roki100
Beiträge: 6787

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher

Beitrag von roki100 » Mi 03 Mär, 2021 17:35

Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Darth Schneider
Beiträge: 7322

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher

Beitrag von Darth Schneider » Mi 03 Mär, 2021 19:12

Schon sehr Interessant, danke.
Aber wenn sich dann am Schluss nur Sharp für den Sensor interessieren sollte und Panasonic, BMD und Olympus nicht...Was soll’s ?
Mal abwarten welche Kamera Hersteller darauf einsteigen werden und wie.
Der Mann der den Beitrag geschrieben hat scheint ausserdem ein Fotograf zu sein..
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




roki100
Beiträge: 6787

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher

Beitrag von roki100 » Mi 03 Mär, 2021 19:21

Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!

Zuletzt geändert von roki100 am Mi 03 Mär, 2021 19:23, insgesamt 1-mal geändert.




markusG
Beiträge: 1656

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher

Beitrag von markusG » Mi 03 Mär, 2021 19:23

Darth Schneider hat geschrieben:
Mi 03 Mär, 2021 19:12
Mal abwarten welche Kamera Hersteller darauf einsteigen werden und wie.
Sicher auch interessant für Drohnenhersteller a la DJI ;)




Darth Schneider
Beiträge: 7322

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher

Beitrag von Darth Schneider » Mi 03 Mär, 2021 19:46

Das MFT System glaube ich wird eher schlussendlich in diese Richtung gehen, und schnelle MFT Prime Objektive, für normale MFT Kameras gibt es doch eigentlich schon genug. Meike hat jetzt schon schnelle MFT Cine Primes ab ca 300€...
Was will da Panasonic mit einem neuen 35mm, oder welche Brennweite auch immer, mit MFT Mount für womöglich 1500€ ???
Und was will eine Panasonic Gh6, für 2500€, so neben der 6K Pocket Pro zum selben Preis mit grösserem Sensor und Dual ISO, Dual XLR, BRAW, Resolve Studio und, und, und ?
Vor sich hin rosten ?
Ich denke die Gh6 kann dann froh sein wenn sie gegen die 1000€ 4K Pocket mit BRaw schlussendlich überhaupt mithalten kann..;)))
Die Zukunft von MFT liegt, was das Filmemachen betrifft, denke ich eher in Wechsel Mount Drohnen und Gimbal Kamera, Komplett Systemen.
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




roki100
Beiträge: 6787

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher

Beitrag von roki100 » Mi 03 Mär, 2021 20:31

Darth Schneider hat geschrieben:
Mi 03 Mär, 2021 19:46
Ich denke die Gh6 kann dann froh sein wenn sie gegen die 1000€ 4K Pocket mit BRaw schlussendlich überhaupt mithalten kann..;)))
BRAW und bessere LowLight/DualISO ist doch nicht alles ;) Also ganz ehrlich, ich persönlich finde schon die GH5/G9 besser (10Bit reicht völlig aus, der internen Stabi ist zum verlieben! Der Sucher ebenso :) Macht auch schöne Bilder, mit Blitz usw. )... Ich würde z.B. die G9 nicht gegen die P4K tauschen wollen. Kommt aber sowieso darauf an was man wirklich braucht. So z.B. XLR ist mir unwichtig, der interne Stabi aber schon, denn damit kann ich Handheld mit jede Linse (auch Canon FD, Sirui 50mm usw) filmen.
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




iasi
Beiträge: 16918

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher

Beitrag von iasi » Do 04 Mär, 2021 00:29

roki100 hat geschrieben:
Mi 03 Mär, 2021 20:31
Darth Schneider hat geschrieben:
Mi 03 Mär, 2021 19:46
Ich denke die Gh6 kann dann froh sein wenn sie gegen die 1000€ 4K Pocket mit BRaw schlussendlich überhaupt mithalten kann..;)))
BRAW und bessere LowLight/DualISO ist doch nicht alles ;) Also ganz ehrlich, ich persönlich finde schon die GH5/G9 besser (10Bit reicht völlig aus, der internen Stabi ist zum verlieben! Der Sucher ebenso :) Macht auch schöne Bilder, mit Blitz usw. )... Ich würde z.B. die G9 nicht gegen die P4K tauschen wollen. Kommt aber sowieso darauf an was man wirklich braucht. So z.B. XLR ist mir unwichtig, der interne Stabi aber schon, denn damit kann ich Handheld mit jede Linse (auch Canon FD, Sirui 50mm usw) filmen.
Ich hab die GH5 und die P4k. Die Panasonic nutze ich kaum noch.
Fotos macht meine alte 5D Mark II bessere, als die GH5.




roki100
Beiträge: 6787

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher

Beitrag von roki100 » Do 04 Mär, 2021 01:21

der Grund ist bei Dir doch wahrscheinlich BRAW. Doch wenn es darum geht, was praktischer für Unterwegs ist und auch Bildqualität bietet, dann würde ich doch lieber eine Panasonic Kamera wählen. Die P6K Pro ist zwar mit dem Batteriegriff auch etwas, wo man es einfach auf der Reise mitnehmen kann, ohne gerrige usw. Auch wenn sie nur ProRes/10Bit hätte, würde ich sie mir trotzdem holen. Der einzige Grund warum ich sie mir eigentlich nicht kaufe ist eben, weil ich mit der G9 zufrieden bin.... :)
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!

Zuletzt geändert von roki100 am Do 04 Mär, 2021 01:26, insgesamt 1-mal geändert.




MrMeeseeks
Beiträge: 1180

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher

Beitrag von MrMeeseeks » Do 04 Mär, 2021 01:26

iasi hat geschrieben:
Do 04 Mär, 2021 00:29
roki100 hat geschrieben:
Mi 03 Mär, 2021 20:31


BRAW und bessere LowLight/DualISO ist doch nicht alles ;) Also ganz ehrlich, ich persönlich finde schon die GH5/G9 besser (10Bit reicht völlig aus, der internen Stabi ist zum verlieben! Der Sucher ebenso :) Macht auch schöne Bilder, mit Blitz usw. )... Ich würde z.B. die G9 nicht gegen die P4K tauschen wollen. Kommt aber sowieso darauf an was man wirklich braucht. So z.B. XLR ist mir unwichtig, der interne Stabi aber schon, denn damit kann ich Handheld mit jede Linse (auch Canon FD, Sirui 50mm usw) filmen.
Ich hab die GH5 und die P4k. Die Panasonic nutze ich kaum noch.
Fotos macht meine alte 5D Mark II bessere, als die GH5.
Weder hast du eine GH5, eine BMPCC 4k, eine 5D oder was auch immer. Den Besitz einer NX500, wie du so oft behauptest, kaufen wir dir zumindest ab.

Keine Ahnung was dir dieses Lügerei hier bringt.




Darth Schneider
Beiträge: 7322

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher

Beitrag von Darth Schneider » Do 04 Mär, 2021 06:00

@roki Natürlich sind die G9 und die Gh5 toll.
Die G9 ist aber vor allem eine Fotokiste.
Die Gh5 kann kein RAW und auch kein 16 Bit in einem 12Bit Log Container.
Dazu kommt, die 4K Pocket ist einfach schon mal zu günstig und kann viel zu viel das viele Kunden dann womöglich dann fast 3000€ für eine Gh6 ausgeben mochten, denke ich.
Und so was ich im Netz so über die Gh5 finde, überzeugt mich jetzt nicht in dem Masse wie die Aufnahmen der BMD Pockets. Also mir ist der Panasonic Look irgendwie immer noch zu digital, vor allem die Farben, nicht so schön.
Aber das ist nur meine Meinung;)
Zumal Sorry, aber wer mal BRaw oder RAW Luft geschnuppert hat geht nicht wieder zurück, also ich nicht.
Und einem guten Stabi hat heute fast jede neue Kamera...
Die Fujis haben z.b. viel bessere Stabis als Panasonic, Sony auch, (sogar Olympus) Kameras. Das selbe gilt für Autofokus, die MFT Objektive/Kameras von Panasonic sind zu veraltet für einen schnellen, modernen Autofokus und einen modernen Stabi.
Alles keine wirklichen Argumente für MFT...
Eine G10 oder Gh6 wären toll, aber nur für höchstens 1500€.....

..und von Hand kann ich mit der Pocket auch filmen, mit dem Olympus 12-100 ist das überhaupt kein Problem, sogar eingezoomt.
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




iasi
Beiträge: 16918

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher

Beitrag von iasi » Do 04 Mär, 2021 10:38

MrMeeseeks hat geschrieben:
Do 04 Mär, 2021 01:26
iasi hat geschrieben:
Do 04 Mär, 2021 00:29


Ich hab die GH5 und die P4k. Die Panasonic nutze ich kaum noch.
Fotos macht meine alte 5D Mark II bessere, als die GH5.
Weder hast du eine GH5, eine BMPCC 4k, eine 5D oder was auch immer. Den Besitz einer NX500, wie du so oft behauptest, kaufen wir dir zumindest ab.

Keine Ahnung was dir dieses Lügerei hier bringt.
Na also - unser MrMeeseeks ist ein ganz Schlauer, der alles weiß. Wahrscheinlich kannst du auch die genauen Koordinaten benennen, wo mein Hund sein letztes Häufchen gesetzt hat. :)

Oder vielleicht bist du auch einfach nur eifersüchtig, weil es in deiner Realität nicht denkbar ist, dass sich jemand gleich mehrere Kameras für Preise bis zu 2500€ kaufen kann. ;) :)
Geh mal und schau, was man für 2500€ bei Red bekommt. :)




rush
Beiträge: 11602

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher

Beitrag von rush » Do 04 Mär, 2021 12:05

Wenn man Kameras jedoch nicht hin und wieder auch Mal artgerecht ausführt muss man sie aber eigentlich auch gar nicht erst anschaffen - außer man pflegt einen musealen Charakter daheim bzw. im Handschuhfach ;-)

Ich habe meine P4K unter anderem auch deswegen wieder veräußert da ich sie zu selten artgerecht eingesetzt habe und mir dafür nun perspektivisch gar noch weniger Zeit bleibt. Klar kann man so ein günstiges RAW Schätzchen dann durchaus behalten, tut nicht weh - andererseits freut sich jetzt jemand anderes womöglich sehr viel mehr darüber der sie wird häufiger einsetzen können.

Ehrlich gesagt bin ich für meine Bedürfnisse mit 'nem Fotoapparat mehr als gut aufgestellt - jetzt wo die 8bit Schallmauer auch bei Sony langsam überwunden zu sein scheint umso mehr... Das Gerigge der P4K macht Spaß und mit dem Gratical war das auch ein entspanntes Arbeiten - aber es ist schon einiges an Gerödel von Nöten um da ein für sich passendes Setup zu finden.

Bei der DSLM guck ich ab Werk durch den Sucher, habe bei Bedarf AF und diverse Automatiken und mit den 10bit in vielen Belangen ordentlichen, wenn auch nicht überschwänglichen Spielraum.

Brauche ich diesen? Nein - denn wenn man während des Dreh bereits ein bisschen auf die Kontraste und Bedingungen vor Ort Einfluss nehmen kann entstehen viele vermeintliche Probleme ja überhaupt nicht.

Ich gehe also zurück von RAW (braw) zu aktuell noch 8bit - perspektivisch 10bit Sony... Fällt es mir schwer? Eigentlich nicht. Ich habe aber auch so nie extrem in der Post geschraubt weil der Bedarf bei mir nicht vorhanden... Und das hängt wie gesagt auch immer ein wenig von der Arbeitsweise ab.

Das 12bit und RAW in gewissen Situationen echt toll sind stelle ich auch keineswegs in Abrede und intern die Möglichkeiten wie bei BMD zu haben ist einfach prima, da dürfen die anderen Hersteller gern auch noch etwas nachlegen.
keep ya head up




iasi
Beiträge: 16918

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher

Beitrag von iasi » Do 04 Mär, 2021 13:31

Da stellt sich natürlich die Frage, weshalb jemand, der eine P4k kaum nutzt, eine neue Kamera kaufen will?
Nur damit aus der Kamera gleich 8bit herauskommen? ;)
Die P6k Pro nimmt auch 10bit-ProRes auf, was manchen Rechner weniger ins Schwitzen bringt als ein ver-log-ter 8bit-Codec. :)

Manch anderer sieht eben auch nicht den Zwang seine Kamera jeden Tag ausführen zu müssen, um auf youtube ein Häufchen zu hinterlassen. :)
Sich einarbeiten und für wichtige Drehs vorzubereiten, erfordert kein Gassigehen. ;)

Nebenbei: Ich finde es immer wieder erstaunlich, dass sich Leute Gedanken über den Preis z.B. einer P4k machen, dann aber ohne großes Nachdenken Speedbooster, Anbauteile und Speichermedien kaufen.
Zumal: Bedenkt man, was die Objektive kosten, die man dranschraubt ... :)




rush
Beiträge: 11602

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher

Beitrag von rush » Do 04 Mär, 2021 13:54

Die P4K wurde von vielen gekauft eben weil man fast beliebig vorhandene Objektive aus dem DSLR Zeitalter adaptieren konnte - egal ob Kleinbild oder Crop. Man benötigte also bestenfalls nur den ein oder anderen Adapter und war glasmäßig ready to Rumble.

Speicherkarten mussten bei der P4K auch nicht die allerbesten sein wenn man mit etwas stärkerer RAW Komprimierung klar kam.

Um in den RAW Bereich einzusteigen war oder ist die Kiste tatsächlich ein günstiger Hobel ohne allzu große Folgekosten. Riggen und aufmotzen kann man alles - egal ob P4K, Sony Alpha oder Red. Bedeutet ja nicht das man es muss. Man kann die Kiste auch nackend nutzen bis der Akku leer ist ;-)
keep ya head up




Darth Schneider
Beiträge: 7322

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher

Beitrag von Darth Schneider » Do 04 Mär, 2021 14:38

@roki
Niemand kommt komischerweise auf die Idee jetzt eine ZCam, eine eine C70, oder eine Red Komodo mit einer Hybrid Kamera wie der G9 zu vergleichen.
Aber die Pocket vergleicht man die ganze Zeit mit G9 u.s.w...
Warum denn ?
Das verstehe ich nicht. Das sind völlig verschiedene Kameras, überhaupt nicht für den selben Einsatzzweck.
Also ich denke kaum das BMD irgend eine Pocket mit dem Gedanken im Kopf entworfen hat:
„Das ist die ideale Kamera um spontan zum aus der Hand filmen beim spazieren im Zoo“
Solche 4K Pocket vs. G9/ Hybrid Fotoknipsen Vergleiche finde ich jedenfalls absolut sinnfrei.
Ich finde die G9 auch interessant, aber mal ehrlich, ich würde mit der Kiste fotografieren wollen, filmen kann meine Pocket viel besser.
Und zum fotografieren gibt es inzwischen viel bessere, modernere Kameras die nicht teurer sind, und zum filmen finde ich die Pocket einfach besser geeignet, weil sie viel mehr für Filmer bietet.
Das einzig interessante für mich, an der G9 ist, das sie den selben Mount hat wie die 4K Pocket...
Aber für den Preis bietet sie zum fotografieren für mich zu wenig und sie ist nicht mehr Up to Date.
Dann kann ich gleich weiter die Rx10 nutzen...
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




iasi
Beiträge: 16918

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher

Beitrag von iasi » Do 04 Mär, 2021 14:52

Darth Schneider hat geschrieben:
Do 04 Mär, 2021 14:38
@roki
Niemand kommt komischerweise auf die Idee jetzt eine ZCam, eine eine C70, oder eine Red Komodo mit einer Hybrid Kamera wie der G9 zu vergleichen.
Aber die Pocket vergleicht man die ganze Zeit mit G9 u.s.w...
Warum denn ?
ähnlicher Preis




cantsin
Beiträge: 8963

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher

Beitrag von cantsin » Do 04 Mär, 2021 14:58

iasi hat geschrieben:
Do 04 Mär, 2021 14:52
Darth Schneider hat geschrieben:
Do 04 Mär, 2021 14:38
@roki
Niemand kommt komischerweise auf die Idee jetzt eine ZCam, eine eine C70, oder eine Red Komodo mit einer Hybrid Kamera wie der G9 zu vergleichen.
Aber die Pocket vergleicht man die ganze Zeit mit G9 u.s.w...
Warum denn ?
ähnlicher Preis
...und zwei Richtungen, in die sich das ursprüngliche MFT-Nutzer-Lager der früheren Kultkamera GH2 entwickelt hat.




srone
Beiträge: 9732

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher

Beitrag von srone » Do 04 Mär, 2021 15:18

cantsin hat geschrieben:
Do 04 Mär, 2021 14:58
der früheren Kultkamera GH2...
von wegen früheren, immer noch...;-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




cantsin
Beiträge: 8963

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher

Beitrag von cantsin » Do 04 Mär, 2021 15:48

srone hat geschrieben:
Do 04 Mär, 2021 15:18
cantsin hat geschrieben:
Do 04 Mär, 2021 14:58
der früheren Kultkamera GH2...
von wegen früheren, immer noch...;-)
Stimmt, hab gerade am letzten Wochenende ein altes mit der GH2 und diversen c-mount-Objektiven gedrehtes Video mit Topaz Labs Video Enhance entrauscht/bildverbessert und in Resolve farbkorrigiert, und bin immer noch erstaunt über die Qualität dieser Kamera:


Zumal man mit den heutigen Nachbearbeitungsmöglichkeiten noch mehr aus ihrem Material 'rausholen kann als 2010-2012, den Jahren, in denen sie Panasonics aktuelle Hybridkamera war.

Wäre eigentlich mal 'ne richtig spannende Sache, um anno 2021 eine Pocket 4K gegen eine am Drehort optimal eingesetzte und mit allen Schikanen (Topaz, Neat, Resolve) nachbearbeitete GH2 antreten zu lassen.




srone
Beiträge: 9732

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher

Beitrag von srone » Do 04 Mär, 2021 16:03

cantsin hat geschrieben:
Do 04 Mär, 2021 15:48
srone hat geschrieben:
Do 04 Mär, 2021 15:18


von wegen früheren, immer noch...;-)
Stimmt, hab gerade am letzten Wochenende ein altes mit der GH2 und diversen c-mount-Objektiven gedrehtes Video mit Topaz Labs Video Enhance entrauscht/bildverbessert und in Resolve farbkorrigiert, und bin immer noch erstaunt über die Qualität dieser Kamera:


Zumal man mit den heutigen Nachbearbeitungsmöglichkeiten noch mehr aus ihrem Material 'rausholen kann als 2010-2012, den Jahren, in denen sie Panasonics aktuelle Hybridkamera war.

Wäre eigentlich mal 'ne richtig spannende Sache, um anno 2021 eine Pocket 4K gegen eine am Drehort optimal eingesetzte und mit allen Schikanen (Topaz, Neat, Resolve) nachbearbeitete GH2 antreten zu lassen.
das wäre in der tat eine spannende sache.

lg

srone
"x-log is the new raw"




roki100
Beiträge: 6787

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher

Beitrag von roki100 » Do 04 Mär, 2021 16:13

Darth Schneider hat geschrieben:
Do 04 Mär, 2021 14:38
@roki
Niemand kommt komischerweise auf die Idee jetzt eine ZCam, eine eine C70, oder eine Red Komodo mit einer Hybrid Kamera wie der G9 zu vergleichen.
Aber die Pocket vergleicht man die ganze Zeit mit G9 u.s.w...
Warum denn ?
GH5/G9, GH5s/BGH1 usw. vergleicht man schon auch mit andere Kameras. Auch mit ne Arri Alexa usw. Warum? Weil sie eben auch gut sind.


Ich finde die G9 auch interessant, aber mal ehrlich, ich würde mit der Kiste fotografieren wollen, filmen kann meine Pocket viel besser.
Da täuschst Du dich aber. 10 Bit VLOG, Cine-D usw. ist nicht für Fotografie gedacht. Nur wie bereits erwähnt, es kommt auf die eigene Erwartungen an. Wenn Du XLR, RAW usw. tatsächlich brauchst und Dir die gnaze gerrige (auch für unterwegs) nichts ausmacht... dann ist das natürlich was anderes.

Am Besten ist es doch wenn man selbst testet/vergleicht: Du nimmst die P4K und all das was Du für nötig hältst (mehrere Akkus oder Batteriegriff vll. auch Bildschirm damit man bei sonnigem Tag besser sieht usw.) für einen Tag unterwegs und filmst damit... Dann z.B. die GH5 oder m.M. besser, die G9 (wegen besseren AF, Fotofunktionen aber auch etwas besseren Stabi usw.), einfach nur mehrere Akkus oder Batteriegriff, dann schaust Du Dir beide Ergebnisse genauer an und beurteilst selbst dann was für Dich besser war/ist, von Ergonomie...bis Bildqualität bzw. ob die 10Bit vll. doch mehr als genug ist usw.
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Darth Schneider
Beiträge: 7322

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher

Beitrag von Darth Schneider » Do 04 Mär, 2021 17:42

@roki
Gut sind all diese Kameras, keine Frage.
Eine andere sehr interessante Frage wäre dann nur:
Wie lange muss ich für das Ergebnis nach dem Dreh zusätzlich vor dem Rechner sitzen ? Bei der 4K Pocket, überhaupt nicht lange, bis mir das Bild schon wirklich gefällt.;)
Bei einer GH2/GH3/Gh5/G9 ?
Keine Ahnung, ich hab ja keine...
(Wie soll ich das dann selber testen ?
Mit fremden Material aus dem Netz ? Das ergibt für mich keinen Sinn, ich will doch schliesslich selber drehen mit den Kisten.)
Und mieten kann man hier nur Reds, Arris, und Pockets keine G9, oder Gh5.
Dieser, fast kein Post Production Aufwands Faktor, was den Look betrifft, ist für mich auf jeden Fall persönlich sehr wichtig, und bei einem Kamera Vergleich, finde ich irgendwie auch....
Darüber wird aber eigentlich nie wirklich berichtet in solchen Vergleichen.

PS:
Ich hab mich entschieden keine Pocket Pro 6K zu kaufen, weil ich mit meiner Pocket 4K, dem Olympus und dem BRaw Workflow, wirklich sehr, sehr zufrieden bin.
Ich würde sie gleich wieder kaufen, und ich hoffe insgeheim auf ein Nachfolger des Olympus 12-40 mit Stabilisator, oder was vergleichbares von Panasonic, (aber nur mit einem anständigen Fokusring)
Mehr brauche ich dann wirklich nicht zum filmen ;)
Und ehrlich, gesagt die Pro Pocket ist mir dann wirklich doch ein wenig zu fett, für eine Pocket, sie sollte abnehmen.;)))
Zum fotografieren und für spontane handhold Familien Filmchen ziele ich eher auf eine kleine Sony, oder eine kleine Fuji, das ist in jeder Hinsicht viel potenter als die G9 es jemals war...und ob 8 oder 10 Bit spielt mir dabei überhaupt keine Rolle.
Schade nur das die Objektive nicht zur Pocket passen.;(
Oder geht das ?

Abgesehen davon, ich kann mir solche Bildvergleiche wie der da oben keine Minute anschauen....Was für ein absolut todlangweiliger Mist !
Armes Mädchen, die dort sinnlos hocken muss...
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Do 04 Mär, 2021 19:08, insgesamt 2-mal geändert.




iasi
Beiträge: 16918

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher

Beitrag von iasi » Do 04 Mär, 2021 19:00

cantsin hat geschrieben:
Do 04 Mär, 2021 15:48

Wäre eigentlich mal 'ne richtig spannende Sache, um anno 2021 eine Pocket 4K gegen eine am Drehort optimal eingesetzte und mit allen Schikanen (Topaz, Neat, Resolve) nachbearbeitete GH2 antreten zu lassen.
Man hatte die GH2 doch einst sogar gegen Alexa & Co unter Studiobedingungen antreten lassen. (camerashootout2012)
Du ahnst sicherlich das Ergebnis. ;)

Wenn es aber darum geht, alle Register der Postpro zu ziehen, ist man eben wieder bei den Beschränkungen, die eine Raw-Bearbeitung in der Kamera mit sich bringt.




Darth Schneider
Beiträge: 7322

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher

Beitrag von Darth Schneider » Do 04 Mär, 2021 19:11

Beschränkungen hat man wohl mit jedem Kamera System, auch wenn das Set Up so viel kosten sollte wie mehrere Ferraris...
Auch mit dem Ferrari geht es irgendwann auch nicht mehr, noch schneller und noch cooler.;)
Ich denke, wenn man am Computer erst daran gross arbeiten muss das die Bilder einfach schnell mal toll aussehen, hat die Kamera für mich persönlich eigentlich schon verloren...;(

Bei meiner Pocket ?
Frank/freezer Lut drauf in Resolve, 2 Minuten Aufwand, und es sieht für mich schon mal sehr, sehr toll aus.
Der Rest ist nur noch BRaw Spielerei, je nach Wunsch.;)

Danke nochmal euch beiden !!!
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




iasi
Beiträge: 16918

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher

Beitrag von iasi » Do 04 Mär, 2021 22:20

Darth Schneider hat geschrieben:
Do 04 Mär, 2021 19:11
Beschränkungen hat man wohl mit jedem Kamera System, auch wenn das Set Up so viel kosten sollte wie mehrere Ferraris...
Auch mit dem Ferrari geht es irgendwann auch nicht mehr, noch schneller und noch cooler.;)
Ich denke, wenn man am Computer erst daran gross arbeiten muss das die Bilder einfach schnell mal toll aussehen, hat die Kamera für mich persönlich eigentlich schon verloren...;(

Bei meiner Pocket ?
Frank/freezer Lut drauf in Resolve, 2 Minuten Aufwand, und es sieht für mich schon mal sehr, sehr toll aus.
Der Rest ist nur noch BRaw Spielerei, je nach Wunsch.;)

Danke nochmal euch beiden !!!
Gruss Boris
Ich denke da immer an das Zonensystem von Ansel Adams. Hier war die Filmentwicklung Teil des Prozesses, um ein Bild zu gestalten.
Und auch mit Raw liest man die Helligkeitswerte anhand z.B. des Histograms und gestaltet die Aufnahme im Hinblick auf die "Entwicklung" in der Post. Wie beim Zonensystem liefert der Blick auf das Sucherbild eben keine Vorschau des fertigen Bildes.

ETTR bedeutet z.B., dass die Mitten im Histogram weit nach rechts rutschen können. Da bringt dann eine Lut kein brauchbares Ergebnis.
Umgekehrt könnten Highlights im Bild sein, die man schützen will, um z.B. noch Zeichnung auf dem weißen Hemd im Sonnenlicht zu erhalten. Die Mitten kann man dann auch nicht einfach aufhellen, bis es technisch stimmt, sondern muss die Lichtstimmung im Auge behalten. Daher nimmt man dann vielleicht eine Verschiebung der Mitten im Histogram nach Links in Kauf. Und wieder passt ein Lut nicht mehr.
Den DR einer Kamera sollte man eben möglichst auch optimal nutzen.




roki100
Beiträge: 6787

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher

Beitrag von roki100 » Do 04 Mär, 2021 22:25

@Boris :)
Du täuschst Dich da sehr, wenn es darum geht, welche Kamera besser geeignet sei, um in DaVinci Resolve ratzfatz ein fertiges Ergebnis zu haben. LUT kann man für jede Kamera einmalig generieren und immer wieder anwenden. Ich meinte aber nicht das, sondern, ob eine Kamera Aufgrund der professionellen Eigenschaften wie (B)RAW oder Eingänge wie XLR usw. besseres zu bewerten sei, wo man das in Wirklichkeit aber nicht braucht, oder kaum etwas mehr mit (B)RAW anzufangen ist als z.B. mit H264/5 10Bit oder ProRes 10Bit? So was wie interne Stabi, Sucher, finde ich persönlich wertvoller... auch mit nur 10Bit und 30Min Zeitlimit. Wenn eine Kamera das hat, was man selbst braucht, dann ist das die bessere Kamera (für einen selbst) als alle andere. :)

Nun schau Dir 10 Bit Aufnahmen in DaVinci genauer an und vergleiche es mit 12 Bit Bilder, bewege die Regler hin & her und Du wirst feststellen, es verhält sich kaum anders. ;) Außer das WB und ISO bei RAW nicht eingebacken ist? Darauf würde ich aber (ohne viel nachzudenken) verzichten, wenn ich zw. "interne Stabi, Sucher und 10Bit" oder "ISO, WB nicht eingebacken" wählen müsste.
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




iasi
Beiträge: 16918

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher

Beitrag von iasi » Do 04 Mär, 2021 22:45

roki100 hat geschrieben:
Do 04 Mär, 2021 22:25


Nun schau Dir 10 Bit Aufnahmen in DaVinci genauer an und vergleiche es mit 12 Bit Bilder, bewege die Regler hin & her und Du wirst feststellen, es verhält sich kaum anders. ;)
Das Ergebnis ist sehr viel anders, auch wenn sich die Regler gleich betätigen lassen. ;) :)




roki100
Beiträge: 6787

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher

Beitrag von roki100 » Do 04 Mär, 2021 22:48

;))
Du hast doch immer noch nicht gezeigt wo die sichtbare Grenzen zwischen 10bit und 12Bit sind? Wenn das sehr viel anders ist, dann solltest Du doch ein paar Visuelle Beispiel zeigen können.... ;) Die unterschiede sind in dem Bereich minimal sichtbar, wo man normalerweise die Regler nicht bewegen würde. Das hat dann wenig mit Colorgrading zu tun, sondern viel mehr mit Vergewaltigung des Bildes.... ;)
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




mash_gh4
Beiträge: 4118

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher

Beitrag von mash_gh4 » Do 04 Mär, 2021 23:22

iasi hat geschrieben:
Do 04 Mär, 2021 22:45
Das Ergebnis ist sehr viel anders, auch wenn sich die Regler gleich betätigen lassen. ;) :)
der wesentliche unterschied zwischen RAW bzw. einer abbildung in linearen od. log codierten werten und rec.709 bzw. typischen display referred broadcast signalen besteht in der streuung der werte bzw. abstufungen über den gesamten abgebildeten helligkeisbereich.

während das bei RAW und LOG ausgesprochen einfach, logisch und simpel nachvollziehbar ist, verhält es sich damit im falle von rec.709 doch ein wenig komplizierter, so dass zumindest ich regelmäßig ins schwitzen komm, wenn ich das mit unbeholfenen kopfrechnungen zu entzerren bzw. nachzuvollziehen versuche.

deshalb ist auch eine voransicht, die ETTR/L korrekt berücksichtig, im falle von RAW bzw. linearen sensordaten vergleichsweise trivial umzusetzten, genauso wie natürlich vorschau-LUTs durchaus sinn machen, um das bild einigermaßen vernünftig zu kadrieren bzw- bildeindrücke richtig zu gewichten, was einem mit histogrammen u.ä. abstrakten hilfsmitteln alleine wohl kaum befriedigend gelingen wird.

umgekehrt wieder halte ich es für unverzeihlichen blanken unfug, einfach nur irgendwelche ganz tollen fertigen LUTs auf bilddaten drauf zu klatschen -- egal ob im RAW-, LOG- od. rec.709-umfeld!

jenen zeitgenossen, die mit mächtigen bildverarbeitungswerkzeugen nichts besseres anzufangen wissen, sollte man die entsprechenden arbeitsmittel lieber schnell wieder wegnehmen, bevor sie auf grund der damit drohenden ausweitung der allgemeinen geschmacklosigkleit zusehends eine gefahr für die öffentlichkeit darstellen.




Jörg
Beiträge: 8934

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher

Beitrag von Jörg » Do 04 Mär, 2021 23:41

jenen zeitgenossen, die mit mächtigen bildverarbeitungswerkzeugen nichts besseres anzufangen wissen, sollte man die entsprechenden arbeitsmittel lieber schnell wieder wegnehmen, bevor sie auf grund der damit drohenden ausweitung der allgemeinen geschmacklosigkleit zusehends eine gefahr für die öffentlichkeit darstellen.
schreibs an jede Wand...




srone
Beiträge: 9732

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher

Beitrag von srone » Do 04 Mär, 2021 23:58

Jörg hat geschrieben:
Do 04 Mär, 2021 23:41
jenen zeitgenossen, die mit mächtigen bildverarbeitungswerkzeugen nichts besseres anzufangen wissen, sollte man die entsprechenden arbeitsmittel lieber schnell wieder wegnehmen, bevor sie auf grund der damit drohenden ausweitung der allgemeinen geschmacklosigkleit zusehends eine gefahr für die öffentlichkeit darstellen.
schreibs an jede Wand...
ina deter, anfang der 80er? so irgendwie?

lg

srone
"x-log is the new raw"




mash_gh4
Beiträge: 4118

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher

Beitrag von mash_gh4 » Fr 05 Mär, 2021 00:21

srone hat geschrieben:
Do 04 Mär, 2021 23:58
schreibs an jede Wand...
ina deter, anfang der 80er? so irgendwie?
...oder den hier -- obwohl da die farbe auch langsam ein bisserl vergilbt und abbröckelt:




iasi
Beiträge: 16918

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher

Beitrag von iasi » Fr 05 Mär, 2021 01:01

mash_gh4 hat geschrieben:
Do 04 Mär, 2021 23:22
iasi hat geschrieben:
Do 04 Mär, 2021 22:45
Das Ergebnis ist sehr viel anders, auch wenn sich die Regler gleich betätigen lassen. ;) :)
der wesentliche unterschied zwischen RAW bzw. einer abbildung in linearen od. log codierten werten und rec.709 bzw. typischen display referred broadcast signalen besteht in der streuung der werte bzw. abstufungen über den gesamten abgebildeten helligkeisbereich.
Bei Raw hat man ein (weniger) von der Kamera "vorbehandeltes" Bild.
Prozesse, die in der Kamera wenn, dann nur grob und global über das ganze Bild beeinflussbar sind, kann man in der Post genauer durchführen. Man erhält mehr Gestaltungsspielraum.
mash_gh4 hat geschrieben:
Do 04 Mär, 2021 23:22
während das bei RAW und LOG ausgesprochen einfach, logisch und simpel nachvollziehbar ist, verhält es sich damit im falle von rec.709 doch ein wenig komplizierter, so dass zumindest ich regelmäßig ins schwitzen komm, wenn ich das mit unbeholfenen kopfrechnungen zu entzerren bzw. nachzuvollziehen versuche.

deshalb ist auch eine voransicht, die ETTR/L korrekt berücksichtig, im falle von RAW bzw. linearen sensordaten vergleichsweise trivial umzusetzten, genauso wie natürlich vorschau-LUTs durchaus sinn machen, um das bild einigermaßen vernünftig zu kadrieren bzw- bildeindrücke richtig zu gewichten, was einem mit histogrammen u.ä. abstrakten hilfsmitteln alleine wohl kaum befriedigend gelingen wird.
Um das Bild zu kadrieren, brauche ich aber doch keine LUT-Vorschau.
Natürlich muss man die abstrakten Hilfsmittel interpretieren, aber läuft eben nicht Gefahr einem falschen Eindruck der Vorschau zu erliegen. Beim Zonensystem wird dem Fotografen (oder Filmer) auch abverlangt, die Messwerte richtig zu interpretieren.
Und die Hilfsmittel, die Kamera heute bieten, sind doch eine enorme Erleichterung.
mash_gh4 hat geschrieben:
Do 04 Mär, 2021 23:22

umgekehrt wieder halte ich es für unverzeihlichen blanken unfug, einfach nur irgendwelche ganz tollen fertigen LUTs auf bilddaten drauf zu klatschen -- egal ob im RAW-, LOG- od. rec.709-umfeld!

jenen zeitgenossen, die mit mächtigen bildverarbeitungswerkzeugen nichts besseres anzufangen wissen, sollte man die entsprechenden arbeitsmittel lieber schnell wieder wegnehmen, bevor sie auf grund der damit drohenden ausweitung der allgemeinen geschmacklosigkleit zusehends eine gefahr für die öffentlichkeit darstellen.
Leider habe ich bei vielen deutschen Produktionen oft den Eindruck, dass - wie du sagst - die Möglichkeiten nicht genutzt werden.
Wenn ich höre, dass eine Folge einer Krimiserie in 5 Drehtagen abgedreht und an nur einem Tag geschnitten und gegradet werden muss, ...




iasi
Beiträge: 16918

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher

Beitrag von iasi » Fr 05 Mär, 2021 01:32

roki100 hat geschrieben:
Do 04 Mär, 2021 22:48
;))
Du hast doch immer noch nicht gezeigt wo die sichtbare Grenzen zwischen 10bit und 12Bit sind? Wenn das sehr viel anders ist, dann solltest Du doch ein paar Visuelle Beispiel zeigen können.... ;) Die unterschiede sind in dem Bereich minimal sichtbar, wo man normalerweise die Regler nicht bewegen würde. Das hat dann wenig mit Colorgrading zu tun, sondern viel mehr mit Vergewaltigung des Bildes.... ;)
Ich arbeite mich gerade in Resolve 17 ein und teste ein wenig.
Dabei hab ich nun auch mal einige ältere Testaufnahmen von GH5 (in verschiedenen Formaten), BMCC2.5k (cDNG) und Red (R3D) drin gehabt. Die Raw-Aufnahmen bieten schlicht mehr Möglichkeiten. Die GH5 hat eben nun einmal schon vieles "eingebacken" und weniger flexibel.
Ich will auch mal ein paar BRaw-Aufnahmen zum Vergleich reinnehmen.

Visuelle Beispiele?
Ich verweise wieder einmal auf den Camerashootout 2012: Am Ergebnis wirst du so große Unterschiede nicht erkennen. Es geht um den Prozess und den Gestaltungsspielraum - darin liegt dann der große Unterschied.
Ziemlich belanglos finde ich die vielen Youtube-Vergleichsvideos, bei denen Raw und ProRes nebeneinander gepappt werden, ohne dass ein Grading stattfand, das man für ein fertiges und bestmögliches Ergebnis machen würde. Meist werden bei diesen Test auch entweder öde Studiosettings genutzt, die man normalerweise nicht nutzen würde, oder es wird irgendwo draußen drauflosgefilmt ohne Licht zu setzen.

Ich mach ja nun auch nicht Aufnahmen mit einer GH5, wie ich sie mit einer Red machen würde. Das käme einer falschen Verwendung gleich.




roki100
Beiträge: 6787

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher

Beitrag von roki100 » Fr 05 Mär, 2021 01:50

iasi hat geschrieben:
Fr 05 Mär, 2021 01:32
Ich arbeite mich gerade in Resolve 17 ein und teste ein wenig.
Dabei hab ich nun auch mal einige ältere Testaufnahmen von GH5 (in verschiedenen Formaten), BMCC2.5k (cDNG) und Red (R3D) drin gehabt. Die Raw-Aufnahmen bieten schlicht mehr Möglichkeiten. Die GH5 hat eben nun einmal schon vieles "eingebacken" und weniger flexibel.
Was eingebacken ist, ist eben WB, ISO, Sharpness / Rauschen/NR.... Sharpness etc. kann man aber z.B. bei GH5 Kameraintern sehr gut runter drehen, so dass auch da kaum ein visueller unterschied (im vergleich zu RAW) zu sehen ist (das ist auch anders als der vergleich mit Sony int. Aufnahmen und ext. ProRes RAW). Oder warum muss man unbedingt mindesten 300% nachträglich ran zoomen, um nur den minimalen visuellen unterschied zu sehen?
Visuelle Beispiele?
Ich verweise wieder einmal auf den Camerashootout 2012: Am Ergebnis wirst du so große Unterschiede nicht erkennen. Es geht um den Prozess und den Gestaltungsspielraum - darin liegt dann der große Unterschied.
Ich meine Gestaltungsspielraum und nicht ein einfaches Rec709 mit ein wenig Anpassung und dann auch noch möglichst so, dass es mit default Rec709 von einer anderen Kamera zusammen passt - das meine ich nicht, sondern; was ist mit 12Bit möglich, was mit 10Bit nicht möglich ist? Wo endet die Gestaltungsmöglichkeit mit 10Bit und wo mit 12Bit? Macht es Sinn die Regler dahin zu bewegen, wo die visuelle Unterschiede zu sehen sind? Etwa dann, wenn z.B. ColorBoost Regler auf 100% ist? ;)

Ich habe für mich selbst da einiges getestet und verglichen und zwar sehr oft. Ich kam immer wieder zum Entschluss, dass 10Bit völlig ausreicht, wenn man vorher kameraintern ISO, WB passend einstellt. Viel wichtiger als 2Bit+ sind m.M. Sensor Specs und natürlich die Möglichkeit kameraintern einiges (wie z.B. NR, Sharpness) manuell anpassen zu können....und das alles ist gerade bei Panasonic Kameras m.M. sehr gut geregelt.
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Epic Games MetaHuman Creator: Realisitsche 3D-Modelle von Menschen per Klick
von -paleface- - Mo 15:31
» Ist Canon C200 eine gute Wahl für narratives Filmmalking?
von Mediamind - Mo 15:24
» Video ohne Audio
von Tscheckoff - Mo 14:43
» SRT-Untertitel
von mash_gh4 - Mo 14:05
» Handbrake > MP4 Videos sind ausgewaschen...
von Frank Glencairn - Mo 13:55
» DIY Trekpak Pelican Case Divider System
von Sammy D - Mo 13:03
» Bildfehler bei Digitalisierung von VHS-C
von MLJ - Mo 12:50
» Wie richtet man einen DaVinci Resolve 17 Project Server ein?
von KunstKnecht - Mo 11:30
» Dynascore Musik-Engine -- KI passt Musikstücke an Videoprojekte an
von slashCAM - Mo 11:30
» Wenn du als Regisseur not amused bist.
von iasi - Mo 10:41
» Verkauf Sony EX 3
von Pianist - Mo 9:48
» Was hörst Du gerade?
von 7River - Mo 9:17
» Sony A6100 Strom via USB
von Tscheckoff - Mo 8:37
» Sennheiser MD 21 N
von Monty_13 - Mo 8:07
» Sennheiser K6 System, ME 64,ME66,ME67,Speiseadapter,Zubehör
von Monty_13 - Mo 7:52
» Fujifilm stellt lichtstarkes Fujinon XF 18mm F1.4 R LM WR für 999,- Euro vor
von Darth Schneider - Mo 6:51
» BMPCC 4K Metabones Speedbooster
von cantsin - Mo 0:18
» ARRI unterstützt B-Mount als universelle 24-V-Akkuschnittstelle
von medienonkel - So 23:53
» RØDE Connect: Kostenloses Podcast- und Streaming-Tool für bis zu vier NT-USB Mini Mikros
von funkytown - So 22:22
» LG UltraFine OLED Pro 32" 4K Monitor mit 99% DCI-P3 und AdobeRGB
von Axel - So 19:24
» Resolve 17 delete optimized media
von Jörg - So 18:41
» Überlegt Ihr schon vor der Reise, wie Ihr die Filme gestalten werdet?
von cantsin - So 16:47
» ASUS PRIME Z390-P schaltet nicht zum Windows Auto-Start durch
von Bruno Peter - So 16:24
» Was schaust Du gerade?
von Frank Glencairn - So 16:05
» Frank's Slider
von Frank Glencairn - So 15:48
» DJI Air 2s Drohne: Großes Upgrade der Mavic Air 2 mit 1
von Frank Glencairn - So 15:19
» Die besten DSLMs für Video: Sony, Canon, Panasonic, Nikon, Blackmagic, Fujifilm - welche Kamera wofür?
von cantsin - So 15:12
» S1 mit neuer Firmware: Probleme mit dem AF mit Sigma Optiken
von funkytown - So 15:09
» SUCHE Kameramann & FCPX Cutter Köln.
von Thomas100 - So 15:02
» Simon Says: Audio-Transkription per KI jetzt auch in Adobe Premiere Pro
von slashCAM - So 15:00
» DeckLink in MacPro2019
von tillsen - So 14:57
» Wie mache ich einen Lowbudget-Produktclip interessant ohne das Setting zu verlassen?
von WildberryFilm - So 13:42
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von Darth Schneider - So 12:57
» Gudsen Moza Moin: Neue Gimbal-Actioncam mit 2.45" Touchscreen
von Bruno Peter - So 7:52
» Nvidia bringt neue Profi-Grafikkarten für Workstations: RTX A5000 und RTX A4000
von nachtaktiv - So 1:04
 
neuester Artikel
 
Die besten DSLMs für Video

Noch nie gab es so viele hochperformante Video-DSLMs wie aktuell - es fällt nicht leicht, den Überblick zu behalten. Hier unser großer Überblick über die unserer Meinung nach besten Video DSLMs 2021 und wofür sich welche Kamera am besten eignet. Mit übersichtlichen Infos zu jeder Kamera ... weiterlesen>>

L-Mount Betrachtungen

Angeregt durch einen Forenthread zur neuen Sigma fp L wollten wir auch einmal ein paar Gedanken zur L-Mount zusammenführen. Besonders über deren Positionierung im Umfeld der Filmer. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...