JFGM
Beiträge: 5

Sony A7 III rauscht unverhältnismäßig

Beitrag von JFGM » Do 18 Okt, 2018 16:54

Moin zusammen,

ich bin neu hier im Forum, lese schon eine Zeit lang mit und habe bezüglich meines Problems bisher nichts gefunden - daher die Anmeldung ;)
Ich arbeite in einer kleinen Produktionsfirma und gestern haben wir die A7 das erste Mal für einen kurzen Image-/Produktfilm auf unserem Ronin S im Einsatz gehabt. Gedreht haben wir in XAVC-I, 25p und S-Log 3.
Die Bilder, die bei noch sehr guten Lichtverhältnissen rausgekommen sind, kann man fast nicht gebrauchen. Die "Schatten" rauschen wie verrückt und das ganze Bild ist generell unschön anzusehen. Woran das liegt, können wir uns nicht recht erklären. Hier mal nachzufragen kostet ja nichts!
Im Anhang hab ich mal ein neutrales Bild angehängt, in dem das Rauschen meiner Meinung nach deutlich zu sehen ist. Vielleicht habt ihr ja ein paar Ideen!

Schön, hier zu sein!

Johannes
Bildschirmfoto 2018-10-18 um 16.53.47 (2).png
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




sanftmut
Beiträge: 251

Re: Sony A7 III rauscht unverhältnismäßig

Beitrag von sanftmut » Do 18 Okt, 2018 16:59

Wenigstens kurz meine subjektive Meinung/Erfahrung
Kurz, denn ich bin in Eile.
Slog ist „schuld“.
...leider hatte (auch) ich bisher immer nur Nachteile durch slog.
Sobald also etwas dunkle(re) Bildanteile existieren (die „von Interesse sind“), werde ich das nie wieder verwenden.
LG




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Sony A7 III rauscht unverhältnismäßig

Beitrag von Roland Schulz » Do 18 Okt, 2018 18:34

Hallo Johannes,
ich teile Sanftmuts Meinung, bin hier im Forum aber ohnehin der S-LOG Gegner schlechthin ;-)!
Versuchs mal mit ner Cine 1 Gamma, Knee dabei „aus“ (auf 105% und Slope +5), Black Gamma auf Middle und ~+7 - vielleicht wirst Du damit glücklicher.




schroedingerskatze
Beiträge: 85

Re: Sony A7 III rauscht unverhältnismäßig

Beitrag von schroedingerskatze » Do 18 Okt, 2018 18:44

Also. Recht simpel erklärt:

a) S-Log3 eignet sich generell nicht für kontrastarme, vor allem aber tendenziell dunkle Motive.

b) Auch die A7III liefert intern sowie extern nur 8 Bit Farbtiefe. Dabei stehen für den benötigten Kontrastumfang zur Ablichtung von Motiven mit einem solchen 255 Helligkeitswerte zur Verfügung. Schlicht gesagt: für Log - generell - zu wenig. Bei 10 Bit stehen 1023 Werte zur Verfügung. So viele sollten es auch mindestens sein.

c) Mit einem logarithmischen Bildprofil zu arbeiten sollte keine grundsätzliche, sondern eine vom Kontrastumfang des Motivs abhängige Entscheidung sein. Und nicht etwa, weil es „cool“ ist. Aber ganz davon ab: ob der Dreh in Log überhaupt möglich ist, legen die technischen Daten der Kamera fest. Und mit der A7III würde ich auch (oder gerade) einer kleinen Produktionsfirma tunlichst von der Verwendung eines Log-Profils abraten. Wer sich vor dem Dreh mit einer solchen Kamera auseinandersetzt sowie Belichtung verstanden hat, weiß sowas auch. Das ist wichtigstes Basiswissen.

EDIT: Rolands Tipp kann ich nur unterstreichen! Cine1 ist bei den Sony-DSLMs ein gutes Rec.709-Standardprofil mit anständigen Farben und solidem Kontrastumfang.




DeeZiD
Beiträge: 484

Re: Sony A7 III rauscht unverhältnismäßig

Beitrag von DeeZiD » Do 18 Okt, 2018 20:39

Oh gott, S-Log auf den Sony Alphas ist ein Graus. Alles andere als schoen, was dabei rauskommt.
Bei der A7III gibt es mit HLG 3 und Rec709 Gamut immerhin Abhilfe.




JFGM
Beiträge: 5

Re: Sony A7 III rauscht unverhältnismäßig

Beitrag von JFGM » So 21 Okt, 2018 16:17

Danke erstmal für die Antworten und sorry, dass bisher nichts zurückkam ;)

Unsere Motivation, in S-log zu drehen, kam von unserer A-Cam - die FS7. Bisher haben wir gute weil einfache Erfahrung damit gemacht, im möglichst selben Bildprofil zu drehen. Die Meinung geht da ja in verschiedene Richtungen, aber mit der FS7 in S-Log überzubelichten um sich, je nach Lichtverhältnissen, mehr Dynamikumfang zu verschaffen, ist ja eine gängige Methode. Aber dass die A7 da so auseinanderfällt...liegt das eurer Erfahrung nach ausschließlich am S-Log? Ich habe schon deutlich rauschärmeres Material bei weniger Licht gesehen...




sanftmut
Beiträge: 251

Re: Sony A7 III rauscht unverhältnismäßig

Beitrag von sanftmut » So 21 Okt, 2018 17:00

Slog zerfällt - unter anderem da nur 8bit cam.

Schau mal


Ab ca 1:06:00 da wird das alles gut erklärt

LG




ksingle
Beiträge: 984

Re: Sony A7 III rauscht unverhältnismäßig

Beitrag von ksingle » So 21 Okt, 2018 18:11

Die Behauptung, eine SONY A7 (III) "fällt auseinander", halte ich für falsch.

Es gibt zahlreiche Videos im Netz, die ein zufriedenstellendes Ergebnis zeigen, weil die korrekte Belichtung und ein dem Umgebungslicht entsprechendes Picture Profile angewandt wurde.

Da bei der Aufnahme laut Threadstarter gute Lichtverhältnisse vorlagen, wäre das S-LOG2-Profil empfehlenswert gewesen. Eine Anpassung an die FS7 ist somit problemlos möglich.

In der Anlage erkennt man deutlich, dass die Aufnahme unterbelichtet ist. Das Histogramm gibt Aufschluss darüber, dass z.B. nicht nach ETTR-Regel belichtet wurde, sondern zu dunkel. Das Ergebnis ist, wie bei allen LOG-Profilen (für DSLR), entsprechend verrauscht.

Gute Ergebnisse erzielt man bei der A7 III, wenn das Zebra bei S-LOG2 auf den Custom-Wert 107 eingestellt wird und z.B. ein Graufilter (wenn man damit arbeitet) beim Clippen eine Spur zurück dreht. Zudem ist natürlich immer zu bedenken, dass wir es hier mit einer Kamera aus dem 2.000,- EU- Bereich zu tun haben. Diese Kamera mit deutlich teureren Cine-Kameras zu vergleichen, was das Rauschverhalten angeht, ist nicht richtig. Nicht ohne Grund setzen viele User "Neat Video" oder andere Rauschminderer ein, wenn schlechte Lichtverhältnisse herrschen. Richtig angewandt sind die Ergebnisse oft wirklich sehenswert.
https://PRYSMA.de • Webagentur Köln
https://PILOTBASE.de • Branchenverzeichnis Drohnen-Fotografen

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von ksingle am So 21 Okt, 2018 19:16, insgesamt 2-mal geändert.




sanftmut
Beiträge: 251

Re: Sony A7 III rauscht unverhältnismäßig

Beitrag von sanftmut » So 21 Okt, 2018 18:49

Ja - war in Eile - korrekter wäre „das unterbelichtete Slog der 8bit A7iii zerfällt logischerweise (siehe Video) deutlich mehr als das vergleichbar unterbelichtete 10 Bit Slog einer FS7.

PS habe und „liebe“ beide cams




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Sony A7 III rauscht unverhältnismäßig

Beitrag von Roland Schulz » So 21 Okt, 2018 20:08

JFGM hat geschrieben:
So 21 Okt, 2018 16:17
Danke erstmal für die Antworten und sorry, dass bisher nichts zurückkam ;)

Unsere Motivation, in S-log zu drehen, kam von unserer A-Cam - die FS7. Bisher haben wir gute weil einfache Erfahrung damit gemacht, im möglichst selben Bildprofil zu drehen. Die Meinung geht da ja in verschiedene Richtungen, aber mit der FS7 in S-Log überzubelichten um sich, je nach Lichtverhältnissen, mehr Dynamikumfang zu verschaffen, ist ja eine gängige Methode. Aber dass die A7 da so auseinanderfällt...liegt das eurer Erfahrung nach ausschließlich am S-Log? Ich habe schon deutlich rauschärmeres Material bei weniger Licht gesehen...
Die a7M3 rauscht richtig eingesetzt wesentlich weniger als ne FS7!!




sanftmut
Beiträge: 251

Re: Sony A7 III rauscht unverhältnismäßig

Beitrag von sanftmut » So 21 Okt, 2018 22:12

Richtig ! Nur eben nicht low light in Slog 😜👌🏻😂🙈


ALLE
(gesungen)
Nie wieder Slog schaaaalalalala
Nie wieder E-ees-Slog schaaaLalalalala




Jott
Beiträge: 15038

Re: Sony A7 III rauscht unverhältnismäßig

Beitrag von Jott » So 21 Okt, 2018 22:16

„Nie wieder Lowlight“ könnte man auch mal singen. Eine eingeleuchtete Szene - und seien es nur Kanten in ansonsten diffusem Matsch - ist mit jeder Kamera so viel schöner. Egal mit welchem Preisschild.




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Sony A7 III rauscht unverhältnismäßig

Beitrag von Roland Schulz » Mo 22 Okt, 2018 07:04

sanftmut hat geschrieben:
So 21 Okt, 2018 22:12
Richtig ! Nur eben nicht low light in Slog 😜👌🏻😂🙈


ALLE
(gesungen)
Nie wieder Slog schaaaalalalala
Nie wieder E-ees-Slog schaaaLalalalala
Na ja, rauschen tut die Kamera da auch nicht mehr - wir haben hier nur mehr "Bitkippen"/Quantisierungsrauschen weil die Quantisierung für so flache Gammakurven einfach zu "grob" ist.
@Jott: Beleuchung machen wir doch im Post - ...oder war das iasi - der macht´s bald mit der BMPCC4K ;-)???




JFGM
Beiträge: 5

Re: Sony A7 III rauscht unverhältnismäßig

Beitrag von JFGM » Mi 24 Okt, 2018 12:12

Eine rauschende A7 III bei tageslicht nachmittags um 16:00 Uhr, noch dazu offenblendig bei 1.4 , finde ich trotz allem schräg. Da rauscht nix anderes :D
Fürs Ausleuchten war das Budget nicht hoch genug ;)




sanftmut
Beiträge: 251

Re: Sony A7 III rauscht unverhältnismäßig

Beitrag von sanftmut » Mi 24 Okt, 2018 13:32

Da rauscht nur Solg - die cam in nem anderen Profil definitiv nicht ✊🏻👍👌🏻🙏🏻




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Sony A7 III rauscht unverhältnismäßig

Beitrag von Roland Schulz » Mi 24 Okt, 2018 13:37

...wenn´s rauscht hat da wer was falsch gemacht.




dosaris
Beiträge: 633

Re: Sony A7 III rauscht unverhältnismäßig

Beitrag von dosaris » Mi 24 Okt, 2018 17:18

JFGM hat geschrieben:
Mi 24 Okt, 2018 12:12
Eine rauschende A7 III bei tageslicht nachmittags um 16:00 Uhr, noch dazu offenblendig bei 1.4 , finde ich trotz allem schräg.
ok,
aber Slog verbiegt ja nicht den Sensor-Chip.
Der ist halt so gut wie er ist, wird durch Slog aber nicht schlechter.
Wenn's ihm schwarz vor Augen wird, dann verschwindet Rauschen entweder in der untersten Helligkeitsstufe
oder dies wird in Slog auf einige Stufen aufgespreizt.
Ergo kann man dies Rauschen nachträglich durch inverse LUT in der post wieder runter drücken.
Also nix anderes als im klassischen Compander-Verfahren seit Jahrzehnten gemacht wird.

Und so ist die Aufnahmen ggf zu retten.

Die Physik lässt sich durch eine LUT eben nicht austricksen.




JFGM
Beiträge: 5

Re: Sony A7 III rauscht unverhältnismäßig

Beitrag von JFGM » Fr 26 Okt, 2018 12:01

Verstehe, verstehe...
Ein Nachtprofil haben wir auch eingerichtet. In dem rauscht auch nichts, tagsüber ist damit aber wenig anzufangen. Da clipt dann alles, was hell ist, aber das ist ja auch okay.
Verstehen tu ichs tortzdem nicht, wenn ich ehrlich bin. Es war nicht mal ein ND-Filter vor der Kamera! Die FS7 hatte bei 2.8er Blende den 1/16 ND drauf - weil es ohne zu hell war.




sanftmut
Beiträge: 251

Re: Sony A7 III rauscht unverhältnismäßig

Beitrag von sanftmut » Fr 26 Okt, 2018 12:24

Shutter war korrekt? Welche ISO?




JFGM
Beiträge: 5

Re: Sony A7 III rauscht unverhältnismäßig

Beitrag von JFGM » Fr 26 Okt, 2018 14:49

Shutter war bei 1/50 bei 25 fps. Iso auf 1250.




sanftmut
Beiträge: 251

Re: Sony A7 III rauscht unverhältnismäßig

Beitrag von sanftmut » Fr 26 Okt, 2018 15:20

Sicher dass da nicht irgend was auf Auto war und den shutter runtergedreht hat?

Bei der Blende u ISO u Shutter sollte Tags ohne ND fast alles überbelichtet sein... da passt irgendwas gar nicht....

Stell doch mal die Video Datei rein




DeeZiD
Beiträge: 484

Re: Sony A7 III rauscht unverhältnismäßig

Beitrag von DeeZiD » Fr 26 Okt, 2018 15:34

sanftmut hat geschrieben:
So 21 Okt, 2018 22:12
Richtig ! Nur eben nicht low light in Slog 😜👌🏻😂🙈


ALLE
(gesungen)
Nie wieder Slog schaaaalalalala
Nie wieder E-ees-Slog schaaaLalalalala
Schliesse mich da einfach mal an.
S-Log2 oder gar 3 sind auf den Alphas ne Katastrophe, Banding, Macro-Blocking, Rauschen und generell wenig Tiefe bei Hauttoenen usw...
Immerhin gibt es seit der A7RIII HLG samt Rec709 Gamut was fuer Sony-Verhaeltnisse fantastisch aussieht.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Ein paar Anfängerfragen zur GH5
von Mediamind - Di 20:55
» Kaufberatung professionelle Kamera für Imagefilme
von Funless - Di 20:55
» Das wöchentliche Resolve update ist da...
von Jörg - Di 18:27
» Besser und schneller: Neues SpyderX Kolorimeter von Datacolor zur Monitorkalibrierung
von CameraRick - Di 18:25
» Keyframe Kurven
von spacemonkey - Di 17:25
» H.265 Encoder x265 3.0 unterstützt ab sofort HDR per Dolby Vision
von slashCAM - Di 16:57
» Umbau im Kamerapark des Pianisten
von Pianist - Di 16:17
» Wellenartige Ränder beim Export
von dienstag_01 - Di 15:57
» Objektiv passt plötzlich nicht mehr auf Adapter- Canon FD
von srone - Di 15:53
» Edelkrone Slider PlusPro L - Viel Zubehör
von bteam - Di 12:53
» NV-GS280 - Stereo Zoom Microphone erforderlich?
von Jott - Di 10:35
» Canon XF705 1" 4K-Camcorder - Teil 1: Ausstattung, Bedienung und Formate
von freezer - Di 9:53
» Windows Server statt Win 10 Pro!?
von Alf_300 - Di 5:58
» Kann ProRes LT 10 Bit enthalten?
von Jott - Di 5:45
» Wifi Action Cam am PC - eine kurze Anleitung
von Bubleman - Di 0:58
» Beste Großstadtrevier Folge
von klusterdegenerierung - Mo 23:12
» custom output blanking, geht das?
von srone - Mo 22:12
» Audio speedramping?
von klusterdegenerierung - Mo 21:06
» [BIETE] Komplettes Tentacle Sync Set
von buildyo - Mo 21:00
» 2018 war ein mieses Kinojahr -- besonders für Multiplexe
von iasi - Mo 20:23
» Filmocracy - Streamingprojekt mit interessantem Ansatz für Indie-Filmer
von Funless - Mo 18:19
» FollowFokus Laufrichtung
von klusterdegenerierung - Mo 16:56
» 5D2 und 7D in Filmproduktionen
von Jan - Mo 16:13
» Bitte um Hilfe! files von ninja inferno lassen sich nicht mehr lesen
von Atsche - Mo 15:48
» Panasonic hc-x1000 startet immer im "Super Gain"
von joey23 - Mo 15:13
» Heute: Adobe Live @Berlinale Talents -- Editing Special kostenlos im Netz zu sehen
von slashCAM - Mo 13:36
» Tony Northrup - Aufschlussreiche Online-Studie zum Thema Color Science
von Blancblue - Mo 13:14
» Walimex Pro 14mm T3,1 VDSLR Canon EF
von blacksaltfilming - Mo 12:55
» Biete: GL Optics 18-35mm 1.8 PL/EF Mount
von SKYLIKE - Mo 11:16
» Problem mit Orbitalen in After Effects CS6
von SiKo - Mo 11:15
» Dell XPS 15 i7 - als Schnitt-Laptop?
von dienstag_01 - Mo 11:05
» Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?
von Jalue - Mo 9:29
» Visual Effect Society Awards 2019: "Avengers" und "Spider-Verse" räumen ab
von CameraRick - Mo 9:18
» Handbrake beste Qualität
von Frank Glencairn - Mo 8:59
» Panasonic NV-GS280 Videoaufnahmen in Stereo
von Merlin2504 - Mo 8:52
 
neuester Artikel
 
Panasonic AG-CX350 - 4K-Camcorder mit allem drin und dran?

Die Panasonic AG-CX350 ist ein universelles 4K-Werkzeug, welches als Allround-Lösung möglichst effektiv zu Werke geht und sich auch in bestehende Workflows (unter anderem bei Sendern) gut einbindet -- wir haben beim Testen viele Stärken und einige Schwächen des Camcorders gefunden, auch im Vergleich mit der Canon XF705. weiterlesen>>

Sound Design und Foley -- wie Töne das Filmbild bereichern (Berlinale Talents)

Über den Ton als ein mächtiges Werkzeug beim filmischen Erzählen ging es bei der Veranstaltung "Steps, Shots and Silence: Sound and Foley in Docs", und zwar sehr konkret: nicht nur wurde live vorgeführt, wie Foley-Geräusche entstehen, sondern dabei auch gleich sehr überzeugend erklärt, weshalb eine Nachvertonung auf Geräuschebene überhaupt so sinnvoll ist -- bei Spielfilmen und auch bei Dokus. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
mini landscapes

Epische Landschaftsimpressionen -- gefilmt im Studio, in Miniatur... Zu erkennen ist dies teilweise nur an der Größe der Sandkörner und Schneeflocken. Wie im Abspann zu sehen ist, wurde anscheinend mit der Blackmagic Pocket CC 4K und dem sondenähnlichen Laowa Makro-Objektiv gedreht.