Gemischt Forum



Probe Cine selber bauen?



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
klusterdegenerierung
Beiträge: 14399

Probe Cine selber bauen?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 02 Dez, 2019 17:33

Kann man sich so etwas theoretisch selber bauen, also mit ner alten Optik zerlegen und verlängern etc.?
Finde den Preis für gelegentlichen Spaß etwas hoch.

Was meint ihr, geht da DIY mässig was? :-)
"https"://www.amazon.de/LAOWA-24mm-Probe-Cine-Can ... -de&sr=1-2
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Frank Glencairn
Beiträge: 10027

Re: Probe Cine selber bauen?

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 02 Dez, 2019 17:42

Ich bin nicht sicher ob es da mit zerlegen und verlängern getan ist.
Wird sicher irgendwie gehen, aber die Abbildungsqualität der Laowa ist schon recht gut, ich glaube kaum daß man da so einfach DIY mit ner alten Linse, PVC Rohr und Heißkleber hin kommt, da wirst du wahrscheinlich sehr spezielle Linsen brauchen.




roki100
Beiträge: 2876

Re: Probe Cine selber bauen?

Beitrag von roki100 » Mo 02 Dez, 2019 17:50

Nicht perfekt aber immerhin:




klusterdegenerierung
Beiträge: 14399

Re: Probe Cine selber bauen?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 02 Dez, 2019 18:04

Dank Dir, mir ging es um so Aufnahmen wie der Schiffer sie gemacht hat,
nur irgendwann ist man dann wahrscheinlich zu sehr im Makrobereich oder?

Müßte doch bestimmt auch anders gehen, oder?

"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




roki100
Beiträge: 2876

Re: Probe Cine selber bauen?

Beitrag von roki100 » Mo 02 Dez, 2019 18:32

die Brennweite, die Blende...sieht ganz anders aus als wie bei einfache Macro... oder? Das wird man so wie originale Laowa denke ich nicht hinbekommen. Es gibt diese alten Projektoren Linsen...vielleicht findet sich da was passendes?




klusterdegenerierung
Beiträge: 14399

Re: Probe Cine selber bauen?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 02 Dez, 2019 19:00

Ich dachte ehr was selber basteln, also in derart wie das Probe, denn da wird ja wahrscheinlich nur eine andere Frontlinse drin sein um so ein langes Rohr verwenden zu können und der Rest im hinteren Gehäuse ist wahrscheinlich der gleiche kram wie immer.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 14399

Re: Probe Cine selber bauen?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 02 Dez, 2019 19:24

Vielleicht doch kaufen? ;-))

"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




roki100
Beiträge: 2876

Re: Probe Cine selber bauen?

Beitrag von roki100 » Mo 02 Dez, 2019 20:00

würde ich als Kameramann Geld verdienen, also wenn das mein Job wäre, dann würde ich mir definitiv das Werkzeug holen. Es kommt zwar darauf an, was für Videos man dreht, doch es gibt sicherlich einige Szenen wo man das einsetzen könnte, oder? Ist eben ein spezielles Werkzeug, wie Tilt-Shift, Drohne...so auch Laowa?




klusterdegenerierung
Beiträge: 14399

Re: Probe Cine selber bauen?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 02 Dez, 2019 20:11

Sicher, aber jeden Film würde ich damit nicht versüßen wollen. ;-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




domain
Beiträge: 10968

Re: Probe Cine selber bauen?

Beitrag von domain » Di 03 Dez, 2019 07:53

Die optischen Systeme von "Stabobjektiven" unterscheiden sich derart von konventionellen Macroobjektiven, dass an einen Selbstbau wohl kaum zu denken ist.
Entweder kommen mehrere dünne Linsen (blau) oder sgn. Stablinsen zur Anwendung.

Bild




klusterdegenerierung
Beiträge: 14399

Re: Probe Cine selber bauen?

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 03 Dez, 2019 10:10

Es muß ja nicht Makro sein, sondern nur ein dünnes langes Objektiv.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Frank Glencairn
Beiträge: 10027

Re: Probe Cine selber bauen?

Beitrag von Frank Glencairn » Di 03 Dez, 2019 14:44

Doch, sonst ist ja alles unscharf




rainermann
Beiträge: 1628

Re: Probe Cine selber bauen?

Beitrag von rainermann » Di 03 Dez, 2019 16:39

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Mo 02 Dez, 2019 19:24
Vielleicht doch kaufen? ;-))

Cooler Typ - macht nicht lange rum mit unnötigem RigSpielzeug, sondern weiss, wie's geht und "fährt" auch mal von Hand. Gefällt mir ;) Hab's letzte Woche auch mal minimalistisch gehalten und bin einfach mit der neuen A6600, dem 35er und 50mm Sony zu einem Job. Der Kunde fand die Bilder prima, was will man mehr :)
Und ja, finde die Optik auch klasse. Hätte ich mehr Jobanfragen in derlei Art...(mit Details und so...) gerne!




Frank Glencairn
Beiträge: 10027

Re: Probe Cine selber bauen?

Beitrag von Frank Glencairn » Di 03 Dez, 2019 17:01

rainermann hat geschrieben:
Di 03 Dez, 2019 16:39
..und "fährt" auch mal von Hand.
Geht halt auch nur wenn man alles in Zeitlupe dreht und damit dann Schnitte vom max. 1 Sekunde macht.




klusterdegenerierung
Beiträge: 14399

Re: Probe Cine selber bauen?

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 03 Dez, 2019 17:08

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 03 Dez, 2019 17:01
und damit dann Schnitte vom max. 1 Sekunde macht.
Mehr Zeit hat ja eh keiner mehr! :-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 14399

Re: Probe Cine selber bauen?

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 03 Dez, 2019 17:09

Josh hats dann gleich mal ohne die Probe versucht, geht doch! ;-)

"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




rainermann
Beiträge: 1628

Re: Probe Cine selber bauen?

Beitrag von rainermann » Di 03 Dez, 2019 17:24

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 03 Dez, 2019 17:01
rainermann hat geschrieben:
Di 03 Dez, 2019 16:39
..und "fährt" auch mal von Hand.
Geht halt auch nur wenn man alles in Zeitlupe dreht und damit dann Schnitte vom max. 1 Sekunde macht.
Das stimmt - daher schreibe ich auch, daß er weiss, was er tut :)




Axel
Beiträge: 12794

Re: Probe Cine selber bauen?

Beitrag von Axel » Di 03 Dez, 2019 17:46

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Di 03 Dez, 2019 17:09
Josh hats dann gleich mal ohne die Probe versucht, geht doch! ;-)

Cool. Vielleicht kaufe ich mir doch das 10-18, dann könnte ich das, was ich vorhabe (schon länger) bei seeehr viel Licht und mit kleiner Blende auch ohne Stablinse machen. Tommy Callaways Review verdanke ich auch meine Godox. Tip: SL-60 und SLB-60 sind auf jeden Fall super, SL-150 nur, wenn der laute Lüfter nicht stört.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




klusterdegenerierung
Beiträge: 14399

Re: Probe Cine selber bauen?

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 03 Dez, 2019 18:14

Aber der Lüfter ist doch in max 20min draussen!
Ich hab meine 3 60er in einer Stunde fertig gehabt und nun sind sie flüsterleise und man kann sie neben einem Prota stellen, man hört nix und für das Geld gibt es kaum was besseres.

Im übrigen würde ich mir immer eher 2-3 60er statt einen 150er kaufen, denn man hat viel mehr Möglichkeiten und man kann ja durchaus 2 Lichtquellen auf ein Ziel richten.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Axel
Beiträge: 12794

Re: Probe Cine selber bauen?

Beitrag von Axel » Mi 04 Dez, 2019 09:47

@kluster
Nach welcher Anleitung hast du die Lüfter gewechselt? Den 150er-Lüfter scheint man nicht gut wechseln zu können. Die Alternativen sind entweder genauso laut oder zu langsam (Flackern bei kurzen Verschlusszeiten).
Hab schon die von mir aufgezählten drei Lampen, passen alle in eine Board-Tasche. Habe mir dann noch Manfrotto 1004 BAC 3 gegönnt, bisher das kompakteste Setup, das ich je hatte.

Zu dem MakeArtNow-Clip: 120 fps? Wie sieht’n das roh aus mit deiner Sony? Bei mir ist das eine ziemliche Matsche. Hab ich früher mit Resolve über Clip Attribute > Uprez verbessert, aber seit Version 16 haben die Schweine das als Studio-Feature geändert ...
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




klusterdegenerierung
Beiträge: 14399

Re: Probe Cine selber bauen?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 04 Dez, 2019 17:33

Bei mir sehen die 120fps mit 100Mbit tiptop aus, überhaupt keine Probleme mit Schärfe oder Rauschen, man muß halt mehr Licht rein lassen.
Ich finde bei slomo ja gerade schön das es nicht so brachial scharf ist wie bei 4K.

Zu dem großen Godox kann ich nix sagen, aber die 60er gehen top, ich hab mir die besten parts aus diesen beiden Tutos genommen.
So habe ich zb das Problem mit dem Stecker so gelößt, das ich die Litzen einfach in den Stecker eingeführt habe und abisoliert hab,
Kraft kommt da ja eh keine mehr drauf, das liegt ja alles bewegungslos im Gehäuse.




Hier die besten Lüfter, top Teile!
"https"://www.amazon.de/gp/product/B00NEMGCRQ/ref ... UTF8&psc=1

Wenn Du Rat brauchst, melde Dich. :-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Axel
Beiträge: 12794

Re: Probe Cine selber bauen?

Beitrag von Axel » Mi 04 Dez, 2019 17:37

Erstmal danke, werd mich gerne melden.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




roki100
Beiträge: 2876

Re: Probe Cine selber bauen?

Beitrag von roki100 » Mo 09 Dez, 2019 23:52

Interessant was man damit so machen kann:




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Videos fürs Netz - Sportaufnahmen/Brennweite
von Eleanor - Mo 1:08
» Über das preisgekrönte Editing von Parasite -- Live-Rohschnitt am Set, versteckte VFX-Schnitte... und FCP 7
von Salcanon - Mo 0:35
» Wie würdet Ihr diese Interviewaufnahmen nachträglich bearbeiten?
von JanHe - So 23:48
» Zuverlässigkeit Blackmagic Kameras
von freezer - So 23:27
» Nach 20 Jahren Avid auf FCPX wechseln
von srone - So 21:51
» Der erste Pfannekuchen...
von pillepalle - So 21:40
» Werden wir immer lauter?
von Darth Schneider - So 21:37
» Panasonic Eva1 noch aktuell für 2020?
von Kranich - So 21:27
» Wie habt ihr eure Webseite gebaut?
von roki100 - So 20:57
» DVB-T2 an Sat Schüssel?
von klusterdegenerierung - So 19:39
» Suche gutes Transition Pack
von klusterdegenerierung - So 19:37
» HDMI- Kabel für Feldmonitor auf Gimbal gesucht
von Sammy D - So 19:24
» After Effects Farbe freigestelltes Objekt
von shellbeach - So 18:27
» Rode NTG3 Mikrofon mit Zubehör
von Der Die Das - So 17:50
» Wiedergabe stummschalten beim Off- Recording
von AndySeeon - So 17:27
» PC Zusammenstellung für gelegentlichen Videoschnitt GoPro 7
von cantsin - So 16:23
» Shutterstock: Jahresabo für unbegrenzt viele lizenzfreie Soundtracks für 179 Euro
von Jott - So 15:03
» Interessantes Tutorial für After Effects - virtueller Schnee
von slashCAM - So 14:00
» PS Aktualisierung hängt bei 45%
von klusterdegenerierung - So 13:59
» Gesucht: Induro LFB75S Tripod Set
von maku - So 13:10
» Star Trek: Picard - offizieller Teaser Trailer
von iasi - So 12:05
» Monitore oder Interface lauter stellen?
von MK - So 11:43
» Graukarte als Belichtungshilfe/Verständnisfrage
von wabu - So 11:26
» Sachtler ACE L auf 100mm Tripod
von beiti - So 10:13
» DAS (vs. NAS) - Gehäuse-Empfehlung
von Frank Glencairn - So 7:47
» Welche CPU für Schnitt, After Effects und Gaming
von Benutzername - So 1:29
» Wireless Audio an DSLM/DSLR
von raveya - Sa 20:29
» Suche 90er Trance Musikstück
von Framerate25 - Sa 18:41
» K & D sind zurück!
von klusterdegenerierung - Sa 18:24
» Ronin SC, kein Fokus pulling mehr!
von klusterdegenerierung - Sa 17:58
» Ich filmte für Millionen
von DWUA y - Sa 17:51
» Entlarvung alberner iPhone Vergleiche
von aus Buchstaben - Sa 16:02
» Blender 3D
von Framerate25 - Sa 15:34
» Was hörst Du gerade?
von roki100 - Sa 15:30
» App mit Remix-Funktion (wie Audition)?
von PanaTo - Sa 14:17
 
neuester Artikel
 
DeOldify: Schwarz-Weiß Photos und Videos per KI kolorieren

Ein interessantes Einsatzgebiet für moderne KI/Deep Learning Anwendungen ist die nachträgliche Kolorierung von Schwarz-Weiß Photos. Mussten früher noch mühsam Einzelbilder von Hand koloriert werden, kann heutzutage ein neuronales Netzwerk das relativ zuverlässig erledigen. Das noch junge Open Source Projekt DeOldify macht genau das, in erstaunlich guter Qualität. weiterlesen>>

Sony FX9: Ergonomie, Vario ND, Fazit

Im letzten Teil unseres Sony FX9 Praxistests geht es um Ergonomie und die Bedienung der FX9. Dabei werfen wir auch einen Blick auf einige Zubehör-Lösungen (ARRI, Vocas, Chrosziel). Bevor wir zu unserem finalen Fazit der Sony FX9 kommen, sind ebenfalls die Akkulaufzeit und der elektronische Vario-ND der Sony FX9 Thema. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).