Video DSLR & Großsensor Kameras Allgemein Forum



Kaufberatung | Kamera mit Foto und Videofunktion



Besonderheiten, Pro und Contra sowie Fragen zu digitalen (Spiegelreflex-)Kameras mit Videofunktion sowie Cine-Camcordern mit großem Sensor
Antworten
MFP
Beiträge: 10

Kaufberatung | Kamera mit Foto und Videofunktion

Beitrag von MFP » Do 02 Jan, 2020 11:14

Hallo zusammen,

ich wünsche euch allen ein frohes und gesegnetes neues Jahr 2020!

Vielleicht wäre es möglich, dass ihr mir kurz eine Empfehlung aussprecht.
Ich möchte gerne für jemanden eine Kamera anschaffen, die folgende Kriterien erfüllen muss, bin aber noch sehr unentschlossen:

1. Bis maximal 2.000 € mit Kit Objektiv (ca. 24-105mm) und ggf. inkl. lichtstarkem Teleobjektiv (z.B. das 70-200 mm 2.8 von Tamron). Wird mit Sicherheit alles gebraucht gekauft, da sonst vollkommen unrealistisch.

2. Soll primär eine Kamera zum Fotografieren sein (mind. 24 MP, da auch Print Produkte entstehen werden).

3. Sollte Vollformat sein und einen relativ rausch unempfindlichen Sensor haben (wird primär für Events genutzt).

4. Sollte über so gute Videofunktionen/-Möglichkeiten verfügen, dass man damit gelegentlich Clips für Social Media drehen kann.

(((5. Idealerweise kompatibel mit Canon Objektiven - ist aber kein Muss.)))

Mir ist klar, dass es fast unmöglich ist, all diese Faktoren bei einem max. Budget von 2.000 € zusammenzubringen.

Aktuell tendiere ich zur Canon 6D Mark II, da sie hervorragend für Fotos geeignet ist, gleichermaßen aber auch besseres Video produzieren kann, als ihr Vorgängermodell.
Lediglich der fehlende Kopfhörer Eingang macht mich stutzig. Die Sony Alpha 7 II wäre vielleicht auch noch eine Maßnahme.

Was denkt ihr?
Habt ihr andere Kameras, die ihr empfehlen könnt?


Danke für eure Mühe!




Darth Schneider
Beiträge: 4436

Re: Kaufberatung | Kamera mit Foto und Videofunktion

Beitrag von Darth Schneider » Do 02 Jan, 2020 11:54

Für Fotos ist die 6d M2 toll, aber zum Events filmen ist z.b. eine MFt 4K Pocket trotz kleinem Sensor um Längen besser.....
Das was du suchst ist eine Wollmilchsau, ich denke eine Kiste die beides sehr gut können soll und einen grossen Sensor haben soll ist eher doppelt so teuer als 2000 € vor allem noch mit den Linsen, und ohne gute, teure Linsen nützt dich der grosse Sensor nichts.
Warum nicht apsc ? Die Kisten machen schöne Fotos und filmen schön, z.b. so eine Fuji XT3, oder die neue Canon 90D ?
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




GaToR-BN
Beiträge: 113

Re: Kaufberatung | Kamera mit Foto und Videofunktion

Beitrag von GaToR-BN » Fr 03 Jan, 2020 13:02

Hi,

was du an Anforderungen hast, ist realtiv unklar. Vielleicht bringen dich folgenden Fragen weiter zu deiner idealen Kamera.

Brauchst du einen guten Autofocus (> Canon Dualpixel) oder Fokusierst du eher manuell (z.B. Panasonic)?
Brauchst du hohe Auflösungen (Film 4K? bzw. Foto für Poster)?
In welcher Umgebung drehst du häufig (ISO, Blende bzw. Sensorgröße)?
Wie lange soll ein Akku halten (Probleme eher bei Sony bzw. Black-Magic)?
Wie wichtig ist es dir "Run & Gun" ohne Stativ filmen zu können (Sensorstabilsierung bei Panasonic genial)?
Welche Brennweiten brauchst du wirklich?
Macht vielleicht eine Festbrennweite für Portrails mehr Sinn als ein Tele? (Kombi 24 - 70 + 135 Festbrennweite ist durchaus stark bei Hochzeiten).

Als Hinweis noch Folgendes:
Der Body des Systems verliert massiv an Wert. Objektive sind gebraucht eher preisstabil, wenn das System nicht gerade ausstirbt. Wenn du preiswert starten willst und kein 4K benötigst, kaufe eher gute Objektive in Verbindung mit einem etwas älteren Body (z.B. 70D oder 80D). Dazu zwei wirklich lichtstarke Objektive (z.B. Sigma 18 - 35 Art 1.8 > kein Vollformat aber für Film genial und lichtstark). Hier solltest du mal nach Videos schauen. Ich bin mir nicht sicher ob der Dualpixel-AF damit sauber trifft).




rush
Beiträge: 10039

Re: Kaufberatung | Kamera mit Foto und Videofunktion

Beitrag von rush » Fr 03 Jan, 2020 20:13

Für den genannten Einsatzzweck würde ich persönlich zur A7III oder a6400 (wenn aps-c ok ist) greifen... bevorzugt A7III gebraucht, aber die 6400 bietet auch ein hervorragendes Preis/Leistungsverhältnis - dafür muss man eigentlich nur auf den Stabi verzichten, erhält sonst aber sehr moderne Technik inkl. prima Autofokussystem.

Ist aber reines Geschmäckle - für mich waren die Sonys aber vor 2, mittlerweile bald 3 Jahren der Grund von Nikon umzusteigen weil sie eben Foto&Video sehr gut konnten bzw. können.

Mittlerweile gibt es natürlich einige weitere potente Mitspieler auf dem Parkett von dem einige auch schon genannt wurden.
Wie so oft hilft dann am Ende nur das ausprobieren/befummeln im Laden... mal durch den Sucher gucken, Tasten/Handling checken usw... was dem einen taugt, kann des anderen Leid sein.
keep ya head up




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Probleme mit Atomos Ninja V/Teradek Ace 500 und Sony A7s II
von pvshl - Mi 0:12
» Für eine 400€ Drohne nicht übel!
von klusterdegenerierung - Mi 0:05
» Premiere CS6 Pro Unterschiedliche Pixel und fps Angaben zu ein und demselben Video
von Jörg - Mi 0:02
» Neue MEMS-Mikrofone lösen die Elektret-Kondensator-Bauformen ab
von handiro - Di 23:59
» BMPCC 4K - Keine Blendenkontrolle
von 4TY8 - Di 23:52
» Blackmagic Davinci Resolve ruckelt
von klusterdegenerierung - Di 22:58
» RAW Format Vergleich - Ein tabellarischer Funktions-Überblick
von klusterdegenerierung - Di 22:47
» Altes Final Cut X Projekt wieder öffnen
von valsoph - Di 22:08
» Samsung zeigt riesiges 583" 8K Micro-LED Display
von Jott - Di 20:50
» LEDs zum Filmen gesucht
von Tscheckoff - Di 20:05
» Ohrwurm 2020
von Jost - Di 19:20
» Sigma oder Tamron auf 6K
von srone - Di 19:12
» Suche gutes Transition Pack
von ksingle - Di 18:47
» Weinstein Prozess: Wie wird das Urteil lauten?
von 7River - Di 18:08
» Sony A6600 - Dreh Club/Resultat kontrastreich/sw
von klusterdegenerierung - Di 17:40
» Nikon Z6 Firmware Update verfügbar
von pillepalle - Di 17:38
» ATEM Television Studio - 1080i/50 und 1080p/50
von Sammy D - Di 17:24
» iOS Videoschnitt-App LumaFusion 2.2 mit Final Cut Pro X XML-Export von Projekten
von R S K - Di 16:58
» Anamorph + Grain
von Cinemator - Di 15:35
» Neue Cine-Objektive in der Samyang XEEN CF Reihe - 16mm T2,6 und 35mm T1,5
von slashCAM - Di 13:24
» Miller CX2 75mm Fluidkopf und Sprinter II Carbon Stativ - Sachtler-Alternative?
von slashCAM - Di 11:21
» Sachtler SR425 Profi-Regenschutz
von menta83 - Di 11:07
» Video enhance AI Tool: Videos selbst hochinterpolieren - aus SD wird HD, aus HD wird 4K
von Bladerunner - Di 10:58
» Schäden an SDI Equipment vermeiden
von Mantas - Di 9:42
» Ausgabe über HDMI - Alpha 7S ii
von klusterdegenerierung - Di 8:45
» Making-Of Video: 1917 - der enorme Aufwand für die 119 min. Plansequenz und die Kamera von Roger Deakins
von iasi - Mo 23:08
» DJI Action
von Auf Achse - Mo 21:46
» Suche Camcorder/DSLR für Interviews, Veranstaltungs-Mitschnitte und kleinere Reporatagen, evtl. Livestream
von Tscheckoff - Mo 17:08
» Preissenkung bei Kinefinity - TERRA 4K, MAVO 6K und MAVO LF
von nuglodegl - Mo 16:32
» Blackmagic Desktop Video 11.5 Update bringt HDR-Unterstützung in Adobe Premiere Pro
von slashCAM - Mo 15:16
» Cinematography (Film/Analog vs. Digital)
von Funless - Mo 15:16
» Videobearbeitung allgemein
von fubal147 - Mo 14:57
» Sony FS7 und Sigma Cine Primes gestohlen
von soderbergh - Mo 14:54
» Kurzfilm Idee
von Darth Schneider - Mo 14:16
» MiniDV in Datei umwandeln - bestmögliche Qualität
von srone - Mo 13:09
 
neuester Artikel
 
Miller CX2 75mm Fluidkopf

Miller ist bislang eher im englischsprachigen Raum mit Stativen und vor allem seinen Fluidköpfen verbreitet. Wir hatten den aktuellen Miller Fluidkopf CX2 für 75mm Halbschale (Traglast 0-8 kg) zum Test in der slashCAM Redaktion. Wir wollten wissen, ob das Miller-System eine Alternative zur etablierten Sachtler-Konkurrenz darstellt. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Succession Composer Breaks Down the Theme Song | Vanity Fair

Für alle, die sich auch für Musik interessieren, geht es hier um die Entstehung der -- wie wir finden extrem gelungenen -- Musik zur HBO-Serie Succession. Komponist Nicholas Britell führt am Klavier durch die verschiedenen tonalen Layer und reizenden Dissonanzen.