Gemischt Forum



Ich glaub ich werde doch Wedding Filmer!



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
Frank B.
Beiträge: 9318

Re: Ich glaub ich werde doch Wedding Filmer!

Beitrag von Frank B. » Mo 07 Okt, 2019 14:46

Naja, ich weiß nicht, wenn du jetzt mit Technik Effekte und so meinst, das muss ja kein Qualtätsmerkmal sein. Er war halt in meinen Augen gut gemacht und auch auf technisch hohem Niveau und er hat eine Handlung transportiert, war nicht nur auf Effekthascherei aus. Ich fand ihn jedenfalls sehr gut.




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: Ich glaub ich werde doch Wedding Filmer!

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 07 Okt, 2019 14:53

Bei meinem verlinkten Video gab es quasi garkeine Effekthascherei, nur Emotionen durch Perspektive, ausgetüftelte Szenen, guten locations, Aufmerksamkeit und Empathie.
Das so mancher hier den Film nicht gut findet, weil er genau mit diesen Attributen zu kämpfen hat, ist klar aber auch ein alter Hut!

Was wurde hier schon alles für tolles Zeug der "in gehe zum lachen in den Keller" Fraktion gezeigt, nix, aber so ist das halt, manche wollen eben auch nur ihren Urlaubsfilm oder abgefilmten Hochzeitstag in einer Bottroper Schenke sehen, machste nix! :-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Frank B.
Beiträge: 9318

Re: Ich glaub ich werde doch Wedding Filmer!

Beitrag von Frank B. » Mo 07 Okt, 2019 15:09

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Mo 07 Okt, 2019 14:53
Bei meinem verlinkten Video gab es quasi garkeine Effekthascherei, nur Emotionen durch Perspektive, ausgetüftelte Szenen, guten locations, Aufmerksamkeit und Empathie.
Das so mancher hier den Film nicht gut findet, weil er genau mit diesen Attributen zu kämpfen hat, ist klar aber auch ein alter Hut!
Ne, da hast du mich wahrscheinlich missverstanden. Er ist schon nicht schlecht, der Film, den du verlinkt hast. Finde den gut gamacht. Allerdings gibts recht viele davon auch auf diesem Niveau. Mit Effekthascherei meinte ich auch nicht explizit diesen Film, sondern ich meinte das prinzipiell, weil du ja sagtest, dass heute die Technik besser wäre. Ich denke aber, dass das, was den Wert eines guten Films ausmacht, nicht so sehr von der Technik abhängt, sondern von seiner Aussage und der Kraft seiner Bilder und Töne. Klar, spielt da auch Technik eine Rolle, aber so lange ist es nun auch wieder nicht her, als der Film hier mal gepostet wurde, dass er übermäßig flackerte oder rauschte oder gar in schwarz-weiß war. ;) Ne, der war schon auf heutigem Niveau.




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: Ich glaub ich werde doch Wedding Filmer!

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 07 Okt, 2019 15:12

Komisch, ich habe noch kaum einen in "dieser" Art gesehen!
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




dnalor
Beiträge: 332

Re: Ich glaub ich werde doch Wedding Filmer!

Beitrag von dnalor » Mo 07 Okt, 2019 15:19




Frank B.
Beiträge: 9318

Re: Ich glaub ich werde doch Wedding Filmer!

Beitrag von Frank B. » Mo 07 Okt, 2019 15:28

Ich habe ihn gefunden. :) Starshine Pictures hatte ihn im Januar 2015 schon mal hier im Forum gepostet.




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: Ich glaub ich werde doch Wedding Filmer!

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 07 Okt, 2019 16:39

Frank B. hat geschrieben:
Mo 07 Okt, 2019 15:28
Ich habe ihn gefunden. :) Starshine Pictures hatte ihn im Januar 2015 schon mal hier im Forum gepostet.
Ja, auch schön, wie das so ist bei unterschiedlichsten Konzepten und Geschmäckern, dem einen gefällt dies, dem anderen das, aber auch nix neues, genauso wenig wie die Tatsache das aber dennoch jeder glaubt sein Geschmack sei die Referenz für alles und das es dann auch nix besseres geben kann! :-)

Ich zb würde diesen Bollywood Film nicht zu meiner Hochzeit haben, den anderen aber schon. ;-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Frank B.
Beiträge: 9318

Re: Ich glaub ich werde doch Wedding Filmer!

Beitrag von Frank B. » Mo 07 Okt, 2019 16:53

Na, ich werde auch nicht mehr in die Gefahr geraten, eine Hochzeit zu organisieren und schon gar nicht so eine. Das kann auch nicht jeder bezahlen, schon allein dieser Film dürfte das Budget meiner Hochzeit vor fast 30 Jahren um das Hundert- oder Tausendfache überschreiten. Ich habe auch überhaupt keine familiären Bezüge nach Indien. Also, kannste davon ausgehen, dass dieser indische Hochzeitsfilm gar nichts mit mir zu tun hat. ;)
Ich wollte ihn nur mal verlinken, um zu zeigen, was da alles an schwerem Geschütz aufgefahren werden kann beim Thema Hochzeitsfilm.




rush
Beiträge: 10744

Re: Ich glaub ich werde doch Wedding Filmer!

Beitrag von rush » Mo 07 Okt, 2019 18:15

freezer hat geschrieben:
Sa 05 Okt, 2019 23:55
Der erste ist eine Aneinanderreihung von Klischee-Szenen und Banalitäten ohne Seele, weder spürt man, was die beiden Menschen verbindet noch erzählt er eine Geschichte.
Drohne, Zeitlupe, Gimbal, Gegenlicht, Symbolik ohne Bedeutung.

Dem kann ich mich nur anschließen.

Klar - das Paar findet das ganz toll und die Familie & Freunde auch... ist ja auch völlig legitim.
Hochzeit ist Kitsch hoch 10 und das geht daher auch völlig in Ordnung.
Technisch als auch von der Bildsprache kann man da sicherlich wenig meckern.

Deswegen muss man es aber noch lange nicht persönlich "super" finden und den Drang verspüren "Wedding Filmer" zu werden was der Titel des Threads ja suggeriert. Aber ist ja interessant das einige (insbesondere Kluster, sonst hätte er es wohl nicht verlinkt) dieses Filmchen vollends von den Socken haut.

Ich sehe mich da eher bei freezer's Sichtweise - dieses aufs Biegen&Brechen inszenierte Geschehen ist mir einfach fremd - und sie hätten bei den Bildern genauso gut Werbung für eine Uhr oder die Alpen-Region an sich machen können... Youtube ist mittlerweile gefühlt voll von dieser Art an Videos - die oftmals so auswechselbar sind wie die Tonspur eines Image-Filmes (Ihr erinnert Euch an die "Mutter der Imagefilme": S’Lebn is a Freid!).

Nicht falsch verstehen... sicherlich hebt sich sowas von einer Hochzeitsreportage massiv (im positiven) ab - aber diese Art Engagement-Drehs sehen teilweise schon seit Jahren so aus wenn man über den großen Teich blickt - daher finde ich es nicht sonderlich "fresh" oder innovativ, beinahe schon eher wieder langweilig weil faktisch nichts passiert...

Wenn ich sowas schon "inszenieren" müsste - würde ich mir vermutlich versuchen einen anderen, eher persönlicheren Zugang im Vorfeld zu erarbeiten und da was zu finden anstatt zwei Menschen durch die Natur streifen und aufeinander treffen zu lassen. Aber das ist nur meine Meinung. Vielleicht lieben sie ja wirklich die Natur und die Alpen über alles und der Filmemacher auch ;)
keep ya head up




r.p.television
Beiträge: 3075

Re: Ich glaub ich werde doch Wedding Filmer!

Beitrag von r.p.television » Mo 07 Okt, 2019 19:06

Ich kann den ganzen Hochzeitsfilmen auch nur noch wenig abgewinnen.
Oft will man auf Biegen und Brechen originell, episch, lustig und besonders romantisch sein, dabei ist das ganze Hochzeitsthema derart durchgenudelt und spiessig dass ich da immer nur mit den Augen rollen kann.

Das hängt bei mir aber auch damit zusammen dass ich ne Zeit Imageteaser für ne Brautmoden-Firma gemacht habe. Auch wenn ich da hübsche Models zur Seite bekam anstatt die Hedwig und den Johannes aus Hinterdupfing (sie mit ner Christbaumnetzkanone ins Kleid geschossen mit akuter Explosionsgefahr und er mit nem wasserabweisenden Anzug aus Südostasien). Aber alles immer nach dem selben Schema.
Meine Ideen wurden immer wegargumentiert weil man immer den selben Käse machen wollte. Und alle Motive wiederholen sich. Er zupft sich die Schleife vorm Spiegel zurecht, sie steht am Fenster, bekommt die Haare gemacht, das Kleid im Gegenlicht. Beide laufen durch ein Kornfeld, küssen sich, er wirbelt sie herum..... usw usw.
Aber was will man denn auch Neues machen? Ne Schießerei? Eine Verfolgungsjagd? Die Brautentführung via Aliens? (wobei ich das alles interessanter fände als den bisherigen Käse).
Zumindest in Deutschland mit Deutschen macht das wenig Spaß. Ich war mal auf ner serbisch-slowenischen und ner britischen Hochzeit. Das war lustig. Da gabs Schlägereien und die Leute sind angezogen oder auch nackt in einen Pool gesprungen. Inklusive der Blaskapelle, der Braut und ihre Mutter.

Ich will das nicht schlecht reden. Für das Brautpaar selbst mag so ein Schmalzschinken total super sein, aber 99% aller Weddingfilme berühren mich nicht mehr. Ich bin ein gefühlskalter Roboter (sagt meine Frau).




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: Ich glaub ich werde doch Wedding Filmer!

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 07 Okt, 2019 19:11

r.p.television hat geschrieben:
Mo 07 Okt, 2019 19:06
Ich kann den ganzen Hochzeitsfilmen auch nur noch wenig abgewinnen.
Oft will man auf Biegen und Brechen originell, episch, lustig und besonders romantisch sein, dabei ist das ganze Hochzeitsthema derart durchgenudelt und spiessig dass ich da immer nur mit den Augen rollen kann.
Ist das ein Wunder bei den Knalltüten die man in der Verwandtschafft oder Freunden hat, willst Du mit denen einen schönen Film drehen mußt Du erst mal 3 Tage schminken und ein paar Kisten Schnaps verteilen.

Ich habe schon so viel gruselige Reallive Weddings gesehen, dann lieber sowas, da bleibt wenigstens noch ein bisschen von der Illusion das es etwas schönes sein könnte! :-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Auf Achse
Beiträge: 3981

Re: Ich glaub ich werde doch Wedding Filmer!

Beitrag von Auf Achse » Mo 07 Okt, 2019 19:23

r.p.television hat geschrieben:
Mo 07 Okt, 2019 19:06
Aber was will man denn auch Neues machen? Ne Schießerei? Eine Verfolgungsjagd? Die Brautentführung via Aliens?

Da gabs Schlägereien und die Leute sind angezogen oder auch nackt in einen Pool gesprungen. Inklusive der Blaskapelle, der Braut und ihre Mutter.


JAAAAA, ENDLICH MAL WAS ANDERES!!! :-) :-)

Auf Achse




roki100
Beiträge: 4716

Re: Ich glaub ich werde doch Wedding Filmer!

Beitrag von roki100 » Mo 07 Okt, 2019 20:37

r.p.television hat geschrieben:
Mo 07 Okt, 2019 19:06
Ich war mal auf ner serbisch-slowenischen und ner britischen Hochzeit. Das war lustig. Da gabs Schlägereien
Das ist da wie Tradition ;) Oder voll besoffen kann kaum gehen aber mit Gewehr in Luft schießen... ja ja, macht spaß ;) Da verlässt man reflexartig sofort die Hochzeit (die ein paar Österreicher die da waren, waren schneller weg als alle andere.... ). ;)




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: Ich glaub ich werde doch Wedding Filmer!

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 07 Okt, 2019 20:46

Finde ich ganz gruselig, wäre das letzte worauf ich auf ner Hochzeit Bock hätte.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




roki100
Beiträge: 4716

Re: Ich glaub ich werde doch Wedding Filmer!

Beitrag von roki100 » Mo 07 Okt, 2019 21:07

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Mo 07 Okt, 2019 20:46
Finde ich ganz gruselig, wäre das letzte worauf ich auf ner Hochzeit Bock hätte.
kein vernünftiger Mensch hat Bock da... die hauen sich selbstgebratene slivovica in die Birne...und manche können sich danach überhaupt nicht mehr beherrschen.

Nicht als Verallgemeinerung verstehen. Das sind super nette Menschen. Wenn alles ohne Problem ist, dann ist es natürlich schön, spaßig usw. Aber Alkohol gehört m.M. da verboten. Alkohol und diese Musik (meistens Lieder über Beziehung, oder über Elternteil/Mutter etc.) ist eine gefährliche Mischung.... bei einige kommt die Erinnerung hoch und das reicht dann. Oder jemand hat die blicke auf seine Ehefrau geworfen, die Eifersucht usw. Manchmal reicht auch ein blick...kennt man ja "warum guckst Du" usw.

Hier ein verrückter Beispiel: https://www.welt.de/vermischtes/weltges ... hzeit.html

Was aber Waffen angeht und in Luft schießen, das ist bei manchen Kulturen eine Tradition.




Frank B.
Beiträge: 9318

Re: Ich glaub ich werde doch Wedding Filmer!

Beitrag von Frank B. » Di 08 Okt, 2019 06:20

roki100 hat geschrieben:
Mo 07 Okt, 2019 21:07

Was aber Waffen angeht und in Luft schießen, das ist bei manchen Kulturen eine Tradition.
In manchen Kulturen war es aber mal Tradition, solche Idioten einzuknasten.




TheGadgetFilms
Beiträge: 996

Re: Ich glaub ich werde doch Wedding Filmer!

Beitrag von TheGadgetFilms » Di 08 Okt, 2019 14:42

Ich finde jetzt absolut nix besonderes an dem ersten Video. Mach die hässlichen schwarzen Balken mal weg, dann sieht das schon ganz anders aus. Einige schöne Einstellungen,aber das war es auch.
Für mich auch nur eine Aneinanderreihung von belanglosen Motiven, keine Story, keine Emotionen.
Nur meine 2 Cent als Profi ;)




Axel
Beiträge: 13281

Re: Ich glaub ich werde doch Wedding Filmer!

Beitrag von Axel » Di 08 Okt, 2019 15:39

TheGadgetFilms hat geschrieben:
Di 08 Okt, 2019 14:42
Ich finde jetzt absolut nix besonderes an dem ersten Video. Mach die hässlichen schwarzen Balken mal weg, dann sieht das schon ganz anders aus. Einige schöne Einstellungen,aber das war es auch.
Für mich auch nur eine Aneinanderreihung von belanglosen Motiven, keine Story, keine Emotionen.
Nur meine 2 Cent als Profi ;)
Zu „Scope“: ja, Berge sind per se eher Hochkant-Motive, wie stehende Menschen in der Totalen ja auch, durch Ultrabreite werden sie zum Gebirgszug bzw. zum Strich in der Landschaft. Aber grundsätzlich habe ich nichts dagegen, auch bei einem Hochzeitsvideo einen auf David Lean zu machen.

Auch ist es natürlich keine Story, es ist ein Hochzeitsfotografien-Daumenkino im Trailerlook. Ist auch nichts gegen zu sagen, ist ja zumindest kurz. Ein paar Drohnenaufnahmen wie hier hätten uns noch vor 10 Jahren total geflasht, und auch heute finde ich sie, obwohl klarer Selbstzweck, einen klaren Schauwert.

Uneinheitliches und in Einzelfällen nicht gefälliges Grading? Auch das, aber sei‘s drum.

Nervig ist in meinen Augen die zu häufige (d.h. ständige) Verwendung von außerdem viel zu starker Zeitlupe. Das ist ja doch wieder ein Traum. Ein Cineast fühlt sich an das Massaker aus Carrie, des Satans jüngste Tochter erinnert, an den Rückblick auf die Ermordung von John Travoltas kleinem Sohn in Face/off oder schlimmstenfalls an einen zauberhaften Hochzeitsfilm, dessen Schöpfer tatsächlich anscheinend gerne Slasherfilme guckt (einige ominöse Soundeffekte).

Schlimm finde ich die Bombastmusik. Ist das hier eine Lebensabschnittsgefährten-Feier oder doch die große Heimatschnulze? Ich sage das nicht aus Überheblichkeit, sondern eher als Kronzeuge im Zeugenschutzprogramm.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: Ich glaub ich werde doch Wedding Filmer!

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 08 Okt, 2019 15:55

TheGadgetFilms hat geschrieben:
Di 08 Okt, 2019 14:42
Ich finde jetzt absolut nix besonderes an dem ersten Video. Mach die hässlichen schwarzen Balken mal weg, dann sieht das schon ganz anders aus. Einige schöne Einstellungen,aber das war es auch.
Für mich auch nur eine Aneinanderreihung von belanglosen Motiven, keine Story, keine Emotionen.
Nur meine 2 Cent als Profi ;)
Ja, laß mal das Grading, das Makeup und die spezialeffekte aus Spiderman weg, dann sieht es aus wie zum hundertsten Jubiläumsjahr des Gymnasiums Eppendorf aus.
Was soll hier immer der Blödsinn?

Alles sieht belanglos aus wenn man das wegnimmt was einen Film ausmacht, das ist doch keine Kritik, das ist Neid oder desintresse, mehr nicht!
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




TheGadgetFilms
Beiträge: 996

Re: Ich glaub ich werde doch Wedding Filmer!

Beitrag von TheGadgetFilms » Di 08 Okt, 2019 16:50

Naja, einen auf anamorphot zu machen und dadurch auch noch Bildinhalt zu verlieren, der wichtig für die Komosition wäre, finde ich jetzt nicht besonders überlegt.
Und abgesehen davon ist das halt n stinklangweiliges Hochzeitsfilmchen. Was erwartest du? Wenn du willst, dass ich das geil finde, dann poste doch einfach was geiles. Genau so nervig wie die Leute, die Grundlos alles runterziehen, sind nämlich die, bei denen immer alles geil sein muss. Das ist in der heutigen Zeit echt extrem geworden. Guck dir die ganzen Klimaidioten an, die plötzlich kurzweilig aufploppen. Wehe man sagt was dagegen, denn die sind ja "gut"... Insofern finde ich es absolut okay, wenn wir hier schreiben, dass uns das Video nicht gefällt, wenn dem so ist (und zusätzlich sogar schreiben, WAS uns daran stört).
Huschi-***-Ferreroküsschen-Rosa-Liebhaber-goodlive-Gehabe gib´s bei Instagram. Natürlich könnten wir auch einfach die Klappe halten, aber dann landen wir bald bei RTL2- Niveau.

Versteh das nicht falsch, ist ja im Ganzen n tolles Video, schöne Bilder usw. Aber wenn nicht hier, wo bitte sonst, sollten Menschen sowas auch kritisieren dürfen.




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: Ich glaub ich werde doch Wedding Filmer!

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 08 Okt, 2019 17:05

Warum lässt gerade Du Dich über diese Mechanissmen aus, bist Du nicht auch einer der genau diese ganzen tools bei seinen künstlerischen Filmen immer anwendet?
Lass die doch alle mal weg. Abgefahren dieses Forum.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




TheGadgetFilms
Beiträge: 996

Re: Ich glaub ich werde doch Wedding Filmer!

Beitrag von TheGadgetFilms » Di 08 Okt, 2019 17:31

Ne, ich lass mich nicht aus, sondern wollte nur erklären, warum mir persönlich das nicht gefällt. Das ist doch alles nur Meckern auf hohem Niveau, aber wie ich bereits schrieb- hier ist doch der richtige Platz dafür.
Nächstes Mal schreibe ich einfach nur: Is Kacke. Hilft bestimmt ungemein.
Und wenn ich diese Tools nutze, dann sinnvoll, und nicht inflationär. Ich denke das tust du, und viele andere hier auch.
Akzeptier doch einfach, dass ich persönlich das Video nicht als Superleistung empfinde. Selbst Polizisten müssen das.




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: Ich glaub ich werde doch Wedding Filmer!

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 09 Okt, 2019 09:51

TheGadgetFilms hat geschrieben:
Di 08 Okt, 2019 17:31
Ne, ich lass mich nicht aus, sondern wollte nur erklären, warum mir persönlich das nicht gefällt. Das ist doch alles nur Meckern auf hohem Niveau, aber wie ich bereits schrieb- hier ist doch der richtige Platz dafür.
Nächstes Mal schreibe ich einfach nur: Is Kacke. Hilft bestimmt ungemein.
Und wenn ich diese Tools nutze, dann sinnvoll, und nicht inflationär. Ich denke das tust du, und viele andere hier auch.
Akzeptier doch einfach, dass ich persönlich das Video nicht als Superleistung empfinde. Selbst Polizisten müssen das.
Das habe ich nicht gemeint, die polemik hilft auch nicht weiter aber genauso wenig wie so ein plakativer und substanzloser Gossenhauer, wenn man die Balken weglässt sieht es nicht mehr so doll aus. Das ist doch keine Kritik. Wie gesagt, hast Du schon mal gehört das hier einer sagt, ist doch nix besonderes der Avengers, wenn man da das grading weglässt sieht es auch belanglos aus?

Ich kann verstehen das es nicht jedermanns Geschmack ist und das dieser Film an einigen Stellen nicht perfekt ist und Fehler enthält, aber auch gerade vor dem Hintergrund das es sich hier um einen Anfänger handelt zu sagen wenn man die Balken......Kopf schütteln.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Darth Schneider
Beiträge: 5496

Re: Ich glaub ich werde doch Wedding Filmer!

Beitrag von Darth Schneider » Mi 09 Okt, 2019 12:59

Wenn dann der Anfänger Filmemacher in ein paar Jahren einen schönen Preis gewinnen sollte, dann schreiben dann die selben Leute die den Film jetzt nicht gut finden wie genial seine Aufnahmen schon von Anfang an waren....
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




r.p.television
Beiträge: 3075

Re: Ich glaub ich werde doch Wedding Filmer!

Beitrag von r.p.television » Mi 09 Okt, 2019 15:33

Darth Schneider hat geschrieben:
Mi 09 Okt, 2019 12:59
Wenn dann der Anfänger Filmemacher in ein paar Jahren einen schönen Preis gewinnen sollte, dann schreiben dann die selben Leute die den Film jetzt nicht gut finden wie genial seine Aufnahmen schon von Anfang an waren....
Gruss Boris
Ich glaube niemand hier ist der Meinung der Film ist schlecht. Erst recht nicht wenn man bedenkt dass der Typ ein Rookie ist.
Aber er zeigt nun auch nichts was nicht schon da gewesen ist. Das Thema Hochzeitsfilm ist nun mal recht dünn von der Bandbreite. Ich hab mich am Threadtitel orientiert. Nichts auf der Welt würde mich dazu bewegen Hochzeitsfilmer zu werden. Ich hab bis vor ein paar Jahren Hochzeiten gemacht im Auftrag einer Agentur. Und sogar gut bezahlt weil die Kundschaft recht betucht war. Aber hierzulande ist das eine Arbeit wie Fliesenlegen. Alle Kunden wollen nur Filme haben welche die üblichen Klischees bedienen. Dieser Film hier bricht ein wenig aus, aber auch ich hab schon was in der Richtung gedreht. 2 Wochen vor der Hochzeit. Und auch im Rahmen gefakter Hochzeiten für die Brautmodenfirma. Aber man kann das Rad nicht neu erfinden wenn man nicht komplett freie Hand hat. Und die hat man so gut wie nie.
Die einen dokumentieren, die anderen verkünsteln sich was oft bemüht wirkt. Relativierend kann man immer sagen: Dem Brautpaar muss es gefallen. Ansonsten sieht sich das in der Regel kaum jemand an.




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: Ich glaub ich werde doch Wedding Filmer!

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 09 Okt, 2019 15:50

Finde ich nicht, in der Regel schaut sich niemand das übliche Saufgelage und Spielchen an, dies hier wird aber über das Hochzeitsgeschehen einen bleibenden Eindruck hinterlassen, weil es auf der einen Seite einfach schön ist und auf der anderen Seite auch weg von der Hochzeit ein glückliches Paar in einer eindrucksvollen Umgebung zeigt.

Das würd ich mir sogar noch anschauen wenn ich nicht mal der Bräutigam wäre oder schon ne neue hätte.
Ich hätte sogar schon die paar kurzen Feieraufnahmen weggelassen, die waren mir schon zu viel.

Noch besser hätte ich gefunden wenn ich erfahren hätte, das die beiden die Hochzeit allein verlebt hätten, ohne diesen ganzen Trubel, allein in den Bergen, wie schön :-))
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Benötigte Lichtmenge für Slow-Motion Aufnahme mit 2000 FPS
von pillepalle - Sa 11:23
» Nahtlos: Adobe Premiere Pro bekommt ein Avid MediaCentral Panel
von Eiko - Sa 11:20
» Multipin-Kabel
von carstenkurz - Sa 10:55
» BIETE Atomos Power Station & Travel Case
von wkonrad - Sa 10:46
» BIETE Atomos Ninja Flame Recorder Set mit 480Gb SSD
von wkonrad - Sa 10:27
» Erstes Hands On mit der Canon EOS C70: 16+ DR, 10 Bit Log, ND-Filter, XLR-Audio, Kompakt-Gehäuse uvm ...
von DAF - Sa 10:20
» Biete: Canon EOS RP
von RedWineMogul - Sa 10:09
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von Jost - Sa 10:05
» Nvidia mit brachialem Grafikkarten-Update - Neue Ampere GPU für den Videoschnitt
von rdcl - Sa 9:51
» Minisforum H31G - Kleinster Mini-PC mit GPU
von slashCAM - Sa 9:27
» Canon Cinema EOS C70 - S35 RF-Mount mit optionalem EF-Speedbooster
von -paleface- - Sa 9:10
» EDIUS X Canopus HQX Codec nicht mehr in After Effects CS6 verfügbar?
von frm - Sa 9:05
» Blackmagic DaVinci Resolve Update 16.2.7 bringt Unterstützung für neue Nvidia RTX 3080, RTX 3090 und RTX 3070 GPUs
von Gerald73 - Sa 7:25
» Corona-Pandemie beschleunigt das Ende der klassischen Fotografie
von markusG - Sa 0:16
» Edis X Pro und Plugins
von frm - Fr 22:55
» Kaufberatung für Videoschnitt-Laptop (Premiere Pro): Spezifikationen
von Jost - Fr 22:21
» Panasonic GH6 mit 8K Video und neuem AF-System? - Panasonic bestätigt neues GH Model
von Franky3000 - Fr 20:43
» Was schaust Du gerade?
von 7River - Fr 20:31
» GH5 VLog - Erfahrungen
von Huitzilopochtli - Fr 20:28
» Kaufempfehlung für Anfängerkameras
von Paula93 - Fr 18:50
» ARRI ergänzt Signature Large Format Objektiv-Serie um vier Zooms mit konstanter T2.8
von Valentino - Fr 17:08
» broncolor F160: fokussierbares Bi-Color LED-Licht
von pillepalle - Fr 16:58
» Osmo Pocket Verlängerungsstab - Will nicht mit mir spielen :-(
von Konsument - Fr 16:23
» Blackmagic Design stellt Ursa Mini Pro 12K mit interner 12K (!) BRAW Videoaufnahme vor
von roki100 - Fr 16:16
» Samsung 980 PRO PCIe 4.0 NVMe SSD mit bis zu 5.000 MB/s Schreibgeschwindigkeit
von balkanesel - Fr 12:39
» Qualität im Quell- und Programmmonitor abweichend
von Jogen - Fr 12:31
» Neue Sony A7S III filmt intern in 4K 10 Bit 4:2:2 bis 120fps - mit 15+ Dynamikumfang
von Mediamind - Fr 12:26
» Panasonic GH5 Speicherkarte 400Mbps
von ToLo - Fr 10:18
» digital camera that trades 8mm film for 720p
von ruessel - Fr 8:53
» Wiedereinsteiger, welches System für Schnitt?
von motiongroup - Fr 8:34
» Ridley Scott's "Raised by Wolves" - Trailer
von motiongroup - Fr 8:09
» Zwei neue Flexscan Monitore mit USB-C von Eizo: EV2795 und EV2495
von norbi - Do 22:57
» Benötige 4K 60fps
von Tscheckoff - Do 22:15
» Die ersten Kritiken zu Tenet. Eure Meinung zum Film?
von 7River - Do 20:59
» S5 - Erfahrungen etc.
von JosefR - Do 19:35
 
neuester Artikel
 
Hands On mit der Canon EOS C70


Wir hatten Gelegenheit zu einem ersten Hands-On inkl. erster Probeaufnahmen mit der neuen Canon EOS C70. Hier unsere Eindrücke zum neuen Einstiegsmodell in die Cinema EOS Linie, das mit einem völlig neuem Formfaktor aufwartet und tatsächlich viel mehr Pro ist, als man auf den ersten Blick meinen könnte. weiterlesen>>

Canon EOS R6 im Praxistest

Die Canon EOS R6 steht ein wenig im Schatten der Canon EOS R5 - allerdings zu unrecht, da sie für Filmer, die hochwertige 10 Bit Log 50/60p Formate benötigen die qualitativ bessere und zudem auch noch deutlich günstigere Alternative darstellt. Hier unsere Erfahrungen mit der Canon EOS R6, bei denen es um Hauttöne, Gimbal-Shots, LOG/LUT Workflows, 50p und vieles mehr geht. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...