Nikon Forum



Nikon 1 J5 ohne Mikrofonanschluss



... was Nikon-Modelle betrifft, die keine eigene Kategorie haben
Antworten
daisytaste
Beiträge: 2

Nikon 1 J5 ohne Mikrofonanschluss

Beitrag von daisytaste » Mo 16 Mai, 2016 17:03

Als absolute Anfängerin möchte ich zu Hause Videos drehen und habe dafür eine Nikon 1 J5.
Mit Schrecken musste ich feststellen, dass sie keinen Mikrofonanschluss hat.

Am liebsten wäre mir, wenn ein Technikfreak da draussen die ultimative Lösung hat, eine Kamera trotz fehlendem Mikrofonanschluss anzuschliessen damit ich mir die ganze Synchronisationsgeschichte danach sparen kann...

Wenn nicht muss es irgendwie gehen, den Ton für das Video separat aufzunehmen und dann zu synchronisieren. Allerdings habe ich gelesen, dass man ab einigen Minuten Synchronisationsprobleme bekommt. Ist das wirklich so?
Oder was ist die beste (und vor allem einfachste und kostengünstigste) Möglichkeit, ein Video mit guten Ton aufzunehmen? Mir gefallen diese Lavaliermikrofone... Allerdings habe ich hierzu auch noch eine Frage: Wo wird der Ton gespeichert, der damit aufgenommen wird? In diesem Kästchen, dass hinten an der Hose befestigt ist? Oder muss man da noch was dazu kaufen und das "Kästchen" sendet den Ton per Funk dann dahin?

Danke für jede Antwort! Gerne auch mit Produktempfehlungen...




cantsin
Beiträge: 5262

Re: Nikon 1 J5 ohne Mikrofonanschluss

Beitrag von cantsin » Mo 16 Mai, 2016 17:22

Die J5 hat noch einen anderen Nachteil - dass sie die in Europa verbreitete Bildwiederholrate von 25 Bildern/Sekunde (und auch die Kino-Bildwiederholrate von 24 Bildern/Sekunde) nicht beherrscht, sondern nur 30 Bilder/Sekunde. Das ist prima für Webvideo, aber suboptimal für DVD/Bluray. Wichtig ist, im Kameramenü die "Flicker reduction" für Europa einzuschalten, sondern flimmern Straßen- und Energiesparlampen.

Die preisgünstigte und einfachste Lösung für externe Tonaufnahme ist ein Zoom H1-Audiorekorder für ca. 100 Euro, der auch ein gutes eingebautes Mikrophon hat. Das taugt vor allem für Atmosphären. Für Sprachaufnahmen ist in der Tat ein Lavalier zu empfehlen, günstige und gute Modelle gibt es von Audio Technica - ein echter Preistip jedoch ist das Aputure A.Lav für ungefähr 35 Euro.

Das anschließende Zusammenfügen/Synchronisieren von Bild und Ton ist nervig, wird aber heute von vielen Schnittprogrammen wie Premiere und Final Cut Pro X mit Automatikhilfe erledigt.

- Es gibt in der Tat besser geeignete Hybridkamera für Foto und Video wie z.B. die Panasonic G6 oder die LX100, aber eine Anschaffung von externem Audiorecorder und ggfs. Lavalier ist so oder so kein Fehlkauf, sondern sinnvolle Ergänzung jeder Videokamera.




gunman
Beiträge: 1265

Re: Nikon 1 J5 ohne Mikrofonanschluss

Beitrag von gunman » Mo 16 Mai, 2016 18:01

daisytaste hat geschrieben:Als absolute Anfängerin möchte ich zu Hause Videos drehen und habe dafür eine Nikon 1 J5.
Mit Schrecken musste ich feststellen, dass sie keinen Mikrofonanschluss hat.

Am liebsten wäre mir, wenn ein Technikfreak da draussen die ultimative Lösung hat, eine Kamera trotz fehlendem Mikrofonanschluss anzuschliessen damit ich mir die ganze Synchronisationsgeschichte danach sparen kann...

Wenn nicht muss es irgendwie gehen, den Ton für das Video separat aufzunehmen und dann zu synchronisieren. Allerdings habe ich gelesen, dass man ab einigen Minuten Synchronisationsprobleme bekommt. Ist das wirklich so?
Oder was ist die beste (und vor allem einfachste und kostengünstigste) Möglichkeit, ein Video mit guten Ton aufzunehmen? Mir gefallen diese Lavaliermikrofone... Allerdings habe ich hierzu auch noch eine Frage: Wo wird der Ton gespeichert, der damit aufgenommen wird? In diesem Kästchen, dass hinten an der Hose befestigt ist? Oder muss man da noch was dazu kaufen und das "Kästchen" sendet den Ton per Funk dann dahin?

Danke für jede Antwort! Gerne auch mit Produktempfehlungen...

HALLO,

Wenn Du wirklich einigermassen ordentlich filmen willst, dann verkaufe diese Kamera schleunigst und schaffe dir entweder eine reine Videokamera an oder eine kleine Spiegellose wie z.B. Die Lx 100 ( es gibt noch viele andere) aber mit Mikrofonanschluss !!
ich weiss nicht wer dir diese nikon empfohlen hat, aber in meinen Augen war das ein Fehlkauf.
Ich entnehme aus deinem post, dass du hinsichtlich der Filmerei ein Anfänger bist. Das macht ja nichts, wenn Du weitere konkrete Fragen hast, wird dir hier im Forum bestimmt gerne geholfen.
Was mich nicht umbringt macht mich nur stärker




daisytaste
Beiträge: 2

Re: Nikon 1 J5 ohne Mikrofonanschluss

Beitrag von daisytaste » Mo 16 Mai, 2016 19:33

Hallo und vielen Dank für eure Antworten!

Die Nikon werde ich leider behalten müssen weil sie ein Geschenk war und ich es nicht übers Herz bringen würde zu sagen, dass ich nun doch eine andere möchte. Falsch gewünscht, mein Fehler, also bade ich ihn aus.

Die Qualität der Aufnahmen finde ich ausreichend für das was ich vorhabe. Die Videos sind am Ende für YouTube gedacht.
Vielen Dank für den Tipp mit der flicker reduction.

Ich hatte eigentlich vor alles mit Windows Movie Maker zu schneiden...Falls ich irgendwann routinierter bin und sicher bin, mit den Aufnahmen weitermachen zu wollen, möchte ich erst in ein besseres Programm investieren. Ausserdem fürchte ich mich etwas vor der Bedienung, da wahrscheinlich alles viel professioneller ist bei Premiere...

Wenn ich nun ein Lavaliermikro kaufe, brauche ich dann noch ein Recorder oder sowas? Wo geht der Ton hin resp. wie bringe ich diesen dann auf den Computer? Es wird ja wahrscheinlich nicht reichen, nur das Mikro zu kaufen. Sorry für mein Unwissen und ein riesiges Dankeschön für eure Hilfe!




cantsin
Beiträge: 5262

Re: Nikon 1 J5 ohne Mikrofonanschluss

Beitrag von cantsin » Di 17 Mai, 2016 00:09

Als Recorder für das Lavalier wie gesagt den Zoom H1. Das Mikrophon kann direkt angeschlossen werden. Als Resultat kriegst Du Audiodateien auf einer SD-Karte, die Du auf Deinen Rechner kopierst. Synchronisation in Windows Movie Maker ist allerdings eine Tortur.
Zuletzt geändert von cantsin am Di 17 Mai, 2016 11:08, insgesamt 2-mal geändert.




Skeptiker
Beiträge: 4596

Re: Nikon 1 J5 ohne Mikrofonanschluss

Beitrag von Skeptiker » Di 17 Mai, 2016 00:28

cantsin hat geschrieben:Als Recorder für das Lavalier wie gesagt den Zoom H1. ...
Vielleicht noch eine (nur wenig teurere) Alternative zum Zoom H1:

Olympus LS-12.

Testbericht mit Tonbeispielen:
https://www.audiotranskription.de/olympus-ls-12-ls-14

Hier zurzeit für 133 EUR:
http://www.thomann.de/de/olympus_ls_12.htm


Ich habe den Vorgänger LS-5, von dem ich nach wie vor überzeugt bin: Form, Handhabung und Ton!
Hat relativ rauscharme Line- und Mikrofon-Eingänge!

Für das Lavalier kann evtl. "Plugin Power" am Aufnahmegerät nötig sein (ich kenne mich aber zu wenig aus mit Lavaliers). Das ist eine zuschaltbare, schwache Spannung von etwa 3 bis 10 Volt am Mikrofon-Eingang, um externe Geräte (Mikrofone) ohne eigenen Strom damit zu versorgen.




domain
Beiträge: 10752

Re: Nikon 1 J5 ohne Mikrofonanschluss

Beitrag von domain » Di 17 Mai, 2016 08:25

Die Qualität der kamerainternen Mikros ist von externen auch nicht mehr soo weit entfernt.
Und wenn du nicht gerade vorhast, hauptsächlich nur dich selbst bei einem YT-Vortrag zu filmen, kann man die Kamera selbst auch als nah besprochenen Recorder benutzen, das Bild ist dann ja unwichtig.

Ansonsten möglichst nahe ran mit Kamera, also eher Großaufnahmen von den sprechenden Personen mit abwechslungsreichem Schnitt zum eigentlichen Thema.
Ich finde dieses elendslange Herumlabern auf vielen YT-Videos einfach unmöglich. Da wird die Kamera aufgestellt und so bleibt sie dann auch häufig während des gesamten Videos stehen.
Aber diese Vorgangsweise hast du ja bestimmt nicht ins Auge gefasst :-)




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Tukur-Tatort am nä So: "Murot und das Murmeltier"
von Funless - Mo 19:35
» Neuer MFT-Sensor MST4323 von Fairchild - evtl. für Blackmagic Kameras?
von -paleface- - Mo 19:23
» Nikon D850 oder Fujifilm X-T3 (oder was ganz anderes?)
von maiurb - Mo 19:10
» Audiospuren anordnen
von Asjaman - Mo 19:08
» Mein erstes Kurzfimdrehbuch
von 7River - Mo 19:03
» VDL: Lookangleichung
von 3Dvideos - Mo 18:40
» Alita: Battle Angel - Offizieller Trailer
von 7River - Mo 18:22
» Welcher Full HD Camcorder, welche Bearbeitung für Linux
von roki100 - Mo 17:59
» Dummy Frage: Sony RX100 MK1 vs Huawei P20 Pro Handy
von Jan - Mo 17:53
» Mavic Air SW Fehler?
von blueplanet - Mo 17:01
» Schauspieler - Gagefrage!
von Drushba - Mo 15:24
» Premiere export in m4v mit auswahlbarer Audiospur
von Alf_300 - Mo 14:40
» Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On
von freezer - Mo 12:44
» Final Cut Audio und Video trennen
von Chiara - Mo 12:19
» Polaroid mal anders.....
von ruessel - Mo 11:28
» Vegas Movie Studio 16 mit Wizard und interaktivem Storyboard
von slashCAM - Mo 8:40
» Ärger um die Oscarverleihung: Scorsese, Tarantino, Wenders, Robert De Niro u.a. protestieren
von Darth Schneider - Mo 7:13
» Warum sind US-Serien so viel besser?
von iasi - Mo 6:20
» DJI Osmo Pocket ist verfügbar und bekommt neuen Zeitlupen-Modus (Firmware-Update)
von klusterdegenerierung - Mo 0:13
» Canon stellt spiegellose Vollformat EOS RP mit 4K Video für 1.499,- Euro vor
von rush - So 23:13
» Der Kameramarkt 2018 -- weniger Verkäufe, steigende Preise
von Frank B. - So 19:32
» Update 6.1 für Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K bringt u.a. Pixel Remapping und bessere Audioaufnahme
von iasi - So 17:43
» FUJI X-T30 kann F-log und 10 Bit 4:2:2 über HDMI
von Jörg - So 13:55
» AOC CQ32G1: Curved 31.5" QHD Monitor mit 124% sRGB
von slashCAM - So 12:00
» Erfahrungen mit 7artisans o.ä. Objektiven?
von Jott - So 11:14
» Video zieht seltsam hinterher nach rendern.
von Flipmode - So 11:09
» Kinopremiere unseres kleinen Spielfilmes
von Heinrich123 - So 11:08
» Nominierungen für den Deutschen Kamerapreis 2019 stehen fest
von Darth Schneider - So 9:20
» mini landscapes - BMPCC4K - Miniaturprojekt
von Cinemator - Sa 18:27
» Kamera Kamerakran aus Carbon / Jib Traveller
von srone - Sa 18:06
» >Der LED Licht Thread<
von klusterdegenerierung - Sa 17:49
» Passion für Lost Places
von klusterdegenerierung - Sa 17:39
» Buchgroßhändler Koch, Neff und Volckmar (KNV) meldet Insolvenz an
von cantsin - Sa 14:44
» WIN10 4K Ansicht, wie macht ihr das?
von klusterdegenerierung - Sa 11:24
» Atomos stellt 5“ HDR 1920x1080 HDMI Kameramonitor Shinobi mit 1000 Nits vor
von rob - Sa 10:53
 
neuester Artikel
 
Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On

Wir hatten bereits Gelegenheit zu einem ersten kurzen Hands-On mit dem heute offiziell vorgestellten 5 HDR Monitor SHINOBI von Atomos. Der 1000 Nit-fähige HDR-Kameramonitor wiegt lediglich 200g und bietet alle Monitoring-Funktionen des NinjaV (und noch etwas mehr). Durch das fehlende Aufnahmemodul ergeben sich deutlich längere Akkulaufzeiten im lüfterlosen Betrieb. Hier unsere ersten Eindrücke zum 5 Atomos Shinobi Kameramonitor weiterlesen>>

Canon XF705 - Teil 2: Sensor-Bildqualität und Bewertung

Im ersten Teil unseres Tests haben wir uns ja schon mit dem gesamten Drumherum der XF705 befasst, doch nun gehts Buchstäblich ans Eingemachte. Wie schlägt sich der neue 4K-Bolide von Canon in der Bildqualität? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
mini landscapes

Epische Landschaftsimpressionen -- gefilmt im Studio, in Miniatur... Zu erkennen ist dies teilweise nur an der Größe der Sandkörner und Schneeflocken. Wie im Abspann zu sehen ist, wurde anscheinend mit der Blackmagic Pocket CC 4K und dem sondenähnlichen Laowa Makro-Objektiv gedreht.