Sehenswert: Webvideo, Kino, TV und Film Tips Forum



Was schaust Du gerade?



Hinweise auf interessante Clips im Netz sowie Filme im Fernsehen und Kino (inkl. Dokus übers Filmemachen)
Antworten
Axel
Beiträge: 15167

Re: Was schaust Du gerade?

Beitrag von Axel » Do 22 Sep, 2022 17:26

Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Darth Schneider
Beiträge: 12208

Re: Was schaust Du gerade?

Beitrag von Darth Schneider » Do 22 Sep, 2022 17:28

….Was schaust und hörst du gerade….


Kann ich eigentlich nur schreiben:
Alter, immer noch cooler Song.

Das Video dazu einfach nur…
Wau !!!
Gruss Boris




klusterdegenerierung
Beiträge: 23817

Re: Was schaust Du gerade?

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 22 Sep, 2022 17:53

cantsin hat geschrieben:
Do 22 Sep, 2022 09:51
Der Mann ist wirklich gut:
Meeega! Und der Typ sieht ja voll aus wie der Hauptdarsteller von Kleo :-)

"Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz!"




Funless
Beiträge: 5067

Re: Was schaust Du gerade?

Beitrag von Funless » Do 22 Sep, 2022 19:01

Axel hat geschrieben:
Do 22 Sep, 2022 17:26
Interessanterweise ist mir gerade beim schauen dieses Clips aufgefallen, dass es mich vor ein paar Wochen noch extrem fasziniert hätte. Doch seitdem ich bei dem hier zugegen war …
Funless hat geschrieben:
Do 18 Aug, 2022 16:33
Am kommenden Samstag um 19:30 werde ich mir das anschauen ...

Metropolis LIVE Babylon Orchester Berlin (OmeU)

Bild
Kino Babylon Berlin hat geschrieben: Metropolis (OmeU)
LIVE begleitet vom Babylon Orchester Berlin. Originalmusik von Gottfried Huppertz

Tickets: 25,- Euro (Online kein Aufpreis)

Metropolis, D 1927, R: Fritz Lang mit Brigitte Helm, Alfred Abel, 151 Min., OmeU (German Text and English Subtitles!)

Lasst Euch verführen! Das sind die Zwanziger.

310 Drehtage, 36.000 Komparsen, 200.000 Kostüme und das für damalige Verhältnisse gigantische Budget von fünf Millionen Reichsmark – wurde ein universelles, zeitloses Thema in Bilder umgesetzt, die bis heute nichts von ihrer Faszination verloren haben. (Deutsche Kinemathek)

Wie kein anderer Film repräsentiert METROPOLIS die Blüte des deutschen Stummfilms made in Berlin – Babelsberg. Die Elektrizität brachte die Dinge in Bewegung, brachte die Nächte und den Asphalt zum Leuchten. Der Motor trieb das Automobil und das Aeroplan, mit dem Fahrstuhl wuchsen die Wolkenkratzer. Durch den Kinematographen wurde die Vision / Illusion einer zukünftigen Metropole an die weißen Wände der Kinopaläste geworfen und das Volk stieg aus den Katakomben empor und forderte seinen gerechten Anteil. Eine neue Ära war geboren und wird durch das Babylon Orchester Berlin im 1929 gebauten Babylon in altem/neuen Glanz auf der Gold umrahmten Leinwand zum Leben erweckt.

Eine mitreißende Zeitreise in die Vergangenheit, eine mitreißende Zeitreise in die Zukunft.
Hab' Metropolis zwar ein paar Mal geschaut aber noch nie im Kino und erst recht nicht mit Live Orchester Begleitung. Ich freu' mich darauf.
… und somit die Gelegenheit bekam den Film genauso zu erleben (visuell und akustisch) wie die Zuschauer damals vor 95 Jahren …. finde ich diesen obigen colorierten Clip irgendwie doof, bzw. sogar belanglos. Und das ist nicht despektierlich gemeint, nur war diese Vorstellung vor viereinhalb Wochen so wahnsinnig prägnant und intensiv (und das sage ich als 52 jähriger).
MfG
Funless


No Cenobites were harmed during filming.




Darth Schneider
Beiträge: 12208

Re: Was schaust Du gerade?

Beitrag von Darth Schneider » Do 22 Sep, 2022 20:40


Anschauen!
Gruss Darth




roki100
Beiträge: 11969

Re: Was schaust Du gerade?

Beitrag von roki100 » Fr 23 Sep, 2022 02:32


Großer Mann aber auch großes Herz
Jesus und das (zweite) Gebot: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!’
SlashCam-User und das (erste) Gebot über alles: "Du sollst deine Kamera lieben wie dich selbst!"




Axel
Beiträge: 15167

Re: Was schaust Du gerade?

Beitrag von Axel » Fr 23 Sep, 2022 03:32

Funless hat geschrieben:
Do 22 Sep, 2022 19:01
Axel hat geschrieben:
Do 22 Sep, 2022 17:26
…. finde ich diesen obigen colorierten Clip irgendwie doof, bzw. sogar belanglos. Und das ist nicht despektierlich gemeint, nur war diese Vorstellung vor viereinhalb Wochen so wahnsinnig prägnant und intensiv (und das sage ich als 52 jähriger).
Verstehe ich. Mich beeindruckte die Videoisierung von altem LFR-Material, das wie eine Zeitmaschine wirkt. Den Wuppertaler-Schwebebahn-Clip von 1902 hatte ich ja schonmal verlinkt:

Ich habe mal zwei Semester in Wuppertal studiert und erkenne den “Set”. 1902, zeigt der Clip, gab es kaum Menschen, was die aufwändige Errichtung dieser Bahnanlage umso erstaunlicher macht.

Und Metropolis in HFR lässt mich Kostüme, Szenenbild und Schauspieler noch mehr würdigen. Den ganzen Film allerdings lieber in Originalfassung.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




7River
Beiträge: 2656

Re: Was schaust Du gerade?

Beitrag von 7River » Fr 23 Sep, 2022 06:05

roki100 hat geschrieben:
Fr 23 Sep, 2022 02:32

Großer Mann aber auch großes Herz
Der war sogar mal bei uns im Nachbarort. Da gibt es jemand, der sich engagiert.

„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“




Funless
Beiträge: 5067

Re: Was schaust Du gerade?

Beitrag von Funless » Fr 23 Sep, 2022 09:54

Axel hat geschrieben:
Fr 23 Sep, 2022 03:32
Verstehe ich. Mich beeindruckte die Videoisierung von altem LFR-Material, das wie eine Zeitmaschine wirkt. Den Wuppertaler-Schwebebahn-Clip von 1902 hatte ich ja schonmal verlinkt:

Ich habe mal zwei Semester in Wuppertal studiert und erkenne den “Set”. 1902, zeigt der Clip, gab es kaum Menschen, was die aufwändige Errichtung dieser Bahnanlage umso erstaunlicher macht.
Ohh Wow!! Also das ist wirklich beeindruckend und tatsächlich eine Zeitreise. Danke für's teilen.
Axel hat geschrieben:
Fr 23 Sep, 2022 03:32
Und Metropolis in HFR lässt mich Kostüme, Szenenbild und Schauspieler noch mehr würdigen. Den ganzen Film allerdings lieber in Originalfassung.
Genauso so war es bei mir vorher ja auch. Bis ich allerdings bei dieser Aufführung war.

Erst dann lernte ich den Film mit all seinem Production Value richtig zu würdigen. Insbesondere die Bildsprache die Lang hier in Szene setzte, das Spiel mit Licht und Schatten, Framing, Bildaufbau, Komposition und mir erst dann bewusst wurde wie weit Metropolis visuell und akkustisch seiner Zeit eigentlich voraus war und welchen Einfluss dieser Film auf nachfolgende Werke ausübte. Denn tatsächlich entdeckte ich viele bildsprachliche Szenen die Jahrzehnte später bspw. in Scotts Alien oder Spielbergs Raiders of the Lost Ark eingesetzt wurden.

Zudem war mir bis dahin überhaupt nicht bewusst welchen Bombast der Original Score von Huppertz hat, die meiste Zeit fühlte es sich für mich an als würde ich einen Score von John Williams oder Danny Elfman hören. Ebenso war mir die Tatsache nicht bewusst, dass damals in allen großen Stummfilmkinos die Musik orchestral gespielt wurde, anstelle ausschließlich an einer Orgel oder eines Klaviers, wie vom Betreiber des Babylon Kinos in seiner Rede ans Publikum vor dem Start der (übrigens ausverkauften) Aufführung angemerkt.

Babylon Kino.jpg

Und all das löste bei mir dann eine beeindruckend imposante Zeitreise aus, die selbst nach fast fünf Wochen immer noch nachwirkt. Ich weiß, dass sich das alles sehr superlativ liest aber so war es für mich.

Am 1. September wurde dort übrigens im Rahmen des Stummfilmfestivals (wusste bis dato überhaupt nicht, dass so etwas existiert) Murnaus Nosferatu ebenfalls mit live orchestraler Begleitung aufgeführt. Leider konnte ich aufgrund Zeitmangels nicht hin, denn den Film hätte ich auch gerne so erlebt. 🙁
MfG
Funless


No Cenobites were harmed during filming.

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




roki100
Beiträge: 11969

Re: Was schaust Du gerade?

Beitrag von roki100 » Fr 23 Sep, 2022 11:53

7River hat geschrieben:
Fr 23 Sep, 2022 06:05
roki100 hat geschrieben:
Fr 23 Sep, 2022 02:32

Großer Mann aber auch großes Herz
Der war sogar mal bei uns im Nachbarort. Da gibt es jemand, der sich engagiert.

Sehr schön!

Passende Hand Held Kamera für die Boys wäre: Arri Alexa ;)
Jesus und das (zweite) Gebot: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!’
SlashCam-User und das (erste) Gebot über alles: "Du sollst deine Kamera lieben wie dich selbst!"




7River
Beiträge: 2656

Re: Was schaust Du gerade?

Beitrag von 7River » Fr 23 Sep, 2022 15:39

„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“




klusterdegenerierung
Beiträge: 23817

Re: Was schaust Du gerade?

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 23 Sep, 2022 23:33

Die Inside Storys sind für BILD Verhältnisse erstaunlich gut und ausfwendig gefilmt, nicht so wie der RTL trash.

"Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 23817

Re: Was schaust Du gerade?

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 23 Sep, 2022 23:34

"Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 23817

Re: Was schaust Du gerade?

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 23 Sep, 2022 23:53

"Gehirn an der Wand wäre schon ganz spannend" Holy!

"Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz!"




Axel
Beiträge: 15167

Re: Was schaust Du gerade?

Beitrag von Axel » Sa 24 Sep, 2022 09:56

Funless hat geschrieben:
Fr 23 Sep, 2022 09:54
Am 1. September wurde dort übrigens im Rahmen des Stummfilmfestivals (wusste bis dato überhaupt nicht, dass so etwas existiert) Murnaus Nosferatu ebenfalls mit live orchestraler Begleitung aufgeführt. Leider konnte ich aufgrund Zeitmangels nicht hin, denn den Film hätte ich auch gerne so erlebt. 🙁
Zufällig (aber da die Dinge magnetisch sind, sagt ein FCP-ler, ist das zu-Fallen einen Tick zielgerichteter. Kein Grund, Gottes Wege zu beschwören) vor 2 Tagen anlässlich des 100. Geburtstags des Filmes eingestellt:

(Kein OST, sondern "Bagatellen" von Anton Webern, aber ich find's passend).

Was mir auffällt (aber nicht zu-fällt) ist, dass wie auch bei Metropolis Kamera und Ausstattung ihrer Zeit ein Säkulum voraus sind. Auch das Unheimliche, das so genannte Böse, das Dämonische, ist über alle Maßen gelungen.

Wie aber steht es mit den Helden/Antihelden/Opfern, zumindest in diesen beiden zu-fälligen Clips? Freder Fredersen (klingt schon wie Humbert Humbert) spielt den Alptraum so beschissen und wirkt dabei so lächerlich verzärtelt und verhuscht, dass es heute doch ein bisschen weh tut, oder?

Und Thomas Hutter (= Jonathan Harker)? Ein dickliches Schulhof-Opfer, chargierend bis zum laut Losprusten. Nicht?

Sind das nicht die Identifikationsfolien? Sollen die nicht das Grauen des Zuschauers spiegeln und Mitgefühl bewirken?

Dass es anders geht, auch stumm, zeigte mir und meinem alten Schulfreund vor ein paar Wochen Hush Hush, Sweet Charlotte (Wiegenlied für eine Leiche, 1964, Robert Aldrich). Dessen längeres Intro/Exposition, aldrich-typisch vor den Titeln, führt Bette Davis als "Mörderhexe" in ihrem alten Südstaatenhaus dadurch ein, dass ein paar Kinder eine Mutprobe verabreden: wer traut sich, alleine in's Haus zu schleichen? Der Junge, der es schließlich tut, braucht nichts zu sagen (obwohl seine Physiognomie schon sagt: tu mir nix, bin nur ein kleiner Junge), der Kuleschow-Effekt tut es für ihn,
Bild
und zwar, obwohl die Szene ironisch gebrochen ist ("Südstaaten-Horror-Melodram mit schwarzem Humor") unglaublich, meisterhaft effektiv.

Was hat es also damit auf sich?

Vielleicht zweierlei. Hutter/Harker ist eine schwache Figur - auch so dargestellt von Bruno Ganz und, auf andere Weise, vom in dieser Rolle kritisierten Keanu Reeves. Die stärkere (und auch ambivalentere) Figur ist Ellen/Lucy. Und auch Freder ist ein Muttersöhnchen oder zumindest sowas Ähnliches.

Dass das Nachkriegs/Vorkriegs-Kino prophetisch für das Aufkommen der Nazis war, ist ja eine Binsenweisheit. Als Anhänger der Jung'schen Theorie vom Schatten sehe ich hier aber ein oft, praktisch immer, übersehenes logisches Problem: Wenn das Böse der heftig verdrängte Schatten der damals lebenden Deutschen war, wieso ist die Darstellung der Normalität so schwach?

Hatte es vielleicht der Schatten schon auf die Sonnenseite geschafft? Waren Rotwang, Mabuse, Mephisto, Nosferatu und Konsorten deshalb so unwiderstehlich inszeniert, weil man nicht mehr an eine bürgerlich-zivile Alternative glaubte? Vielleicht stimmt auch was mit dem Schatten-Modell nicht.

Und heute?

Kein faszinierender Schatten, schwaches Mittelmaß, Lotte Eisner paraphrasierend die dämliche Leinwand.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Funless
Beiträge: 5067

Re: Was schaust Du gerade?

Beitrag von Funless » Sa 24 Sep, 2022 11:28

Axel hat geschrieben:
Sa 24 Sep, 2022 09:56
Funless hat geschrieben:
Fr 23 Sep, 2022 09:54
Am 1. September wurde dort übrigens im Rahmen des Stummfilmfestivals (wusste bis dato überhaupt nicht, dass so etwas existiert) Murnaus Nosferatu ebenfalls mit live orchestraler Begleitung aufgeführt. Leider konnte ich aufgrund Zeitmangels nicht hin, denn den Film hätte ich auch gerne so erlebt. 🙁
Zufällig (aber da die Dinge magnetisch sind, sagt ein FCP-ler, ist das zu-Fallen einen Tick zielgerichteter. Kein Grund, Gottes Wege zu beschwören) vor 2 Tagen anlässlich des 100. Geburtstags des Filmes eingestellt:

(Kein OST, sondern "Bagatellen" von Anton Webern, aber ich find's passend).
Auch danke für diesen Clip, sehr faszinierend zu schauen, insbesondere wenn man sich The Lighthouse anschaut und IMHO unschwer Murnaus Einfluss auf die Arbeit von Eggers/Blaschke erkennt.

Zugegebenermaßen habe ich allerdings Murnaus Nosferatu bisher bis auf einige Fragmente leider nie geschaut. Ich kenne nur Werner Herzogs Version und deswegen ist es ja auch für mich umso betrüblicher, dass ich bei der o.g. Vorstellung am 1.9. nicht dabei sein konnte.
Axel hat geschrieben:
Sa 24 Sep, 2022 09:56
Was mir auffällt (aber nicht zu-fällt) ist, dass wie auch bei Metropolis Kamera und Ausstattung ihrer Zeit ein Säkulum voraus sind. Auch das Unheimliche, das so genannte Böse, das Dämonische, ist über alle Maßen gelungen.
Absolute Zustimmung.
Axel hat geschrieben:
Sa 24 Sep, 2022 09:56
Wie aber steht es mit den Helden/Antihelden/Opfern, zumindest in diesen beiden zu-fälligen Clips? Freder Fredersen (klingt schon wie Humbert Humbert) spielt den Alptraum so beschissen und wirkt dabei so lächerlich verzärtelt und verhuscht, dass es heute doch ein bisschen weh tut, oder?

Und Thomas Hutter (= Jonathan Harker)? Ein dickliches Schulhof-Opfer, chargierend bis zum laut Losprusten. Nicht?

Sind das nicht die Identifikationsfolien? Sollen die nicht das Grauen des Zuschauers spiegeln und Mitgefühl bewirken?
Heutzutage wären es die Identifikationsfolien, doch damals waren sie es IMHO nicht. Man sollte nicht außer Acht lassen, dass seinerzeit in Deutschland so gut wie überhaupt keine sog. "Mittelschicht" existierte. Die Mehrzahl der Einwohner in den Großstädten waren Arbeiter, die Industrialisierung war auf ihrem Höhepunkt. Die Berliner Stadtteile Wedding und Tempelhof bspw. waren nichts weiter als Arbeiterviertel, die um die großen Werke von AEG, etc. herum gebaut wurden, bewohnt mit abertausenden Seelen, die in drei Schichten in den Fabriken am wulacken waren, während die paar auserwählten der Elite in den Villenvierteln Lichterfelde und Zehlendorf wohnten, weitab vom sog. Arbeitervolk.

Axel hat geschrieben:
Sa 24 Sep, 2022 09:56
Was hat es also damit auf sich?

Vielleicht zweierlei. Hutter/Harker ist eine schwache Figur - auch so dargestellt von Bruno Ganz und, auf andere Weise, vom in dieser Rolle kritisierten Keanu Reeves. Die stärkere (und auch ambivalentere) Figur ist Ellen/Lucy. Und auch Freder ist ein Muttersöhnchen oder zumindest sowas Ähnliches.
Genau so ist es. Insbesondere Freder durchlebt in Metropolis die Katharsis, die Heldenreise. Anfangs ein oberflächlicher Fatzke und am Ende ein leidenschaftlicher Kämpfer für die Sache/Bewegung (Aufstand der Arbeiterklasse) seiner großen Liebe. Die obige Clip übrigens mit Freder im Delirium ist tatsächlich die Schlüsselszene die seinen Wandel vollendet.
Axel hat geschrieben:
Sa 24 Sep, 2022 09:56
Dass das Nachkriegs/Vorkriegs-Kino prophetisch für das Aufkommen der Nazis war, ist ja eine Binsenweisheit. Als Anhänger der Jung'schen Theorie vom Schatten sehe ich hier aber ein oft, praktisch immer, übersehenes logisches Problem: Wenn das Böse der heftig verdrängte Schatten der damals lebenden Deutschen war, wieso ist die Darstellung der Normalität so schwach?
Wie gesagt waren die Figuren wie Freder oder Hutter nicht die Normalität damals. Die Arbeiter, diejenigen die tagein, tagaus schufteten waren die Normalität. Und die werden ja zumindest in Metropolis auch sehr stark und mitreißend inszeniert und dargestellt. Man schlägt sich als Zuschauer automatisch sofort auf deren Seite, fiebert und fühlt mit ihnen mit. IMHO waren sie für Lang auch die primäre Zielgruppe des Films.
Axel hat geschrieben:
Sa 24 Sep, 2022 09:56
Und heute?

Kein faszinierender Schatten, schwaches Mittelmaß, Lotte Eisner paraphrasierend die dämliche Leinwand.
Bis auf ein paar einzeln blitzende Ausnahmen ist es leider so. Das stimmt.
MfG
Funless


No Cenobites were harmed during filming.




Axel
Beiträge: 15167

Re: Was schaust Du gerade?

Beitrag von Axel » Sa 24 Sep, 2022 12:06

Funless hat geschrieben:
Sa 24 Sep, 2022 11:28
.
Axel hat geschrieben:
Sa 24 Sep, 2022 09:56
Und heute?

Kein faszinierender Schatten, schwaches Mittelmaß, Lotte Eisner paraphrasierend die dämliche Leinwand.
Bis auf ein paar einzeln blitzende Ausnahmen ist es leider so. Das stimmt.
Als Originalstoffe, d.h. als Drehbücher ihrer Zeit, wären diese Stummfilme nie durch das Förder-Nadelöhr gekommen, da ihnen die gesellschaftliche Relevanz abging. Was immer komisch ist, denn der kommerzielle Schund brachte volle Kinos und einen, äh, kritischen Diskurs.

Jedenfalls, das Kino der Nazizeit hatte voll den Schatten mit Rühmann und anderen Harmonikern. Es war eigentlich ähnlich versöhnlich und Konflikte vermeidend wie heutige deutsche Komödien. Was heißt das im Umkehrschluss? Dass wir froh sein dürfen, dass die BILD die gefühlte Zukurzgekommenheit der Nation kanalisiert und neutralisiert, weil sie sich sonst wiederum manifestieren würde und es eine Fortsetzung gäbe der Sinfonie des Grauens?
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




7River
Beiträge: 2656

Re: Was schaust Du gerade?

Beitrag von 7River » Sa 24 Sep, 2022 14:07



„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Neue Sony Cinema Line Kamera kommt demnächst - mit APS-C Sensor?
von GaToR-BN - Sa 21:36
» M. Night Shyamalans "Knock at the Cabin" - offizieller Trailer
von 7River - Sa 20:15
» Aktuelle APS-C/S35 DSLMs - FUJI X-H2s und Canon EOS R7 - Dynamik-Shootout
von roki100 - Sa 20:03
» Verkaufe Century Xtreme Fisheye
von eliawebde - Sa 19:45
» x-rite i1 Display Pro - jetzt color checker i1 pro
von FocusPIT - Sa 18:48
» Erster Kinosaal mit Dolby Cinema eröffnet in Deutschland
von iasi - Sa 18:15
» Neue Nvidia RTX 6000 Profi-Grafikkarte: 48 GB VRAM und 18.176 CUDA Cores
von freezer - Sa 16:25
» Was schaust Du gerade?
von 7River - Sa 14:07
» Mr. & Mrs. Smith — Donald Glover/Francesca Sloane/Phoebe Waller-Bridge
von Map die Karte - Sa 12:58
» Neue Nvidia RTX 4090: Doppelt so schnell wie RTX 3090 Ti - aber 1.949 Euro teuer
von cantsin - Sa 10:59
» DJI Osmo Mobile 6: Neuer Smartphone-Gimbal mit verbesserter Objektverfolgung
von Schwermetall - Sa 10:35
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte der doch was werden
von Map die Karte - Sa 8:58
» Fujifilm X-H2S in der Praxis: 6.2K 10 Bit ProRes HQ, F-Log2 und Hauttöne, Video-AF uvm.
von Frank Glencairn - Sa 8:39
» Panasonic GH6: SSD-Aufzeichnung über USB
von roki100 - Sa 0:27
» Was hörst Du gerade?
von roki100 - Fr 23:50
» Suche Netztteil für die alte BM Pocket
von funkytown - Fr 23:34
» ACR Änderungen für verbesserte Fuji Raws
von klusterdegenerierung - Fr 20:57
» Django — Leonardo Fasoli/Maddalena Ravagli
von Map die Karte - Fr 20:04
» Was lernst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Fr 17:05
» Weimar klassisch international: Schloss Belvedere
von 3Dvideos - Fr 15:56
» Panasonic S5 - Allgemeine Fragen, Tipps und Tricks, Zeig deine Bilder/Videos usw.
von roki100 - Fr 15:26
» Neue Firmware 4.0 für Sony FX9
von slashCAM - Fr 14:48
» Gerücht: Sony bringt APS-C-Cinekamera FX30
von Darth Schneider - Fr 14:47
» VFX leicht gemacht: mit KI Gesichter animieren und Stimmen synthetisieren
von medienonkel - Fr 14:18
» Schnittzeit für Konzertfilm einschätzen
von wolfgang - Fr 10:38
» Mercalli v6 ausgegebene Files riesig!
von magnumthevoice - Fr 10:34
» Beverly Hills Cop: Axel Foley — Mark Molloy/Josh Appelbaum/Will Beall/André Nemec
von markusG - Fr 7:43
» Stable Diffusion Texture Generator für Blender
von roki100 - Fr 2:20
» Hellraiser (2022) - offizieller Trailer
von NurlLeser - Do 23:39
» Männerschnupfen - Playmobilversion
von hahn52 - Do 22:20
» Netflix gibt grünes Licht für die ARRI Alexa 35
von iasi - Do 22:02
» Log mit Raw Funktion?
von roki100 - Do 19:41
» Suche HDMI Kabel für A7s III uns Ninja V
von musikseele - Do 18:02
» Kennt jemand den Song?
von klusterdegenerierung - Do 17:56
» Stereoskopie mit DaVinci / Sony Vegas
von der Tilo - Do 13:23
 
neuester Artikel
 
FUJI X-H2s Canon R7 - Dynamic Shootout

Kürzlich sind die FUJI X-H2s sowie die Canon EOS R7 zu unserer Dynamik-Clip Sammlung gestoßen, auf die wir natürlich umgehend einen kritischen Blick werfen wollen. Liegt der Belichtungsspielraum der beiden S-35 Kameras "auf Augenhöhe"? weiterlesen>>