Gemischt Forum



Zwischenbildberechnung beim Endgerät - Eure Meinung!?



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
Starshine Pictures
Beiträge: 2367

Zwischenbildberechnung beim Endgerät - Eure Meinung!?

Beitrag von Starshine Pictures » So 06 Jan, 2019 18:16

Aus dem Anlass dass ich mir vor kurzem meine Heimkinoanlage mit einem Beamer komplettieren wollte, habe ich mich auf Youtube etwas nach Informationen umgeschaut. Heut habe ich auf dem Youtube Kanal des Heimkinoanbieters wwww.heimkinoraum.de einen Clip gefunden, in dem die Funktion der Zwischenbildberechnung in aktuellen 4K Beamern bejubelt wird. Ich war schon sehr geschockt wie sehr diese Funktion, die wir Filmer so verabscheuen, quasi vom Händler dem Konsumenten angepreist und hochgelobt wird.

Was sagt ihr dazu? Soll jeder selber machen wie er denkt? Oder ZBB geht gar nicht?




Ein weiteres Fundstück auf dem Kanal ist das von ihnen genannte „Advanced HDR Tuning“. Das ist im Prinzip eine blass-rosane Vorsatzlinse die das HDR des Beamers in irgend einer Weise besser machen soll. Ich kann mir aber keinen Reim auf die Funktionsweise machen. Vielleicht versteht das Prinzip ja einer von euch?




Grüsse, Stephan
www.stephanlist.com
*Aktuell in Vaterschaftspause*




cantsin
Beiträge: 6254

Re: Zwischenbildberechnung beim Endgerät - Eure Meinung!?

Beitrag von cantsin » So 06 Jan, 2019 18:59

Abgesehen von allen filmästhetischen Überlegungen - wie in diesem bekannten Appell:


...muss man auch berücksichten, dass in 24p mit 180-Grad- (bzw. 1/48-) Verschluss gedrehte Filme Bewegungsunschärfen bzw. Wischer im Bild haben, die durch Zwischenbildberechnung nur zeitlich gestreckt werden.

Am eigentlichen Problem der Bewegungsunschärfe (wenn man es denn überhaupt als Problem sieht...) ändert diese Technik also nichts.




Frank Glencairn
Beiträge: 9541

Re: Zwischenbildberechnung beim Endgerät - Eure Meinung!?

Beitrag von Frank Glencairn » So 06 Jan, 2019 19:44

In welchem Universum ist Motion Blur ein Problem?




Starshine Pictures
Beiträge: 2367

Re: Zwischenbildberechnung beim Endgerät - Eure Meinung!?

Beitrag von Starshine Pictures » So 06 Jan, 2019 20:22

@cantsin
Genau das selbe habe ich auch unter das Video kommentiert. Da bekam ich nur als User-Antworten dass das Bild freilich schärfer wird mit Zwischenbildberechnung ...
www.stephanlist.com
*Aktuell in Vaterschaftspause*




carstenkurz
Beiträge: 4537

Re: Zwischenbildberechnung beim Endgerät - Eure Meinung!?

Beitrag von carstenkurz » So 06 Jan, 2019 20:33

Die (meistens) rosa Vorsatzlinsen sind schon seit über 15 Jahren im Heimkinobereich verbreitet, um das Farbspektrum der im grün-gelb Bereich überzüchteten UHP Lampen für Kino-/Heimkinoanwendungen zu zähmen. Der Effekt ist da, sollte aber nicht überbewertet werden und hat auch ein paar Nachteile.Nebenbei verdienen sich einige Heimkinoläden mit solchen Tunings auch ein bissl was dazu gegenüber den billigeren reinen Onlinevertickern, denn es reicht natürlich nicht, den Filter auf die Linse zu setzen, die Händler verpassen den Geräten natürlich auch komplementäre super secret Farbeinstellungen, nachem sie ausgependelt wurden. HDR hat damit natürlich nix zu tun, aber als aktuelles Buzzword muss es natürlich überall drauf.

MotionSmoothing im Gerät, gerne, aber bitte fein abstufbar. Es ist nicht bei allen Inhalten so drastisch von Nachteil wie bei szenischen. Sport und Doku z.B. sieht ganz brauchbar damit aus, wird allerdings ohnehin seltenst in 24p geliefert. Das interessanteste an dieser Option ist, dass man sich die Auswirkungen mit unterschiedlichen Inhalten schön konzentriert anschauen und darüber rätseln kann. Mit YouTubern diskutiert man lieber nicht drüber.

- Carsten
and now for something completely different...




WoWu
Beiträge: 14804

Re: Zwischenbildberechnung beim Endgerät - Eure Meinung!?

Beitrag von WoWu » So 06 Jan, 2019 22:00

Was sagt ihr dazu? Soll jeder selber machen wie er denkt? Oder ZBB geht gar nicht?
Du wirst bald gar keine Wahl mehr haben und bei Zwischenbildern wird es nicht enden. „the best is yet to come“.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




dosaris
Beiträge: 905

Re: Zwischenbildberechnung beim Endgerät - Eure Meinung!?

Beitrag von dosaris » Mo 07 Jan, 2019 23:34

das Konzept der Zwischenbildberechnung fand ich mal ganz prima.

Anfangs!

Nachdem ich mir einen neuen 4k-TV (Samsung) mit diesem feature gekauft hatte kam
dann etwas Ernüchterung: wenn's geht geht's gut.
Aber es geht nicht immer optimal. Das kann man auch mit theoretischem durchspielen der
Möglichkeiten selber rausknobeln.

für die Zwischenbildberechnung muss der proc per Programm ein Objekt-Tracking machen.
Und dazu die Objekte identifizieren
Die Trefferquote hängt natürlich stark von den Algorithmen ab. Laufschrift in einer Bauchbinde ist
da eher eine geringere Anforderung und dann sieht's meist gut aus. Laufen aber mehrere
Objekte mit Farb- und Helligkeits-Verläufen in unterschiedliche Richtungen dann kommt
wahrscheinlich jeder Algorithmus an die Grenzen seiner Möglichkeiten.
So kommt es dann manchmal vor, dass einzelne Objekte
(oder Teile davon) plötzlich kurzzeitig völlig unsinnige Bewegungen machen. d.h. es ruckelt stärker als
ohne Zwischenbildberechnung. Deutlich sichtbar!

Möglicherweise ist mein Samsung-TV (noch) nicht auf der Höhe der Entwicklung od ist noch nicht
optimal programmiert.
Aber wenn man's durchspielt findet man wohl für jeden Algorithmus eine Konstellation, wo der versagt.
zB bei Chroma-Distanz-Evaluierung, je nach seinen internen Analyse-kriterien.

Was mich wieder mal zu der Frage führt, warum die TV-Sender nicht öfters in MBAFF encoden.
Das ist nahezu so effizient wie P-Encoding und ermöglicht ein DeInterlacen auf die
doppelte Bildfrequenz in progressiv. mW ist auf ASTRA Servus der einzige (deutschsprachige)
in MBAFF-Encoding.

Bisher habe ich noch keinen Spielfilm in echtem 50 Hz gefunden, das waren immer nur 25 Hz,
deren frames auf 50 Hz repliziert wurden. Bei Sportübertragungen sind es manchmal aber echte 50Hz.

Schade eigentlich.




carstenkurz
Beiträge: 4537

Re: Zwischenbildberechnung beim Endgerät - Eure Meinung!?

Beitrag von carstenkurz » Di 08 Jan, 2019 10:13

Es gibt schlicht keine Spielfilme mit 50Hz. Wird alles mit 24 oder 25 gedreht. Maximal mal 30fps aus einer US Video-Doku, die sind wenn aber auch eher interlaced.

- Carsten
and now for something completely different...




beiti
Beiträge: 4936

Re: Zwischenbildberechnung beim Endgerät - Eure Meinung!?

Beitrag von beiti » Di 08 Jan, 2019 13:42

dosaris hat geschrieben:
Mo 07 Jan, 2019 23:34
Was mich wieder mal zu der Frage führt, warum die TV-Sender nicht öfters in MBAFF encoden.
Das ist nahezu so effizient wie P-Encoding und ermöglicht ein DeInterlacen auf die
doppelte Bildfrequenz in progressiv. [...]
Die Privaten, die in 50i ausstrahlen, tun das ja.
Die Öffentlich-Rechtlichen benötigen kein Deinterlacing auf die doppelte Bildfrequenz bzw. machen das bereits intern, wenn das Material interlaced vorliegt. Ausgestrahlt wird dort in 50p, also mit 50 Vollbildern/Sekunde. Damit kann der Fernseher bei der Wiedergabe eigentlich nichts falsch machen.
Voraussetzung ist natürlich, dass es echte 50-fps-Sendungen sind, also eher Nachrichten, Talkshows, Sport, bestimmte Dokus.

Bei Filmen, deren Original in 25p vorlag, werden innerhalb des 50p-Rasters immer 2 identische Frames hintereinander ausgestrahlt. Wobei die Bewegungsglätter das "erkennen" und dann jedes zweite Bild rauswerfen, um es durch interpolierte Zwischenframes zu ersetzen.
Oft gibt es im Fernsehen auch seltsame Mischformate, wo der Hauptfilm zwar in 25p gedreht wurde, aber die Bearbeitung in 50p oder 50i stattfand. Alle Blenden/Wipes, Zeitraffer und Rolltitel sind dann mit 50 fps aufgelöst, während das dahinterliegende Filmbild mit 25 fps läuft. (Beispiel: Der Vorspann von "Soko Wismar") Da kommen die Bewegungsglätter schon mal durcheinander und wissen nicht mehr, welche Frames sie nun berücksichtigen sollen.
Bisher habe ich noch keinen Spielfilm in echtem 50 Hz gefunden, das waren immer nur 25 Hz,
deren frames auf 50 Hz repliziert wurden. Bei Sportübertragungen sind es manchmal aber echte 50Hz.
Diese Erkenntnis war Dir jetzt aber nicht wirklich neu, oder?
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de
Der FotoVideoTec-Blog - fotovideotec-blog.de
Alles über Satellitenempfang - satellitenempfang.info




dosaris
Beiträge: 905

Re: Zwischenbildberechnung beim Endgerät - Eure Meinung!?

Beitrag von dosaris » Di 08 Jan, 2019 14:22

beiti hat geschrieben:
Di 08 Jan, 2019 13:42
Bisher habe ich noch keinen Spielfilm in echtem 50 Hz gefunden, das waren immer nur 25 Hz,
deren frames auf 50 Hz repliziert wurden. Bei Sportübertragungen sind es manchmal aber echte 50Hz.
Diese Erkenntnis war Dir jetzt aber nicht wirklich neu, oder?
überhaupt nicht.
Das ist alles nicht neu.

aber verwunderlich, weil 50p bei den ÖfRechies ja schon etliche Jahre gesendet wird
und die Filme ja wahrscheinlich längst in 50p produziert|angeliefert werden.




dienstag_01
Beiträge: 9653

Re: Zwischenbildberechnung beim Endgerät - Eure Meinung!?

Beitrag von dienstag_01 » Di 08 Jan, 2019 14:23

dosaris hat geschrieben:
Di 08 Jan, 2019 14:22
beiti hat geschrieben:
Di 08 Jan, 2019 13:42

Diese Erkenntnis war Dir jetzt aber nicht wirklich neu, oder?
überhaupt nicht.
Das ist alles nicht neu.

aber verwunderlich, weil 50p bei den ÖfRechies ja schon etliche Jahre gesendet wird
und die Filme ja wahrscheinlich längst in 50p produziert|angeliefert werden.
Eben nicht. mannomann ;)




beiti
Beiträge: 4936

Re: Zwischenbildberechnung beim Endgerät - Eure Meinung!?

Beitrag von beiti » Di 08 Jan, 2019 15:17

Nein, es gibt eher den umgekehrten Trend: Auch Dokus wurden in den letzten Jahren wieder häufiger in 25p gedreht (was mit der Verbreitung von DSLRs zu tun haben kann, die kein 50p oder 50i liefern).

Wenn es um Fiction geht, sperren sich die Kreativen ja "schon immer" gegen hohe Frameraten. Das hat sich mit der Digitalisierung nicht geändert. Selbst Soaps, die ja immer noch als Schimpfwort für hohe Frameraten herhalten müssen, werden mittlerweile alle in 25p produziert.
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de
Der FotoVideoTec-Blog - fotovideotec-blog.de
Alles über Satellitenempfang - satellitenempfang.info




Funless
Beiträge: 3240

Re: Zwischenbildberechnung beim Endgerät - Eure Meinung!?

Beitrag von Funless » Di 08 Jan, 2019 15:24

Weil 25p einfach cooler rüber kommt, Mann!

Für Formel 1-, Fußball-, Basketball-, Eishockey-, Handball- und sonstige Sportübertragungen/-aufzeichnungen kann die Bildrate (wie übrigens auch die Auflösung) nicht hoch genug sein, da macht's auch Sinn, bzw. bringt einen visuellen Mehrwert. Ebenso bei Computer-/Videospielen.

Aber bei Fiktion gelten andere "Gesetze".
MfG
Funless

Cliff Booth hat geschrieben:Everybody who kills anybody accidentally goes to jail. That‘s called manslaughter.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Apple: Neues MacBook Pro 16“ - höhere Auflösung, neue Tastatur, mehr GPU-Power ...
von Valentino - Do 1:39
» PCIe 4.0-SSDs - Gleiche Technik unter diversen Namen
von Valentino - Do 0:44
» A6400 Lautstärke der Tonaufzeichnung bei Video
von Videomaus - Do 0:14
» Erste Schritte mit der Pocket 4k - sinnvolle Settings/Workarounds etc
von rush - Mi 23:24
» Die visuell besten Musikvideos
von klusterdegenerierung - Mi 23:12
» Grass Valley wird verkauft: Was passiert mit Edius?
von Fizbi - Mi 23:11
» Handling Footage/Datenmengen BMPCC 6K - Tipps für Post
von JoDon - Mi 21:41
» Zombies am Set: James Dean CGI-Puppe spielt Hauptrolle in neuem Film
von rainermann - Mi 21:39
» Sigma fp -- 4K RAW-Kamera demnächst für 1899 Dollar verfügbar
von klusterdegenerierung - Mi 19:24
» Popschutz für Ansteckmikrofon
von rush - Mi 17:36
» Neuer AMD Ryzen Threadripper 3970X: Schnellste High End Desktop CPU mit 32 Kernen
von rush - Mi 17:25
» 2 * Studiomonitore / Boxen Prodipe Pro 5
von Frank B. - Mi 16:24
» Dringend: Final Cut Pro X Pixelfehler!!!!
von Axel - Mi 14:36
» Blackmagic DaVinci Resolve Micro Panel
von rvaneeden - Mi 13:56
» Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8
von andieymi - Mi 13:28
» Looking Glass 8K: Das erste holographische 8K Display
von teichomad - Mi 13:00
» ascribe.ai: Automatische Transkription in Premiere Pro per AI
von R S K - Mi 12:47
» Neue Firmware-Updates für Panasonic LUMIX S1(R) und GH5(S) / G9
von TheGadgetFilms - Mi 11:41
» ZACUTO Zamerican V3 small Magic Arm (15,24cm / 6 inch)
von wkonrad - Mi 11:23
» 4 * Sony NP-FW50 Akkus (2*Original, 2*Fremdhersteller)
von wkonrad - Mi 11:20
» Filmausschnitte in eigener Produktion verwenden
von dienstag_01 - Mi 9:11
» Reparatur Externes Display FS5..
von Oli Krause - Mi 0:43
» Sony a6400 + Zubehör
von hellcow - Di 23:43
» Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos
von Jott - Di 23:07
» Rundfunkbeitragsreform gescheitert
von acrossthewire - Di 22:16
» The Color of Film
von Frank Glencairn - Di 21:24
» Sony FS5 App zum Sichten der Clips
von Oli Krause - Di 20:47
» Easy Superzoom Effekt?
von klusterdegenerierung - Di 20:32
» Neuer WEEBILL-S Gimbal von ZHIYUN: u.a.mit latenzarmer Videovorschau
von GaToR-BN - Di 15:15
» Martin Scorsese’s „The Irishman"
von rob - Di 13:05
» DSLR Cam 1DC oder BM…?
von Leopold Jessner - Di 11:10
» Razor Raptor 27: 10-Bit WQHD-Monitor mit 95% DCI-P3 und USB-C
von slashCAM - Di 10:12
» Canon XF705 - Teil 2: Sensor-Bildqualität und Bewertung
von Funless - Di 10:09
» Shoulder/Brust Rig
von roki100 - Di 9:09
» REDs Compressed RAW Patent bleibt gültig - Wie geht es jetzt weiter?
von roki100 - Di 8:32
 
neuester Artikel
 
James Dean CGI-Puppe spielt Hauptrolle in neuem Film

Schlechte Nachrichten für Schauspieler: die Toten spielen ab jetzt wieder mit - und zwar nicht irgendwelche, sondern die Stars. So soll der legendäre James Dean, 1955 im Alter von nur 24 Jahren gestorben, im Film "Finding Jack" eine der Hauptrollen spielen -- doch was heißt hier "spielen"? weiterlesen>>

REDs Compressed RAW Patent bleibt gültig

Compressed RAW-Aufzeichnung in der Kamera - Wer hats erfunden? Jedenfalls nicht die Schweizer. Vielmehr gebührt - jetzt juristisch bestätigt- weiterhin RED die Ehre. Und damit auch das Recht für weitere Lizenzforderungen? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).