roki100
Beiträge: 6310

Short Horror (Blackmagic Kameras)

Beitrag von roki100 » Mo 01 Jun, 2020 16:01

BMCC


Coffer ebenso BMCC:


BMPCC


BMPCC4K
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




klusterdegenerierung
Beiträge: 19455

Re: Short Horror (Blackmagic Kameras)

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 01 Jun, 2020 16:13

Sieht eher aus wie die Sammlung von, Frauen gucken komisch zwischen einen Spalt durch.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




roki100
Beiträge: 6310

Re: Short Horror (Blackmagic Kameras)

Beitrag von roki100 » Mo 01 Jun, 2020 16:46

Bild
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Darth Schneider
Beiträge: 6958

Re: Short Horror (Blackmagic Kameras)

Beitrag von Darth Schneider » Mo 01 Jun, 2020 17:11

Viel Wind um nix.
Solche Filmchen beeindruckten mich noch nie, der Fairchild Sensor rettet da gar nichts.
Das absolut wichtigste bei jedem guten Horrorfilm, ist nämlich eigentlich die Scream, Queen...gar nicht die Kamera...
An jeder anständigen Schauspielschule sollte das definitiv ein Hauptfach sein....Auch bei den Oscars vermisse ich solche Kategorien schon ewig.


Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Mo 01 Jun, 2020 17:40, insgesamt 3-mal geändert.




cantsin
Beiträge: 8662

Re: Short Horror (Blackmagic Kameras)

Beitrag von cantsin » Mo 01 Jun, 2020 17:21

Nichts gegen die Scream Queens in italienischen Horrorfilmen:


Janet Agren in Lucio Fulcis "Ein Zombie hing am Glockenseil"



Argentos "Suspiria"

...man könnte die Liste endlos fortsetzen...




Darth Schneider
Beiträge: 6958

Re: Short Horror (Blackmagic Kameras)

Beitrag von Darth Schneider » Mo 01 Jun, 2020 17:25

So endlos ist die Liste gar nicht, und alles, ach alles neue, läuft doch eigentlich eh immer wieder auf diesen Film hinaus, nämlich die Mutter aller Horrorfilme.

Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




Saint.Manuel
Beiträge: 121

Re: Short Horror (Blackmagic Kameras)

Beitrag von Saint.Manuel » Mo 01 Jun, 2020 17:41

Mr. Ponysmasher gibt immer wieder interessante Einblicke in seine Arbeiten.
Auch wenn er in Podcasts zu Gast ist, gibt es die Möglichkeit etwas zu lernen.
Insbesondere nach seinem Switch nach Hollywood sind seine eigenen Projekte sehr cool.
Und er scheint privat Blackmagic treu zu bleiben 😎




Funless
Beiträge: 4302

Re: Short Horror (Blackmagic Kameras)

Beitrag von Funless » Mo 01 Jun, 2020 18:22

Darth Schneider hat geschrieben:
Mo 01 Jun, 2020 17:25
So endlos ist die Liste gar nicht
Ähhh ... doch, ist sie.

Darth Schneider hat geschrieben:
Mo 01 Jun, 2020 17:25
und alles, ach alles neue, läuft doch eigentlich eh immer wieder auf diesen Film hinaus, nämlich die Mutter aller Horrorfilme.

Gruss Boris
In welchem Universum ist Evil Dead 2 die Mutter aller Horrorfilme?
MfG
Funless

Leonidas hat geschrieben:THIS!! IS!! SPARTA!!




roki100
Beiträge: 6310

Re: Short Horror (Blackmagic Kameras)

Beitrag von roki100 » Mo 01 Jun, 2020 19:52

Boris,
es geht nur darum zu zeigen, dass auch mit günstige Kameras gute Filme (in diesem Fall Horror) gemacht werden können und gleichzeitig auch zeigen, dass eine neue Kamera wie die BMPCC4K da nicht unbedingt besser geeignet ist, als ca. eine 8 Jahre alte Kamera/BMCC usw.

Hier, das mit der P4K...



da zeigt er z.B. auch, dass man nicht unbedingt eine Tilta mini Mattebox braucht, reicht Pape.... kein teueres licht, geht auch cheaper usw. ;)

Was aber cinematic Bildqualität usw. betrifft, klar Nr.1 (für meine Augen) ist die BMCC... :) Ist ja auch eine tolle Kamera und immer noch (wie die BMPCC, BMMCC usw.) bei vielen sehr beliebt.
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




roki100
Beiträge: 6310

Re: Short Horror (Blackmagic Kameras)

Beitrag von roki100 » Mo 01 Jun, 2020 20:40

Auch interessant (von dem selben Filmemacher):

“On ‘Lights Out,’ I used the Pocket Cinema Camera for several shots that wound up in the film, so I knew that it would hold up great. Most of the Pocket Cinema Camera footage in that film was treated to look like old 16mm footage, but I also shot an insert shot of a lamp, and nobody noticed any difference between that and footage from the other cameras,” he added.

Sandberg noted that since the Pocket Cinema Camera is his own personal camera, it's always available to him whenever he needs to grab a shot. “For me, it's important because I don't want there to be anything holding me back if I get a creative urge or I just want to try out some ideas,” he said. “Before ‘Lights Out’ (the feature), I shot test footage with my Blackmagic Cinema Camera to get a better understanding of how we would keep our antagonist a silhouette for 95 percent of the film.”
...
“On ‘Annabelle: Creation,’ I would always have my Pocket Cinema Camera in my bag in case I needed it during the shoot. A couple of times, I used it as an extra camera if we were shooting stunts or similar things to have extra angles just in case,” he explained. Sandberg cited several examples, including when Bee (Samara Lee) turns around and her face has turned demonic, causing Janice (Talitha Bateman) to fall over; Sister Charlotte (Stephanie Sigman) getting slammed into a mirror; and POV shots inside a dumbwaiter.

In addition to the Pocket Cinema Camera, Sandberg recently added Blackmagic Design’s URSA Mini 4.6K digital film camera to his arsenal. “I had purchased the URSA Mini 4.6K for personal use, and I'd been very impressed from my tests with the camera. I felt it was a camera I could definitely use for features and was eager to try it out,” he noted.
https://www.productionhub.com/blog/post ... gic-design

Interessant finde ich auch seine Arbeit mit Blender. :)
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




MrMeeseeks
Beiträge: 1146

Re: Short Horror (Blackmagic Kameras)

Beitrag von MrMeeseeks » Di 02 Jun, 2020 10:20

roki100 hat geschrieben:
Mo 01 Jun, 2020 19:52
Boris,
es geht nur darum zu zeigen, dass auch mit günstige Kameras gute Filme (in diesem Fall Horror) gemacht werden können und gleichzeitig auch zeigen, dass eine neue Kamera wie die BMPCC4K da nicht unbedingt besser geeignet ist, als ca. eine 8 Jahre alte Kamera/BMCC usw.
Mal wieder ein völlig sinnloser Thread von dir.
Vor allem bei Horror-Filmen ist die Kamera weniger relevant. Wie man gut an The Blair Witch Project erkennen kann.

Wie viele Clips willst du noch sehen und Threads eröffnen bevor du einfach mal selber was interessantes filmst?
Dann würde dir schnell auffallen wie völlig irrelevant diese Nuancen an Unterschied zwischen den aktuell beliebten Kameras sind.




klusterdegenerierung
Beiträge: 19455

Re: Short Horror (Blackmagic Kameras)

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 02 Jun, 2020 12:02

Ich schliesse mich da MrMeeseeks an, denn das Thema haaben wir quasi jede 2. Woche auf dem Tisch und die Beispiele dafür sind endlos, womit das Thema obsolet ist.

Aber gerne von mir auch noch mal, die Quali des Filmers und dem ganzen anderen gedöns ist gefragt und dann kann man auch mit einer ollen 5DII und erbärmlicher erstfirmware tolle Filme machen.



"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




iasi
Beiträge: 16545

Re: Short Horror (Blackmagic Kameras)

Beitrag von iasi » Di 02 Jun, 2020 12:37

roki100 hat geschrieben:
Mo 01 Jun, 2020 19:52
Boris,
es geht nur darum zu zeigen, dass auch mit günstige Kameras gute Filme (in diesem Fall Horror) gemacht werden können ...
Nur sind die Filme nicht gut.

Da kommt ja selbst bei dieser miesen Bildqualität mehr Spannung auf: :)


Und trotz der Länge sagt der Spot weit mehr aus, als all die Horror-Filme hier. ;)




roki100
Beiträge: 6310

Re: Short Horror (Blackmagic Kameras)

Beitrag von roki100 » Di 02 Jun, 2020 13:53

Geht bestimmt auch mit nem Smartphone oder Osmo Pocket. Macht nur und zeigt es - das wäre wirklich toll. Mehr als Smartphone oder sonst irgendwelche Kamera, ne Frau zuhause, Lampe, Pape und Blender usw. braucht ihr nicht. Das wäre richtig toll zu sehen wie ihr das macht. :)
Mein Drehbuch wäre z.B.:
ich als Kameramann voll ausgestattet mit Fairchild Sensoren jage MrKeksi durch den Wald, wenn ich ihn dann nach halben Meter Sprung auf dem Kopf erwische, geht es so richtig los mit pur SciFi Horror Film. Nagele ihm ein Fairchild Sensor direkt auf dem Stirn, so als dritte Auge und ab da ist MrKeksi meine biologische cinematische Blackmagic Kamera gefesselt wie ein Trüffelschwein an der leine auf der Suche nach Trüffel in cinematischer Qualität. ;)

Jetzt verleiht der sinnlose Thread doch ein bisschen lächeln.... ;)
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




7River
Beiträge: 1672

Re: Short Horror (Blackmagic Kameras)

Beitrag von 7River » Di 02 Jun, 2020 15:10

Also der Look der oben verlinkten Horrorfilmchen gefällt mir. Sie sind mit wenigen Mitteln gemacht und dennoch sind sie sehr unterhaltsam.
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“




Darth Schneider
Beiträge: 6958

Re: Short Horror (Blackmagic Kameras)

Beitrag von Darth Schneider » Di 02 Jun, 2020 15:35

Also gegen den Look, das visuelle, der Filme da oben, habe ich auch gar nix einzuwenden, sieht alles schön aus. Aber die Storys, die Ideen, die Dialoge, mich packt es halt absolut nicht.
Nicht das die Leute schlecht spielen...oder nicht das sie Filme schlecht gemacht sind. Unterhaltung, oder Horror geht für mich einfach anders, obwohl, Unterhaltung, das ist ein sehr weites auch nach belieben biegbares Feld...
Und sinnlos finde ich solche Threats nie, klar wiederholt sich vieles, aber das tut es doch immer. Manchmal bringt es dann jemandem ja ev. doch was ??
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Livestream: Studiogäste und Schalte - Knopf im Ohr?
von Pianist - Mo 8:51
» Sony A1: Überhitzung bei der 8K Videoaufnahme und 4K 120 fps - erste Tests ...
von kroxx - Mo 8:19
» Asynchron nach Export
von Infok2b - Mo 8:05
» Wie unbedeutend...
von roki100 - Mo 8:05
» Handgriff Sony FS5 funktioniert nicht
von Blitzer234 - Mo 7:09
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher
von iasi - Mo 3:18
» Topaz Labs Video Enhance AI 2.0: Videoverbesserungen per KI zum Sonderpreis
von freezer - So 22:52
» Arri Alexa Plus (Tausch: Red epic, Blackmagic ursa, canon c300ii, fs7ii etc.)
von ArriUser - So 22:06
» Flim - die KI Suchmaschine für Filmstandbilder aus großen Kinofilmen
von iasi - So 21:38
» Workspace in Davinci Resolve
von Frank Glencairn - So 21:37
» RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern
von iMac27_edmedia - So 21:19
» Zack Snyders "Army Of The Dead" - offizieller Teaser
von Valentino - So 21:16
» Colourlab Ai 1.1 bringt KI Farbkorrektur per Look Designer für DaVinci Resolve
von roki100 - So 18:27
» Videoformat ändern beim Streaming 25/50 zu 30/60
von Jott - So 18:23
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von iasi - So 16:43
» Tonaufnahme Kinder
von Kuraz - So 13:28
» Verkaufe Z-CAM E2 4K Cinema Camera + SmallRig Cage
von cooolman - So 12:51
» Neuer Videocodec VVC ist fertig: 50% effizienter als H.265
von mash_gh4 - So 11:53
» Andrei Konchalovskya "DEAR COMRADES!" Trailer
von iasi - So 11:47
» Sony Alpha 7S III Firmware Update 2.0 bringt u.a. S-Cinetone
von Axel - So 9:42
» Kameraempfehlungen
von Darth Schneider - So 9:09
» Zwei Spuren oder Kanäle durch MixPre 3
von pillepalle - So 7:20
» Fujifilm X-T4 in der Praxis: Videostabilisierung, Autofokus, Ergonomie und Fazit … Teil 2
von mash_gh4 - So 1:40
» Interview Hall-Reduzierung on Location : Tips N Tricks?
von Sammy D - Sa 22:41
» Filmempfehlung: "A Sun"
von roki100 - Sa 21:09
» Ultralichtstark: Voigtländer 29mm / 1:0,8 Super Nokton asphärisch MFT vorgestellt
von fth - Sa 19:47
» DJI Ronin M
von Andromeda - Sa 19:33
» Was schaust Du gerade?
von Darth Schneider - Sa 18:13
» Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer
von Mediamind - Sa 17:59
» >Der LED Licht Thread<
von pillepalle - Sa 17:37
» Resolve Studio 17.1 Public Beta 10 mit Intel H.265-10Bit 4:2:2 Hardwareunterstützung
von mash_gh4 - Sa 16:20
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von ruessel - Sa 16:09
» Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final
von iasi - Sa 16:07
» Imagefilm für ein kleines Pharmaunternehmen
von 3Dvideos - Sa 14:38
» After Effects V15: AEP-Datei V16 öffnen funktioniert nicht
von TomStg - Sa 7:07
 
neuester Artikel
 
Sony FX3 - Praxistest

Wir hatten bereits Gelegenheit zu einem ausführlichen Test der neuen Sony FX3 in der Praxis und haben uns vor allem die Ergonomie, den Autofokusbetrieb bei 200mm f2.8 (!), die Hauttonreproduktion inkl. LOG/LUT, Cinetone und allen Farbprofilen, die starke Zeitlupenfunktion, den Akkuverbrauch, die Stabilisierungsleistung uvm. angeschaut: Ist die Sony FX3 die bessere A7S III? weiterlesen>>

Sony FX3 - Rolling Shutter und Debayering

Die Nähe der Sony FX3 zur Alpha 7SIII ist ja kein Geheimnis. Dennoch wollten wir natürlich wissen, ob sich an der Bildqualität gegenüber der Consumer-Schwester Unterschiede entdecken lassen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...