Logo Logo
/// 

Preissenkung bei Kinefinity - TERRA 4K, MAVO 6K und MAVO LF



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Newsmeldung von slashCAM:



Die letzten drei Kameras von Kinefinity TERRA 4K, MAVO und MAVO LF sind ja schon seit geraumer Zeit im Produktportfolio. Was aber nicht heißt, dass sie zum alten Eisen g...

Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Preissenkung bei Kinefinity - TERRA 4K, MAVO 6K und MAVO LF




Antwort von Rick SSon:

im gegensatz zu zcam immernoch teuer. Vor allem, weil du für die zcam keine propietären accessories brauchst.



Antwort von iasi:

Nur sind die ZCams eben Videokameras und keine Cine-Cams.
Solange ZRaw nicht brauchbar ist, können sich die ZCams gerade mal mit filmenden Fotokameras messen.

Die Kinefinity-Cams bieten CDNG ... und ProRes4444.





Antwort von MarcusG:

In diesem Test hier wird bei 1:36 von starker Verzögerung der Bildschirm Vorschau gesprochen. Hab ich sonst nirgendwo erwähnt gesehen. Kann das jemand bestätigen oder falsifizieren?

https://youtu.be/6CFUCBQkl4g



Antwort von iasi:

2 Jahre alter Test.
Und sonst nirgendwo erwähnt.
--> Es dürfte wohl kein Problem mehr sein.



Antwort von Media Divison:

Latenz ist nicht großartig aber völlig in Ordnung. Playback bei 6K in PR4444/4444XQ ist nur 12fps oder so.... da kommt jetzt grade Abhilfe mit FW update, indem die Kamera bei hohen Auflösungen ein display proxy mit aufzeichnet. Sonst kann man am set nicht wirklich kritische performance beurteilen



Antwort von rush:


2 Jahre alter Test.
Und sonst nirgendwo erwähnt.
--> Es dürfte wohl kein Problem mehr sein.

Vielleicht liegt es auch daran das die Kisten kaum einer hat/nutzt?
Und möglich daß es Unterschiede zwischen den verschiedenen Ausgängen gibt bzw das man mit dem Display keine Probleme hat aber extern halt. Ich würde sowas nicht komplett ignorieren sondern vorher nochmal checken weil das wirklich nerven kann - insbesondere wenn man einen externen EVF nutzt.

Und interessant das die zcams für dich nur noch Videokameras sind... Vor einiger Zeit bist du doch noch voll drauf abgegangen.



Antwort von Funless:

Jede Kamera die nicht RAW Video aufzeichnet ist per iasi Definition eine Videokamera.



Antwort von iasi:


Jede Kamera die nicht RAW Video aufzeichnet ist per iasi Definition eine Videokamera.

ja - gut erfasst



Antwort von eko:


Jede Kamera die nicht RAW Video aufzeichnet ist per iasi Definition eine Videokamera.

Irgendwer muß doch immer die Regeln festlegen. Wer,wenn nicht er?



Antwort von markusG:


im gegensatz zu zcam immernoch teuer. Vor allem, weil du für die zcam keine propietären accessories brauchst.

Andere Zielgruppe. Darüber hinaus werden handelsübliche SATA SSDs unterstützt, der Batteriegriff ist mit BP-U30 kompatibel, gibt mehrere Videoausgänge...das was proprietär ist fehlt eher bei der ZCAM-Reihe wie z.B. ein V-Mount Adapter, der ist dann 3rd Party und ebenso proprietär da explizit auf das Kameramodell zugeschnitten (Haltepunkte)...

Darüber hinaus kann die Mavo 6K in 66 bzw. 50 fps, was die ZCAMs mWn nicht können. Es gibt da schon genug Unterschiede, mMn.



Antwort von iasi:



Jede Kamera die nicht RAW Video aufzeichnet ist per iasi Definition eine Videokamera.

Irgendwer muß doch immer die Regeln festlegen. Wer,wenn nicht er?

Die Realität schreibt die Regeln.
Gedreht wird heute in der Regel in Raw.

Welcher Produzent, der Geld investiert, wird heute wohl noch 10bit 420 oder einen Schnittsoftware-Codec wie ProResProRes im Glossar erklärt akzeptieren.
Youtube-Filmer werden natürlich glücklich mit ihrer ZCam, denn sie kann ja schließlich so tolle Slow Motion.



Antwort von Jott:


Welcher Produzent, der Geld investiert, wird heute wohl noch ... einen Schnittsoftware-Codec wie ProResProRes im Glossar erklärt akzeptieren.

Spielfilmproduzenten zum Beispiel, die ihre Werke bei Sundance vorstellen. Arri/ProRes dominiert. Alles Youtuber, klar.

Willst du statt Schubladen-Schreinern nicht auch mal was drehen?



Antwort von pillepalle:

Zumal ja auch die größte und erste Sorge eines jeden Produzenten ist mit welcher Kamera und welchem CODEC gedreht werden soll damit der Film ein Erfolg wird :)

VG



Antwort von MrMeeseeks:

Iasi ist ein Perfektionist. Er wartet seit 10 Jahren auf eine Kamera die würdig genug ist um sein "Projekt" damit zu beginnen.



Antwort von iasi:



Welcher Produzent, der Geld investiert, wird heute wohl noch ... einen Schnittsoftware-Codec wie ProResProRes im Glossar erklärt akzeptieren.

Spielfilmproduzenten zum Beispiel, die ihre Werke bei Sundance vorstellen. Arri/ProRes dominiert. Alles Youtuber, klar.

Willst du statt Schubladen-Schreinern nicht auch mal was drehen?

Tja - wenn"s denn stimmen würde, was unser Jott mal so eben behauptet.
Ist aber eben nicht mehr so, seit Raw auch bei kleinem Budget kein Problem mehr darstellt.
Wenn dann mal eine Info zu finden ist, dann ist RedRaw oder Arriraw.

Da sieht man eben, dass unser Jott nicht viel dreht, denn ProResProRes im Glossar erklärt nicken heute nur noch die Leute ab, die eh nicht Richtung Kinoveröffentlichung drehen.



Antwort von iasi:


Iasi ist ein Perfektionist. Er wartet seit 10 Jahren auf eine Kamera die würdig genug ist um sein "Projekt" damit zu beginnen.

Man muss nicht warten, um das Bestmögliche anzustreben.

Es mag ja noch Leute geben, die denken, selbst 8bit 420 sei heute noch genug, um die Mühen der gesamten Crew auf den Schirm zu bringen.
Ich versuche mit der Zeit zu gehen und das, was vor der Kamera insziniert wird, in der aktuelles Technik festzuhalten. Das erscheint mir zumindest angemessen, denn ich filme nichts beliebiges.



Antwort von iasi:


Zumal ja auch die größte und erste Sorge eines jeden Produzenten ist mit welcher Kamera und welchem CODEC gedreht werden soll damit der Film ein Erfolg wird :)

VG

Offensichtlich ja, denn sonst würden wohl Netflix, BBC usw. sich nicht die Mühe mit Tests und zugelassenen Kameras machen.
Du würdest wahrscheinlich eine Pappmasche-Statue für deinen Garten bestellen. ;)



Antwort von pillepalle:


Offensichtlich ja, denn sonst würden wohl Netflix, BBC usw. sich nicht die Mühe mit Tests und zugelassenen Kameras machen.
Du würdest wahrscheinlich eine Pappmasche-Statue für deinen Garten bestellen. ;)

...und Du würdest Dir gar keine bestellen und immer nur davon träumen, weil Du Dir eine echte Bronze nicht leisten kannst ;) Wenn die berühmten Filmemacher alle darauf gewartet hätten das sie sich eine tolle Cine-Cam leisten können, hätten die meisten nie angefangen überhaupt was zu drehen. Wenn man für's Kino produziert leiht man sich normalerweise das Equipment. Nur bei Indie-Produktionen ist die Crew auch Eigentümer des Krams. Ich kenne Dich nicht und weiss auch nicht was Du bisher gemacht hast. Aber wenn ich Dich reden höre habe ich nicht den Eindruck das Du Deinen Lebensunterhalt damit verdienst, bzw professioneller Kameramann bist. In dem Fall könnte ich den Wunsch ja irgendwie noch verstehen. Du machst eben den zweiten Schritt vor dem ersten. Also Sorgen, ob Netflix Deinen Film aufgrund mangelnder Qualität nicht ausstrahlt, statt Dich zu fragen wie wahrscheinlich es überhaupt ist das sie Deine Indie-Produktion in Betracht ziehen. Über den kommerziellen Erfolg würde ich mir erst Sorgen machen wenn es soweit ist, bei aller Liebe für Träumereien.

VG



Antwort von Jott:



Spielfilmproduzenten zum Beispiel, die ihre Werke bei Sundance vorstellen. Arri/ProRes dominiert. Alles Youtuber, klar.

Willst du statt Schubladen-Schreinern nicht auch mal was drehen?

Tja - wenn"s denn stimmen würde, was unser Jott mal so eben behauptet.
Ist aber eben nicht mehr so, seit Raw auch bei kleinem Budget kein Problem mehr darstellt.
Wenn dann mal eine Info zu finden ist, dann ist RedRaw oder Arriraw.

Da sieht man eben, dass unser Jott nicht viel dreht, denn ProResProRes im Glossar erklärt nicken heute nur noch die Leute ab, die eh nicht Richtung Kinoveröffentlichung drehen.

Die Aufnahmeformate der Sundance-Spielfilme sind gelistet. Wenn sich jemand die Mühe machen möchte, Iasi die Luft rauszulassen, alle in Arri/ProRes hier auflisten. Mit ist das zu blöd, aber vielleicht hat jemand Lust?



Antwort von iasi:



Tja - wenn"s denn stimmen würde, was unser Jott mal so eben behauptet.
Ist aber eben nicht mehr so, seit Raw auch bei kleinem Budget kein Problem mehr darstellt.
Wenn dann mal eine Info zu finden ist, dann ist RedRaw oder Arriraw.

Da sieht man eben, dass unser Jott nicht viel dreht, denn ProResProRes im Glossar erklärt nicken heute nur noch die Leute ab, die eh nicht Richtung Kinoveröffentlichung drehen.

Die Aufnahmeformate der Sundance-Spielfilme sind gelistet. Wenn sich jemand die Mühe machen möchte, Iasi die Luft rauszulassen, alle in Arri/ProRes hier auflisten. Mit ist das zu blöd, aber vielleicht hat jemand Lust?

Ach ja - und deshalb steht bei IMDb bei zwei zufällig rausgepickten Wettbewerbsfilmen
Bocs, hogy zavarom (2018)
Negative FormatFormat im Glossar erklärt ARRIRAW (2.8K)
Blaze (2018)
Camera RED Epic Dragon 6K

So viel also zu Jott"s alle in Arri/ProRes. :)



Antwort von iasi:



Offensichtlich ja, denn sonst würden wohl Netflix, BBC usw. sich nicht die Mühe mit Tests und zugelassenen Kameras machen.
Du würdest wahrscheinlich eine Pappmasche-Statue für deinen Garten bestellen. ;)

...und Du würdest Dir gar keine bestellen und immer nur davon träumen, weil Du Dir eine echte Bronze nicht leisten kannst ;) Wenn die berühmten Filmemacher alle darauf gewartet hätten das sie sich eine tolle Cine-Cam leisten können, hätten die meisten nie angefangen überhaupt was zu drehen. Wenn man für's Kino produziert leiht man sich normalerweise das Equipment. Nur bei Indie-Produktionen ist die Crew auch Eigentümer des Krams. Ich kenne Dich nicht und weiss auch nicht was Du bisher gemacht hast. Aber wenn ich Dich reden höre habe ich nicht den Eindruck das Du Deinen Lebensunterhalt damit verdienst, bzw professioneller Kameramann bist. In dem Fall könnte ich den Wunsch ja irgendwie noch verstehen. Du machst eben den zweiten Schritt vor dem ersten. Also Sorgen, ob Netflix Deinen Film aufgrund mangelnder Qualität nicht ausstrahlt, statt Dich zu fragen wie wahrscheinlich es überhaupt ist das sie Deine Indie-Produktion in Betracht ziehen. Über den kommerziellen Erfolg würde ich mir erst Sorgen machen wenn es soweit ist, bei aller Liebe für Träumereien.

VG

Bedeutet für dich Indie-Produktion eigentlich, dass den Film niemand sehen muss?
Willst du damit eigentlich nur bei Festivals Preise einsammeln und deinen Lebenslauf damit aufhübschen?

Ich finde es schon auch interessant, dass dir scheinbar die ganze Arbeit der Crew und die Leistung der Schauspieler nicht das bestmögliche Aufnahmeformat wert ist.

Und denkst du wirklich, dass jemand mal eine neue Kamera kurz vor Drehbeginn vom Verleiher holt und sich dann schaut, wo der Rec-Button zu finden ist?
Was ist wohl von jemandem zu halten, der sich nicht gründlich eingearbeitet hat?

Den Lebensunterhalt kann man auf vielfache Weise mit einer Kamera verdienen. Das dehnt dann den Begriff professionell schon sehr.

Zu Träumereien wird etwas, wenn man sich nicht mit der Realität konfrontiert.
Ganz tolle Filme werden mit ProResProRes im Glossar erklärt gedreht.
Ganz tolle Filmemacher benutzen sogar nur Smartphones.
Ich hol mir eine Alexa vom Verleiher und hab cinematischen Look.
Mein Kurzfilm wird Millionen von Viewer auf Youtube haben und ich werde berühmt und reich.
...
:)



Antwort von Funless:

Ich persönlich finde, dass man sich doch lieber nach dem "Sundance Film Festival: A Guide for Filmmakers" richten sollte als nach irgendwelchen Meinungen von Foristen. Insbesondere der 5. Punkt ist äußerst beachtenswert und bestätigt aus meiner Sicht die Regel.

https://i2.wp.com/ymcinema.com/wp-conte ... 1122&ssl=1

Oder wie der Artikel beim Y.M.CINEMA MAGAZINE schön zusammen fasst:

Sundance: "Cameras are not crucial factors."




Antwort von pillepalle:

@ iasi

Bei Arri kann man sich die Bedienung einiger Kameramodelle sogar schon online anschauen und an allen Knöpfchen spielen. Jemand der halbwegs ernsthaft so eine Kamera verwenden möchte leiht die sich auch vorher schon mal um eben damit umgehen zu lernen, oder Testaufnahmen zu machen, nicht erst am Abend vor dem Dreh ;)

Ich werde Dich ohnehin nicht davon überzeugen können, aber Du bist in meinen Augen einfach viel zu technik-fixiert. Das ist an sich nichts negatives, wenn Du mit allen anderen Dingen die Dein Filmprojekt betreffen mal genauso akribisch wärest wie mit der Kamera. Zum Thema Licht, oder Ton, höre ich jedenfalls wenig von Dir. Aber vermutlich bist Du nur der Kameraoperator und das geht Dich alles nix an... ach nee, Du korrigierst das ja alles in der Post, deshalb braucht's auch die RAW Kamera ;) Frag mal ein paar Filmemacher mit Erfahrung wie wichtig die Kamera für das Umsetzen eines bestimmten Filmprojekts ist.

VG



Antwort von Jott:


So viel also zu Jott"s alle in Arri/ProRes. :)

Wo habe ich "alle" geschrieben? Wieso drehst du so durch? Die Mehrzahl der Arri-Filme auf der Sundance-Liste ist ProResProRes im Glossar erklärt, richtig?

Daraus ergibt sich, dass man mit ProResProRes im Glossar erklärt prima Spielfilme drehen kann. Könntest auch du machen mit einer Z-Cam, für‘s nächste Sundance. Ohne weiteres! :-)



Antwort von eko:

Muß da mal eine Lanze für iasi brechen und möchte seine überaus wertvolle Arbeit hier im Forum hervorheben.Das dient doch alles unserer Weiterbildung.Zu bewundern ist dabei sein Zeitmanagement,ist doch anzunehmen,daß eine solche Koryphäe extrem ausgebucht sein muß,also wirklich bis über beide Ohren in Arbeit steckt.Uns selbstlos und völlig uneigennütz soviel von seiner kostbaren Freizeit abzutreten,das ringt mir allergrößten Respekt ab.
Mußte einmal gesagt werden:-)



Antwort von iasi:


Muß da mal eine Lanze für iasi brechen und möchte seine überaus wertvolle Arbeit hier im Forum hervorheben.Das dient doch alles unserer Weiterbildung.Zu bewundern ist dabei sein Zeitmanagement,ist doch anzunehmen,daß eine solche Koryphäe extrem ausgebucht sein muß,also wirklich bis über beide Ohren in Arbeit steckt.Uns selbstlos und völlig uneigennütz soviel von seiner kostbaren Freizeit abzutreten,das ringt mir allergrößten Respekt ab.
Mußte einmal gesagt werden:-)

Tja - Diskussionen regen den Geist an. Der Austausch von Argumenten ist dabei natürlich immer ertragreicher, als bloße Streiterei.
Streiten ist dann eben Zerstreuung. Das geht dir doch ebenso, denn sonst hättest du ja wohl nicht so viel Zeit in diesen deinen Beitrag gesteckt. :) ;)

Extrem ausgebucht ist übrigens vor allem jemand, der sich für alles buchen lässt.
Wenn du davon sprichst, dann nehme ich mal an, dass es auf deiner eigenen Erfahrung basiert. ;)
Da denke ich immer an einen Eisverkäufer, der so viel Tüteneis verkaufen hat, dass seine frühere Begeisterung für Eis dahingeschmolzen ist.



Antwort von Jott:

Gerade gesehen: das pingelige Netflix akzeptiert jetzt für die 4K-Eigenproduktionen YouTuber-H.264 aus der C500 II und der FX9. Verwirrend, was?



Antwort von rush:


Gerade gesehen: das pingelige Netflix akzeptiert jetzt für die 4K-Eigenproduktionen YouTuber-H.264 aus der C500 II und der FX9. Verwirrend, was?

Pssst... Nicht iasi verraten.



Antwort von eko:



Muß da mal eine Lanze für iasi brechen und möchte seine überaus wertvolle Arbeit hier im Forum hervorheben.Das dient doch alles unserer Weiterbildung.Zu bewundern ist dabei sein Zeitmanagement,ist doch anzunehmen,daß eine solche Koryphäe extrem ausgebucht sein muß,also wirklich bis über beide Ohren in Arbeit steckt.Uns selbstlos und völlig uneigennütz soviel von seiner kostbaren Freizeit abzutreten,das ringt mir allergrößten Respekt ab.
Mußte einmal gesagt werden:-)

Extrem ausgebucht ist übrigens vor allem jemand, der sich für alles buchen lässt.

Hätte ich mir auch denken können, daß ein iasi nicht mehr alles nehmen muß,sondern sich gekonnt rar macht.Erhöht gleich den Marktwert des eigenen Tuns,verständlich.So nach dem Motto:Ich lege vormittags ein Ei und nachmittags hab ich (fürs Forum) frei.:-)



Antwort von iasi:



Gerade gesehen: das pingelige Netflix akzeptiert jetzt für die 4K-Eigenproduktionen YouTuber-H.264 aus der C500 II und der FX9. Verwirrend, was?

Pssst... Nicht iasi verraten.

Was nicht verraten?
Dass Netflix auch ProRes422HQ als Minimum akzeptiert?

So neu ist das nicht.

Schließlich ist es noch gar nicht so lange her, dass selbst das Speichern von 3,4k-Raw eine echte Herausforderung war und Rechner selbst mit 1080p1080p im Glossar erklärt H264 noch Mühe hatten.

Wer z.B. R3D kennt, dem verlangt es doch heute nicht mehr nach ProRes.

Zudem:
Auch die Panasonic S1H ist schließlich mit dabei - aber eben mit 422 all-i 400Mb/s.

ZCams sind aber eben nicht dabei - vor allem nicht die magere H265 420-Version.



Antwort von iasi:



Hätte ich mir auch denken können, daß ein iasi nicht mehr alles nehmen muß,sondern sich gekonnt rar macht.Erhöht gleich den Marktwert des eigenen Tuns,verständlich.So nach dem Motto:Ich lege vormittags ein Ei und nachmittags hab ich (fürs Forum) frei.:-)

Muss?
Marktwert?
Geht"s denn nur ums Geld?

Warum will man wohl die bestmögliche Kamera?
Um maximale Gestaltungsmöglichkeiten zu haben.

Warum achtet man wohl auf möglichst gute Verwertungsmöglichkeiten?
Um möglichst viele Leute zu erreichen, die den Film sehen.

Und richtig:
Ich will nicht die Kamera anschalten, um damit nur Geld zu verdienen. Das überlasse ich dann doch lieber anderen, denen das liegt - und die Freude daran haben, zu filmen - egal, was es ist.



Antwort von Onkel Danny:


Muß da mal eine Lanze für iasi brechen und möchte seine überaus wertvolle Arbeit hier im Forum hervorheben.Das dient doch alles unserer Weiterbildung.Zu bewundern ist dabei sein Zeitmanagement,ist doch anzunehmen,daß eine solche Koryphäe extrem ausgebucht sein muß,also wirklich bis über beide Ohren in Arbeit steckt.Uns selbstlos und völlig uneigennütz soviel von seiner kostbaren Freizeit abzutreten,das ringt mir allergrößten Respekt ab.
Mußte einmal gesagt werden:-)

Absoluter Brüller! :)

greetz



Antwort von markusG:


Wer z.B. R3D kennt, dem verlangt es doch heute nicht mehr nach ProRes.

Ähhh...dir ist schon klar dass bei RED extra ProResProRes im Glossar erklärt nachgerüstet wurde? Sicher nicht aus Jux und Dollerei...ebenso konnte die Alexa Classic kein internes RAW (und der Codex buggy und rar) und wurde dennoch den RAW-fähigen Kameras bevorzugt...

Gibt halt wichtigere Qualitäten als das Aufnahmeformat. Daher hat auch z.B. die ZCAM oder GH5 eine Daseinsberechtigung.

Und für einen RAW-Workflow ist ja die themengebende Kinefinity-Reihe verfügbar....also wo ist noch gleich das Problem?



Antwort von Jott:

Es gibt kein Problem. Nur viele Kameras, die selbst höchste Anforderungen erfüllen und immer billiger werden.

Nie war die Story "ich kann mein Projekt nicht umsetzen, weil es die passende Kamera dafür nicht gibt" mehr neben der Spur als heute.



Antwort von nuglodegl:

Wir haben vom Freitag den 14.02.2020 ab 14 h bis
heute Montag den 17.02.2020 um 16h 25min die erste
Folge einer neuen Miniserie gedreht.

Mit der stink normalen Kinefinity 4k.

Nun ist Feierabend. Grüße Bernd :)

***Von Admin gelöscht***




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Kinefinity Mavo LF
Kinefinity MAVO Edge - 8K-Vollformat Cine-Kamera mit eND und ProRes RAW
Kinefinity MAVO LF - Erfahrungen - Wo mieten?
Kinefinity kündgt 6k Fullframe Cinecam MAVO LF an
Kinefinity MAVO 6K Cine-Kamera - was lange währt...
Kinefinity MAVO LF - Der Large Format Preisbrecher?
Large Format Anamorphic with Cooke & Kinefinity | Mavo LF
Kinefinity MAVO im Anflug - erste Testshots vom ?RED-Killer?
Kinefinity MAVO LF - 6K-Vollformat RAW Cinekamera ab Oktober für 12.000 Dollar
Kinefinity Terra 4K Teil 2 - Handling und Features
Kinefinity Terra 4K Teil 1 - Bildqualität und Sensorverhalten
Messevideo: Kinefinity Terra 5k und 6K // NAB 2016
Kinefinity Terra 4K: Günstiger, besserer Rolling Shutter und kleinerer Sensor
KineOS 6.0 - Kinefinity Terra Update. Neue Oberfläche und mehr Aufnahmeoptionen (u.a. CNDG)
Kinefinity TERRA 5K / 6K
Kinefinity Terra Compressed RAW
kinefinity terra 6k unscharf out of focus
Kinefinity Terra - 6K demo camera in Berlin
Kinefinity Terra: E-Mount Adapter erhältlich
Kinefinity Terra bekommt optionale E-Mount // NAB 2017
Kinefinity Terra 6K - Viel RAW für wenig Geld?
AG-DOK-BVK Large Format Cine-Kamera Shootout: ARRI Alexa LF, RED Monstro 8K, Canon C700 FF, Sony Venice, Mavo LF ...
Kinefinity Terra -- kompakte 5K/6K Super35 Kameras mit ProRes Aufnahme
Zeitlich begrenzte Preissenkung bei Blackmagic Video Assist Modellen
Panasonic EVA1: Preissenkung und neue Firmware mit ua. HEVC (10bit 4Kp60)
gh4 atomos und terra kombination

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom