Postproduktion allgemein Forum



Musik-Video - Timeline Organisation / Vorgehensweise in Premiere



Fragen rund um die Nachbearbeitung, Videoschnitt, Export, etc. (div. Software)
Antworten
ahuba
Beiträge: 81

Musik-Video - Timeline Organisation / Vorgehensweise in Premiere

Beitrag von ahuba » So 22 Jan, 2023 00:31

Hallo zusammen,

habe einem Freund zugesagt, ihm bei der Erstellung eines Musikvideos zu helfen. Habe hier nun 20 Clips von 3 verschiedenen Locations und frage mich wie ich es am besten angehen sollte.
Bislang habe ich alles in eine Sequenz gepackt, in Spuren aufgeteilt und mit seinem Song synchronisiert. Nun fühle ich mich angesichts der Vielzahl an Clips etwas überfordert.
Sollte ich vllt erstmal alle Clips der selben Location in verschachtelte Sequenzen packen um die Übersicht zu wahren? Gibt es vllt im späteren Schritt eine "Automatik", die es mir erlaubt alle 10 Sekunden einen Szenenwechsel zu vollziehen? Habt ihr evtl noch andere Ansätze oder Tipps?

Danke und freundliche Grüße
Matthias




Alex
Beiträge: 292

Re: Musik-Video - Timeline Organisation / Vorgehensweise in Premiere

Beitrag von Alex » So 22 Jan, 2023 08:43

Verschachtelungen vermeide ich, solange es nur geht, in der Regel hat man zwar eine etwas bessere Übersicht, aber es erschwert den Workflow.
Ich würde, wie du auch vorgeschlagen hast, das Footage in Locations aufteilen, und zwar farblich (Rechtsklick->Kennzeichnung), dann ist es in der Timeline schon einmal sehr übersichtlich. Im nächsten Schritt würde ich alle Clips "filetieren", also alles was man nicht ins Video schneiden würde (unscharf, verwackelt) entfernen.
Und dann einfach chronologisch durch das Material schneiden.
Ich kenne das selbst, oft ist man anfangs bei größeren Projekten erschlagen und weiß nicht wie man anfangen soll, aber die Lösung ist: Just do it.
Der Rest ergibt sich nach und nach.
Und: nach größeren Schritten/Veränderungen in der Timeline natürlich immer wieder eine Kopie der Komposition machen.

Es gibt auch einige Automatiken, die es u.a. erlauben automatisch auf den Takt der Musik zu schneiden, ich kenne mich damit aber nicht aus, ich hab das immer händisch gemacht. Aber das Forum hier oder Google helfen bestimmt.




Asjaman
Beiträge: 257

Re: Musik-Video - Timeline Organisation / Vorgehensweise in Premiere

Beitrag von Asjaman » So 22 Jan, 2023 11:55

Alex hat geschrieben:
So 22 Jan, 2023 08:43
Es gibt auch einige Automatiken, die es u.a. erlauben automatisch auf den Takt der Musik zu schneiden
um Himmels Willen! Das bitte nicht, auf den Takt schneiden wäre nur in bestimmten Ausnahmefällen angebracht :-)




ahuba
Beiträge: 81

Re: Musik-Video - Timeline Organisation / Vorgehensweise in Premiere

Beitrag von ahuba » So 22 Jan, 2023 18:53

Asjaman hat geschrieben:
So 22 Jan, 2023 11:55
Alex hat geschrieben:
So 22 Jan, 2023 08:43
Es gibt auch einige Automatiken, die es u.a. erlauben automatisch auf den Takt der Musik zu schneiden
um Himmels Willen! Das bitte nicht, auf den Takt schneiden wäre nur in bestimmten Ausnahmefällen angebracht :-)
Danke Alex!

@Asjaman: kannst du das bitte erläutern? Was ist daran so schlimm....wie machst du es denn?




Clemens Schiesko
Beiträge: 554

Re: Musik-Video - Timeline Organisation / Vorgehensweise in Premiere

Beitrag von Clemens Schiesko » So 22 Jan, 2023 22:58

ahuba hat geschrieben:
So 22 Jan, 2023 18:53
Asjaman hat geschrieben:
So 22 Jan, 2023 11:55


um Himmels Willen! Das bitte nicht, auf den Takt schneiden wäre nur in bestimmten Ausnahmefällen angebracht :-)
Danke Alex!

@Asjaman: kannst du das bitte erläutern? Was ist daran so schlimm....wie machst du es denn?
Ich schätze, er meint es in etwa so wie in diesem Video bei Minute 8:24 beschrieben.

www.schiesko.de | Sorbische Musikvideos

Zuletzt geändert von Clemens Schiesko am Di 09 Aug, 1988 03:23, insgesamt 666-mal geändert.




mr1
Beiträge: 24

Re: Musik-Video - Timeline Organisation / Vorgehensweise in Premiere

Beitrag von mr1 » So 22 Jan, 2023 23:28

Clemens Schiesko hat geschrieben:
So 22 Jan, 2023 22:58
ahuba hat geschrieben:
So 22 Jan, 2023 18:53


Danke Alex!

@Asjaman: kannst du das bitte erläutern? Was ist daran so schlimm....wie machst du es denn?
Ich schätze, er meint es in etwa so wie in diesem Video bei Minute 8:24 beschrieben.

Interessant, den Schnitt 2-3 Frames vor dem Takt zu setzen, macht tatsächlich einen Unterschied. Muss ich mir merken.

Heißt aber nicht, dass Schnitt mit dem Takt etwas schlechtes ist. Quasi jedes Musikvideo ist ja irgendwie danach geschnitten und ich habe das auch schon oft gemacht und bin mit dem Ergebnis zufrieden.




Asjaman
Beiträge: 257

Re: Musik-Video - Timeline Organisation / Vorgehensweise in Premiere

Beitrag von Asjaman » Mo 23 Jan, 2023 07:50

ahuba hat geschrieben:
So 22 Jan, 2023 18:53
Asjaman hat geschrieben:
So 22 Jan, 2023 11:55


um Himmels Willen! Das bitte nicht, auf den Takt schneiden wäre nur in bestimmten Ausnahmefällen angebracht :-)
Danke Alex!

@Asjaman: kannst du das bitte erläutern? Was ist daran so schlimm....wie machst du es denn?
Hallo Ahuba

Sorry, es klang vielleicht so, als ob es da irgendwelche verbindlichen Regeln gäbe. Dem ist natürlich nicht so und jeder kann machen, was er will.
Mir geht es so, dass bei einem Video, dass konsequent auf Beats geschnitten wurde, ich sehr schnell das Interesse verliere und mir denke: Ohje, wie einfallslos. Es mag ja in manchen Fällen passend sein, aber generell bin ich der Auffassung, dass die visuelle Ebene gerade in rhythmischer Hinsicht das Audio gewissermaßen kontrapunktieren sollte und nicht stereotyp folgt.
Erst dann ergibt sich die richtige Spannung aus Bildern und Musik. Schnitte sollten sich zudem an dem orientieren, was die Kamera zeigt.

Ich wage auch zu bezweifeln, dass die meisten Musikvideos nach dem Takt geschnitten sind, wie mr1 mutmaßt. Natürlich setzt man ab und zu einen Schnitt genau auf die 1, wenn es richtig scheint und die beste Wirkung hat. Aber durchgehend?

Viele Grüße!
Zuletzt geändert von Asjaman am Mo 23 Jan, 2023 10:21, insgesamt 1-mal geändert.




Darth Schneider
Beiträge: 13863

Re: Musik-Video - Timeline Organisation / Vorgehensweise in Premiere

Beitrag von Darth Schneider » Mo 23 Jan, 2023 08:06

Durchgehend immer auf die selben Takte zu schneiden wäre nix als einschläfernd, und immer für zu lange auf die eh 1 auch….
Gruss Boris




mr1
Beiträge: 24

Re: Musik-Video - Timeline Organisation / Vorgehensweise in Premiere

Beitrag von mr1 » Do 26 Jan, 2023 02:51

Es hat ja auch niemand davon gerdet, durchgehend immer auf die selbe Taktfrequenz zu schneiden. Manchmal lässt man eben einen aus, manchmal macht man mehrere Schnitte innerhalb eines Taktes.

Wenn ich so paar Musikvideos überfliege, finde ich tatsächlich nur wenige Stellen, an denen der Schnitt nicht auf den Takt oder bei einem Vielfachen bzw. Bruchteil davon gesetzt sind. Zudem gibt es ja noch verschiedene Taktarten, wie z.B. einen Dreiertakt, der allein schon aufgrund seines Aufbaus eine Abwechslung bietet, wenn man danach schneidet.




Darth Schneider
Beiträge: 13863

Re: Musik-Video - Timeline Organisation / Vorgehensweise in Premiere

Beitrag von Darth Schneider » Do 26 Jan, 2023 04:21

Nein.
Ich denke das hast du nur das Gefühl, weil es so zu sein scheint.

Zusammen mit der Musik, den zig verschiedenen Akzenten darin, findest du immer irgend einen Takt der dann ganz zufällig zum Schnitt passt.:)))

Es gibt jedenfalls doch gar keine geschriebene oder ungeschriebene Regel das so zwingend sein müsste.
Viele Videos sind auf den Takt geschnitten, klar.
Aber genau so viele nur auf die Stimme, und wiederum auch viele Music Videos sind gar nicht bewusst auf irgend ein Takt geschnitten.

Und ich der Ballett/Jazzdance und Contemporary Dance erst studiert, fast 20 Jahre lang, getanzt, choreografiert und unterrichtet hab, bin diesbezüglich wirklich sehr sensibilisiert.

Aber wenn du findest dein Music Video sollte auf die Musik oder den Takt geschnitten sein, dann mach das doch auch so. Spricht absolut nichts dagegen.;)

Gruss Boris




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Look-Konzept für FX 6
von Pianist - Di 8:20
» Text-zu-Sprache per KI: Ersetzen synthetische Stimmen bald professionelle Sprecher?
von Frank Glencairn - Di 7:56
» Nikon kündigt 1.2/85mm und 2.8/26mm Objektive an
von pillepalle - Di 6:48
» gleiche Kameras, unterschiedlicher Speicherbedarf
von Kilatron - Di 6:33
» Was hörst Du gerade?
von pillepalle - Di 6:03
» Was macht eigentlich PRR in Resolve?
von pillepalle - Di 5:44
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte der doch was werden
von Map die Karte - Di 5:43
» Runway Gen1: Neue Video-KI stilisiert Videos, maskiert Objekte, rendert 3D-Modelle
von Drushba - Di 1:06
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mo 22:34
» Francis Ford Coppola dreht "Megalopolis" im virtuellen Set von Trilith Studios
von iasi - Mo 21:46
» Neue Einsteigerdrohne von DJI: Mini 2 SE wird das billigste Modell
von slashCAM - Mo 21:30
» FiLMiC Pro nur noch im Abo: mobile Kamera-App kostet jetzt mind. 150 Dollar im Jahr
von klusterdegenerierung - Mo 20:23
» slashcam-culture
von klusterdegenerierung - Mo 19:57
» Erfahrung mit Zeiss CZ.2 28-80?
von Pianist - Mo 18:26
» Bezahlbare Mikrofonspinne für XXL Mikrofon?
von ruessel - Mo 17:29
» Ein paar Resolve-Tricks
von Axel - Mo 16:53
» Zusammenfügen von Videos ohne neu zu Komprimieren
von SamSuffy - Mo 16:52
» Neue Apple Mac mini und MacBook Pro Modelle mit M2, M2 Pro und M2 Max
von DKPost - Mo 16:37
» Neues Samsung Galaxy S23 Ultra Smartphone: 8K, 200MP-Sensor, KI-Nachtmodus und verbesserter Autofokus
von iasi - Mo 15:57
» Buch: Restoration of Motion Picture Film
von ruessel - Mo 15:49
» Anzeige ruckelt extrem wg. VFR oder doch HEVC?
von Jott - Mo 15:09
» Blackmagic DaVinci Resolve (Studio/Fusion/Free) 18.1.3 Update
von Axel - Mo 14:27
» Discussion Pannel - Should I upgrade my wireless?
von pillepalle - Mo 13:24
» Riesen-Touchbar für PCs - Asus ProArt Display PA147CDV
von Frank Glencairn - Mo 12:18
» Sony A7II
von andieymi - Mo 11:59
» Überkopfstativ
von andieymi - Mo 10:28
» Das ist ja mal ein schickes Mikrophon/Recorder
von ksingle - Mo 10:25
» Actioncam um die 200 eur, günstig nicht Billig, zum Spinnfischen und SUP
von DerDirch - Mo 8:55
» Drohnenunfall bei Netflix-Dreh: Schauspieler im Gesicht verletzt
von klusterdegenerierung - Mo 7:57
» 3D Druck & Kamerazubehör, Lichtechnik, Tonequipment
von ruessel - So 16:13
» -SONY FX- Erfahrungsaustausch
von klusterdegenerierung - So 15:58
» Reihenfolge der Postproduktion in Davinci Resolve 18
von Bruno Peter - So 15:17
» Beverly Hills Cop: Axel Foley — Mark Molloy/Josh Appelbaum/Will Beall/André Nemec
von Map die Karte - So 14:02
» Weniger Sirren: Neues Rotorendesign macht Drohnen endlich leiser
von Darth Schneider - So 11:54
» L-Mount Adapter für DJI Ronin 4D / Zenmuse X9 jetzt verfügbar
von slashCAM - So 11:48
 
neuester Artikel
 
Ersetzen KI-Stimmen bald professionelle Sprecher?

Nach Bild- und Text-generierenden KIs gibt es noch weiteres Feld, in welchem gerade per künstlicher Intelligenz enorme Fortschritte gemacht werden und zwar bei der Synthese von menschlichen Stimmen per DeepLearning. Die Qualität von per KI generierten Stimmen wird immer besser - sie sind kaum mehr zu unterscheiden von echten Stimmen. Sogar existierende Stimmen können anhand von nur wenig Trainingsmaterial inzwischen nahezu realistisch nachgeahmt werden. weiterlesen>>

Asus ProArt Display PA147CDV

Ist dieses besonders breite Touchdisplay von Asus "nur" eine gigantische Touchbar, oder taugt es auch als Tablet oder als Vorschaumonitor für extreme Cinemascope Projekte? Das wollten wir doch mal sehen... weiterlesen>>