Sehenswert: Webvideo, Kino, TV und Film Tips Forum



Kinotechnik XXL Führung



Hinweise auf interessante Clips im Netz sowie Filme im Fernsehen und Kino (inkl. Dokus übers Filmemachen)
Antworten
ruessel
Beiträge: 6579

Kinotechnik XXL Führung

Beitrag von ruessel » Mo 21 Sep, 2020 18:24




Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




nicecam
Beiträge: 1869

Re: Kinotechnik XXL Führung

Beitrag von nicecam » Mo 21 Sep, 2020 19:47

Höchst interessant!

Gegenüber meines Wohnhauses befindet sich das Geburtshaus meiner Mutter. Heute Kneipe. Früher auch Hotel mit angeschlossenem Saal, in dem sowohl Theater als auch Kino stattfand. Bei Theaterbetrieb wurde dann die große Leinwand nach hinten gerollt, hinter die Bühne.

Ich habe gerad 2 meiner Cousinen (alle wesentlich älter als ich) befragt, ob sie noch Informationen haben über den Projekter, den damaligen Vorführer, Unterlagen etc. Der Projekter wurde wohl Anfang der 70er Jahre abgebaut, als im Saal eine neue Kegelbahn die alte ersetzen sollte.

Ich kann mich noch dunkel erinnern, dort als Kind mal einen Film gesehen zu haben. Auch im Vorführraum war ich und bestaunte das Monstrum Projektor.

Aus Erzählungen meiner Mutter und Großmutter weiß ich, dass der Kinobetrieb im Krieg zeitweise lief.

Ich würde jetzt einfach mal spekulieren, dass im Krieg eher das Kino nicht aufgebaut wurde, also eher in den 30er Jahren entstand.

Ich werde nochmal einige Leute befragen, die darüber was wissen könnten.

Hätte hier gerne Infos geliefert (Fotos, Unterlagen usw.)

Mal gucken, vielleicht krieg ich noch was heraus.
Gruß Johannes




ruessel
Beiträge: 6579

Re: Kinotechnik XXL Führung

Beitrag von ruessel » Di 22 Sep, 2020 09:25

Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




ruessel
Beiträge: 6579

Re: Kinotechnik XXL Führung

Beitrag von ruessel » Di 22 Sep, 2020 16:26

Naja, hat nur noch leichten Bezug zum obigen Video....

Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




nicecam
Beiträge: 1869

Re: Kinotechnik XXL Führung

Beitrag von nicecam » Mi 23 Sep, 2020 19:21

nicecam hat geschrieben:
Mo 21 Sep, 2020 19:47
Gegenüber meines Wohnhauses befindet sich das Geburtshaus meiner Mutter. Heute Kneipe. Früher auch Hotel mit angeschlossenem Saal, in dem sowohl Theater als auch Kino stattfand. [...]
Ich hab mal ein wenig recherchiert...

... und fand: Kinowiki nicht mehr erreichbar

Aber der 2te Post dort eines gewissen "carstenk" :-) half mir weiter. Denn der dort gegebene Link führte mich nach NRW und dort weiter unten nach Schermbeck, meinem Heimatort. Die dort gegebene Adresse zur Erler Straße führt ein wenig in die Irre. Dort befindet sich heute ein Restaurant, aber früher ebenfalls Kneipe mit angeschlossenem Saal mit Kino.
Jedoch der Klick auf Neue Filmbühne führt dann zum richtigen Eintrag, also zum Geburtshaus meiner Mutter, siehe oben.

Also wurden wohl vor dem Krieg/im Krieg dort unter dem Namen „Grunewald-Lichtspiele" Aufführungen vorgeführt und später dann ab 1952/53 unter "Neue Filmbühne" weitergeführt.

Meine Mutter kann ich nicht mehr fragen.

Auf diesem Weg ganz herzlichen Dank an ruessel und carstenkurz. Ihr seid ja vertreten auf https://www.filmvorfuehrer.de/ Axel wahrscheinlich auch ;-)

Ohne euch hätte ich diese Infos, nach denen ich schon so lange suchte, nicht gefunden...
Gruß Johannes




ruessel
Beiträge: 6579

Re: Kinotechnik XXL Führung

Beitrag von ruessel » Do 24 Sep, 2020 08:57

Ich habe einmal in der Woche Kontakt mit einem ehemaligen Kinoausrüster..... der hat immer interessante Geschichten zu erzählen, ein Kinowissen was bald komplett aus der Gesellschaft verschwindet. Ich habe ihn auch den Link geschickt, er meinte alles stimmt so nicht ganz....
Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




nicecam
Beiträge: 1869

Re: Kinotechnik XXL Führung

Beitrag von nicecam » Do 24 Sep, 2020 09:33

Moin moin,

da wäre ich brennend an einem Kontakt mit dem Kinoausrüster interessiert. (Es betrifft die eigene Geschichte.) Du könntest ihn fragen, ob ihm ein Kontakt mit mir recht wäre. Über PN könnte man dann ja Daten austauschen.
ruessel hat geschrieben:
Do 24 Sep, 2020 08:57
[...] er meinte alles stimmt so nicht ganz....
Nun, manches stimmt schon ;-)
Gruß Johannes




ruessel
Beiträge: 6579

Re: Kinotechnik XXL Führung

Beitrag von ruessel » Do 24 Sep, 2020 09:38

Kann ich machen, Sonntag spreche ich mit ihm.....
Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




nicecam
Beiträge: 1869

Re: Kinotechnik XXL Führung

Beitrag von nicecam » Do 24 Sep, 2020 09:42

Danke 🙋‍♂️
Gruß Johannes




ruessel
Beiträge: 6579

Re: Kinotechnik XXL Führung

Beitrag von ruessel » Do 24 Sep, 2020 10:22




Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




nicecam
Beiträge: 1869

Re: Kinotechnik XXL Führung

Beitrag von nicecam » Do 24 Sep, 2020 10:41



Die Maschine merkte ... 😂😂😂😂😂

____________________

In meiner Erinnerung war der Projektor sooo groß. Bin gespannt, was bei der Recherche herauskommt :-)
Gruß Johannes




Axel
Beiträge: 13359

Re: Kinotechnik XXL Führung

Beitrag von Axel » Do 24 Sep, 2020 11:04

Was der Vorführer sagt, klingt für mich alles richtig. Ich kenne die FP30, im Prinzip ein Blechkasten mit hochpräziser Mechanik und einer Menge Wegwerf-Verschleißteilen (was zuverlässiger ist als permanent erforderliches Nachjustieren). Der alte Bauer B8 erinnert desigmäßig stark an eine von Jules Verne erdachte Traum-Lokomotive. Hier genau umgekehrt. Gebaut für die Ewigkeit, und viele Jahrzehnte im Dauerbetrieb. Alle Getriebeteile triefen vor Öl (etwas überspitzt formuliert), und so nach Autowerkstatt riecht auch der Vorführraum. Alles muss ständig gewartet und justiert werden.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




carstenkurz
Beiträge: 4713

Re: Kinotechnik XXL Führung

Beitrag von carstenkurz » Do 24 Sep, 2020 13:03

Nicecam - suchst Du ganz allgemein einen Kontakt zu einem Kinoausrüster, oder zu einem Speziellen, der dir ggfs. was über diese Neue Filmbühne erzählen kann? Kinoausrüstung ist zwar heute ein weiter Begriff, aber die Welt der älteren und neueren Firmen und Techniker ist noch leidlich überschaubar. Es gab im Grunde nur ganz wenige echte Firmen, die da tätig waren, aber eine Vielzahl von größtenteils unabhängigen lokalen Filmtechnikern, die mit der Wartung der Geräte befasst waren. Da unser eigenes Kino denkmalgeschützt ist und im Laufe der Zeit immer mal Gegenstand externer Anfragen bezüglich Historie, wissenschaftlicher Arbeiten, Brandschutz im Bestand, etc. gab habe ich mich notwendigerweise relativ viel mit diesbezüglicher Geschichte auseinandergesetzt und einiges an Material gesammelt. Das ist aber natürlich sehr divers und hilft nicht zwangsläufig bei anderen Läden weiter.

Von der FP30 gab es ja verschiedene Versionen, die zwar im Grunde in die letzte Entwicklungsstufe der 35mm Technik kulminierten, die aber in der Tat an einigen maßgeblichen Stellen einige sehr pragmatische Abkürzungen enthielten. Der Ansatz bei den alten Bauer und Ernemann Maschinen war da schon fundamental anders, aber damals waren die Produktionsumstände andere.

Kinoton, der Hersteller der FP Maschinen, hat zwar das analoge Filmgeschäft bzw. den Service schon seit einiger Zeit drangegeben und macht nur noch digital, es gibt aber immer noch einen funktionierenden Direktlink auf das letzte Produktsortiment:

https://www.kinoton.de/produkte-loesung ... toren.html


- Carsten
and now for something completely different...




nicecam
Beiträge: 1869

Re: Kinotechnik XXL Führung

Beitrag von nicecam » Do 24 Sep, 2020 13:31

Hi Carsten,

also ich suche schon gezielt nach Infos/Informanten, die etwas wissen könnten über die ehemalige Kinoszene hier bei mir am Heimatort; wenn es denn die "Neue Filmbühne" war und eben auch die Generation der Vorführer davor.

Ich sprach gerade mit dem Eigentümer des Hauses, in dem ebenfalls für eine gewisse Zeit Kino angeboten wurde. Aber wohl nicht so lange, wie im Haus meiner Vorfahren. Aber auch seinen Erinnerungen musste ich (mit dem Wenigen, was ich bisher zu glauben weiß) ein wenig nachhelfen.

Bin eben geschichtlich interessiert, im aktuellen Fall an der Kinogeschichte meines Heimatortes.

Es folgen allerlei Lichtspielhäuser, meist in Verbindung mit einer Gaststätte.

Das aus der Nachbarschaft. Aber so war es bei mir am Ort auch.

____________________

Ich bin also nicht im Allgemeinen an der Kinogeschichte interessiert, sondern speziell. Ruessel meint ja, die Infos, die ich verlinkt habe, können 1 zu 1 so nicht stimmen.

Ich weiß nur aus Erzählungen, dass im Krieg bei uns im Saal meiner Vorfahren auch Kino stattfand, dann wahrscheinlich "Wochenschau" etc. und nach dem Krieg amerikanische Soldaten dort im Saal untergebracht waren, obwohl NRW ja britische Besatzungszone war...
Tja, kann niemanden der alten Generation mehr fragen...
Gruß Johannes




nicecam
Beiträge: 1869

Re: Kinotechnik XXL Führung

Beitrag von nicecam » Do 24 Sep, 2020 13:32

Ah, ich sehe gerade, du hast deinen Beitrag erweitert...

Ich meine, soviel sagen zu können, dass im Saal des Mannes, mit dem ich eben sprach, der Projektor wohl nur für relativ kurze Zeit in Gebrauch war, und zudem mobil!? Er konnte mir nicht mehr sagen.

Im Haus meiner Vorfahren war allerdings ein separater Vorführraum mit installiertem Projektor. Als Kind sah ich ihn einmal. Aber frage mich nicht nach Daten.

Die suche ich ja gerade hier ;-)
Gruß Johannes




nicecam
Beiträge: 1869

Re: Kinotechnik XXL Führung

Beitrag von nicecam » Do 24 Sep, 2020 13:46

Hab da gerad mal angerufen und schreibe denen vielleicht eine Mail.

@ ruessel: Nicht, dass du dich nun zurückziehst, ich brauche euch alle :-)
Gruß Johannes




carstenkurz
Beiträge: 4713

Re: Kinotechnik XXL Führung

Beitrag von carstenkurz » Do 24 Sep, 2020 14:05

Ich glaube, Rüssel bezog sich mehr auf einige Aussagen in den Videos, die sein Bekannter kommentierte.

Ich habe Kontakt zu einem Betreiberverein in Goch, der dort das Goli betreibt, das ist ja nicht allzu weit weg von deinem Geburtsort.
Die Leute selbst sind allerdings filmtechnisch überhaupt nicht bewandert und haben sich nur aus Interesse zusammen gefunden, das Goli weiter zu betreiben. Das Goli ist noch weitestgehend original erhalten (Neubau frühe 50er). Im Vorführraum steht noch einiges an alter Vorführtechnik, 3 Generationen von Projektoren.

Ich habe noch einen Kontakt zu einem Nachkömmling der Betreiberfamilie. Der hat aber, soweit ich weiss, das Goli nie mehr selbst betrieben, zu 'seiner Zeit' war es überwiegend verpachtet. Aber notfalls könnte ich mal nachfragen. Es gab früher Kinobranchenbücher, dort war oft auch die technische Ausstattung zumindest übersichtsweise verzeichnet. Ein Teil der Informationen im Kinowiki gehen auf diese Branchenbücher der 50er und 60er Jahre zurück. Im Falle der neuen Filmbühne Schermbeck sind diese Infos zwar nur rudimentär - aber aufgrund der mehrfachen Nennung dürfte es ziemlich sicher sein, dass dort damals ein eher ungewöhnlicher Projektor stand - ein Nitsche Saxonia V. Ich weiß zwar selber nix zu diesem Gerät, aber das war ein eher historischer Projektor noch aus der Stummfilmzeit, bzw. aus der Zeit des Überganges zum Tonfilm.

https://nat.museum-digital.de/index.php ... oges=62271
https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Nitzsche


Man darf annehmen, dass er in der Neuen Filmbühne verwendet wurde, weil er aus einem Vorgängerkino noch existierte, die Neue Filmbühne wurde in den frühen 50ern (wieder)eröffnet, zu dem Zeitpunkt hat man aus Geldknappheit sicher das alte Material wieder verwendet. Ab der Mitte der 50er ging dann eine enorme Vielzahl von Kinoneubauten in Betrieb, die dann eher mit Neugeräten der maßgeblichen Hersteller ausgestattet wurden. Im erwähnten Goli steht auch noch ein alter Ernemann aus dem Bestand des 'alten' Vorgänger-Goli.

Wenn die Neue Filmbühne bis in die 70er betrieben wurde, bin ich mir allerdings ziemlich sicher, dass dort dann ein modernerer Projektor installiert war, vermutlich schon Mitte-Ende der 50er.

Hier sieht man das exemplarisch am Beispiel des Gocher Goli sehr schön:

https://web.archive.org/web/20160215113 ... ichtspiele

Es kann durchaus noch ein paar Leute geben, die man fragen kann, aber, das wird langsam sehr eng.

Im Übrigen:
http://www.allekinos.com/LINKS.htm
and now for something completely different...




ruessel
Beiträge: 6579

Re: Kinotechnik XXL Führung

Beitrag von ruessel » Do 24 Sep, 2020 15:23

Ich glaube, Rüssel bezog sich mehr auf einige Aussagen in den Videos, die sein Bekannter kommentierte.
Ja, genau....
Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




nicecam
Beiträge: 1869

Re: Kinotechnik XXL Führung

Beitrag von nicecam » Mi 30 Sep, 2020 19:05

Kleiner Zwischenstand; vielleicht interessiert es...

Am Samstag hatten wir Nachbarschaftsfest im Elternhaus meiner Vorfahren, also das mit dem ehemaligen Kino.
Ich befragte einen der älteren Nachbarn, Jahrgang 1937. Er meinte, er könne sich noch gut an die Filme im Krieg erinnern: "Wochenschau", "Quax, der Bruchpilot" ... Aber wurde der noch 1944/45 gezeigt? Nun gut, da war der Nachbar 7 Jahre alt.
Sehr konkret kam von ihm aber die Aussage über den ersten Film nach dem Krieg, der bei uns gezeigt wurde:
Das große Treiben.jpg
Erscheinungsdatum Deutschland 26.09.1947

Mein Nachbar bestand darauf, ihn hier bei uns 1949 gesehen zu haben. 1948 sei der Saal noch nicht wiederaufgebaut gewesen, beim Wiederaufbau habe sein Vater mitgeholfen.

Ich hab meinen Nachbarn dann mit den Angaben: "Neue Filmbühne" 1951/52/53 konfrontiert, und ob er sich nicht vielleicht mit der Zeitangabe irre; er bestand aber auf 1949, denn 1951 wäre er konfirmiert worden und seine Interessenlage habe sich geändert...

Soweit mein Stand heute...
Gruß Johannes

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Frage zu Tilta Fokus Griff
von Sammy D - So 14:23
» Adobe Premiere Pro: Kein Audio nach Video-Export
von srone - So 14:17
» Ursa Mini + Sigma 50-100
von rush - So 13:47
» Biete INSTA360 ONE R 1-Inch Edition
von hock jürgen - So 13:37
» Was hörst Du gerade?
von Bluboy - So 13:21
» Samyang AF 35mm F1,8 FE und AF 85mm F1,4 RF -- Firmware-Updates für Filmer
von slashCAM - So 13:18
» Was schaust Du gerade?
von Darth Schneider - So 13:07
» "Blinder Himmel" - Kurzfilm
von lensoperator - So 12:39
» Kann das sein - TV mit 12Bit?
von lensoperator - So 12:38
» RED KOMODO 6K - jetzt bestellbar
von lensoperator - So 12:34
» Schriften werden bei neustart immer wieder neu gerendert
von R S K - So 12:23
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von fth - So 12:00
» Kennt sich jemand mit Brother Laserdrucker aus?
von klusterdegenerierung - So 11:18
» Neuer Bürostuhl
von klusterdegenerierung - So 11:09
» Adobe Bridge bekommt Integration in Premiere Pro und Media Encoder
von klusterdegenerierung - So 11:06
» Barszene ausleuchten
von Darth Schneider - So 10:58
» Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 2, 500 bis 1000 Euro)
von pillepalle - So 9:56
» Nikon Z6II und Z7II mit Dual Card Slots und erstmalig externem Blackmagic Raw Support
von Kanaloa - So 8:33
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von klusterdegenerierung - So 8:19
» Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)
von klusterdegenerierung - So 7:51
» Welche 360 Grad Kamera?
von klusterdegenerierung - So 7:45
» 5G – nur ein Marketingbluff?
von iasi - So 6:40
» !!Biete!! DJI RONIN SC COMBO
von klusterdegenerierung - Sa 23:24
» Schriftzug von Wand entfernen - aber im RGB Flackerlicht?
von klusterdegenerierung - Sa 21:24
» Min Spannung bei NP-F970
von klusterdegenerierung - Sa 21:04
» Was ist das für eine Bauchbinde?
von pillepalle - Sa 19:46
» Bumper für Hybrid Notebooks?
von klusterdegenerierung - Sa 19:18
» Kamera kauf,
von leobaby - Sa 18:35
» Künstliche Intelligenz morpht Bilder besser mit semantischer Interpolation
von cantsin - Sa 18:29
» Biete sehr wenig gebrauchte X-T3 mit Zusatzakkus etc. an
von Jörg - Sa 18:20
» Erfahrung mit Discogs gesucht
von ruessel - Sa 18:19
» Suche das für mich perfekte Authoring Programm
von hexeric - Sa 17:04
» Wer von euch arbeitet mit alten Fernsehsender Material?
von aus Buchstaben - Sa 15:51
» Sony Alpha 6400 S-Log
von Darth Schneider - Sa 15:38
» 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format
von ziege grün - Sa 15:07
 
neuester Artikel
 
Mikros im Vergleich: Welche Tonqualität für welches Geld?

Willkommen zu Teil 2 unserer kleinen Mikrofon-Übersicht nach Preisklassen: Weiter geht es mit der 500,- Euro Preisklasse, für die man bereits recht viel für sein Geld bekommt ... weiterlesen>>

Mikros im Vergleich: Welche Tonqualität für welches Geld?

Wir haben uns die topaktuellen Mikros Sennheiser MKE 200, Rode VideoMic NTG, Rode NTG5 sowie als Referenz unser Sennheiser MKH-416 angehört und wollten wissen, welche Tonqualität man in den Preisklassen 0, 100, 250, 500 und 1.000 Euro erhält, wenn man die Mikros an hochwertigen DSLM-Setups betreibt. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...