Logo

/// 

Welches Format fuer Video?



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Frage von Wolfram Kretzschmar:


Servus!

Ich hab von meiner Band ein paar Auftrittsclips. Die wollen wir ins
Internet stellen. Die einen sind .mov das andere .mpeg. Nun fragen wir
uns, welches FormatFormat im Glossar erklärt bzw. welchen CodecCodec im Glossar erklärt wir nehmen sollen, um das zum
Downloaden bereitszustellen.

Bei Liedbeispielen (;also nur Ton) haben wir uns bspw. für .ogg (;mit
Audiograbber/LAME-Codec) entschieden, weil wir keinen Ärger mit den
Damen und Herren Frauenhofer wegen Lizenzgebühren haben wollen. Ähnliche
Fragen stellen wir uns nun bei den Videos, wobei wir da noch weniger
Plan von allem haben.

Wenn ihr dazu Tipps habt und vielleicht gleich noch ein paar simple
Freeware-Tools benennen könntet, mit denen man das ganze
Umwandeln/Encoden könnte.

Schöne Feiertage!
Wolle




Antwort von Stefan Machwirth:

Wolfram Kretzschmar wrote:
> Ich hab von meiner Band ein paar Auftrittsclips. Die wollen wir ins
> Internet stellen. Die einen sind .mov das andere .mpeg. Nun fragen wir
> uns, welches FormatFormat im Glossar erklärt bzw. welchen CodecCodec im Glossar erklärt wir nehmen sollen, um das zum
> Downloaden bereitszustellen.

Warum keinen CodecCodec im Glossar erklärt nehmen, den jeder Depp abspielen kann? DivXDivX im Glossar erklärt, MPEG1, MOV?

> Bei Liedbeispielen (;also nur Ton) haben wir uns bspw. für .ogg (;mit
> Audiograbber/LAME-Codec) entschieden, weil wir keinen Ärger mit den
> Damen und Herren Frauenhofer wegen Lizenzgebühren haben wollen. Ähnliche

Niemand verlangt von euch Lizenzgebühren, wenn ihr MP3s bereitstellt.
Das zahlen bereits die Software-Hersteller, die den Encoder gemacht
haben (;jedenfalls sollten sie es...).

> Wenn ihr dazu Tipps habt und vielleicht gleich noch ein paar simple
> Freeware-Tools benennen könntet, mit denen man das ganze
> Umwandeln/Encoden könnte.

DivX (;mit Banner, ansonsten Löhnware). TmpgEnc (;MPEG1 ist Freeware).
Ansonsten googelt mal nach "Super Videoconverter" - nicht am blöden
Namen stören, das Ding heißt wirklich "Super" ;-)

Ich würde den DivX-Encoder holen. So viel Geld wird ja wohl noch drin
sein, oder?

Stefan

--
www.complex-range.de [another kind of metal]
www.blueroom-tonstudio.de [die coole Adresse für alle Audio-Arbeiten]
www.musikschleuder.de [das industriefreie Musikportal für Newcomer und
Undergroundbands]




Antwort von Martin Brunner:

Wolfram Kretzschmar schrieb:

>Ich hab von meiner Band ein paar Auftrittsclips. Die wollen wir ins
>Internet stellen. Die einen sind .mov das andere .mpeg. Nun fragen wir
>uns, welches FormatFormat im Glossar erklärt bzw. welchen CodecCodec im Glossar erklärt wir nehmen sollen, um das zum
>Downloaden bereitszustellen.

DivX oder XviD. Eventuell mit einem Verweis auf den CodecCodec im Glossar erklärt oder VLC. Aber
generell sollte fast jeder DivXDivX im Glossar erklärt haben. XviD ist nicht ganz so
verbreitet, dafür ist der encoder gratis. Es gibt auch OGG für Videos
aber das hat kaum jemand.

Vielleicht auch wahlweise ein zweites FormatFormat im Glossar erklärt, aber DivXDivX im Glossar erklärt ist schon
verbreitet.






Antwort von Lars Mueller:

Martin Brunner wrote:

> DivXDivX im Glossar erklärt oder XviD. Eventuell mit einem Verweis auf den CodecCodec im Glossar erklärt oder VLC. Aber
> generell sollte fast jeder DivXDivX im Glossar erklärt haben. XviD ist nicht ganz so
> verbreitet, dafür ist der encoder gratis. Es gibt auch OGG für Videos

Aber DivXDivX im Glossar erklärt sollte einfaches Xvid abspielen können, wenn mich nicht alles
täuscht. Also könnte man notfalls damit enkoten. :-)

Gruß Lars




Antwort von Martin Brunner:

Marcus Jodorf schrieb:

>Ob das jetzt so eine glückliche Wahl war? Lizenzgebühren wären =
AFAIK
>auch mit mp3 kein Problem (;das betrifft die Encoderhersteller) und ogg
>als Container ist leider noch immer relativ exotisch und dürfte vielen
>potentiellen Downloadern erst einmal Probleme bereiten.

Kann gut sein. OGG ist zwar aus idealistischen Gründen zu bevorzugen
aber ob das jeder kennt? Winamp usw. können das allerdings schon, aber
ladet der Media-Player den CodecCodec im Glossar erklärt nach?

>Falls es mehr sophisticated sein soll, würde ich zu Quicktime MOVs
>tendieren, wobei ein Teil der Windowsnutzer dann evtl. noch Quicktime
>saugen müßte (;ist aber kostenlos) und man zur Erstellung vermutlich =
um
>Quicktime Pro kaum herumkommt. Da das aber noch ein sehr verbreitetes
>Format ist und man praktisch überall auf Trailer, Demos und Downloads
>als MOV stößt, würde ich da die potentielle Hemmschwelle auch bei
>Windowsnutzern noch als sehr gering ansetzten (;sicherlich geringer
>als bei Ogg).

Also so sehe ich das nicht. Ogg kann jeder gängige Player, MOV nur
dieser blöde Quicktime player, bzw. VLC nur wenn man diesen installiert
hat. Bevor ich auf ein *.mov klicke nehme ich lieber ein WMVWMV im Glossar erklärt oder ASF.

Aber vermutlich ist es sowieso am vernünftigesten das in verschiedenen
Formaten anzubieten. MOV, DivX-Avi und eventuell noch eins von diesen
Windows-Standard-Formaten.

Obwohl... was ist denn eigentlich mit Flash-Video? Habe ich bei Google
gesehen, endlich mal ein Video das im Browser ohne viel Probleme gut
funktioniert.




Antwort von Martin Brunner:

Marcus Jodorf schrieb:

>Microsoft liefert lediglich keinen passenden Splitter für MOV =
Container ab
>Werk mit, während die für AVIAVI im Glossar erklärt und WMV/ASF bereits dabei sind.

Das ist mir schon klar. Nur wäre das FormatFormat im Glossar erklärt offen wie OGG, Xvid & Co
dann würde es wohl auch der VLC können ohne daß man da was =
installieren
muß.

>Den Quicktime Player zu installieren, ist lediglich die allereinfachste
>Methode.

Der Quicktime Player ist für viele mindestens genau so unsympathisch =
wie
der Real Player. Nicht daß der Media Player so viel besser wäre aber =
er
ist halt mal meistens schon dabei.

>> Bevor ich auf ein *.mov klicke nehme ich lieber ein WMVWMV im Glossar erklärt oder ASF.
>
>Das ist genau das, was Bill sich wünscht und wie er hofft, das Format
>mittels Windows gegen alle Widerstände in den Markt drücken zu =
können.

Wenn man die Wahl aus idealistischen Gründen trifft dann kommt MOV aber
genausowenig in Frage wie ASF oder WMVWMV im Glossar erklärt da Apple aber auch wirklich um
gar nichts sympathischer ist. Die unterscheiden sich auch nicht von
Microsoft und deren Methoden...

>> Obwohl... was ist denn eigentlich mit Flash-Video? Habe ich bei Google
>> gesehen, endlich mal ein Video das im Browser ohne viel Probleme gut
>> funktioniert.
>
>Hat natürlich den Nachteil, das traditionell nicht wenige Leute eine
>starke Aversion gegen Flash haben. Flash alleine solltest Du daher auf
>keinen Fall anbieten.

Ich bin auch kein Fan von denjenigen die Flash dort verwenden wo es
nicht nötig ist. Aber nicht nur daß es mir lieber ist als Java in
Webseiten, der Video Player hat auch wesentlich problemloser
funktioniert als diverse Realplayer und Quicktime Plugins in
Webbrowsern.

Da sowieso nur Leute Flash ausschalten die sich am Computer eher
auskennen würde ich vielleicht Flash-Video und DivX/XviD als die zwei
passenden Video-Varianten nehmen.

Auch ich schalte Flash aus und zwar vor allem wegen den lästigen
Werbungen, aber wenn ich es brauche ist es mit einem Klick wieder da.




Antwort von Wolfram Kretzschmar:

Servus!

> DivXDivX im Glossar erklärt oder XviD. Eventuell mit einem Verweis auf den Codec

Was soll der Verweis bringen? Also ich meine die Frage ernst, ich hab
einfach keine Ahnung, warum...

> oder VLC.

Was ist das?

> Aber generell sollte fast jeder DivXDivX im Glossar erklärt haben.

Ja, das denke ich auch.

> XviD ist nicht ganz so
> verbreitet, dafür ist der encoder gratis. Es gibt auch OGG für Videos
> aber das hat kaum jemand.

Das dachte ich mir schon.

> Vielleicht auch wahlweise ein zweites FormatFormat im Glossar erklärt, aber DivXDivX im Glossar erklärt ist schon
> verbreitet.

Hm, mal gucken...

Danke erstmal
Ciao
Wolle




Antwort von Wolfram Kretzschmar:

Servus!

>>DivX oder XviD. Eventuell mit einem Verweis auf den CodecCodec im Glossar erklärt oder VLC. Aber
>>generell sollte fast jeder DivXDivX im Glossar erklärt haben. XviD ist nicht ganz so
>>verbreitet, dafür ist der encoder gratis. Es gibt auch OGG für Videos
>
> Aber DivXDivX im Glossar erklärt sollte einfaches Xvid abspielen können, wenn mich nicht alles
> täuscht. Also könnte man notfalls damit enkoten. :-)

Ja, das wär ja mal was. Gratis Encoder und abspielen mit DivXDivX im Glossar erklärt, was ja
echt fast jeder hat. Kann das noch jemand bestätigen? Da ich n Modem
hab, würde ich ungern zig MB saugen um dann feststellen zu müssen, dass
es doch nicht so geht, wie angedacht.

Des is guuuut
Ciao
Wolle




Antwort von Wolfram Kretzschmar:

Servus!

> Bleeding edge und effizient wäre h.264 (;mpeg4 AVC). Aber während das bei
> Apple onboard ist und auch typische Linuxuser kaum vor Probleme stellen
> dürfte, gehört das noch nicht zur Windows Standardinstallation und ist
> eher noch nicht zu empfehlen - obwohl es sicher das beste Ergebnis im
> Verhältnis zum Downloadvolumen brächte.

Naja, das Standardpublikum wird wohl eher weniger Linuxlastig veranlagt
sein.

>>Bei Liedbeispielen (;also nur Ton) haben wir uns bspw. für .ogg (;mit
>>Audiograbber/LAME-Codec) entschieden, weil wir keinen Ärger mit den
>>Damen und Herren Frauenhofer wegen Lizenzgebühren haben
>
> Ob das jetzt so eine glückliche Wahl war?

Sie stehen sowieso noch nicht online.

> Lizenzgebühren wären AFAIK
> auch mit mp3 kein Problem (;das betrifft die Encoderhersteller)

http://www.vorbis.com/faq/#artist
http://www.mp3-heaven.net/Infos/Ogg:Vorbis/FAQ#07

Was sagst du dazu?

> und ogg
> als Container ist leider noch immer relativ exotisch und dürfte vielen
> potentiellen Downloadern erst einmal Probleme bereiten.

Das ist gut möglich.

> Was sind die Ansprüche? Richtig streamen mit einem Streamingserver
> wollt Ihr vermutlich nicht.

Streamen? Das ist doch so Laufzeitabspielen, während online? Nee nee,
wir wollen die Dinger einfach nur zum Download bereitstellen.

> Aber was sollen die Videos können, wenn sie normal zum Download
> bereitgelegt werden? Falls keine besonderen Ansprüche gestellt
> werden, reichen vermutlich einfach auf dem Server abgelegte AVIs
> oder mpeg Dateien.

Ja, so in etwa dachte ich mir das. Bis jetzt sind es wie gesagt
grösstenteils Quicktimes, aber mit 50MB bei 3min sind die uns definitiv
zu gross. Bildgrösse und -qualität sollen noch weiter runter,
Musikqualität soll näherungsweise gleich bleiben.

> Das ist der geringste Aufwand und damit dürften
> die meisten Nutzer klar kommen. Solange die nicht zu groß sind,
> dürfte es auch kein Problem sein, daß die User das erst einmal
> komplett runterladen müssen. Sind die Clips umfangreicher, ist das
> aber meist ein Problem. Niemand lädt gerne 20 MB oder mehr einfach
> blind.

Eben. Siehe oben.

> Falls es mehr sophisticated sein soll, würde ich zu Quicktime MOVs
> tendieren, wobei ein Teil der Windowsnutzer dann evtl. noch Quicktime
> saugen müßte (;ist aber kostenlos) und man zur Erstellung vermutlich um
> Quicktime Pro kaum herumkommt.

& das ^^^^^^ muss man sicherlich kaufen? Fällt aus, wir sind 4 Monate im
Rückstand mit der Proberaummiete.

> Da das aber noch ein sehr verbreitetes
> FormatFormat im Glossar erklärt ist und man praktisch überall auf Trailer, Demos und Downloads
> als MOV stößt, würde ich da die potentielle Hemmschwelle auch bei
> Windowsnutzern noch als sehr gering ansetzten (;sicherlich geringer
> als bei Ogg).

Das ist wohl wahr.

> Damit kann man dann aber ohne viel Aufwand viele lustige und komfortable
> Sachen machen.
> Unter anderem: Videos lassen sich auch noch unvollständig geladen
> abspielen, komplette Menüs (;z.B. à la DVD), Textspuren, Kapitel,
> Flash, usw. als Inhalt sind machbar und grade für den Download

Mag nett sein, brauchen wir aber nicht...

> ein nettes Feature sind Reference Movies. Letzteres ist ein Film, der
> nur auf verschiedene Versionen des eigentlichen Films verweist und je
> nach BandbreiteBandbreite im Glossar erklärt des Nutzers die best geeignete Variante transparent
> auswählt. Also alle klicken den selben Film zum Download an und der
> ISDN Nutzer bekommt automatisch die kleinere Variante und der DSL
> Nutzer die größere Version.

...wobei das ziemlich gut klingt.

> Neben AVIAVI im Glossar erklärt, mpeg und MOV wären auch asf/wmv und mp4 sicherlich eine
> Möglichkeit, aber würden vermutlich den Nutzerkreis unnötig
> einschränken.

Richtig.

> Ihr solltet auch im Blick behalten, was für einen Gesamteindruck Euer
> Auftritt hinterlassen soll. Wenn der Rest der Seite sehr progressiv ist,
> sind einfach rumliegende AVIs nicht grade hip. Tobt Ihr Euch sonst
> schon mit Flash aus, dann währen sogar Flash Movies ganz passend.

Nee nee, die Seite ist eher konservativ aufgebaut, reines html mit css
und n bissl php. Linkleiste links, Text rechts. Bildergalerie, blabla.
Das ganze sieht dennoch recht stilvoll aus, wie nicht nur ich finde. Nix
peppiges. Also passen "rumliegende" Downloadlinks eigentlich ganz gut rein.

Na denne
Ciao
Wolle




Antwort von Martin Brunner:

Wolfram Kretzschmar schrieb:

>> DivXDivX im Glossar erklärt oder XviD. Eventuell mit einem Verweis auf den Codec
>
>Was soll der Verweis bringen? Also ich meine die Frage ernst, ich hab
>einfach keine Ahnung, warum...

Damit meine ich: Die Videos auf die Seite stellen und unterhalb einen
kleinen Kommentar "bei wem die Videos nicht gehen der möge den Codec
oder VLC installieren" mit den entsprechenden Links eben.

>> oder VLC.
>
>Was ist das?

www.videolan.org/vlc

Das ist ein Player der sämtliche Videoformate abspielt ohne daß man
einen CodecCodec im Glossar erklärt installieren muß. Für MOV braucht man allerdings unter
Windows auch den QuickTime Player, aber sonst kann er echt alles
Mögliche ohne daß man sich um Codecs kümmern muß.

Da es ihn auch als ZIP-Paket gibt kann man so auch sämtliche Videos auf
System ansehen auf denen man keine Administrator-Rechte hat. Denn zum
installieren von Codecs braucht man diese ja.

>> Vielleicht auch wahlweise ein zweites FormatFormat im Glossar erklärt, aber DivXDivX im Glossar erklärt ist schon
>> verbreitet.
>
>Hm, mal gucken...

Ich denke die Kombination DivXDivX im Glossar erklärt und eventuell zusätzlich Flash-Video =
wäre
schon ok. Wenn das wirklich stimmt daß man mit dem XviD CodecCodec im Glossar erklärt dann DivX
kompatible Filme machen kann dann wäre das auch noch gratis.

Bei DivXDivX im Glossar erklärt sollte der Ton dann noch als MP3 encoded werden, bei der
Qualität mußt Du halt schauen was noch vernünftig aussieht und =
trotzdem
nicht allzu groß wird.




Antwort von Heiko Nocon:

Marcus Jodorf wrote:

>Sicher nicht verkehrt. Nur wenn die Videos größer sind, wird AVIAVI im Glossar erklärt halt
>zur Qual. Große Dateien völlig blind runterzuladen ohne die frühzeitig
>anspielen zu können

So ein Quatsch.

Man kann ein Avi abspielen, sobald der Header und das erste Keyframe
angekommen sind, jedenfalls bei allen Codecs, die entweder nur Keyframes
kennen oder den Framedaten selbst entnehmen können, ob ein FrameFrame im Glossar erklärt ein
Keyframe ist. Und das trifft auf alle heute relevanten Codecs zu.

Den Indexchunk am Ende eines AVI-Files benötigt man dann nur zum
schnellen "Spulen" oder "Springen". Der Index kann aber auch während des
Abspielens selber dynamisch aufgebaut werden, wenn die o.g. Bedingungen
erfüllt sind.





Antwort von Martin Brunner:

Marcus Jodorf schrieb:

>Und es hat von MOV dessen bekannte Vorteile geerbt, u.a. abspielbar =
während
>des Ladens [...] Nur wenn die Videos größer sind, wird AVIAVI im Glossar erklärt halt
>zur Qual. Große Dateien völlig blind runterzuladen ohne die =
frühzeitig
>anspielen zu können, machen meist nur ganz schmerzfreie Leute.
>Vielleicht notfalls passend stückeln?

Ich weiß nicht wo Du das Gerücht her hast aber bisher habe ich auch =
AVIs
die nicht ganz runtergeladen waren abspielen können. Im Gegensatz dazu
habe ich schon MOVs gehabt wo das nicht geklappt hat.




Antwort von Martin Brunner:

Marcus Jodorf schrieb:

>Bei gleichem Codec
>ist eine Quicktime meistens sogar etwas kleiner, als ein Avi mit dem
>selbem Codec. Ihr könntet z.B. auch ohne weiteres xvid in MOV =
verpacken.

Für was soll das gut sein? Ein XviD im MOV erkennt der DVD-Player
wahrscheinlich nicht und die paar Kilobyte die man sich im MOV spart ist
es nun auch nicht wert, daß dann jeder den Quicktime Player braucht.

>Wäre mit MOV oder MP4 kein Problem. Sobald nur ein Bruchteil der Datei
>angeladen ist, läßt sich das bereits abspielen und man kann im =
geladenen
>Teil frei navigieren, wenn es ensprechend gespeichert wurde.

Wie schon gesagt das geht bei AVIAVI im Glossar erklärt auch. Bei einem MOV hat's bei mir mal
nicht - ist wohl weniger abhängig vom Container sondern mehr von den
Keyframes und dem Codec.

>Wären 26 Euro. Ob die eingespart für die Miete reichen? ;-)

Trotzdem: Wozu? Wenn es auch gratis gute Sachen gibt.




Antwort von Martin Brunner:

Marcus Jodorf schrieb:

>Ich hätte vorher fast schon gewettet, daß jemand von der hiesigen
>Avi-für-alle-Ewigkeit-und-alles-Fraktion noch damit kommt.

Muß ja nicht für alle Ewigkeit sein aber vielleicht dann wenn ein =
andere
Container auch von DVD-Playern usw. abgespielt werden kann.

Aber auch dann ist MOV das falsche FormatFormat im Glossar erklärt weil es nicht offen ist.

>Sicher, Du könntest natürlich auf der Webseite noch eine nette =
kleine
>Anleitung hinterlegen, wie die Leute eine PreviewPreview im Glossar erklärt beim Download von Avi
>hinbekommen

Also ich habs einfach mir Irfan View geöffnet und das war's.

>Andererseits könntest Du auch einfach ein mov in die Seite packen und =
der
>Teil der Nutzer, der noch kein Qt hat, bekommt die Installation vom =
Browser
>vorgekaut.

Und dann stürzt der Browser jedesmal ab wenn der MOV-Player im Browser
erscheint. Habe ich auch schon gehabt. Quicktime für Windows hat nicht
wirklich eine gute Qualität.

>Oder man nimmt halt Flash oder sonstwas.

Besser.

>Nebenbei: Abspielen und im Video navigieren sind zwei verschiedene paar
>Schuhe. Du kannst mit üblichen Playern zwar einen fehlenden Index =
für
>ein Avi rekonstruieren und im in dem Moment vorhanden Teil navigieren

Mag sein daß AVIs leichter auseinanderlaufen wenn Fehler drinnen sind.

>wirst folgerichtig auch kaum einen Profi finden, der Homepages von
>Firmen, Bands, Filmen oder sonstwas ausgerechnet mit Avis bestückt. Da
>findest Du i.d.R. mov, flash, wmv, real oder diverse Streams

Ich habe mir immer gedacht das ist weil die Real Producer & Co viel
einfacher für denjenigen sind der das Video erstellen will. ;-)




Antwort von Andre Beck:

Martin Brunner writes:
>
> Aber auch dann ist MOV das falsche FormatFormat im Glossar erklärt weil es nicht offen ist.

MOV (;also der Quicktime Container) ist sowas von offen. Auf jeden Fall
offener als MS' neumodische Streamingformate, nach Ansicht von ein paar
Leuten die Freeware entwickeln (;Cinelerra) aber auch offener als AVIAVI im Glossar erklärt,
weswegen sie dieses FormatFormat im Glossar erklärt bevorzugen:

Quicktime is not the standard for UNIX but we use it because
it's well documented.

Das ist es doch, was wir mit "offen" meinen: Wohldokumentiert (;und
hoffentlich frei von Jack-in-the-box Patentforderungen). Oder?
Ich bin jetzt sicher nicht der große Apple-Freund (;ich kann mich noch
gut an die Zeiten erinnern, wo gewisser GNU-Software ein Pamphlet gegen
Apple beilag, wider die geistige Vereinnahmung von GUIs), aber in einer
Vergleichsrunde, in der einerseits Container (;AVI, QT, MPEGMPEG im Glossar erklärt System)
und andererseits aus Profitgier mit allen Mitteln der Kunst zugenagelte
Mediendistributionsformate (;ASF/WMV, Real) auftreten, ausgerechnet
QT mangelnder Offenheit zu bezichtigen, ist etwas skurril.

Natürlich kann man in QT auch proprietär kodierte Elementary Streams
reinstecken, aber das kann man genau so gut in AVI. Wenn man hingegen
standardkonforme MPEG4 ES und AAC ES reinsteckt und sich dabei an ein
paar Regeln hält, hat man am Ende sogar einen ISO-konformen MPEG4
System Stream. QT ist nicht zu, es wir auf einer bestimmten Plattform
(;Windows) atypisch stark von Softwareproduzenten ignoriert. Im Angesicht
seit langem existierender quelloffener und freier Softwareinterfaces
zum Umgang mit dem Container ist das wirklich nichts weiter als Ignoranz,
daran ist keine inhärente Geschlossenheit von QT schuld. Wenn man die
Formate nüchtern vergleicht, ist QT das bessere AVIAVI im Glossar erklärt - nur muss man's halt
auch implementieren. Wenn man gerade mehrere geniale Hacks an AVIAVI im Glossar erklärt gecodet
hat, damit es jetzt auch rollen und Stöckchen holen kann, ist man dazu
vielleicht zu müde...

--
The S anta C laus O peration
or "how to turn a complete illusion into a neverending money source"

-> Andre "ABPSoft" Beck ABP-RIPE Dresden, Germany, Spacetime <-




Antwort von Martin Brunner:

Andre Beck schrieb:

>MOV (;also der Quicktime Container) ist sowas von offen.

Dann frage ich mich warum VLC das - im Gegensatz zu allen anderen
offenen Formaten - nicht automatisch kann.

>offener als MS' neumodische Streamingformate, nach Ansicht von ein paar
>Leuten die Freeware entwickeln (;Cinelerra) aber auch offener als AVIAVI im Glossar erklärt,
>weswegen sie dieses FormatFormat im Glossar erklärt bevorzugen:

Ist mir noch nicht aufgefallen daß die Freeware-Entwickler MOV
bevorzugen.

>ausgerechnet
>QT mangelnder Offenheit zu bezichtigen, ist etwas skurril.

Ich bin mal davon ausgegangen daß VLC alles können sollte was offen =
ist.
Auch gibte es für MOV nicht annähernd soviel Freeware we für =
AVI/MPG.
Wenn dem offenbar nicht so ist dann war das wohl ein Irrtum.




Antwort von Roland Steinbach:

Martin Brunner wrote:
>> MOV (;also der Quicktime Container) ist sowas von offen.
> Dann frage ich mich warum VLC das - im Gegensatz zu allen anderen
> offenen Formaten - nicht automatisch kann.

vlc kann das. Das Problem sind die Codecs.

> Ich bin mal davon ausgegangen daß VLC alles können sollte was offen ist.
> Auch gibte es für MOV nicht annähernd soviel Freeware we für AVI/MPG.
> Wenn dem offenbar nicht so ist dann war das wohl ein Irrtum.

War es wohl.




Antwort von Martin Brunner:

Roland Steinbach schrieb:

>>> MOV (;also der Quicktime Container) ist sowas von offen.
>> Dann frage ich mich warum VLC das - im Gegensatz zu allen anderen
>> offenen Formaten - nicht automatisch kann.
>
>vlc kann das. Das Problem sind die Codecs.

Das stimmt nicht. VLC kann es nur wenn der Quicktime-Player installiert
ist. Packe ich jedoch den selben CodecCodec im Glossar erklärt statt in ein MOV in ein AVIAVI im Glossar erklärt oder
OGG dann kann es der VLC. Aber ohne Quicktime-Player kann VLC kein MOV.




Antwort von Martin Brunner:

Marcus Jodorf schrieb:

>Wo da jetzt was mit Deiner Version von VLC wie scheitert, entzieht sich
>meiner Kenntnis (;VLC ist nicht so mein Fall, ich bevorzuge auf allen
>Plattformen mplayer), aber den Quicktime Player braucht man nun wirklich
>nicht für etwas, was libavformat selber kann.

Fehler gefunden!

VLC 0.8.4 kann MOV, 0.8.5-test3 und 0.8.4-test1 können kein MOV. Zur
allgemeinen Verwirrung habe ich natürlich die Test-Versionen
ausgerechnet auf den Computern gehabt wo Quicktime nicht installiert
war.

Trotzdem... Wenn schon ein FormatFormat im Glossar erklärt daß ich nur am Computer anschauen =
kann
dann würde ich aus idealistischen Gründen wohl etwas anderes =
bevorzugen.











Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Antworten zu ähnlichen Fragen:
Neues Video-Format namens HEVC und eines für 3D Formate (Perspektiven)
Video als SWF Format exportieren?!
Landschaftsgeneratoren und 3D Video-Format?
Bestes Ausgabeformat für HD Video
Gedrehtes 16:9 Video von Hochformat auf Querformat,aber wie ??
Vollformat und Video-Feature - bringt das was?
Massvorsaetze (was: Bestes Format von Video für Homegage?)
Bestes Format von Video für Homegage?
Universales Video-Format für Windows?
Video-Format *.TOD ???
8,2 GB DVD-Video auf DVD-5-Format shrinken
Handy Video mit unbekanntem Format
balken fuer krummes format
Digitalisierung Hi8 / welches Werkzeug / welches Format ?
Adapter fuer analoge Yashica objektive fuer Canon DSLR Kamera
Welches Format für die Blu-Ray??
Welches Format für Youtube???
Welches Format für Infofilme?
Neue Cam - welches Format?
Welches Format für Vimeo?
Welches Format ist das beste?
Welches Format bei Hochzeiten?
Wie Video speichern fuer Facebook,Youtube usw.
Dreh mit JVC GY-HD251E - Welches Format?
Welches Format für Sequenz sinnvoll?
welches Format fürs Fernsehen































weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahmen
Avid
Bild
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Capture
Capturing
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Format
Formate
Frage
Frame
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kaufe
Kaufen
Layer
Licht
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Nero
News
Objektive
PC
Panasonic
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Premiere
Projekt
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony Vegas Video
Sound
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows

ClipKanalschraeg

Aktuelles Video:
Dead Moon Walking - Bugged


update am 22.Oktober 2014 - 18:00
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*