Filmemachen Forum



Imagefilm-Einheitsbrei-Mist trefflich analysiert



Kreativität, Drehbuch schreiben, Filmideen, Regie, und ähnliches
Antworten
anamorphic
Beiträge: 84

Imagefilm-Einheitsbrei-Mist trefflich analysiert

Beitrag von anamorphic » Mo 09 Sep, 2019 22:58

Süddeutsche Zeitung, ich liebe dich für diesen Artikel!

Und ihr wahnsinnig tollen Agenturen samt Stadtmarketing-Gedöns.... gehts scheißen (wie die Österreicher sagen)

https://www.sueddeutsche.de/bayern/land ... -1.4593463




handiro
Beiträge: 3254

Re: Imagefilm-Einheitsbrei-Mist trefflich analysiert

Beitrag von handiro » Mo 09 Sep, 2019 23:28

+1!
Good-Cheap-Fast....Pick Any 2




klusterdegenerierung
Beiträge: 16409

Re: Imagefilm-Einheitsbrei-Mist trefflich analysiert

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 09 Sep, 2019 23:29

Oh mein Gott wer hat die Sprecherin von Ansbach zugelassen, schrecklich die geht ja garnicht!
Ingolstadt hatte die schönsten Bilder.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Alf302
Beiträge: 234

Re: Imagefilm-Einheitsbrei-Mist trefflich analysiert

Beitrag von Alf302 » Mo 09 Sep, 2019 23:34

Die Süddeutsche möchte wohl dass alle Städte und Dörfer Steuergelder in neue Videos umwandeln
da haben sie sich aber verPrantlt




Jott
Beiträge: 17941

Re: Imagefilm-Einheitsbrei-Mist trefflich analysiert

Beitrag von Jott » Di 10 Sep, 2019 04:42

Erst mal so was hinkriegen, dann erst lachen.

Natürlich sind alle gleich. Fragt man, was gewünscht wird, zeigen sie dir Filme wie oben. Drohnen-, Gimbal- und Timeramp-Gewitter. Also, das wäre geklärt. Bleibt nur das Problem: den ganzen Sommer über drehen für ein paar Tausender? Menschen filmen geht nicht wegen Datenschutz? Danke für den Kaffee.

Zahlt aber eine Stadt den filmischen und vor allem auch organisatorischen Aufwand, dann kann man sich austoben und den gewünschten viel zu langen (weil ja alles rein muss) Hochglanzwerbespot mit minutengenauer Zeitplanung (Sonne!) abliefern. Spaß macht‘s allemal.

Wenn man das Wesen des Auftragsfilms akzeptiert - der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler - ist alles gut.

Wenn die Stadt (oder die Filmfirma) am Schluss am Sprecher spart und nicht mal die paar Hunderter für eine englische Stimme mehr da sind, dann geht der Film halt dran kaputt, egal wie schön gefilmt wurde. Auch das ist das Wesen des Auftragsfilms: Rechnung schreiben und vergessen! :-)




Darth Schneider
Beiträge: 5293

Re: Imagefilm-Einheitsbrei-Mist trefflich analysiert

Beitrag von Darth Schneider » Di 10 Sep, 2019 05:35

Was für ein super Artikel, dasselbe, könnte man jetzt auch über Imagefilme die für Firmen gemacht wurden schreiben.
Aber anschauen tu ich mir das nicht lange ich finde Imagefilme einfach unterirdisch.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Jott
Beiträge: 17941

Re: Imagefilm-Einheitsbrei-Mist trefflich analysiert

Beitrag von Jott » Di 10 Sep, 2019 06:26

Musst du nicht gucken, darfst du auch unterirdisch finden.

Imagefilme sind Denkmäler für Firmeninhaber, scheidende CEOs, brustgeschwellte Werbeleiter, langjährige Bürgermeister. Im Extremfall ist die Zielgruppe exakt eine Person.

Lustig, aber lukrativ! :-)

Auch echte Denkmäler zum Anfassen oder verpeilte Kunstwerke auf der Insel im Kreisverkehr sind teuer und interessieren keine Sau.

Einfach ignorieren und locker bleiben.




Darth Schneider
Beiträge: 5293

Re: Imagefilm-Einheitsbrei-Mist trefflich analysiert

Beitrag von Darth Schneider » Di 10 Sep, 2019 06:51

Ich hoffe aber dann die eine Person merkt das dann auch.....
P.S:
Es geht doch, also man kann auch durchaus erträgliche, ja gar unterhaltende Imgafilme machen.

Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Jott
Beiträge: 17941

Re: Imagefilm-Einheitsbrei-Mist trefflich analysiert

Beitrag von Jott » Di 10 Sep, 2019 07:35

Wenn der Auftraggeber mitspielt - dann gerne so. Mut zur Selbstverarschung ist aber ein seeeehr seltenes Gut. In diesem Fall: Jackpot.




RedWineMogul
Beiträge: 132

Re: Imagefilm-Einheitsbrei-Mist trefflich analysiert

Beitrag von RedWineMogul » Di 10 Sep, 2019 08:01

Es gibt auch andere Imagefilme für Städte:




nic
Beiträge: 2023

Re: Imagefilm-Einheitsbrei-Mist trefflich analysiert

Beitrag von nic » Di 10 Sep, 2019 08:11

Jott hat geschrieben:
Di 10 Sep, 2019 04:42
Erst mal so was hinkriegen, dann erst lachen.

Natürlich sind alle gleich. Fragt man, was gewünscht wird, zeigen sie dir Filme wie oben. Drohnen-, Gimbal- und Timeramp-Gewitter. Also, das wäre geklärt. Bleibt nur das Problem: den ganzen Sommer über drehen für ein paar Tausender? Menschen filmen geht nicht wegen Datenschutz? Danke für den Kaffee.

Zahlt aber eine Stadt den filmischen und vor allem auch organisatorischen Aufwand, dann kann man sich austoben und den gewünschten viel zu langen (weil ja alles rein muss) Hochglanzwerbespot mit minutengenauer Zeitplanung (Sonne!) abliefern. Spaß macht‘s allemal.

Wenn man das Wesen des Auftragsfilms akzeptiert - der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler - ist alles gut.

Wenn die Stadt (oder die Filmfirma) am Schluss am Sprecher spart und nicht mal die paar Hunderter für eine englische Stimme mehr da sind, dann geht der Film halt dran kaputt, egal wie schön gefilmt wurde. Auch das ist das Wesen des Auftragsfilms: Rechnung schreiben und vergessen! :-)
Mh? Also ganz so unemotional kann ich nicht arbeiten. Wenn ich schon meine Lebenszeit investiere, will ich auch, dass etwas Annehmbares herauskommt. Es liegt in unserer Verantwortung dafür zu sorgen, dass das Werk beim Zuschauer ankommt, nicht beim Auftraggeber. Und, dass dieser das auch versteht und unterstützt.




-paleface-
Beiträge: 3031

Re: Imagefilm-Einheitsbrei-Mist trefflich analysiert

Beitrag von -paleface- » Di 10 Sep, 2019 09:22

Wie hier manche über Imagefilme abziehen, obwohl das von vielen hier das Täglich Brot ist.
Was dreht ihr denn?
Hochzeitsfilme? WDR Produktionen? Travelfilme? Deutsche Kinofilme?

Zu jedem Thema hätte ich auch was zu meckern :-D

Den Artikel finde ich auch super. Hab selber mal so einen Film gedreht.
War damals mein erstes richtiges Projekt. Sonnenuntergang hatte ich auch...musste ich dann aber rausschneiden.



Bevor man übrigens über den Stil bei solchen Produktionen lästert....vor 10 Jahren sagen die Filme noch schlimmer aus und hatten weniger Drive.
Daher ist das schon mal eine Verbesserung.

Aktuell drehe ich einen anderen Imagefilm für eine Stadt. Die Thematik geht eher Richtung Kurzfilm. Nachteil...man kriegt nur ein drittel der Infos in den Film die sich der Kunde wünscht.
Außer man macht den Film superlang....was unserer wird...der geht fast 10min. Bin gespannt wie der später bei den Leuten ankommt.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




klusterdegenerierung
Beiträge: 16409

Re: Imagefilm-Einheitsbrei-Mist trefflich analysiert

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 10 Sep, 2019 09:40

RedWineMogul hat geschrieben:
Di 10 Sep, 2019 08:01
Es gibt auch andere Imagefilme für Städte:

Nach einer Minute war meine Aufmerksamkeit auch schon erschöpft und der Typ auf der Brücke ist etwas schwierig, weil er bei traurigen Infos fasst genauso ein Grinsegesicht hat wie bei den positiven Infos.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 16409

Re: Imagefilm-Einheitsbrei-Mist trefflich analysiert

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 10 Sep, 2019 09:46

-paleface- hat geschrieben:
Di 10 Sep, 2019 09:22
Wie hier manche über Imagefilme abziehen, obwohl das von vielen hier das Täglich Brot ist.
Was dreht ihr denn?
Hochzeitsfilme? WDR Produktionen? Travelfilme? Deutsche Kinofilme?

Zu jedem Thema hätte ich auch was zu meckern :-D
Sehe ich genauso, aber daran siehst Du das die meißten hier wenn überhaupt nur Rezipienten sind und nicht wie wir in Lohn & Brot stehen.

Ich bin auch an einer Art Imgagefilm dran und bin auch froh das er nicht ganz so werden sollte wie alle anderen und der Auftraggeber etwas Mut bewies, aber wie es dann immer im echten Leben so ist, klappt nicht immer alles wie gedacht und am Ende wird es dann vielleicht doch auch wieder einer wie viele anderen auch.

Aber das ist ja auch das schöne daran, denn das ist genauso wie mit Leitplanken & Straßenbelägen, soo eine große Auswahl gibt es da nicht, kann man aber tierisch Kohle mit machen. :-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Jott
Beiträge: 17941

Re: Imagefilm-Einheitsbrei-Mist trefflich analysiert

Beitrag von Jott » Di 10 Sep, 2019 10:15

nic hat geschrieben:
Di 10 Sep, 2019 08:11
Mh? Also ganz so unemotional kann ich nicht arbeiten. Wenn ich schon meine Lebenszeit investiere, will ich auch, dass etwas Annehmbares herauskommt.
Klar geht's drum, etwas Annehmbares zu machen. Geht aber schon auch mal ganz unemotional. Wir haben gerade einen Kunden, kleinere Firma mit Produkten, die wenig sexy sind. Der völlig beratungsresistente Chef will unbedingt den 90er-Klassiker: Kunde ruft bei Frau Müller im Büro an (am liebsten Splitscreen!), bestellt was, klar, können wir morgen schon liefern, dann wird gewurstelt und verpackt, am Schluss fährt der LKW vom Hof und die Belegschaft winkt. Das kann man zwar alles optisch bestmöglich umsetzen, aber kaum jemand wird das jemals angucken oder gar ertragen. Chef happy, Rechnung schreiben, dann ab in den Giftschrank.

Jetzt könnte man sagen, so was lehnt man doch von vornherein ab - mach ich aber nicht, die zahlen fünfstellig, das nimmt man mit.

Absolut emotionslos! :-)

Es kommt ja auch wieder was Sinnvolles, wo das Herzblut besser aufgehoben ist.




rainermann
Beiträge: 1675

Re: Imagefilm-Einheitsbrei-Mist trefflich analysiert

Beitrag von rainermann » Di 10 Sep, 2019 10:22

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Di 10 Sep, 2019 09:40
RedWineMogul hat geschrieben:
Di 10 Sep, 2019 08:01
Es gibt auch andere Imagefilme für Städte:

Nach einer Minute war meine Aufmerksamkeit auch schon erschöpft und der Typ auf der Brücke ist etwas schwierig, weil er bei traurigen Infos fasst genauso ein Grinsegesicht hat wie bei den positiven Infos.
am treffendsten finde ich den (ironischen!) YouTube-Kommentar:
"Der Heilbronner Dialekt ist einfach einzigartig, hab kaum was verstanden! :)"




rainermann
Beiträge: 1675

Re: Imagefilm-Einheitsbrei-Mist trefflich analysiert

Beitrag von rainermann » Di 10 Sep, 2019 10:30

Jott hat geschrieben:
Di 10 Sep, 2019 10:15
nic hat geschrieben:
Di 10 Sep, 2019 08:11
Mh? Also ganz so unemotional kann ich nicht arbeiten. Wenn ich schon meine Lebenszeit investiere, will ich auch, dass etwas Annehmbares herauskommt.
Klar geht's drum, etwas Annehmbares zu machen. Geht aber schon auch mal ganz unemotional. Wir haben gerade einen Kunden, kleinere Firma mit Produkten, die wenig sexy sind. Der völlig beratungsresistente Chef will unbedingt den 90er-Klassiker: Kunde ruft bei Frau Müller im Büro an (am liebsten Splitscreen!), bestellt was, klar, können wir morgen schon liefern, dann wird gewurstelt und verpackt, am Schluss fährt der LKW vom Hof und die Belegschaft winkt. Das kann man zwar alles optisch bestmöglich umsetzen, aber kaum jemand wird das jemals angucken oder gar ertragen. Chef happy, Rechnung schreiben, dann ab in den Giftschrank.

Jetzt könnte man sagen, so was lehnt man doch von vornherein ab - mach ich aber nicht, die zahlen fünfstellig, das nimmt man mit.

Absolut emotionslos! :-)

Es kommt ja auch wieder was Sinnvolles, wo das Herzblut besser aufgehoben ist.
Sagen wir mal so: es gibt langweiligere Berufe... ich schau immer, dass ich auch beim ödesten Auftragsfilm nicht meinen Spaß am Drehen an sich verliere. Und wenn ich dann sowas halt nutze, um z.B. neue Technik oder was neues beim Schnitt ausprobieren.




Konsument
Beiträge: 123

Re: Imagefilm-Einheitsbrei-Mist trefflich analysiert

Beitrag von Konsument » Di 10 Sep, 2019 10:34

h hasse Filme mit diesen kranken Halbsekundenschnmitten, bei denen man gar nicht mehr in der Lage ist zu verarbeiten was einem da vorgesetzt wird wie bei Grimme/Damme.




Drushba
Beiträge: 1907

Re: Imagefilm-Einheitsbrei-Mist trefflich analysiert

Beitrag von Drushba » Di 10 Sep, 2019 10:54

Eigentlich sind diese Imagefilme zutiefst ehrlich. Unfreiwillig komisch in ihren Bemühungen diese ganzen unattraktiven Orte zurechtzufilmen. Gleichzeitig wird nicht ganz freiwillig das gesamte spätkapitalistische Leben so richtig auf die Schippe genommen.) In der Bemühung zu verschönern kommt durch, was eine einzige Lüge ist und was nicht, plus wir werden an das Selbstzufriedenheitsmantra erinnert, das überall mitschwingt. Alles ist immer schon gut gewesen an dem jeweiligen Ort und wehe wir lächeln nicht so beknackt wie in diesen Imagefilmen, dann gibts was auf die Nuss...

Schon Goebbels hat so gut wie alle von der Filmwirtschaft freiwillig (!) gedrehten Propagandafilme der erste Jahre verboten, weil er wusste, dass schlecht gemachte Propaganda die Lüge eher aufdeckt, statt sie zu vermitteln. Insofern sind diese Imagefilme eine einzige Offenbarung über die Hohlheit unserer Zeit. Aber vielleicht gibts im Mitmacher- Leben ja tatsächlich nicht viel mehr zu geniessen, als diese gegenlichtigen Sonnenstrahlen in den Fußgängerzonen mit ihren relaxten Eistütenlutschern. Dann bräuchte wir noch ordentlich mehr von diesen Kunstwerken, um steig daran erinnert zu werden, wie schön wirs doch haben.) Oder wir machen Filme um was anderes zu vermitteln. Aber jeder wie er mag...
"Ich werde niemandem, auch nicht auf seine Bitte hin, ein tödliches Gift verabreichen oder auch nur dazu raten. Heilig und rein werde ich mein Leben und meine Kunst bewahren." Hippokrates von Kos, 460 bis 370 v. Chr




Axel
Beiträge: 12970

Re: Imagefilm-Einheitsbrei-Mist trefflich analysiert

Beitrag von Axel » Di 10 Sep, 2019 14:52

Vor Jahren verlinkte ich ja schonmal die auf einer Schnittmesse vorgestellte Geschäftsidee “Der Kunde filmt selbst”, bei der die Agentur ein genau zu befolgendes Template, Kamera (Canon DSLR) und Schnittplatz (Premiere mit Platzhaltern, im wahrsten Sinne des Wortes Schnittmuster) zur Verfügung stellte. Wurde damals mit Grauen aufgenommen hier.

Zu Recht bestimmt. Aber lieber ein einfallsloses Schema F als ein kreatives Gesamtkunstwerk, in das der Filmemacher sein Herzblut gesteckt hat UND DANN kommt der Kunde und stutzt’s wieder auf Schema F - oder schlimmer. Denn klar sind die im Artikel gezeigten Clips “nichts Besonderes”, aber auch nicht schrecklich.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Jalue
Beiträge: 936

Re: Imagefilm-Einheitsbrei-Mist trefflich analysiert

Beitrag von Jalue » Mi 11 Sep, 2019 00:48

Axel hat geschrieben:
Di 10 Sep, 2019 14:52
Vor Jahren verlinkte ich ja schonmal die auf einer Schnittmesse vorgestellte Geschäftsidee “Der Kunde filmt selbst”, bei der die Agentur ein genau zu befolgendes Template, Kamera (Canon DSLR) und Schnittplatz (Premiere mit Platzhaltern, im wahrsten Sinne des Wortes Schnittmuster) zur Verfügung stellte. Wurde damals mit Grauen aufgenommen hier.

Zu Recht bestimmt. Aber lieber ein einfallsloses Schema F als ein kreatives Gesamtkunstwerk, in das der Filmemacher sein Herzblut gesteckt hat UND DANN kommt der Kunde und stutzt’s wieder auf Schema F - oder schlimmer. Denn klar sind die im Artikel gezeigten Clips “nichts Besonderes”, aber auch nicht schrecklich.
Ein Problem liegt ja schon mal in der Definition. Was ist ein Imagefilm? My two cents:

Ein Imagefilm ist ein Film, der vorgibt, ein Unternehmen, einen Ort oder eine Institution werbewirksam darzustellen, vor allem aber der Selbstdarstellung der Entscheider nach innen dient. Erwünschte Nebenwirkung ist der Teambuilding-Effekt, sprich: die Chance für ausgewählte Stakeholder, sich einmal im Leben als Schauspieler, Regisseure, Drehbuchautoren oder Produzenten zu versuchen. Ein persönliches Versagen ist fast ausgeschlossen, da Peinlichkeiten oder grobe Fehler entweder negiert oder -falls das nicht möglich ist- zu hundert Prozent dem Auftragsproduzenten angelastet werden. Zielgruppe von Imagefilmen sind die unmittelbar Beteiligten sowie (oft unfreiwillig) Teilnehmer von Besuchergruppen.

Definition für Produzenten: Wie ein Hochzeitsfilm, nur besser bezahlt :-)




nachtaktiv
Beiträge: 2880

Re: Imagefilm-Einheitsbrei-Mist trefflich analysiert

Beitrag von nachtaktiv » Mi 11 Sep, 2019 01:25

hab mir den schweinfurtfilm angeguckt.

also mal im ernst... diese CGI grütze aus der 2010er andrew kramer bastelkiste für hauptschüler, das is das große ding? allein dieser billige robbi. oder diese furchtbaren 3D fonts. dann diese gefühlt 40 jährige trulla mit den krähenfüßen in nahaufnahme, die man in eine beige hip hop/streetstyle/whatever hose gesteckt hat, damit sie wie 20 aussieht, meine güte... beim thumbnail/preview bild dachte ich : GEIL, ATOMPILZ! endlich mal ein richtig freakiger imagefilm. und dann kriegt man da ne windhose, die jedem sharknado zur ehre gereicht... wie die trulla übers dach springt und dann obligatorisch die bodenplatten unter ihr brechen.... also wenn DAS nicht langweilige standartkost ist, was dann?

und habt ihr euch mal die gefilmten personen angeschaut? ich hab da nur weiß-kaukasisch gesehen. um mal einen peinlichen, süddeutschen, grünen politiker zu zitieren: welche gesellschaft soll das denn abbilden?

der redakteur der süddeutschen ist anscheinend aus schweinfurt.

und jaa, natürlich sind imagefilme keine künstlerischen offenbarungen. aber seit wann müssen sie es denn sein? ich meine, es is WERBUNG! autowerbungen sehen gefühlt auch alle gleich aus, na und?
Die Ignore Funktion ist ein Segen <3




Axel
Beiträge: 12970

Re: Imagefilm-Einheitsbrei-Mist trefflich analysiert

Beitrag von Axel » Mi 11 Sep, 2019 04:50

nachtaktiv hat geschrieben:
Mi 11 Sep, 2019 01:25
hab mir den schweinfurtfilm angeguckt.
Ich gerade auch noch mal, in einer sehr nachdenklichen nächtlichen Stimmung ("nachtaktiv").
nachtaktiv hat geschrieben:
Mi 11 Sep, 2019 01:25
also mal im ernst... diese CGI grütze aus der 2010er andrew kramer bastelkiste für hauptschüler, das is das große ding? allein dieser billige robbi. oder diese furchtbaren 3D fonts. dann diese gefühlt 40 jährige trulla mit den krähenfüßen in nahaufnahme, die man in eine beige hip hop/streetstyle/whatever hose gesteckt hat, damit sie wie 20 aussieht, meine güte... beim thumbnail/preview bild dachte ich : GEIL, ATOMPILZ! endlich mal ein richtig freakiger imagefilm. und dann kriegt man da ne windhose, die jedem sharknado zur ehre gereicht... wie die trulla übers dach springt und dann obligatorisch die bodenplatten unter ihr brechen.... also wenn DAS nicht langweilige standartkost ist, was dann?
Ein Effekte-Potpourri ohne die vorgegebene Erdung (war nie in Schweinfurt, aber es klingt wie eine Erdspalte, die mal entstanden ist, als man eine Herde *** durchs Dorf getrieben hat, nicht wie das selbstverständliche Ziel außerirdischer Neugier). Ein Augenzwinkern ohne authentischen Humor, der Unterschied zwischen Albernheit und Komik.
nachtaktiv hat geschrieben:
Mi 11 Sep, 2019 01:25
und habt ihr euch mal die gefilmten personen angeschaut? ich hab da nur weiß-kaukasisch gesehen. um mal einen peinlichen, süddeutschen, grünen politiker zu zitieren: welche gesellschaft soll das denn abbilden?
Die weiß-kaukasische von Schweinfurt schätze ich.
nachtaktiv hat geschrieben:
Mi 11 Sep, 2019 01:25
und jaa, natürlich sind imagefilme keine künstlerischen offenbarungen. aber seit wann müssen sie es denn sein? ich meine, es is WERBUNG! autowerbungen sehen gefühlt auch alle gleich aus, na und?
Jalue hat geschrieben:
Mi 11 Sep, 2019 00:48
Definition für Produzenten: Wie ein Hochzeitsfilm, nur besser bezahlt :-)
Image- und Hochzeitsfilme, Werbung, aber sogar Hollywood-Blockbuster:

... sind doch aus Schlüsselreiz-Baukästen zurechtgepfuscht. In einer Welt (um den Tonfall des Trailer-Sprechers zu imitieren), die brennt. Schrecklich.
Jalue hat geschrieben:
Mi 11 Sep, 2019 00:48
Ein Imagefilm ist ein Film, der vorgibt, ein Unternehmen, einen Ort oder eine Institution werbewirksam darzustellen, vor allem aber der Selbstdarstellung der Entscheider nach innen dient.

Wie die Auftragsgemälde in der Renaissance. Gib dem Kaiser, was des Kaisers ist.
nachtaktiv hat geschrieben:
Mi 11 Sep, 2019 01:25
der redakteur der süddeutschen ist anscheinend aus schweinfurt.
Ich stelle mir einen Feuilletonisten der Renaissance vor, der Gemälde nach deren offenkundiger Effekthascherei (und eigentlicher Hohlheit) abklopft. Ist wohl nichts Neues. Der hätte bestimmt auch geschrieben, boah, schon wieder diese immergleichen Stilmittel!

Aber gerade heute Nacht finde ich (Hochzeitsfilmer) es schrecklich. Ganz schrecklich.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Jott
Beiträge: 17941

Re: Imagefilm-Einheitsbrei-Mist trefflich analysiert

Beitrag von Jott » Mi 11 Sep, 2019 05:09

Schweinfurt ist ja wirklich unglaublich. WTF! Ich hab nur 3 Minuten des 7-Minüters durchgehalten - und das ist die Kurzversion! Das Original hat 20 Minuten!

Dumm-Schnitte und Verzweiflungs-Blenden auf Anfängerniveau, ein Sharknado (!), völlig verkackte Typo. Die spannende Frage: wer hat so was wozu beauftragt und sogar abgenommen?

Danke für diese Perle des Unfugs. Schweinfurt! Yeah.
Zuletzt geändert von Jott am Mi 11 Sep, 2019 05:30, insgesamt 1-mal geändert.




Axel
Beiträge: 12970

Re: Imagefilm-Einheitsbrei-Mist trefflich analysiert

Beitrag von Axel » Mi 11 Sep, 2019 05:28

Jott hat geschrieben:
Mi 11 Sep, 2019 05:09
Dumm-Schnitte und Verzweiflungs-Blenden auf Anfängerniveau, blöde Effekte à la Sharknado.
Kann man alles noch als schlecht gemacht bezeichnen. Aber was ist denn gut gemacht? Hebt relativ mehr Geschmack und handwerkliches Können die anderen Mach-Werke überhaupt ab? Sind das nicht alles video-gewordene Beleidigungen?
Axel hat geschrieben:
Di 10 Sep, 2019 14:52
Denn klar sind die im Artikel gezeigten Clips “nichts Besonderes”, aber auch nicht schrecklich.
Doch. Sünden.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Jott
Beiträge: 17941

Re: Imagefilm-Einheitsbrei-Mist trefflich analysiert

Beitrag von Jott » Mi 11 Sep, 2019 05:32

Gegen Schweinfurt Impossible sind einige der anderen filmischen Imageperlen auf durchaus hohem visuellem Niveau. Betonung auf „visuell“.

Guckst du Fremdschäm-Schweinfurt total, mit Hollywood-Vorspann! :-)



Und der Fremdschäm-Abspann verrät, dass es sogar eine konvertierte 3D-Version gibt. Boah.

Ich mag das Pferd bei 13:37. Das hat offensichtlich auch eine Meinung.




klusterdegenerierung
Beiträge: 16409

Re: Imagefilm-Einheitsbrei-Mist trefflich analysiert

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 11 Sep, 2019 07:53

Unsere Nachbarstadt hat vor einiger Zeit ein Film "pro Stadt Rheine" realisiert, der eigentlich einen Imagefilm schon faßt überflüssig macht.
Ich finde sowohl die idee als auch die Umsetzung richtig gut, da war ich schon ganz schön neidisch was man mit einer Kameraperspektive und top Prota so alles machen kann!

"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Jott
Beiträge: 17941

Re: Imagefilm-Einheitsbrei-Mist trefflich analysiert

Beitrag von Jott » Mi 11 Sep, 2019 08:50

Der ist geil. Sehr gutes Stadtmarketing. Und Rheine wird wohl auch nicht von Aliens belästigt und von Sharknados heimgesucht.




nic
Beiträge: 2023

Re: Imagefilm-Einheitsbrei-Mist trefflich analysiert

Beitrag von nic » Mi 11 Sep, 2019 09:00

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Mi 11 Sep, 2019 07:53
Unsere Nachbarstadt hat vor einiger Zeit ein Film "pro Stadt Rheine" realisiert, der eigentlich einen Imagefilm schon faßt überflüssig macht.
Ich finde sowohl die idee als auch die Umsetzung richtig gut, da war ich schon ganz schön neidisch was man mit einer Kameraperspektive und top Prota so alles machen kann!

Simpel und gut.




Jott
Beiträge: 17941

Re: Imagefilm-Einheitsbrei-Mist trefflich analysiert

Beitrag von Jott » Mi 11 Sep, 2019 10:22

Eine "Normalversion" gibt's auch.




klusterdegenerierung
Beiträge: 16409

Re: Imagefilm-Einheitsbrei-Mist trefflich analysiert

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 11 Sep, 2019 10:46

Jott hat geschrieben:
Mi 11 Sep, 2019 10:22
Eine "Normalversion" gibt's auch.
Jott, Du hast meine Illusion eines besseren Stadtmarketings zunichte gemacht. ;-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Alf302
Beiträge: 234

Re: Imagefilm-Einheitsbrei-Mist trefflich analysiert

Beitrag von Alf302 » Mi 11 Sep, 2019 11:14

ohne Radl oder Kanu ist man da aufgeshmissen, wenn man zur Arbeit muß.




Drushba
Beiträge: 1907

Re: Imagefilm-Einheitsbrei-Mist trefflich analysiert

Beitrag von Drushba » Mi 11 Sep, 2019 12:06

In Zeiten der allgegenwärtigen NS-Propaganda wurden manche der auf Wirksamkeit bedachten Imagefilme ironisch gemacht. Vermutlich, weil sie sich sonst damals wie heute niemand angesehen hätte.)
"Ich werde niemandem, auch nicht auf seine Bitte hin, ein tödliches Gift verabreichen oder auch nur dazu raten. Heilig und rein werde ich mein Leben und meine Kunst bewahren." Hippokrates von Kos, 460 bis 370 v. Chr




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Bildqualitative Einschränkungen von Prosumerkameras
von DAF - Mo 7:59
» Canon EOS R5 und R6 vorgestellt - Stabilisiertes Vollformat bis 8K RAW mit Dual Pixel AF
von Axel - Mo 7:52
» Medienorganistion AVCHD und FCPX
von TomWI - Mo 7:37
» Kaufberatung Camcorder 500-800 Euro
von vobe49 - Mo 7:04
» Live Stream Equipment Beginner
von Chiara - Mo 6:43
» Sturm + Drohne + HDR + SW
von suchor - Mo 5:55
» Apple ersetzt Intel CPUs in Macs durch eigene ARM Prozessoren
von motiongroup - Mo 4:57
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mo 2:25
» Sehr helle Lichter mit der C100 MKII
von freezer - Mo 1:38
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mo 0:51
» Kurzer Blick auf die Canon EOS R5 und R6 - Zurück in die Herzen der Filmer?
von Tscheckoff - So 23:23
» FeiyuTech Ak4500 + DualHandle
von iasi - So 22:30
» Z Cam - Bild Eigenschaften
von panalone - So 21:48
» Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an
von roki100 - So 18:14
» Komponist (Filme, Werbung usw)
von unerase - So 16:52
» Kann mir jemand eine HDV-Kassette auf USB-Stick spielen?l
von Siegfried Zenke - So 16:17
» Sony HDR FX1
von Lobsy - So 14:41
» Wie herausfinden, ob echtes 10-bit video vorliegt o. 8bit Quelle in 10-bit Container?
von AndreasBuder - So 12:55
» Atelierkamera, hä?
von ruessel - So 12:29
» China-Kracher: Pictor S35 Zoom 20-55mm T2.8 und 50-125mm T2.8 von DZOFilm
von iasi - So 12:16
» ZCam F6 vs Amira
von klusterdegenerierung - So 11:28
» Neu: Blackmagic ATEM 2 M/E und ATEM 4 M/E Advanced Panels
von slashCAM - So 10:15
» Kaufberatung: Welche Objektive für C300mkIII + EOS R5/R6?
von Jott - Sa 14:38
» Auflösung div. Kameraequipment z.B. Tascam DR-60, Phantom 4 Pro, Objektive etc.
von Rafolta - Sa 14:02
» Was ist an der "kritischen Blende" so "kritisch"?
von Rolfilein - Sa 13:45
» Ultrastudio Mini Monitor
von carlitto - Sa 10:43
» Stativ für den Anfang A7III + 70-200 2.8
von Tscheckoff - Sa 8:11
» Sony DCR-SR35 HDD Hybrid - ein paar weiterführende Fragen
von Jan - Fr 21:34
» Genialer Webcam-Hack gegen hängende Köpfe im Bild
von Jost - Fr 20:42
» Welchen Filesharing Anbieter für große Videodaten?
von klusterdegenerierung - Fr 20:05
» RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz
von klusterdegenerierung - Fr 18:37
» Alle Titles im Überblick
von klusterdegenerierung - Fr 15:00
» Leichte Zoomobjektive für Sony E-Mount FullFrame
von joje - Fr 14:37
» Wie stark trifft Euch Corona? Neuer Thread
von Cinemator - Fr 14:24
» Blackmagic ATEM Live Production Update
von prime - Fr 13:06
 
neuester Artikel
 
Canon EOS R5 und R6 für Filmer?

Schafft es Canon mit den neuen EOS R5 und R6 Modellen verlorene Filmer wieder für sich zu begeistern? Die Chancen stehen nicht schlecht, denn die R5 und R6 sind spannend wie kaum ein anderer Foto-/Video-Hybrid von Canon nach der EOS 5D Mark III. Wir konnten vorab einen (sehr) kurzen Blick auf sie werfen... weiterlesen>>

Richtmikrofon oder Richtrohrmikrofon? Und wann setzt man Richtrohre optimal ein?

Häufig werden die Bezeichnungen Richtmikrofon und Richtrohrmikrofon synonym verwendet. Was allerdings schnell zu Verwirrung führen kann. Zu den Richtmikrofonen gehören viel mehr Mikrofontypen, die teilweise auch andere Richtcharakteristiken mitbringen und damit auch anders eingesetzt werden ... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...