freezer
Beiträge: 1626

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von freezer » Mo 08 Okt, 2018 14:09

cantsin hat geschrieben:
Mo 08 Okt, 2018 12:50
freezer hat geschrieben:
Mo 08 Okt, 2018 11:52
Die Suche nach einem guten WW-Zoom nervt mich schön langsam.
Ich würde ein Tokina 11-16mm/f2.8 adaptieren, ggfs. mit Speed Booster, und - wenn das entsprechende Budget vorhanden wäre - in der teureren (1500 Euro) Cine-Version.
Das ist mein Plan, aber ich brauche auch eine leichtere Kombi für den Gimbal.
Speedbooster Cine 0.71 ist bereits unterwegs, aber Metabones ist wohl nicht bekannt für seine kurzen Lieferzeiten und das Tokina Cine 11-16 T3.0 besitze ich schon seit 2 Jahren.

Interessant wird das, vorr. Ende dieses Jahres erscheinende Tokina Cine 11-20 T3.0 mit verbesserten Optikeigenschaften gegenüber der Fotoversion.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




MrMeeseeks
Beiträge: 700

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von MrMeeseeks » Mo 08 Okt, 2018 14:34

An die Leute die schon eine bmpcc 4k haben.

Wie würdet ihr die “Wetter“-Tauglichkeit einschätzen?.

Habe das Gefühl wenn auch nur das kleinste Tröpfchen durch einen der Lüftungsschlitze kommt gibt die Kamera den Geist auf.




freezer
Beiträge: 1626

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von freezer » Mo 08 Okt, 2018 14:40

MrMeeseeks hat geschrieben:
Mo 08 Okt, 2018 14:34
An die Leute die schon eine bmpcc 4k haben.

Wie würdet ihr die “Wetter“-Tauglichkeit einschätzen?.

Habe das Gefühl wenn auch nur das kleinste Tröpfchen durch einen der Lüftungsschlitze kommt gibt die Kamera den Geist auf.
Hab mal mit der Taschenlampe in die Lüftungsschltze reingeleuchtet, Wasssertropfen scheinen da nicht so leicht an relevante Elektronik ranzukommen, allerdings ist die Kamera insgesamt sicher nicht versiegelt. Definitiv muss man das Gerät vor Regen schützen, aber das hatte ich auch nicht anders erwartet.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




mash_gh4
Beiträge: 2941

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von mash_gh4 » Mo 08 Okt, 2018 14:49

freezer hat geschrieben:
Mo 08 Okt, 2018 14:40
Hab mal mit der Taschenlampe in die Lüftungsschltze reingeleuchtet, Wasssertropfen scheinen da nicht so leicht an relevante Elektronik ranzukommen, ...
das ist doch die ideale aufgabenstellung für ein youtube-video unter der dusche!
kann man vermutlich sogra schon durchführen, während man noch auf die passenden objektive wartet. ;)




MrMeeseeks
Beiträge: 700

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von MrMeeseeks » Mo 08 Okt, 2018 15:01

freezer hat geschrieben:
Mo 08 Okt, 2018 14:40
MrMeeseeks hat geschrieben:
Mo 08 Okt, 2018 14:34
An die Leute die schon eine bmpcc 4k haben.

Wie würdet ihr die “Wetter“-Tauglichkeit einschätzen?.

Habe das Gefühl wenn auch nur das kleinste Tröpfchen durch einen der Lüftungsschlitze kommt gibt die Kamera den Geist auf.
Hab mal mit der Taschenlampe in die Lüftungsschltze reingeleuchtet, Wasssertropfen scheinen da nicht so leicht an relevante Elektronik ranzukommen, allerdings ist die Kamera insgesamt sicher nicht versiegelt. Definitiv muss man das Gerät vor Regen schützen, aber das hatte ich auch nicht anders erwartet.
Bin bald einige Zeit in einigen skandinavische Ländern unterwegs und weiss nicht ob ich der Kamera das ständige (vom Kalten ins Warme) zutrauen kann oder doch eher die GH5 mit der GH5s ergänzen soll.

Aber ein Tag mit dem Display der BMPCC4k und ich will mich garnicht mehr an das kleine Gurken-Display der GH5 gewöhnen.

Meine vorher größte Sorge war der “Speicher“. Habe einfach mal eine 4TB 2,5 zoll Platte mit USB-C angeschlossen und selbst das funktioniert einwandfrei. :D




mash_gh4
Beiträge: 2941

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von mash_gh4 » Mo 08 Okt, 2018 15:26

mash_gh4 hat geschrieben:
Mo 08 Okt, 2018 13:54
ich bin allerdings viel zu selten mit BM-footage konfrontiert, um vernünftig abschätzen zu können, wie weit natron bzw. libraw tatsächlich mit den proprietären eigenheiten dieser kameras und ihrer komprimierten files harmoniert? -- können wir ja ausprobieren! ;)
ich hab das jetzt schnell an hand von testfootage, das man hier findet:



zu überprüfen versucht.

CinemaDNG material der pcc4k scheint sich offenbar problemlos im natron einlesen zu lassen und bspw. im sinne des ACES-workflows nutzbar zu sein.

Bild




Axel
Beiträge: 12514

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Axel » Mo 08 Okt, 2018 15:30

freezer hat geschrieben:
Mo 08 Okt, 2018 14:09
Speedbooster Cine 0.71 ist bereits unterwegs, aber Metabones ist wohl nicht bekannt für seine kurzen Lieferzeiten ....
Ist das ein Nikon-Adapter? Die früheren Versionen des Viltrox für Canon (damals 160 € im Vergleich zu 700 € fur den MB Ultra) vermerkten ein minimales Spiel auf der Objektivmount-Seite. Optisch konnten keine Unterschiede festgestellt werden. Nur witzigerweise verlor der Viltrox seltener die Kommunikation zwischen Optik und Kamera. Für den glaslosen Adapter zwischen Sigma 18-35 und E-Mount probierte ich zunächst einen 50 € Fotodiox. Ich stellte fest, dass Blende (und dann wohl auch Brennweiteninfo für IBIS) nicht immer übertragen wurden und beschloss, den 250 € teuren Sigma MC zugunsten des 450 € teuren Metabones direkt auszulassen. Ergebnis: trotz aktuellster FW immer wieder mal Kommunkationsverlust.

Aber ich sag ja nur.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




cantsin
Beiträge: 6074

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von cantsin » Mo 08 Okt, 2018 15:36

freezer hat geschrieben:
Mo 08 Okt, 2018 14:09
Das ist mein Plan, aber ich brauche auch eine leichtere Kombi für den Gimbal.
Da würde ich mit einer Festbrennweite arbeiten: Veydra 12mm, Voigtländer 10mm, Kowa 8.5mm oder Laowa 7.5mm...




tidefilm
Beiträge: 10

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von tidefilm » Mo 08 Okt, 2018 16:04

Hallo, hier sind für einen erneuten Test mal 4 Aufnahmen einer sehr hochkontrastiven Szenerie, an der sich auch Schärfe sehr gut beurteilen lassen sollte. Ich habe so gut es geht scharf gestellt, bei der GH5 kommt man da ergonomisch besser hin als bei der Pocket die selbst bei der Low Einstellung im Peaking und mit Fokus Assist einfach so gut wie alles peaken lassen hat. Die Entfernung und die Blende (F8 auf 5m) sollten aber bei der Weitwinkelbrennweite passen.

Hier die Aufnahmen:



BMPCC4K:
Voigtlaender 10,5mm
ISO 100 (Laut BM die selbe DR wie 400)
1x ProRes 422
1x RAW 4:1
1x RAW lossless

GH5s:
ISO 800
Voigtlaender 10,5mm
400mbit All I
1x Vlog L ohne weitere Einstellungen (man kann die Schärfe noch +-5 einstellen)

Da ich an einem weiteren Post sitze und gern ein paar Bilder oder Videos dort einbinden würde würde ich mich sehr über Hilfe beim anpassen und beurteilen freuen.
Vielen Dank im Voraus!




mash_gh4
Beiträge: 2941

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von mash_gh4 » Mo 08 Okt, 2018 16:08

ein interessantes detail an dem CinemaDNG/BRAW/prores vergleich ist übrigens die tatsache, dass im falle von BRAW offenbar die lens metadaten auch im resolve nicht angezeigt werden, während das bei cDNG sehr wohl der fall ist. [allerdings kann ich keine entsprechenden einträge im DNG testfile finden! :(]

es dürfte also im falle von CinemaDNG mit geeigneter software evtl. möglich sein, die entsprechenen linsenkorrekturen tatsächlich automatisch anzubringen -- ob's auch mit elktr. zu korrigierenden zooms funktioniert bzw. die entsprechenden einträge laufend aktualisiert werden, müsste man natürlich testen.

im übrigen finde ich diesen test auch ganz spannend, weil er ziemlich deutlich aufzeigt, warum BRAW wohl kaum als wirklicher fortschritt in qualitativer hinsicht angesehen werden kann...
Zuletzt geändert von mash_gh4 am Mo 08 Okt, 2018 16:28, insgesamt 2-mal geändert.




mash_gh4
Beiträge: 2941

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von mash_gh4 » Mo 08 Okt, 2018 16:18

tidefilm hat geschrieben:
Mo 08 Okt, 2018 16:04
Hier die Aufnahmen:
hmm -- irgendwie kann ich darauf nicht zugreifen. :(
tidefilm hat geschrieben:
Mo 08 Okt, 2018 16:04
1x RAW 4:1
1x RAW
das klingt verdächtig nach BRAW.

jetzt muss ich langsam dann fast schon zu WoWus ausdrucksweise greifen und jedesmal "echtes" RAW verlangen -- wobei mir in dieser hinsicht ja DNG durchaus reicht, dem WoWo aber natürlich nicht, was die sache nur noch verwirrender macht... ;)




mash_gh4
Beiträge: 2941

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von mash_gh4 » Mo 08 Okt, 2018 16:33

mash_gh4 hat geschrieben:
Mo 08 Okt, 2018 16:18
das klingt verdächtig nach BRAW.
ich bring schon wieder alles durcheinander! ;)

die verlinkten vergleiche weiter oben beziehen sich bei näherem hinsehen natürlich auf URSA Mini Pro material, aber ich denke, dass sich das wesentlich auch auf die pocket übertragen lassen müsste, auch wenn diese von manch zweifelhaftem fortschritt ja offenbar ein wenig verschont geblieben ist...




WoWu
Beiträge: 14800

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von WoWu » Mo 08 Okt, 2018 16:49

@tidefilm

Hmm, so ganz ist mir nicht klar, was uns die beiden Beispiele zeigen sollen.
Könntest Du dazu etwas sagen ?
Die 4:1 Kompression kieg' ich allerdings auch nicht auf.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




mash_gh4
Beiträge: 2941

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von mash_gh4 » Mo 08 Okt, 2018 17:16

WoWu hat geschrieben:
Mo 08 Okt, 2018 16:49
Die 4:1 Kompression kieg' ich allerdings auch nicht auf.
doch, im natron funktionieren beide varianten!

(hab's jetzt doch noch downloaden können -- man darf nur nicht auf die anzeige hier im forum klicken, sondern muss den URL, wie er sich beim beantworten des beitrags zeigt, manuell nutzen...)




WoWu
Beiträge: 14800

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von WoWu » Mo 08 Okt, 2018 17:21

Ja, download ist nicht das Problem ... aber ich probier Natron mal.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




tidefilm
Beiträge: 10

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von tidefilm » Mo 08 Okt, 2018 18:04

Hallo alle, bei mir in resolve studio 15 geht alles auf. ich musste allerdings die GH5s Datei austauschen da gab es eine Verwechslung und da war dann ne weisse wand und n schrank statt des Motivs drauf...:)

jetzt sind die Dateien komplett hier:


Bild
Raw 4:1 und lossless sind dng Varianten. in der komprimierten version sind die dngs halt entsprechend kleiner.

Vielleicht könnt ihr mir ja auch einen kurzen Tipp zum angleichen geben. Ich habe jetzt die passende Gut für die Pocket und die GH5, würde gern eine Methodik für ein vergleichbares Anpassen haben die wirklich gut ist, bzw besser als Gamma Lift drehen und schauen bis es sich ähnlich sieht:)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




cantsin
Beiträge: 6074

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von cantsin » Mo 08 Okt, 2018 18:35

Neues von wolfcrow...



Der quatscht wieder soviel Unsinn, dass man das eigentlich nicht verlinken sollte. (Wie z.B. GH5 habe "true 24p", Pocket 4K nicht, die GH5 habe "in-camera metering", die Pocket 4K nicht, die GH5 habe "multiple function buttons", die Pocket 4K nicht, die GH5 habe "digital zoom and tele conversion", die Pocket 4K nicht, die GH5 habe "no crop in HD", die Pocket 4K nicht.... Hab' irgendwann mal aufgehört, mir das anzusehen.)




mash_gh4
Beiträge: 2941

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von mash_gh4 » Mo 08 Okt, 2018 18:36

tidefilm hat geschrieben:
Mo 08 Okt, 2018 18:04
ich musste allerdings die GH5s Datei austauschen da gab es eine Verwechslung und da war dann ne weisse wand und n schrank statt des Motivs drauf...:)
ich hab mich schon ein bisserl gewundert. :)

aber die aufnahme selbst finde ich ganz interessant.

abgesehen davon, dass man mit derartigen material schatten tatsächlich in einer weise recovern kann, die mit normalen video-mittel völlig ausgeschlossen wäre:

Bild

kann man an einem kleinen bildauschnitt auch ganz gut festmachen, welchen entscheidenden unterschied die freie wahl verschiedenen debayermethoden tatsächlich bewirken kann

AHD:
Bild

AMaZE:
Bild

LMMSE:
Bild

und hier noch ein detail, wo die unkomrimierte variante der 4:1 version gegenübergestellt wurde:

Bild

in den stark rauschbehafteten dunklen bereichen scheint das einen gewaltigen unterschied auszumachen. im übrigen ist es auch ganz gut, wenn man das damit verbundene ganz charakteristische aussehen der begleiterschgeinungen dieser kompressionsmethode kennt...




cantsin
Beiträge: 6074

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von cantsin » Mo 08 Okt, 2018 18:46

tidefilm hat geschrieben:
Mo 08 Okt, 2018 18:04
Hallo alle, bei mir in resolve studio 15 geht alles auf. ich musste allerdings die GH5s Datei austauschen da gab es eine Verwechslung und da war dann ne weisse wand und n schrank statt des Motivs drauf...:)
Darüber war ich auch anfangs gestolpert. Hier meine Farb-Angleichungen, diesmal auf der Basis der Interpretation des CinemaDNG-Materials als "Blackmagic Design Extended Video" bzw. der Anwendung des entsprechenden LUTs auf das ProRes-Material + starkes Anheben der Schatten durch Gamma-Anhebung.

Das GH5s-Material wurde wieder mittels Resolves "Color Space Transformation" von V-Log zu Rec709 umgewandelt, mit demselben Gamma-Boost versehen und anschließend farblich/optisch angeglichen.
lossless CinemaDNG_1.1.1.jpg
Pocket 4K CinemaDNG Lossless

4-1 CinemaDNG_1.2.1.jpg
Pocket 4K CinemaDNG 4:1

ProRes_1.3.1.jpg
Pocket 4K ProRes

GH5s_1.4.1.jpg
GH5s
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




tidefilm
Beiträge: 10

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von tidefilm » Mo 08 Okt, 2018 18:57

Vielen Dank. kann man das resolve Projekt so austauschen das ich das bewegt ausrechnen kann?
Und denkt ihr es macht Sinn den Test mit der GH5s mal mit Sharpness auf -3 oder -5 zu machen?
Sie ist mal wieder schärfer, rauscht allerdings dieses Mal auch voll ab, evtl liegt das ja schon an einer Nachschärfung die an Bord geschieht..




cantsin
Beiträge: 6074

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von cantsin » Mo 08 Okt, 2018 18:59

1:1-Bildausschnitte:

lossless CinemaDNG_1.1.1-crop.png
Pocket 4K, CinemaDNG lossless

4-1 CinemaDNG_1.2.1-crop.png
Pocket 4K, CinemaDNG 4:1

ProRes_1.3.1-crop.png
Pocket 4K, ProRes

GH5s_1.4.1-crop.png
GH5s
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




cantsin
Beiträge: 6074

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von cantsin » Mo 08 Okt, 2018 19:05

tidefilm hat geschrieben:
Mo 08 Okt, 2018 18:57
Vielen Dank. kann man das resolve Projekt so austauschen das ich das bewegt ausrechnen kann?
Ich kann Dir DNxHR rausrendern und per WeTransfer schicken.


Und denkt ihr es macht Sinn den Test mit der GH5s mal mit Sharpness auf -3 oder -5 zu machen?
Ja, auf -5.




roki100
Beiträge: 1880

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Mo 08 Okt, 2018 19:12

so wie es aussieht wird Blur bereits in der Kamera eingesetzt? Ich meine, es handelt sich um gleichen Sensor, es gibt da wohl keinen Unterschied zwischen GH5s und PCC4K. Und wenn, dann sind das nur Kamerainterne Optimierungen wie eben Blur? Also ist es RAW mit Schönheitskorrekturen?




mash_gh4
Beiträge: 2941

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von mash_gh4 » Mo 08 Okt, 2018 19:55

roki100 hat geschrieben:
Mo 08 Okt, 2018 19:12
so wie es aussieht wird Blur bereits in der Kamera eingesetzt?
nein -- so etwas wäre mit RAW tatsächlich unvereinbar.

aber im falle der gh5 gibt's ja leider wieder keine [foto-]RAW aufnahme, mit der man das genauer belegen könnte.

V-LOG hat leider immer schon ganz gewaltige probleme mit dem rauschen gehabt. das liegt u.a. an den ausgesprochen wenigen werten, die für diese ganz dunklen EV-stufen zur verfügung stehen bzw. den dadurch verursachten quantisierungsfolgen.

das ist leider ein wirklich ungutes problem bei allen panasonic cameras bzw. macht es V-LOG leider tatsächlich fast unbrauchbar -- obwohl es ansonsten in der farbwiedergabe natürlich besser funktioniert bzw. mehr nachträgliche korrekturmöglichkeiten bietet als anderen aufzeichnungsmodi der betreffenden kameras.

ein richtig ungutes problem ist mir jetzt übrigens mit dem pcc4k footage auch noch ins auge gestochen: die lila konturen oben rechts an hell-dunkel-grenzen.

in den resolve-entwickelten fassung tritt das zwar nicht ganz so deutlich und störend zu tage wie in meiner version -- was zum teil ja auch damit zu tun hat, dass die farben bei euch sehr stark zurückgenommen wurden -- es ist aber trotzdem auch in dieser variante ganz klar erkennbar.

ist das evtl. eine bekannte eigenheit des verwendeten objektivs od. ein problem mit den pcc4k raw daten bzw. deren DNG farbreferenzpunkten?

ich hab jedenfalls auf die schnelle keine möglichkeite gefunden, es völlig raus zu bekommen...




tidefilm
Beiträge: 10

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von tidefilm » Mo 08 Okt, 2018 20:45

Ich bin ne ziemlich sicher das die farbaperationen auf das Voigtlaender Weitwinkel gehen. Das is ein Problem bei dem objektiv, die f0.95 Konstruktion ist bei den normalbrennweiten recht solide über das gesamte Bild, bei dem Weitwinkel is das nicht so, war aber nötig um auch noch viel Himmel auf die Distanz mitzubekommen...




mash_gh4
Beiträge: 2941

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von mash_gh4 » Mo 08 Okt, 2018 21:52

tidefilm hat geschrieben:
Mo 08 Okt, 2018 20:45
Ich bin ne ziemlich sicher das die farbaperationen auf das Voigtlaender Weitwinkel gehen. Das is ein Problem bei dem objektiv, die f0.95 Konstruktion ist bei den normalbrennweiten recht solide über das gesamte Bild, bei dem Weitwinkel is das nicht so, war aber nötig um auch noch viel Himmel auf die Distanz mitzubekommen...
ja -- ich hab es mir mittlerweile mit foto-raw-developern angeschaut und dort auch bemerkt, dass es vermutlich nur CAs sind.

eigentlich unterstützt ja der im natron verwendet raw-reader ohnehin genau die selbe automatische CA kompensation, wie sie bspw. auch im RawTherapee zu finden ist. leider wird aber diese funktionalit im betreffenden plugin nicht bis zum GUI durchgereicht. ansonsten würde man damit in etwa jene abschwächung erzielen, wie sie sich im resolve zeigt.

sollte man eigentlich fixen od. zumindest als bug melden.




roki100
Beiträge: 1880

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Mo 08 Okt, 2018 22:44

Das hier finde ich Cool:




mash_gh4
Beiträge: 2941

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von mash_gh4 » Mo 08 Okt, 2018 22:51

mash_gh4 hat geschrieben:
Mo 08 Okt, 2018 21:52
sollte man eigentlich fixen od. zumindest als bug melden.
ist übrigens schon in arbeit! -- bei freier software geht ja zum glück das fixen von bugs bzw. gewünschter neuer features oft deutlich schneller als bei BMD. ;)

https://github.com/OpenImageIO/oiio/issues/2029




roki100
Beiträge: 1880

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Di 09 Okt, 2018 00:39

Naja, ich finde der hat recht:



Bildqualität hin und her, doch jemand der z.B. Hochzeitvideos dreht, kann die BMPCC 4K m.M. vergessen. Gut, es ist eine "CINEMA" Kamera, das wird immer als Argument im Vordergrund gebracht. Es ist dennoch schade, dass nützliche Funktionen von BM Entwickler nicht in die Firmware eingebaut wird. Das macht die Kamera doch nicht zu nicht-Cinema Kamera.
Zuletzt geändert von roki100 am Di 09 Okt, 2018 01:02, insgesamt 1-mal geändert.




roki100
Beiträge: 1880

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von roki100 » Di 09 Okt, 2018 00:53

mash_gh4 hat geschrieben:
Mo 08 Okt, 2018 19:55
roki100 hat geschrieben:
Mo 08 Okt, 2018 19:12
so wie es aussieht wird Blur bereits in der Kamera eingesetzt?
nein -- so etwas wäre mit RAW tatsächlich unvereinbar.

aber im falle der gh5 gibt's ja leider wieder keine [foto-]RAW aufnahme, mit der man das genauer belegen könnte.

Bei der BMPCC 4K sehe ich Blur/Noise Reduction und bei der GH5s nicht. Das hast du hier: viewtopic.php?f=66&t=142796&start=700#p962681 auch erkannt... Was ist dann schon "mehr" RAW?




mash_gh4
Beiträge: 2941

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von mash_gh4 » Di 09 Okt, 2018 02:38

roki100 hat geschrieben:
Di 09 Okt, 2018 00:53
Bei der BMPCC 4K sehe ich Blur/Noise Reduction und bei der GH5s nicht. Das hast du hier: viewtopic.php?f=66&t=142796&start=700#p962681 auch erkannt... Was ist dann schon "mehr" RAW?
ja -- in den pcc aufnahmen rauscht es auch ganz schön, wenn man die bilder völlig ohne rauschunterdrückung in einem normalen raw entwickler ausarbeitet. das sind man ohnehin recht deutlich in meinen bildern oben. ich vermute stark, dass ein raw-foto aus der gh5 sich bei gleicher behandlung relativ ähnlich ausnehmen dürfte.

das die bilder vom cantsin aus dem resolve dieses rauschen nicht zeigen, ist natürlich interessant. vielleicht kann es cantsin ohnehin mit konkreten einstellungen erklären, genauso gut kann es aber auch sein, dass das resolve hier einfach operationen ohne sehr viel nachfragen selbstständig in dieser weise durchführt.

jedenfalls würde ich es nicht unbedingt mit den prores lt files von gestern gleichsetzten, wo ja u.a. auch durch die starke komprimierung sehr viel glattgebügelt wurde.




pillepalle
Beiträge: 1009

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von pillepalle » Di 09 Okt, 2018 02:54

Kein ganz so hektischer Review wie von den typischen 'Influencern', aber er spricht die Dinge an die im nach 10 Tagen Gebrauch gefallen und welche nicht. Nichts spektakulär neues (außer ein paar firmware issues), aber eine realistische Einschätzung für wen die Kamera gemacht ist und für wen eher nicht (run&gun, Hochzeitsfilmer usw.):



VG




Axel
Beiträge: 12514

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von Axel » Di 09 Okt, 2018 05:48

roki100 hat geschrieben:
Mo 08 Okt, 2018 22:44
Das hier finde ich Cool:

Das war ein Traum von mir seit jetzt, ich weiß nicht, 10, 15, 20 ? Jahren. Die Kamera mit Steadicam (damals) völlig frei bewegen zu können und trotzdem extremen sDoF zu kontrollieren. Ich habe noch eine Kiste mit Servolenkungen, Keilriemen, Joysticks und sowas auf dem Speicher, weil ich es selbst bauen wollte. Funkschärfe war unerschwinglich, immer nur im Verbund mit Videotransmittern und einem zweiten Mann zu haben. Bei den ersten Gamechanger-Clips des MoVi war ich skeptisch, dachte und schrieb hier, dass das wieder nur ein überteuertes Gimmick sei. Jetzt denke man sich mal die Chinesen weg und deren Innovationswut: wir würden uns immer noch als die total verarmten Underdogs fühlen. Kopter? Fliegt von der Hand, kommt zahm zurück und passt noch obendrauf in den Rucksack. Dann denke man sich noch zusätzlich Blackmagic weg ...

Weiß immer noch nicht genau wegen der Pocket, aber ich denke, gimbalmäßig wird’s bei mir eher der Weebill. Ich warte noch Reviews ab.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




cantsin
Beiträge: 6074

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von cantsin » Di 09 Okt, 2018 11:01

mash_gh4 hat geschrieben:
Di 09 Okt, 2018 02:38
das die bilder vom cantsin aus dem resolve dieses rauschen nicht zeigen, ist natürlich interessant. vielleicht kann es cantsin ohnehin mit konkreten einstellungen erklären, genauso gut kann es aber auch sein, dass das resolve hier einfach operationen ohne sehr viel nachfragen selbstständig in dieser weise durchführt.
Hab' keine Rauschfilter verwendet, sondern den Standardprozess von Resolve.




cantsin
Beiträge: 6074

Re: Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K

Beitrag von cantsin » Di 09 Okt, 2018 11:09

Neues Material:







Und hier entsteht ein Kurzfilm:



Und ein politisches Video:




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Watchmen
von Darth Schneider - So 7:36
» Edius 822 zeigt grünes Vorschaubild - funktioniert nicht mehr
von martin2 - So 3:01
» Voukoder - kostenlose FFMpeg Encoder in Adobe Premiere Pro und After Effects nutzen
von mash_gh4 - So 1:36
» Hands On: Sony FX9 - 5.9K Vollformat-Camcorder mit Fast Hybrid-Autofokus und 16 Bit Raw Output // IBC 2019
von Rick SSon - So 0:23
» Atomos Shogun 7: Kostenloses Firmwareupdate verdoppelt Helligkeit auf 3.000 nits // IBC 2019
von Rick SSon - So 0:17
» Neue Cinema Optiken von Sony - FE C 16-35mm T3.1 G // IBC 2019
von rush - So 0:07
» Spitzen Konversation
von klusterdegenerierung - Sa 23:09
» Gibt es einen finish look?
von klusterdegenerierung - Sa 23:04
» Spiegellose Fujifilm X-A7 Kamera mit neuem APS-C Sensor und hellem Dreh-und Klappdisplay vorgestellt
von Jan - Sa 20:21
» VHS Digitalisieren
von Michael_ - Sa 20:16
» Blackmagic RAW 1.5 bringt kostenlose Plugins für Adobe Premiere Pro und Avid Media Composer // IBC 2019
von Gerald73 - Sa 20:01
» Blackmagic DaVinci Resolve 16.1 Beta 3 // IBC 2019
von Bruno Peter - Sa 18:17
» Orbiter: ARRI´s bestes LED-Licht - ultraheller LED-Scheinwerfer mit Wechseloptiken uvm. // IBC 2019
von TomWI - Sa 17:36
» Avid Media Composer bekommt ProRes RAW Unterstützung // IBC 2019
von wolfgang - Sa 17:14
» Aputure 300X Bicolor Punktlicht
von pillepalle - Sa 16:03
» Behind the scenes. Der große Fotofaden.
von nic - Sa 13:29
» „Twin Peaks: from Z to A“ BluRay Komplettbox ab Dezember im Handel
von klusterdegenerierung - Sa 12:18
» Probleme bei Audio-Import
von xyz-video - Sa 11:20
» Adobe bestätigt: ProRes RAW in Premiere Pro kommt
von dustdancer - Sa 10:04
» Videoton vermulmt - welche Software zum korrigieren?
von fabchannel - Sa 9:57
» Sony PXW-FX9 - Konzept der FS7 jetzt mit Vollformat Sensor // IBC 2019
von Bergspetzl - Sa 8:13
» Sony FS7 Nachfolger "FX9" in den Startlöchern
von rush - Sa 7:43
» He is shooting a 30 Year Timelapse of New York
von MrMeeseeks - Fr 23:17
» Usage Anzeige in resolve
von Jörg - Fr 23:13
» Tentacle Sync Track E - Minirecorder mit Timecode
von cantsin - Fr 23:03
» Neues zu ProREs RAW
von Jott - Fr 22:42
» Editpage dauernd ausgegraut?
von klusterdegenerierung - Fr 19:27
» Was ist Euer Ziel dB?
von Jalue - Fr 18:54
» Edius 9.5 bringt erweiterte RAW-Unterstützung, ua. für Blackmagic RAW // IBC 2019
von wolfgang - Fr 18:41
» Atomos Ninja V wird ProRes RAW in 6K aufzeichnen -- Preissenkung für Shinobi // IBC 2019
von Kamerafreund - Fr 18:05
» Adobe Auto Frame für Premiere Pro: Automatisches Reframing von Videos für andere Seitenverhältnisse per AI // IBC 2019
von slashCAM - Fr 16:42
» 8K kommt – viel schneller, als Sie denken
von tom - Fr 15:50
» Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones
von r.p.television - Fr 15:25
» smallHD Cine/Vision: Neue 4K 13" , 17" und 24" Fieldmonitore mit bis zu 2.500 nits // IBC 2019
von slashCAM - Fr 15:12
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung
von rush - Fr 14:58
 
neuester Artikel
 
Die neue 5.9K Sony FX9 im ersten Hands On

Wir hatten bei einem Sony PRE-IBC Event Gelegenheit zu einem ersten Hands On mit der neuen Vollformat Sony FX9, die über einen 5.9 K Sensor (15+ Stops) verfügt und den aus der Sony Alpha Serie bekannten Fast Hybrid Autofokus erhalten hat. Hier alles zum Thema FX9 Sensorauslesung, Formate, Autofokus, Frameraten, elektronischer Vario ND-Filter, 16 Bit RAW-Optionen... weiterlesen>>

Orbiter: ARRIs bestes LED-Licht - ultraheller LED-Scheinwerfer mit Wechseloptiken uvm. // IBC 2019

Nach der erfolgreichen Einführung der Skypanel Flächenleuchten hat ARRI jetzt einen gerichteten, hellen LED-Scheinwerfer namens Orbiter vorgestellt der Dank neuem Quick Lighting Mount im Verbund mit Projektionsoptiken/Lichtformern und diversen Vorsätzen sehr unterschiedliche Lichtformungen zulässt. Und dies mit der besten Licht- und Farbqualität aller bisheriger ARRI Lichtengines weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).