Dhira
Beiträge: 33

Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Beitrag von Dhira » Fr 19 Jul, 2019 15:54

Hi,

ich möchte mir die BMPCC4k kaufen und brauche ein geeignetes Objektiv um Immobilien filmen zu können. Welches Objektiv könnt ihr mir dafür empfehlen? Es sollte Follow Focus können und am besten wäre wohl eine Festbrennweite. Das Objektiv sollte hochwertig sein aber auch ein gutes Preis / Leistungsverhältnis haben.

Wenn ich es auch noch für die Inspire 2 (auch Micro Four Thirds) benutzen könnte, die ich noch kaufen werde, wäre das top :)

Danke!!




Jott
Beiträge: 16423

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Beitrag von Jott » Fr 19 Jul, 2019 16:28

Ungeschickte Kamera für weitwinklige Aufnahmen, die bei Immobilien innen zwingend sind. Wegen des fiesen Cropfaktors von mft brauchst du eine Brennweite von 10mm oder weniger, und zwar ohne Verzeichnung. Good luck.

Und wenn du dir so was kaufst, dann brauchst du auch keinen Follow Fokus. Ist sowieso alles scharf.

Inspire? Mit über 2kg Startgewicht bist du seit 2017 gebissen. Nur falls du's nicht weißt.




Jörg
Beiträge: 7387

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Beitrag von Jörg » Fr 19 Jul, 2019 16:44

Wenn es denn unbedingt eine BMPCC4k sein muss, würde ich das Laowa 9 mm nehmen.

https://ymcinema.com/2019/04/15/laowa-9 ... t-sensors/




rkunstmann
Beiträge: 490

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Beitrag von rkunstmann » Fr 19 Jul, 2019 17:41

Ich verstehe irgendwie den Sinn von Immobilienvideos nicht. Häuser und Wohnungen sitzen da doch nur. Wozu Film? Also auch dieses Video hier kürzlich mit dem Model, dass in einem Bikini aus einem Ferrari aussteigt hat sich mir nicht erschlossen (Was für ein Quatsch;). Fotos machen für mich da viel mehr Sinn, aber das bin vllt. nur ich.




Framerate25
Beiträge: 1024

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Beitrag von Framerate25 » Fr 19 Jul, 2019 18:13

Vielleicht soll Film den Eindruck vermitteln, Du wärst direkt bei der Begehung dabei.

Wundert mich das da die 3D Strategen noch keinen Markt widdern. 😬

BTW der Bikiniclip war halt für ... naja, Testosteron eben - so what. 😂
Hab meine Ernährung umgestellt - Cola und Chips stehen jetzt links vorm Bildschirm.




rkunstmann
Beiträge: 490

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Beitrag von rkunstmann » Fr 19 Jul, 2019 18:22

Ja schon! Ich finde aber, dass Fotos, meinetwegen auch VR S3D, da mehr bieten, weil man verweilen kann, auf Details gucken... Bei dem Beispielvideo ist Testosteron sicher ein Thema... Ich dachte da auch scherzhaft: Muss Harvey Weinstein ein Haus verkaufen, um seine Anwälte zu bezahlen (weil es scheint ja einem Filmmenschen zu gehören; siehe das Kino mit den Leselampen für Anmerkungen, wie in der Skywalker Ranch) Ist ja auch okay... Ich finde nur tote Dinge zu filmen meistens langweilig und dann ein Model reinzunehmen echt bekloppt. Aber wenn's für die Käufer funktioniert... Okay.




Framerate25
Beiträge: 1024

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Beitrag von Framerate25 » Fr 19 Jul, 2019 18:30

Wir verstehen uns offensichtlich! 👍

Aber Du hast völlig recht. Hochauflösende Fotos wären für das Phänomen „reindenken/reinträumen“ ideal.

Nur gibts ein Problem - will das die neu herangezogene Zielgruppe via „allesmussvonselbstinmeinenKopffließen“ ??

Und: für neue Schnürsenkel muss ich erstmal die Social- M‘s fragen, wie das nun geht. 😂🥴

Ok, vielleicht ein harsches Urteil und sicherlich sarkastisch. Man sollte eben beide Optionen anbieten. Das wäre ok denke ich.
Hab meine Ernährung umgestellt - Cola und Chips stehen jetzt links vorm Bildschirm.




cantsin
Beiträge: 6246

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Beitrag von cantsin » Fr 19 Jul, 2019 18:38

Meine Empfehlung ist das Laowa 7.5mm/f2. Ein bezahlbares, optisch korrigiertes und hinsichtlich der Abbildungsleistung sehr gutes Objektiv, das zu diesem Zweck prima geeignet ist.

Eigentlich wird umgekehrt ein Schuh draus, ein äquivalentes Objektiv für eine Full Frame-/Kleinbildkamera in der Preisklasse zu finden, dürfte schwer sein. Das Samyang 14mm fällt leider qualitativ ab.




Dhira
Beiträge: 33

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Beitrag von Dhira » Fr 19 Jul, 2019 20:58

Jott hat geschrieben:
Fr 19 Jul, 2019 16:28
Ungeschickte Kamera für weitwinklige Aufnahmen, die bei Immobilien innen zwingend sind. Wegen des fiesen Cropfaktors von mft brauchst du eine Brennweite von 10mm oder weniger, und zwar ohne Verzeichnung. Good luck.
Danke Jott! Ich finde die Laowa 7.5 und 9mm schauen schon sehr gut aus.

Neben Immobilienaufnahmen würde ich mit der Kamera auch gerne mich selbst beim Yoga filmen (auf einem Stativ), Stockvideos machen und später vielleicht auch Events oder sogar Reality, Serien oder Filme filmen. Für die Yoga und Stockvideos müsste ich die Kamera häufig in einen Rucksack packen, weil ich in die Schweiz ziehen werde und dort dann viel in den Bergen filme, daher sollte sie möglichst klein und leicht sein. Andererseits lege ich auch großen Wert darauf, dass die Immobilienvideos top werden.

Was wäre die nächsthochwertigere Cinema Kamera, die gut für Immobilien geeignet ist und trotzdem nicht sehr groß ist?

Jott hat geschrieben:
Fr 19 Jul, 2019 16:28
Und wenn du dir so was kaufst, dann brauchst du auch keinen Follow Fokus. Ist sowieso alles scharf.
Achso, ich wusste noch nicht, dass bei extremen Weitwinkelobjektiven sowieso immer alles scharf ist. Bin erst seit ein paar Monaten begeisterter angehender Videographer :D

Jott hat geschrieben:
Fr 19 Jul, 2019 16:28
Inspire? Mit über 2kg Startgewicht bist du seit 2017 gebissen. Nur falls du's nicht weißt.
In der Schweiz macht das zum Glück keinen Unterschied, aber auch für Deutschland werde ich noch nen Drohnenführerschein machen, wenn ichs richtig verstanden habe gibt es ja sonst keine Einschränkungen für Drohnen zwischen 2-5kg.


@Jörg & cantsin: Danke für die Ratschläge! Die Verzeichnung bei der Laowa 9mm sah sehr gut aus finde ich, bei der 7.5mm kam sie mir größer vor, aber ich werde da nochmal recherchieren.




roki100
Beiträge: 2354

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Beitrag von roki100 » Fr 19 Jul, 2019 21:03

Was wäre die nächsthochwertigere Cinema Kamera, die gut für Immobilien geeignet ist und trotzdem nicht sehr groß ist?
die Z-Cam E2 (leider noch kein RAW dabei, soll aber irgendwann kommen) oder SIGMA FP wo auch CinemaDNG enthalten ist.




Jörg
Beiträge: 7387

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Beitrag von Jörg » Fr 19 Jul, 2019 22:13

cantsin empfiehlt
Meine Empfehlung ist das Laowa 7.5mm/f2.
Die Verzeichnung würde dich, bei ausgerechnet Archtektur, nicht stören?
Aus meiner Sicht ist das 9mm Zero distortion besser geeignet.




Dhira
Beiträge: 33

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Beitrag von Dhira » Sa 20 Jul, 2019 03:52

roki100 hat geschrieben:
Fr 19 Jul, 2019 21:03
die Z-Cam E2 (leider noch kein RAW dabei, soll aber irgendwann kommen) oder SIGMA FP wo auch CinemaDNG enthalten ist.
120fps in 4k bei der Z Cam E2 wär natürlich sehr nice um smoothe Aufnahmen zu machen, aber die kann halt nur auf CFast oder SSD schreiben und mit der BMPCC4k kann ich wohl 4k60p in BRAW auf meine SanDisk Pro Extreme mit 90 mb/s write speichern, von denen ich einige habe. Und der Monitor ist natürlich auch sehr praktisch, wenns mal schnell gehen sollte, außerdem bräuchte ich sowieso DaVini Resolve.

Habt ihr noch andere Vorschläge

Die SIGMA FP kann halt 4k nur in 30fps, aber dafür eben Video HDR Aufnahmen. Was denkt ihr wie viel Prozent der Endgeräte bisher HDR unterstützen?

@Jörg: ok, wenn das 9mm Zero weniger Verzeichnung als das 7.5mm hat, würde ich wohl das nehmen, das müsste ja dann ausreichen an Weitwinkel trotz des Crop Factors von 2.0 durch den MFT Mount oder?




Jörg
Beiträge: 7387

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Beitrag von Jörg » Sa 20 Jul, 2019 10:25

Jott hat es ja oben bereits gesagt, auch ich halte mft bei dieser Art Motiven für wenig ratsam,
durch den enormen crop fehlt die Brennweite untenrum, natürlich sind 18 mm prinzipiell noch nutzbar,
es geht aber "besser".
Ich denke, cantsins tip geht eher in Richtung effektive Brennweite im WW, da sind die nominal 1,5 mm
im reinen Vergleich genau die paar Grad Bildwinkel, die gerne mal fehlen, wenn man das 9 mm nutzt.
Probiere sie beide....

Ich hatte das 9mm ein paar Tage zur Probe an einer APS C Fuji.
Die Abbildungsleistung ist voll ok, der crop ist mit 1.5 nicht so gewaltig, ich hätte das Teil behalten, wenn ich nicht in diesem Bereich überdurchschnittlich versorgt wäre.
Das Objektiv ist unglaublich kompakt, erlaubt prima Aufnahmen, mit ner Fuji bereits OOC, noch preiswert,
wer an einer Grundausstattung arbeitet, sollte Probeaufnahmen damit machen.
Am Meisten hat mich die nahezu verzerrungsfreie Rechnung erstaunt, das kann mein Fujinon 10-24 so nicht.
da punktet selbst das 7.5 mm dagegen.




rush
Beiträge: 9681

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Beitrag von rush » Sa 20 Jul, 2019 10:44

Filmst Du nur oder ist auch das Fotografieren von Immobilien von Relevanz?

Evtl wäre ja etwas in Richtung Aps-C / Kleinbild sogar besser geeignet? Selbst wenn man da am Ende des Tages nur 8bit erhält (Sony)... Panasonic bietet ja mittlerweile auch in der Hinsicht mehr.

Wenn's primär um die Filmerei geht passt die Pocket schon mit entsprechend gerechneten und entzerrten Optiken wie den Zero-D's und entsprechenden Derivaten oder Tilt&Shift Gläsern... Wobei ich mich damit nicht allzu gut auskenne.

Ansonsten würde ich einen vermutlich eher zu einem Aps-C/vollformatigen Hybriden tendieren der eben auch ordentlich Fotoauflösung und Dynamik mitbringt und bei dem der AF ggfs auch in Sachen Video hier und da zu gebrauchen ist...
keep ya head up




Darth Schneider
Beiträge: 3660

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Beitrag von Darth Schneider » Sa 20 Jul, 2019 15:57

Ich würde jetzt um Häuser zu filmen auch eher zu einer Fuji greifen als zur 4K Pocket, das mit dem Weitwinkel ist ein Argument aber auch der zeitraubende RAW Workflow kann ein Argument sein, du arbeitest ja sicher nicht gerne ohne Lohn...Mit einer Fuji hast du die Filme ganz sicher schneller fertig.
Aber wenn du dir viel Zeit nehmen kannst für die Postproduktion und das Geld hast für einen Metabones Speed-Booster dann gehts sicher auch mit der Black Magic. Mft Weitwinkel Linsen die nicht verzerren für die Pocket sind rar und teuer.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




roki100
Beiträge: 2354

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Beitrag von roki100 » Sa 20 Jul, 2019 16:01

vielleicht sollte man auch das bedenken:




Dhira
Beiträge: 33

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Beitrag von Dhira » Sa 20 Jul, 2019 16:46

Vielen Dank nochmal für eure Hilfe! Ich habe momentan leider nicht so viel Zeit um zurückzuschreiben, ziehe gerade um, aber ich schreib demnächst nochmal was dazu.

Dass ich viel Zeit brauche um die BRAW Videos zu bearbeiten ist auf jeden Fall ein guter Grund für eine APC C. Die Fuji XT3 wäre dann wohl was für mich, oder könntet ihr noch eine bessere etwas teurere empfehlen? Vorteil wäre dann auch, dass ich nicht vorbestellen und warten müsste.




Jörg
Beiträge: 7387

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Beitrag von Jörg » Sa 20 Jul, 2019 20:24

ich habs bisher vermieden zu erwähnen, aber meine Wahl wäre natürlich die XT3,
bzw die XH1 wenn 4K 50p kein Muss ist.
Der IBIS ist der beste, den ich bisher gesehen habe, ich liebe diese cam, wenn ich ooc clips möchte,
aufs Stativ verzichten muss.
Die XT 3 ist aus meiner Sicht nicht nur in dieser Preisklaase das Sahnestück, ohne IBIS, aber mit unglaublicher performance.




carstenkurz
Beiträge: 4537

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Beitrag von carstenkurz » Sa 20 Jul, 2019 21:49

Wer offenbar schon gezielt Raw in 4k will, wird mit ner Verzeichnungskorrektur für 'Architektur' nun auch keine Probleme mehr haben, falls das verwendete Objektiv grundsätzlich ordentlich liefert. Allerdings bin ich der Meinung, dass Architektur, egal ob innen oder aussen, ohne Shiftobjektiv grundsätzlich keinen Spaß macht...


- Carsten
and now for something completely different...




Dhira
Beiträge: 33

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Beitrag von Dhira » So 21 Jul, 2019 02:54

Dann wirds wohl entweder die XT3 oder die XH1 werden, da muss ich mir jetzt nochmal Gedanken machen.

4k 60p ist kein muss. Kein crop wäre für Immobilien ja am besten oder? Weil die XH1 hat bei 4k einen 1,17x crop und die XT3 hat zumindest bei 4k 30p keinen crop.

Ich werde mir auch noch die Glidecam Devin Graham und den Glidecam X10 Kameraarm (mit Weste natürlich) holen, zumindest wenn ich das Zeug dann dabei hätte, wäre der IBIS wohl nicht mehr so entscheidend, aber das ganze Zeug hätte ich natürlich auch nicht immer dabei.




Jörg
Beiträge: 7387

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Beitrag von Jörg » So 21 Jul, 2019 10:36

Die optimale (?) Lösung hat rush ja erwähnt, Vollformat, oder wenn es finaziell machbar ist, Mittelformat.
Bei sehr viel WW wird der kleine Schärfebereich der Vollformater durch die Brennweite und kleine Blenden ausgeglichen.
Ist halt die klassische Methode.
Und Carsten bringt die Shiftobjektive ins Spiel, das ist dann Königsklaasse, wenn die Architekturaufnahmen
den level der "ohneMakler" Portale sehr, sehr deutlich übertreffen dürfen.
Ist allein deine Wahl, nur du kennst den Anspruch den du, und die Zielgruppe stellt.




Dhira
Beiträge: 33

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Beitrag von Dhira » So 21 Jul, 2019 13:50

rush hat geschrieben:
Sa 20 Jul, 2019 10:44
Filmst Du nur oder ist auch das Fotografieren von Immobilien von Relevanz?
Vermutlich würde es auch Sinn ergeben, wenn ich für die Makler gleich Fotos machen würde, bisher hatte ich hauptsächlich Videos produzieren im Kopf.

Dann schau ich jetzt nochmal nach den Aps-C/vollformatigen Hybriden und informier mich über die Tilt&Shift Objektive, kenne mich damit nämlich gar nicht aus, klingt aber sehr interessant.

Jörg hat geschrieben:
So 21 Jul, 2019 10:36
Die optimale (?) Lösung hat rush ja erwähnt, Vollformat, oder wenn es finaziell machbar ist, Mittelformat.
Mittelformat wäre mir wohl erstmal zu teuer, vor allem weil ich ja noch die Inspire 2 kaufen möchte. Das muss ich mir auch nochmal überlegen, sollte mich aber jetzt erstmal um meinen Umzug kümmern, dann schreibe ich wohl erst in ein paar Tagen nochmal. Schon mal vielen vielen Dank für eure Hilfe!!




handiro
Beiträge: 3119

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Beitrag von handiro » Mo 22 Jul, 2019 16:54

Das 9mm kannte ich noch nicht, danke für den Tip!
Good-Cheap-Fast....Pick Any 2




Dhira
Beiträge: 33

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Beitrag von Dhira » Di 23 Jul, 2019 00:42

Hab mich jetzt mit den Vorteilen einer Vollformatkamera beschäftigt und würde dann so eine nehmen mit einem guten Tilt & Shift Objektiv. Ich mach mich dann mal auf die Suche nach einer guten Kombi, wenn ihr Vorschläge für eine Kamera und Linse habt freu ich mich :)

Mein Budget sind so 8000€, aber bestimmt reicht mir auch eine günstigere, das Preis/Leistungsverhältnis sollte neben der Qualität auch gut sein.

4k mit 60 Frames muss sie nicht können, vermutlich hol ich mir für Slow Motion dann irgendwann mal eine mit kleinerem Sensor die 4k mit 120 Frames kann.

Die Canon EOS-R fällt wohl schon mal weg weil sie bei 4k einen 1,7x crop hat. Vielleicht wäre die Sony a7R III was.




pillepalle
Beiträge: 1179

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Beitrag von pillepalle » Di 23 Jul, 2019 02:56

Eine gute Tilt Shift Optik ist das Nikkor PC-E f4/19mm das man für ca. 3.300,-€ bekommt.

https://www.nikon.de/de_DE/product/nikk ... mm-f-4e-ed

Der größte Nachteil bei extremen Weitwinkeln im Filmbereich ist, daß Du durch die gewölbte Frontlinse keine Filter verwenden kannst, die Du bei Außenaufnahmen eigentlich zwingend brauchst. Daher würde ich eher zu einem Ultraweitwinkel ohne Tilt-shift greifen, wie dem Zeiss Milvus 2.8/15mm das man für ca. 2.300,-€ bekommt.

https://www.zeiss.de/camera-lenses/foto ... -2815.html

oder etwas günstiger ist das IRIX 2.4/15mm (ca. 600,-€) zu dessen Qualität ich aber wenig sagen kann.

https://irixlens.com/lenses/15mm/

Ich persönlich glaube das es gerade beim Film extrem selten so weitwinkelige Objektive braucht, weil Du ja gerade beim Film auch die Option des Kameraschwenks hast, die Dir z.B. im Stillbereich fehlt. Außerdem sehen bereits 15mm Aufnahmen nicht mehr besonders gut aus, denn die extreme Verzerrung der Perspektive läßt alles was sich am Bildrand befindet nur noch krank ausehen. Mir persönlich erschließt sich daher der Sinn der neuen 11mm Optiken für's Vollformat auch nicht so richtig nicht und ich hätte wenig Lust damit zu arbeiten. Wird extrem schwierig dafür gute und passende Motive zu finden. Ich beengten Innenräumen würde ich eher zum 18mm greifen und schwenken. Das sieht viel besser aus als die Eieraufnahme mit einem Ultraweitwinkel.

VG




TomStg
Beiträge: 2028

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Beitrag von TomStg » Di 23 Jul, 2019 08:22

Natürlich gibt es noch mehr Hersteller von Tilt Shift Objektiven.
Hier ein schönes Beispiel, was man mit dieser Objektivart alles anstellen kann:
https://www.canon.de/pro/stories/ts-e-s ... ft-lenses/




Dhira
Beiträge: 33

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Beitrag von Dhira » Di 23 Jul, 2019 08:45

Danke, schau ich mir mal an :)

Um auch bei den extremen Weitwinkelobjektiven ND FIlter verwenden zu können wäre die Canon EOS R gut, da kann man ja den ND Filter zwischen Linse und Kamera setzen:
https://store.canon.de/canon-bajonettad ... /3443C005/

Nur da war ja das Problem mit dem 1,7x crop bei 4k.




Framerate25
Beiträge: 1024

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Beitrag von Framerate25 » Di 23 Jul, 2019 08:54

TomStg hat geschrieben:
Di 23 Jul, 2019 08:22
Natürlich gibt es noch mehr Hersteller von Tilt Shift Objektiven.
Hier ein schönes Beispiel, was man mit dieser Objektivart alles anstellen kann:
https://www.canon.de/pro/stories/ts-e-s ... ft-lenses/
Toll - jetzt hab ich Hunger!

Und zwar aufs Objektiv! 😉👍
Hab meine Ernährung umgestellt - Cola und Chips stehen jetzt links vorm Bildschirm.




Mediamind
Beiträge: 437

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Beitrag von Mediamind » Di 23 Jul, 2019 09:14

Noch ein Tipp: Das 8-18 mm Panleica f:2.8-4.0
Bei dieser Optik kann man einen ND Filter ganz konventionell aufschrauben. Gute Objektiv zu einem akzeptablen Preis von unter einem 1K
Die Gh5 korrigiert darüber hinaus das Objektiv, trotz des extremen Blickwinkels, ganz brauchbar intern.




Jörg
Beiträge: 7387

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Beitrag von Jörg » Di 23 Jul, 2019 09:21

Das hier genannte iaowa 9 mm hat eine abnehmbare GELI, ein Filtergewinde gehört dazu.

Wenn hier jetzt Vollformat ins Spiel kommt, sind die extremen Brennweiten ja nicht mehr angesagt, diese Tips galten für die eingangs angedachte mft cam.




handiro
Beiträge: 3119

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Beitrag von handiro » Di 23 Jul, 2019 23:16

ich hab mir das sushi video angesehen: nix für mich. diese minimale schärfe nur im bereich von 10 cm macht mich völlig kirre. total absurd diese fixierung auf unschärfe mit minimalem schärfe bereich. echt mal. das ist ja noch schlimmer als pixelpieping :-D
dabei mag ich sashimi und japanisches essen sowieso.
Good-Cheap-Fast....Pick Any 2




roki100
Beiträge: 2354

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Beitrag von roki100 » Di 23 Jul, 2019 23:28

also ich habe mir auch das Uschi Video angesehen und ich finde, dass das früher vll. zu analogen Zeiten etwas interessantes war und heute kein muss mehr, weil es dafür einfache Filter in DaVinci, Apple Motion, After Effects etc. gibt.




Huitzilopochtli
Beiträge: 224

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Beitrag von Huitzilopochtli » Do 25 Jul, 2019 08:11

Ich würde gern das 9mm Loawa mit einem t/s Adapter an der bmpcc4k verwenden, habe allerdings noch keinen passenden Adapter gefunden, bzw. keine passende Kombi. Das loawa gibts als Sony e-Mount, Fuji und mft.

Liegt das wieder am auflagemaß?




Dhira
Beiträge: 33

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Beitrag von Dhira » Fr 26 Jul, 2019 03:41

Momentan tendiere ich zur Panasonic Lumix S1H, die im Herbst erhältlich sein wird. Sie kann 4k 60p in 10 bit und V-Log mit 14 Blendenstufen und außerdem noch 5,9k 30p :D

Da die S1 auch schon 4k ohne crop aufzeichnen konnte wird es die S1H sicher auch können.

Jetzt brauche ich nur noch ein geeignetes Objektiv, welche Brennweite würdet ihr für Außen- und Innenaufnahmen von Architektur nehmen?

Am liebsten hätte ich ja ein Tilt Shift Objektiv gehabt. Es passen auch alle Objektive mit L Mount von Sigma und Leica, aber leider hat weder Panasonic noch einer der anderen beiden Hersteller ein Tilt Shift Objektiv mit L Mount. Dann muss ich wohl doch ein normales mit Festbrennweite nehmen oder ich schließe über einen Adapter ein EF oder PL Objektiv an und könnte so z.B. das recht günstige und gut bewertete Samyang 24mm Tilt Shift benutzen.

Bevor ich das mache werde ich aber schauen ob ich auch einfach mit meiner Drohne oft genug gute Außenaufnahmen hinbekomme, ohne dass das Gebäude nach hinten fällt, das einzige was mich davon abhält wird wohl sein, dass ich mit der Drohne nicht fliegen darf (wegen ner Flugverbotszone oder weil ich über andere Grundstücke fliegen müsste und der Besitzer es nicht erlaubt).

In Lightroom kann man ja das Fallen der Gebäude korrigieren, verliert dann aber einiges an Pixel. Weiß jemand ob das in Premiere auch möglich ist? Ich habe keine Tutorials dazu gefunden. Ich würde dann zwar auch einiges an Pixel verlieren aber vielleicht würde es ja gehen wenn ich in 5,9k aufnehme und das Video dann noch zur Not ganz leicht strecke, damit es auf die 4k Timeline passt.




Huitzilopochtli
Beiträge: 224

Re: Objektiv für BMPCC4k um Immobilien zu filmen

Beitrag von Huitzilopochtli » Fr 26 Jul, 2019 14:20

Huitzilopochtli hat geschrieben:
Do 25 Jul, 2019 08:11
Ich würde gern das 9mm Loawa mit einem t/s Adapter an der bmpcc4k verwenden, habe allerdings noch keinen passenden Adapter gefunden, bzw. keine passende Kombi. Das loawa gibts als Sony e-Mount, Fuji und mft.

Liegt das wieder am auflagemaß?
Hat jemand Erfahrung mit den Adaptern? Würde es funktionieren eine laowa 9mm ef-m linse auf ef-s zu konvertieren, und das ganze mit einem Shift-Adapter von ef-s an der bmpcc4k zu verwenden.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Rosco MIXBOOK: Das erste digitale Farbmusterbuch für die Filmset-Beleuchtung
von slashCAM - Di 9:06
» Fernseher als PC Monitor nutzen?
von Jost - Di 9:05
» Mac Pro 5,1 mit Mavericks, High Sierra und Mojave – klappt!
von handiro - Di 0:13
» Kopfhörer für EB/Ton
von rabe131 - Mo 23:46
» Mikrofonmontage - hängend oder stehend
von rush - Mo 22:21
» Bit Problem? Was ist hier los?
von Mantas - Mo 19:45
» Northern Norway - Over the clouds in Senja
von Auf Achse - Mo 11:33
» HD-Videos verteilen
von gunman - Mo 10:49
» Showreel
von t0mmY - Mo 9:32
» Davinci Resolve 16 stürzt beim Color Grading/Correction ab
von Bruno Peter - So 23:10
» Cine Lens Mods von Cinematics
von Sammy D - So 18:46
» Hunters - Teaser
von Funless - So 15:55
» Frage zu Filmconvert
von Balulilu - So 11:25
» Mit 80 Jahren um die Welt
von klusterdegenerierung - So 11:17
» Aufnehmen des Beamer Signal bei Präsentationen?
von prime - So 8:59
» Canon EOS-1D X Mark III - erste DSLR mit interner RAW Videoaufnahme u. 4K 10 Bit 60p LOG = Red-Killer?
von pillepalle - So 8:43
» Blackmagic Pocket Cinema 4k - Footage Problem
von cantsin - Sa 22:07
» Colorgrading: wie würdet ihr das stylen?
von roki100 - Sa 22:01
» Emfehlung Videofunkstrecke
von Asahi - Sa 21:46
» wie geil ist das denn?
von roki100 - Sa 20:57
» Kaufberatung - Monitor + Laptop
von MFP - Sa 19:11
» Garage Filmmaking
von Darth Schneider - Sa 18:11
» Benro Gimbl R1
von Peter Friesen - Sa 15:11
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K mit S35 Sensor und Canon EF Mount vorgestellt
von roki100 - Sa 13:26
» Suche: Freefly Movi
von flokke - Sa 12:56
» iPhone apps zur Audio-Aufnahme
von Lorphos - Sa 11:17
» Canon stellt EOS 90D DSLR und EOS M6 Mark II DSLM mit APS-C Sensor und 4K Video offiziell vor
von Darth Schneider - Sa 9:12
» JOKER - Teaser Trailer
von Mediamind - Sa 6:49
» Atomos kauft Timecode Systems - bald neue Produkte für Multicam-Synchronisation per Funk
von Mediamind - Sa 6:45
» Slim-DVD-Hüllen gehen immer wieder auf...
von MK - Sa 1:13
» Neues, universelles Steuer-Pult von Loupedeck - Creative Tool
von R S K - Fr 20:09
» Boya BY-M1DM Dual Lavalier - diskrete Kanäle?
von Tscheckoff - Fr 19:48
» Nikon stellt hochlichtstarkes NIKKOR Z 58mm 1:0,95 S Noct für 8.999,- Euro und neue Objektiv-Roadmap vor
von pillepalle - Fr 19:40
» DJI stellt leichten Ronin-SC (Compact) Einhand-Gimbal für spiegellose Kameras bis 2 kg vor
von klusterdegenerierung - Fr 18:39
» CDA-TEK 3C Cinema Camera Control v1.4 unterstützt Tilta Nucleus Nano
von teichomad - Fr 17:23
 
neuester Artikel
 
REDs Compressed RAW Patent bleibt gültig

Compressed RAW-Aufzeichnung in der Kamera - Wer hats erfunden? Jedenfalls nicht die Schweizer. Vielmehr gebührt - jetzt juristisch bestätigt- weiterhin RED die Ehre. Und damit auch das Recht für weitere Lizenzforderungen? weiterlesen>>

DJI Mavic Mini im Praxistest

Die neue nur 250g leichte DJI Mavic Mini benötigt weder Kennzeichen noch Drohnenführerschein. Wir haben die neue ultraleichte Einsteigerdrohne getestet und wollten wissen: Ist die Mavic Mini gut genug für Pros? Worauf sollte man bei der Mavic Mini achten? Und kann man sie wirklich ohne Einschränkungen überall fliegen? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).