Frank B.
Beiträge: 8967

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Frank B. » Fr 14 Jun, 2019 20:35

6500...tssss

Da würde ich lieber das hier nehmen.

https://rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpre ... 2902989281




Framerate25
Beiträge: 910

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Framerate25 » Fr 14 Jun, 2019 20:46

Frank B. hat geschrieben:
Fr 14 Jun, 2019 20:35
6500...tssss

Da würde ich lieber das hier nehmen.

https://rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpre ... 2902989281
😂😂😂👍 der war gut :)))
Einfach mal anders machen - alles andere gibts schon.




Framerate25
Beiträge: 910

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Framerate25 » Sa 15 Jun, 2019 16:14

So, wie versprochen die Bilder von meinem Entwurf. Hab das mal testweise im Homestudio aufgestellt. Die Schiene ist noch nicht fertig- erstmal quick/dirty.

Zufrieden bin ich mit der Grunddimension und der Objektivhöhe. Auch die Ausrichtung passt gut. Was ich noch verändern will ehe ich das Modell in Alu umsetze, wären:

- div Rollenversuche ("die" optimale Rolle finden, Laufruhe/Schlepplast etc)
- Modul für Kranaufbau anfertigen
- Monitorhalter (~ 20" neben Fieldrecorder)
- Energiebox
- Adapterplatte für Fluidkopf
- eventuell noch einen Rohrhalter für LED Panele (k. Prio)
C1FR25.jpg
C1FR25#2.jpg
nullausrichtung.jpg
Einfach mal anders machen - alles andere gibts schon.

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Frank Glencairn
Beiträge: 9385

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Frank Glencairn » Sa 15 Jun, 2019 16:19

Kein Stativkopf, oder hab ich was an den Augen?




Framerate25
Beiträge: 910

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Framerate25 » Sa 15 Jun, 2019 16:23

Frank Glencairn hat geschrieben:
Sa 15 Jun, 2019 16:19
Kein Stativkopf, oder hab ich was an den Augen?
Kommt noch Frank, keine Panik.
Framerate25 hat geschrieben:
Sa 15 Jun, 2019 16:14
- Adapterplatte für Fluidkopf
Einfach mal anders machen - alles andere gibts schon.




Frank B.
Beiträge: 8967

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Frank B. » Sa 15 Jun, 2019 16:25

Und wo kommt der Sitz hin?




Frank Glencairn
Beiträge: 9385

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Frank Glencairn » Sa 15 Jun, 2019 16:31

Für den "Kran" kann ich dir Gasdruckfedern mit Blockierung in beide Richtungen empfehlen.




Framerate25
Beiträge: 910

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Framerate25 » Sa 15 Jun, 2019 16:38

Frank B. hat geschrieben:
Sa 15 Jun, 2019 16:25
Und wo kommt der Sitz hin?
An der vorderen Ecke. Er ist noch in Arbeit.
Frank Glencairn hat geschrieben:
Sa 15 Jun, 2019 16:31
Für den "Kran" kann ich dir Gasdruckfedern mit Blockierung in beide Richtungen empfehlen.
Ja ne schöne Dämpfung ähnlich geschmeidig einer "Pumpe". Aber den Kran schaffe ich dieses Jahr wohl nicht mehr. Da mach ich nen extra Fred auf.

Vielleicht hat Slashcam bis dahin auch eine "DIY-Gerümpelrubrik" ins Forum implementiert. ;))) *freundlichwinkmitdemZaunpfahl*
Einfach mal anders machen - alles andere gibts schon.




Frank B.
Beiträge: 8967

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Frank B. » Sa 15 Jun, 2019 16:47

Weiterhin viel Erfolg. Sieht doch erstmal ganz gut aus, obwohl ich noch nicht so hinter die Konstruktion des Kameraaufsatzes gestiegen bin.




Framerate25
Beiträge: 910

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Framerate25 » Sa 15 Jun, 2019 17:09

Frank B. hat geschrieben:
Sa 15 Jun, 2019 16:47
Weiterhin viel Erfolg. Sieht doch erstmal ganz gut aus, obwohl ich noch nicht so hinter die Konstruktion des Kameraaufsatzes gestiegen bin.
Die Platte unter dem Rig, dient erstmal zur Aufnahme des Rigs. Das meinte ich unter anderem mit „modularer Aufbau“. Bei Bedarf am Set einfach das Schulterrig auf den Wagen montieren und weiter gehts mit der Kamerafahrt. Ohne große Umfrickelarbeiten.

Die Adapterplatte ist 360 Grad drehbar und positiv 30 , negativ (nach oben) 90 Grad neigbar. Ähnlich einem Kopf. Nur eben nicht so präzise, deswegen auch nur für Festeinstellungen.
Da der Wagen auch nur für den Zweck von festeingestellten Fahrten geplant ist, bin ich schon ganz zufrieden.

Mit einem späteren Kranmodul bin ich dann, auch im Schnellwechselverfahren, maximal flexibel. Das war soweit die Grundidee für diesen Faden.
Einfach mal anders machen - alles andere gibts schon.




Frank B.
Beiträge: 8967

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Frank B. » Sa 15 Jun, 2019 20:36

Framerate25 hat geschrieben:
Sa 15 Jun, 2019 17:09

Die Platte unter dem Rig, dient erstmal zur Aufnahme des Rigs. Das meinte ich unter anderem mit „modularer Aufbau“. Bei Bedarf am Set einfach das Schulterrig auf den Wagen montieren und weiter gehts mit der Kamerafahrt. Ohne große Umfrickelarbeiten.
Ich weiß nicht, ob ich dich richtig verstanden habe. Normalerweise macht man das doch immer so, dass man sich um gleiche und untereinander kompatibele Stativadapterplatten und - aufnahmen kümmert. Wenn ein solides Stativ auf deinem Dollie stünde, wäre das doch genauso. Du kannst ja alle Stative mit den gleichen Aufnahmen versehen. Wäre jetzt also gar nix so Besonderes, wenn du die Unterbaue ganz schnell und flexibel wechseln könntest.




Darth Schneider
Beiträge: 3491

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Darth Schneider » Sa 15 Jun, 2019 20:56

Naive Frage.
Habt ihr schon mal darüber nachgedacht einen ferngesteuerten Kamerawagen zu konstruieren ?
Dann könnte das alles viel kleiner sein, ohne den Kameramann der da sitzen muss.
Etwas schwierig wird’s mit dem Schärfeziehen...vieleicht.
Nur so eine Idee.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Frank B.
Beiträge: 8967

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Frank B. » Sa 15 Jun, 2019 21:20

Ich persönlich bin der Meinung, dass zumindest im Amateur- und Semibereich mit den Gimbals schon ganz viel zu bewerkstelligen ist, wofür früher Dollies und Slider benötigt wurden. Einen Unterbau über einige Meter hat man preiswert mit ein paar Skaterrollen und Aluprofilen gebaut. Ob ich nun drauf sitze oder nicht, kann mir eigentlich egal sein. Wie weiter vorn schon mal gesagt, ist mir Portabilität viel wichtiger als das letzte Quäntchen Genauigkeit. Aber ich bin auch wirklich nur im Amateurumfeld unterwegs. Jeder muss natürlich selbst entscheiden, was er braucht und wie das zu funktionieren hat. Ich finds jedenfalls immer schön und spannend, wenn sich jemand dran setzt und sich das selbst baut, was ihm für seine Projekte wichtig erscheint.




Framerate25
Beiträge: 910

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Framerate25 » So 16 Jun, 2019 08:22

@Frank B

Der Wagen ist für eine Produktion gebaut, erstmal. (Natürlich wird er danach weiter existieren, ob er sinnvoll eingesetzt wird oder zukünftig „drüber“ ist.)

Ich mach zwar auch sehr viel im Amateurbereich (Hobby) aber die Planung in diesem Fall ist schwierig. Eine Protagonistin welche nur alle Schaltjahre Termine frei hat und die Repräsentation eines intern. Unternehmen.

Das bedeutet für mich, nicht eine Millisekunde an Footage/Einstellungen wird Dr Zufall überlassen. Das wäre ja auch Wahnsinn alleine dem Argument der Bequemlichkeit, den Vorzug zu geben - wiegesagt, nur in besagtem Fall. (Nicht böse gemeint)

Immer einen Plan B haben und ausreichend Redundanz am Set. Anders ist mit zuviel Risiko behaftet.
Einfach mal anders machen - alles andere gibts schon.




Frank B.
Beiträge: 8967

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Frank B. » So 16 Jun, 2019 09:07

Ja, ich habe mir ja auch schon den oben geposteten Schienendollie und einen riesigen Kamerakran für nur ein Projekt gebaut. Liegt seitdem rum, nimmt Platz weg und verstaubt. Eigentlich schade drum. Habs aber trotzdem nicht bereut. Wobei man natürlich in einem richtig professionellen Umfeld wahrscheinlich lieber solche Hilfsmittel ausleiht. Sonst bastelst du ja mehr in deiner Arbeitszeit als du planst, filmst und bearbeitest. Und vor allem, musst du dir über die spätere Aufbewahrung keine Gedanken machen.




Framerate25
Beiträge: 910

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Framerate25 » So 16 Jun, 2019 14:01

Warum soll ich leihen wenn ich habe? Mehr Geld kann ich garnicht verdienen, über ne Gerümpelpauschale in der Rechnung. 🤔

Klar kostet das bauen Zeit. Ich hab aber Vorteile.

- ich baue es so wie es für „meine“ Arbeit maximal gut passt.

- ich bestimme Qualität und Einsetzbarkeit.

- ich verdiene damit irgendwann Geld, wenn die Materialkosten drin sind und muss nix an den Verleiher abdrücken.

- Wenn’s mal kaputt geht mach ich es wieder heile und spare mir Versicherungsgenerve.

Das wären so meine Pro‘s 😎
Einfach mal anders machen - alles andere gibts schon.




Framerate25
Beiträge: 910

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Framerate25 » Mo 17 Jun, 2019 11:57

Passende Rollen habe ich jetzt. Die sind aus Wellenstahl/gehärtet. Die Achsen ebenfalls. Sehr passgenau und in 94‘er Durchmesser.
Die Schicht ist mit lichtrissbeständigem (Epdm) Gummi bezogen. Das Gummi hat eine Härte von 68 shore. Das sollte einerseits weich genug sein, um einen ruhigen Lauf zu ermöglichen und hart genug um bei dem Gewicht nicht zu stark zu walken. (Anlauflast)

Ob ich im Radprofil noch einen Radius eindrehe werde ich sehen, wenn ich weiß wie die Rollen laufen. Denn eine Seitenführung habe ich eigentlich schon.

Die Halter werden 8mm St37. Kräftig genug.
3C462A82-FC06-4F64-83E5-58959B3BE605.jpeg
Einfach mal anders machen - alles andere gibts schon.

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




TheGadgetFilms
Beiträge: 833

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von TheGadgetFilms » Mo 17 Jun, 2019 13:23

Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 13 Jun, 2019 21:16
Für mich ist der PD1 von Premier nahezu der Ideale Dolly.

Winzig zusamenfaltbar für den Kofferraum, handhabbares Gewicht, variable Schienenbreite, Trackwheels fest eingebaut, und ne Art eingebauten Mini Jib.

Bild

Bild

Bild

Allerdings hab ich da noch ein paar weitere Wünsche, deshalb hatte ich vor Jahren schon mal ne Version konstruiert, die universaler und noch "Transformer mäßiger" ist. Muß mal schauen ob ich die Pläne noch irgendwo hab - ist damals leider an einem entsprechend motivierten Schlosser/Schweißer gescheitert.

http://www.premierstudioequipment.com/D ... Dolly.html

Der Beinbrecher... :) Würde da lieber was anderes nehmen, wenn du noch nicht so viel Erfahrung damit hast.




Framerate25
Beiträge: 910

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Framerate25 » Mo 17 Jun, 2019 18:05

Testlauf der neuen Räder. Morgen werde ich noch Achsstifte drehen und sehen das ich dadurch in Ausrichtung stabil bleibe. Eigentlich bin ich das jetzt schon, nur die gekonterten Muttern als Befestigung/Distanzstücke sehen nicht hübsch aus.
Der Lauf des Wagens hingegen ist noch smoother als ich erhofft hatte.
63A41125-D92C-4E60-8694-899C19084830.jpeg
1D239548-E58A-41E8-BD20-050C1830E978.jpeg
Edit: der Wagen hat mit den drei Vollmaterialrädern nun ein Nettogewicht (ungeriggt) von 35,2 Kg.
Mit soviel Masse sollte eine gaaaaanz ruhige Kamerafahrt easy sein. 🤗
Einfach mal anders machen - alles andere gibts schon.

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Frank Glencairn
Beiträge: 9385

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 17 Jun, 2019 19:18

Wenn du links und rechts von der Rolle noch jeweils ein Studiorad hin machst, kannst du das Teil auch ohne Schienen nutzen, und sparst dir das Radiusdrehen.




Framerate25
Beiträge: 910

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Framerate25 » Mo 17 Jun, 2019 19:26

Das ist ne gute Idee Frank. Ich kann die Option zumindest einbauen.
Aber für den geplanten Dreh, für welchen ich den Wagen erstmal gedacht habe, sind Schienen absolut notwendig.
Der Boden auf der Location ist übersäht mit Beschädigungen (Löcher). Da kann ich ohne Bildwackler weder per Rad noch Gummischiene fahren.

Da muss es leider die solide Schiene sein. Und Ausweichen auf eine andere Location geht nicht, da Kundenvorgabe. 😢
Einfach mal anders machen - alles andere gibts schon.




Auf Achse
Beiträge: 3670

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Auf Achse » Mo 17 Jun, 2019 19:30

35kg ist aber auch nicht schwach. Wo hast du die dann verbaut, das Gestell ist doch eh aus Holz!

Auf Achse




Framerate25
Beiträge: 910

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Framerate25 » Mo 17 Jun, 2019 19:39

Massives Holz: Buche und Douglasie. Dazu eben das Lager und Beschlagmaterial/ Räder.
Kann auch sein das die olle Waage nen Knacks hat. Aber es kommt schon hin. Rumschleppen macht ganz schnell, ganz lange Arme. 🥴
Einfach mal anders machen - alles andere gibts schon.




Frank Glencairn
Beiträge: 9385

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 17 Jun, 2019 20:11

Framerate25 hat geschrieben:
Mo 17 Jun, 2019 19:26
Das ist ne gute Idee Frank. Ich kann die Option zumindest einbauen.
Aber für den geplanten Dreh, für welchen ich den Wagen erstmal gedacht habe, sind Schienen absolut notwendig.
Der Boden auf der Location ist übersäht mit Beschädigungen (Löcher). Da kann ich ohne Bildwackler weder per Rad noch Gummischiene fahren.

Da muss es leider die solide Schiene sein. Und Ausweichen auf eine andere Location geht nicht, da Kundenvorgabe. 😢
Ahh, ich verstehe.

Was mir noch eingefallen ist - auch wenn es bei deinem aktuellen Einsatzgebiet wahrscheinlich wenig Sinn macht, ich hatte vor Jahren mal die Idee einen entsprechend dicken und belastbaren Schlauch mit Autoventilen zu versehen, so daß man die Schienen quasi mit ner Luftpumpe aufblasen kann, bin aber nicht sicher, ob man genug Druck her bekommt um auch schwere Dollys darauf zu fahren.




Framerate25
Beiträge: 910

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Framerate25 » Mo 17 Jun, 2019 20:29

Hm, wird das mit Schlauch nicht zu wabbelig? Auch bei leichteren Dollys? Hast Du das schonmal gesehen, Erfahrungswerte gesammelt?
Einfach mal anders machen - alles andere gibts schon.




Frank B.
Beiträge: 8967

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Frank B. » Mo 17 Jun, 2019 20:55

Ich hatte die gleiche Idee. Wenn man irgendwie das Ventil in einem dickwandigen Schlauch befestigen könnte, z. B. nen Gartenschlauch mit ein paar Millimeter Wanddurchmesser und dann an den beiden Enden des Schlauchs zwei Stopfen einklebt und verpresst, müsste man zumindest soviel Druck drauf bringen können, dass der Schlauch knüppelhart ist. Auch nicht viel anders als bei nem Fahrrad. Da kannste auch locker 150 Kilo auf zwei Reifen transportieren.




Frank B.
Beiträge: 8967

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Frank B. » Mo 17 Jun, 2019 21:01

Ist halt die Frage, ob du dann noch Kurven damit legen kannst. Wahrscheinlich nur mit einer Bodenarretierung.




Auf Achse
Beiträge: 3670

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Auf Achse » Mo 17 Jun, 2019 21:04

Ein Druckluftschlauch würde sich dafür eignen :-)

Aber was solls bringen außer einer Gewichtsersparnis? Macht nicht viel Sinn bei den Tracks dann sparen zu wollen wenn der Dolly (oder DIE(??) Dolly) schon 35kg hat. Dazu brauchst du immer einen Kompressor mit, spätestens der führt die Gewichtsersparnis ad absurdum.

Außerdem wird sich ein mit 8bar gefüllter Druckluftschlauch nicht sehr willig um Kurven legen lassen.

Auf Achse




Framerate25
Beiträge: 910

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Framerate25 » Mo 17 Jun, 2019 21:06

Frank B. hat geschrieben:
Mo 17 Jun, 2019 21:01
Ist halt die Frage, ob du dann noch Kurven damit legen kannst. Wahrscheinlich nur mit einer Bodenarretierung.
Jedenfalls müssten bedingt durch den Druck und damit verbundene Steifigkeit, superexakte Radien gelegt werden können. Arretiert werden könnte das Schlauchende per Gewicht.
Einfach mal anders machen - alles andere gibts schon.




Frank B.
Beiträge: 8967

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Frank B. » Mo 17 Jun, 2019 21:06

@Auf Achse

Ist ja nicht nur das Gewicht. Du kannst einen Schlauch auch zusammenrollen, wenn dann wieder die Luft raus ist. Das ist dann ein viel kleineres Packmaß.




Framerate25
Beiträge: 910

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Framerate25 » Mo 17 Jun, 2019 21:09

Ich weiß nicht. Ich verstehe das ja mit Gewicht und Aufwand.
Aber für eine richtig gute Einstellung bin ich leidensfähig, das stört mich nicht.
Einfach mal anders machen - alles andere gibts schon.




Auf Achse
Beiträge: 3670

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Auf Achse » Mo 17 Jun, 2019 21:12

Frank B. hat geschrieben:
Mo 17 Jun, 2019 21:06
@Auf Achse

Ist ja nicht nur das Gewicht. Du kannst einen Schlauch auch zusammenrollen, wenn dann wieder die Luft raus ist. Das ist dann ein viel kleineres Packmaß.

DAS ist eindeutig ein PRO - Argument!

Auf Achse




Frank B.
Beiträge: 8967

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Frank B. » Mo 17 Jun, 2019 21:13

Framerate25 hat geschrieben:
Mo 17 Jun, 2019 21:06
Frank B. hat geschrieben:
Mo 17 Jun, 2019 21:01
Ist halt die Frage, ob du dann noch Kurven damit legen kannst. Wahrscheinlich nur mit einer Bodenarretierung.
Jedenfalls müssten bedingt durch den Druck und damit verbundene Steifigkeit, superexakte Radien gelegt werden können. Arretiert werden könnte das Schlauchende per Gewicht.
Ich vermute mal, dass du nen so voll aufgepressten Schlauch mit ca. 2mm Wanddicke nicht einfach mit Gewichten an den Enden arretieren kannst. Der muss dann wahrscheinlich eine stabile Führung bekommen. Vielleicht sind da diese biegsamen Vollgummischienen doch die bessere Variante. Keine Ahnung. Aber vielleicht braucht der Schlauch ja auch gar nicht so viel Druck. Kann mir vorstellen, dass bei 2mm Wanddicke da gar nicht mehr so viel Luft rein muss.




Auf Achse
Beiträge: 3670

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Auf Achse » Mo 17 Jun, 2019 21:16

Das mit der Kurvenwilligkeit muß ich glaub ich revidieren. Wenn ich überlege daß sich mein Druckluftschauch in meiner Werkstätte eigentlich auch unter Druck recht gut in Radien legt.

Vielleicht könnte man den Schlauch schon unter Druck von zu Hause mitbringen damit man sich den Kompressor erspart. Die Anschlüsse und Blindstopfen müßte aber superdicht sein sonst geht dir beim Drehen die Luft aus :-)

Auf Achse




Auf Achse
Beiträge: 3670

Re: Kamerawagen (Track)

Beitrag von Auf Achse » Mo 17 Jun, 2019 21:17

Frank, so ein Druckluftschlauch hat weit mehr als 2mm Wanddicke, eher so 5mm. Außerdem sind sie üblicherweise Textilgewebe - verstärkt.

Auf Achse




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» HDR Anfängerfrage zur "Leuchtkraft"
von Mediamind - Di 7:53
» Vidoe8 vs. Hi8
von Valentino - Di 1:18
» Rot ist eigentlich nicht meine Farbe
von klusterdegenerierung - Di 0:10
» Sehenswert Familie Braun
von klusterdegenerierung - Di 0:06
» Blackmagic DaVinci Resolve Micro Panel
von rvaneeden - Mo 22:30
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Mo 22:29
» JOKER - Teaser Trailer
von Saint.Manuel - Mo 22:23
» Sigma fp -- 4K RAW-Kamera demnächst für 1899 Dollar verfügbar
von iasi - Mo 22:23
» Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8
von iasi - Mo 22:13
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung
von iasi - Mo 22:06
» Was war Eure erste Digicam?
von klusterdegenerierung - Mo 21:33
» Markt für Kleinproduzenten - ein „totes Pferd“?
von nic - Mo 21:12
» Dynamikumfang: Panasonic S1H vs Sony A7 III: V-Log vs S-Log Vollformat Vergleich
von DeeZiD - Mo 21:00
» BMPCC (original, 4K, 6K) und ext. Steuerung?
von Frank Glencairn - Mo 19:50
» Horror Kurzfilm "Witching Hour"
von -paleface- - Mo 19:47
» Sony PXW Z100
von Peter Friesen - Mo 17:52
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mo 17:48
» Lavalier Befestigung - Tips Verbrauchsmaterialien
von pillepalle - Mo 17:19
» Versteckt in vielen Hollywood Filmen: Die vier Noten des Todes
von Funless - Mo 16:21
» Mocha Pro 2020 verfügbar mit OCIO, Mega Plates und neuem Area Brush Tool
von slashCAM - Mo 14:51
» 1080/50M für Fernseher störungsanfällig?
von fabchannel - Mo 14:46
» Rolling Shutter Werte von Blackmagic, Canon, Fuji, Nikon, Panasonic, Kinefinity und Sony
von MrMeeseeks - Mo 13:22
» Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt
von ChillClip - Mo 13:20
» Dynamikumfang: Blackmagic Ursa Mini Pro G2 vs Panasonic S1 - 4K RAW S35 vs 10 Bit V-Log Vollformat
von Rick SSon - Mo 12:42
» Funkstrecke Audio
von K.-D. Schmidt - Mo 11:07
» Videomaterial zippen empfehlenswert?
von MarcoCGN80 - Mo 11:06
» Nikon Z50 vorgestellt: Erste spiegellose 20.9 MP APS-C Kamera mit Z-Mount, 4K Video und 30p 8MP Video Mode
von rush - Mo 10:38
» Nvidia zeigt Echtzeit Greenscreen Keyer ohne Greenscreen sowie Facetracker
von rainermann - Mo 9:59
» Die visuell besten Musikvideos
von klusterdegenerierung - So 23:37
» Audioanlage Kirche
von gunman - So 22:53
» Semiprofessioneller Camcorder von Panasonoc, überwiegend FULL HD
von holger_p - So 19:27
» Warum glauben so viele, dass Gemini Man ein Flop wird?
von Benutzername - So 16:16
» Euer Lieblings Style-Over-Substance-Film
von Benutzername - So 12:37
» Umzug mit Corel VS X3 von einem PC zu anderem
von BerndL - So 11:47
» Das Boot U9: 1967-1993
von Darth Schneider - So 9:46
 
neuester Artikel
 
Rolling Shutter Werte von Blackmagic, Canon, Fuji, Nikon, Panasonic, Kinefinity und Sony

Wir messen schon länger die Sensor-Auslesezeiten der von uns getesteten Kameras. Nun wollen wir einmal einen ersten kommentierten Überblick wagen... weiterlesen>>

Dynamikumfang: Panasonic S1H vs Sony A7 III

Die Panasonic S1 gehört in Sachen Dynamikumfang (genauer: Belichtungsspielraum) zu den besten von uns bislang getesteten Kameras. Wie schlägt sich die populäre Sony A7 III beim Thema Dynamikumfang gegen die nochmals videoafinere Panasonic S1H? Kann der Panasonic 10 Bit Codec seine höhere Farbtiefe gegenüber dem 8 Bit Sony Codec beim Log-Material ausspielen? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).