pillepalle
Beiträge: 1684

Re: Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?

Beitrag von pillepalle » Mi 26 Feb, 2020 00:28

@ Freezer

Du redest von Effizienz ich vom Wirkungsgrad ;)

https://www.itwissen.info/Halogenlampe- ... -lamp.html

Das ändert aber nichts an der Richtigkeit meiner Aussagen. Eine Arri T1 kommt zwischen Spot und Flood bei 3m auf Werte zwischen 1900-16000 lux und die Rayzr7 auf Werte zwischen 2565-10675 lux. Finde ich durchaus vergleichbar ;) Du kannst Dich hier gerne um ein paar Prozente mit mir streiten, aber von der Leistung können LEDs noch lange keine Heisslichtquellen ersetzen, egal ob Tungsten oder HMI. Nur bei Flächenleuchten, wie den großen Skypannels kann man bisher auch auf hohen Output kommen. Und wie gesagt, billiger wird es für den Filmemacher dadurch nicht, komfortabeler schon.

VG




freezer
Beiträge: 1896

Re: Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?

Beitrag von freezer » Mi 26 Feb, 2020 00:44

pillepalle hat geschrieben:
Mi 26 Feb, 2020 00:28
@ Freezer

Du redest von Effizienz ich vom Wirkungsgrad ;)

https://www.itwissen.info/Halogenlampe- ... -lamp.html

Das ändert aber nichts an der Richtigkeit meiner Aussagen. Eine Arri T1 kommt zwischen Spot und Flood bei 3m auf Werte zwischen 1900-16000 lux und die Rayzr7 auf Werte zwischen 2565-10675 lux. Finde ich durchaus vergleichbar ;) Du kannst Dich hier gerne um ein paar Prozente mit mir streiten, aber von der Leistung können LEDs noch lange keine Heisslichtquellen ersetzen, egal ob Tungsten oder HMI. Nur bei Flächenleuchten, wie den großen Skypannels kann man bisher auch auf hohen Output kommen. Und wie gesagt, billiger wird es für den Filmemacher dadurch nicht, komfortabeler schon.

VG
Da fängt schon mal das Problem an: Du kannst nur den selben Abstrahlwinkel vergleichen und nix anderes, weil sonst Äpfel und Birnen. Du nimmst nämlich bei der Arri 53° bis 7,7° als Vergleich, vs dem Rayzr7 mit 50° bis 18°.
Rechnest Du bei der Arri auf 50°-18° um, dann werden daraus 2000-6860 Lux

Und den IT-Wissen Link wirst Du wohl hoffentlich nicht ernsthaft als Quelle heranziehen.
Effizienz = Wirkungsgrad
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




pillepalle
Beiträge: 1684

Re: Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?

Beitrag von pillepalle » Mi 26 Feb, 2020 01:14

Die Effizienz einer Lichtquelle ist eigentlich die Lichtausbeute und wird in Lumen pro Watt gemessen (lm/W). Der Wirkungsgrad ist das Verhältnis von Nutzenergie und zugeführter Energie und wird daher als Prozentwert angegeben. Aber ich möchte mich jetzt hier nicht mit Dir um 5% streiten.

Was die Leuchtwinkel betrifft hast Du natürlich Recht, aber macht das die Arri nicht flexibeler wenn sie einen größeren Leuchtwinkelbereich hat? Ich kann doch maximal deutlich mehr Licht heraus holen (auf einer kleineren Fläche) als aus einer Rayzr7. Ich bin ja bei Dir das LEDs praktisch sind, aber diese Vergleiche mit klassischen Leuchten hinken manchmal schon etwas. Am Ende geht es ja auch um die Qualität des Lichts und der Lichtformer (Steuerbarkeit, Schatten usw).

VG




Frank Glencairn
Beiträge: 10680

Re: Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 26 Feb, 2020 01:19

NoMomo4U hat geschrieben:
Di 25 Feb, 2020 22:05

Die Aussage "Stromkosten sind vernachlässigbar" triggert mich halt
Aha....
NoMomo4U hat geschrieben:
Di 25 Feb, 2020 18:51

Die Stromkosten sind mir ja derartig latte.




freezer
Beiträge: 1896

Re: Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?

Beitrag von freezer » Mi 26 Feb, 2020 01:50

pillepalle hat geschrieben:
Mi 26 Feb, 2020 01:14
Die Effizienz einer Lichtquelle ist eigentlich die Lichtausbeute und wird in Lumen pro Watt gemessen (lm/W). Der Wirkungsgrad ist das Verhältnis von Nutzenergie und zugeführter Energie und wird daher als Prozentwert angegeben. Aber ich möchte mich jetzt hier nicht mit Dir um 5% streiten.
Jetzt schreibst Dich aber argumentativ um Kopf und Kragen ;-)

Lichtausbeute in Lumen pro Watt berechnet sich ja gerade aus dem von der Lampe abgegebenen Lichtstrom Φv und der von ihr aufgenommenen Leistung P, was nichts anderes ist als das Verhältnis von Nutzenergie zur zugeführten Energie.

Der Lichtstrom Φv entspricht der Strahlungsleistung Φe, gemessen in Watt.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




freezer
Beiträge: 1896

Re: Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?

Beitrag von freezer » Mi 26 Feb, 2020 01:56

Das theoretische Maximum sind 683 Lumen/Watt
Eine Glühbirne mit 100W bei 230V erreicht 13,8 Lumen/Watt
13,8 / 683 = 0,02 was rein zufällig 2% sind.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




pillepalle
Beiträge: 1684

Re: Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?

Beitrag von pillepalle » Mi 26 Feb, 2020 02:07

@freezer

Ok, da geb ich Dir Recht... kann man wohl als Synonyme verwenden :) Dann lass die Effizienz von Halogen von mir aus nur 5% sein. Aber im Bezug auf die T1 musst Du mir zumindest Recht geben ;) Und bis sich die Anschaffungskosten der Rayzr7 im Bezug auf die Betriebskosten der T1 amortisieren, muss sie erst einmal über 3000 Stunden laufen. Der Komfort muss eben auch bezahlt werden.

VG




Frank Glencairn
Beiträge: 10680

Re: Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 26 Feb, 2020 02:11

Sagt mal Jungs es ist nach zwei - könnt ihr alle nicht schlafen?




pillepalle
Beiträge: 1684

Re: Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?

Beitrag von pillepalle » Mi 26 Feb, 2020 02:13

Gute Nacht John Boy!
Gute Nacht Mary Ann!
...wer kennt die noch :)




Frank Glencairn
Beiträge: 10680

Re: Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 26 Feb, 2020 02:17

Thihi

Bild




Cinemator
Beiträge: 314

Re: Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?

Beitrag von Cinemator » Mi 26 Feb, 2020 08:32

Wie warm Halogenbrenner werden können, durfte ich kürzlich an einem meiner Dedolights erleben. Mit einem ziemlichen Knall hatte sich die Frontlinse halbiert. Wurde aber von DedoWeigert in München kulant ersetzt, und das extrem schnell.

Grundsätzlich empfinde ich das Halogenlicht immer noch als das schönere Filmlicht. Es lässt sich auch im genannten System wunderbar „formen“ und konditionieren. Die Brenner muß man gelegentlich erneuern wie früher beim Auto.




Frank Glencairn
Beiträge: 10680

Re: Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 26 Feb, 2020 08:55

Ja, Dedolights sind spitze - wenn ich nur ein einziges Lichtsystem haben dürfte, wären es immer Dedos.




NoMomo4U
Beiträge: 28

Re: Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?

Beitrag von NoMomo4U » Mi 26 Feb, 2020 15:49

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 26 Feb, 2020 01:19
NoMomo4U hat geschrieben:
Di 25 Feb, 2020 22:05

Die Aussage "Stromkosten sind vernachlässigbar" triggert mich halt
Aha....
NoMomo4U hat geschrieben:
Di 25 Feb, 2020 18:51

Die Stromkosten sind mir ja derartig latte.

Frank, sei lieb.

Ich will hier etwas über den Co2-Abdruck und die Einsatzgrenzen von Leuchtmitteln erfahren und du redest von Strompreisen.

Ich geh auch nicht in deine Threads, ignorier deine Fragen, red über ein anderes Thema und mach mich dann über dich lustig, wenn du denkst, dass jemand auf deine Frage eingegangen wäre.

Ich bin nicht hier um dir eine Nachhilfestunde in VWL zu geben und du scheinst alt genug zu sein um zu wissen wie der Strompreis entsteht und vorallem das der keine Aussagekraft für meine Frage hat.

Ob Stromkosten vernachlässigbar sind, ob Fahrradfahrer doof sind usw. kannst du in deinem eigenen Thread klären.



aber wieder b2t:
pillepalle hat geschrieben:
Mi 26 Feb, 2020 01:14
Ich bin ja bei Dir das LEDs praktisch sind, aber diese Vergleiche mit klassischen Leuchten hinken manchmal schon etwas. Am Ende geht es ja auch um die Qualität des Lichts und der Lichtformer (Steuerbarkeit, Schatten usw).

VG
Das mit der Steuerbarkeit und den Schatten raff ich nicht. Fokussierung und Formung passiert doch immer nach der Lichterzeugung oder seh ich das falsch?
Lässt sich HMI-Licht wirklich anders steuern als LED-Licht? und warum? [edit: oder hat HMI eine andere Ausgangsform, bevor man sie durch die Former schickt?]


und um nochmal auf Lichtstärke zurückzukommen:
Kann man eig. aus technischer Sicht sagen, dass LED die gleichen Leistungen wie HMI erreichen kann oder gibt es da Begrenzungen in der Bauweise?


Einen anderen Punkt den du angesprochen hast ist ja der, der verwendeten Materialien.
Sowas steht ja weder in der Produktbeschreibung noch in der Bedienungsanleitung.
Kriegt man das irgendwie raus ohne das ich jetzt eine Reihe an Leuchten shreddern müsste? ^^




dosaris
Beiträge: 1113

Re: Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?

Beitrag von dosaris » Mi 26 Feb, 2020 16:17

NoMomo4U hat geschrieben:
Mi 26 Feb, 2020 15:49
... verwendeten Materialien.
Sowas steht ja weder in der Produktbeschreibung noch in der Bedienungsanleitung.
Kriegt man das irgendwie raus ohne das ich jetzt eine Reihe an Leuchten shreddern müsste?
eher NEIN.
Selbst die Hersteller der Leuchten entscheiden bzgl der zugekauften LEDs sicher nicht nach Materialien,
sondern nach mechanischen, elektrischen u optischen Kriterien.
Die LED-hersteller werden das wohl wissen, aber die erfährt man als Kunde praktisch nie.




Mediamind
Beiträge: 579

Re: Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?

Beitrag von Mediamind » Mi 26 Feb, 2020 16:23

Der Co2 Anteil in der Atmosphäre beträgt gerundet 0,04%. Hiervon sind 96% natürlichen Ursprungs. Der Rest ist menschengemacht. Der Anteil Deutschlands an dem durch Menschen verursachten Co2 Ausstoßes beträgt ca. 3%. Und wir reden von der Differenz beim Co2 zwischen diversen Leuchtmitteln. Tut mir Leid, das ist Gaga.




NoMomo4U
Beiträge: 28

Re: Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?

Beitrag von NoMomo4U » Mi 26 Feb, 2020 16:28

dosaris hat geschrieben:
Mi 26 Feb, 2020 16:17
NoMomo4U hat geschrieben:
Mi 26 Feb, 2020 15:49
... verwendeten Materialien.
Sowas steht ja weder in der Produktbeschreibung noch in der Bedienungsanleitung.
Kriegt man das irgendwie raus ohne das ich jetzt eine Reihe an Leuchten shreddern müsste?
eher NEIN.
Selbst die Hersteller der Leuchten entscheiden bzgl der zugekauften LEDs sicher nicht nach Materialien,
sondern nach mechanischen, elektrischen u optischen Kriterien.
Die LED-hersteller werden das wohl wissen, aber die erfährt man als Kunde praktisch nie.
Mmh. Schade.
Wechselt das verwendete Material eigentlich überhaupt?
Also ist jetzt nur die Menge der Materialien unsicher oder auch die Art?




Frank Glencairn
Beiträge: 10680

Re: Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 26 Feb, 2020 16:40

NoMomo4U hat geschrieben:
Mi 26 Feb, 2020 15:49

und um nochmal auf Lichtstärke zurückzukommen:
Kann man eig. aus technischer Sicht sagen, dass LED die gleichen Leistungen wie HMI erreichen kann oder gibt es da Begrenzungen in der Bauweise?
HMI gibt`s von 80-16000 Watt - da kann man keine Pauschalaussage machen.
Aber spätestens ab 2K wird die Luft für LED ziemlich dünn.

Auf dem Papier kommen LEDs so langsam an die Effizienz von Metalldampf Lampen ran, allerdings haben die LEDs ein Hitzeproblem, je mehr Leistung, je mehr Hitze, desto ineffizienter. Ich würde sagen aktuell liegt der Sweetspot für LED so um die 1000-1500 Watt.
NoMomo4U hat geschrieben:
Mi 26 Feb, 2020 15:49

Einen anderen Punkt den du angesprochen hast ist ja der, der verwendeten Materialien.
Sowas steht ja weder in der Produktbeschreibung noch in der Bedienungsanleitung.
Kriegt man das irgendwie raus ohne das ich jetzt eine Reihe an Leuchten shreddern müsste? ^^
Die Materialien pro Leuchteinheit sind ja meistens eher verschwindend gering.
Schau dir z.B. nen Xenon Brenner an das ist ja ne relativ kleine Kapsel mit Xenon, Metallhalogeniden und manchmal auch Quecksilber, wenn das insgesamt 10 Milligram sind, ist das schon viel - das geht quasi im Rauschen unter.

Ich versteh schon was du hier versuchst zu machen, aber ganz ehrlich, Licht eignet sich nicht wirklich, um irgendwelche Fußabdrücke zu verkleinern, das sind einfach keine relevanten Mengen - weder an Energie, noch an Rohstoffen - selbst wenn du mit 10 Lampen unterwegs bist.

Und klar kannst du jetzt hergehen und ne Lampe mit 10 mg Xenon durch ne LED mit 10 mg Aluminiumgalliumarsenid ersetzen - und bei 10 Lampen sind es dann 100 Milligramm Xenon die du erstetzt hast, und dann? Welche Rolle spielen 100 Milligramm Xenon?




pillepalle
Beiträge: 1684

Re: Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?

Beitrag von pillepalle » Mi 26 Feb, 2020 16:53

@ NOMOMO4U

Heisslicht (Halogen oder HMI) sind quasi Punktlichtquellen. Da glüht ein dünner Draht. Eine LED Leuchte die aus mehreren LEDs besteht hat immer eine gewisse Ausdehnung und wird in der Regel durch eine Streuscheibe zu einer mehr oder weniger große Fläche (je größer desto mehr LEDs verbaut werden). Eine Halogenleuchte strahlt darüber hinaus in alle Richtungen und hinter ihr wird normalerweise ein Hohlspiegel montiert mit dem die Lichtausbeute nochmals erhöht wird. Eine LED strahlt nur nach vorne. Deshalb braucht eine LED trotz aller Wirkungsgradrechnungen bei annähernd gleicher Lichtmenge trotzdem immer 1/4 des Stroms einer Halogenleuchte. Man kann ein flächiges Licht nicht besonders gut formen und viele LEDs zeigen das ja auch in ihrem Leuchttbild. Es ist immer ein Kompromiss der mal besser, mal schlechter gelöst ist. Und das beantwortet in gewisser Weise auch die Frage nach der Leistung. Als Flächenleuchte kann man beliebig viele LEDs nebeneinander schalten. Als Punktlichtquelle sind da natürliche Grenzen gesetzt unabhängig davon, das dann auch die Thermik zum Problem wird, denn LEDs sind Hitzeempfindlich.

VG
NoMomo4U hat geschrieben:
Mi 26 Feb, 2020 15:49
Das mit der Steuerbarkeit und den Schatten raff ich nicht. Fokussierung und Formung passiert doch immer nach der Lichterzeugung oder seh ich das falsch?
Lässt sich HMI-Licht wirklich anders steuern als LED-Licht? und warum? [edit: oder hat HMI eine andere Ausgangsform, bevor man sie durch die Former schickt?]


und um nochmal auf Lichtstärke zurückzukommen:
Kann man eig. aus technischer Sicht sagen, dass LED die gleichen Leistungen wie HMI erreichen kann oder gibt es da Begrenzungen in der Bauweise?




NoMomo4U
Beiträge: 28

Re: Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?

Beitrag von NoMomo4U » Mi 26 Feb, 2020 17:43

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 26 Feb, 2020 16:40
NoMomo4U hat geschrieben:
Mi 26 Feb, 2020 15:49

und um nochmal auf Lichtstärke zurückzukommen:
Kann man eig. aus technischer Sicht sagen, dass LED die gleichen Leistungen wie HMI erreichen kann oder gibt es da Begrenzungen in der Bauweise?
HMI gibt`s von 80-16000 Watt - da kann man keine Pauschalaussage machen.
Aber spätestens ab 2K wird die Luft für LED ziemlich dünn.

Auf dem Papier kommen LEDs so langsam an die Effizienz von Metalldampf Lampen ran, allerdings haben die LEDs ein Hitzeproblem, je mehr Leistung, je mehr Hitze, desto ineffizienter. Ich würde sagen aktuell liegt der Sweetspot für LED so um die 1000-1500 Watt.
NoMomo4U hat geschrieben:
Mi 26 Feb, 2020 15:49

Einen anderen Punkt den du angesprochen hast ist ja der, der verwendeten Materialien.
Sowas steht ja weder in der Produktbeschreibung noch in der Bedienungsanleitung.
Kriegt man das irgendwie raus ohne das ich jetzt eine Reihe an Leuchten shreddern müsste? ^^
Die Materialien pro Leuchteinheit sind ja meistens eher verschwindend gering.
Schau dir z.B. nen Xenon Brenner an das ist ja ne relativ kleine Kapsel mit Xenon, Metallhalogeniden und manchmal auch Quecksilber, wenn das insgesamt 10 Milligram sind, ist das schon viel - das geht quasi im Rauschen unter.

Ich versteh schon was du hier versuchst zu machen, aber ganz ehrlich, Licht eignet sich nicht wirklich, um irgendwelche Fußabdrücke zu verkleinern, das sind einfach keine relevanten Mengen - weder an Energie, noch an Rohstoffen - selbst wenn du mit 10 Lampen unterwegs bist.

Und klar kannst du jetzt hergehen und ne Lampe mit 10 mg Xenon durch ne LED mit 10 mg Aluminiumgalliumarsenid ersetzen - und bei 10 Lampen sind es dann 100 Milligramm Xenon die du erstetzt hast, und dann? Welche Rolle spielen 100 Milligramm Xenon?

Ok, bei dem Beitrag muss ich mich für meine Schroffheit entschuldigen.

Mir gehts ja nur darum, dass wir uns wirklich damit ausseinandersetzen und uns bewusst werden, was wir machen.

Ich will da ja kein Glaubenskampf daraus machen, aber sich ernsthaft mit sowas ausseinander zu setzen ist halt was anderes als "Stromverbrauch ist doch egal". [edit: unterstell ich dir nicht mehr. Klang nur so]

Selbst wenn man nur n paar Kilos Ladelast auf den Sprintern einsparen kann, indem man die Leuchten unter 1,5k Watt mit leichteren LEDs ersetzen könnte ist ja auch schon n bischen Benzin gespart, da niedrigere Ladelast ja auch weniger Benzin bedeutet.


Ich mein ich bin ja auch nicht so blöd, dass ich jetzt ein HMI-Verbot ausprechen würde, weil LED etwas energieeffizienter ist. Es gibt ja einfach noch ohne Ende HMIs und die jetzt wegzuwerfen, wäre ja auch eine riesige Verschwendung von Rohstoffen.

Ich sollte als guter Mediengestalter nur in der Lage sein, dass auch zu begründen was ich mache und das kann ich gerade nicht.

Selbst wenn sich das erstellen des Papers am Ende niemanden hilft, ist es für mich eine gute Motivation, mich mal richtig mit dem Innenleben von Leuchten zu beschäftigen. :)




pillepalle
Beiträge: 1684

Re: Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?

Beitrag von pillepalle » Mi 26 Feb, 2020 17:47

NoMomo4U hat geschrieben:
Mi 26 Feb, 2020 17:43
Selbst wenn man nur n paar Kilos Ladelast auf den Sprintern einsparen kann, indem man die Leuchten unter 1,5k Watt mit leichteren LEDs ersetzen könnte ist ja auch schon n bischen Benzin gespart, da niedrigere Ladelast ja auch weniger Benzin bedeutet.
Viele LEDs sind sogar schwerer. Der oben erwähnte Rayzr7 z.B. wiegt mehr als eine Arri T1.

VG




NoMomo4U
Beiträge: 28

Re: Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?

Beitrag von NoMomo4U » Mi 26 Feb, 2020 18:08

pillepalle hat geschrieben:
Mi 26 Feb, 2020 17:47
NoMomo4U hat geschrieben:
Mi 26 Feb, 2020 17:43
Selbst wenn man nur n paar Kilos Ladelast auf den Sprintern einsparen kann, indem man die Leuchten unter 1,5k Watt mit leichteren LEDs ersetzen könnte ist ja auch schon n bischen Benzin gespart, da niedrigere Ladelast ja auch weniger Benzin bedeutet.
Viele LEDs sind sogar schwerer. Der oben erwähnte Rayzr7 z.B. wiegt mehr als eine Arri T1.

VG
:O

ok... Das überrascht mich echt.

Die sieht jetzt auch nicht aus, als wär die weniger stabil gebaut, als ein Rayzr, aber auf der arri-Seite steht jetzt auch nicht aus welchem Material das Gehäuse ist.




pillepalle
Beiträge: 1684

Re: Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?

Beitrag von pillepalle » Mi 26 Feb, 2020 18:17

Im Wesentlichen aus Aluminium. Klar, HMI Leuchten sind schwerer (die haben ja auch noch einen Balast) aber Halogen ist in der Regel leichter. Bei LEDs hat man ja auch immer noch ein zusätzliches Netzteil (ist bei der Rayzr7 wohl im Kopf verbaut) und das wiegt eben auch.

Bei allen Vorteilen und Komfort den LED Leuchten heutzutage bieten, finde ich es gerade bei Anfängern merkwürdig das die Halogen gar nicht erst in Betracht ziehen. Die kaufen sich lieber ein paar billige China-Böller mit LED, als ein paar Halogenleuchten. Die bekommt ja ja oft sogar gebraucht super günstig und da kann man sich wirklich für kleines Geld ein ganz ordentliches Licht-Set zusammen stellen. Das Zeug hält ewig, weil es einfach gebaut ist und da nicht viel dran kaputt gehen kann. Klar sind die heiss und wenn man sich blöd anstellt kann man sich die Finger verbrennen, oder die Bude in Brand stecken, aber sie machen oft ein besseres Licht als wesentlich teurere LEDs. Die meisten, wie Du ja auch, betrachten das eben als Technik von gestern.

VG




Frank Glencairn
Beiträge: 10680

Re: Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 26 Feb, 2020 18:21

Ich würde mir auch mal gebrauchte Dedos anschauen - die dürften ein extrem gutes Verhältnis (Preis/Strom/Gewicht/Fußabdruck etc) haben




TomStg
Beiträge: 2115

Re: Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?

Beitrag von TomStg » Mi 26 Feb, 2020 18:36

Mediamind hat geschrieben:
Mi 26 Feb, 2020 16:23
Der Co2 Anteil in der Atmosphäre beträgt gerundet 0,04%. Hiervon sind 96% natürlichen Ursprungs. Der Rest ist menschengemacht. Der Anteil Deutschlands an dem durch Menschen verursachten Co2 Ausstoßes beträgt ca. 3%. Und wir reden von der Differenz beim Co2 zwischen diversen Leuchtmitteln. Tut mir Leid, das ist Gaga.
Mehr als Gaga!
Dieser Thread ist mal wieder einer der besonders schwachsinnigen Art.Ein verwirrter Grüner sorgt sich um Strombedarfe und Gewichte in völlig unbedeutenden Größenordnungen, will mit modernem Ablasshandel seine Ideologie retten und meint, gestandene Praktiker zu diesem Quatsch sensibilisieren zu müssen. Wird hier demnächst über Kameragehäuse aus Pappe und Objektive aus Seifenblasen diskutiert?




NoMomo4U
Beiträge: 28

Re: Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?

Beitrag von NoMomo4U » Mi 26 Feb, 2020 18:55

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 26 Feb, 2020 18:21
Ich würde mir auch mal gebrauchte Dedos anschauen - die dürften ein extrem gutes Verhältnis (Preis/Strom/Gewicht/Fußabdruck etc) haben
Ich kenn die (zumindest die D-LED7, wenn die gemeint sind)

Liegen grad zufälligerweise im Nebenraum, keine 5m Luftlinie entfernt.^^ (Ich gammel grad mal wieder im Technikverleih rum.)




Jörg
Beiträge: 7911

Re: Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?

Beitrag von Jörg » Mi 26 Feb, 2020 18:55

Wird hier demnächst über Kameragehäuse aus Pappe und Objektive aus Seifenblasen diskutiert?
ich glaube, das Potential dazu ist im Forum vorhanden...




NoMomo4U
Beiträge: 28

Re: Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?

Beitrag von NoMomo4U » Mi 26 Feb, 2020 19:17

TomStg hat geschrieben:
Mi 26 Feb, 2020 18:36
Mediamind hat geschrieben:
Mi 26 Feb, 2020 16:23
Der Co2 Anteil in der Atmosphäre beträgt gerundet 0,04%. Hiervon sind 96% natürlichen Ursprungs. Der Rest ist menschengemacht. Der Anteil Deutschlands an dem durch Menschen verursachten Co2 Ausstoßes beträgt ca. 3%. Und wir reden von der Differenz beim Co2 zwischen diversen Leuchtmitteln. Tut mir Leid, das ist Gaga.
Mehr als Gaga!
Dieser Thread ist mal wieder einer der besonders schwachsinnigen Art.Ein verwirrter Grüner sorgt sich um Strombedarfe und Gewichte in völlig unbedeutenden Größenordnungen, will mit modernem Ablasshandel seine Ideologie retten und meint, gestandene Praktiker zu diesem Quatsch sensibilisieren zu müssen. Wird hier demnächst über Kameragehäuse aus Pappe und Objektive aus Seifenblasen diskutiert?
Jörg hat geschrieben:
Mi 26 Feb, 2020 18:55
Wird hier demnächst über Kameragehäuse aus Pappe und Objektive aus Seifenblasen diskutiert?
ich glaube, das Potential dazu ist im Forum vorhanden...

Mmmh.
Für gestandene Praktiker wirkt diese Reaktion aber recht unreif. :3

Also ob der Klimawandel existiert oder nicht, hat glaub ich genau so viel mit "Licht" zu tun, wie die Frage wie lustig Fahrrad fahren ist.




Jörg
Beiträge: 7911

Re: Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?

Beitrag von Jörg » Mi 26 Feb, 2020 19:48

Für gestandene Praktiker wirkt diese Reaktion aber recht unreif. :3
ach weißt du; der gestandene Praktiker ist auch schon um 23:30 aus der Diskussionrunde ausgestiegen,
als im Kindergarten die Frage nach der Wahl der Gummibärchen karnevalistische Ausmaße annahm.
Fakt ist doch, es kommt auf die Relevanz der Dinge an.
Wer glaubt, Filmlicht hat Einfluss auf die tatsächlich existierende Klimakatastrophe, na gut.
Ich denke, hier ist keine Grundlage für ausgedehnte Diskussionen vorhanden.

btw
warum nehmen wir alle nicht das umweltfreundlichste, das es gibt?
Lassen wir unser Licht leuchten...;-))




NoMomo4U
Beiträge: 28

Re: Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?

Beitrag von NoMomo4U » Mi 26 Feb, 2020 20:10

Jörg hat geschrieben:
Mi 26 Feb, 2020 19:48
[
Fakt ist doch, es kommt auf die Relevanz der Dinge an.
Wer glaubt, Filmlicht hat Einfluss auf die tatsächlich existierende Klimakatastrophe, na gut.
Du. Mach was du willst.
Ich stell sicher dass ich nicht nur laber.

Toll dass du den Klimawandel nicht leugnest, aber jeder sagt: "Was soll ich schon machen? Mein Anteil an all dem ist so klein"

Wieso sollte ich einen Fick auf die gleichen Sätze geben die uns das eingebrockt haben?




Mediamind
Beiträge: 579

Re: Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?

Beitrag von Mediamind » Mi 26 Feb, 2020 20:29

Solch eine Diskussion kann man nur führen, wenn man in der Komfortsituation ist, Geld nicht zu verdienen, sondern es zu erhalten. "Filmer for Future", "Hüpfen für genderneutrale Bezeichnung von Leuchtmitteln" oder "Gimbals gegen Rechts" wären die Folgebreiträge, die ich dir meinem inneren Auge sehe.
Würde ich in Berlin leben und Sozialwissenschaften im 48 Semester erfolgreich studieren, wären das genau meine Themen. Leider muss ich aber morgen arbeiten gehen und werde mir über andere Dinge Gedanken machen müssen. Schade, mein Beitrag zur Rettung vor dem Spurengas fällt leider aus.




srone
Beiträge: 8528

Re: Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?

Beitrag von srone » Mi 26 Feb, 2020 20:35

Mediamind hat geschrieben:
Mi 26 Feb, 2020 20:29
"Gimbals gegen Rechts"
lol, made my day :-)))

lg

srone
"x-log is the new raw"




NoMomo4U
Beiträge: 28

Re: Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?

Beitrag von NoMomo4U » Mi 26 Feb, 2020 20:39

Mediamind hat geschrieben:
Mi 26 Feb, 2020 20:29
Solch eine Diskussion kann man nur führen, wenn man in der Komfortsituation ist, Geld nicht zu verdienen, sondern es zu erhalten. "Filmer for Future", "Hüpfen für genderneutrale Bezeichnung von Leuchtmitteln" oder "Gimbals gegen Rechts" wären die Folgebreiträge, die ich dir meinem inneren Auge sehe.
Würde ich in Berlin leben und Sozialwissenschaften im 48 Semester erfolgreich studieren, wären das genau meine Themen. Leider muss ich aber morgen arbeiten gehen und werde mir über andere Dinge Gedanken machen müssen. Schade, mein Beitrag zur Rettung vor dem Spurengas fällt leider aus.

Habt ihr echt nichts besseres zu tun?

Niemand zwingt euch auf einen Thread zu antworten, den ihr für sinnlos haltet.




Cinemator
Beiträge: 314

Re: Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?

Beitrag von Cinemator » Mi 26 Feb, 2020 21:13

Wo ein Deutscher ist, ist immer auch ein Problem.

Heute: Klimawandel durch Licht.

Und morgen wird die nächste Erbse gezählt.




NoMomo4U
Beiträge: 28

Re: Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?

Beitrag von NoMomo4U » Mi 26 Feb, 2020 21:59

Können wir wieder über Leuchtmittel reden?

Wie gesagt will ich keinen Lichtsetzer ankacken und ihr könnt mein Anliegen auch weiterhin albern finden.
Ich würde mich nur echt gerne selbst überzeugen, ob das alles wirklich so wurschte-piepe ist wie behauptet.


Was passiert überhaupt mit ner Lampe die altersschwach wird und den Geist aufgibt? Brennen sich Unreinheiten ein oder wird das Material irgendwie zersetzt?

Anderes Thema, was noch gar nicht aufkam: Wie steht es mit Recycling aus? Unterscheiden sich LED und Gasentladungslampen da merklich oder ist beides nicht auf bezahlbaren Wege recyclebar?
Ich hab gehört, dass PC-Bauteile idR nur extremst schwer zu recyclen sind, da dann gern mal so einen hauchdünner Film einer Legierung ist, wo die Trenung der Materialien einer Atomspaltung gleich käme. Sind Lampen genau so unrecyclebar?


PS:
Der Production-partner-Link war mega hilfreich. Gerne mehr dieser Art. Da steht schon deutlich mehr zu Licht drin, als in meiner ollen 2012er Auflage von AV-Medientechnik. ^^




NoMomo4U
Beiträge: 28

Re: Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?

Beitrag von NoMomo4U » Mi 26 Feb, 2020 22:06

Cinemator hat geschrieben:
Mi 26 Feb, 2020 21:13
Wo ein Deutscher ist, ist immer auch ein Problem.

Heute: Klimawandel durch Licht.

Und morgen wird die nächste Erbse gezählt.
Wieso ist es für euch Nörgler so wichtig, zu erraten ob ich Deutscher, Grüner, Student, Hartzer oder sonstwas bin?

Für euer Ratevergnügen: 2 von 5 habt ihr getroffen. :P




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Neue Niere und Hyperniere von Deity | Uni Mic
von rush - Do 13:44
» Huawei P40 Pro Smartphone kommt mit großzügigem 1/1.28 Zoll Kamerasensor
von Frank Glencairn - Do 13:41
» Apple Final Cut Pro X und Logic Pro X jetzt für 90 Tage kostenlos
von UWCine - Do 13:12
» VFXler gesucht
von Ledge - Do 13:00
» G9 gut oder doch lieber die GH5?
von dienstag_01 - Do 12:58
» Gewährleistung und Backup eurer Projekte
von Frank Glencairn - Do 12:57
» Der Nächste: Nikon sagt die NAB 2020 wegen Coronavirus ab
von Bluboy - Do 12:55
» Ohrwurm Cobra
von ruessel - Do 12:54
» ext. Mikrofon bei Kamera einschalten automatisch einschalten?
von fth - Do 11:39
» Zwei Kamera live signale mischen
von mash_gh4 - Do 10:06
» 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?
von roki100 - Do 0:29
» Ich mache eigentlich nur "Nischenfilme" Schaust Du trotzdem?
von Chiara - Do 0:25
» Künstler: Simon Ubsdell und Apple Motion
von roki100 - Do 0:11
» Krisenkonform produziertes Video - Mit Dankesgruß und Social Distancing
von handiro - Do 0:00
» Neuheiten an Kamerataschen
von Jörg - Mi 22:08
» Canon EOS-1D X Mark III in der Praxis: Vollformat Flaggschiff mit interner 5.5K RAW LOG Aufnahme
von iasi - Mi 20:19
» Passion für Lost Places
von Pete O - Mi 19:54
» Welches Seitenverhältnis/Bildformat wähle ich?
von Jott - Mi 19:53
» „Concatenation" eine bewegte Collage
von cantsin - Mi 16:08
» Premiere Plugins und andere Tools von Motion Array für 90 Tage kostenlos
von slashCAM - Mi 15:57
» BIETE: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K EF
von Darth Schneider - Mi 15:21
» RED Cine X + RED Player frieren sofort ein
von Manfred Pfefferle - Mi 15:11
» BIETE: RED DSMC2 Gemini 5K + Zubehör
von thorstenhary - Mi 14:45
» Tilta BMPCC 4K/6K Display Modification Kit
von roki100 - Mi 14:31
» Apache License in Website
von dienstag_01 - Mi 14:25
» TV-Tip: ZeroZeroZero
von cantsin - Mi 13:33
» Sony AX100 Sucher zu dunkel
von hovawart58 - Mi 12:33
» Manfrotto: neue Reisestativ-Kollektion Element MII
von slashCAM - Mi 10:48
» Insta360 One X: Nur mit 30fps?
von ksingle - Mi 10:31
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mi 1:59
» acdsee Video Studio 3 - Kostenlos bis zum 15.April 2020
von srone - Di 23:12
» Hauptzähler 40D, bitte um Rat
von Jott - Di 20:32
» Zwei Videos (Sprecher und Präsentation) gleichzeitig steuern auf einer Webseite
von SMG - Di 19:39
» Planar YUV ändern
von Jott - Di 17:55
» Komponist für Medien - WE Audio
von WilliamEqual - Di 17:33
 
neuester Artikel
 
Canon EOS-1D X Mark III

Mit der Flaggschiff Canon EOS 1-D X Mark III zeigt Canon, was derzeit bei Video-DSLRs möglich ist: Interne 12 Bit 5.5K RAW Log Aufnahme mit max. 60p (!), 5-Achsen Stabilisierung, internes 4K 10 Bit H.265 Log Recording uvm. Wir haben uns die Canon EOS -1D X Mark III in der Praxis angeschaut - teils mit überraschenden Ergebnissen weiterlesen>>

Blackmagic Video Assist 12G HDR Test

Auf der IBC 2019 angekündigt ist er nun endlich lieferbar: Der Blackmagic Video Assist 12G HDR 7 ist eine mobile Monitoring- und Aufzeichnungslösung mit einem sehr hellen Wide Color Gamut (WCG) 2500-Nit Touch-Display. Doch reicht dies, um Atomos die Show zu stehlen? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Succession Composer Breaks Down the Theme Song | Vanity Fair

Für alle, die sich auch für Musik interessieren, geht es hier um die Entstehung der -- wie wir finden extrem gelungenen -- Musik zur HBO-Serie Succession. Komponist Nicholas Britell führt am Klavier durch die verschiedenen tonalen Layer und reizenden Dissonanzen.