Sehenswert: Webvideo, Kino, TV und Film Tips Forum



10 Jahre Canon Cinema EOS



Hinweise auf interessante Clips im Netz sowie Filme im Fernsehen und Kino (inkl. Dokus übers Filmemachen)
Antworten
ruessel
Beiträge: 8563

10 Jahre Canon Cinema EOS

Beitrag von ruessel » Do 27 Jan, 2022 15:51

Gruss vom Ruessel




Jott
Beiträge: 20167

Re: 10 Jahre Canon Cinema EOS

Beitrag von Jott » Do 27 Jan, 2022 20:30

https://www.film-tv-video.de/business/2 ... -c300-vor/

MPEG 2/XDCAM-Cinecam! Und genau deswegen ein Riesenerfolg damals. Standard-TV-Codec weltweit, voll in die Sender-Wohlfühlzone reingeplatzt. Wohl eher zufällig, denn Canon wollte ja eigentlich Hollywood knacken.



Nur zehn Jahre! Laforets „Kinolook für alle“-Democlip sieht streckenweise wie heutige iPhone-Werbung aus. Guck mal, Fokus-Spielchen!




pillepalle
Beiträge: 5450

Re: 10 Jahre Canon Cinema EOS

Beitrag von pillepalle » Fr 28 Jan, 2022 00:22

Na ja, sagen wir mal für fast alle *g* Von der 40.000,-€ 30-300mm Optik, den ferngesteuerten Helis, Porsches mit Russian Arms, Setdesign und der Crew mal abgesehen...



VG
Kannst'e auch so machen, ist dann aber irgendwie kacke.




Jott
Beiträge: 20167

Re: 10 Jahre Canon Cinema EOS

Beitrag von Jott » Fr 28 Jan, 2022 05:45

Spannend auch: vor zehn Jahren hatten die Leute noch kein Problem damit, 8Bit-Footage zu graden. Die Probleme wurden erst später erfunden.




Darth Schneider
Beiträge: 11106

Re: 10 Jahre Canon Cinema EOS

Beitrag von Darth Schneider » Fr 28 Jan, 2022 06:12

Also da kommst halt schon nicht weit, gerade gestern wieder anhand Material von der Rx10 wieder mal probiert., bisschen geht, aber viel geht so halt schon nicht.
Da kann die 8Bit Fraktion schreiben was sie will.
Die Probleme kamen erst als die Leute dann langsam merkten wie schwierig Colorgrading überhaupt ist.

Wobei so eine C100 finde ich ist heute noch toll, ähnlich wie die Ur Pocket, macht einfach sehr schöne Bilder.
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.




prime
Beiträge: 1276

Re: 10 Jahre Canon Cinema EOS

Beitrag von prime » Fr 28 Jan, 2022 07:37

Jott hat geschrieben:
Fr 28 Jan, 2022 05:45
Spannend auch: vor zehn Jahren hatten die Leute noch kein Problem damit, 8Bit-Footage zu graden. Die Probleme wurden erst später erfunden.
Der generelle Konsenz war ja, zu teuer, kein 4K, nur 50Mbit... da kann man sich gleich ne Scarlet kaufen ;-)

[Slashcam] viewtopic.php?f=62&t=94537
[Reduser] https://www.reduser.net/forum/red-camer ... -did-canon
[Reduser] https://www.reduser.net/forum/everythin ... -they-come

Schon interessant wo das ganze hingegangen ist, ein (kommerzieller) Flop war die C300 ja nicht. Man könnte auch sagen Canon hat als erster den "Cinema" Begriff marketing-technisch angefangen auszunutzen.




andieymi
Beiträge: 844

Re: 10 Jahre Canon Cinema EOS

Beitrag von andieymi » Fr 28 Jan, 2022 08:39

Jott hat geschrieben:
Do 27 Jan, 2022 20:30
MPEG 2/XDCAM-Cinecam! Und genau deswegen ein Riesenerfolg damals. Standard-TV-Codec weltweit, voll in die Sender-Wohlfühlzone reingeplatzt. Wohl eher zufällig, denn Canon wollte ja eigentlich Hollywood knacken.
Betonung auf "wollte". Sie haben's bis heute nicht geschafft. Am ehesten noch mit von ihren leichten, kleinen Cine-Zooms - vgl. mit Alura und Angenieux, für Car2Car & ShotOver-Produktionen. Letztendlich wurde sogar mehr Varicam (die sind jetzt auch tot) gedreht als auf Cinema EOS, die C700 war wohl der wenigst-verkaufte Flop der High-End-Cinema-Kamera Geschichte (auch wenn der Sucher genial war und die Kamera an sich nicht schlecht!).

Da liegen auch viele komische Entscheidungen dahinter, sowohl auf Kamera, als auch auf Objektivseite. Warum manuelle Cineoptiken nur mit EF-Mount bringen (CN-Es, EF interessiert im tatsächlichen Spielfilmbereich niemanden)? Warum keine externen, modularen Sucher (das geht für High-End einfach nicht. Das ist die Krücke für Broadcast, alles fertig beisammen los!)? Warum Modularität, aber proprietär? Ohne propretiere Erweiterungsmodule keine Standard-Akkus (V-Mounts).

Hätte Canon da in der Branche gefragt, was die Leute wollen würden die Kameras anders aussehen, anders gebaut werden. So haben sie die perfekte 1,5-Man Doku-Cam gebaut, die aber in Hollywood niemand will (außer Du bist Canon-Ambassador und Canon bezahlt dich dafür, Werbung auf Spielfilm gemünzt für Cinema EOS zu drehen).

Ich habe selbst keine Daten dazu, aber ich glaube schon, dass die Cinema EOS Reihe bisher keineswegs ein kommerzieller Erfolg war. Wenn man sich die verschiedenen Entwicklungsstufen Kameras anschaut, da ist viel R&D reingeflossen und dafür sieht man die Kameras im Feld & bei Verleihern einfach sehr, sehr selten.




Jott
Beiträge: 20167

Re: 10 Jahre Canon Cinema EOS

Beitrag von Jott » Fr 28 Jan, 2022 12:30

andieymi hat geschrieben:
Fr 28 Jan, 2022 08:39
Ich habe selbst keine Daten dazu, aber ich glaube schon, dass die Cinema EOS Reihe bisher keineswegs ein kommerzieller Erfolg war.
Der Erstling C300 dürfte die Ausnahme sein. Das wurde "aus Versehen" die Broadcast-Kamera schlechthin für's Hübsche und war dort lange Jahre allgegenwärtig, zuweilen sogar noch heute. Hat sich ja in Sachen Standard-Codec nichts geändert seitdem. Man muss auch sehen, was damals eine übliche Schulter-XDCAM gekostet hatte. Dagegen war die Canon ein Schnäppchen. Endlich Interviews/Gesprächsrunden mit unscharfem Hintergrund! Endlich Dokus mit "teurem" Look!

Der YouTuber meint:
Zuletzt geändert von Jott am Fr 28 Jan, 2022 12:35, insgesamt 1-mal geändert.




Pianist
Beiträge: 7187

Re: 10 Jahre Canon Cinema EOS

Beitrag von Pianist » Fr 28 Jan, 2022 12:33

Zufälligerweise werden die Sendungen, die ich mir im Fernsehen regelmäßig und gerne ansehe, zum großen Teil mit der C300 gedreht. Wenn man nun allerdings sagt, man möchte gerne in Vierkah und in KB-Vollformat drehen, dann landet man bei der C500 II, und muss dafür dreimal so viel Geld ausgeben wie für eine FX6...

In Anbetracht der Tatsache, dass inzwischen auch Sony-Kameras schöne Bilder liefern, sehe ich da keinen echten Bedarf mehr für Canon-Kameras. Außer wenn jemand immer schon Canon hatte und dabei bleiben möchte.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




cantsin
Beiträge: 10830

Re: 10 Jahre Canon Cinema EOS

Beitrag von cantsin » Fr 28 Jan, 2022 12:49

AFAIK ist der einzige einigermaßen bekannte Kinofilm, der mit der C300 als Hauptkamera gedreht wurde, "Blue is the warmest color" von 2013. (Wobei schon damals gewöhnliche Filmkritiker die Bildqualität bzw. ausgefressenen Spitzlichter bemängelten - von wirklichen Kinobildern auf der großen Leinwand wird dann doch mehr erwartet.)




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Mac journaled auf PC lesen?
von DKPost - Fr 21:52
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Fr 21:48
» >Der LED Licht Thread<
von Frank Glencairn - Fr 21:01
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte der doch was werden
von Map die Karte - Fr 20:38
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von roki100 - Fr 20:24
» RED verklagt Nikon wegen interner, komprimierter RAW Aufnahme bei der Nikon Z9
von pillepalle - Fr 20:14
» Kommende Sony Alpha 7R V filmt wohl in 8K - Datenblatt geleakt
von TheBubble - Fr 19:49
» Laowa Nanomorph 1,5x - drei Cine-Anamorphoten für Super35 demnächst im Crowdfunding
von Rick SSon - Fr 19:48
» Der "R. I. P."-Thread für Bekanntheiten
von roki100 - Fr 19:28
» Final Cut Pro: Apple antwortet auf offenen Brief von Profi-Usern
von Darth Schneider - Fr 18:45
» Canon EOS R7 und R10: APS-C-Kameras mit RF-Mount - günstiger S35-Traum für Filmer?
von dienstag_01 - Fr 18:18
» Zacuto Viewfinder Sony FS5/FS5 II
von Mayk - Fr 17:38
» Panasonic GH6 - Sensorqualität, Rolling Shutter und ein leise Vermutung...
von Darth Schneider - Fr 16:49
» Insta360 Sphere - 360°-Kamera für DJI Mavic Air 2/2S
von Jott - Fr 16:42
» Suche Universal Diffusor für Rundleuchte?
von funkytown - Fr 10:32
» DJI Mini 3 Pro: Führerscheinfreie Drohne (C0-Specs) mit 4K 60p Aufnahme – Pro unter 250g?
von rush - Fr 10:26
» KI hilft mit - Die Magic Mask in Davinci Resolve 18
von macaw - Fr 9:04
» Elvis — Baz Luhrmann/Sam Bromell/Jeremy Doner
von 7River - Fr 7:34
» ARRI Alexa 35 mit 17 Blendenstufen - Neue Dynamik-Referenz?
von iasi - Do 23:08
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Do 16:19
» Blackmagic Design Ursa Mini 4,6K EF
von andieymi - Do 15:53
» Panasonics S Kameras: "Nasse" Sensorreinigung - womit?
von MK - Do 15:35
» Für einen Netflix-Trailer nicht schlecht. Hat ordentlich Bums!!
von klusterdegenerierung - Do 9:59
» Eure Erfahrung mit magic mask in DaVinci Resolve?
von Axel - Do 9:36
» Umfrage zum Farbmanagement - "How do you manage your colors?"
von Jobbel - Do 0:24
» GH6 ProRes
von Darth Schneider - Mi 20:00
» Schnittrechner
von Jost - Mi 19:01
» Top Gun: Maverick (2020) - offizieller Trailer
von Darth Schneider - Mi 18:50
» RØDECaster Pro II: aktualisiertes All-In-One Audio Production Studio
von Darth Schneider - Mi 18:47
» Panasonic FL500 Blitz an der GH5
von micha-1904 - Mi 17:24
» Vocas USBP-15F Universal Shoulder Baseplate
von mangogerry - Mi 16:19
» Dongle Frage
von MrMeeseeks - Mi 15:15
» Deep Fake - Ein Segen...
von klusterdegenerierung - Mi 15:08
» The Northman - offizieller Trailer
von 7River - Mi 13:23
» Externes ProRes RAW für die OM-1 - Firmware-Updates da
von slashCAM - Mi 12:24
 
neuester Artikel
 
17 Blendenstufen mit Arri Alexa 35

Die ARRI Alexa steht vor der Tür - und kann auf dem Papier mit einer erstaunlichen Dynamik beeindrucken. Wir wagen uns an eine erste Einschätzung... weiterlesen>>

Magic Mask in Resolve 18

Hinter der "Magic Mask" versteckt sich ein neuronales Netz, welches nahezu vollautomatisch Masken erstellen kann. Diese Masken erlauben es Menschen sowie Objekte im Bild zur weiteren Bearbeitung vom Hintergrund freizustellen... weiterlesen>>