Gemischt Forum



Farbprobleme beim Einsatz eines ND-Filters



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
vobe49
Beiträge: 513

Farbprobleme beim Einsatz eines ND-Filters

Beitrag von vobe49 » Mo 15 Apr, 2019 18:52

Folgendes Problem:
Auf meiner kürzlichen Urlaubsreise auf den Malediven habe ich an meiner Sony Alpha 6300 und der Sony RX10M3 erstmalig ein ND16 Filter eingesetzt. Vorweg: ich habe keine Erfahrungen mit ND-Filtern, wollte aber mal die 180 ° Regel (Shutter) beachten. Mit dem ND16 kam ich auf vernünftige Belichtungswerte (Shutter 1/50 sec; ISO 100, Blende zwischen 3,6 und 11) und auf dem Bildschirm sah alles toll aus. Stelle beim Schneiden nun aber fest, dass die Videos mit ND16-Filter zum einen krasse Farbprobleme und Vignettierungen aufweisen. War das ND16 ggf. zu stark oder was habe ich hier falsch gemacht. Hat da jemand Erfahrungen ?
ND-16.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




klusterdegenerierung
Beiträge: 12370

Re: Farbprobleme beim Einsatz eines ND-Filters

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 15 Apr, 2019 19:05

Sieht nach mangelhaftem bzw zu preiswertem Produkt aus.
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




blueplanet
Beiträge: 1039

Re: Farbprobleme beim Einsatz eines ND-Filters

Beitrag von blueplanet » Mo 15 Apr, 2019 19:19

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Mo 15 Apr, 2019 19:05
Sieht nach mangelhaftem bzw zu preiswertem Produkt aus.
...genauso sehe ich das auch.
Nutze einen ND von B+W. Sind teuer, aber jeden Euro wert. Im Prinzip keinerlei "Farbprobleme" und keine Vignettierung. Sollte es doch dazu kommen, musst die passende, original Streulichblende von B +W (entweder für ein Weitwinkel- oder Teleobjektiv oder halt für beides) gekauft werden (was noch mal richtig teuer ist)
Dennoch verwende ich nur ND-Filter von B+W. Erstens bin ich von der Qualität überzeugt und wenn es mal ein Problem gibt (hatte ich mit dem Vario-ND), dann gibt es kostenlosen Ersatz. Service made by Schneider Kreuznach ;)

LG
Jens




roki100
Beiträge: 939

Re: Farbprobleme beim Einsatz eines ND-Filters

Beitrag von roki100 » Mo 15 Apr, 2019 19:48

das kenne ich nur von Variable ND Filter.




pillepalle
Beiträge: 617

Re: Farbprobleme beim Einsatz eines ND-Filters

Beitrag von pillepalle » Mo 15 Apr, 2019 19:50

Leichte Farbverschiebungen hat man mit quasi jedem ND. Bei den guten sind sie aber gering (bei geringen Dichten) und lassen sich leicht korrigieren. Am besten den Weißabgleich mit aufgesetzem Filter machen.

Die Vignettierung hat nichts mit der Qualität des Filters zu tun sondern mit der Art des ND Filters und der verwendeten Brennweite. Es gibt oberflächenbeschichtete Filter (z.
B. die von Breakthrough Photography, Haida, usw) und durchgefärbte Gläser (z.B. die von B+W, Heliopan). Die guten Oberflächenbeschichteten sind in der Regel teurer als die durchgefärbten. Die durchgefärbten Filter vignettieren bei kurzen Brennweiten weil das Licht am Bildrand einen weiteren Weg durch das Glas zurück legen muss (schräg einfallende Strahlen) als in der Mitte, deshalb arbeitet man im WW Bereich lieber mit oberflächenbeschichteten Filtern. Bei längeren Brennweiten macht es keinen Unterschied. Viele finden eine Vignette aber auch schön und stören sich weniger daran.

VG




Auf Achse
Beiträge: 3369

Re: Farbprobleme beim Einsatz eines ND-Filters

Beitrag von Auf Achse » Mo 15 Apr, 2019 20:06

pillepalle hat geschrieben:
Mo 15 Apr, 2019 19:50
Die durchgefärbten Filter vignettieren bei kurzen Brennweiten weil das Licht am Bildrand einen weiteren Weg durch das Glas zurück legen muss (schräg einfallende Strahlen) als in der Mitte, deshalb arbeitet man im WW Bereich lieber mit oberflächenbeschichteten Filtern.


Der Weg durchs Glas am Bildrand ist bei beiden Systemen gleich lang.

Auf Achse




pillepalle
Beiträge: 617

Re: Farbprobleme beim Einsatz eines ND-Filters

Beitrag von pillepalle » Mo 15 Apr, 2019 20:15

@ Auf Achse

Aber bei den Oberflächenbeschichteten ist die gerfärbte Schicht extrem dünn und deshalb konstant unabhängig vom Einfallswinkel des Lichts ;) Bei den Durchgefärbten ist der Weg des Lichts durch den verfärbten Teil (das komplette Glas) am Rand länger als in der Mitte und deshalb kommt es zur Vignettierung (umso stärker sichtbar je weitwinkeliger die Optik, bzw. je schräger die Lichtstrahlen einfallen).

VG




Auf Achse
Beiträge: 3369

Re: Farbprobleme beim Einsatz eines ND-Filters

Beitrag von Auf Achse » Mo 15 Apr, 2019 20:23

Der Weg durch die Vergütung ist wesentlich kürzer als durch die gesamte Glasdicke, das stimmt.

Aber je weiter am Rand, desto stärker die Lichtbrechung weil das Licht durch den schräger werdenden Einfallswinkel stärker gebrochen wird. Das ist üblicherweise der Grund für Vignettierungen bei optischen Systemen.

Auf Achse




pillepalle
Beiträge: 617

Re: Farbprobleme beim Einsatz eines ND-Filters

Beitrag von pillepalle » Mo 15 Apr, 2019 20:28

@ Auf Achse

Ja, die Vignettierung der Optik kommt natürlich noch dazu, weil das Licht generell einen weiteren Weg zurücklegt, aber der Effekt der durchgefärbten Filter kommt eben noch dazu. Wie gesagt, nur im WW-Bereich auffällig.

VG




Darth Schneider
Beiträge: 2872

Re: Farbprobleme beim Einsatz eines ND-Filters

Beitrag von Darth Schneider » Mo 15 Apr, 2019 20:29

Ich habe mir einen variablen ND von Tiffen gekauft, bin bis jetzt sehr zufrieden damit, hochwertig, teuer aber das Geld wert und von gross störenden Farbveränderungen merke ich bisher nichts, aber der Filter und die Kamera sind noch sehr neu.
Gruss Boris
Das berühren der Figüren mit den Pfoten ist verboten.
(Zitat von Werner Ackermann, mein Opa.)




pillepalle
Beiträge: 617

Re: Farbprobleme beim Einsatz eines ND-Filters

Beitrag von pillepalle » Mo 15 Apr, 2019 20:39

@ Darth Schneider

Ja, ich habe den variablen ND von Tiffen nie ausprobiert, aber der ist bestimmt ganz gut. Variabele ND funktionieren aber in der Regel etwas anders. Mit zwei polarisierenden Folien (quasi doppelte Polfiler). Je nach Stellung kann man damit das Licht fast ganz ausblenden. Im Filmbereich werden die gerne genutzt. Bei Fotoapplikationen haben sie den Nachteil oft etwas die Schärfe zu mindern, da die Gläser und Folien nie ganz perfekt und parallel sind. Spielt aber für die Auflösung bei Filmen in der Regel eine geringere Rolle und merkt man nur beim Pixelpeepen.

VG




Darth Schneider
Beiträge: 2872

Re: Farbprobleme beim Einsatz eines ND-Filters

Beitrag von Darth Schneider » Mo 15 Apr, 2019 20:47

Was ich an den variablen cool finde ist sie sind kleiner als eine ganze Filterhalter Mattebox Combo, und da ich eh nur zwei oder drei Linsen kaufen will, liegen auch noch drei teurere NDs drinn.
Gruss Boris
Das berühren der Figüren mit den Pfoten ist verboten.
(Zitat von Werner Ackermann, mein Opa.)




pillepalle
Beiträge: 617

Re: Farbprobleme beim Einsatz eines ND-Filters

Beitrag von pillepalle » Mo 15 Apr, 2019 20:57

@ Darth Schneider

Ja, für meine Fotooptiken nutze ich meist auch Schraubfilter, weil die Durchmesser eh ähnlich sind und ich dann auch die Streulichtblenden der Optiken verwenden kann. Habe auch noch 10x10 Filter, für die ich dann eine günstige French Flag mit Arm verwende, aber wer 'ne Mattebox und passende Filter hat spart sich schon einiges an Geschraube. Gibt ja noch andere Filter als NDs die man gelegentlich nutzen möchte.

VG




Frank Glencairn
Beiträge: 8710

Re: Farbprobleme beim Einsatz eines ND-Filters

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 15 Apr, 2019 21:00

Darth Schneider hat geschrieben:
Mo 15 Apr, 2019 20:47
..und da ich eh nur zwei oder drei Linsen kaufen will, liegen auch noch drei teurere NDs drinn.
Warum drei? Willst du mit allen Linsen gleichzeitig filmen?




Darth Schneider
Beiträge: 2872

Re: Farbprobleme beim Einsatz eines ND-Filters

Beitrag von Darth Schneider » Mo 15 Apr, 2019 21:10

Was spricht eigentlich dagegen den variablen Nd bei der 4K Pocket mit dem nativen Iso 400 und 3200 Wert auch bei Innenaufnahmen auf der F2 Festbrennweiten Linse einfach drauf zu lassen, ausser vielleicht wegen etwas weniger Schärfe und der fehlenden Linsenabdeckung so das man die Kamera mit Filter nicht einfach in die Tasche packen kann ??

An Frank,
Haben denn die Linsen nicht alle andere Durchmesser ?
Klar der Tiffen ist für mein 12mm etwas zu gross, aber als nächstes wird’s wahrscheinlich ein Olympus Zoom, oder ein Pana. keine Ahnung ob der Filter dann mit Adapter passt, und mein Samjang hat kein Metallgewinde ?
Gruss Boris
Das berühren der Figüren mit den Pfoten ist verboten.
(Zitat von Werner Ackermann, mein Opa.)




pillepalle
Beiträge: 617

Re: Farbprobleme beim Einsatz eines ND-Filters

Beitrag von pillepalle » Mo 15 Apr, 2019 21:17

@ Darth Schneider

Der schluckt eben 2 Blenden Licht. Wenn die Dir innen nicht fehlen... ich versuche immer die niedrigste ISO zu verwenden die ich kann.

VG




srone
Beiträge: 7302

Re: Farbprobleme beim Einsatz eines ND-Filters

Beitrag von srone » Mo 15 Apr, 2019 21:22

Darth Schneider hat geschrieben:
Mo 15 Apr, 2019 21:10

Haben denn die Linsen nicht alle andere Durchmesser ?
Klar der Tiffen ist für mein 12mm etwas zu gross, aber als nächstes wird’s wahrscheinlich ein Olympus Zoom, oder ein Pana. keine Ahnung ob der Filter dann mit Adapter passt, und mein Samjang hat kein Metallgewinde ?
Gruss Boris
man kauft idr einen grossen filter und adaptiert den dann runter, eben auch wegen möglicher vignettierung.

lg

srone
"x-log is the new raw"




Frank Glencairn
Beiträge: 8710

Re: Farbprobleme beim Einsatz eines ND-Filters

Beitrag von Frank Glencairn » Di 16 Apr, 2019 06:51

Ja, so mach ich das auch - einen Filter, passend für den größten Linsendurchmesser und alles andere mit Reduzierringen, auf den anderen Optiken.




vobe49
Beiträge: 513

Re: Farbprobleme beim Einsatz eines ND-Filters

Beitrag von vobe49 » Di 16 Apr, 2019 07:17

Danke erst mal für Eure Antworten.

Ich habe gerade nochmal nachgeschaut - bei der Sony RX10M3 sind keine Beeinträchtigungen zu sehen; da sind sowohl Video- als auch Fotoaufnahmen voll in Ordnung und Vignettierungen gibt es auch nicht.

Für die Alpha 6300, auf der ein Sony 10...18 mm war, habe ich ein ND8 von GOBE drauf gehabt (habe gerade gesehen, dass man mir ein ND8 und nicht das bestellte ND16 zugeschickt hatte - man sollte besser kontrollieren).

Auf der RX10M3 war ein ND16, 72 mm von HOYA PROND.

Wahrscheinlich sind bei der A6300 als Ursache maßgeblich die Qualität (Preis) des Filters im Zusammenhang mit der Brennweite des WW-Objektivs und der Sonnenschutzblende.
Gruß vobe49




Axel
Beiträge: 12329

Re: Farbprobleme beim Einsatz eines ND-Filters

Beitrag von Axel » Di 16 Apr, 2019 09:01

Darth Schneider hat geschrieben:
Mo 15 Apr, 2019 21:10
Was spricht eigentlich dagegen den variablen Nd bei der 4K Pocket mit dem nativen Iso 400 und 3200 Wert auch bei Innenaufnahmen auf der F2 Festbrennweiten Linse einfach drauf zu lassen, ausser vielleicht wegen etwas weniger Schärfe und der fehlenden Linsenabdeckung so das man die Kamera mit Filter nicht einfach in die Tasche packen kann ??
Ein Filter reduziert auf jeden Fall die, äh, objektive Qualität. Umso mehr bei einem Doppelfilter wie einem Vari-ND. Es ist ein Notbehelf, wenn alle anderen Parameter nicht mehr greifen. Abhängig vom Motiv ist es ggfs. auch sinnvoller, mit der 180°- Regel zu brechen (auch nach oben, bei mäßig bewegten Motiven in Lowlight kann man das manchmal zur Halbierung der ISO-Empfindlichkeit nutzen). Auch eine Unterschreitung der "nativen ISO" - mit dem Tradeoff eines gerinfügig geringeren DRs - ist dem Filter manchmal vorzuziehen. Von einer unbedingt möglichst kleinen Schärfentiefe freilich ganz zu schweigen.

Eine nervige Geschichte ist das An- und Abschrauben eines Filters. Hiermit habe ich schon vor Jahren endgültig gebrochen. Ich achte darauf, dass durch die o.e. Reduzierringe alle Objektive den gleichen Durchmesser haben. Darauf setze ich XUME-Adapter (mittlerweile unter dem Manfrotto-Label, vorrätig in der heimischen Foto-Koch-Filiale). Ich habe auch die magnetischen Objektivdeckel gekauft. Klack! sitzt der Filter. Nicht gerade billig, wenn man viele Objektive hat. Aber ein m.E. vertretbarer Luxus.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Frank Glencairn
Beiträge: 8710

Re: Farbprobleme beim Einsatz eines ND-Filters

Beitrag von Frank Glencairn » Di 16 Apr, 2019 09:13

Darth Schneider hat geschrieben:
Mo 15 Apr, 2019 21:10
Was spricht eigentlich dagegen den variablen Nd bei der 4K Pocket mit dem nativen Iso 400 und 3200 Wert auch bei Innenaufnahmen auf der F2 Festbrennweiten Linse einfach drauf zu lassen
Warum solltest du bei Innenaufnahmen überhaupt einen ND Filter brauchen?




Darth Schneider
Beiträge: 2872

Re: Farbprobleme beim Einsatz eines ND-Filters

Beitrag von Darth Schneider » Di 16 Apr, 2019 09:36

An Frank
Das war nur so ein Gedanke, wegen der beiden relativ hohen Native ISOs der neuen 4K Pocket, wegen Aussagen im Netz die halt empfehlen draussen nicht unter Iso 400 zu gehen und drinnen nicht viel tiefer als 1600 Iso.
Dann hab ich gedacht warum dann keinen immer drauf ND, für die Pocket ?
Aber probiert hab ich jetzt das noch nicht, wenigstens nicht unter realen Bedingungen (einem Fest, oder bei einer Aufführung würde ich mich das nicht gleich wagen ) Ich hatte früher nie Erfahrungen gemacht mit variablen NDs und Dual Native Iso.
Zumal ich mich auch frage, ob der ND nicht vieleicht dem Film Look sogar helfen kann dabei ein wenig filmischer zu wirken, halt auch drinnen, ein bisschen Schärfe nimmt der Filter ja schon mal, nach Aussagen und Licht setzten muss man ja so oder so.
Ausserdem, zieh mal eine wirklich hochwertige Sonnenbrille an, du willst sie gar nicht mehr ausziehen, auch drinnen am liebsten nicht....
Oder begehe ich noch einen Denkfehler ?

Noch ein (etwas anderes) Standbild Beispiel, von mir, mit ND wäre das Bild vielleicht stimmiger (und mit professionellem Licht auch, ich arbeite daran) ?
1B60B050-0B1E-4347-8D84-D79977578511.png
Gruss Boris
Das berühren der Figüren mit den Pfoten ist verboten.
(Zitat von Werner Ackermann, mein Opa.)

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




roki100
Beiträge: 939

Re: Farbprobleme beim Einsatz eines ND-Filters

Beitrag von roki100 » Mi 17 Apr, 2019 06:44

Ausserdem, zieh mal eine wirklich hochwertige Sonnenbrille an, du willst sie gar nicht mehr ausziehen, auch drinnen am liebsten nicht....
:)))
Zumal ich mich auch frage, ob der ND nicht vieleicht dem Film Look sogar helfen kann...
Hol dir doch UltraCon Filter, damit wird es wahrscheinlich sehr nah an der alten Pocket.

Noch ein (etwas anderes) Standbild Beispiel, von mir, mit ND wäre das Bild vielleicht stimmiger (und mit professionellem Licht auch, ich arbeite daran) ?
Vielleicht kann dir Spezialist srone dabei helfen? ;) Ich würde die Highlights etwas runter drehen...




Darth Schneider
Beiträge: 2872

Re: Farbprobleme beim Einsatz eines ND-Filters

Beitrag von Darth Schneider » Mi 17 Apr, 2019 07:00

Äm, das Bild da oben ist nur von der Rx10, ein jpeg, also s lohnt sich nicht wirklich daran gross herumzudrehen.
Das mit dem ND Filter drauf zu lassen scheint mir ja keine gute Idee zu sein, aber danke für die Info.
Welchen Ultra Con Filter soll ich dann kaufen ?
Gruss Boris
Das berühren der Figüren mit den Pfoten ist verboten.
(Zitat von Werner Ackermann, mein Opa.)




roki100
Beiträge: 939

Re: Farbprobleme beim Einsatz eines ND-Filters

Beitrag von roki100 » Mi 17 Apr, 2019 08:06

Darth Schneider hat geschrieben:
Mi 17 Apr, 2019 07:00
Äm, das Bild da oben ist nur von der Rx10, ein jpeg
der unterschied ist kaum zu erkennen ;)
Welchen Ultra Con Filter soll ich dann kaufen ?
Tiffen Ultra Contrast 3 scheint denke ich das passende zu sein?

Ansonsten siehe Beispiel Videos mit "Low Contrast" Filter.



scheint doch genau was für p4k zu sein...oder?




Mediamind
Beiträge: 260

Re: Farbprobleme beim Einsatz eines ND-Filters

Beitrag von Mediamind » Mi 17 Apr, 2019 12:55

Farbprobleme hatte ich mit Gobefiltern. Das war gruselig. Mit Haidafiltern arbeite ich nun seit längerem ohne Probleme.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Gopro Hero 7 im Unterwassereinsatz
von vobe49 - Do 12:41
» Sony Hi8 Kaufempfehlung
von Frobber - Do 12:30
» A7III, Osmo, Zhiyun, Hooverboard, Resolve 16
von 3Dvideos - Do 12:19
» 24. April (heute) auf ARTE: 'Bildbuch' von Jean-Luc Godard
von dienstag_01 - Do 11:56
» Erste Schritte mit der Pocket 4k - sinnvolle Settings/Workarounds etc
von freezer - Do 11:14
» Reflecta Super 8 scanner
von ruessel - Do 11:10
» Besserer Ton: Mikrofon-Adapter für DJI Osmo Pocket ist verfügbar
von ruessel - Do 10:38
» Messevideo: Tips & Tricks zu Content Aware Fill in Adobe After Effects CC // NAB 2019
von Alf_300 - Do 9:39
» verkaufe Sigma Sport 150-600
von stiffla123 - Do 9:19
» verkaufe Canon EF 100mmf/2.8L Macro IS USM
von stiffla123 - Do 9:19
» verkaufe Sony A7sii, SmallRig Cage
von stiffla123 - Do 9:18
» verkaufe Sigma MC 11 Adapter
von stiffla123 - Do 9:16
» Die größte IMAX-Leinwand der Welt kommt nach... Leonberg
von MK - Do 7:26
» Pocket 4k - noch immer ...
von iasi - Do 7:23
» Welcher Full HD Camcorder, welche Bearbeitung für Linux
von Jott - Do 5:26
» [WIEN] SUCHE jemanden der eine DSLR bedienen kann für Musikvideo
von thsbln - Mi 22:39
» slider Tarion TR-SD80 - 20 Euro
von blacktopfieber - Mi 22:20
» Zoom H6 Schwierigkeiten beim Import
von soundofciao - Mi 22:03
» ++ Verkaufe 2 Fujinon Cine Objektive (MKX18-55 / MKX55 - 135)
von panalone - Mi 21:42
» Blackmagic Design: Neue URSA Mini Pro 4.6K G2 mit neuem S35 Sensor, 300 fps und USB-C Recording
von -paleface- - Mi 21:10
» KFZ Ladegerät für Mavic 2 / abgestellter Motor
von Auf Achse - Mi 20:44
» Nur noch Bombast?
von iasi - Mi 20:39
» Wie bekommt man das hin?
von klusterdegenerierung - Mi 20:07
» Entweder man hats drauf, oder man hats drauf :-)
von klusterdegenerierung - Mi 19:49
» Neuer Patch für VDL Akt.Version 18.0.3.261
von fubal147 - Mi 19:43
» Entscheidung bei Plan wegen Leben und Karriere
von GaToR-BN - Mi 17:49
» DJI Osmo Pocket ist verfügbar und bekommt neuen Zeitlupen-Modus (Firmware-Update)
von ruessel - Mi 17:11
» Abstimmung EU Parlament/Uploadfilter/"Wer das Internet kaputt macht"
von Frank Glencairn - Mi 16:52
» Avengers: Endgame ab heute im Kino - über 3 Stunden Powerplay von MCU - 1 Mrd Dollar am ersten Wochenende?
von -paleface- - Mi 15:45
» ATEM Television Studio - 1080i/50 und 1080p/50
von schroedingerskatze - Mi 15:42
» Luft aus die Reifen lassen
von MK - Mi 15:15
» Sechs kurze Colorgrading Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene
von speven stielberg - Mi 15:12
» Interview-Inhalt in Davinci Resolve organisieren
von GaToR-BN - Mi 14:03
» einfaches Video-Interview - Probleme mit Anordnung
von GaToR-BN - Mi 13:53
» Programm zur Umwandlung eines Kommentars in eine Textdatei
von Frank Glencairn - Mi 13:01
 
neuester Artikel
 
Sechs kurze Colorgrading Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene

Die Kenntnis der Funktionen eines Farbkorrektur-Tools garantiert noch keine brauchbaren Ergebnisse. Hier einmal sechs wichtige Tricks für die ersten Schritte im kalten Grading-Wasser... weiterlesen>>

NAB 2019: Tschüß VR & Drohnen - Hallo Super 35 und 8K! // NAB 2019

Wir sind zwar immer noch fleissig am NAB News aufbereiten aber trotzdem oder gerade deshalb der perfekte Zeitpunkt, um ein Fazit unter die NAB 2019 zu ziehen. Welche Trends lassen sich im Bewegtbildbereich ausmachen - und nicht weniger spannend - welche Hypes sind wieder in der Versenkung verschwunden? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
YGT - Sinking Ship

Computergenerierte Visuals mit ziemlich analog anmutendem Reiz, was sicher auch an der gezeigten Welt liegt, die sehr an Fantasy-Vorstellungen mit surrealen Einschlägen erinnert -- ein paar Infos zur Entstehung hier.