ChlamydienCarlo
Beiträge: 1

Color Grading GH5 Cine D

Beitrag von ChlamydienCarlo » Di 02 Apr, 2019 12:32

Hallo zusammen,

ich bin schon eine Weile stiller Mitleser hier im Forum und hab dank euch schon einiges gelernt. Dafür schon mal Vielen Dank =D

Ich bin gerade dabei die Farbkorrektur bzw. das Grading bei meinem ersten Projekt durchzuführen. Gefilmt habe ich die einzelnen Clips mit der GH5 und dem Cine-D Profil. Ich arbeite mit Premiere und den LUTs von Lutify.me. In der "Bedienungsanleitung" zu den LUTs wird bei Verwendung mit Cine-D empfohlen, den Farbbereich mittels "CineD to REC709" LUT nach REC709 zu konvertieren, bevor man das eigentliche LUT für das Color Grading anwendet. Dazu hab ich folgende Fragen:

1. Nach meinem Verständnis kommt es also auch auf die richtige Reihenfolge in Hinblick auf die Anwendung der LUTs an. Ich habe die Befürchtung, dass das Ergebnis verfälscht wird, wenn ich in Premiere zwei Einstellungsebenen über meinen Clip setze und die LUTs importiere. Müsste ich nicht richtigerweise zuerst das "CineD to REC709" LUT anwenden und diese Clips dann Verschachteln, bevor ich das Color Grading LUT importiere? Mir kommt dieses Verschachteln für jeden einzelnen Clip zu aufwendig vor, gibt es vllt. eine einfacherer Lösung? Wie ist da euer Workflow?

2. Man hört immer wieder, dass viele Leute Premiere nur zum Schnitt und DaVinci zur Farbkorrektur nehmen. Gibt es Schnittstellen zwischen den Programmen oder muss man sich den Beginn und das Ende jedes Clips manuell suchen?

3. Ich habe von verschiedenen Monitoring LUTs gehört? Worin unterscheiden sich diese von normalen LUTs? Auf der Suche nach einem Monitor bin ich darauf gestoßen, dass man bei verschiedenen Modellen LUTs in den Monitor laden kann. Dem kann ich aber nicht ganz folgen, wenn ich sowieso erstmal nach REC709 konvertieren muss. Oder kann man dort zwei LUTs nacheinander anwenden?

Vielen Dank für eure Hilfe.




blueplanet
Beiträge: 1104

Re: Color Grading GH5 Cine D

Beitrag von blueplanet » Di 02 Apr, 2019 14:01

Hallo, ich kann Dir nur empfehlen, bei der GH5 und erst recht wenn Du mit CineD arbeitest, die Finger von LUT's und LOOK's zu lassen.
Wenn überhaupt macht das nur Sinn, wenn Du aus einem wirklich "flachen" Profil kommst. Ergo V-LOG. Das ganze hin und her geschiebe und verwursteln der Farben - dafür ist die GH5, der Codec einfach nicht wirklich geeignet.
Was soll den das Konvertieren nach Rec709 bringen? Eine Verschiebung in der Verschiebung?
Entweder Du arbeitest gleich in Rec709 (was bei der GH5 vom Farbmanagement suboptimal ist) oder Du filmst in CineD, stellst jedoch die Kamera ersteinmal so ein (Schwarzwert, Schärfe, Dynamik, Farbe, Weissabgleich etc.), dass möglichst genau schon das rauskommt, was Du dir vorstellst. Und genau das geht gerade bei der Lumix-Serie von Panasonic hervorragend.

Denn was durch LOOK's und LUT's "weg ist", lässt sich bei Consumerkameras schwerlich bis gar nicht wieder zurückholen. Also denke, arbeite einfach umgekehrt. Erst das Maximum aus der Kamera holen, dann -nur noch- in Premiere mit der Lumetri die Lichter und Tiefen nach-korrigieren - fertig ist/sollte das perfekte Bild der GH5 sein. Für die Anwendung von LOOK's und LUTs (incl. speziellen Vorschaumonitoren) musste Du bereits beim Filmen, Szene für Szene wissen/können, was am Ende herauskommen wird. Kein Profi "klatscht" -und erst recht kein "Amateur" sollte das machen, am Ende einfach nur einen Konvertierungs-Filter drauf...und das soll es dann gewesen sein.

beste Grüße
Jens




TheGadgetFilms
Beiträge: 910

Re: Color Grading GH5 Cine D

Beitrag von TheGadgetFilms » Di 02 Apr, 2019 19:19

Hat sich erledigt




Mediamind
Beiträge: 533

Re: Color Grading GH5 Cine D

Beitrag von Mediamind » Mi 03 Apr, 2019 13:08

Blueplanet hat recht. In meinen filmischen Anfängen fand ich es auch spannend, Luts auf alles drauf zu klatschen. Drohnenvideos, Gopro,... Davon bin ich geheilt :-) Mit Cinelike D bin ich übrigens nie ganz glücklich geworden. Die (für mich) besten Ergebnisse erziele ich mit V-LogL und einer kleinen Tendenz zur Überbelichtung. Den Standardlut für die Überführung nach Rec 709, Lichter und Tiefen anpassen und fertig ist die Laube. Ich habe meistens in den Mitteltönen nur minimalen Korrekturbedarf.Auch nicht schlecht ist übrigens "Standard" mit leichten Korrekturen, bei Youtube hatte Scott McKenna hierzu einen Beitrag eingestellt, bei Interesse einmal googeln...




Bruno Peter
Beiträge: 3784

Re: Color Grading GH5 Cine D

Beitrag von Bruno Peter » Mi 03 Apr, 2019 13:29

Ich arbeite mit meiner LUMIX und Cine D sehr gerne, man muss es nur richtig anpacken und verstanden haben...
Tipp: https://www.leeminglutpro.com/downloads ... _Guide.pdf
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




blueplanet
Beiträge: 1104

Re: Color Grading GH5 Cine D

Beitrag von blueplanet » Mi 03 Apr, 2019 14:10

...danke Bruno für den Tip. Irgendwo habe ich das schon gelesen ;)
Wenn man so "hart" in die die Konfiguration der Profile eingreift, setzt das, wie zu erwarten, eine "Entzerrung", ein LUT fast selbstredend voraus. Das bietet Herr Leeming promt an ;)).

Nun will ich das nicht schlecht reden, aber es ist eben so ziemlich genau das Gegenteil von meiner Logic.
Sicher kann man sich darüber streiten, weshalb um Gottes Willen bzw. generell alles auf -5 stehen muss - um ein vielleicht 1"Stop" besseres Bild, zwingend im Zusammenhang mit einer LUT, zu bekommen?! Oder ob es nicht ebenso ein Konvolut aus kleineren Parameter-Korrekturen bereits in der Kamera PLUS(!) in den Profilen ebenso tut - was zudem eine Nachbereitung nicht unbedingt erforderlich macht?!

Wie gesagt, ich denke, man wird sich entscheiden müssen. Entweder ich komme aus dem Farben- und "Dynamik-Nichts", möchte und brauche(?!) das für ein bestimmtes Endprodukt oder ich mache es mir relativ einfach, spare Zeit, Geld und hab' sogar ein paar Aufnahme-Fehler-Reserven.
Grundsätzlich gebe ich Dir jedoch recht - jeder semiprof. Filmer sollte sich erst wirklich mit der Kamera beschäftigen, statt sofort mit LUT's auf Profile zu "schießen" ;)).




Bruno Peter
Beiträge: 3784

Re: Color Grading GH5 Cine D

Beitrag von Bruno Peter » Mi 03 Apr, 2019 20:15

Cine D ist kein finales Kamera-Aufnahmeformat "out of the box"...
Man muss vor der Aufnahme erst Parameter konfigurieren, z.B. für eine S-förmige Gammakurve
für mehr Detailerfassung in den Tiefen und Lichtern.
Die Schärfe nimmt man am besten ganz raus, auch die Farbsättigung.

Mit einer geeignete LUT in der "Primären Farbkorrektur" erzielt man prima Ergebnisse,
es geht aber auch mit der YUV-Filterung.
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




blueplanet
Beiträge: 1104

Re: Color Grading GH5 Cine D

Beitrag von blueplanet » Mi 03 Apr, 2019 22:01

...was meinst Du: vor JEDER Aufnahme oder generell auf CineD bezogen? Und wie schaut ggf. deine generelle S-förmige Gammakurve (Shaddows / Highlights) aus?
Ich habe ein Tag- und ein Lowlightprofil. Schärfe ganz raus...gehe ich noch mit. Farbsättigung ganz raus, um das dann mit Verlusten mühsam in der POST wieder zurückzuholen, halte ich für nicht sinnvoll (meine Meinung)
Was eine "geeignete" LUT ist, liegt wohl im Auge des Betrachters. Denn CineD ist meines Wissen nicht, wie das "große" VLOG, spezifiziert. Deshalb gibt es auch soviele x-beliebige LUT's u.a. auch für CineD.
Somit funktioniert CineD -entsprechend gut konfiguriert nach dem Auge des Betrachters- out of the Box sehr gut bzw. besser als REC709 oder andere auf ein Look getrimmte Profile - mit der GH5!
Ist und bleibt meine persönliche Meinung.




Bruno Peter
Beiträge: 3784

Re: Color Grading GH5 Cine D

Beitrag von Bruno Peter » Do 04 Apr, 2019 08:05

blueplanet hat geschrieben:
Mi 03 Apr, 2019 22:01
um das dann mit Verlusten mühsam in der POST wieder zurückzuholen,
Mühsam ist da nichts, es wird die Farbtabelle(LUT) einfach ausgetauscht, wie das geht schreibt ja Leemming im Link von mir oben.
Die Filterung wird einfach auch auf die anderen Clips kopiert, die unter identischen Kameraeinstellungen aufgenommen worden sind.
In der Primären Farbkorrektur kann man überwacht mit dem Waveform-Werkzeug dann noch kleinere Anpassungskorrekturen
durchführen.

"Und wie schaut ggf. deine generelle S-förmige Gammakurve (Shaddows / Highlights) aus?"
Na so, dass man größt mögliches Detailreichtum kameraseitig aufnehmen kann.

Ich denke Dir fehlt Erfahrung damit, mußt mal üben und Du wirst begeistert sein was man aus rec 709 8bit Material rausholen kann!

Wenn Du aber lieber mit Vlog arbeitest, dann tue es doch einfach!

Ich habe eine Lumix ohne VLog, jedoch mit Cine D welches ich optimal für mich halt einsetze!
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




blueplanet
Beiträge: 1104

Re: Color Grading GH5 Cine D

Beitrag von blueplanet » Do 04 Apr, 2019 10:52

Bruno Peter hat geschrieben:
Do 04 Apr, 2019 08:05
Na so, dass man größt mögliches Detailreichtum kameraseitig aufnehmen kann.
...wenn das kein Geheimnis ist, schreibt doch einfach mal die Werte von den Highlights (+ oder -) und Shadows (+ oder -), die Du persönlich bei der GH5 favorisierst, um das größt mögliche Detailreichtum zu erreichen. Und da meine ich nicht ETTR ;)
Bruno Peter hat geschrieben:
Do 04 Apr, 2019 08:05
Ich denke Dir fehlt Erfahrung damit, mußt mal üben und Du wirst begeistert sein was man aus rec 709 8bit Material rausholen kann!
...denke ich eher nicht ;) - aber anderes Thema
Bruno Peter hat geschrieben:
Do 04 Apr, 2019 08:05
Wenn Du aber lieber mit Vlog arbeitest, dann tue es doch einfach!
...ich habe schon lange bei der GH5 VLOG abgewählt und erst recht damals mit der GH4. Da ich nach Möglichkeit immer mit UHD und 50fps statt mit 25fps arbeite und das mit der GH5 intern weder mit 10Bit noch und in Verbinung mit VLOG funktioniert, ist es ohnehin keine Option.
Zudem betreibe ich kein exzessives Color Grading (wofür VLOG prädestiniert wäre) - möchte einfach "natürliche" Farben/Kontraste - und die bekomme ich am besten mit CineD.
Bruno Peter hat geschrieben:
Do 04 Apr, 2019 08:05
Ich habe eine Lumix ohne VLog, jedoch mit Cine D welches ich optimal für mich halt einsetze!
...und genau das mache ich ebenso, nur halt ohne die Nutzung von externen LUT's - aber (!) und wie gesagt, mit speziellen Einstellung der Camera (jedoch bei weitem nicht in dieser "extremen" Form (alles einfach auf -5) wie von Leemming beschrieben), um genau das -out of the Camera- zu bekommen, was ich mir vorstelle.

Und was den "Austausch" der LUT-Tabelle betrifft (bitte korrigiere mich mit Fakten)...halte ich es für unwahrscheinlich, das Panasonic innerhalb der Camera sich derart in ihre Profile greifen lässt. Was ausgetauscht weden kann, ist die Monitorvorschau. Also in Echtzeit wie das Bild aussehen könnte, wenn in der POST genau diese LUT angewendet wird (was ja nicht schlecht ist!). Alles im Übrigen für VLOG und nicht für CineD.
If you are using V-LogL with the GH5, place the included VLT monitoring LUT in the root directory of your SD card, place it in Slot 1, Select V-LogL View Assist, Read LUT File,select LL1_V801.VLT, save to Set1. From there, choose LUT Select – LL1_V801.VLT and LUT Monitor Display ON





Bruno Peter
Beiträge: 3784

Re: Color Grading GH5 Cine D

Beitrag von Bruno Peter » Do 04 Apr, 2019 12:29

Habe Dir doch hier einen PDF-Link genannt, warum setzt Du das was dort steht nicht um für die GH5?
Meine persönlichen Einstellungen für die Lumix-Bridgekamera(Cine-D) helfen Dir da nicht weiter, mir dagegen schon.
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» den perfekten Weißabgleich hinbekommen
von Jörg - Sa 10:50
» Coronavirus und Lieferkette Elekronik
von Bluboy - Sa 10:49
» Wie exakt maximal -23 LUFS in Final Cut Pro X pegeln?
von pillepalle - Sa 10:40
» White Clip bei HDV
von M48UP - Sa 10:30
» Lass uns gemeinsam lachen!
von roki100 - Sa 2:05
» Sony PXW-FS5 ggf mit Kit-Objektiv (Sony SELP18105G)
von MrPoseidon - Sa 1:08
» Star Trek: Picard - offizieller Teaser Trailer
von Funless - Sa 1:05
» Zhiyun Smooth 4 Smartphone Gimbal mit Fokus-/Zoom-Handrad
von Kunstbanause - Sa 0:50
» Kostenloser Videoeditor OpenShot in neuer Version 2.5.0 mit En- und Decoding per GPU
von Funless - Fr 22:35
» Meine Kunst, mein Leben: Bei Pablo in Barcelona
von 3Dvideos - Fr 17:19
» PC für 4K-8K Videoschnitt zusammenstellen 2020: Das Zusammenspiel von CPU, GPU und HDD/SSD
von Bluboy - Fr 17:04
» Apple: iPhone Verbot für Film-Bösewichter - Adé Krimisspannung? (Spoiler-Warnung!)
von rehwisn - Fr 16:37
» Trotz externem Mikrofon: Das Zoomgeräusch ist in der Aufnahme hörbar
von srone - Fr 15:30
» Nikon Coolpix p1000 -125er opt Zoom OVP +13 Monate Rest-Garantie
von longyearbyen - Fr 15:27
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von roki100 - Fr 14:24
» LEDs zum Filmen gesucht
von Mediamind - Fr 14:01
» Filmt in 8K: Neues LG V60 ThinQ 5G Smartphone mit Dual Screen vorgestellt
von kling - Fr 13:31
» [VERKAUFE] Sigma 120-300 2.8 APO DG HSM OS - Canon f/2.8 Telezoom EF
von rush - Fr 13:11
» Mac Pro 2020
von DV_Chris - Fr 10:25
» Nach 20 Jahren Avid auf FCPX wechseln
von Jott - Fr 9:45
» You have to make it work with whatever you have...
von pillepalle - Fr 3:51
» FUJIFILM X-T4 - Video-DSLM mit vielen Stabilierungsoptionen und internem F-Log
von roki100 - Fr 0:33
» Resolve Projekt nach Crash weg
von rkunstmann - Fr 0:22
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Do 23:28
» HLG beim Fernseher nur bei HD nicht bei 4K?
von joney - Do 21:28
» Altes Final Cut X Projekt wieder öffnen
von R S K - Do 17:32
» AOC AGON AG353UCG: 35" Monitor mit DisplayHDR 1000 und 200 Hz
von CameraRick - Do 17:13
» Kurzfilm Idee
von Funless - Do 17:05
» Framerate ändern
von srone - Do 16:42
» Canon Cinema RAW Light zu 422 10 Bit konvertieren, aber ohne Media Encoder
von Fassbrause - Do 15:33
» Clips übereinander, aber nur eine Audio-Spur!
von Stephan82 - Do 14:37
» UHD TV
von Bluboy - Do 14:03
» 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format
von Funless - Do 13:07
» Benötige dringend Ersatz für Final Cut Pro X
von prime - Do 12:47
» Eizo FlexScan EV2760: 27" WQHD-Monitor
von slashCAM - Do 11:39
 
neuester Artikel
 
4K-8K Videoschnitt-PC 2020: Welche CPU, GPU und HDD/SSD?

Was ist bei der Hardware-Auswahl eines Schnittrechners zu beachten, wenn man 6K oder 8K in Echtzeit bearbeiten will? Unser erster Teil dieses Ratgebers klärt hierfür das Zusammenspiel der wichtigsten Komponenten. weiterlesen>>

ProRes RAW vs Nikon N-Log Hauttöne im Vergleich - Nikon Z6 und Atomos Ninja V in der Praxis

Die Nikon Z6 stellt die erste und bislang einzige Vollformat DSLM dar, die in der Lage ist, ProRes RAW im Verbund mit dem Atomos Ninja V aufzuzeichnen. Wir wollten wissen, wie sich die Aufnahme- und die Postproduktionspraxis mit ProRes Raw darstellt und ob sich überzeugende Hauttöne aus dem ProRes Raw Material herausholen lassen. Als Vergleich haben wir auch in Nikon-N-Log aufgenommen - mit Teils überraschenden Ergebnissen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Succession Composer Breaks Down the Theme Song | Vanity Fair

Für alle, die sich auch für Musik interessieren, geht es hier um die Entstehung der -- wie wir finden extrem gelungenen -- Musik zur HBO-Serie Succession. Komponist Nicholas Britell führt am Klavier durch die verschiedenen tonalen Layer und reizenden Dissonanzen.