Logo
/// News

Neue Studie: Hohe Eintrittspreise sind schädlicher für das Kino als Netflix

[09:55 Fr,21.Dezember 2018 [e]  von ]    

Die Kinos haben mit tendenziell rückläufigen Besucherzahlen zu kämpfen -- dies hat wie so vieles mehrere Gründe. An erster Stelle wäre wohl unbestrittenerweise das aktuelle Filmangebot zu nennen, denn je attraktiver die Filmstarts, desto mehr Leute lösen eine Eintrittskarte. Eine weitere Begründung, die immer wieder zu hören ist, sind die seit Jahren immer beliebter werdenden Video-on-Demand Dienste wie Netflix. Hier bekommt das Publikum für einen relativ geringen, monatlichen Abo-Preis Zugriff auf jede Menge Filme und Serien und muß daher für seinen Mediumkonsum nicht einmal mehr das Haus verlassen. Und zwar zum Leidwesen der Kinobetreiber, wie der naheliegende Schluß lautet. Doch stimmt das eigentlich?



Nein, sagt eine neue Studie von Ampere Analytics, ganz im Gegenteil. Demnach sollen Streamingdienst-Abonnenten deutlich häufiger ins Kino gehen als Abo-lose. In neun von 15 untersuchten Ländern sogar doppelt so oft. Die Studie weist statt dessen auf einen anderen Faktor hin, welcher höchst simpel ist, jedoch statisch nachweisbar einen großen Einfluß auf die Ticketverkäufe haben soll: der Eintrittspreis.

So sollen in Mexiko die Kinokarten am günstigsten und die Besucherzahlen am höchsten sein, während in skandinavischen Ländern, wo hohe Eintrittspreise fällig werden, die Besucherquote unter den niedrigsten ist. Zwar muß bei statistischen Analysen immer auf das Detail geachtet werden, die uns in diesem Fall leider nicht vorliegen, doch die Erkenntnis klingt durchaus realistisch und deckt sich eigentlich auch mit grundlegenden, wirtschaftlichen Annahmen. Tatsächlich aber werden Kinokarten jährlich immer teurer, vermutlich um abnehmende Verkäufe auszugleichen, was wiederum kontraproduktiv erscheint, um mehr Publikum in die Kinos zu locken: ein Teufelskreis.

In 2019 werden voraussichtlich auch weltweit die Einnahmen aus dem Video-on-Demand Geschäft die Kinoeinnahmen überholen, wie es in den USA bereits in 2017 der Fall war.

kinokarten


Link mehr Informationen bei www.streamingmediaglobal.com

  
[51 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Frank B.    17:49 am 25.12.2018
Minus die Rundfunkzwangsabgabe von ungefähr 17 Euro.
dosaris    11:10 am 25.12.2018
vermutlich nur eine kuriose Formulierung, denn soviele Menschen gab es damals noch gar nicht. wahrscheinlich meinte die Aussage eher 1927 gab es ca 6 Mrd Kinobesuche .....weiterlesen
nachtaktiv    02:35 am 25.12.2018
"1927 sahen weltweit etwa sechs Milliarden Menschen Filme in Kinos an, davon allein die Hälfte in den USA.... .....Die Vorstellung selbst lief dann typischerweise so...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

  Vorige News lesen Nächste News lesen 
bildDrohnenflüge legen Londoner Flughafen Gatwick seit 14 Stunden lahm bildKünstliche Intelligenz erschafft realistische Gesichter


verwandte Newsmeldungen:
Film:

Stärkere Filme, mehr Besucher -- das Kinojahr 2019 in Zahlen 21.Februar 2020
Wer bekommt den VFX-Oscar? Die Special Effects der nominierten Filme 9.Februar 2020
CAME-TV: Preisgünstige Matte Box für kleine Kameras 2.Februar 2020
Adobe Premiere Pro bekommt neue Multi-Projekt Workflows per neuem "Productions"-Panel 24.Januar 2020
ARRI ALEXA 65 Showreel 2020 online: State of The Art Momentaufnahme 24.Januar 2020
Making-Of Video: 1917 - der enorme Aufwand für die 119 min. Plansequenz und die Kamera von Roger Deakins 23.Januar 2020
Videogrüße aus Absurdistan: David Lynchs neuer Kurzfilm What Did Jack Do? Jetzt auf Netflix 21.Januar 2020
alle Newsmeldungen zum Thema Film


[nach oben]

















passende Forenbeiträge zum Thema
Film:
Cutter für Youtube Projekt gesucht
Video Editor sucht Projekte
GH5 Musikvideo mit Penis
SUCHE jemanden der eine DSLR bedienen kann für Musikvideo
Mega Time Squad - offizieller Trailer
Panasonic gh5 oder Fuji xt3 für HLG Filmen?
Ärger um die Oscarverleihung: Scorsese, Tarantino, Wenders, Robert De Niro u.a. protestieren
mehr Beiträge zum Thema Film


Archive

2020

Februar - Januar

2019
Dezember - November - Oktober - September - August - Juli - Juni - Mai - April - März - Februar - Januar

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

2004

2003

2002

2001

2000




































Specialsschraeg
20. Februar - 1. März / Berlin
Berlinale
22-27. Februar /
Berlinale Talents
11-18. März / Regensburg
Internationale Kurzfilmwoche Regensburg
18-22. März / Hofheim
Naturfilmfestival im Taunus
alle Termine und Einreichfristen


update am 23.Februar 2020 - 18:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*