StanleyK2
Beiträge: 872

Wovon Drohnenpiloten hierzulande nur träumen können ...

Beitrag von StanleyK2 » So 18 Nov, 2018 21:28

...

ist wohl in Russland möglich. Zwei Videos von Denis Koryakin:

Ein 35km (!) Flug über die Krim-Brücke und die Region



Hatte ich schon mal verlinkt, hier nochmal eine andere Fassung des Höhenrekords >10000m (!)



Und das mit einer 1kg Selbstbau-Drohne. Mit einer Serien-DJI geht das nicht.

("Trotzdem" habe ich mir jetzt eine Mavic 2 Zoom angeschafft - nach langer Überlegung und aus vollster Überzeugung für dieses Modell. Damit muss erst mal geübt werden, bevor es im nächsten Jahr damit u.a. in die Schweiz geht, wo (noch) einiges geht, was in D (offiziell) garnicht geht)




blueplanet
Beiträge: 1005

Re: Wovon Drohnenpiloten hierzulande nur träumen können ...

Beitrag von blueplanet » Mo 19 Nov, 2018 07:28

...nun ja, mit dem "Träumen" über tolle Flugmanöver ist so eine Sache. Russland ist groß und irgendwo in den Weiten Sibiriens gibt es sicher Luftkorridore, die von keinem Verkehrsflugzeug gekreuzt werden.
Ich denke mal, darüber hat sich im Vorfeld der Pilot des Drohnenhöhenrekords bestimmt informiert bzw. einen Antrag bei der zuständigen Luftaufsichtsbehörde gestellt...
Ja und ich weiß, ich bin jetzt wieder ein Kopter-Spassbremse. Jedoch sitzte ich auch lieber 10.000 Meter über dem Meerespiegel in einer Maschine, die sich nicht auf Kollisionskurs mit einem selbstgebauten, unbemannten Flugobjekt befindet.
Selbiges gilt ebenso für Autobahn, Fernstrassen oder Brückenwege die ich im Auto passiere.
Und das wiederum sage ich als großer Fan von Luftbildaufnahmen und selbst tätiger Kopterpilot.

LG
Jens




rush
Beiträge: 8782

Re: Wovon Drohnenpiloten hierzulande nur träumen können ...

Beitrag von rush » Mo 19 Nov, 2018 08:23

Prinzipiell könnte man dem Piloten bzw. aufgrund der Mitfahrerin im Auto (Die ja theoretisch spotten könnte, prkatisch eher nicht) ja fast schon einen Flug auf Sicht attetsieren.. vielleicht hier und da ein paar Meter zu hoch aber generell gar nicht unmöglich.

Problematisch ist eher die Straße die bei uns als Bundesstraße/Autobahn nur mit 100m Abstand hätte beflogen werden dürfen... dazu kommen mögliche Naturschutzgebiete usw.

Wenn man entsprechende Abstände auch hierzulande einhält und tatsächlich nur über freien Acker fliegt während man mit dem Auto nebneher kullert - why not. Dann ginge das faktisch gesehen auch hier...

PS... in Russland darfst Du offiziell in vielen Ecken überhaupt nicht fliegen, insbeosndere größere Städte spannen direkt komplette Flugverbotszonen auf.

Auch sollte man beim Import an der Grenze damit rechnen den Multikopter nicht einführen zu dürfen... und das mit der Registrierungspflicht ist dort auch nicht ganz so eindeutig... einige sagen die gilt erst ab mehreren KG... anderen Quellen nach ist dies bereits ab 250g nötig. Ergo liegt es im Einzelfall vermutlich eher an der Laune des Ordnungshüters der dich "erwischt" - großes Land, großer Spielraum in der Auslegung und Durchführung geltenden Rechts.
keep ya head up




klusterdegenerierung
Beiträge: 11997

Re: Wovon Drohnenpiloten hierzulande nur träumen können ...

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 19 Nov, 2018 17:15

Kann dem garnix abgewinnen,
weil ich weiß das wenn ich nur schnell genug treten könnte mein Fahrrad 100km schnell fahren könnte!
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




StanleyK2
Beiträge: 872

Re: Wovon Drohnenpiloten hierzulande nur träumen können ...

Beitrag von StanleyK2 » Mo 19 Nov, 2018 22:13

Noch ein paar IHMO bemerkenswerte Videos aus der gleichen Werkstatt.

Einheimische in Russland sollten wissen, was sie dürfen bzw. riskieren können. Bei dem nachfolgen Beispiel
gibt es ein doppeltes Spiel mit dem Feuer und die Drohne riskiert so manchen Abschuss durch "Flak". Etwas lang, aber krass.



Und noch mal ähnlich:




Auf Achse
Beiträge: 3277

Re: Wovon Drohnenpiloten hierzulande nur träumen können ...

Beitrag von Auf Achse » Mo 19 Nov, 2018 22:17

Mit dem Copter ins Feuerwerk ... coole Idee!!!!

Auf Achse




dosaris
Beiträge: 634

Re: Wovon Drohnenpiloten hierzulande nur träumen können ...

Beitrag von dosaris » Di 20 Nov, 2018 00:31

Auf Achse hat geschrieben:
Mo 19 Nov, 2018 22:17
Mit dem Copter ins Feuerwerk ... coole Idee!!!!
gibt's zusätzlich jedes Jahr im WDR-Fernsehen beim
Rhein in Flammen

allerdings scheinen die nur SD im livestream-downlink nutzen zu können




StanleyK2
Beiträge: 872

Re: Wovon Drohnenpiloten hierzulande nur träumen können ...

Beitrag von StanleyK2 » Do 20 Dez, 2018 23:07

Und noch eins zum Abschluss: Flug über Sewastopol. Krim. Heimathafen der russischen Schwarzmeerflotte. Militärflughafen kaum 5km entfernt.

Qualität mässig, da kein Gimbal. Ist auch eine spezielle Drohne für Langstrecke und Höhen.




klusterdegenerierung
Beiträge: 11997

Re: Wovon Drohnenpiloten hierzulande nur träumen können ...

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 21 Dez, 2018 14:43

Und was ist jetzt an der miesen Bildquali & ungekonnten Flugmanövern in zweifelhaften Zonen jetzt so zeigenswert?
Einer der wenigen Threads hier die richtig über sind!
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




StanleyK2
Beiträge: 872

Re: Wovon Drohnenpiloten hierzulande nur träumen können ...

Beitrag von StanleyK2 » So 23 Dez, 2018 18:48

Wind und Dauerregen, trübe. So derzeit in D. Da träumt man dann doch nicht vom eher kalten Rußland, sondern ggf. von der Karibik.

Und diesmal mit Mavic 2. Ob allerdings diese Kreuzfahrtschiffe Traum oder Alptraum sind, mag jeder für sich entscheiden.




Auf Achse
Beiträge: 3277

Re: Wovon Drohnenpiloten hierzulande nur träumen können ...

Beitrag von Auf Achse » So 23 Dez, 2018 20:26

Interessant, steuerbords am Bug ist eine große Klappe offen, sieht aus wie für eine Gangway ....

Auf Achse




Pianist
Beiträge: 5742

Re: Wovon Drohnenpiloten hierzulande nur träumen können ...

Beitrag von Pianist » So 23 Dez, 2018 21:40

Technisch fand ich dieses Experiment ja ganz interessant. Das Bild an sich sieht auch gut aus. Aber gestalterisch wäre da jetzt nichts für mich dabei gewesen, da die Drehbewegungen nicht harmonisch waren. Was würde man denn im Echtfall gerne haben wollen? Eine Szene, wo man vielleicht auf der Backbordseite 45 Grad vor der Kurslinie beginnt, und dann durch die Kurslinie bis 45 Grad auf die Steuerbordseite geht. Und dabei den Kahn fast formatfüllend im Bild hält, ohne ihn irgendwo anzuschneiden. Oder gerne auch aus etwas größerer Höhe einen Vollkreis um die Schaluppe, und sie dabei etwa in der Mitte halten, mit etwas mehr Luft in Fahrtrichtung. Aber er wollte vermutlich lieber ein paar Passagiere verunsichern.

In voller Fahrt würde das übrigens vom Tempo her ziemlich knapp werden.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Auf Achse
Beiträge: 3277

Re: Wovon Drohnenpiloten hierzulande nur träumen können ...

Beitrag von Auf Achse » So 23 Dez, 2018 21:50

Hab ich mir auch schon gedacht daß der Pilot weder feinmotorisch noch bildgestalterisch viel drauf hat. Aber das ist wohl nicht sein Schwerpunkt :-)

Die Bildqualität hat mich auch beeindruckt, sogar gegen die Sonne sind die Wolken nicht unschön ausgebrannt, echt erstaunlich!

Ich hab solche Schiffsverfolgungen schon mehrmals gesehen und bin echt verwundert daß die riesen Eisenpötte die Funkverbindung nicht abschirmt wenn die Copter die Piloten - abgewandte Seite der Schiffe entlangfliegen!

Auf Achse




StanleyK2
Beiträge: 872

Re: Wovon Drohnenpiloten hierzulande nur träumen können ...

Beitrag von StanleyK2 » Sa 29 Dez, 2018 07:32

Noch ein Gedicht:




StanleyK2
Beiträge: 872

Re: Wovon Drohnenpiloten hierzulande nur träumen können ...

Beitrag von StanleyK2 » Sa 02 Feb, 2019 12:18

Kein Quad und Video ist auch nicht so prickelnd (es geht ja primär auch um die Drohne und den Höhenrekord), trotzdem (inoffiziell? wurde der Höhenrekord ja schon übertroffen, siehe erstes Posting):




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On
von Kamerafreund - Do 1:27
» Welcher Full HD Camcorder, welche Bearbeitung für Linux
von cantsin - Do 0:51
» Panasonic AG-CX350 - 4K-Camcorder mit allem drin und dran?
von klusterdegenerierung - Mi 23:34
» Fragen bzgl selbstständigkeit als Cutter
von Drushba - Mi 22:58
» Wie professionell Wildtiere filmen?
von Doc Brown - Mi 22:30
» Warum sind US-Serien so viel besser?
von 3Dvideos - Mi 22:20
» DJI Osmo Pocket ist verfügbar und bekommt neuen Zeitlupen-Modus (Firmware-Update)
von klusterdegenerierung - Mi 21:35
» Kleiner Kugelkopf für Kopflicht gesucht... aber ein guter!
von Sammy D - Mi 21:34
» Mein erstes Kurzfimdrehbuch
von iasi - Mi 21:33
» Wooden Camera: Leichte Zip Box Pro Mattbox mit Swing Away und Clamp-On Option
von klusterdegenerierung - Mi 21:33
» übergänge downloaden?
von P0kerChris - Mi 21:24
» Nikon D850 oder Fujifilm X-T3 oder Sony
von Heraisto - Mi 20:31
» Professionelles Zoom-Objektiv NIKKOR Z 24–70 mm 1:2,8 S für Nikon Z Vollformat-Serie angekündigt
von Mediamind - Mi 19:32
» Dummy Frage: Sony RX100 MK1 vs Huawei P20 Pro Handy
von Jan - Mi 19:24
» Hobbes House
von dustdancer - Mi 19:20
» Stirbt Ultra HD Blu-ray einen langsamen Tod?
von slashCAM - Mi 18:27
» Schauspieler - Gagefrage!
von rotwang - Mi 17:14
» DSGVO-Opfer hier?
von dosaris - Mi 16:54
» Neuer Patch für VPX ist da 16.0.2.317
von fubal147 - Mi 16:17
» Messefilm mit Überlänge und fragwürdigen Elementen
von WildberryFilm - Mi 15:02
» Sound Design und Foley -- wie Töne das Filmbild bereichern (Berlinale Talents)
von SixFo - Mi 12:36
» Actioncam für lange durchgehende Aufnahme (3h+)
von Mayk - Mi 12:34
» Passion für Lost Places
von r.p.television - Mi 12:07
» Sechs neue Canon EOS RF-Objektive für 2019 angekündigt
von rudi - Mi 12:01
» Wetterfeste Leica Q2 Vollformat DSLM mit 4K Video und 47 MP Sensor im Anflug?
von slashCAM - Mi 11:54
» Grüne Bilder in Adobe Premiere / Softwarefehler auf iMac?
von dhendrik - Mi 11:11
» Manfrotto 504HD Fluidkopf
von christophmichaelis - Mi 10:09
» Polaroid mal anders.....
von ruessel - Mi 9:36
» ...2,5K, 3K, 4K? Die Canon EOS M als Mini RAW RebelCAM mit Magic Lantern
von Darth Schneider - Mi 6:33
» Keylight und After Effects
von EvilBockwurscht - Mi 1:56
» Tonaussetzer beim Überspielen von Mini-DV Bändern
von Skeptiker - Di 23:36
» Tukur-Tatort am nä So: "Murot und das Murmeltier"
von klusterdegenerierung - Di 22:48
» Lichtsetzung in der Postproduktion
von srone - Di 21:00
» Gesucht: Induro LFB75S Tripod Set
von ksingle - Di 20:53
» Mehr Saft für 4K in Davinci, neue GraKa oder neuer PC
von dennisnrw - Di 20:07
 
neuester Artikel
 
Panasonic AG-CX350 - 4K-Camcorder mit allem drin und dran?

Die Panasonic AG-CX350 ist ein universelles 4K-Werkzeug, welches als Allround-Lösung möglichst effektiv zu Werke geht und sich auch in bestehende Workflows (unter anderem bei Sendern) gut einbindet -- wir haben beim Testen viele Stärken und einige Schwächen des Camcorders gefunden, auch im Vergleich mit der Canon XF705. weiterlesen>>

Sound Design und Foley -- wie Töne das Filmbild bereichern (Berlinale Talents)

Über den Ton als ein mächtiges Werkzeug beim filmischen Erzählen ging es bei der Veranstaltung "Steps, Shots and Silence: Sound and Foley in Docs", und zwar sehr konkret: nicht nur wurde live vorgeführt, wie Foley-Geräusche entstehen, sondern dabei auch gleich sehr überzeugend erklärt, weshalb eine Nachvertonung auf Geräuschebene überhaupt so sinnvoll ist -- bei Spielfilmen und auch bei Dokus. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
mini landscapes

Epische Landschaftsimpressionen -- gefilmt im Studio, in Miniatur... Zu erkennen ist dies teilweise nur an der Größe der Sandkörner und Schneeflocken. Wie im Abspann zu sehen ist, wurde anscheinend mit der Blackmagic Pocket CC 4K und dem sondenähnlichen Laowa Makro-Objektiv gedreht.