Gemischt Forum



Videoformat ändern beim Streaming 25/50 zu 30/60



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
chaosstudio
Beiträge: 49

Videoformat ändern beim Streaming 25/50 zu 30/60

Beitrag von chaosstudio » Sa 27 Feb, 2021 23:24

Hallo Zusammen,

wie und wann wandle ich beim Streaming korrekt unsere deutsche Bildrate 25/50 zur Internet freundlichen Rate von 30/60 Bilder pro Sekunde?
Ich habe 8 gleiche HD Kameras (HF G30 bzw XA20) die nur maximal 50P ausgeben können. Mein Mixer (Roland V8-HD) kann an den Eingängen nicht scalieren, also bleibt es bei 50P im Mixer. Dann kommt der Encoder, entweder ein ATEM Mini Pro für Titeleinblendungen (eher nicht als Encoder) oder/und ein Matrox Monarch HD als Encoder.
Der Monarch scaliert auch nicht, er könnte nur aus 50P 25P machen. Der ATEM kann scalieren.
Was raten mir die erfahrenen Streamer? Den ATEM auf 30 Bilder scalieren lassen oder mit 25 Bildern streamen.
YouTube macht doch eh 30 oder 60 Bilder draus.

Was sind Eure Erfahrungen? Ich mache in der Hauptsache Konzertstreams von recht statischen Musikensembles,
kein Sport (mit vielen Bewegungen).

Danke und Grüße
Torsten




mash_gh4
Beiträge: 4107

Re: Videoformat ändern beim Streaming 25/50 zu 30/60

Beitrag von mash_gh4 » Sa 27 Feb, 2021 23:40

chaosstudio hat geschrieben:
Sa 27 Feb, 2021 23:24
YouTube macht doch eh 30 oder 60 Bilder draus.
warum soll youtube unbedingt 30 od. 60fps daraus machen wollen?

schon die umschreibung "Internet freundlichen Rate" erscheint mir als unsinn!

natürlich ist streaming mit den hierzulande üblichen bildwiederholraten problemlos möglich!
du brauchst dir doch nur die streams der ganzen öffentlich rechtlichen TV-stationen ansehen.
auch bei der verteilung von filmen mit 24fps gibt's nicht die geringsten probleme.

[gut, es gibt immer irgendwelche endgeräte, die man besser nicht zum genussvollen betrachten von video-streams übers netz heranziehen sollte, aber bei denen hilft auch 30/60fps meist nicht weiter.]

zu hohe bildwiederholraten würde ich allerdings eher vermeiden, weil das nur bandbreite schluckt und damit effektiv die bildqualität schmälert.

aus meiner sicht sind also 25fps weiterhin ziemlich optimal.
Zuletzt geändert von mash_gh4 am So 28 Feb, 2021 01:41, insgesamt 1-mal geändert.




carstenkurz
Beiträge: 4918

Re: Videoformat ändern beim Streaming 25/50 zu 30/60

Beitrag von carstenkurz » So 28 Feb, 2021 00:54

Yup. Die geringstmöglichen Bildraten anstreben. Übrigens auch schon kameraseitig, das verschafft dir auch eine Blende mehr Licht.
and now for something completely different...




chaosstudio
Beiträge: 49

Re: Videoformat ändern beim Streaming 25/50 zu 30/60

Beitrag von chaosstudio » So 28 Feb, 2021 18:20

Danke!, das wäre ja einfach.
25P kann ich an allen Kameras einstellen, aber auch bei der Streameinrichtung auf YouTube?
Das werde ich demnächst mal bei YouTube testen. So recht kann ich es noch nicht glauben ...




Jott
Beiträge: 19108

Re: Videoformat ändern beim Streaming 25/50 zu 30/60

Beitrag von Jott » So 28 Feb, 2021 18:23

Wieso sollten die sich‘s unnötig schwer machen?




beiti
Beiträge: 5022

Re: Videoformat ändern beim Streaming 25/50 zu 30/60

Beitrag von beiti » Mo 01 Mär, 2021 09:29

Es stimmt theoretisch schon, dass 30p auf manchen Computern oder Smartphones etwas flüssiger läuft als 25p. Noch flüssiger wird es mit 60p – aber das ist, wie schon gesagt wurde, bei begrenzter Bandbreite immer eine Abwägung gegen die Einzelframe-Qualität.
Damit man die möglichen Vorteile von 30p oder 60p nutzen kann, müssen die Kameras es direkt ausgeben können – und man muss mit den Nachteilen dieser Frameraten in Europa umzugehen wissen (flackernde Lichtquellen im 50Hz-Stromnetz). Ist das nicht der Fall, bringen 30p und 60p eher Nachteile.
Nachträglich im Mixer oder im Encoder die Framerate zu ändern, wäre großer Murks (es sei denn, man verfügt über einen hochwertigen Interpolations-Normwandler im Gegenwert eines Mittelklassewagens). Bevor man sich durch schlechte Framerate-Wandung neues Ruckeln oder Geisterbilder einfängt, ist es sehr viel besser, die "nicht ganz ideale" Framerate beizubehalten. Im vorliegenden Fall läuft das also auf 25p hinaus.

Das Umwandeln einer Framerate hat übrigens nichts mit "skalieren" zu tun. Von Skalierung spricht man nur, wenn man die Pixelmaße des Videos ändert (z. B. von 1920x1080 auf 1280x720) – was kein großes Problem ist. Das Wandeln der Framerate (z. B. von 50 auf 30 fps) ist sehr viel schwieriger, weil fehlende Zwischenbilder erzeugt werden müssen. Es gibt nur sehr wenige Geräte und Programme, die das einigermaßen gut hinkriegen. Perfekt ist es nie. Es hängt zum Teil auch von der Komplexität des Bildinhalts ab.

YouTube frisst zum Glück fast alles an Frameraten. Ich habe kürzlich z. B. Videos mit 18 fps hochgeladen (abgetasteter Super-8-Film in Originalgeschwindigkeit), und selbst das funktioniert problemlos.
YouTube behandelt die Frameraten neutral. Wenn es Probleme gibt, dann kommen die vom Wiedergabegerät. In der Praxis wird die Framerate beim Zuschauer im Bedarfsfall noch auf die Wechselfrequenz des Wiedergabegerätes gebracht (z. B. ein 60-Hz-Computermonitor), was dann auf sehr einfache Weise erfolgt und ein bisschen zusätzliches Ruckeln mit sich bringen kann. Aber das ist dann eben nur an dieser einen Stelle nötig und betrifft auch nicht alle Zuschauer.
Wenn man die Framerate schon vorher minderwertig wandelt, addieren sich die Fehler und man kommt vom Regen in die Traufe.
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de
Der FotoVideoTec-Blog - fotovideotec-blog.de
Alles über Satellitenempfang - satellitenempfang.info




rdcl
Beiträge: 1501

Re: Videoformat ändern beim Streaming 25/50 zu 30/60

Beitrag von rdcl » Mo 01 Mär, 2021 09:59

Man sollte aber auch bedenken, dass 30p oder vor allem 60p auch einen total anderen Bildeindruck vermittelt als 24p oder 25p. Einfach die Framerate im Nachhinein zu ändern, ohne sich vorher Gedanken über die Wirkung zu machen, erscheint mir ziemlich undurchdacht.




mash_gh4
Beiträge: 4107

Re: Videoformat ändern beim Streaming 25/50 zu 30/60

Beitrag von mash_gh4 » Mo 01 Mär, 2021 12:06

beiti hat geschrieben:
Mo 01 Mär, 2021 09:29
Es stimmt theoretisch schon, dass 30p auf manchen Computern oder Smartphones etwas flüssiger läuft als 25p.
das mag zwar insofern stimmen, als es tatsächlich viele monitore gibt, die eine bildwiederholrate von 60Hz nutzen und oft auch keine änderung dieser vorgabe erlauben. trotzdem hilft es nicht viel, wenn man sich ganz auf dieses erwartete verhalten konzentriert, weil sich ja dann auf besseren endgeräten, die sehr oft 75Hz für darstellung nutzen, bei 30Hz videos wieder genau die selben probleme ergeben.

da aber in der video- und TV-auslieferung eigentlich nur in den USA, kanada, japan und südkorea 30p/60i üblich sind, der rest der welt aber unsere hier üblichen 25p/50i nutzt, und auch bei den computermonitoren keine zwingende vorgabe diese 60Hz ausgabebeschränkungen begründen würde, halte ich es für relativ problematisch, sich hier gar zu voreilig auf eine aussage bzgl. der vorteile der einen oder anderen bildwiederholrate festzulegen.

in der praxis bemühen sich heute ohnehein alle hersteller von hard- und software darum, dass man auch am computer typisches fernsehmaterial ganz ertäglich wiedergeben kann. oft hilft es in diesem zusammenhang, wenn man youtube u.co. nicht einfach nur im briefmarken-betrachtungsmodus konsumiert, sondern die bildschirmfüllende ausgabe nutzt, wo dann temporär auf eine besser geeignete ausgabefrquenz ausweichen werden kann, so fern das auch der angeschlossene monitor unterstützt.

bei den besseren geräten, die sich in diesem punkt von haus aus relativ flexibel und umgänglich zeigen, gibt's in der regel ohnedies kaum probleme. wirklich nervig sind dagegen monitor, die wirklich nichts anderes als alleine nur diese 60Hz-darstellung beherrschen. das betrifft leider durchaus auch geräte, die ansonsten ausgesprochen vorbildliche eigenschaften aufweisen -- also die farben sauber wiedergeben und auch in allen anderen verwendungszusammenhängen absolut zufriedenstellend arbeiten.

natürlich muss jeder selbst entscheiden, wie er mit diesem problem umgeht.
ich persönlich halte es aber weiterhin für ziemlich problematisch, sich in dieser frage zu sehr an den unflexibelsten lösungen im computerumfeld zu orientieren, weil man damit u.a. einfach die kompatibilität bzw. saubere nutzung des materials in anderen formen der hierzulande üblichen videoproduktion verliert. im übrigen fällt die wiedergabe auf jenen störrischen geräten, die das nicht ohnehin von haus aus besser umzusetzen, meist auch dann noch immer nicht wirklich befriedigend aus, wenn man ihnen schon sehr weit entgegen zu kommen versucht -- also auf diese kompromissbehafteteten 30p auszuweicht. deshalb erscheint es mir zielführender, sich in dieser frage nicht zu sehr verunsichern zu lassen, sondern besser an den bei uns gebräuchlichen video-standards festzuhalten bzw. diese möglichst durchgängig, konsequent und sauber zu nutzen.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Panasonic und die L-Mount - Vergangenheit, Gegenwart und eine mögliche Zukunft
von Jörg - Mi 10:05
» MOZA MOIN CAMERA
von Frank Glencairn - Mi 10:00
» Zack Snyders "Army Of The Dead" - offizieller Teaser
von lensoperator - Mi 9:48
» Handhabung der Pause
von wabu - Mi 9:41
» Dynascore - dynamischer Musik Generator
von Frank Glencairn - Mi 9:29
» RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern
von lape - Mi 8:50
» Was hörst Du gerade?
von motiongroup - Mi 8:13
» APS-C an Vollformat?
von Kuraz - Mi 5:25
» AnkerWork PowerConf C300 - Smarte HD-Webcam mit integrierter KI-Unterstützung
von Franky3000 - Di 23:18
» >Der LED Licht Thread<
von freezer - Di 22:49
» Wie unbedeutend...
von markusG - Di 20:42
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von Axel - Di 20:20
» LANC Adapter für nicht LANC fähige Kameras
von prime - Di 19:49
» Arbeitet ihr komplett alleine oder im Team?
von Jan - Di 19:46
» Wegen Coronakrise: Der legendäre Kinotempel Cinerama Dome in Hollywood muss schließen
von Frank Glencairn - Di 18:34
» Und bei uns am Bahnhof bekommen sie nicht mal ein Verkaufsdisplay aufgestellt!
von markusG - Di 18:19
» Was ist beim Kauf eines Fluid Heads zu beachten?
von ruessel - Di 18:04
» Canon EOS R5 Firmwareupdate 1.3.0: Canon Log 3, Cinema Raw Light und IPB-Light in der Praxis
von Franky3000 - Di 17:42
» Metadata Tool ( Panasonic G series, Nikon, Canon and Fuji) für Resolve
von antoine - Di 17:29
» MS-Teams Stream mit 2 x RØDE Wireless Go (1) & Sony A6400
von flo0ow - Di 17:18
» Adobe - neue April Updates für Premiere Pro und Premiere Rush
von slashCAM - Di 16:21
» Adobe April Update ist da
von Bluboy - Di 16:17
» DJI RS 2 und DJI RSC 2: Die neuen DJI Einhand-Gimbal im Vergleich und Praxis-Test
von pillepalle - Di 16:01
» Welche großen Festplatten hatten 2020 die wenigsten Ausfälle?
von slashCAM - Di 14:00
» War mein BenQ XL2411K eine schlechte wahl?
von cantsin - Di 13:32
» Lebensdauer Sony PXW X200
von MarSch - Di 13:27
» Blender 2.93.0 Alpha für Apple M1 verfügbar
von motiongroup - Di 11:35
» Neue Methode zur Videostabilisierung per KI: Besser als alle bisherigen?
von Jörg - Di 10:16
» Tasten mechanisch "umleiten"
von DAF - Di 8:20
» Sony HVR-Z7E Pufferakku defekt
von msteini3 - Di 8:00
» Mirfak Audio WE10 Pro: Neue kompakte Dual Receiver Funkstrecke mit Aufnahme auf SD-Karte
von rush - Di 7:51
» Video spielt zu schnell ab?! HILLFE!
von Jott - Di 7:50
» Wann kommet der erste MacBook Pro mit M2 Apple Silicon?
von Tscheckoff - Mo 20:53
» SAE-Diploma VFX & 3D-Animation
von markusG - Mo 20:23
» Ronin Slider Activtrack Erfahrungswerte?
von TheGadgetFilms - Mo 18:19
 
neuester Artikel
 
L-Mount Betrachtungen

Angeregt durch einen Forenthread zur neuen Sigma fp L wollten wir auch einmal ein paar Gedanken zur L-Mount zusammenführen. Besonders über deren Positionierung im Umfeld der Filmer. weiterlesen>>

Die beste Webcam? Teil 2

DSLMs als Webcam? Was erst einmal nach einer guten Idee klingt, zeigt in der Praxis noch ein paar Tücken. Wir haben uns aktuelle Lösungen von Canon, Panasonic und Sigma etwas näher angesehen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...