-paleface-
Beiträge: 2556

Wie 5.1 Sound Workflow in Resolve/Fairlight?

Beitrag von -paleface- » Do 01 Aug, 2019 10:32

Hallo,
ich hab einen Kurzfilm gedreht und möchte diesen nun einen 5.1 Sound geben.
Einfach weil ich selber Surround Fan bin und ein kleines Heimkino besitze.

Nun habe ich meinen PC auch 5.1 Ready gemacht und möchte nun in Resolve seinem Fairlight loslegen.

Erste Tests waren auch schon erfolgreich, jedoch bin ich noch nicht 100% mit den Ergebnissen und vor allem dem Worklfow zufrieden.

Simple Frage zB. ich kann in Fairlight 5.1 und 5.1Film im BUS Format wählen. Den unterschied der Boxenanordnung habe ich soweit auch verstanden.
Habe aber nun Film genommen...mir wurde aber schon gesagt das wäre nicht mehr Up-to-date. Sondern soll das normale 5.1 nehmen da es SMPTE Form wäre.

Ist das korrekt und kann mir vor allem jemand sagen...warum das so ist?

Dann ist mir unklar wie ich meine Timeline und dort die Spuren aussehen müssen.
Ich brauche ja prinzipiell 6 Spuren und auf jede Spur kommt dann der Sound der auf die jeweilige Box fliesen soll.
Aber was ist denn jetzt wenn ich 20 Sounds und Spuren habe, wir ordne ich das dann an?

Allgemein bin ich da auch für Tutorials oder sonstiges offen. Vieles was ich auf YouTube gefunden habe ist voneinander abgekupfert und richtig deep geht da auch nichts.

VG
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




Blackbox
Beiträge: 133

Re: 5.1 Workflow

Beitrag von Blackbox » Fr 02 Aug, 2019 00:34

Ich kenne Resolve bislang nicht recht, aber wenn Fairlight nicht gänzlich anders arbeitet als die üblichen Audio-Sequenzer dann ist es im Prinzip recht einfach.
Du schickst die einzelnen Spuren - egal ob 2 oder 50 - mittels 'Panning' auf die jeweils gewünschte Position im 5.1 Bus.
Ggf. musst Du einen 5.1 bus, sowie natürlich den 5.1 Ausgang (Main-Out oder Master-Bus o.ä.) anlegen.
Ggf. reicht auch nur der 5.1 MainOut oder MasterBus.
Dann per Panoramaregler bzw. Panorama Steuerungsfeld den Trackinhalt auf den 5.1 Bus 'pannen' d.h. anteilig den Lautsprechern zuweisen (z.B. nur links vorne oder leicht rechts mit ein wenig zusätzlicjem Sound hinten, usw.). I.d.R. wird dazu ein Anfasspunkt auf einem kleinen xy-Feld positioniert.

Hinhören!

Wenn Du bei Surround unsicher bist, dann ggf. einem kleinen unbedarften Privatpublikum in Surround vorspielen und anschliessend mal nach dem Ton fragen.
Wenn alle mit den Schutern zucken und nichts zu sagen haben ist das schonmal ein recht gutes Zeichen.
Wie üblich: die Dialoge stets auf den Center, den Rest auf L und R, sowie ggf. auf die hinteren beiden LR und RR.
Mit den Sounds für die Rears aber nicht übertreiben!
Das dient i.d.R. nur zur Umhüllung und sollte keinesfalls von der Leinwand/dem Bildschirm ablenken.

Hinhören!

Ggf. brauchst Du einen Surroundhall als Plug-in um die Rears ansprechend zu füttern. Das gilt insbesondere, wenn keine 'echten' Surround-Atmos vorhanden sind.
Es kommt aber auch aufs Ausgangsmaterial an (Ambisonic-Atmo?)
Subwoofer kriegt Effektsounds, sofern tiefere Bässe enthalten sind, evtl. auch die Subbässe der Musik, im Heimbereich macht das aber ohnehin der Receiver.
Fürs Kino kannst Du im 'normalen' Videoschnittraum NICHT korrekt abmischen (gar nicht erst versuchen, sondern lieber 2.0 oder L-C-R oder sehr vorsichtig mit Rears ergänzen).
Als kleine sehr kompakte und verständliche Einführung zu den verschiedenen Ebenen des Filmtons finde ich:
https://www.hauptmikrofon.de/HW/Wittek_Atmo_TMT2012.pdf
nach wie vor lesenswert.
Da gehts es zwar primär um die jeweils zu verwendenden Aufnahmetechniken, es lässt sich aber auch viel aufs Abmischen übertragen.
Genterell ist - vor allem als 'Anfänger' - Zurückhaltung angesagt. Ein gutes Stereo oder L-C-R ist um Lichtjahre besser als ein verratztes, versuchtes oder übertriebenes Surround.

Und nicht vergessen, dass der Sound den Film stets unterstützen muss, statt von ihm durch "hallo jetzt kommt der Sound von hinten" abzulenken.
Also sozusagen:
Hinhören!




Frank Glencairn
Beiträge: 9170

Re: 5.1 Workflow

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 02 Aug, 2019 06:12

-paleface- hat geschrieben:
Do 01 Aug, 2019 10:32


Allgemein bin ich da auch für Tutorials oder sonstiges offen. Vieles was ich auf YouTube gefunden habe ist voneinander abgekupfert und richtig deep geht da auch nichts.

Wie wär's für den Anfang mal mit dem Resolve Handbuch?




-paleface-
Beiträge: 2556

Re: 5.1 Workflow

Beitrag von -paleface- » Fr 02 Aug, 2019 15:00

@blackbox danke schon mal für die Infos! :-)

Also anscheinend gibt es einen Quicktime Bug.
Wenn ich aus Resolve das File direkt rausrendere sind L und R hinten.

Wenn ich es erst als Avid File rausrender und im Media Encoder in H.264 wandele stimmen die Stimmrichtungen wieder.

Crazy!!!


Zum Handbuch...da stehen halt einfach viele Dinge nicht drinnen. Z.B. wofür ist die Link funktion?
Brauch ich die überhaupt?

Und wie mach ich das wenn ich einen Sound von hinten nach vorne ziehen lassen will. Also von RS auf R. Es gibt ja in dem Mixer keine Keyfunktion.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




Blackbox
Beiträge: 133

Re: 5.1 Workflow

Beitrag von Blackbox » Fr 02 Aug, 2019 15:09

Fairlight wird mit Sicherheit eine Automation für solche Basisfunktionnen wie Panning anbieten, sonst wäre die Audioabteilung nahezu nutzlos.
Angeblich geht ja sogar 3D Abmischung.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Welche Maus / Grafik & Videoschnitt / ergonomisch
von rainermann - Di 16:19
» motorola one action Smartphone -- filmt mit großem Weitwinkel, aber nicht vertikal
von srone - Di 16:17
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K mit S35 Sensor und Canon EF Mount vorgestellt
von MrMeeseeks - Di 16:15
» Spionage/ Knopfkamera
von TheGadgetFilms - Di 15:44
» Prof. Kamera für Veranstaltungen/Events/Seminare gesucht
von DAF - Di 15:20
» Was schaust Du gerade?
von rush - Di 15:06
» Hochzeitsfilm - Feedback erwünscht!
von Darth Schneider - Di 15:01
» Hobbyfilmer verzweifelt
von ChillClip - Di 14:55
» Cartoni RED LOCK Stativ mit wechselbarer 75, 100 mm Aufnahme und 60 kg(!) Traglast // IBC 2019
von iasi - Di 14:37
» *BIETE* Voigtländer Nokton MFT 25mm f0,95
von ksingle - Di 14:31
» Nigerianische Teenager produzieren SF-Kurzfilm mit einfachsten Mitteln
von ChillClip - Di 14:28
» Kamera zum Filmen gesucht
von Gabriel_Natas - Di 14:16
» VHS auf MPG2, DVD-Recorder o. Capturecard?
von Scour - Di 14:11
» Ist die Zukunft der Filmproduktion virtuell?
von -paleface- - Di 13:36
» Welche Einstellungen verwenden? Cine1 etc.. (Sony A7II)
von BOYWF - Di 12:46
» Neues "Do-it-yourself (DIY) und Bastelprojekte"-Unterforum
von tom - Di 12:28
» Gimbals Stand 01.2019
von Huitzilopochtli - Di 10:41
» Material ausliefern: (Wie) berechnet ihr den Aufwand?
von Jalue - Di 10:23
» Portraitfilme - Oldtimer und ihre Fahrer
von 3Dvideos - Di 9:44
» Wo ist Arri?
von iasi - Di 9:44
» Standardwerk für Filmemachen
von 3Dvideos - Di 9:34
» Ronin SC an Rig befestigen
von klusterdegenerierung - Di 8:19
» Adobe Creative Cloud: keine Installation älterer Software-Versionen mehr möglich
von Alf302 - Di 2:57
» Passende GH5 Objektive bei Innenaufnahmen
von mash_gh4 - Di 0:28
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Di 0:28
» Und RED teasert weiter: Komodo Cine-Kamera kommt mit SDI und Canon RF-Mount
von iasi - Mo 20:56
» Blackmagic Pocket Cinema 6K - Mehr Pixel, weniger Cinema?
von iasi - Mo 20:41
» Panasonic HC-VXF11 (und HC-VX11) - Es lebe der Camcorder im Jahr 2018
von Jan - Mo 19:21
» B: Voigtländer Nokton 25mm/f0.95 MFT
von cantsin - Mo 17:57
» Sony FDR-AX33 Unterdrückung Windgeräusche/ Mikrofon
von Mediamind - Mo 14:31
» Wenn Cloud-Dienste plötzlich kosten: 360° Wurfkamera Panono verlangt Geld pro Photo
von rainermann - Mo 13:11
» Die Emsigen
von speven stielberg - Mo 12:58
» Speicherplatzschwund bei Festplatten
von speven stielberg - Mo 12:42
» Gerüchte verdichten sich: wann kommt die DJI Mavic Mini?
von rush - Mo 12:03
» Z CAM E2 jetzt auch mit interner RAW-Aufzeichnung via Firmware Update
von rob - Mo 10:10
 
neuester Artikel
 
Blackmagic Pocket Cinema 6K

Ziemlich überraschend hat Blackmagic eine neue Pocket Cinema Camera nachgeschoben, die auf dem Papier mit S35-Sensor und 6K-Auflösung auffällt. Wir haben schon erste Eindrücke mit dem neuen Modell sammeln können. weiterlesen>>

DJI Ronin SC Pro Einhand-Gimbal

Wir haben den DJI Ronin SC Pro Gimbal im Praxis-Test mit unterschiedlichen spiegellosen Kameras ausprobiert: Wie funktioniert der neue Ronin SC Pro zusammen mit der Panasonic S1 und der GH5S im 4K 10 Bit Log Betrieb? Was gilt es beim Follow Focus des DJI Ronin SC und was beim Active Tracking zu beachten? Hier unsere Eindrücke weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
WEVAL - SOMEDAY

Hier geht es richtig rund. Und vor und zurück, und vor allem schnell -- gerafftes Musikvideo mit teilweise sehr hohem Flimmerfaktor.