Sehenswert: Webvideo, TV und Film Tips Forum



3D wichtig für Kino-Erfolg



Hinweise auf interessante Clips im Netz sowie Filme im Fernsehen und Kino (inkl. Dokus übers Filmemachen)
Antworten
3Dvideos
Beiträge: 272

3D wichtig für Kino-Erfolg

Beitrag von 3Dvideos » Do 17 Jan, 2019 09:17

2018 war ein lausiges Kino-Jahr. Schon im ersten Halbjahr war der Besuch um 15 Prozent zurückgegangen. Kein Film erreichte 4 Millionen Zuschauer. Aber auch 2018 waren die meisten erfolgreichen Filme in 3D gedreht. Zwar ist die Story immer noch wichtiger als die Technik. Aber an 3D führen offenbar nur wenige Wege vorbei:

http://www.insidekino.de/DJahr/D2018.htm




-paleface-
Beiträge: 2291

Re: 3D wichtig für Kino-Erfolg

Beitrag von -paleface- » Do 17 Jan, 2019 09:48

Warum sind da Filme wie Verschwörung und Isle of Dogs als Deutsche Filme makriert?

Zum Thema 3D. Wenn ich die Wahl habe IMMER 2D. Selbst wenn es gleich viel kosten würde.
3D nervt im Kino und zwar richtig.

Manche aus meinem Freundeskreis sagen die finden es ganz cool. Aber die gucken zu Hause ihre Filme aber auch mit 200herz und hören über die Boxen des Fernsehers.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




beiti
Beiträge: 4833

Re: 3D wichtig für Kino-Erfolg

Beitrag von beiti » Do 17 Jan, 2019 10:23

Das ist mal wieder eine Frage nach Ursache und Wirkung. Meine Eindruck ist, dass dieselbe Art von Filmen auf den vorderen Plätzen landet, die auch ohne 3D typischerweise vorn landet: Hochrangig besetzte Actionfilme und deren Fortsetzungen sowie Verfilmungen von Erfolgsromanen. Solche "Popcorn-Filme" mit hoher Gewinnerwartung werden heute fast standardmäßig in 3D ins Kino gebracht ("in 3D gedreht" kann man nicht sagen, denn die meisten werden ja in 2D gedreht und nachträglich auf Fake-3D gerechnet). Welchen Anteil der 3D-Effekt am Erfolg hat bzw. wo in der Liste diese Filme ohne 3D-Effekt gelandet wären, kann man so einer Aufstellung also nicht entnehmen.

Das meine ich erst mal ganz neutral. Ich bin ja selber auch ein 3D-Skeptiker und war schon ewig nicht mehr in einem 3D-Film; trotzdem könnte ich mir vorstellen, dass 3D bei einer gewissen Zuschauerklientel durchaus den Entschluss, ins Kino zu gehen, bestärkt. Die Kinos sind teilweise schon recht leer geworden in den letzten Jahren. Da mag 3D auf richtig großer Leinwand - wenn man es denn mag und verträgt - am ehesten noch einen Vorteil gegenüber dem 50"-Fernseher daheim ausmachen.
Das gilt aber nur für die besagte Art von Filmen. Die "seriöseren" Filme kommen fast alle ohne 3D ins Kino. Das hat sicher auch seine Gründe.

Ferner frage ich mich, wie sinnvoll eine Jahresaufstellung ist, wenn doch viele Filme auch über den Jahreswechsel hinaus laufen. Da teilt sich dann die Statistik zwischen zwei Jahren auf; ein Film, der z. B. 1 Million Zuschauer 2017 hatte und eine weitere Million 2018, landet in den Listen für 2017 und 2018 jeweils weit hinter den Filmen, die etwa im Januar gestartet sind und dann in einem Jahr 1,5 Millionen Zuschauer hatten.
In der Liste fällt mir gerade auf, dass "Der Junge muss an die frische Luft" angeblich schon 1,8 Mio Zuschauer 2018 hatte, obwohl er erst am 25. Dezember gestartet war. Kann das stimmen? Wenn ja, dann müsste der ja in Sachen Gesamt-Zuschauerzahl mittlerweile durch die Decke gegangen sein - und ganz ohne 3D.
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de
Alles über Satellitenempfang - satellitenempfang.info

Zuletzt geändert von beiti am Do 17 Jan, 2019 10:25, insgesamt 1-mal geändert.




carstenkurz
Beiträge: 4271

Re: 3D wichtig für Kino-Erfolg

Beitrag von carstenkurz » Do 17 Jan, 2019 10:24

Erstens ist kaum einer dieser Filme in 3D 'gedreht' worden, sondern kam nur im 3D Format in die Kinos. Zweitens schlüsselt diese Seite nicht nach 3D vs. 2D Vorstellungen des gleichen Films auf. Würde man 3D vs. 2D Besucher aufschlüsseln, sähe das nochmal anders aus. Drittens machen die Verleiher den Kinos ziemlich unangenehme Vorgaben, was die Verpflichtung, 3D zu spielen angeht. Sprich, Kinos haben in der Regel nur die Wahl, ausschließlich 3D zu spielen, oder nicht. Das verzerrt die Statistik ganz schön.

'Der Junge' ist in der Tat ein ziemlicher Senkrechtstarter in den Kinos, Stand heute hat der die 2 Millionen schon überschritten.

- Carsten
and now for something completely different...




ruessel
Beiträge: 5268

Re: 3D wichtig für Kino-Erfolg

Beitrag von ruessel » Do 17 Jan, 2019 10:29

Drittens machen die Verleiher den Kinos ziemlich unangenehme Vorgaben,
Also ist ein Kinobesitzer nur ein besserer Hausmeister für den Verleih? War das schon immer so?
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




carstenkurz
Beiträge: 4271

Re: 3D wichtig für Kino-Erfolg

Beitrag von carstenkurz » Do 17 Jan, 2019 10:56

Je nach Sichtweise, ja. Zu Anfang haben ja die Verleiher die Kinos direkt betrieben. Als ihnen das untersagt wurde, mussten sie ihre Interessen halt anders durchsetzen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Studiosystem

Der Grund, dass die Verleiher auf 3D bestehen ist, dass die 3D Preise durchweg höher sind als 2D, und da die Verleiher prozentual an jeder Kinokarte verdienen, kommt halt bei jeder 3D Karte mehr rüber für sie.

- Carsten
and now for something completely different...




beiti
Beiträge: 4833

Re: 3D wichtig für Kino-Erfolg

Beitrag von beiti » Do 17 Jan, 2019 14:58

Ich kenne persönlich immerhin zwei Leute, die Actionfilme in 3D ganz toll finden. Also komplett vorbei am Publikum ist der Trend wohl nicht. ;)
Wenn man sich mehr unter den Cineasten und Feingeistern bewegt, kann der Eindruck aber ganz anders ausfallen.
Die Frage ist, mit welcher Gruppe das Kino heute noch am ehesten Geld verdienen kann...
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de
Alles über Satellitenempfang - satellitenempfang.info




7River
Beiträge: 1121

Re: 3D wichtig für Kino-Erfolg

Beitrag von 7River » Do 17 Jan, 2019 16:39

Ich denke mal dass 3D nur zweitrangig ist, ein nettes Gimmick. Vielmehr kommt es auf Story und Genre an. Nur Blockbuster und Fime mit außergewöhnlicher Story, wie z.B. „Das Wunder von Bern“ oder „Titanic“, locken Scharen von Menschen in die Kinos.
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.




3Dvideos
Beiträge: 272

Re: 3D wichtig für Kino-Erfolg

Beitrag von 3Dvideos » Fr 25 Jan, 2019 13:51

-paleface- hat geschrieben:
Do 17 Jan, 2019 09:48
Warum sind da Filme wie Verschwörung und Isle of Dogs als Deutsche Filme makriert?

Zum Thema 3D. Wenn ich die Wahl habe IMMER 2D. Selbst wenn es gleich viel kosten würde.
3D nervt im Kino und zwar richtig.

Manche aus meinem Freundeskreis sagen die finden es ganz cool. Aber die gucken zu Hause ihre Filme aber auch mit 200herz und hören über die Boxen des Fernsehers.
3D, vor allem gutes 3D, ist tatsächlich eine Preisfrage, im Kino und im Wohnzimmer.




didah
Beiträge: 866

Re: 3D wichtig für Kino-Erfolg

Beitrag von didah » Fr 25 Jan, 2019 14:10

von 3d im kino krieg ich kopfweh, ich mags überhaupt nicht - vorstellung in 2d oder aber auf bluray/netflix/piratesite/whatnot veröffentlichung warten.... aaaaaber, 3d in verbindung mit (dem hier so verhassten) VR ist eine ganz andere geschichte. auf einmal "wirklich" im cockpit eines helikopters zu sitzen macht echt was her ;)
mean people suck




gekkonier
Beiträge: 430

Re: 3D wichtig für Kino-Erfolg

Beitrag von gekkonier » Fr 25 Jan, 2019 15:35

Ich würde öfters ins Kino gehen, wenn es mehr 2D spielen würde.
Meine Frau trägt Brille, und ich bemerke den Effekt nach einer viertel Stunde kaum mehr.
Dafür mag ich nicht extra Geld zahlen. Schau ich mir den Film halt später mal an, läuft ja nix davon.




3Dvideos
Beiträge: 272

Re: 3D wichtig für Kino-Erfolg

Beitrag von 3Dvideos » Fr 25 Jan, 2019 16:22

Man darf allerdings die Statistik nicht von einzelnen Nörglern her verstehen. Vielmehr ist der statistische Beweis ein Plädoyer für Formatoffenheit, also die Präsentation eines Films in 3D und 2D, so dass jeder den Film schauen kann, wie es ihm am besten erscheint. 3D ist also tatsächlich ein Erfolgsmerkmal. Wie die Fernsehzukunft als lineares Streaming aussieht, steht in den Sternen. Aber auch lineares Streaming kann von Formatoffenheit und damit vom Einstieg in 3D profitieren.




carstenkurz
Beiträge: 4271

Re: 3D wichtig für Kino-Erfolg

Beitrag von carstenkurz » Fr 25 Jan, 2019 23:37

https://www.heise.de/ct/artikel/Kein-Mu ... 68695.html

Lass mich raten: Du bist anderer Meinung...
and now for something completely different...




rush
Beiträge: 8782

Re: 3D wichtig für Kino-Erfolg

Beitrag von rush » Sa 26 Jan, 2019 00:09

Für mich ist bis heute 3D kein relevantes Thema...

Sowie die Kunstkopf-Stereofonie Mangels fehlender Rezeptoren nie den Weg in die breite Masse gefunden hat steht es um die 3D Empfänglichkeit der breiten Masse. Es ist und bleibt gefühlt eher: Nische.

Virtual Reality wiederum finde ich spannend - allerdings qualitativ bis heute noch immer völlig unbefriedigend wenn man gewisse Ansprüche an visuelle Bildparameter hat und sich nicht von der VR-Technik ablenken lässt ( was mir dadurch (also durch fehlende BQ) entsprechend schwer fällt ). Wenn dieser Punkt irgendwann überwunden wird könnte es in der Tat interessant werden. Ob man das dann noch zu 3D zählt oder anders einsortiert mag ich nicht beurteilen/einschätzen.

Die typischen Mainstream-Action-Blockbuster rufen in mir häufig sowieso eher wenig Emotionen hervor - egal ob in 2d oder 3d... Das ist also sicher auch eine sehr persönliche Geschichte - denn einige gehen da ja voll drauf ab...
Das Genre Horror etwa könnte sicher auch von 3D bzw. mehr noch von VR profitieren. Da springen ja durchaus viele drauf an - selbst in 2d machen da gute Filme ein gewisses Klientel durchaus "fertig" - mit 3d/VR würde das die Sache möglicherweise weiter steigern.

Aber ansonsten?
Aktuell sehe ich 3D weiterhin eher als Randerscheinung. Die Kinos hoffe natürlich damit höhere Gewinne zu erzielen... So bauen sie auch Gestühl in Wohlfühlzonen um - verlieren aber in meinen Augen häufig den Fokus auf das Relevante - den Film.

Wenn mich was interessiert gehe ich in mein kleines Lokalkino - liebe die alten Sitze, fluche natürlich jedesmal trotzdem über fehlende Getränkehalter... merke allerdings ab Minute 17 das es völlig irrelevant ist ob ich das Getränk in der Hand halte, auf den Boden oder in eine entsprechend Halterung stelle. Wenn mich der Film flasht - ist das Drum-herum absolut nebensächlich. Und das ist doch der Punkt. So beschissen und banal dieses Klischee ist: wenn der Film gut ist und einen berührt - ist die Welt in Ordnung. Egal ob im Leder-Schicki-micki Gestühl oder im abgeranzten oldschool-kinosessel.

Wenn dagegen Mainstream-balla-balla boom ohne Hirn und Verstand oder langweilige Geschichten groß aufgeblasen werden kann ich damit halt nix anfangen. Da hilft dann eben auch kein 3D... Auch nicht dem Verleiher.
keep ya head up




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Fragen bzgl selbstständigkeit als Cutter
von rdcl - Do 8:42
» Nikon D850 oder Fujifilm X-T3 oder Sony
von Schwermetall - Do 8:29
» Mein erstes Kurzfimdrehbuch
von iasi - Do 8:05
» Wooden Camera: Leichte Zip Box Pro Mattbox mit Swing Away und Clamp-On Option
von Darth Schneider - Do 7:11
» Panasonic AG-CX350 - 4K-Camcorder mit allem drin und dran?
von Darth Schneider - Do 6:57
» Kleiner Kugelkopf für Kopflicht gesucht... aber ein guter!
von pixelschubser2006 - Do 1:58
» Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On
von Kamerafreund - Do 1:27
» Welcher Full HD Camcorder, welche Bearbeitung für Linux
von cantsin - Do 0:51
» Wie professionell Wildtiere filmen?
von Doc Brown - Mi 22:30
» Warum sind US-Serien so viel besser?
von 3Dvideos - Mi 22:20
» DJI Osmo Pocket ist verfügbar und bekommt neuen Zeitlupen-Modus (Firmware-Update)
von klusterdegenerierung - Mi 21:35
» übergänge downloaden?
von P0kerChris - Mi 21:24
» Professionelles Zoom-Objektiv NIKKOR Z 24–70 mm 1:2,8 S für Nikon Z Vollformat-Serie angekündigt
von Mediamind - Mi 19:32
» Dummy Frage: Sony RX100 MK1 vs Huawei P20 Pro Handy
von Jan - Mi 19:24
» Hobbes House
von dustdancer - Mi 19:20
» Stirbt Ultra HD Blu-ray einen langsamen Tod?
von slashCAM - Mi 18:27
» Schauspieler - Gagefrage!
von rotwang - Mi 17:14
» DSGVO-Opfer hier?
von dosaris - Mi 16:54
» Neuer Patch für VPX ist da 16.0.2.317
von fubal147 - Mi 16:17
» Messefilm mit Überlänge und fragwürdigen Elementen
von WildberryFilm - Mi 15:02
» Sound Design und Foley -- wie Töne das Filmbild bereichern (Berlinale Talents)
von SixFo - Mi 12:36
» Actioncam für lange durchgehende Aufnahme (3h+)
von Mayk - Mi 12:34
» Passion für Lost Places
von r.p.television - Mi 12:07
» Sechs neue Canon EOS RF-Objektive für 2019 angekündigt
von rudi - Mi 12:01
» Wetterfeste Leica Q2 Vollformat DSLM mit 4K Video und 47 MP Sensor im Anflug?
von slashCAM - Mi 11:54
» Grüne Bilder in Adobe Premiere / Softwarefehler auf iMac?
von dhendrik - Mi 11:11
» Manfrotto 504HD Fluidkopf
von christophmichaelis - Mi 10:09
» Polaroid mal anders.....
von ruessel - Mi 9:36
» ...2,5K, 3K, 4K? Die Canon EOS M als Mini RAW RebelCAM mit Magic Lantern
von Darth Schneider - Mi 6:33
» Keylight und After Effects
von EvilBockwurscht - Mi 1:56
» Tonaussetzer beim Überspielen von Mini-DV Bändern
von Skeptiker - Di 23:36
» Tukur-Tatort am nä So: "Murot und das Murmeltier"
von klusterdegenerierung - Di 22:48
» Lichtsetzung in der Postproduktion
von srone - Di 21:00
» Gesucht: Induro LFB75S Tripod Set
von ksingle - Di 20:53
» Mehr Saft für 4K in Davinci, neue GraKa oder neuer PC
von dennisnrw - Di 20:07
 
neuester Artikel
 
Panasonic AG-CX350 - 4K-Camcorder mit allem drin und dran?

Die Panasonic AG-CX350 ist ein universelles 4K-Werkzeug, welches als Allround-Lösung möglichst effektiv zu Werke geht und sich auch in bestehende Workflows (unter anderem bei Sendern) gut einbindet -- wir haben beim Testen viele Stärken und einige Schwächen des Camcorders gefunden, auch im Vergleich mit der Canon XF705. weiterlesen>>

Sound Design und Foley -- wie Töne das Filmbild bereichern (Berlinale Talents)

Über den Ton als ein mächtiges Werkzeug beim filmischen Erzählen ging es bei der Veranstaltung "Steps, Shots and Silence: Sound and Foley in Docs", und zwar sehr konkret: nicht nur wurde live vorgeführt, wie Foley-Geräusche entstehen, sondern dabei auch gleich sehr überzeugend erklärt, weshalb eine Nachvertonung auf Geräuschebene überhaupt so sinnvoll ist -- bei Spielfilmen und auch bei Dokus. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
mini landscapes

Epische Landschaftsimpressionen -- gefilmt im Studio, in Miniatur... Zu erkennen ist dies teilweise nur an der Größe der Sandkörner und Schneeflocken. Wie im Abspann zu sehen ist, wurde anscheinend mit der Blackmagic Pocket CC 4K und dem sondenähnlichen Laowa Makro-Objektiv gedreht.