Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr Forum



Welcher Prozessor für Edius 9



Die Hardware ist tot, es lebe die Hardware. Fragen zu Optimierung von Schnittsystemen, den idealen Komponenten sowie Verkabelungen, RAID...
Antworten
Frank B.
Beiträge: 8641

Welcher Prozessor für Edius 9

Beitrag von Frank B. » Mi 22 Mai, 2019 13:23

Hab mal eine Frage. Möchte einen älteren PC aufrüsten und auf Edius 9 hin optimieren. Ich habe leider sehr wenig Ahnung von PCs und will die Teile daher bestellen und sie von einem jungen Mann aus meinem Bekanntenkreis, der schon mehrere PCs zusammen gebaut hat, einbauen lassen. Der hat aber wenig Ahnung von den optimalen Komponenten für Videoschnitt. Er baut sozusagen nur zusammen, was zusammen passt und was ich dann bestelle. Nun würde ich gerne wissen, ob ich das System lieber um einen I7 7800 oder einen I7 8700 aufbauen und bestellen sollte. Liegen beide preislich beieinander, sind ähnlich getaktet, haben beide 6 Kerne. Ist da einer davon besser für Edius geeignet als der andere?
Zuletzt geändert von Frank B. am Mi 22 Mai, 2019 13:27, insgesamt 1-mal geändert.




Alf_300
Beiträge: 8014

Re: Welcher Prozessor für Edius 9

Beitrag von Alf_300 » Mi 22 Mai, 2019 13:26

welches Board




Frank B.
Beiträge: 8641

Re: Welcher Prozessor für Edius 9

Beitrag von Frank B. » Mi 22 Mai, 2019 13:28

Weiß noch nicht, wird nach Prozessor ausgesucht. Soll erstmal nur ein neues Board, ein Prozessor und Ram nachgerüstet werden. Alle anderen Teile sollen übernommen werden.




Alf_300
Beiträge: 8014

Re: Welcher Prozessor für Edius 9

Beitrag von Alf_300 » Mi 22 Mai, 2019 13:31

So kommst Du meiner Meinug nach nicht weiter ;-((




Frank B.
Beiträge: 8641

Re: Welcher Prozessor für Edius 9

Beitrag von Frank B. » Mi 22 Mai, 2019 13:33

Dacht ich mir fast. :D
Und warum nicht?




rush
Beiträge: 9081

Re: Welcher Prozessor für Edius 9

Beitrag von rush » Mi 22 Mai, 2019 13:38

Ich würde heut klar zum i9-9900k greifen. Klar - der ist nicht unbedingt günstig - bietet aber auf der anderen Seite ein sehr gutes Leistungsniveau.

Ansonsten würde ich klar zum i7-8700 respektive i7-8700K greifen - da diese im Gegensatz zum i7-7800x noch eine integrierte Quicksync-fähige Onboard Grafik am Start hat und Edius davon profitiert.
keep ya head up




Frank B.
Beiträge: 8641

Re: Welcher Prozessor für Edius 9

Beitrag von Frank B. » Mi 22 Mai, 2019 13:55

DANKE!!!

Werde den 8700 nehmen, hab nur so um die 600 Euro zur Verfügung.
Das Ganze ist nur als Übergangslösung gedacht, weil ich halt zur Zeit nicht die Kohle habe für einen komplett neuen Schnitt PC. Mein alter Rechner kommt mit 4K an seine Grenzen.




Alf_300
Beiträge: 8014

Re: Welcher Prozessor für Edius 9

Beitrag von Alf_300 » Mi 22 Mai, 2019 14:25

Prozessor, Mainboard, RAM

Da kommst Du mit 600 Euro nicht hin




rush
Beiträge: 9081

Re: Welcher Prozessor für Edius 9

Beitrag von rush » Mi 22 Mai, 2019 14:55

intel.jpg
Alf_300 hat geschrieben:
Mi 22 Mai, 2019 14:25
Prozessor, Mainboard, RAM

Da kommst Du mit 600 Euro nicht hin
Wieso sollte er damit nicht hinkommen?

Habe nur mal spaßenshalber 3 Artikel bei mindfactory in den Warenkorb geworfen und lande bei ~550€.
Wenn er Gehäuse, Netzteil und Co schon parat hat bzw. vom Kumpel bekommt passt das doch - und etwas Luft für einen besseren Lüfter zum übertakten wäre dann auch noch drin bzw. alternativ ein anderes Board...
keep ya head up

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Frank B.
Beiträge: 8641

Re: Welcher Prozessor für Edius 9

Beitrag von Frank B. » Mi 22 Mai, 2019 15:08

Ja, wenns dann am Ende ein paar Euro mehr werden sollten, ist das auch kein Problem. Ich will halt zur Zeit bloß keine 1200 aufwärts ausgeben, weil noch andere notwendige Ausgaben für paar Sachen am und im Haus anliegen. Wenn der Rechner es dann noch ein - zwei Jahre tut, ists ok für mich.




Bruno Peter
Beiträge: 3605

Re: Welcher Prozessor für Edius 9

Beitrag von Bruno Peter » Mi 22 Mai, 2019 15:58

Soll nach dem Umbau auch DaVinci Resolve darauf arbeiten?
Dann brauchst Du auch noch eine geeignete Grafikkarte.

Als System-SSD habe ich gerade für 85 Euro eine interne 500GB-SSD auf das Bord gebaut.
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




Frank B.
Beiträge: 8641

Re: Welcher Prozessor für Edius 9

Beitrag von Frank B. » Mi 22 Mai, 2019 17:37

Resolve hätte ich schon gern perspektivisch genutzt, allerdings muss ich grad Kompromisse machen und werde erstmal zufrieden sein, wenn der 4K Schnitt flüssig läuft und der Rechner H. 265 gut bewerkstelligen kann. Ich kann zur Zeit nämlich die Formate meiner Fuji X-T3 noch gar nicht alle nutzen, weil mein derzeitiger Rechner zu schlapp ist. Wenn ich das 10Bit interne Material der Kamera mal nutzen könnte, wärs schon gut. Resolve soll ja auch eine relativ steile Lernkurve haben. Das mach ich vielleicht mal, wenn ich nicht mehr so viel Zeug um die Ohren habe arbeitsmäßig. Für meine Hobbyarbeiten bin ich mit Edius auch erstmal ausreichend bedient. Aber interessehalber, was wäre denn die Mindestausstattung der Graka für Resolve?




rush
Beiträge: 9081

Re: Welcher Prozessor für Edius 9

Beitrag von rush » Mi 22 Mai, 2019 17:59

Hast du Edius als Pro oder workgroup? Bei letzterer kannst du die Vorschauqualität entsprechend reduzieren - quasi ein Proxy Mode on the fly ohne vorher dediziert nach Proxy rendern zu müssen...
Das sollte in vielen Fällen helfen und mit dem i7 8700k auf jedenfall machbar sein - wahrscheinlich sogar ohne Reduzierung der Vorschauqualität.

Mein betagter und etwas übertakteter i7 4770k schafft so eben eine h.265 10bit Spur aus der Mavic 2 Pro... Für mehr reduziere ich dann einfach die Vorschauqualität (Edius 8 WG)
keep ya head up




Frank B.
Beiträge: 8641

Re: Welcher Prozessor für Edius 9

Beitrag von Frank B. » Mi 22 Mai, 2019 18:56

Die Geschichte ist etwas kompliziert.
Ich habe im Grunde zwei Rechner. Auf einem ist im Moment noch die Workgroup 8. Allerdings ist auf dem anderen, jetzt aufzurüstenden Rechner, die 7er Nicht-Workgroup-Version. Den zweiten, den ich aufrüsten will, habe ich von einem Freund bekommen. Er hatte sich den zeitgleich mit mir ca 2014 gekauft, ist aber nie mit dem Rechner klar gekommen und hat sich inzwischen ein Casablanca gekauft. Seitdem stand der Rechner bei ihm rum. Nun hat er ihn mir überlassen. Beide Rechner sind nahezu identisch, nur mein eigener hat 16GB Ram, der vom Kumpel hat nur 8.
Motherboard, Gehäuse, Netzteil, Ramtyp sind identisch. Meiner hat eine HD Storm verbaut, der vom Kumpel eine Blackmagic Minimonitor. Ich will erstmal meinen so belassen wie er ist, um wie bisher weiter arbeiten zu können und den Erworbenen von oben erwähnten jungen Mann aus meinem Bekanntenkreis aufrüsten zu lassen. Irgendwann zeitnah will ich dann noch die Minimonitor gegen eine Minimonitor 4K tauschen und eben das Upgrade Workgroup 9 auf den neuen aufspielen. Weiß noch gar nicht, ob das funzt, wenn die WG 8 gar nicht auf diesem Rechner installiert war.
Wenn das Ganze dann irgendwann laufen sollte, kann ich dann meinen ersten PC ausrangieren bzw. diesen auch noch aufrüsten lassen. Das Ganze ist ein wenig kompliziert. Wollte euch damit eigentlich nicht bequatschen. Mir gings zunächst erstmal darum, welcher Prozessor für mein Vorhaben geeignet ist.

Bei den jetzigen Prozessoren handelt es sich um I7 3770. Damit ist einfacher 4K Schnitt schon möglich mit h. 264 Material. Es ruckelt aber doch oft ganz schön, wenn einige Effekte bzw. Farbkorrekturen ins Spiel kommen. Ich helfe mir immer mit dem Füllen des Bildpuffers. Die Auflösung reduziere ich eigentlich nur selten. Muss ich mal probieren, ob es so viel bringt.




rush
Beiträge: 9081

Re: Welcher Prozessor für Edius 9

Beitrag von rush » Mi 22 Mai, 2019 22:17

Das "reduzieren" der Vorschauqualität klingt komplizierter als es ist in der WG Version tatsächlich ist... es bringt aber unmittelbar ein massiv verbessertes Playback. Es ist praktisch nur ein Klick im Zielfenster in dem man bspw von 1/1 auf 1/2 oder 1/4 schaltet.

Wenn man bedenkt das die Ausgangsauflösung bspw. 4k betrug - landet man selbst bei der 1/4 Vorschauqualität quasi immer noch bei HD fähigen Material zur Ansicht/ zum schneiden...

Schau einfach Mal bei YouTube wenn Du es nicht ganz verstehst - da gibt es einige Edius-Videos die genau diesen simplen Klick aka workaround der Workgroup Version thematisieren. Für mich ist auch genau das der Punkt noch nicht auf die 9er umzusteigen - denn die "Pro" Version bietet diese Funktion leider nicht an - das WG-Upgrade ist aber wiederum merklich preisintensiver.
Vielleicht dann wieder zur Version 10... Wenn man RAW bzw insbesondere braw - in welcher Form auch immer - implementiert.
keep ya head up




Bruno Peter
Beiträge: 3605

Re: Welcher Prozessor für Edius 9

Beitrag von Bruno Peter » Do 23 Mai, 2019 03:53

rush hat geschrieben:
Mi 22 Mai, 2019 22:17
denn die "Pro" Version bietet diese Funktion leider nicht an

Man kann doch in der Projekteinstellung der Pro Version für die Schnittzeit auf 1920x 1080 oder 1280x720 die Auflösung reduzieren und vor der
finalen Kodierung das auf die Zielkodierung zurückstelen. Alternativ kann man auch mit Proxy arbeiten, über den RAM-Puffer,
Vorschaurendering ist natürlich auch möglich... sogar die Umkodierung auf HQX-AVI läßt die Vorschau flüssiger laufen.
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




MK
Beiträge: 1288

Re: Welcher Prozessor für Edius 9

Beitrag von MK » Do 23 Mai, 2019 06:59

Hatte Edius früher nicht das Problem dass Elemente bei einer Auflösungsänderung nicht mehr an exakt der selben Position waren? Ist das mittlerweile behoben?




Bruno Peter
Beiträge: 3605

Re: Welcher Prozessor für Edius 9

Beitrag von Bruno Peter » Do 23 Mai, 2019 07:32

MK hat geschrieben:
Do 23 Mai, 2019 06:59
Hatte Edius früher nicht das Problem dass Elemente bei einer Auflösungsänderung nicht mehr an exakt der selben Position waren? Ist das mittlerweile behoben?
Wenn man den Titler falsch anwendet in der speziellen Titel-Spur, dann machen die Objekte auf der Titelspur bei Auflösungsänderung nicht die Skalierung mit.
Wenn man den Titler aber richtig konfiguriert, dann geht das, dafür gibt es im EDIUS-Forum extra eine Beschreibung von MMM-LT.
Wenn man von vornherein für die Titlerablage eine Videospur einsetzt, dann muss man sich um nichts anderes kümmern, auch nach einer Skalierung ist alles
an dem korrekten Platz. Deswegen muss man der EDIUS-WG Version und nicht ausreichenden Taschengeld dafür nicht nachweinen!

Bild

Einfacher geht es wirklich nicht mehr!
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/

Zuletzt geändert von Bruno Peter am Do 23 Mai, 2019 09:04, insgesamt 2-mal geändert.




rush
Beiträge: 9081

Re: Welcher Prozessor für Edius 9

Beitrag von rush » Do 23 Mai, 2019 07:50

@Bruno... Natürlich kann man die Projekt settings global ändern oder in andere Formate wandeln bzw. nach proxy codieren...

Aber der Workflow in der WG Version ist dahingehend dennoch massiv einfacher und angenehmer an die Systemleistung/Spurenanzahl anzupassen... zudem der Threadersteller ja scheinbar eine 9 WG Version "rumliegen" hat... Passt also :)
keep ya head up




Bruno Peter
Beiträge: 3605

Re: Welcher Prozessor für Edius 9

Beitrag von Bruno Peter » Do 23 Mai, 2019 09:04

Dann löhne halt, ich habe nichts dagegen, wundere mich nur warum die Eigner eines hochpreisigen Videoschnittprogrammes die Titler-Eigenschaften nicht einstellen können!

Zum Prozessor in meinem Fall:
Ich arbeite mit einem Intel i7-6700 (hat die Intel Graphics HD 530), 16GB RAM, NVidia GTX 960 mit 2GB:

Ich editiere UHD-Dateien-30p(8bit) bis 100 Mbit/s mit Echtzeitvorschau sowohl per EDIUS 9.x
als auch mit DaVinci Resolve Studio 15.3.1 zum Beispiel mit vier 45% PIP, also fünf Videospuren
im FHD-Projekt(1920x1080) in Echtzeit. Mein finales Format sind FHD-MP4 Videos und Blurays.
Für H.265(HEVC) hätte ich keine Wiedergabemöglichkeiten. Mit dem UHD-Material habe ich
so richtig viel Schnittreserve um Verkantungen zu beseitigen oder nachzustabilisieren oder
mit Ausschnitten zu arbeiten, Zoom + Pan sind möglich, auch Unterschiedliche Ausschnitte
zu wählen die dann richtig eingefügt wie von einer Mehrkameraaufnahme her aussehen.

Natürlich, wenn ich als Filter "NeatVideo Pro" draufsetze, dann muss für diese Szene ein
Vorschaurendering her. Echtzeitgeeignete Effekte bereiten keine Probleme.

Beide Schnittprogramme arbeiten bei mir verdammt stabil!
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/

Zuletzt geändert von Bruno Peter am Do 23 Mai, 2019 10:49, insgesamt 4-mal geändert.




Frank B.
Beiträge: 8641

Re: Welcher Prozessor für Edius 9

Beitrag von Frank B. » Do 23 Mai, 2019 10:25

Hallo an alle.
Klar kann man Edius mit einigen Einstellungen etwas performanter machen, doch ist das irgendwie ja doch alles nur eine Notlösung. Ein I7 3770 ist halt heutzutage doch etwas untermotorisiert, vor allem, wenn man zukünftig mehr mit h. 265 und 10 Bit machen will. Das ganze Umrechnen in HQX oder anderes ist ja auch aufwendig, nimmt Speicherplatz und erfordert meist dann nochmal eine zweite Wandlung. Hab ich auch schon alles gemacht, aber es ist halt nicht das, was ich mit Edius eigentlich könnte und was ich an dem Programm so schätze. Die Stabilität und die Geschwindigkeit. Ist einfach cool, die Dateien in die Timeline zu ziehen und schon sind sie auf dem Vorschaumonitor zu sehen. Und egal, welches Format die Dateien haben, ein Klick auf die Leertaste und sie spielt ruckelfrei ab, auch dann noch, wenn ich eine Farbkorrktur mache. Das habe ich jahrelang so gehabt und möchte das mit 4K Material nun auch haben. Bisher verwendete ich auch schon 4K Material, allerdings auf einer FullHD Timeline, d. h. Vorschau und Endergebnis sind bei mir zur Zeit noch FullHD.




rush
Beiträge: 9081

Re: Welcher Prozessor für Edius 9

Beitrag von rush » Do 23 Mai, 2019 10:59

@ Bruno... Bitte nicht h.264 8bit 100mbit Material mit HEVC vergleichen! Da liegen beinahe die so oft zitierten "Welten" zwischen.

h.265 @ 10bit bedarf immens mehr Rechenpower und zwingt Systeme die mehrere 8bit h.264 Streams unter Edius wiedergeben können an Ihre Grenzen. Da helfen nativ nur moderne Rechenknechte - ergo ist der Weg zum 8700(k) in meinen Augen ein guter Anfang.

Und nur weil man im platzsparenden und hoch effizienten h.265 aufzeichnet - muss man ja final nicht auch wieder in diesem Format ausgeben... Das wird gern vermengt.
keep ya head up




Bruno Peter
Beiträge: 3605

Re: Welcher Prozessor für Edius 9

Beitrag von Bruno Peter » Do 23 Mai, 2019 11:04

rush hat geschrieben:
Do 23 Mai, 2019 10:59
@ Bruno... Bitte nicht h.264 8bit 100mbit Material mit HEVC vergleichen! Da liegen beinahe die so oft zitierten "Welten" zwischen.

Wann soll ich das gemacht haben?
Was ich real mache habe ich doch geschildert..., für HEVC habe ich überhaupt keine Abspielmöglichkeit, sagte ich doch ebenfalls!
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




rush
Beiträge: 9081

Re: Welcher Prozessor für Edius 9

Beitrag von rush » Do 23 Mai, 2019 11:13

Frank B. geht es aber primär um h.265 Editing - das ist der springende Punkt denke ich.

Daher sind Deine h.264 Erfahrungen sicherlich interessant - aber nicht unbedingt aussagefähig für den nativ angepeilten h.265 Videoschnitt des Nutzers.
keep ya head up




Bruno Peter
Beiträge: 3605

Re: Welcher Prozessor für Edius 9

Beitrag von Bruno Peter » Do 23 Mai, 2019 11:35

"Hab mal eine Frage. Möchte einen älteren PC aufrüsten und auf Edius 9 hin optimieren."
schrieb er im ersten Posting und er hat nur ein kleines Budget zu Verfügung..., 600 €uro.

Was kann er sich dafür leisten?
Optimierung für H.264 etwa mit den Eigenschaften wie ich sie beschrieben habe.
Mit Einschluss der Funktionalität für Da VinciResolve Studio 15.3.1, was aber ca. 320 €uro
zusätzlich kostet...

Dann mal her mit einem H.265-Vorschlag der die von mir beschriebenen Eigenschaften hat
und das Budget von 600 €uro nicht überschreitet...
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




rush
Beiträge: 9081

Re: Welcher Prozessor für Edius 9

Beitrag von rush » Do 23 Mai, 2019 11:48

Lass gut sein Bruno - alles okay ;-)

Ich denke Frank wird aus den Informationen schon das für ihn relevante herausfiltern.

Eine dedizierte Nvidia GPU kann ja nachträglich jederzeit nachgekauft werden wenn der Bedarf an Resolve steigt... Ob das dann eine ältere GTX oder ein neueres Modell wird hängt vom Budget und Umfang ab in dem man bei Resolve einsteigen mag
keep ya head up




Frank B.
Beiträge: 8641

Re: Welcher Prozessor für Edius 9

Beitrag von Frank B. » Do 23 Mai, 2019 13:13

Die Info, die ich brauchte bekam ich schon sehr weit oben. Der 8700er ist geeigneter als der 7800er.
Im Laufe der Diskussion hatte ich aber noch mal eine Frage gestellt, nach einer geeigneten (Mindestanforderung) Graka für die Nutzung von Resolve. Vielleicht kann mir da noch einer mal weiter helfen. Das interessiert mich im Grunde nur mal, damit ich ungefähr planen kann, was ich später noch investieren müsste, falls ich mich in Resolve noch einarbeiten möchte. Das steht jetzt allerdings in dem bevorsehenden Upgrade des PCs nicht im Vordergrund. Es geht mir in der Tat erstmal nur um ein funktionierendes, stabiles und schnelles Ediussystem.
Ansonsten will ich halt h.265 nur als Quellmaterial nutzen können, weil das interne 10Bit Material meiner X-T3 nur in diesem Format gespeichert wird. Das Ausgabeformat nach allen Bearbeitungsschritten soll 4K h.264 sein oder ein anderes Format, je nach Verwendungsbedarf. H.265 wird zur Zeit von keinem meiner Rechner wirklich ruckelfrei abgespielt. Auch nicht in normalen Mediaplayern. Um das h. 265 Material der Fuji X-T3 importieren zu können, muss ich wahrscheinlich auch auf Edius 9 upgraden, weil die 8er Version das gar nicht importieren kann. Ich helfe mir im Moment über externe Lösungen.
Das mit der Reduzierung der Auflösung in Workgroup 8 habe ich eben nochmal probiert (konnte erst jetzt mal wieder an den Rechner gehen). Wenn ich die Auflösung runtesetze, wird diese geringere Auflösung auch direkt an die Storm weiter gegeben, d.h. die Vorschau auf dem Kontrollmonitor wird verpixelt. Das mag evtl. bei einem Grobschnitt noch gehen, aber ich finde es bei Farbanpassungen und anderen Effekten und auch dem Feinschnitt nicht praktikabel. Man müsste also laufend die Auflösung switchen. Von daher ist mir schon eine Aufrüstung wichtig.




Bruno Peter
Beiträge: 3605

Re: Welcher Prozessor für Edius 9

Beitrag von Bruno Peter » Do 23 Mai, 2019 13:33

Frank B. hat geschrieben:
Do 23 Mai, 2019 13:13
Im Laufe der Diskussion hatte ich aber noch mal eine Frage gestellt, nach einer geeigneten (Mindestanforderung) Graka für die Nutzung von Resolve.
Die Mindestanforderung für die von mir oben geschilderte Einsatzbedingungen erfüllt die von mir genannte Grafikkarte,
ansonsten werden gehandelt die GTX 1070, RTX 2070 mit mindestens 8 GB oder viel mehr Speicher.

Wenn Du Deine Anforderungs-Vision genau spezifizierst, dann bekommst Du von https://www.digitalschnitt.de/ ein fachlich fundiertes Angebot!
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




Frank B.
Beiträge: 8641

Re: Welcher Prozessor für Edius 9

Beitrag von Frank B. » Do 23 Mai, 2019 13:39

Vielen Dank, Bruno!
Die 1060 ginge evtl. auch?




Bruno Peter
Beiträge: 3605

Re: Welcher Prozessor für Edius 9

Beitrag von Bruno Peter » Do 23 Mai, 2019 14:37

Frank B. hat geschrieben:
Do 23 Mai, 2019 13:39
Vielen Dank, Bruno!
Die 1060 ginge evtl. auch?
Das kommt darauf an für was..., ich kann Dir leider nichts dazu sagen
da ich damit noch nicht gearbeitet habe. Ich beschäftige mich aber mit
einem Grafikkartentausch für meine Arbeitsspezifikation und zwar für
das finale DaVinci Resolve Studio 16, weil dafür wohl selbst bei UHD auf
FHD
mit einer 2GB Grafikkarte wohl nichts zu machen ist.
Hatte schon bei meinem ersten Test der DVR Beta-1 Probleme:
Meldung "zu wenig Grafikkartenspeicher" etc., deshalb bin ich wieder
zurück auf DVD Studio 15.3.1 damit klappt alles bei mir, wie gesagt
mit fünf Videospuren übereinander.

Lese auch mal hier:
https://www.tonfilmer.com/ein-videoschn ... er-4k-uhd/

Für meinen eigenen Bedarf würde ich mir heute das hier kaufen:
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




rush
Beiträge: 9081

Re: Welcher Prozessor für Edius 9

Beitrag von rush » Do 23 Mai, 2019 17:53

Edius kann das h.265 xt3 Material nicht Importieren? Eigenartig.

Mit dem h.265 Material vom Mavic Pro 2 funzt es zumindest unter der 8er Workgroup.

Als GraKa habe ich eine GTX1070 verbaut - die langweilit sich aber in der Regel (zumindest unter Edius) und wurde eher zum daddeln angeschafft. Für Resolve taugt sie aber natürlich auch ganz gut - netter Nebeneffekt.

Ansonsten müssten da Resolve Experten genauere Infos geben - da kenn ich mich zu wenig mit aus ob eine 1060 "ausreichend" ist oder man zu was anderen greifen sollte.
keep ya head up




Bruno Peter
Beiträge: 3605

Re: Welcher Prozessor für Edius 9

Beitrag von Bruno Peter » Do 23 Mai, 2019 18:45

Es gibt heute eine Aktualisierung auf EDIUS 9.40.4896 siehe www.edius.de
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




Frank B.
Beiträge: 8641

Re: Welcher Prozessor für Edius 9

Beitrag von Frank B. » Do 23 Mai, 2019 19:02

rush hat geschrieben:
Do 23 Mai, 2019 17:53
Edius kann das h.265 xt3 Material nicht Importieren? Eigenartig.

Mit dem h.265 Material vom Mavic Pro 2 funzt es zumindest unter der 8er Workgroup.
Das finde ich interessant. Mir gelingt es nicht, das H.265 Material der X-T3 zu importieren. Der Clip erscheint zwar, aber er ist grau und wenn ich ihn in die Timeline ziehe, zeigt der Kontrollbildschirm auch eine graue Fläche.




rush
Beiträge: 9081

Re: Welcher Prozessor für Edius 9

Beitrag von rush » Do 23 Mai, 2019 20:25

keep ya head up




Frank B.
Beiträge: 8641

Re: Welcher Prozessor für Edius 9

Beitrag von Frank B. » Do 23 Mai, 2019 20:43

Geht trotz 8.52 nicht.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Marker suchen
von Sn0west - Mo 17:42
» Large Format Anamorphic with Cooke & Kinefinity | Mavo LF
von Darth Schneider - Mo 17:40
» Kosten Sound-Mix für 15min Kurzfilm?
von bmxstyle - Mo 17:30
» Erfahrung mit photospecialist.de?
von Sammy D - Mo 17:16
» Octopus Camera - Eine Kamera aus Standard-Komponenten
von rudi - Mo 17:00
» Warum will hier jeder die Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K?
von Jörg - Mo 16:31
» Tasche für Hochzeiten, Empfehlungen?
von pillepalle - Mo 15:05
» Bremst Chrome Final Cut Pro X?
von hexeric - Mo 14:20
» Spannendes Wochenende
von Auf Achse - Mo 14:19
» Verzerrung bei schnellen Bewegungen
von cantsin - Mo 14:13
» Sony A7III Video ruckelt
von Jott - Mo 13:00
» BMPCC immer noch unschlagbar?
von roki100 - Mo 12:42
» Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8
von iasi - Mo 12:24
» BRAW Aufnahmen aus Pocket 4K - Schärfe, Farben
von dienstag_01 - Mo 12:16
» Neues RØDE TF-5 Kleinmembran-Kondensatormikrofon verfügbar
von Onkel Danny - Mo 11:33
» Filmlook
von Onkel Danny - Mo 11:16
» Lifecam Ausrüstung
von anjacom - Mo 10:49
» Test: Kopfhörer Monitoring Referenzen: Sennheiser HD 25-1 II & Sony MDR
von pixelschubser2006 - Mo 10:43
» Per Texteditor die Worte eines Sprechers in einem Video verändern // Siggraph 2019
von slashCAM - Mo 10:21
» Passende SDXC Karte für JVC JY-HM360E?
von pixelschubser2006 - Mo 9:46
» Neues Laowa 25-100 T2.9 (Z)OOOM
von nic - Mo 9:38
» Bitte um Kritik
von speven stielberg - Mo 8:27
» Schraube für Zapfenhalterung
von TomWI - Mo 7:08
» BM Pocket 4k - Lie­fer­ter­min un­be­kannt
von roki100 - Mo 2:07
» 10 Bit 420 vs 8Bit 422
von Seba Peh - So 23:11
» Dynamikumfang: Blackmagic Ursa Mini Pro 4.6K G2 vs Pocket Cinema Camera 4K in Blackmagic Raw
von bennik88 - So 16:37
» Ronin M mit Koffer, Thumbcontroller & Monitorhalter
von HSalzmann - So 14:34
» Greenscreen outdoor - geht das ohne Zusatzlicht?
von hellcow - So 14:25
» GoPro Hero 7 Black oder DJI Osmo Action kaufen?
von vobe49 - So 11:16
» 2 x QXD Karten Sony G 128 GB
von HSalzmann - So 11:14
» Retro in HD - YouTube und Universal remastern Musikvideo-Klassiker
von rainermann - So 9:58
» Vimeo kündigt Unterstützung für freien AV1 Codec an
von slashCAM - So 9:48
» Ist HDR10+ eine reine Luftnummer?
von wolfgang - So 9:40
» Video DSLR oder doch wieder ne Cam?
von ice - So 8:10
» "Lukilink" in Drahtlos: ACCSOON CINEEYE überträgt HDMI Video an Handys via WLAN
von roki100 - So 1:43
 
neuester Artikel
 
Octopus Camera - Eine Kamera aus Standard-Komponenten

Die Octopus Camera soll eine Kamera aus frei verfügbaren Komponenten werden. Sie verspricht dadurch einfache, zukünftige Erweiterbarkeit im einmal gekauften Gehäuse. Doch zu welchem Preis? Und wer kann eine solche Flexibilität überhaupt gebrauchen? weiterlesen>>

Dynamikumfang: Blackmagic Ursa Mini Pro 4.6K G2 vs Pocket Cinema Camera 4K in Blackmagic Raw

Diesmal vergleichen wir den Dynamikumfang (Belichtungsspielraum) der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K mit der brandaktuellen Ursa Mini Pro 4.6K G2. Also ein reiner Blackmagic Raw Vergleich. Wie gut kann die BMD PCC4K mit ihren kleineren Pixeln im M43-Format hier gegenüber der S35 Klasse mithalten und wer hat bei der Farbkonsistenz die Nase vorn? Mit überraschenden Ergebnissen weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Said The Whale - "Record Shop" [Official Video]

Schon 1833 gab es mit dem Phenakistiskop ein erstes "Animationsgerät" (ähnlich dem bekannteren Zoetrope). Die Idee war, diesen Effekt zu nutzen, um ein komplettes Musikvideo auf einem Plattenspieler mit einer Reihe von sich drehenden Vintage-Platten abzufilmen. Mit 129 runden Aufklebern ist dieses außergewöhnliche Musikvideo dann Wirklichkeit geworden...