Kameradrohnen wie DJI Mavic, Mini usw Forum



DJI Air3 - lohnt der Wechsel?



Forum für große und kleine Kameradrohnen -- Merkmale, Vergleich, Flugtipps etc.
Antworten
klusterdegenerierung
Beiträge: 26159

Re: DJI Air3 - lohnt der Wechsel?

Beitrag von klusterdegenerierung »

Und dann noch den DJI Transmitter anschliessen den ich eh am Ronin hängen habe und der Kunde kann sich damit in den Schatten verdrücken.
"In der Unschärfe liegt die Tiefe!"



klusterdegenerierung
Beiträge: 26159

Re: DJI Air3 - lohnt der Wechsel?

Beitrag von klusterdegenerierung »

Habe eben mal einen Versuch gestartet und den RavenEye an die RC2 angeschlossen und ihn dann mit meinem Note 10 Pro verbunden, klappt supi! :-)
Noch besser wäre natürlich ich hätte einen Wifi fähigen Field Moni, aber obwohl mein Portkey Moni Wifi unterstützt geht es nicht, vielleicht auch nur als Steuer- aber nicht Anzeigeprotokol.
"In der Unschärfe liegt die Tiefe!"



Jost
Beiträge: 1972

Re: DJI Air3 - lohnt der Wechsel?

Beitrag von Jost »

https://droneline.shop/products/feelwor ... reichweite

Das wird so eine "Versuch macht kluch"-Sache. Wer weiß, was alles abwärts- und aufwärtskompatibel ist?
Steuerungsprotokoll sollte besser nicht übertragen werden oder gesperrt sein. Der Kunde könnte Dir, im wahrsten Sinne des Wortes, dazwischenfunken.
Am Ende würde es richtig teuer: Geht es mit dem Handy, geht es auch mit dem Tablet. Willst Du was mit hellem Monitor, landest Du automatisch beim Apple iPad Pro 12.9 (2022) - mit etwa 1.480 Candela pro Quadratmeter. Alle anderen liegen bei max 850, meist bei etwa 450.
Ist aber dennoch alles meilenweit von hellen Field Monitoren entfernt. Bin gespannt.



rush
Beiträge: 13652

Re: DJI Air3 - lohnt der Wechsel?

Beitrag von rush »

@Jost: Was spricht denn gegen einen "einfachen" aber hellen Field Moni wie klusters PortKeys, Shinobi oder China Kracher ala Feelworld und Co im vierstelligen "Nits-Bereich"? Ist doch für diese Zwecke best bang for the buck und erfordert eigentlich an keiner Stelle ein überteuertes iPad für reines Monitoring durch den Kunden.

Bei Bedarf kann per Wireless HDMI wie verlinkt oder mit ähnlichen Videofunkstrecken drahtlos das Bildsignal entsprechend zum 50" Kunden-TV im Wohzimmer verlängert werden wenn man keine HDMI Leine verlegen möchte :-)
Die freiwillige Feuerwehr bei uns im Nachbarort verwendet bspw. entsprechende Hollyland Videokfunkstrecken um den Matrice Output vom Controller für das Bodenpersonal zur direkten Auswertung in den Einsatzwagen zu spiegeln.

@kluster: ist natürlich schade das dein FieldMoni nicht direkt das RavenEye Signal abgreifen kann - wäre in der Tat praktisch gewesen. Vermutlich müsste er dann aber auch von DJI kommen um den Raven Eye zu verstehen, vermute das die Hersteller da ihre eigenen proprietären Protokolle verwenden und leider nicht jeder mit jedem können darf.. wie so oft wenn es um herstellerübergreifende Kompatibilität geht.
keep ya head up



klusterdegenerierung
Beiträge: 26159

Re: DJI Air3 - lohnt der Wechsel?

Beitrag von klusterdegenerierung »

Jost hat geschrieben: So 10 Sep, 2023 08:34 Steuerungsprotokoll sollte besser nicht übertragen werden
Ich sprach von meinem Fieldmonitor und nicht von der RC, lesen.
"In der Unschärfe liegt die Tiefe!"



rush
Beiträge: 13652

Re: DJI Air3 - lohnt der Wechsel?

Beitrag von rush »

Bisher wird die Air3 leider noch nicht von DXO Photolab Pro nativ unterstützt - umwandeln per DNG Converter akzeptiert DXO nicht - ist also kein möglicher Workaround.

Hatte den Support mehrfach kontaktiert bzw. melde dort regelmäßig neue Kameras und Objektive damit diese als Korrekturprofile integriert werden.

Bei der Air3 scheint es nun eine Perspektive zu geben, allerdings erst in einem November Update... :
Screenshot_2023-09-09-15-52-29-83_e4424258c8b8649f6e67d283a50a2cbc.jpg
keep ya head up
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



klusterdegenerierung
Beiträge: 26159

Re: DJI Air3 - lohnt der Wechsel?

Beitrag von klusterdegenerierung »

?
Was willst Du da denn workarounden?

Ab in ACR und entwickeln, auch das erste DJI Profil aus der Liste passt ganz gut für Verzerrungen, ansonsten ein ordinäres DNG, kann man wahrscheinlich auch mit einem Taschenmesser öffenen. :-)
"In der Unschärfe liegt die Tiefe!"



rush
Beiträge: 13652

Re: DJI Air3 - lohnt der Wechsel?

Beitrag von rush »

As said...Dxo frisst auch DNGs nur von Kameras/Modulen welche es selbst unterstützt. Doof aber soll wohl so sein.

Per Adobe DNG Converter konnte ich die Files zwar wandeln - der Import in DXO Photolab 5 schlägt entsprechend fehl.

Wie soll ich ACR nutzen ohne Adobe Software zu kaufen/mieten? Oder gibt es ACR mittlerweile als kostenlose Standalone Variante?

Über Affinity oder auch Pixelmator kann ich es natürlich auch entwickeln und dann per 16bit tiff exportieren... das frisst Photolab dann- aber geschmeidiger wäre der native Support allemal.

Helfen könnte ggfs ein Tool welches die "Flags" im DNG verändert und der Software sagen wir eine Mini3 Pro vorgaukelt - dann ließe es sich womöglich importieren weil sie in der Datenbank hinterlegt ist.

Aber alles halb so wild... der Workaround via Affinity ist ja vergleichbar mit dem von ACR... und Abhilfe ist zumindest in Aussicht.
keep ya head up



klusterdegenerierung
Beiträge: 26159

Re: DJI Air3 - lohnt der Wechsel?

Beitrag von klusterdegenerierung »

Ok ich war davon ausgegangen jeder nutzt PS, scheinbar sind die Zeiten vorbei als man PS alone für 9,90€ bekommen hat.
"In der Unschärfe liegt die Tiefe!"



rush
Beiträge: 13652

Re: DJI Air3 - lohnt der Wechsel?

Beitrag von rush »

Es gibt noch immer das Foto-Abo bestehend aus PS+LR für knappe 12€ / Monat - das ist gewiss ein fairer Kurs.
Ich habe mich dennoch bewusst für andere Kauf-Software ohne Abo entschieden - auch weil mir LR zuletzt von der Perfomance her nicht mehr ganz so zusagte. Aber das sind ja sehr individuelle Abwägungen und ich kann jeden verstehen der gern die Adobe Sachen nutzt.
keep ya head up



klusterdegenerierung
Beiträge: 26159

Re: DJI Air3 - lohnt der Wechsel?

Beitrag von klusterdegenerierung »

Das stimmt, aber in all meinen Tests mit zig Programmen über Capture One, Affinity, Sony Edge und wie sie alle heißen, macht ACR am Ende das professionellste Bild, alle anderen haben immer an irgendeiner Stelle ein Manko, das hat ACR zumindest nicht im Ergebnis, wobei ich LR auch nicht nutzen würde, da ginge mir schon der Workflow total auf die Nerven, so wie bei Capture One.
"In der Unschärfe liegt die Tiefe!"



Jost
Beiträge: 1972

Re: DJI Air3 - lohnt der Wechsel?

Beitrag von Jost »

rush hat geschrieben: So 10 Sep, 2023 08:49 @Jost: Was spricht denn gegen einen "einfachen" aber hellen Field Moni wie klusters PortKeys, Shinobi oder China Kracher ala Feelworld und Co im vierstelligen "Nits-Bereich"? Ist doch für diese Zwecke best bang for the buck und erfordert eigentlich an keiner Stelle ein überteuertes iPad für reines Monitoring durch den Kunden.
Ja, wäre die mit Abstand beste Lösung. DJI hatte für die P4 einst einen HDMI-Adapter für die Fernbedienung im Angebot, um neben dem Handy/Tablet einen Monitor anschließen zu können. Per Kabel hat das problemlos funktioniert.
Weiß der Geier, warum das nun mit dem RavenEye und Standard-Wifi-Field-Monitor offenbar nicht funktioniert.

Kann sein, dass das nicht mehr gewollt ist. Seit August hat DJI eine eigene Funkstrecke im Angebot. DJI Transmission. Samt 1500 Nits Monitor kostet das 2300 Euro. Reichweite 6 Kilometer. Dagegen wäre das sündteure IPad Pro schon wieder ein Schnapper. Wenn es denn funktioniert.



klusterdegenerierung
Beiträge: 26159

Re: DJI Air3 - lohnt der Wechsel?

Beitrag von klusterdegenerierung »

Jost hat geschrieben: Mo 11 Sep, 2023 09:08 Ja, wäre die mit Abstand beste Lösung. DJI hatte für die P4 einst einen HDMI-Adapter für die Fernbedienung im Angebot, um neben dem Handy/Tablet einen Monitor anschließen zu können. Per Kabel hat das problemlos funktioniert.
Weiß der Geier, warum das nun mit dem RavenEye und Standard-Wifi-Field-Monitor offenbar nicht funktioniert.
ÖH HALLOOO!
Wie bitte kan man einen denn soooo missverstehen? Liest ihr denn meine Post überhaupt?

Natürlich funktioniert das mit Raveneye und einem Wifi Fieldmonitor, ABER MEIN Fieldmonitor hat die Wifi Funktion scheinbar nur für das steuern einer Cam, damit ich meine Sony über das Fieldmoni Display anfingern kann!!

Wenn man einen modernen Fieldmonitor hat, der eine Bilddübertragung per Wifi anbietet, ist es doch selbstredend, dass das mit dem Raveneye funzt, aber selbst das habe ich in meinem Post geschrieben!
"In der Unschärfe liegt die Tiefe!"



rush
Beiträge: 13652

Re: DJI Air3 - lohnt der Wechsel?

Beitrag von rush »

klusterdegenerierung hat geschrieben: Mo 11 Sep, 2023 12:35
Wenn man einen modernen Fieldmonitor hat, der eine Bilddübertragung per Wifi anbietet, ist es doch selbstredend, dass das mit dem Raveneye funzt, aber selbst das habe ich in meinem Post geschrieben!
Welcher moderne Field-Monitor kann das konkret? Also aus dem Wifi Signal einen Video-Feed vom z.b. RavenEye abgreifen und anzeigen?

Das es mit Smartphones und Tablets funzt kennt man - aber bei Monitoren muss das irgendwie an mir vorbeigegangen sein.
Von welchen Monitoren sprichst Du konkret?
keep ya head up



klusterdegenerierung
Beiträge: 26159

Re: DJI Air3 - lohnt der Wechsel?

Beitrag von klusterdegenerierung »

Keine Ahnung, Zato oder Ninja zb.
Aber spricht ja auch nix gegen ein 5m HDMI Kabel.
"In der Unschärfe liegt die Tiefe!"



rush
Beiträge: 13652

Re: DJI Air3 - lohnt der Wechsel?

Beitrag von rush »

Moment - du schreibst sehr selbstbewusst und überzeugend das moderne WiFi Monitore das doch können:
klusterdegenerierung hat geschrieben: Mo 11 Sep, 2023 15:18 "Wenn man einen modernen Fieldmonitor hat, der eine Bilddübertragung per Wifi anbietet, ist es doch selbstredend, dass das mit dem Raveneye funzt"
Aber eigentlich bist Du Dir gar nicht sicher und wirfst jetzt irgendwelche Marken in den Raum?

Ich kenne jedenfalls keinen Monitor der direkt auf RavenEye per Wifi zugreifen kann... wäre aber cool - daher hätte ich die Info gern valide gehört.

In meinem Fall ist es per HDMI Leine i.d.R. vollkommen ausreichend, aber Du brachtest das mit den WiFi Monitoren und RavenEye ins Gespräch.
keep ya head up



klusterdegenerierung
Beiträge: 26159

Re: DJI Air3 - lohnt der Wechsel?

Beitrag von klusterdegenerierung »

rush hat geschrieben: Mo 11 Sep, 2023 16:14 Moment - du schreibst sehr selbstbewusst und überzeugend das moderne WiFi Monitore das doch können:
klusterdegenerierung hat geschrieben: Mo 11 Sep, 2023 15:18 "Wenn man einen modernen Fieldmonitor hat, der eine Bilddübertragung per Wifi anbietet, ist es doch selbstredend, dass das mit dem Raveneye funzt"
Aber eigentlich bist Du Dir gar nicht sicher und wirfst jetzt irgendwelche Marken in den Raum?

Ich kenne jedenfalls keinen Monitor der direkt auf RavenEye per Wifi zugreifen kann... wäre aber cool - daher hätte ich die Info gern valide gehört.

In meinem Fall ist es per HDMI Leine i.d.R. vollkommen ausreichend, aber Du brachtest das mit den WiFi Monitoren und RavenEye ins Gespräch.
Hä?
Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
Wenn man einen Wifi fähigen Monitor hat der Video darüber übertragen kan geht das, ich habe aber keinen!
"In der Unschärfe liegt die Tiefe!"



Jost
Beiträge: 1972

Re: DJI Air3 - lohnt der Wechsel?

Beitrag von Jost »

klusterdegenerierung hat geschrieben: Mo 11 Sep, 2023 12:35 [Wie bitte kan man einen denn soooo missverstehen? Liest ihr denn meine Post überhaupt?

Natürlich funktioniert das mit Raveneye und einem Wifi Fieldmonitor, ABER MEIN Fieldmonitor hat die Wifi Funktion scheinbar nur für das steuern einer Cam, damit ich meine Sony über das Fieldmoni Display anfingern kann!!

Wenn man einen modernen Fieldmonitor hat, der eine Bilddübertragung per Wifi anbietet, ist es doch selbstredend, dass das mit dem Raveneye funzt, aber selbst das habe ich in meinem Post geschrieben!
??? funktioniert es per RavenEye oder nicht?
Die Latenzzeit lassen wir mal weg. Wie bekommt man aus Air3/RavenEye was per Wifi-Output auf einen Wifi-Field-Monitor?
Geht es nicht, setzt man den Mehrpreis von ~300 Euro für Fernsteuerung mit Display und RavenEye in den Sand.
Bin der Meinung, dass wir uns nicht über das Scheitern freuen sollten, sondern ein neuer Thread aufgemacht wird, um das Problem nicht zu beklagen, sondern gemeinsam zu lösen. Ist aber nur ein Vorschlag.



klusterdegenerierung
Beiträge: 26159

Re: DJI Air3 - lohnt der Wechsel?

Beitrag von klusterdegenerierung »

Jost hat geschrieben: Di 12 Sep, 2023 00:07
klusterdegenerierung hat geschrieben: Mo 11 Sep, 2023 12:35 [Wie bitte kan man einen denn soooo missverstehen? Liest ihr denn meine Post überhaupt?

Natürlich funktioniert das mit Raveneye und einem Wifi Fieldmonitor, ABER MEIN Fieldmonitor hat die Wifi Funktion scheinbar nur für das steuern einer Cam, damit ich meine Sony über das Fieldmoni Display anfingern kann!!

Wenn man einen modernen Fieldmonitor hat, der eine Bilddübertragung per Wifi anbietet, ist es doch selbstredend, dass das mit dem Raveneye funzt, aber selbst das habe ich in meinem Post geschrieben!
??? funktioniert es per RavenEye oder nicht?
Die Latenzzeit lassen wir mal weg. Wie bekommt man aus Air3/RavenEye was per Wifi-Output auf einen Wifi-Field-Monitor?
Geht es nicht, setzt man den Mehrpreis von ~300 Euro für Fernsteuerung mit Display und RavenEye in den Sand.
Bin der Meinung, dass wir uns nicht über das Scheitern freuen sollten, sondern ein neuer Thread aufgemacht wird, um das Problem nicht zu beklagen, sondern gemeinsam zu lösen. Ist aber nur ein Vorschlag.
Schreibe Ich so unverständlich? JA!
Raveneye via USB-C auf HDMI Kabel an die RC anschliessen und den Raveneye via WiFi mit einem Smartphone/Tablet oder Wifi Monitor verbinden.

Was ich abschliessend nicht verifizieren konnte, da mir dafür ein Wifi Monitor fehlt, ob man das Raveneye Signal nur via Roni app angezeigt bekommt.
Aber ich finde das ein Phone, iPad oder Android Tablet eine ausreichende Möglichkeit bieten, einer weiteren Person zuschauen zu lassen.
"In der Unschärfe liegt die Tiefe!"



rush
Beiträge: 13652

Re: DJI Air3 - lohnt der Wechsel?

Beitrag von rush »

Ich denke weiterhin das RavenEye hierfür eigentlich nicht ganz das ideale Tool ist wenn es darum geht den Bildinhalt des RC2 über eine gewisse Distanz zu beamen. bzw. nur dann, wenn es wie in klusters Fall bereits vorhanden ist.

Auch weil mir bisher kein Monitor bekannt ist der nativ auf das WiFi Signal vom RavenEye zugreifen kann... kluster stellt hier eher eine theoretische Betrachtung an und geht davon aus das es mit modernen Monitoren funzt - ich sehe das dagegen nicht so einfach und habe bisher auch noch nirgends etwas dementsprechendes gehört. Lasse mich aber gern belehren (und das ist keine Ironie, würde mich - wie Jost - wirklich interessieren).

Tatsächlich macht es vermutlich eher Sinn zu einer dedizierten kleinen Videofunkstrecke mit Sender und Empfänger zu greifen um möglichst flexibel zu bleiben. Denn dann kann man den Empfänger wirklich an beliebige Screens die einen HDMI Eingang haben "spiegeln" und empfängt das Signal vom RC2. Wenn die Videofunkstrecke dann nebenbei noch ein WiFi aufspannt (z.B. cineeye, Hollyland und andere..) - kann zusätzlich per App vom Smartphone/Tablet darauf zugegriffen werden. Damit wäre man für "beide" Welten gewappnet und sehr flexibel.

Sollte DJI oder ein anderer Hersteller einen Field-Monitor herstellen der eine App integriert hat um den Videofeed vom RavenEye abzugreifen wäre das ziemlich tight und für Nutzer die den rumliegen haben in der Tat sehr cool. In der Praxis ist es aber wohl nicht ganz so trivial.

Per App auf dem Smartphone/Tablet geht es bekanntermaßen in Kombination mit dem RavenEye - und dürfte in der Tat für viele Zwecke vollkommen ausreichen wenn man kein HDMI Kabel nehmen möchte.

Die Essenz dürfte eher sein: wir sollten froh sein das DJI den Videoausgang überhaupt freigegeben hat und hoffen das sie das nicht in einem künftigen Update sperren...
Für die "Verlängerung" dieses Signals gibt es unterschiedliche Ansätze und Möglichkeiten - da muss man einfach individuell schauen was einem taugt und wo das Budget begrenzt.
keep ya head up



klusterdegenerierung
Beiträge: 26159

Re: DJI Air3 - lohnt der Wechsel?

Beitrag von klusterdegenerierung »

Das Problem momentan ja auch bei anderen Signalen ist, das es scheinbar immer eine dezidierte App geben muß die genau dieses Signal abgreifen kann.

Wieso es nicht eine Art Display App gibt die alle ankommenden Videosignale/Quellen einfach darstellen kann, ist mir immernoch ein Rätsel, denn eigentlich ist es am Ende doch nur ein Video Signal wie damals mit dem gelben S-Kabel, oder?

Den Raveneye habe ich natürlich schon und wenn einer eine Transmitterstrecke hat, um so besser, aber am Ende des Tage muß man auch ehrlich sein und sich fragen, wie viele Produktionen hat man, wo der Kunde mal zugucken wollte oder mußte?

Im Gegenteil, man ist ja wohl eher froh wenn irgendwelche Fehlversuche und Fauxpas nicht gesehen werden und im Schnitt für immer verschwinden. :-)
"In der Unschärfe liegt die Tiefe!"



rush
Beiträge: 13652

Re: DJI Air3 - lohnt der Wechsel?

Beitrag von rush »

Ist auch ein Argument ;-)

Und was man vielleicht auch subtil bedenken sollte: Jede zusätzliche Funkerei in unmittelbarer Nähe des RC2 könnte die Reichweite beeinträchtigen oder im worst case gar Störungen zwischen RC2 <-> Drohne begünstigen. Dahingehend ist der Weg über ein entsprechendes HDMI Kabel vermutlich sogar zu präferieren...
keep ya head up



Jost
Beiträge: 1972

Re: DJI Air3 - lohnt der Wechsel?

Beitrag von Jost »

Hinterher ist man natürlich immer schlauer, aber ein Nachteil der Air3 scheint zu sein, dass es den Controller nur mit Display gibt. Das war mit 700 Nits schon vorher nicht ein Lichtriese, mit dem IPhone 15 und 2000 Nits ist es zur trüben Funzel verkommen. Einfach austauschen gegen einen Controller ohne Display geht offenbar nicht, weil DJI mit der Air3 das O4 Übertragungssystem eingeführt hat.

Es heißt: "O4 ist derzeit nicht zu O3 oder O3+ kompatibel. Das gilt auch für die entsprechenden O3(+)-Controller."

Offenbar kommt mit der Mini4 ein O4-Controller ohne Display.
https://winfuture.de/news,138491.html
Wäre gut, wenn DJI ein neues Air3-Angebot mit Controller ohne Display hätte.



rush
Beiträge: 13652

Re: DJI Air3 - lohnt der Wechsel?

Beitrag von rush »

Da der RC2 einen Videoausgang via USB C bereitstellt kann man bei Bedarf auch einen 3000nits hellen Field Monitor (ab ca. 300€) beliebiger Größe zusätzlich anschließen. Dieser iPhone Hype nur der Helligkeit wegen ist irgendwie müßig.
Die meisten Kameradisplays sind auch nicht heller, eher sogar dunkler.

Mit dem Smart Controller ist man einfach schneller und ohne Hassle in der Luft. Finde ich deutlich bequemer als das Handy-Gefummel zu Mini 2 Zeiten

Früher oder später wird gewiss noch ein Pro Controller mit entsprechend höherer Helligkeit folgen für Leute die dafür akuten Bedarf haben.

Es gibt übrigens auch ein RC-N2 Bundle mit der Air 3 - also quasi das was du suchst.
https://www.foto-erhardt.de/video/drohn ... rc-n2.html
keep ya head up



Frank Glencairn
Beiträge: 20256

Re: DJI Air3 - lohnt der Wechsel?

Beitrag von Frank Glencairn »

Jost hat geschrieben: Sa 16 Sep, 2023 09:28 Hinterher ist man natürlich immer schlauer, aber ein Nachteil der Air3 scheint zu sein, dass es den Controller nur mit Display gibt. Das war mit 700 Nits ...
... was immer noch fast 2 x heller ist als das Nvidia Tablett, daß ich benutze :DD

Allerdings ist das dank entsprechender Sonnenblende in der Praxis kein Thema.
De omnibus dubitandum



klusterdegenerierung
Beiträge: 26159

Re: DJI Air3 - lohnt der Wechsel?

Beitrag von klusterdegenerierung »

Regt ihr Euch Nichtbesitzer immernoch über das Display auf?
Guckt mal was angesagte Fieldmonis für eine Helligkeit haben!

Macht doch wie ich eine 2€ Antireflexfolie drauf und gut ist, und zusätzlich gibt es noch für 20 Tacken eine Sunhood.
Komisch, ich habe hier noch keinen Besitzer jammern hören, der in the Field nix mit seinem Ninja anfangen kann, mimimi.

Aber noch geiler: DJI wir wollen auch so einen coolen Controller mit Display damit ich nicht immer mein olles iPhone 6 nehmen muß!
Jetzt: Doof das es die Air nur mit Display Controller gibt, zum piepen!
"In der Unschärfe liegt die Tiefe!"
Zuletzt geändert von klusterdegenerierung am Sa 16 Sep, 2023 11:30, insgesamt 1-mal geändert.



rush
Beiträge: 13652

Re: DJI Air3 - lohnt der Wechsel?

Beitrag von rush »

Bis auf Jost hat sich hier überhaupt niemand über die Helligkeit des RC2 "beschwert". Bitte richtig lesen und nicht vermengen ;-)
keep ya head up



klusterdegenerierung
Beiträge: 26159

Re: DJI Air3 - lohnt der Wechsel?

Beitrag von klusterdegenerierung »

Du vergisst Jost multiple Persönlichkeit! :-))
"In der Unschärfe liegt die Tiefe!"



rush
Beiträge: 13652

Re: DJI Air3 - lohnt der Wechsel?

Beitrag von rush »

klusterdegenerierung hat geschrieben: Sa 16 Sep, 2023 11:27 Jetzt: Doof das es die Air nur mit Display Controller gibt, zum piepen!
Zumal die Aussage von Jost eben auch nicht korrekt ist wie mein obiger Link zeigt - oder auch hier direkt bei DJI:
https://store.dji.com/de/product/dji-air-3?vid=143211


Man kann die Air 3 auch mit einem schnöden Controller (RC-N2) ohne Display erwerben wenn man auf diesen Komfort verzichten möchte und lieber zum Telefon greift. Es gibt also längst alle Optionen und Variablen.

Allein als Fly More Set scheinen sie diese Variante aktuell (noch) nicht anzubieten...
keep ya head up



Jost
Beiträge: 1972

Re: DJI Air3 - lohnt der Wechsel?

Beitrag von Jost »

rush hat geschrieben: Sa 16 Sep, 2023 11:52 Man kann die Air 3 auch mit einem schnöden Controller (RC-N2) ohne Display erwerben wenn man auf diesen Komfort verzichten möchte und lieber zum Telefon greift. Es gibt also längst alle Optionen und Variablen.

Allein als Fly More Set scheinen sie diese Variante aktuell (noch) nicht anzubieten...
Hatte natürlich vorab bei DJI geschaut und nichts entdeckt, obwohl es etwas gibt.
Dafür scheint es bei DJI jetzt keine Air3 mehr mit Display-Controller zu geben. Nur noch in der Fly-More-Variante.
https://store.dji.com/de/product/dji-air-3?vid=143241

700 Nits sind dennoch zu duster. Hat ja Gründe, dass die neue BMCC6 ein 1500-Nits-Display hat. Das scheint Standard zu werden. 1500 Nits hat auch der DJI-Monitor des Transmission-Systems.



rush
Beiträge: 13652

Re: DJI Air3 - lohnt der Wechsel?

Beitrag von rush »

Da dich der "viel zu dustere" RC2 doch eigentlich gar nicht interessiert - sollte es doch irrelevant sein welche Bundles DJI damit aktuell anbietet. Zumal sich das auch immer wieder mal ändern kann.

Go for the RC-N2 - wenn du ausschließlich ein kunftiges 2000nit Apple Telefon nutzen möchtest. Aber nicht traurig sein wenn es dann bei Sonnenlicht irgendwann wegen Überhitzung abschaltet oder herunterdimmt... die von Apple spezifizierten Helligkeiten sind vermutlich nicht für den Dauereinsatz gedacht - sondern eher als Peak zu verstehen.
Zumindest sollte man das vorher validieren bevor man primär deswegen ein solches Gerät anschafft.
keep ya head up



Jost
Beiträge: 1972

Re: DJI Air3 - lohnt der Wechsel?

Beitrag von Jost »

Keine meiner DJIs hat einen Controller mit Display. Für die P4 gab es noch nichts. Die flog ich zuletzt mit dem 14 Pro. Die Hitzeentwicklung ist geringer als beim 12 Pro. Zusammen mit matter Folie ist das 14 Pro in praller Sonne annehmbar.
Die Mavic Classic habe ich bewusst ohne Display gekauft. Die Display-Helligkeit kannte ich von Kollegen und hatte auch verglichen. Selbst das DJI-Pro-Display mit 1000 Nits war mir zu duster.

Dass ich so super-kritisch bin, mag an meiner BM-Vergangenheit liegen. Was hatte ich nicht alles angestellt, um mich um einen Field Monitor zu drücken. Jetzt habe ich einen und will beim Drohnen-Fliegen mir nicht den alten Ärger neu ins Haus holen.
Und darum kommt auch kein Handy als Monitor infrage, das dunkler als das 14 Pro ist. Besser wird es nur mit dem 15.
Der große Nachteil ist: Das Risiko, dass sich das Handy wegen Überhitzung abschaltet, sehe ich auch. Das Handy muss aus der Schutzhülle raus und ungeschützt in die DJI-Halterung reingefummelt werden.
Wäre schon besser, wenn DJI selbst einen Controller mit richtig hellem Display anbieten würde. Der könnte aber erst mit der Mavic 4 kommen: O4-Übertragungsprotokoll. Momentan nur kompatibel mit der Air3.



klusterdegenerierung
Beiträge: 26159

Re: DJI Air3 - lohnt der Wechsel?

Beitrag von klusterdegenerierung »

Fazit: Ich rate von einem Drohnenkauf ab. :-)
"In der Unschärfe liegt die Tiefe!"



Jost
Beiträge: 1972

Re: DJI Air3 - lohnt der Wechsel?

Beitrag von Jost »

Wenn hier jemand einen Field Monitor mit 700 Nits empfiehlt, wird er verbal geteert und gefedert.
Und jetzt soll es plötzlich gut sein, DJI für einen Display-Controller zu bezahlen, von dem man bereits vor dem Kauf weiß, dass er zu duster ist?



rush
Beiträge: 13652

Re: DJI Air3 - lohnt der Wechsel?

Beitrag von rush »

Niemand zwingt dich den RC2 Controller mit dem "düsteren" 700nit Display zu kaufen - ich dachte das wäre mittlerweile geklärt? Für Nutzer wie Dich gibt es weiterhin eine Variante ohne Display aka RC-2N... und weitere werden gewiss folgen. Es ist bestimmt nur eine Frage der Zeit bis ein Pro Controller mit OS4 und verbesserter Helligkeit das Licht der Welt erblickt.

Klar: Heller ist irgendwie immer schöner - andererseits sieht man zwischen einem 1000nit und 1500nit Display im A-B Vergleich häufig kaum noch einen realen Unterschied, da kommt es dann eher auf die Blickwinkelstabilität und ob das Display die Helligkeit eben auch konstant halten kann, wo Du beim iphone entsprechende Zweifel selbst nicht gänzlich ausschließen kannst.

Auch darf man eben nicht vergessen das ein solcher Controller (also der RC2 in dem Fall) ja kein reines Display ist, sondern dort auch eine CPU verbaut ist und Software zur Steuerung der Drohne im Hintergrund werkelt.
Mir ist es also tatsächlich lieber ein stabil laufendes System zu haben als hier womöglich ständig an der Hitze-Grenze zu agieren. Der RC2 Controller hat ja einen aktiven Lüfter verbaut und den hört man hin und wieder deutlich agieren - da wird also schon einiges an Abwärme anfallen die entsprechend abgeführt werden möchte.
Ein +1500nit helles Display wird da nochmals einen deutlichen Mehraufwand erfordern um das als Gesamtsystem zu kultivieren.

Vielleicht sollte man das Display des RC2 nicht als heiligen Gral betrachten. Ja, es geht heller.
Aber: Und das ist doch der eigentliche Vorteil des RC2 - man ist quasi unverzüglich startklar ohne das Handy in die Halterung zu fummeln und zu hoffen das dort keine Warnmeldung, Anrufe oder sonstwas eingehen :-)

Mein China-Kracher Handy hat auch ein ca 1500nits helles Display - trotzdem hat der RC2 eben klare Vorteile in der Usability und durch den usb-c fähigen Videoausgang die Möglichkeit einen kleinen oder großen hellen Monitor je nach Bedarf andocken zu können.

ich hatte das Thema Field Monitore ja eine Zeit lang ad acta gelegt nachdem mich der Atomos Shinobi 5 (Einschaltknopf) als auch ein 5" andycine aufgrund des Lüfters eher nervte... Nun habe ich testweise einen neuen 5" von Feelworld gekauft (F5 PRO X) der einen ordentlichen Eindruck macht und mit 1600nits entsprechend hell ist und zudem lüfterlos daherkommt.
Der kann dann als "secondary screen" bei Bedarf dem Auftraggeber in die Hand gedrückt werden oder im Playback-Fall zum checken des Materials verwendet werden.
Andererseits hat man bei einer Drohne ja nicht ständig "kritischen" Fokus oder andere Dinge zu beachten - hier geht es in erster Linie um sauberes Framing und das geht eigentlich auch mit den 700nits relativ passabel. Tools wie Zebra zur Überbelichtungswarnung oder ein Histogramm geben zusätzliche Hilfe.

Kurzum: Meide einfach die Version mit RC2 oder schaue sie Dir in der Praxis einmal an...
Ansonsten ist der RC-2N der Controller deiner Wahl zur Nutzung mit dem Smartphone - und aktuell die einzige Alternative.

Du kannst sicher auch das RC2 Fly More Bundle kaufen wenn Du die Akkus und Tasche haben willst - und den RC2 Controller dann privat gegen einen RC-2N tauschen - ich denke da gibt es einige Nutzer die liebend gern den RC2 nehmen würden.
keep ya head up



 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Blokbuster auf FX3 gedreht?
von pillepalle - Mi 3:40
» Panasonic S5II und S5IIX Firmware-Updates mit verbesserter V-Log Qualität, Upgrade Key u.a. verfügbar
von Funless - Mi 0:46
» AI-Diskussionsthread - Pro/Kontra?
von Bildlauf - Mi 0:18
» Empfehlung Software zur Datenübertragung Firewire?
von Skeptiker - Mi 0:14
» Berlin
von Bildlauf - Di 23:23
» Last Call - Endspurt! Der Nikon RAW Grading Wettbewerb endet am 27. September 2023 um 21h!
von iasi - Di 22:57
» Google Pixel 8 (Pro) - Neue Stufe der "computational" Videografie durch KI?
von iasi - Di 22:30
» Blackmagic Cinema Camera 6K mit Vollformat und L-Mount vorgestellt für 2.805 Euro
von klusterdegenerierung - Di 22:29
» Wie viel bringt S-Cinetone ggü. sLog3 und Rec709 8 Bit?
von Axel - Di 22:21
» Air3 - Einmal Vollgas bitte!
von Frank Glencairn - Di 21:40
» Was schaust Du gerade?
von Frank Glencairn - Di 20:51
» MYST kommt als Neuauflage!
von klusterdegenerierung - Di 20:29
» DJI Mini 4 Pro im Praxistest: 4K 10 Bit 50p, D-Log M und Active Track - Einstieg auch für Pros?
von klusterdegenerierung - Di 20:28
» Kompaktkamera vs iPhone (12)
von cantsin - Di 20:26
» DJI Mini 4 Pro vorgestellt mit 4K 10bit, 100fps, OcuSync 4.0 und mehr
von Darth Schneider - Di 16:54
» Blackmagic: Neue DeckLink 8K Pro Mini und Video Assist Update für Fujifilm GFX100 II
von MrMeeseeks - Di 15:29
» Videoclip: AJA Kona X High Performance I/O Board + HDR Image Analyzer erklärt
von slashCAM - Di 14:15
» Premiere Pro, After Effects und Frame.io - Mehr KI, 3D-Workspace und AWS-Cloud
von MK - Di 12:57
» Adobe Media Encoder - Color/Gamma-Shift
von Alex - Di 12:33
» Final Cut Pro für iPad in der Praxis: Der beste Videoeditor für Tablet?
von Axel - Di 12:09
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von Alex - Di 8:49
» Deity Theos Funkstrecke mit 32Bit Float Backup-Recording vorgestellt
von pillepalle - Di 5:17
» Neues Nikon Plena Objektiv
von pillepalle - Di 1:18
» Motor Smart: Intelligenter AutoFocus-Motor von PDMovie nutzt LiDAR und KI
von roki100 - Mo 18:35
» DJI Air3 - lohnt der Wechsel?
von klusterdegenerierung - Mo 17:36
» Apple stellt Flaggschiff iPhone 15 Pro Lineup mit 3 nm CPU, ACES, externem ProRes Recording, neuem LOG uvm. vor
von Frank Glencairn - Mo 12:24
» Asus ProArt Display PA32UCXR - Kolorimeter eingebaut
von markusG - Mo 11:54
» Accsoon CineView Nano - drahtlose Vorschau/Aufnahme auf Smartphones/Tablets
von roki100 - Mo 9:47
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von roki100 - Mo 8:09
» Tempelhof
von klusterdegenerierung - Mo 8:02
» Was hörst Du gerade?
von Funless - So 21:12
» Sony FX3 und FX30: Neue Firmware bringt DCI 4K, echtes 24p und mehr
von Frank Glencairn - So 19:05
» slashCAM präsentiert: Nikon RAW Grading-Wettbewerb - Nikon Z 8 zu gewinnen!
von Darth Schneider - So 17:07
» SainSonic Kamlan 28mm 1.4 für Fuji-X, neuw. OVP
von thsbln - So 16:24
» QUENOX Adapter MinoltavMD/MC an Nikon Z OVP neu
von thsbln - So 16:22
 
neuester Artikel
 
DJI Mini 4 Pro im Praxistest

Mit der neuen Mini 4 Pro rückt DJI seine kompakte und führerscheinfreie Drohne ein ganzes Stück weiter Richtung Pro: Mit 4K 10 Bit 50/60p Aufnahme, D-Log M, ActiveTrack und jetzt auch omnidirektionaler Hinderniserkennung hat DJI an vielen Schrauben gedreht, die für hochwertigere Drohnenaufnahmen als Voraussetzung gelten. Wieviel Pro steckt also in der neuen DJI Mini 4 Pro? Hier unsere ersten Eindrücke und Testaufnahmen weiterlesen>>