Audio: Software / Bearbeitung / Musikproduktion Forum



Samplitude Audioteile löschen



Hier geht es um die Tonspur -- Nachbearbeitung von Sound, Abmischen etc.
Antworten
Chiara
Beiträge: 296

Samplitude Audioteile löschen

Beitrag von Chiara » So 03 Nov, 2019 21:04

Hallo Community,

nun ist mein Film fertig und so habe ich die einzelnen Audiospuren aus Final Cut in Samplitude exportiert um Audiokorrekturen + END-Mischung vom Audio zu machen. Gerade bin ich damit fertig geworden und siehe da:Die Chefin rief mich an, dass doch noch einige Teile im Film rausmüssen. Leider weiß ich mir nicht zu helfen. Muss ich jetzt das komplette Audio wieder neu machen? Wegen der Automation wird ja nichts mehr stimmen, wenn ich einige Teile lösche, oder?
Oder wie kann man das einfach lösen, damit ich nicht vom vorn beginnen muss?

Sicher muss eine Lösung geben. Ich danke dem, der sie für mich findet :-)
Schönen Abend!
Chiara




carstenkurz
Beiträge: 4537

Re: Samplitude Audioteile löschen

Beitrag von carstenkurz » So 03 Nov, 2019 23:39

Sind denn die Änderungen im Video schon in FinalCut umgesetzt worden?

Ich fürchte, hier wirst Du ohne minutiöses Protokollieren der Änderungen und parallele Umsetzung in Audacity nicht mehr rauskommen aus der Nummer. Wieviel hast Du denn schon in Samplitude gemacht am Ton? Wenn bei den finalen Änderungen in Final Cut neue Blenden gerechnet wurden, wirst Du da viel Spaß haben. Unmöglich ist nix, aber...

- Carsten
and now for something completely different...




Chiara
Beiträge: 296

Re: Samplitude Audioteile löschen

Beitrag von Chiara » Mo 04 Nov, 2019 08:13

Ja, das habe ich mir schon gedacht. Auch wenn ich noch eine kleine Hoffnung hatte, das man es doch noch irgendwie in Samplitude meistern kann. Ein großes Nachteil bei all den Audiobearbeitungsprogrammen, dass man wie gelehmt ist, wenn man am Werk doch noch etwas ändern möchte. Gewöhnlich beginne ich in Samplitude erst zu arbeiten, wenn ich weiß, dass alles so bleibt, wie ich das Video vom Final Cut exportiert habe. Also keine Szenenverschiebung mehr, keine Elimienierungen oder Hinzufugungen. Also muss ich Audioteile, wo alles, wie ursprünglich bleibt, aufbewahren und dann zum Schluss alles irgendwie zusammenkleben, wenn ich verhindern möchte, dass ich vom vorneherein beginnen muss. 50 Minuten Film! Ich habe ja jede Speichel gereinigt, das wäre ja eine Wahnsinnswiederholung. Danke schon mal für Deine Antwort...




srone
Beiträge: 7864

Re: Samplitude Audioteile löschen

Beitrag von srone » Mo 04 Nov, 2019 17:58

und wenn du das fertige samplitude audiomaster einfach bei fcpx in die timeline schmeisst und quasi mit den rauszuwerfenden bildteilen mitschneidest?

lg

srone
"x-log is the new raw"




Chiara
Beiträge: 296

Re: Samplitude Audioteile löschen

Beitrag von Chiara » Mo 04 Nov, 2019 18:04

Ja, so mache ich es jetzt. Es ist ziemlich chaotisch, aber es geht irgendwie. Allerdings weiss ich in einem Jahr nicht mehr, wie ich es früher gemacht habe und werde kaum anknüpfen können. Deshalb habe ich eine ordentlichere Alternative gesucht. Hauptsache für diesen Moment, dass ich es endlich abschließen kann. Danke vielmals.




carstenkurz
Beiträge: 4537

Re: Samplitude Audioteile löschen

Beitrag von carstenkurz » Mo 04 Nov, 2019 18:54

Hängt halt sehr davon ab, was im Schnitt noch angefasst wurde. Wenn man Pech hat, ist in der Audiobearbeitung gar kein Material für die Änderungen drin. Split Edits machen da sicher auch viel Spaß.

Da hilft nur, Protokoll der Schnittänderungen schriftlich fixieren mit Timecodes, jede Stelle anschauen und anhören, und überlegen, was die sinnvollste Arbeitsweise ist.

- Carsten
and now for something completely different...




Chiara
Beiträge: 296

Re: Samplitude Audioteile löschen

Beitrag von Chiara » Mo 04 Nov, 2019 18:57

Ja genau, so sehe ich es auch. Danke Dir!




Jott
Beiträge: 16434

Re: Samplitude Audioteile löschen

Beitrag von Jott » Mi 06 Nov, 2019 06:32

fcp x hat nun wirklich alles selbst an Bord, was man (neben Abhöre und Ohren) für eine gute Tonmischung braucht. Den Umweg verstehe ich nicht.

Wegen Magnetic Timeline und diesen Dingen wären die Änderungen/Kürzungen bei internem Workflow ein Klacks von Minuten.

Beim nächsten Film dann!




Balulilu
Beiträge: 3

Re: Samplitude Audioteile löschen

Beitrag von Balulilu » Fr 08 Nov, 2019 14:53

Jott hat geschrieben:
Mi 06 Nov, 2019 06:32
fcp x hat nun wirklich alles selbst an Bord, was man (neben Abhöre und Ohren) für eine gute Tonmischung braucht. Den Umweg verstehe ich nicht.

Wegen Magnetic Timeline und diesen Dingen wären die Änderungen/Kürzungen bei internem Workflow ein Klacks von Minuten.

Beim nächsten Film dann!
Ich kann den Umweg nachvollziehen.
Ich arbeite in unserem Tonstudio auch mit Samplitude, Sequoia und Motu´s Digital Performer. Und auch mit zusätzlichen plugins von Drittherstellern.
Ich könnte mir schon vorstellen, dass man damit einen "amtlicheren" Sound hinbekommt als mit fcp... hinzu kommt, dass wenn man sich auch ausgiebiger mit Ton beschäftigt, in den dafür "vorgesehenen" Programmen (wie immer sie auch heißen mögen) besser eingearbeitet ist...

Ist jetzt nur meine Meinung als "(Hobby)Tonmensch". Videomäßig stecke ich ja noch absolut in den Kinderschuhen...

LG Wolfgang




rush
Beiträge: 9701

Re: Samplitude Audioteile löschen

Beitrag von rush » Fr 08 Nov, 2019 15:21

Absolut - geht mir in Edius oder Resolve nicht anders...

Edius hinkte im Audiobereich sowieso immer etwas hinterher und in Resolve habe ich mich nicht nicht sonderlich tief eingearbeitet... Ergo bevorzuge ich auch hier und da noch ganz gern externe Workflows für bestimmte Szenarien - insbesondere wenn es Mal etwas umfangreicher sein darf.
keep ya head up




Jott
Beiträge: 16434

Re: Samplitude Audioteile löschen

Beitrag von Jott » Fr 08 Nov, 2019 18:15

“Ich könnte mir schon vorstellen, dass man damit einen "amtlicheren" Sound hinbekommt als mit fcp...“

Wieso? Gleiche Technik, die gleichen „amtlichen“ Filter und Kompressoren mit den gleichen Skins an Bord. Hunderte. Gerne auch Plug ins dazu. Man muss nur wissen, was man tut und hören will. Ausschlaggebend ist der Ohrenbesitzer.

Dass sich die „Gewerke“ gerne gegenseitig abschotten, ist Tradition. Aber schon lange nicht mehr notwendig. Die Zeit schreitet voran.

Es gibt Produktionsberichte, wo Leute Spielfilme mischen mit fcp x. Aber das ist bei so einem Film wie von Chiara gar nicht das Thema. Stimmen, O-Töne, Musik. Dafür ist definitiv kein Umweg notwendig. Man muss nur Ton mischen können. Ohne Igitt-Reflex, weil die Handgriffe anders sind.

Ich kann mir gut vorstellen, dass 90-95% aller fcp x-User nie in die Tiefen des Programms vorgedrungen sind. Ähnlich wie beim Bild: vieles, wofür die Leute routinemäßig After Effects anwerfen, geht in fcp x mit Bordmitteln. Weiß nur kaum jemand.

Ist sicher auch eine Philosophiefrage. Wie viel die Philosophie taugt, wenn man sich wie Chiara hier mit selbiger in ein zeitraubendes Problem manövriert, muss jeder selber entscheiden.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Altes Thema nue aufgelegt: GEMA freie MUsik nicht GEMA frei?
von No-Frills - Fr 2:01
» Vollformat RAW für 2000 Euro? Die Sensor-Bildqualität der Sigma fp in 4K und FullHD
von cantsin - Fr 0:17
» A6400 Lautstärke der Tonaufzeichnung bei Video
von Videomaus - Fr 0:07
» Handling Footage/Datenmengen BMPCC 6K - Tipps für Post
von roki100 - Do 23:37
» DJI Mavic Mini Drohne: 2.7K Video und nur 249g: Führerschein- und registrierfrei
von Jan - Do 21:39
» Barstow, California heute Abend um 22,25Uhr auf 3SAT
von dosaris - Do 21:31
» Fortbewegungssammlung?
von dustdancer - Do 21:19
» Apple: Neues MacBook Pro 16“ - höhere Auflösung, neue Tastatur, mehr GPU-Power ...
von Fader8 - Do 21:09
» Video 8 Sony Handycam auf Mac funktioniert nur halb
von Jott - Do 21:03
» Neuer WEEBILL-S Gimbal von ZHIYUN: u.a.mit latenzarmer Videovorschau
von roki100 - Do 20:00
» Sony AX53 - 4K-Videos auf MAC übertragen?
von Seadragon57 - Do 19:38
» Zombies am Set: James Dean CGI-Puppe spielt Hauptrolle in neuem Film
von teichomad - Do 18:46
» DaVinci Studio 16: Rendern im Stapelbetrieb
von Bruno Peter - Do 18:06
» Probleme beim Verschieben von Clips
von kasar - Do 15:57
» The Color of Film
von domain - Do 15:08
» PCIe 4.0-SSDs - Gleiche Technik unter diversen Namen
von rush - Do 15:00
» Sigma fp -- 4K RAW-Kamera demnächst für 1899 Dollar verfügbar
von Darth Schneider - Do 13:18
» 5.1 Audiogeräte in Premiere
von -paleface- - Do 13:08
» REDs Compressed RAW Patent bleibt gültig - Wie geht es jetzt weiter?
von cantsin - Do 12:59
» DJI wieder was Neues
von klusterdegenerierung - Do 12:20
» Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos
von Dhira - Do 10:07
» AtomOS 9.2 Switching 2.0 Update für Sumo 19 erleichtert Multicam-Produktionen
von slashCAM - Do 9:21
» Die visuell besten Musikvideos
von klusterdegenerierung - Do 8:33
» 2 * Studiomonitore / Boxen Prodipe Pro 5
von arcon30 - Do 8:24
» Erste Schritte mit der Pocket 4k - sinnvolle Settings/Workarounds etc
von roki100 - Do 7:58
» Grass Valley wird verkauft: Was passiert mit Edius?
von Fizbi - Mi 23:11
» Popschutz für Ansteckmikrofon
von rush - Mi 17:36
» Neuer AMD Ryzen Threadripper 3970X: Schnellste High End Desktop CPU mit 32 Kernen
von rush - Mi 17:25
» Dringend: Final Cut Pro X Pixelfehler!!!!
von Axel - Mi 14:36
» Blackmagic DaVinci Resolve Micro Panel
von rvaneeden - Mi 13:56
» Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8
von andieymi - Mi 13:28
» Looking Glass 8K: Das erste holographische 8K Display
von teichomad - Mi 13:00
» ascribe.ai: Automatische Transkription in Premiere Pro per AI
von R S K - Mi 12:47
» Neue Firmware-Updates für Panasonic LUMIX S1(R) und GH5(S) / G9
von TheGadgetFilms - Mi 11:41
» ZACUTO Zamerican V3 small Magic Arm (15,24cm / 6 inch)
von wkonrad - Mi 11:23
 
neuester Artikel
 
Vollformat RAW für 2000 Euro? Die Sensor-Bildqualität der Sigma fp in 4K und FullHD

Die Sigma fp wird von vielen Filmern mit Spannung erwartet. RAW-Aufzeichnung mit einem FullFrame Sensor unter 2.000 Euro gab es ja bis jetzt noch nicht. Doch kann Sigma auch die hoch gesteckten Erwartungen erfüllen? weiterlesen>>

James Dean CGI-Puppe spielt Hauptrolle in neuem Film

Schlechte Nachrichten für Schauspieler: die Toten spielen ab jetzt wieder mit - und zwar nicht irgendwelche, sondern die Stars. So soll der legendäre James Dean, 1955 im Alter von nur 24 Jahren gestorben, im Film "Finding Jack" eine der Hauptrollen spielen -- doch was heißt hier "spielen"? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).