Logo

/// 

Datenmenge reduzieren



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Frage von Wolfgang Fieg:


Ich brenne gelegentlich auf dem Festplatten-SAT-Digitalreceiver
aufgezeichnete Filme auf DVD. Ich mache das rein schematisch (;d.h. o
ohne wirklich zu verstehen, was ich da tue) nach dieser Anleitung

http://www.gerti.de/t2d/

unter Zuhilfenahme des Homecast-Transfer-Programms sowie von Project-X;
MPEG-Schnitt, IfoEdit und der Nero-Brennfunktion. Das funktioniert gut.
Jetzt habe ich einen relativ langen Spielfilm bearbeitet und Nero meint, daß
rd. 40 MB mehr Speicher benötig wird, als auf der DVD zur Verfügung steht.
Andererseits weiß ich, daß es diesen Film im Handel auf einer (;!) DVD gibt.
Kann man da unter Inkaufnahme gewisser Qualitätsverluste die Datenmenge
reduzieren? Wie geht das bei der von mir eingesetzten Software?

Danke für Euere Hilfe.

Wolfgang






Antwort von David Pritzkau:

Hi!

Wolfgang Fieg wrote:
> Jetzt habe ich einen relativ langen Spielfilm bearbeitet und Nero meint,
> daß rd. 40 MB mehr Speicher benötig wird, als auf der DVD zur Verfügung
> steht. Andererseits weiß ich, daß es diesen Film im Handel auf einer (;!)
> DVD gibt.

Also, dass es den auch auf DVD gibt hat ja keine Relevanz hierfür. Das sind
ja sozusagen Äpfel und Birnen. Der Film, der gezeigt wird ist zwar der
gleiche, aber der DatenstromDatenstrom im Glossar erklärt ein komplett anderer. Wenn eine HDTV
Ausstrahlung gezeigt wird und die plötzlich 20 GB statt 2 GB Platz braucht,
dann kann man auch nicht sagen, dass die doch auf eine 4 GB DVD passen
muss. Außerdem sind Kauf-DVDs meist zweischichtig, also so ungefähr 9 statt
der ungefähr 4GB (;obwohl wenn möglich nur ein LayerLayer im Glossar erklärt für den Film benutzt
wird, da der Wechsel ein paar Sekunden braucht).

> Kann man da unter Inkaufnahme gewisser Qualitätsverluste die
> Datenmenge reduzieren? Wie geht das bei der von mir eingesetzten Software?

Jawohl, du kannst die Daten "requantisieren". D.h. soviel wie noch mehr
Details aus dem Bild rausschmeißen. Es gibt diverse Software zum Kopieren
von Kauf-DVD auf normale Rohlinge. Die quantisieren solange bis es auf die
erforderliche Größe (;ungefähr) kommt. Die Auswahl ist riesig: K9copy für
Linux z.B. Für Windows hatte ich auch mal eins, aber den Namen vergessen.

Du kannst den Prozess einfach an deine Erstellung anschließen: ISO-Datei
machen (;evtl. auch nur das DVD-Verzeichnis) und ein entsprechendes Programm
drüber laufen lassen.

Die Qualität ist sicher sehr unterschiedlich je nach verwendetem Programm,
aber auf jeden Fall etwas schlechter als das Original (;bzw. das Video
vorher). Meist merkt man den Unterschied kaum. Bei Auf- und Abblenden hatte
ich allerdings letztens einen pumpenden Effekt. Vielleicht war es aber eine
Einstellungssache.

Grüße!




Antwort von Detlef Wirsing:

Wolfgang Fieg schrieb:

[...]
>Kann man da unter Inkaufnahme gewisser Qualitätsverluste die Datenmenge
>reduzieren?

Ja.

>Wie geht das bei der von mir eingesetzten Software?

Gar nicht. Das Stichwort lautet "Requantisierung". Das kann keine von
Dir genannte Software, soweit ich weiß. Ein bekanntes Programm, das
Dein Problem lösen kann, ist DVD Shrink. Für Deutschland gibt es eine
sogenannte de-CSS-freie Version, um legal zu bleiben. Da Du keinen
Kopierschutz entfernen darfst/willst/mußt, wäre das für Dich die
geeignete Wahl.

DVD Shrink requantisiert eine bereits vorhandene (;auch auf HDD
authorte) DVD so, daß sie genau auf einen Rohling paßt. Je nachdem wie
stark die Datenmenge verringert werden muß, ist das Ergebnis natürlich
schlechter. Bei 40 MB dürfte der Unterschied allerdings höchstens mit
einem Mikroskop nachweisbar sein. Gute Ergebnisse habe ich mit
Kompressionen bis zu ca. 20% erzielt, unabhängig von der
ursprünglichen Bitrate. Darüber hinaus hängen sichtbare
Verschlechterungen sehr stark vom Ausgangsmaterial ab.

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Wirsing






Antwort von Wolfgang Fieg:


"Detlef Wirsing" schrieb im Newsbeitrag
Re: Datenmenge reduzieren###
> Wolfgang Fieg schrieb:
>
> [...]
>>Kann man da unter Inkaufnahme gewisser Qualitätsverluste die Datenmenge
>>reduzieren?
>
> Ja.
>
>>Wie geht das bei der von mir eingesetzten Software?
>
> Gar nicht. Das Stichwort lautet "Requantisierung". Das kann keine von
> Dir genannte Software, soweit ich weiß. Ein bekanntes Programm, das
> Dein Problem lösen kann, ist DVD Shrink. Für Deutschland gibt es eine
> sogenannte de-CSS-freie Version, um legal zu bleiben. Da Du keinen
> Kopierschutz entfernen darfst/willst/mußt, wäre das für Dich die
> geeignete Wahl.
>

Das ist ja ein schnuckeliges Programm. Vielen Dank für den Rat.

Wolfgang





Antwort von Detlef Wirsing:

Wolfgang Fieg schrieb:

>Das ist ja ein schnuckeliges Programm. Vielen Dank für den Rat.

Gern geschehen. Wie bei jeder Software zur Videobearbeitung, die ich
heute benutze, mußte ich auch in diesem Fall erst Kröten küssen, bevor
der Prinz gefunden war. Soll heißen, es gibt für alles und jedes gute
und oft kostenlose Lösungen. Aber es ist auch viel Schrott unterwegs,
mit dem man seine Zeit verplempert.

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Wirsing




Antwort von Jürgen He:

Wolfgang Fieg schrieb:

> Nero meint, daß rd. 40 MB mehr Speicher benötig wird,
> als auf der DVD zur Verfügung steht. Andererseits weiß ich, daß es
> diesen Film im Handel auf einer (;!) DVD gibt.

Das könnte ja auch eine Duallayer DVD sein. In dem Fall ist das Volumen
für den Film vermutlich noch viel größer als deine 40MB

> Kann man da unter
> Inkaufnahme gewisser Qualitätsverluste die Datenmenge reduzieren? Wie
> geht das bei der von mir eingesetzten Software?

Je nach dem, was für eine Version von Nero Du hast, findest Du bei den
Programmen auch "Nero Recode", das in der Funktionalität mit DVD-Shrink
weitgehend identisch ist.

Gruß, Jürgen





Antwort von Robert Blachucik:

Hallo,

Detlef Wirsing schrieb:
> ...
> schlechter. Bei 40 MB dürfte der Unterschied allerdings höchstens mit
> einem Mikroskop nachweisbar sein. Gute Ergebnisse habe ich mit
> Kompressionen bis zu ca. 20% erzielt, unabhängig von der
> ursprünglichen Bitrate. Darüber hinaus hängen sichtbare
> Verschlechterungen sehr stark vom Ausgangsmaterial ab.
> ...

ich habe das Programm bisher immer nach "Gefühl" eingesetzt.
Man kann so sagen, bis 2,5 Stunden kann man damit ruhig auf einen 4,5 GB
Rohling komprimieren, so dass immer noch angemessene Fernsehquälität
übrigbleibt.
Darüber sieht mans dann mitunter schon.
Es kommt auch darauf an, wie das Ausgangsmaterial aussieht, wenn es sehr
verrauscht ist, ist es größer.
Das Programm zeigt einem ja die Datenmengen getrennt für Audio und Video
an, wenn man für die veranschlagten ca. max. 2,5h so 4,5 GB minus max 1
Audiostream annimmt, also ca. 4.2 GB Videodaten, dann bin zumindest ich
auf der sicheren Seite.
Kitzelig wird die Sache, wenn irgendwelche Kauf-DVD's mehrere Tonspuren
(;Tonpakete meine ich, also unterschiedliche Sprachen oder so) oder
dts-Ton draufhaben, das schmälert den Platz für die Videodaten mitunter
merklich => gegebenenfalls Tonspuren rausschmeißen.
Ton wird nicht requantisiert, der bleibt immer gleich groß.
Die Qualität der Requantisierung ist meines Erachtens sehr gut,

mfG
Robert




Antwort von Detlef Wirsing:

Robert Blachucik schrieb zu DVD Shrink:

[...]
>Die Qualität der Requantisierung ist meines Erachtens sehr gut,

Allerdings sollte Quality Settings/Backup Quality Settings/deep
analysis und /Quality Enhancements/error compensation/Sharp
eingeschaltet sein. Das ist aber, soweit ich mich erinnere, die
Voreinstellung. Sonst läßt das Ergebnis merklich nach.

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Wirsing





Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Antworten zu ähnlichen Fragen:
Backup größer als die original Datenmenge
6h-Event-Aufzeichnung EX1- wie datenmenge handeln?
Hall reduzieren
Bild-Rauschen reduzieren mit FCP
Chromatische Aberration reduzieren?
STARKES BILDRAUSCHEN REDUZIEREN
Bildrauschen über AFX CS4 reduzieren! WIE?
Videomaterial: 50p / Endprodukt: 25p - ruckeln reduzieren?
Rolling Shutter reduzieren mit Premiere
AVI in MP4 oder FLV umwandeln und Bitrate reduzieren
Einzelnen Farbton Sättigung reduzieren
PPro: Drei Tonspuren auf eine reduzieren































weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahmen
Avid
Bild
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Capture
Capturing
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Format
Formate
Frage
Frame
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kaufe
Kaufen
Layer
Licht
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Nero
News
Objektive
PC
Panasonic
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Premiere
Projekt
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony Vegas Video
Sound
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows

ClipKanalschraeg

Aktuelles Video:
Comic Book Heaven


update am 24.Oktober 2014 - 18:00
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*