Nikon Forum



Nikon 1 J5 ohne Mikrofonanschluss



... was Nikon-Modelle betrifft, die keine eigene Kategorie haben
Antworten
daisytaste
Beiträge: 2

Nikon 1 J5 ohne Mikrofonanschluss

Beitrag von daisytaste » Mo 16 Mai, 2016 17:03

Als absolute Anfängerin möchte ich zu Hause Videos drehen und habe dafür eine Nikon 1 J5.
Mit Schrecken musste ich feststellen, dass sie keinen Mikrofonanschluss hat.

Am liebsten wäre mir, wenn ein Technikfreak da draussen die ultimative Lösung hat, eine Kamera trotz fehlendem Mikrofonanschluss anzuschliessen damit ich mir die ganze Synchronisationsgeschichte danach sparen kann...

Wenn nicht muss es irgendwie gehen, den Ton für das Video separat aufzunehmen und dann zu synchronisieren. Allerdings habe ich gelesen, dass man ab einigen Minuten Synchronisationsprobleme bekommt. Ist das wirklich so?
Oder was ist die beste (und vor allem einfachste und kostengünstigste) Möglichkeit, ein Video mit guten Ton aufzunehmen? Mir gefallen diese Lavaliermikrofone... Allerdings habe ich hierzu auch noch eine Frage: Wo wird der Ton gespeichert, der damit aufgenommen wird? In diesem Kästchen, dass hinten an der Hose befestigt ist? Oder muss man da noch was dazu kaufen und das "Kästchen" sendet den Ton per Funk dann dahin?

Danke für jede Antwort! Gerne auch mit Produktempfehlungen...




cantsin
Beiträge: 5818

Re: Nikon 1 J5 ohne Mikrofonanschluss

Beitrag von cantsin » Mo 16 Mai, 2016 17:22

Die J5 hat noch einen anderen Nachteil - dass sie die in Europa verbreitete Bildwiederholrate von 25 Bildern/Sekunde (und auch die Kino-Bildwiederholrate von 24 Bildern/Sekunde) nicht beherrscht, sondern nur 30 Bilder/Sekunde. Das ist prima für Webvideo, aber suboptimal für DVD/Bluray. Wichtig ist, im Kameramenü die "Flicker reduction" für Europa einzuschalten, sondern flimmern Straßen- und Energiesparlampen.

Die preisgünstigte und einfachste Lösung für externe Tonaufnahme ist ein Zoom H1-Audiorekorder für ca. 100 Euro, der auch ein gutes eingebautes Mikrophon hat. Das taugt vor allem für Atmosphären. Für Sprachaufnahmen ist in der Tat ein Lavalier zu empfehlen, günstige und gute Modelle gibt es von Audio Technica - ein echter Preistip jedoch ist das Aputure A.Lav für ungefähr 35 Euro.

Das anschließende Zusammenfügen/Synchronisieren von Bild und Ton ist nervig, wird aber heute von vielen Schnittprogrammen wie Premiere und Final Cut Pro X mit Automatikhilfe erledigt.

- Es gibt in der Tat besser geeignete Hybridkamera für Foto und Video wie z.B. die Panasonic G6 oder die LX100, aber eine Anschaffung von externem Audiorecorder und ggfs. Lavalier ist so oder so kein Fehlkauf, sondern sinnvolle Ergänzung jeder Videokamera.




gunman
Beiträge: 1271

Re: Nikon 1 J5 ohne Mikrofonanschluss

Beitrag von gunman » Mo 16 Mai, 2016 18:01

daisytaste hat geschrieben:Als absolute Anfängerin möchte ich zu Hause Videos drehen und habe dafür eine Nikon 1 J5.
Mit Schrecken musste ich feststellen, dass sie keinen Mikrofonanschluss hat.

Am liebsten wäre mir, wenn ein Technikfreak da draussen die ultimative Lösung hat, eine Kamera trotz fehlendem Mikrofonanschluss anzuschliessen damit ich mir die ganze Synchronisationsgeschichte danach sparen kann...

Wenn nicht muss es irgendwie gehen, den Ton für das Video separat aufzunehmen und dann zu synchronisieren. Allerdings habe ich gelesen, dass man ab einigen Minuten Synchronisationsprobleme bekommt. Ist das wirklich so?
Oder was ist die beste (und vor allem einfachste und kostengünstigste) Möglichkeit, ein Video mit guten Ton aufzunehmen? Mir gefallen diese Lavaliermikrofone... Allerdings habe ich hierzu auch noch eine Frage: Wo wird der Ton gespeichert, der damit aufgenommen wird? In diesem Kästchen, dass hinten an der Hose befestigt ist? Oder muss man da noch was dazu kaufen und das "Kästchen" sendet den Ton per Funk dann dahin?

Danke für jede Antwort! Gerne auch mit Produktempfehlungen...

HALLO,

Wenn Du wirklich einigermassen ordentlich filmen willst, dann verkaufe diese Kamera schleunigst und schaffe dir entweder eine reine Videokamera an oder eine kleine Spiegellose wie z.B. Die Lx 100 ( es gibt noch viele andere) aber mit Mikrofonanschluss !!
ich weiss nicht wer dir diese nikon empfohlen hat, aber in meinen Augen war das ein Fehlkauf.
Ich entnehme aus deinem post, dass du hinsichtlich der Filmerei ein Anfänger bist. Das macht ja nichts, wenn Du weitere konkrete Fragen hast, wird dir hier im Forum bestimmt gerne geholfen.
Was mich nicht umbringt macht mich nur stärker




daisytaste
Beiträge: 2

Re: Nikon 1 J5 ohne Mikrofonanschluss

Beitrag von daisytaste » Mo 16 Mai, 2016 19:33

Hallo und vielen Dank für eure Antworten!

Die Nikon werde ich leider behalten müssen weil sie ein Geschenk war und ich es nicht übers Herz bringen würde zu sagen, dass ich nun doch eine andere möchte. Falsch gewünscht, mein Fehler, also bade ich ihn aus.

Die Qualität der Aufnahmen finde ich ausreichend für das was ich vorhabe. Die Videos sind am Ende für YouTube gedacht.
Vielen Dank für den Tipp mit der flicker reduction.

Ich hatte eigentlich vor alles mit Windows Movie Maker zu schneiden...Falls ich irgendwann routinierter bin und sicher bin, mit den Aufnahmen weitermachen zu wollen, möchte ich erst in ein besseres Programm investieren. Ausserdem fürchte ich mich etwas vor der Bedienung, da wahrscheinlich alles viel professioneller ist bei Premiere...

Wenn ich nun ein Lavaliermikro kaufe, brauche ich dann noch ein Recorder oder sowas? Wo geht der Ton hin resp. wie bringe ich diesen dann auf den Computer? Es wird ja wahrscheinlich nicht reichen, nur das Mikro zu kaufen. Sorry für mein Unwissen und ein riesiges Dankeschön für eure Hilfe!




cantsin
Beiträge: 5818

Re: Nikon 1 J5 ohne Mikrofonanschluss

Beitrag von cantsin » Di 17 Mai, 2016 00:09

Als Recorder für das Lavalier wie gesagt den Zoom H1. Das Mikrophon kann direkt angeschlossen werden. Als Resultat kriegst Du Audiodateien auf einer SD-Karte, die Du auf Deinen Rechner kopierst. Synchronisation in Windows Movie Maker ist allerdings eine Tortur.
Zuletzt geändert von cantsin am Di 17 Mai, 2016 11:08, insgesamt 2-mal geändert.




Skeptiker
Beiträge: 4940

Re: Nikon 1 J5 ohne Mikrofonanschluss

Beitrag von Skeptiker » Di 17 Mai, 2016 00:28

cantsin hat geschrieben:Als Recorder für das Lavalier wie gesagt den Zoom H1. ...
Vielleicht noch eine (nur wenig teurere) Alternative zum Zoom H1:

Olympus LS-12.

Testbericht mit Tonbeispielen:
https://www.audiotranskription.de/olympus-ls-12-ls-14

Hier zurzeit für 133 EUR:
http://www.thomann.de/de/olympus_ls_12.htm


Ich habe den Vorgänger LS-5, von dem ich nach wie vor überzeugt bin: Form, Handhabung und Ton!
Hat relativ rauscharme Line- und Mikrofon-Eingänge!

Für das Lavalier kann evtl. "Plugin Power" am Aufnahmegerät nötig sein (ich kenne mich aber zu wenig aus mit Lavaliers). Das ist eine zuschaltbare, schwache Spannung von etwa 3 bis 10 Volt am Mikrofon-Eingang, um externe Geräte (Mikrofone) ohne eigenen Strom damit zu versorgen.




domain
Beiträge: 10872

Re: Nikon 1 J5 ohne Mikrofonanschluss

Beitrag von domain » Di 17 Mai, 2016 08:25

Die Qualität der kamerainternen Mikros ist von externen auch nicht mehr soo weit entfernt.
Und wenn du nicht gerade vorhast, hauptsächlich nur dich selbst bei einem YT-Vortrag zu filmen, kann man die Kamera selbst auch als nah besprochenen Recorder benutzen, das Bild ist dann ja unwichtig.

Ansonsten möglichst nahe ran mit Kamera, also eher Großaufnahmen von den sprechenden Personen mit abwechslungsreichem Schnitt zum eigentlichen Thema.
Ich finde dieses elendslange Herumlabern auf vielen YT-Videos einfach unmöglich. Da wird die Kamera aufgestellt und so bleibt sie dann auch häufig während des gesamten Videos stehen.
Aber diese Vorgangsweise hast du ja bestimmt nicht ins Auge gefasst :-)




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?
von pillepalle - Do 1:48
» Adobe After Effects 2018 Action Essentials 2
von nahmo - Do 1:10
» CanXM2 Kassettenfachdeckel defekt
von Jalue - Do 0:29
» BM Pocket 4k - Lie­fer­ter­min un­be­kannt
von motiongroup - Mi 22:50
» Red Giant bringt üppige VFX Suite für Adobe After Effects
von roki100 - Mi 21:16
» DRONES - Sci-Fi- / Hacker-Kurzfilm
von Nathanjo - Mi 20:50
» Neuer H265 Codec ist raus
von Frank Glencairn - Mi 19:50
» ARD Dokumentarfilm-Wettbewerb 2019/2020: es locken 250.000 Euro und ein Sendeplatz
von kling - Mi 19:17
» Pocket 4k - Zuverlässigkeit in der Praxis
von freezer - Mi 19:09
» DIY Sunhood BMPCC4K / BMPCC
von roki100 - Mi 17:48
» Neues "Do-it-yourself (DIY) und Bastelprojekte"-Unterforum
von tom - Mi 16:45
» Umfrage: Was hält dich bei deinem Schnittprogramm? (Mehrfachauswahl)
von pixelschubser2006 - Mi 12:37
» BMPCC immer noch unschlagbar?
von roki100 - Mi 12:34
» Adobe entwickelt Methode, um manipulierte Gesichtsphotos zu erkennen
von Frank B. - Mi 11:48
» Gute Beispiele Recruiting/Corporate Culture Videos?
von domain - Mi 11:39
» Sony AX700: Hotshoe-Klappe entfernen?
von Mediamind - Mi 10:41
» SONY PMW F5 Set
von nachteule - Mi 1:42
» DaVinci Resolve 15 Free läuft nur nicht flüssig // AMD-System
von DeeZiD - Di 23:00
» Neues RØDE TF-5 Kleinmembran-Kondensatormikrofon verfügbar
von slashCAM - Di 17:27
» Künstler: Simon Ubsdell und Apple Motion
von roki100 - Di 17:20
» AMD Radeon VII - der DaVinci Resolve Afterburner
von Frank Glencairn - Di 16:40
» Kamerawagen (Track)
von domain - Di 13:19
» MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von Huitzilopochtli - Di 12:09
» Märchen statt Realismus - Interview zur Entstehung von O Beautiful Night (Regie / Kamera)
von slashCAM - Di 10:40
» Meike 25mm T2.2 = tatsächlich baugleich mit Veydra?!
von schloerg - Di 9:30
» Canopus ADVC 300 oder Canopus ADVC 500? TBC am Videorecorder?
von slushy - Di 7:37
» Komplettes Video und Kamera Equipment für 10.000€
von Jan - Mo 22:25
» Nikons spiegellose D5 Alternative im Anflug - 8K Video und interne ProRes RAW Aufnahme?
von pillepalle - Mo 21:32
» Filming the Speed of Light at 10 trillion FPS
von Funless - Mo 19:54
» Welche SD-Karte für die Pocket 4K?
von rush - Mo 18:15
» JVC GY-HC550E oder Panasonic AG-CX350..
von xandix - Mo 17:46
» EIZO EV2456 oder NEC EA245WMi ?
von fubal147 - Mo 15:43
» Erfahrung mit Funkadaptern bei Reportageeinsatz ?
von Auf Achse - Mo 15:42
» Adobe Creative Cloud: keine Installation älterer Software-Versionen mehr möglich
von Henning Bischof - Mo 12:19
» 10 Bit 420 vs 8Bit 422
von Seba Peh - Mo 10:28
 
neuester Artikel
 
Märchen statt Realismus - Interview zur Entstehung von O Beautiful Night (Regie / Kamera)

In Kürze kommt mit "O Beautiful Night" ein Debütfilm mit Seltenheitswert in die Kinos: eine deutsche Produktion, die beispielsweise Witz hat, ohne albern zu sein. Wir haben uns mit dem Regisseur Xaver Böhm und der Kamerafrau Jieun Yi über sehr neonlastige Bilder unterhalten, darüber wie man eine märchenhafte Stimmung erzeugt, wie sich die Produktion eines echt gedrehten Films von animierten Filmprojekten unterscheidet u.v.m. weiterlesen>>

AMD Radeon VII - der DaVinci Resolve Afterburner

Mit der AMD Radeon VII ist AMD im Februar eine echte Überraschung geglückt. Als leicht abgespeckte Profikarte für den Gaming- und Content-Creator Markt gibt es unerwartet viel Leistung zum Kampfpreis von 700 Euro... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
YGT - Sinking Ship

Computergenerierte Visuals mit ziemlich analog anmutendem Reiz, was sicher auch an der gezeigten Welt liegt, die sehr an Fantasy-Vorstellungen mit surrealen Einschlägen erinnert -- ein paar Infos zur Entstehung hier.