 Euro


Lernen von Profis ist meist eine gute Sache, doch Michael Ballhaus ist nicht nur Profi, sondern geradezu prominent. Er wurde zunächst durch seine Zusammenarbeit mit Fassbinder bekannt, und machte sich daraufhin auch international einen Namen als Kameramann, oder besser gesagt, nämlich mit Betonung auf das Gestalterische, als Director of Photography, etwa für Martin Scorsese. Stellt sich die Frage, ob man auch von Prommis etwas lernen kann, oder ob es sich bei dem Buch vor allem -- wie es die Aufmachung nahelegt -- um einen Fanartikel handelt.

Anders als in Das fliegende Auge kommt Ballhaus diesmal nur indirekt bzw. kurz jeweils am Kapitelende zu Wort, denn der Text wurde von Zoom-Redakteur Timo Landsiedel basierend auf Gesprächen verfasst. Jedes Kapitelthema wird anhand eines Films abgehandelt -- die Einstellungsgrößen etwa werden durch Stills aus Good Fellas illustriert, Departed-Stills zeigen die Wirkung der Kamera-Perspektive, für die Feinheiten der Kadrierung wurde Quiz Show gewählt usw. Ausnahmensweise hat man hier also kein Problem mit zu wenig oder kaum aussagekräftigen Bildmaterial gehabt, und durch die Nähe zu richtigen Filmszenen werden die theoretischen Regeln und Konzepte erstens sehr lebendig und zweitens in den erzählerischen Kontext eingebettet. Denn letztlich geht es ja darum, warum man wann welche gestalterische Entscheidung trifft, und dies wird hier schön thematisisert. Gewisse Dinge subtil hervorzuheben, oder etwas über die Gefühle der Figuren auszusagen oder über die Relationen untereinander, das ist für Ballhaus die wahre Herausforderung in der Kameraarbeit.

Der Text liest sich gut; er ist einfach, kurz und knapp gehalten, zuweilen beinahe protokollhaft. Er setzt aber -- wie der Titel schon verkündet -- bei den Grundlagen an, ist also vor allem für Einsteiger geeignet; wer sich mit den gestalterischen Mitteln der Kamera schon etwas auskennt, geht zwar nicht vollkommen leer aus, weil vieles wie gesagt in einen erzählerischen Zusammenhang gerückt wird und auch einige Feinheiten sowie Tricks angesprochen werden, doch hat man öfters das Gefühl, die meist etwas kurzen Kapitel brechen genau dann ab, wenn es anfängt, spannend zu werden.

Nicht ganz einverstanden sind wir nebenbei erwähnt mit dem Klappentext, welcher meint, der Leser erführe in dem Buch "alles, was einen guten Film ausmacht". Denn dazu gehört schon ein bißchen mehr als eine gute Kamera (eine Story beispielsweise). Und anstelle eines Stichwortverzeichnisses findet sich auf den letzten Buchseiten ein Advertorial, was bei einem Kaufpreis von 39,95 doch etwas "naja" ist.

Fazit: Für Anfänger gut vermittelte Grundlagen.


    

[4 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Skeptiker    13:34 am 19.11.2012
Ich musste beim Titelbild spontan an 'Superman' denken: Der blaue Pullover mit ausgeschnittenem Hals, der rot (das 'Cape'!) hinterlegte Schriftzug 'Ein Traum wird wahr'...weiterlesen
Anonymous    13:18 am 17.11.2012
Das Problem der Zoom ist IMHO schon durch deren landserhafte Titelbildinszenierung erkennbar: http://www.zoom-video.de/ Ein Magazin für Narzisten und für Leute, die gerne was mit...weiterlesen
Regisseur    14:15 am 15.11.2012
Ich sag euch, kauft euch das Buch nicht! Es ist genau der gleiche Inhalt wie in der Zoom-Zeitschrift. Also kauft euch lieber die Zoom (eine wirklich sehr zu empfehlende...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Buchkritiken: Portrait Lighting for Photo, TV and Cinema Do, 11.August 2016
Ziemlich ungewöhnlich kommt das neue Büchlein von Achim Dunker daher -- eher wenig Textinformation findet sich darin, statt dessen bietet das kompakte Bildertaschenbuch viele systematische Anregungen für Selbstversuche.
Buchkritiken: Dok & Crowd. Dokumentarfilme finanzieren und verwerten Di, 17.November 2015
Endlich mal einen eigenen Film machen, einen richtigen! Können und Kontakte sind oft vorhanden, vielleicht auch eine Idee, fehlen tut dagegen meist das Geld. Wie man dies einerseits traditionell und andererseits neu und Internet-basiert (Stichwort Crowdfunding) beschaffen kann, will dieses Buch aufzeigen.
Buchkritiken: Filmrecht für Dokumentarfilm Do, 2.August 2012
Als wäre es nicht schwer genug, rein künstlerisch / handwerklich einen Film zu machen, kommen als Kür rechtliche Aspekte hinzu, und da heißt es Obacht: vermintes Gelände. Worauf im Dokumentarfilmbereich genau zu achten ist, möchte dieses Buch vermitteln.
Buchkritiken: Das Gefühl des Augenblicks. Zur Dramaturgie des Dokumentarfilms Di, 20.März 2012
Diese praxisnahe Auseinandersetzung mit dem Beruf des Dokumentarfilmers hat uns dermaßen überzeugt, daß wir sie, anders als die meisten anderen hier vorgestellten Bücher, kaum aus der Hand legen wollten. Nicht schlecht für ein Sachbuch, aber weil eine uneingeschränkte Empfehlung zwar eindeutig ist, aber nur mäßig informativ, reichen wir zu unserem Fazit noch ein paar Argumente...
Buchkritiken: Das Blender-Buch. 3D-Grafik und Animation mit Blender 2.5 Fr, 9.Dezember 2011
Buchkritiken: Cutting Rhythms: Shaping the Film Edit Mo, 4.Juli 2011
Buchkritiken: 3D Movie Making: Stereoscopic Digital Cinema from Script to Screen Mo, 28.Februar 2011
Buchkritiken: Dialoggestaltung: Schau mir in die Augen, Kleines Mo, 13.Dezember 2010
Buchkritiken: Filmschnitt-Bekenntnisse Di, 17.November 2009
Buchkritiken: Online-Video. So gestalten Sie Video-Podcasts und Online-Filme - technisch und journalistisch Mi, 30.Juli 2008
Buchkritiken: After Effects für Einsteiger. 12 Übungen für angehende Motion-Graphics-Spezialisten Mi, 2.April 2008
Buchkritiken: Dem Film ein Gesicht geben. Sechs deutsche Kameraleute im Gespräch Do, 6.März 2008


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Panasonic GH5:
preiswerter, externen Monitor für GH 5 gesucht
Darstellung von Warnkleidung durch A7iii und GH5s
Objektiv für GH5 bei wenig Platz
GH5
GH5 und Ninja V
GH5 scheinbar focus peeking verstellt
GH5 fokus Peeking problem verstellt?
mehr Beiträge zum Thema Panasonic GH5


Specialsschraeg
12-16. Dezember / Villach
K3 Film Festival
21. Dezember / Diverse
Kurzfilmtag 2019
31. Dezember / Berlin
Video-Wettbewerb
7-17. Februar 2019/ Berlin
Berlinale
alle Termine und Einreichfristen


update am 16.Dezember 2018 - 15:00
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*