Sehenswert: Webvideo, Kino, TV und Film Tips Forum



"Shin Godzilla" vom 3.5 - 7.5. im Kino



Hinweise auf interessante Clips im Netz sowie Filme im Fernsehen und Kino (inkl. Dokus übers Filmemachen)
Antworten
Funless
Beiträge: 4080

"Shin Godzilla" vom 3.5 - 7.5. im Kino

Beitrag von Funless » Mo 10 Apr, 2017 21:55

Bereits im Juli 2016 lief der neueste Toho Godzilla unter dem Titel Godzilla Resurgence a.k.a. Shin Godzilla in den japanischen Kinos, 12 Jahre nach Ryuhei Kitamuras äußerst gelungenem Godzilla - Final Wars. Während in Asien die Blu-Ray mittlerweile seit einiger Zeit erhältlich ist kommen endlich wir hierzulande auch in den Genuss des Films.

Denn Splendid Film wird Shin Godzilla im Zeitraum vom 3.5 bis 7.5 bundesweit in ausgewählten Kinos vorführen. Die Liste der Lichtspielhäuser ist auf der offiziellen Webseite des Films zu finden.

Der nachfolgende Trailer ist zwar der vom US Kino Release (ebenfalls bereits letztes Jahr geschehen), jedoch gefällt dieser mir besser als der deutsche Trailer und zwar wegen der Musik (originale Godzilla Thema).

Vielleicht trifft man sich ja im Kino, ich für meinen Teil werde mir diese Gelegenheit jedenfalls nicht entgehen lassen und freu' mich schon wie'n Schnitzel darauf ...

MfG
Funless

Sabine hat geschrieben:Ihr seid hier bei Frauentausch da kommt sowat schon mal vor!




ZacFilm
Beiträge: 211

Re: "Shin Godzilla" vom 3.5 - 7.5. im Kino

Beitrag von ZacFilm » Mo 10 Apr, 2017 22:44

Das sieht verdammt spannend aus, und ich finde den Trailer meisterhaft geschnitten...




MrMeeseeks
Beiträge: 1023

Re: "Shin Godzilla" vom 3.5 - 7.5. im Kino

Beitrag von MrMeeseeks » Di 11 Apr, 2017 00:26

Der Trailer hat mehr Schnitte als ein Michael bay Film :O




Axel
Beiträge: 13281

Re: "Shin Godzilla" vom 3.5 - 7.5. im Kino

Beitrag von Axel » So 26 Jul, 2020 13:14

Was für ein toller Film für Fans von Kindesbeinen! Vielleicht nur für die, aber völlig ohne die Schwächen der Ami-Schinken. Die haben in Shin Godzilla nicht nur, wie beim Ur-Godzilla, Hiroshima im Hintergrund flackern, sondern auch Fukushima und die Folgen. In den (traditionell schrecklichen vielen) Szenen mit Menschen wird klar, dass Menschen die Natur nicht verstehen. Und darum, sehr tragisch, die Natur nicht beherrschen. Godzilla ensteht, ersteht aus dieser tragischen Inkompetenz. Er kommt zunächst in ungewohnter Gestalt, ein aus Kiemen blutendes Vieh, das an Jar Jar Binks erinnert. Was, das soll Godzilla sein? Aber keinem ist nach Lachen zumute, er blutet wie ein Gott (Shin), der, Verzeihung, die Sünden der Menschheit auf sich lädt. Später die Metamorphose zum nuklearen Schmerzensmonster, wie wir es kennen. Hätte nicht gedacht, dass ich beim Anblick von Godzilla jemals wieder eine Gänsehaut kriegen würde, dank Emmerich und Edwards.

Davor war Godzilla - Final Wars, und das ist ein unglaublich mieser Trash-Schinken. Er ist so wie die alten albernen Toho-Filme, die damals sonntags in der Kindervorstellung liefen. Aber andererseits ist der Trashfaktor so hoch, dass auch ein Schuss Tarantino spürbar ist. Und darum ist der Film durchaus vergnüglich und ansehbar, im Gegensatz zu den US-Filmen.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Bluboy
Beiträge: 1040

Re: "Shin Godzilla" vom 3.5 - 7.5. im Kino

Beitrag von Bluboy » So 26 Jul, 2020 13:33

Ordnung muß sein

Zuvor kam Godzilla (2014) mit Bryan Cranston
und danach Godzilla King of the Monster (2019)

;-)




Axel
Beiträge: 13281

Re: "Shin Godzilla" vom 3.5 - 7.5. im Kino

Beitrag von Axel » So 26 Jul, 2020 13:40

Bluboy hat geschrieben:
So 26 Jul, 2020 13:33
Ordnung muß sein

Zuvor kam Godzilla (2014) mit Bryan Cranston
und danach Godzilla King of the Monster (2019)

;-)
Das ist der Ami-Kitsch.

Ich las eben, dass der Shin-Godzilla zwar zu 100% CGI ist, dass er aber ganz bewusst aussehen sollte wie ein Typ in einem Kostüm. Auch das zu zertrampelnde und verbrennende Tokyo ist CGI, sieht aber aus wie Miniatur. Tiltshift-Nostalgie mit "Slomo", um die Bewegungen wuchtiger aussehen zu lassen. Hammer Konzept.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Funless
Beiträge: 4080

Re: "Shin Godzilla" vom 3.5 - 7.5. im Kino

Beitrag von Funless » So 26 Jul, 2020 19:23

Ja mir als Godzilla Fan seit Kindestagen hat Shin Godzilla sehr gut gefallen (hab‘ ihn mittlerweile drei mal gesehen).

Allerdings (und das tat ich hier im Forum schon desöfteren kund) bleibe ich ebenfalls ein großer Liebhaber der 2014‘er Edwards Version. Die Emmerich Version sowie den neuesten US Ableger King of the Monster sind jedoch tatsächlich Filme für die Mülltonne.

Doch Godzilla (2014) gehört für mich persönlich zu einer der besten US Remakes eines asiatischen Franchises.

Noch ein Nachtrag zum Thema Trash:

Man sollte IMHO nicht außer acht lassen, dass ein Großteil der japanischen Popkultur welche dort sehr weit verbreitet und bei fast allen Altersgruppen etabliert ist hierzulande, bzw. bei Menschen aus dem „Abendland“ im allgemeinen, als trashig empfunden/wahrgenommen wird.

Wie bspw. auch dieser Film.



Hier als Trash Ikone gefeiert, in Asien heute noch ein Kultfilm ohne Trash Nostalgie.
MfG
Funless

Sabine hat geschrieben:Ihr seid hier bei Frauentausch da kommt sowat schon mal vor!




Axel
Beiträge: 13281

Re: "Shin Godzilla" vom 3.5 - 7.5. im Kino

Beitrag von Axel » Mo 27 Jul, 2020 04:19

Funless hat geschrieben:
So 26 Jul, 2020 19:23
Allerdings (und das tat ich hier im Forum schon desöfteren kund) bleibe ich ebenfalls ein großer Liebhaber der 2014‘er Edwards Version. Die Emmerich Version sowie den neuesten US Ableger King of the Monster sind jedoch tatsächlich Filme für die Mülltonne.

Doch Godzilla (2014) gehört für mich persönlich zu einer der besten US Remakes eines asiatischen Franchises.
Im Direktvergleich kann ich besser fassen, was mich an Edwards' Film störte. Ich fühlte mich sehr alt nach diesem Film, abgeschnitten von den Schwingungen meiner Zeitgenossen. Ich dachte, ich habe gar keinen Zugang mehr zu dem, was sie bewegt. Und umgekehrt bin ich ein alter Kauz für sie, Catweazle, ein Relikt aus einer anderen, albernen und verschrobenen Zeit.

Das war der Grund, warum ich mich ein bisschen anstrengte, den Film niederzumachen. Rein dramaturgisch gesehen eine godzilla-hohe Steilvorlage. Die menschlichen Handlungsstränge sind mit der Brechzange zurechtgebogen. Tolle Schauspieler - ich hatte gerade Breaking Bad gebinget -, aber sie brachten keine Leidenschaften rüber.

Dasselbe müsste man in noch größerem Maße für die Toho-Stories sagen. Absolut langweilige, undramatische Schicksale. Selbst die "Action", das Wegrennen vor dem Monster, ist krude, was wir in unserem Super-8-Schmalfilmclub mit "Ketchup über den Sterbenden" zusammenfassten.

Worin besteht der Unterschied?

Die Amerikaner betrachten Kino als ihre Ausdrucksform. Sie halten sich für die besten Geschichtenerzähler. Und sie haben insofern Recht, als sie die Ausdrucksmittel aller anderen Kulturen assimiliert haben und in Bezug auf audiovisuelle Kommunikation einen elaborierten Code entwickelt haben. Dort, wo sie in erster Linie Geschichten erzählen (Breaking Bad) sind sie unübertroffen, um nicht zu sagen unübertreffbar (höchstens von den Koreanern). Auf den ersten Blick kann es so aussehen als sei Jurassic Parc eine VFX-Show ohne Herz, aber bei genauerem Hinsehen zeigt sich, dass es fast umgekehrt ist. Die Versöhnung der Geschlechter, das Versprechen einer Rettung der Institution der Familie vor dem Hintergrund eines prächtig illustrierten Zoobesuchs.

Die Japaner dagegen haben Kabuki-Tradition auf der einen und Hightech auf der anderen Seite, der "umgekehrte Düsenantrieb". Ihr Kino, ihre gesamte Kunst, ist anders kodiert, in unseren westlichen Augen wirkt sie stilisiert. Als Kind verstand ich die Godzilla-Filme als eine Art aufwändigeres Kasperletheater, und das war glaube ich nicht so falsch. Die psychologische Deutung der kindlichen Faszination für Monster oder Dinosaurier ist, dass man sich ihre Macht und ihren Schrecken wünscht als Waffe gegen die vielen Schrecken, die einem Kind durch Kultur und Erziehung zugemutet werden. Monster sind heidnische Gottheiten und die Japaner ein hochtechnologisiertes Naturvolk (EDIT: Jaja, ich weiß, die Japaner sind natürlich ein Kulturvolk. Nur im Vergleich mit uns, der "Covid Null"-Pandemie). Wir dagegen sind die, deren Gott uns befahl, uns die Natur untertan zu machen. Verständlich, dass es da zu Missverständnissen kommen kann (BTW: die Amis spielen ja mit! Einen Augenblick, als deren Stealth-Bomber siegesgewiss angreifen denken wir, jetzt ist es gleich vorbei. Was ist das für ein Gefühl? Erinnerte mich an die Doppeldecker-Attacke auf Jacksons King Kong).

Shin Godzilla unterscheidet sich stilistisch von Edwards' Godzilla. Letzterer versuchte nicht nur, die VFX fotorealistisch zu machen, er versuchte (wie es die amerikanische Schule ist), den Figuren Motivation zu geben, sie lebensecht und realistisch zu machen. Doch: der Mensch denkt, der Naturgott lenkt. Es gibt keine andere Interaktion zwischen einem hundert Meter hohen radioaktiven Monster und noch so motivierten Menschen als Flucht oder Tod. Jede Einstellung in Shin Godzilla ist wie ein abstraktes Kunstwerk. Wie eine für uns Europäer als kalligrafische Spielerei wirkende Tuschezeichnung. Die Macher (die auch das Anime Evangelion schufen) zeigen eine spirituelle Tiefe, gegenüber der Edwards' Godzilla wirklich wirkt wie ein Kinderspielzeug. Der Edwards-Film lässt der Fantasie und dem kindlichen Übermut keinen Zentimeter Platz, alles ist nach westlichen Genreregeln geregelt. Der Film selbst ist das Monster.

Es gibt in Shin Godzilla Kameraarbeit, die Hollywood-DoPs sich so nicht abzugeben trauten. Extremweitwinkel, die "hier" nur zu Karikaturzwecken verwendet werden würden. Ich maße mir nicht an, das deuten zu können. Ich weiß nur, dass Shin Godzilla eine Labsal für mich war.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




iasi
Beiträge: 15482

Re: "Shin Godzilla" vom 3.5 - 7.5. im Kino

Beitrag von iasi » Mo 27 Jul, 2020 05:54

Axel hat geschrieben:
Mo 27 Jul, 2020 04:19

Es gibt in Shin Godzilla Kameraarbeit, die Hollywood-DoPs sich so nicht abzugeben trauten. Extremweitwinkel, die "hier" nur zu Karikaturzwecken verwendet werden würden. Ich maße mir nicht an, das deuten zu können.
In Shin Godzilla stehen die politischen Entscheidungsabläufe und gesellschaftliche Zwänge im Mittelpunkt - und die historisch bedingte Atomwaffenfrage. Das Monster ist letztlich nur ein Vehikel. Natürlich wird dazu auch die Überzeichnung verwendet.

Im 2014er Godzilla bekommt man hingegen eine tolle Monsterklopperei geboten.

Emmerichs Godzilla setzt auf Katastrophe und ein wenig Grusel. Ich finde ihn recht unterhaltend.

Äpfel - Birnen - Kirschen ... auch wenn sie alle am Godzilla-Baum wachsen. :)




pillepalle
Beiträge: 2749

Re: "Shin Godzilla" vom 3.5 - 7.5. im Kino

Beitrag von pillepalle » Mo 27 Jul, 2020 06:00

Pah, Godzilla... ist doch nix gegen diesen Klassiker :)



VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




Axel
Beiträge: 13281

Re: "Shin Godzilla" vom 3.5 - 7.5. im Kino

Beitrag von Axel » So 02 Aug, 2020 20:40

Gerade noch einmal in Teilen geguckt. Was für ein toller Film! Fundstück auf Youtube: ein reaction-Handyvideo von einem Hardcore-Fan:

... der Ami ist (Kommentare: "dass die Amis jubeln, wenn japanische Städte zerstört werden ist schon grenzwertig!"), aber ein Liebhaber. Er macht Reenactments von Monsterfights:
Bild

Ein Kino-Reaction-Video! Das lässt mich wehmütig werden. Wenn Gott jemals wieder im Zweifel sein sollte, ob er die Menschen mit einer neuen Sintflut strafen sollte (in Shin ist Godzilla quasi genau diese Sintflut), dann schicke ich ihm die Twitter-Links von Luis Duran!
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Canon Cinema EOS C70 - S35 RF-Mount mit optionalem EF-Speedbooster
von patfish - Sa 20:42
» Neue Sony A7S III filmt intern in 4K 10 Bit 4:2:2 bis 120fps - mit 15+ Dynamikumfang
von rush - Sa 20:23
» Erstes Hands On mit der Canon EOS C70: 16+ DR, 10 Bit Log, ND-Filter, XLR-Audio, Kompakt-Gehäuse uvm ...
von Rick SSon - Sa 19:41
» Vom Mini DV Camcorder auf PC
von cantsin - Sa 19:14
» Minisforum H31G - Kleinster Mini-PC mit GPU
von mash_gh4 - Sa 18:20
» EDIUS X Canopus HQX Codec nicht mehr in After Effects CS6 verfügbar?
von Bluboy - Sa 17:32
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von ruessel - Sa 17:17
» F-Stop vs. T-Stop
von cantsin - Sa 16:07
» Benötigte Lichtmenge für Slow-Motion Aufnahme mit 2000 FPS
von carstenkurz - Sa 15:42
» Nvidia mit brachialem Grafikkarten-Update - Neue Ampere GPU für den Videoschnitt
von patfish - Sa 15:07
» Blackmagic DaVinci Resolve Update 16.2.7 bringt Unterstützung für neue Nvidia RTX 3080, RTX 3090 und RTX 3070 GPUs
von Gerald73 - Sa 14:06
» 70D startet nur ohne SD Karte
von ruessel - Sa 12:18
» Nahtlos: Adobe Premiere Pro bekommt ein Avid MediaCentral Panel
von rdcl - Sa 11:46
» Multipin-Kabel
von carstenkurz - Sa 10:55
» BIETE Atomos Power Station & Travel Case
von wkonrad - Sa 10:46
» BIETE Atomos Ninja Flame Recorder Set mit 480Gb SSD
von wkonrad - Sa 10:27
» Biete: Canon EOS RP
von RedWineMogul - Sa 10:09
» Corona-Pandemie beschleunigt das Ende der klassischen Fotografie
von markusG - Sa 0:16
» Edis X Pro und Plugins
von frm - Fr 22:55
» Kaufberatung für Videoschnitt-Laptop (Premiere Pro): Spezifikationen
von Jost - Fr 22:21
» Panasonic GH6 mit 8K Video und neuem AF-System? - Panasonic bestätigt neues GH Model
von Franky3000 - Fr 20:43
» Was schaust Du gerade?
von 7River - Fr 20:31
» GH5 VLog - Erfahrungen
von Huitzilopochtli - Fr 20:28
» Kaufempfehlung für Anfängerkameras
von Paula93 - Fr 18:50
» ARRI ergänzt Signature Large Format Objektiv-Serie um vier Zooms mit konstanter T2.8
von Valentino - Fr 17:08
» broncolor F160: fokussierbares Bi-Color LED-Licht
von pillepalle - Fr 16:58
» Osmo Pocket Verlängerungsstab - Will nicht mit mir spielen :-(
von Konsument - Fr 16:23
» Blackmagic Design stellt Ursa Mini Pro 12K mit interner 12K (!) BRAW Videoaufnahme vor
von roki100 - Fr 16:16
» Samsung 980 PRO PCIe 4.0 NVMe SSD mit bis zu 5.000 MB/s Schreibgeschwindigkeit
von balkanesel - Fr 12:39
» Qualität im Quell- und Programmmonitor abweichend
von Jogen - Fr 12:31
» Panasonic GH5 Speicherkarte 400Mbps
von ToLo - Fr 10:18
» digital camera that trades 8mm film for 720p
von ruessel - Fr 8:53
» Wiedereinsteiger, welches System für Schnitt?
von motiongroup - Fr 8:34
» Ridley Scott's "Raised by Wolves" - Trailer
von motiongroup - Fr 8:09
» Zwei neue Flexscan Monitore mit USB-C von Eizo: EV2795 und EV2495
von norbi - Do 22:57
 
neuester Artikel
 
Hands On mit der Canon EOS C70


Wir hatten Gelegenheit zu einem ersten Hands-On inkl. erster Probeaufnahmen mit der neuen Canon EOS C70. Hier unsere Eindrücke zum neuen Einstiegsmodell in die Cinema EOS Linie, das mit einem völlig neuem Formfaktor aufwartet und tatsächlich viel mehr Pro ist, als man auf den ersten Blick meinen könnte. weiterlesen>>

Canon EOS R6 im Praxistest

Die Canon EOS R6 steht ein wenig im Schatten der Canon EOS R5 - allerdings zu unrecht, da sie für Filmer, die hochwertige 10 Bit Log 50/60p Formate benötigen die qualitativ bessere und zudem auch noch deutlich günstigere Alternative darstellt. Hier unsere Erfahrungen mit der Canon EOS R6, bei denen es um Hauttöne, Gimbal-Shots, LOG/LUT Workflows, 50p und vieles mehr geht. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...