Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr Forum



Grafikkarte mit 8 GB für Davinci Resolve



Die Hardware ist tot, es lebe die Hardware. Fragen zu Optimierung von Schnittsystemen, den idealen Komponenten sowie Verkabelungen, RAID...
Antworten
GaToR-BN
Beiträge: 240

Grafikkarte mit 8 GB für Davinci Resolve

Beitrag von GaToR-BN » Do 17 Mär, 2022 13:59

Nach langer Wartezeit und immer Problemen mit einer Geforce 960 (2 GB) überlege ich hier ein Update. Mein Rechner ist ein AMD 2600X mit 32 GB RAM.

Was haltet Ihr von der Geforce 3050 8 GB für ca. 330 Eur?

Einen Alternative wäre höchstens eine gebrauchte Karte, wobei sich das Risiko wahrscheinlich nicht lohnt (AMD 580 bei ca. 250 Eur) und ich ja die MwSt. ja eh als durchlaufenden Posten habe.




Jost
Beiträge: 1830

Re: Grafikkarte mit 8 GB für Davinci Resolve

Beitrag von Jost » Fr 18 Mär, 2022 09:01

VideoRam ist nur von Bedeutung für Gamer. Selbst in niedrigen Auflösungen sorgt VRam-Mangel für Ruckler. Die Mindestanforderungen für Spiele verlangen immer größeres Ram. Darum 8GB-VRam gepaart mit einer Einsteiger-Grafikkarte wie die 3050.

Beim Videoschnitt ist VRam nicht das einzige Nadelöhr. Es geht auch um Rechenleistung. Hier ist die 3050 quasi ein als Rennpferd verkleideter Zwerg-Esel. Egal, wie Du die Peitsche schwingst, Du gehst nicht als Erster durchs Ziel.

Selbstverständlich ein Update zur 960. Aber auch hier gilt wieder: Welche Rolle soll der Faktor Zeit spielen? Wie sieht das Rohmaterial aus? Ich bin mit einer leistungsfähigeren 2070 Super unterwegs. Geht es um das Entrauschen von BRAW in hohen Bildraten, schleppt die sich mit 5 FPS vor sich hin. BM ist Kooperationspartner von Nvidia, was De- und Encodieren angeht. Entrauschen ist Rechenleistung.
Eine 3950-CPU ist noch langsamer.
Auch wenn Dich das Schlucken lässt: Eigentlich sollte es eine 3080er sein. Nicht weil mehr VRam, sondern wegen der Rechenleistung. Eine 3070TI habe ich bereits getestet. Gegenüber der 3080 ist die schlicht zu teuer.




Frank Glencairn
Beiträge: 16002

Re: Grafikkarte mit 8 GB für Davinci Resolve

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 18 Mär, 2022 09:07

GaToR-BN hat geschrieben:
Do 17 Mär, 2022 13:59

Was haltet Ihr von der Geforce 3050 8 GB für ca. 330 Eur?
Auf jeden Fall ein deutliches Update zu deiner jetzigen Situation.
Und ja, wie Jost schon sagt, es gibt immer was besseres, aber für 300,- Öcken wirst du da nicht viel besseres finden.

Persönlich würde ich immer zu leistungsfähigeren Gebrauchtgeräten greifen, als zu weniger guten neuen.
Das Risiko dabei halte ich für überschaubar, vor allem bei Ebay/Paypal.




GaToR-BN
Beiträge: 240

Re: Grafikkarte mit 8 GB für Davinci Resolve

Beitrag von GaToR-BN » Fr 18 Mär, 2022 11:43

Hi,

danke für eure Antworten. Ich arbeite meistens mit Multicam und 4K H264 Aufnahmen von zwei Lumix GH5. Wobei ich hier in einer 1080P Timeline klarkomme. Schwierig wird es, wenn ich beginne Effeke einbinden (zu wenige Speicher). Da schmiert das System beim Rendern schon mal ab.

Ich stelle mir aber auch vor, dass die Bewegung in der Timeline durch die neue Grafikkarte schneller wird. Für ein etwas größeres Projekt ist viel Material zu sichten.

Die RTX 2070 mit 8 GB gibt es ab 450 Eur gebraucht. Hört sich eigentlich gut an. Danke für den Tipp.

Welcher Wert ist für die Rechenleistung relevant? Der Wert bei FP64?
Geforce 2060 = 7.18 TFLOPS (FP32), 224 GFLOPS (FP64) ca. 175 Watt
Geforce 2070 = 9.22 TFLOPS (FP32), 288 GFLOPS (FP64) > über 200 Watt
Geforce 3050 = 9.45 TFLOPS (FP32), 148 GFLOPS (FP64) ca. 130 Watt
Radeon 6600 = 8.93 TFLOPS (FP32), 558 GFLOPS (FP64) ca. 130 Watt
Neben Rechenleistung interessiert mich auch der Stromverbrauch.

Die AMD Radeon hört sich sehr stark an, scheint mir uninteressant, da Nvidea von Resolve besser unterstützt wird.




Frank Glencairn
Beiträge: 16002

Re: Grafikkarte mit 8 GB für Davinci Resolve

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 18 Mär, 2022 13:49

Ja, mit Nvidia fährst du deutlich besser auf Resolve.




dienstag_01
Beiträge: 11560

Re: Grafikkarte mit 8 GB für Davinci Resolve

Beitrag von dienstag_01 » Fr 18 Mär, 2022 14:46

Ich nutze ja auch noch eine GTX 950 mit 2GB RAM. Zu langsam ist die mir eigentlich nicht, also, längere oder kürzere Renderzeiten sind für mich nicht so entscheidend.
Was nervt:
- nach einiger Zeit Color Correction verabschieden sich die Scopes, dann heißt es Neustart. Nicht oft, aber immer unpassend ;)
- Denoiser wie Neat Video benutze ich eigentlich gar nicht (mehr), da Abstürze hier eher die Regel sind. Ist aber für mich auch nicht so wichtig.
- In Fairlight läuft Bild und Ton nach kurzer Zeit asynchron.

Ich überlge aktuell auch, ob ich auf eine 3050 upgrade.




GaToR-BN
Beiträge: 240

Re: Grafikkarte mit 8 GB für Davinci Resolve

Beitrag von GaToR-BN » Mo 21 Mär, 2022 21:40

Hier eine 3060 mit 12 GB für einen ganz akzeptablen Kurs:
https://www.mydealz.de/deals/zotac-gami ... dp-1964972

Wobei tatsächlich die 2070 Super immer noch schneller ist. Ich warte noch etwas ab und hoffe auf Preissenkungen und einen Crypto-Winter im Sommer ;-)




GaToR-BN
Beiträge: 240

Re: Grafikkarte mit 8 GB für Davinci Resolve

Beitrag von GaToR-BN » Fr 13 Mai, 2022 12:11

Ich habe mich jetzt für eine gebrauchte GTX 1080 mit 8 GB entschieden und bei Ebay für 280 Euro inkl. Steuer & Garantie bekommen.
Diese ist nur etwas langsamer als die RTX 3060 mit 12 GB, obwohl die 1080 jetzt 6 Jahre alt ist!

Was mir nach dem Einbau sofort aufällt, dass bewegen in der Timeline beim Springen an neue Positionen kaum noch spürbare Verzögerungen hat. Gute Entscheidung zu endlich wechseln. Ich tippe darauf, dass die Preise & gelieferte Performance in 2 - 3 Jahre wieder deutlich besser werden.




Bruno Peter
Beiträge: 4213

Re: Grafikkarte mit 8 GB für Davinci Resolve

Beitrag von Bruno Peter » Fr 13 Mai, 2022 12:44

Ich arbeite mit einer KFA2 NVidia GeForce RTX 2060 Super 8GB.
Diese GraKa kommt an die Grenze der GPU-Auslastung(99%) bei meinen Restaurierungsarbeiten
Mit z.B. dem Filter "Automatic Dirt Removal plus "Deflicker - Advancet Controls" plus Nachschärfung.
Dann ist es mit Echtzeit vorbei - es geht nur mit 19 fps voran. Habe gerade einen s/w Normal 8 Filmscann
"Einzug in Paris 1940" in der Kur. Um auf Echtzeitverarbeitung zu kommen müsste ich schon deutlich mehr
in die Grafikkarte investieren. Es erschließt sich mir aber nicht auf welche bessere GraKa ich eigentlich
umsteigen müsste um dieses Ziel zu erreichen. Eine Leistungsstärkere GraKa würde dann auch ein stärkeres
Netzteil erfordern.
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
** Aktuelle Hauptkamera: Sony ZV-1 & Zhiyun Crane M2 Gimbal, HDR(HLG) 4K **
http://www.videoundbild.de/




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» "Bleistiftmikrofone" - welches?
von berlin123 - Mo 22:18
» Für Videoschnitt geeignet ?
von Sebasco - Mo 22:12
» DUNE !
von iasi - Mo 22:09
» Was schaust Du gerade?
von Frank Glencairn - Mo 21:30
» The Boys Staffel 3 - offizieller Redband Teaser Trailer
von Funless - Mo 20:18
» Gimbal für Panasonic HC-VXF11
von CaptainPicard - Mo 19:58
» Kompatibilitätsproblem Final Cut Pro & Color Finale
von moma - Mo 19:27
» Offener Brief an Tim Cook wegen Final Cut Pro
von Jott - Mo 18:40
» Erfahrungsbericht: Montage und Betrieb AX700 auf Ronin RSC2
von cantsin - Mo 17:52
» Kaufberatung 50mm E-Mount Autofokus für VIDEO(!)
von rush - Mo 17:47
» Neue SanDisk Extreme Pro microSD und SD UHS-I Karten: Die schnellsten der Welt
von slashCAM - Mo 16:39
» Z Cam ZRAW - Hacker stellt CDNG Konverter in Aussicht
von Clemens Schiesko - Mo 16:00
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von ruessel - Mo 13:20
» Nur Sternenlicht als Beleuchtung: Neuer KI-Algorithmus entrauscht Videos perfekt
von slashCAM - Mo 12:45
» Blendenzieher und Donut für 3D-Druck
von FocusPIT - Mo 12:19
» Audio Knacksen in Resolve Projekt
von dosaris - Mo 11:57
» Probleme Installation Ronin RSC2 mit Sony Ax700
von CaptainPicard - Mo 10:16
» Panasonic GH6 - Sensorqualität, Rolling Shutter und ein leise Vermutung...
von -paleface- - Mo 8:59
» Schnäppchenecke
von elephantastic - So 22:00
» Laowa Nanomorph 1,5x - drei Cine-Anamorphoten für Super35 demnächst im Crowdfunding
von Funless - So 19:40
» Zoom F1: neuer kleiner Audio-Fieldrecorder mit Lavalier oder Richtmikrofon
von Blackbox - So 19:26
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von Axel - So 19:25
» ND Filter für DJI Pocket 2
von rush - So 18:04
» DJI Mini 3 Pro: Führerscheinfreie Drohne (C0-Specs) mit 4K 60p Aufnahme – Pro unter 250g?
von rush - So 17:34
» Viewsonic VP2776 ColorPro: neuer 27" Monitor mit integrierter Farbkalibrierung
von markusG - So 12:21
» SanDisk Professional Pro-Blade: Modulares SSD Speichersystem für Kameras mit USB-C Aufnahme
von slashCAM - So 12:18
» 14 Tipps für hochqualitative After Effects-Animationen
von slashCAM - Sa 12:02
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Sa 1:12
» Canon EOS R5 C - Sensortest - Rolling Shutter, Debayering und Dynamik
von AndySeeon - Fr 18:03
» Video als Gemälde
von markusG - Fr 16:02
» Grafikkarte mit 8 GB für Davinci Resolve
von Bruno Peter - Fr 12:44
» Heute hat es Netflix erwischt
von iasi - Fr 12:38
» Biete ++ Nitze V-Mount Adapter mit Fxlion V-Mount Platte für Z-Cam
von panalone - Fr 12:05
» Blackmagic Design - Resolve 18 mit Cloud Schwerpunkt und Storage Hardware
von klusterdegenerierung - Fr 11:26
» Professionelle Lautsprecher von den 60er bis 90er Jahren
von ruessel - Fr 10:33
 
neuester Artikel
 
Canon EOS R5 C - Sensortest

Nach längerer Wartezeit hat es schließlich auch mal ein Serienmodell der Canon R5 C in unsere Redaktion geschafft, mit dem wir unsere üblichen Messungen durchführen konnten... weiterlesen>>

DJI Mini 3 Pro im Praxistest

Mit der DJI Mini 3 Pro stellt DJI seine bislang ambitionierteste Drohne in der populären Sub- 250g Klasse vor. Mit 4K 60p Aufnahme, neuem RC Controller inkl. integriertem Bildschirm, Flugzeiten bis max. 47 (!) Minuten, Hinderniserkennung (APAS 4.0), Active Track, Point of Interest 3.0, D-Cinelike Gammaprofil, 120p Zeitlupe (HD), Hyperlapse uvm. - wie Pro ist also die neue Mini 3 Pro? weiterlesen>>