roki100
Beiträge: 3556

Re: Bitte um Hinweise zu CinemaDNG Workflow

Beitrag von roki100 » Do 13 Feb, 2020 21:12

@srone
was bleibt anderes übrig als das Ganze so zu retten? Und es sieht doch gut aus.

Es sieht irgendwie nach wenig ISO Wert aus und Exposure ist das selbe wie ISO bzw. Exposure +1 ist das selbe wie ISO Wert +200.




srone
Beiträge: 8543

Re: Bitte um Hinweise zu CinemaDNG Workflow

Beitrag von srone » Do 13 Feb, 2020 21:16

Pukeko hat geschrieben:
Do 13 Feb, 2020 21:05
Ich melde mich nochmal, wenn ich zu dem bewußten Material etwas mehr weiß.

Schönen Abend
Steffen
gerne, das wäre sicher auch für andere interessant.

lg

srone
"x-log is the new raw"




-paleface-
Beiträge: 2843

Re: Bitte um Hinweise zu CinemaDNG Workflow

Beitrag von -paleface- » Do 13 Feb, 2020 21:21

Hab mir das File auch mal angesehen.

Wenn ich die Exposure +3 anhebe bekomme ich ein vernünftiges Bild.

Ich gehe daher mal davon aus das irgendwie +3 Blenden auf euren Anzeigen war die aber eigentlich nicht aufgenommen wurden.
Wie das passieren kann weiß ich nicht. Vielleicht irgend eine Lut oder HDR Funktion von Atomos.

Ist natürlich ärgerlich.

Wenn ich mehr als +3 Stufen gehe sehe ich auch das Rauschen, was bedeutet das da auch keine Informationen mehr sind...und es nicht nur eine Darstellungssache ist.

Da muss es wohl noch ein paar Kameratests vom Team geben!
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




klusterdegenerierung
Beiträge: 15185

Re: Bitte um Hinweise zu CinemaDNG Workflow

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 13 Feb, 2020 21:56

Das ist doch quatsch, bloß weil es ein hoher iso Wert ist, muß es doch nicht rauschen und 2000 iso ist wie 800 ohne Slog, da hat man bei gutem Licht eher das Problem von Überbelichtung und muß ND zuschalten.
Bei mir rauscht da nix, ob DNG oder luschige 25Mbit AVC intern.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




srone
Beiträge: 8543

Re: Bitte um Hinweise zu CinemaDNG Workflow

Beitrag von srone » Do 13 Feb, 2020 22:09

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Do 13 Feb, 2020 21:56
Das ist doch quatsch, bloß weil es ein hoher iso Wert ist, muß es doch nicht rauschen und 2000 iso ist wie 800 ohne Slog, da hat man bei gutem Licht eher das Problem von Überbelichtung und muß ND zuschalten.
Bei mir rauscht da nix, ob DNG oder luschige 25Mbit AVC intern.
nein muss es nicht, aber wenn du die base iso von 2000, ca 4 blenden unterbelichtest, kommst du, wenn du es wieder hochziehst auf eine vergleichbare iso 4 blenden darüber, also 32000, gain +24db, dass das rauscht ist wohl verständlich?

lg

srone
"x-log is the new raw"




srone
Beiträge: 8543

Re: Bitte um Hinweise zu CinemaDNG Workflow

Beitrag von srone » Do 13 Feb, 2020 22:22

roki100 hat geschrieben:
Do 13 Feb, 2020 21:12
@srone
was bleibt anderes übrig als das Ganze so zu retten? Und es sieht doch gut aus.
den fehler zu finden? damit es gar nicht so weit kommt?

lg

srone
"x-log is the new raw"




Jott
Beiträge: 17484

Re: Bitte um Hinweise zu CinemaDNG Workflow

Beitrag von Jott » Do 13 Feb, 2020 22:27

Das hilft doch alles nichts. Es muss ein Frame aus dem tatsächlich gedrehten Material her. Nur damit kann man beurteilen und ausprobieren, was zu retten ist. Es geht ja auch um Green Screen.




srone
Beiträge: 8543

Re: Bitte um Hinweise zu CinemaDNG Workflow

Beitrag von srone » Do 13 Feb, 2020 22:34

Jott hat geschrieben:
Do 13 Feb, 2020 22:27
Das hilft doch alles nichts. Es muss ein Frame aus dem tatsächlich gedrehten Material her. Nur damit kann man beurteilen und ausprobieren, was zu retten ist. Es geht ja auch um Green Screen.
wenn der gemauso belichtet - nach monitor - ist, wie das dng oben, dann wissen wir es ja.

lg

srone
"x-log is the new raw"




Darth Schneider
Beiträge: 4814

Re: Bitte um Hinweise zu CinemaDNG Workflow

Beitrag von Darth Schneider » Fr 14 Feb, 2020 05:13

Das sehe ich auch so wie Jott, solche Dinge kann man nicht mit reiner Theorie beschreiben und irgendwie mit Formeln und Mathematik definieren.
Und gerade bei Green Screen würde ich immer schauen und so exakt leuchten das es gar nix zu retten gibt, sonst hat man da eh verloren.
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Pukeko
Beiträge: 29

Re: Bitte um Hinweise zu CinemaDNG Workflow

Beitrag von Pukeko » Fr 14 Feb, 2020 18:56

Ich habe heute die Verantwortlichen zwar nicht angetroffen, habe aber drei Testdateien bekommen. Einmal einen Frame der DNG-Sequenz, um die es ja geht, dann eine EXR-Datei, von der ich nicht weiß, wie sie erzeugt wurde, und eine unbearbeitete MXF, die offenbar parallel aufgezeichnet wurde.

Zur Beachtung: Es ist der Anfang der Aufnahme. Es handelt sich um eine Kamerafahrt und die richtige Beleuchtung wirkt erst später. Von der MXF habe ich deshalb zwei Bilder ausgespielt. Eins, das ungefähr der Stelle des DNG- und EXR-Bildes entspricht und eins, welches das Ende der Fahrt zeigt. Mehr habe ich im Moment nicht. Vielleicht nächste Woche.

Link: https://nextcloud.webo.hosting/s/Jfktcx6NHTkzwWj




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Der Nächste: Nikon sagt die NAB 2020 wegen Coronavirus ab
von Frank Glencairn - Do 16:21
» Wie stark trifft Euch Corona?
von Frank Glencairn - Do 16:18
» Rand des Videos soll transparent verlaufen (scharfe Bildkanten weich machen)
von Wolf359 - Do 16:02
» Fujifilm X-T4 in der Praxis: Hauttöne, internes vs externes 10 Bit F-LOG, Akkuleistung - Teil 1
von Funless - Do 16:00
» TV Gerät
von klusterdegenerierung - Do 15:33
» Heute Abend Blackmagic Ankündigungen per Live Stream - auch bei uns
von srone - Do 15:21
» Test Plural Eyes Video-Sync Plugin
von motionside pictures - Do 15:09
» Die lustigsten Corona-Witze
von pillepalle - Do 15:04
» Panamericana 1958 - Traumstrasse der Welt
von Bluboy - Do 14:11
» Medien Organsiations-Tool Kyno jetzt für 90 Tage kostenlos
von slashCAM - Do 14:06
» Warpcam
von Frank Glencairn - Do 12:50
» EIZO Service in Zeiten der Krise
von Jörg - Do 12:24
» Kalibrierung mit X-Rate i1 Display Pro/Problem mit zwei Monitoren
von srone - Do 11:46
» Drahtlos-Mikros werden anmeldefrei im Frequenzband 470-694 MHz
von pillepalle - Do 11:07
» Clean HDMI out an EOS 5D3 will nicht
von joey23 - Do 10:30
» Verkaufe Velbon Stativwagen DL-11
von Jörg - Do 10:05
» Neues Manfrotto Nano Plus Lichtstativ bietet 4Kg Traglast
von slashCAM - Do 9:57
» [BIETE] Aputure VS-2 FineHD Field-Monitor
von hami77 - Do 9:31
» G9 gut oder doch lieber die GH5?
von mash_gh4 - Do 9:31
» Mini Kamera-Slider: Zeapon Micro 2
von Hans-Jürgen - Do 9:01
» Arca-Swiss-Klemme für Schnellwechselplatte des DJI Ronin SC
von Kamerafreund - Do 8:24
» Bitte zum Hilfe bei der Stabilisierung meines Gimbals
von Dhira - Do 0:47
» Ronin SC & Fujifilm X-T3
von marco_claus - Mi 22:41
» Matthews auf Youtube
von gammanagel - Mi 22:27
» Neue LUPO LED Lights
von klusterdegenerierung - Mi 22:11
» Warum Slider bauen wenn man einen kaufen kann? :-)
von klusterdegenerierung - Mi 22:02
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mi 21:33
» Sony Alpha 6400 oder 6600? bester FocusAssistant?
von klusterdegenerierung - Mi 21:16
» Crane Plus will mir nicht folgen
von Pokerkeks - Mi 21:15
» Neue 4K-Camcorder von Panasonic HC-X1500, HC-X2000 und AG-CX10
von Jan - Mi 20:39
» Einsteiger freut sich über Tips/Hilfe bei (S)VHS Digitalisierung
von Jott - Mi 19:06
» GH5S - Horizontales Rauschen?
von MFP - Mi 18:37
» Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht
von Bildlauf - Mi 18:33
» V12 BMW E31 850i besser als Tatort
von klusterdegenerierung - Mi 18:22
» Ohrwurm Cobra
von Jörg - Mi 17:49
 
neuester Artikel
 
Fujifilm X-T4 in der Praxis 1)

Wir hatten Gelegenheit zu einem Vorab-Praxistest mit der bald verfügbaren Fujifilm X-T4, die vieles mitbringt, was Filmer-Herzen höher schlagen lässt: Ein stabilisierter Sensor, interne 4K 10 Bit F-Log Aufnahme mit max. 50/60p, verbesserter Autofokus inkl. Augenerkennung bei der Videoaufnahme, 2 SD-Cardslots, uvm ... weiterlesen>>

Coronakrise: Kostenlose Softwareaktionen

Für Produktionsfirmen und Freiberufler auch im Bereich Video ist die aktuelle Lage schwierig. Als kleine Hilfestellung bieten immer mehr Hersteller ihre Tools für die nächsten drei Monate kostenlos an, um zumindest die Geldbeutel ein wenig zu entlasten oder auch die Möglichkeit zu geben, mit speziellen Tools für die Remotezugriff bzw. Kollaboration von Zuhause aus weiterarbeiten zu können. Wir zeigen, welche Tools alle momentan kostenlos zu nutzen sind. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Film Crew in Quarantine

Filmberufe auf sich gestellt -- wie jeder wohl die unfreiwillige Freizeit rumbringt? Nette Momentphantasien...