Logo Logo
/// News

Neue Fieldrecorder Generation: Sound Devices MixPre-3, 6 und 10 II // IBC 2019

[15:15 So,1.September 2019 [e]  von ]    

Sound Devices hat die zweite Generation seiner mobilen MixPre-3/6 und 10 Audio-Rekorder, Sound-Mixer und USB-Interface Kombis vorgestellt, welche sowohl Sound auf SD-Karte aufnehmen als auch per USB und PC streamen können. Das Update bringt einerseits völlig neue Funktionen wie 32-Bit Floating Point Aufnahme und einen variablen Limiter als auch Funktionen für die zwei kleineren Modelle MixPre-3 II und 6 II welche bisher dem Top-Modell MixPre-10 vorbehalten waren, wie 192 KHz Aufnahme, einen internen TimecodeTimecode im Glossar erklärt Generator/Output, USB Dateikopie und 10 Sekunden Pre-RollPre-Roll im Glossar erklärt Aufnahme. Die Funktionalität wird generell vereinheitlicht: alle Modelle können jetzt mit 44.1, 47.952, 48, 48.048, 96 und 192 kHz Samplingrate aufnehmen.


MixPre-II
Die drei neuen MixPre-3/6 und 10


Die drei Modelle unterscheiden sich vor allem in der Zahl und Art der Inputs und Tracks: so besitzen die Modelle MixPre-3 II und MixPre-6 II jeweils 3 XLRXLR im Glossar erklärt bzw 4 XLR/TRS sowie einen 3.5 mm Aux-In Inputs, 3x2 bzw 6x2 Mixer, 5 In/2 Out bzw 8 In/4 Out USB Audio InterfaceInterface im Glossar erklärt Streams zum Computer via USB-C per ASIO (Mac/Win), 3 bzw 4 Vorverstärker sowie 5 bzw 8 Aufnahmespuren. Beide verfügen über einen 3.5mm Stereo-Audio-Ausgang - als TimecodeTimecode im Glossar erklärt Trigger kann sowohl der 3.5 mm Aux In als auch der HDMI- Eingang fungieren.

MixPre-Vergleich
MixPre-3/6 und 10 Funktionsvergleich


Deutlich umfangreicher ist der MixPre-10 II ausgestattet (sein Preis wurde im Vergleich zum Vorgängermodell deutlich reduziert zm satte um 400 Dollar): er verfügt über 8 XLR/TRS sowie einen 3.5 mm Aux-In Inputs, einen 10x4 Mixer, 12 In/4 Out USB Audio Streams per ASIO (Mac/Win), 8 Vorverstärker sowie 12 Aufnahmespuren. Audio Out funktioniert per +18 dBu TA3 und 3.5 mm X1/X2 Ausgänge - als TimecodeTimecode im Glossar erklärt Trigger kann sowohl der 3.5 mm Aux In als auch der HDMI- oder BNC-Eingang fungieren.

mixpre10_ii
MixPe-10 linke und rechte Seite


Bedient werden die Geräte über die Drehknöpfe und ihren (320 x 200 IPS) Touchscreen in zwei Modi - einmal dem simplen Anfängermodus für Stereoaufnahmen für Interviews oder etwa ein Videoblog und dem Fortgeschrittenen-Modus mit der Möglichkeit Multikanalaufnahmen zu machen und Funktionen wie Metering, Routing, TimecodeTimecode im Glossar erklärt, Mic Pre Gain, Kopfhörer-Presets, Mid/Side Channel Linking, Delay und weiteren. Die Drehknöpfe erlauben auch das intuitive Mixen des aufgenommenen Audios.

Per Bluetooth können die Geräte alternativ auch über die zugehörige iOS App gesteuert werden. Die Aufnahme kann auch per HDMIHDMI im Glossar erklärt Flag oder TimecodeTimecode im Glossar erklärt gestartet oder gestoppt werden. Ebenso wie diese Funktion ist der auf dem Gehäuse angebrachte einziehbare 1/4-20 Mount zur Befestigung des MixPre unter einer Kamera, speziell für die Zusammenarbeit mit Video-DSLRs gedacht. Per AA- oder Sony-L-Mount-Akkus können die MixPres mobil betrieben werden, sonst kann der benötigte Strom auch vom Computer per USB-C oder aus der Steckdose kommen.

MixPre-Mobil
MixPre-6 in Aktion


Per Plugins können die Funktionen erweitert werden: das kostenlose Ambisonics PluginPlugin im Glossar erklärt ermöglicht die 360°-Audio Aufnahme, das 49 Dollar teure Musician PluginPlugin im Glossar erklärt liefert integrierte Funktionen für Musiker wie Overdub, Bounce, Reverb und Tracking zu einem Metronom. Die neuen Sound Devices MixPre-3/6/10 II sind ab sofort verfügbar zum Preis von 649, 849 bzw. 1.399 Dollar.(Danke an Onkel Danny)

Link mehr Informationen bei www.sounddevices.com

Sennheiser Nefal TV SanDisk Cartoni G-Technology Atomos

Zur Übersicht aller unserer News zur IFA 2019 und IBC 2019

  
[38 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Mediamind    06:06 am 25.3.2020
Der F6 kann auch in 32 Bit 192 KHz. Hierzu muss man nur die Aufzeichnung des Summensignals (LR) ausschalten. Dann geht das ohne Probleme.
Onkel Danny    21:24 am 24.3.2020
Die 32bit sind sehr nice zu haben, aber auch nur selten wirklich nötig. Das Meiste geht weiterhin mit 24bit auch hervorragend. Ich würde weiterhin den Mix-Pre empfehlen. Wenn...weiterlesen
pillepalle    12:17 am 24.3.2020
@ mikroguenni Natürlich sind auch die 142 dB des Mixpre ausreichend, bzw. die maximal möglichen 144 dB bei 24bit. Es ist nur schwierig Situationen mit großer Dynamik...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

  Vorige News lesen Nächste News lesen 
bildNetflix: Große Filme kommen zuerst exklusiv ins Kino, online kommt später bildWeiter gereift: Magic Lantern auf der EOS-M


verwandte Newsmeldungen:
Sound:

Mirfak Audio WE10 Pro: Neue kompakte Dual Receiver Funkstrecke mit Aufnahme auf SD-Karte 12.April 2021
AJA veröffentlicht Bridge Live v1.11 bringt u.a. HLS-Eingang, VBR-Low-Latency, E-AC3-Eingang 4.April 2021
Audio Plugins auf der GPU berechnen - BRAINGINES GPU Audio 8.März 2021
Netflix Damengambit: Einblicke in den guten Ton 9.Februar 2021
AJA veröffentlicht 12G-AM 12G-SDI Audio-Embedder/Disembedder 22.November 2020
FiLMiC Pro jetzt auch mit 10-Bit-Dolby Vision HDR auf 12er iPhones 19.November 2020
Zoom F2 Field Recorder - Audio-Zwerg mit 32-Bit-Float-Technologie 11.November 2020
alle Newsmeldungen zum Thema Sound


[nach oben]

















passende Forenbeiträge zur News:

Archive

2021

April - März - Februar - Januar

2020
Dezember - November - Oktober - September - August - Juli - Juni - Mai - April - März - Februar - Januar

2019

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

2004

2003

2002

2001

2000






































update am 17.April 2021 - 15:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*