caberhagem
Beiträge: 6

dji material hakt trotz starkem rechner - gibt es eine hard oder soft lösung zur unterstützung des rechners?

Beitrag von caberhagem » Mi 16 Jan, 2019 12:07

hi,

sorry, wenn das in den hardware bereich gehört.

ich wollte nach einem rat fragen, was es für möglichkeiten gibt mp4 (h.264) zu bearbeiten.
damit ziele ich besonders auf footage von dji drohnen ab, wie der phantom
mein rechner (1700x, 16gb, gtx 1080 ti, 970pro ssd) eigenet sich eigentlich recht gut für starkes material, auch 4k raw von einer red oder vergleichbaren kamera aber bei dji mp4 material hackt es wie sonst was. passieren tut es sowohl auf premiere wie auch davinci.
ich vermute das liegt daran, dass das dji mp4 extrem stark kodiert bzw komprimiert ist?

gibt es irgend eine (hard)ware lösung, die beim verarbeiten von solchem material den rechner unterstützt?

wäre für einen tipp wirklich dankbar.

vielen dank.

grüße
caberhagem




Jott
Beiträge: 15033

Re: dji material hackt trotz starkem rechner - gibt es eine hard oder soft lösung zur unterstützung des rechners?

Beitrag von Jott » Mi 16 Jan, 2019 12:36

Statt dem Problem Geld hinterherzuwerfen, rechne doch einfach um zu ProRes, DNxHD oder was immer dir bzw. deinem Schnittplatz genehm ist. Oder nutze einen Proxy-Workflow.




Pianist
Beiträge: 5740

Re: dji material hackt trotz starkem rechner - gibt es eine hard oder soft lösung zur unterstützung des rechners?

Beitrag von Pianist » Mi 16 Jan, 2019 12:38

Viele Rechner haben mit den extrem hohen Datenraten aktueller DJI-Copter Probleme, meiner auch. Ich wandele daher die Aufnahmen vorher mittels "EditReady" in ein genießbares Dateiformat um. In meinem Fall als Avid-Nutzer ist das DNxHD.

Übrigens: Dein Material hackt nicht, sondern hakt. Gehackt wird Brennholz.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




dienstag_01
Beiträge: 9079

Re: dji material hackt trotz starkem rechner - gibt es eine hard oder soft lösung zur unterstützung des rechners?

Beitrag von dienstag_01 » Mi 16 Jan, 2019 12:45

Ich würde erst mal im Taskmanager unter Leistung schauen, ob man beim Dekodieren (also beim Abspielen) etwas sieht, was vielleicht mit zu schwacher CPU Performance zu tun haben könnte. Ist zu vermuten.




Frank Glencairn
Beiträge: 8266

Re: dji material hackt trotz starkem rechner - gibt es eine hard oder soft lösung zur unterstützung des rechners?

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 16 Jan, 2019 12:50

Pianist hat geschrieben:
Mi 16 Jan, 2019 12:38
Viele Rechner haben mit den extrem hohen Datenraten aktueller DJI-Copter ...
LOL - die Datenraten sind nicht "extrem hoch" sondern geradezu lächerlich- was ist denn an 60-100 Mbit "extrem hoch" - das ist ein Witz von Datenrate, und ein Bruchteil von raw, was auf dem selben Rechner wie Butter läuft.

Das einzige was tatsächlich extrem ist, ist die Komprimierung des Codecs - deshalb sage ich ja auch immer daß H264/65 keine Akquisitions-Codecs sind.
Und ja, einfach nach Cineform oder sonstwas vernünftiges umrechnen, und gut is.




Pianist
Beiträge: 5740

Re: dji material hackt trotz starkem rechner - gibt es eine hard oder soft lösung zur unterstützung des rechners?

Beitrag von Pianist » Mi 16 Jan, 2019 12:53

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 16 Jan, 2019 12:50
LOL - die Datenraten sind nicht "extrem hoch" sondern geradezu lächerlich- was ist denn an 60-100 Mbit "extrem hoch" - das ist ein Witz von Datenrate, und ein Bruchteil von raw, was auf dem selben Rechner wie Butter läuft.

Das einzige was tatsächlich extrem ist, ist die Komprimierung des Codecs - deshalb sage ich ja auch immer daß H264/65 keine Akquisitions-Codecs sind.
Und ja, einfach nach Cineform oder sonstwas vernünftiges umrechnen, und gut is.
Es wird die Kombination aus mehreren Aspekten sein. Mein Rechner hat mit 120-Megabit-DNxHD-Material auch kein Problem. Womöglich ist der von DJI verwendete Codec in Verbindung mit der Kompression nicht für relativ hohe Datenraten ausgelegt. Mehr als 100 Megabit werden es wohl aber schon sein, wenn ich mir die Dateigrößen ansehe...

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




dienstag_01
Beiträge: 9079

Re: dji material hackt trotz starkem rechner - gibt es eine hard oder soft lösung zur unterstützung des rechners?

Beitrag von dienstag_01 » Mi 16 Jan, 2019 13:05

Pianist hat geschrieben:
Mi 16 Jan, 2019 12:53
Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 16 Jan, 2019 12:50
LOL - die Datenraten sind nicht "extrem hoch" sondern geradezu lächerlich- was ist denn an 60-100 Mbit "extrem hoch" - das ist ein Witz von Datenrate, und ein Bruchteil von raw, was auf dem selben Rechner wie Butter läuft.

Das einzige was tatsächlich extrem ist, ist die Komprimierung des Codecs - deshalb sage ich ja auch immer daß H264/65 keine Akquisitions-Codecs sind.
Und ja, einfach nach Cineform oder sonstwas vernünftiges umrechnen, und gut is.
Es wird die Kombination aus mehreren Aspekten sein. Mein Rechner hat mit 120-Megabit-DNxHD-Material auch kein Problem. Womöglich ist der von DJI verwendete Codec in Verbindung mit der Kompression nicht für relativ hohe Datenraten ausgelegt. Mehr als 100 Megabit werden es wohl aber schon sein, wenn ich mir die Dateigrößen ansehe...

Matthias
Dass dein Rechner das Material nicht schafft, hat aber nichts mit der Datenrate, sondern mit der Stärke der Komprimierung zu tun. Je höher die Komprimierung, desto mehr Rechenleistung wird benötigt.
Kannste dir mal merken.




Pianist
Beiträge: 5740

Re: dji material hakt trotz starkem rechner - gibt es eine hard oder soft lösung zur unterstützung des rechners?

Beitrag von Pianist » Mi 16 Jan, 2019 13:08

Ist mir durchaus bekannt... :-)

Jedenfalls sehe ich keinen Grund, warum Material aus einem Phantom 4 so dermaßen schwerfällig sein muss.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Jott
Beiträge: 15033

Re: dji material hakt trotz starkem rechner - gibt es eine hard oder soft lösung zur unterstützung des rechners?

Beitrag von Jott » Mi 16 Jan, 2019 13:14

Nein, Pianist, mehr als 100Mbit sind‘s nicht in 4K. Nach der Umrechnung zu DNxHD dann natürlich schon.

Die „Schwerfälligkeit“, wenn sie denn an zu schwachen Rechnern auftritt, liegt nur an der Kompression (und oft auch an dem Drang, unbedingt in 50p statt 25p aufzunehmen zu müssen). Das Problem ist durch Umrechnen in ein paar Minuten aus der Welt geschafft.
Zuletzt geändert von Jott am Mi 16 Jan, 2019 13:16, insgesamt 1-mal geändert.




Frank Glencairn
Beiträge: 8266

Re: dji material hackt trotz starkem rechner - gibt es eine hard oder soft lösung zur unterstützung des rechners?

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 16 Jan, 2019 13:14

Pianist hat geschrieben:
Mi 16 Jan, 2019 12:53
Mehr als 100 Megabit werden es wohl aber schon sein, wenn ich mir die Dateigrößen ansehe...
Dann schau nochmal auf der DJI Seite in die technischen Specs, bevor du dich wieder blamierst :-)




dienstag_01
Beiträge: 9079

Re: dji material hakt trotz starkem rechner - gibt es eine hard oder soft lösung zur unterstützung des rechners?

Beitrag von dienstag_01 » Mi 16 Jan, 2019 13:15

Pianist hat geschrieben:
Mi 16 Jan, 2019 13:08
Ist mir durchaus bekannt... :-)

Jedenfalls sehe ich keinen Grund, warum Material aus einem Phantom 4 so dermaßen schwerfällig sein muss.

Matthias
Gut.
Dann schreib das von jetzt an auch immer ordentlich hin.
Rechtschreibefehler sind dir ja auch einen Einwand wert.




rush
Beiträge: 8766

Re: dji material hakt trotz starkem rechner - gibt es eine hard oder soft lösung zur unterstützung des rechners?

Beitrag von rush » Mi 16 Jan, 2019 16:51

Eigenartig das du solch Probleme mit h.264 auf deinem System hast...

Premiere ist ja nicht unbedingt als hoch potent bekannt und auch Resolve ist erst mit den aktuellsten Versionen in der Hinsicht brauchbar geworden wenn man nativ arbeiten möchte.

Was sicher hilft wäre der Proxy Mode...

Oder Mal aus Spaß Edius ausprobieren...
Damit hatte ich prerfomancemäßig bisher immer den meisten Erfolg... Kennee den AMD jetzt nicht aber auf meinem älteren i7 4770k kann ich h.264 aus DJI Geräten Recht problemlos verarbeiten... Selbst eine h.265 Spur ist leicht übertaktet noch flüssig abspielbar.

Aber erneut: proxy Modus nutzen ;-) dann sollte es tun
keep ya head up




Jost
Beiträge: 1249

Re: dji material hakt trotz starkem rechner - gibt es eine hard oder soft lösung zur unterstützung des rechners?

Beitrag von Jost » Mi 16 Jan, 2019 17:12

rush hat geschrieben:
Mi 16 Jan, 2019 16:51
Eigenartig das du solch Probleme mit h.264 auf deinem System hast...

Premiere ist ja nicht unbedingt als hoch potent bekannt und auch Resolve ist erst mit den aktuellsten Versionen in der Hinsicht brauchbar geworden wenn man nativ arbeiten möchte.

Was sicher hilft wäre der Proxy Mode...

Oder Mal aus Spaß Edius ausprobieren...
Damit hatte ich prerfomancemäßig bisher immer den meisten Erfolg... Kennee den AMD jetzt nicht aber auf meinem älteren i7 4770k kann ich h.264 aus DJI Geräten Recht problemlos verarbeiten... Selbst eine h.265 Spur ist leicht übertaktet noch flüssig abspielbar.

Aber erneut: proxy Modus nutzen ;-) dann sollte es tun
Edius ist ein QuickSync-Programm. Dafür benötigt man eine Intel-CPU. Hier ist AMD verbaut.
Edius wird nicht richtig laufen.




Jost
Beiträge: 1249

Re: dji material hakt trotz starkem rechner - gibt es eine hard oder soft lösung zur unterstützung des rechners?

Beitrag von Jost » Mi 16 Jan, 2019 17:30

caberhagem hat geschrieben:
Mi 16 Jan, 2019 12:07
hi,

sorry, wenn das in den hardware bereich gehört.

ich wollte nach einem rat fragen, was es für möglichkeiten gibt mp4 (h.264) zu bearbeiten.
damit ziele ich besonders auf footage von dji drohnen ab, wie der phantom
mein rechner (1700x, 16gb, gtx 1080 ti, 970pro ssd) eigenet sich eigentlich recht gut für starkes material, auch 4k raw von einer red oder vergleichbaren kamera aber bei dji mp4 material hackt es wie sonst was. passieren tut es sowohl auf premiere wie auch davinci.
ich vermute das liegt daran, dass das dji mp4 extrem stark kodiert bzw komprimiert ist?

gibt es irgend eine (hard)ware lösung, die beim verarbeiten von solchem material den rechner unterstützt?

wäre für einen tipp wirklich dankbar.

vielen dank.

grüße
caberhagem
Das Phantom-Material läuft unter Davinci bei mir komplett reibungslos.
Prüfe mal, ob die Hardware-Beschleunigung aktiviert ist?
1. Installiere Dir die jüngste Davinci-Version von Blackmagic. https://www.blackmagicdesign.com/de/support/
2. Rechtsclick auf eine frei Stelle des Desktops. Und dann die Nvidia-Systemsteuerung aufrufen.
Das sollte so aussehen:
Bild

Sollte Davinci nicht auftauchen, per "Hinzufügen" hinzufügen.

3. Lege ein neues Projekt an und gehe dann oben links auf "Davinci Resolve" - Preferences - Decoding Option
Das sollte so aussehen:
Bild




Jost
Beiträge: 1249

Re: dji material hakt trotz starkem rechner - gibt es eine hard oder soft lösung zur unterstützung des rechners?

Beitrag von Jost » Mi 16 Jan, 2019 18:25

Jost hat geschrieben:
Mi 16 Jan, 2019 17:30
caberhagem hat geschrieben:
Mi 16 Jan, 2019 12:07
hi,

sorry, wenn das in den hardware bereich gehört.

ich wollte nach einem rat fragen, was es für möglichkeiten gibt mp4 (h.264) zu bearbeiten.
damit ziele ich besonders auf footage von dji drohnen ab, wie der phantom
mein rechner (1700x, 16gb, gtx 1080 ti, 970pro ssd) eigenet sich eigentlich recht gut für starkes material, auch 4k raw von einer red oder vergleichbaren kamera aber bei dji mp4 material hackt es wie sonst was. passieren tut es sowohl auf premiere wie auch davinci.
ich vermute das liegt daran, dass das dji mp4 extrem stark kodiert bzw komprimiert ist?

gibt es irgend eine (hard)ware lösung, die beim verarbeiten von solchem material den rechner unterstützt?

wäre für einen tipp wirklich dankbar.

vielen dank.

grüße
caberhagem
Das Phantom-Material läuft unter Davinci bei mir komplett reibungslos.
Prüfe mal, ob die Hardware-Beschleunigung aktiviert ist?
1. Installiere Dir die jüngste Davinci-Version von Blackmagic. https://www.blackmagicdesign.com/de/support/
2. Rechtsclick auf eine frei Stelle des Desktops. Und dann die Nvidia-Systemsteuerung aufrufen.
Das sollte so aussehen:
Bild

Sollte Davinci nicht auftauchen, per "Hinzufügen" hinzufügen.

3. Lege ein neues Projekt an und gehe dann oben links auf "Davinci Resolve" - Preferences - Decoding Option
Das sollte so aussehen:
Bild
Am Ende dann unter dem Reiter "Playback" den "Proxy Mode" auswählen und die Auflösung verringern.
Wahlweise unter dem Reiter "File" die "Projekt Settings" aufrufen und die Timeline-Auflösung auf 1080p verringern (vor dem Ausrendern wieder auf UHD zurücksetzen)




StanleyK2
Beiträge: 871

Re: dji material hakt trotz starkem rechner - gibt es eine hard oder soft lösung zur unterstützung des rechners?

Beitrag von StanleyK2 » Mi 16 Jan, 2019 18:43

Sorry, ohne einen Beispielclip von dem ha(c)kenden Materials ist diese Diskussion sinnlos.

(Mavic 2 4k 100Mbit Material z. B. macht bei mir keinerlei Probleme und unterscheidet sich nicht von ähnlich komprimiertem Material von Panasonic Henkelmännern)




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Welcher Full HD Camcorder, welche Bearbeitung für Linux
von cantsin - So 22:38
» DJI Osmo Pocket ist verfügbar und bekommt neuen Zeitlupen-Modus (Firmware-Update)
von klusterdegenerierung - So 22:20
» Warum sind US-Serien so viel besser?
von iasi - So 22:17
» Mavic Air SW Fehler?
von klusterdegenerierung - So 21:47
» Dummy Frage: Sony RX100 MK1 vs Huawei P20 Pro Handy
von jenss - So 19:37
» Der Kameramarkt 2018 -- weniger Verkäufe, steigende Preise
von Frank B. - So 19:32
» Canon stellt spiegellose Vollformat EOS RP mit 4K Video für 1.499,- Euro vor
von Frank B. - So 19:27
» Mein erstes Kurzfimdrehbuch
von 7River - So 18:46
» Update 6.1 für Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K bringt u.a. Pixel Remapping und bessere Audioaufnahme
von iasi - So 17:43
» Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On
von freezer - So 17:24
» VDL: Lookangleichung
von Jott - So 17:08
» FUJI X-T30 kann F-log und 10 Bit 4:2:2 über HDMI
von Jörg - So 13:55
» AOC CQ32G1: Curved 31.5" QHD Monitor mit 124% sRGB
von slashCAM - So 12:00
» Erfahrungen mit 7artisans o.ä. Objektiven?
von Jott - So 11:14
» Video zieht seltsam hinterher nach rendern.
von Flipmode - So 11:09
» Kinopremiere unseres kleinen Spielfilmes
von Heinrich123 - So 11:08
» Nominierungen für den Deutschen Kamerapreis 2019 stehen fest
von Darth Schneider - So 9:20
» Schauspieler - Gagefrage!
von Drushba - Sa 20:12
» mini landscapes - BMPCC4K - Miniaturprojekt
von Cinemator - Sa 18:27
» Kamera Kamerakran aus Carbon / Jib Traveller
von srone - Sa 18:06
» >Der LED Licht Thread<
von klusterdegenerierung - Sa 17:49
» Passion für Lost Places
von klusterdegenerierung - Sa 17:39
» Polaroid mal anders.....
von ruessel - Sa 16:01
» Buchgroßhändler Koch, Neff und Volckmar (KNV) meldet Insolvenz an
von cantsin - Sa 14:44
» WIN10 4K Ansicht, wie macht ihr das?
von klusterdegenerierung - Sa 11:24
» Atomos stellt 5“ HDR 1920x1080 HDMI Kameramonitor Shinobi mit 1000 Nits vor
von rob - Sa 10:53
» Sony Alpha 6000 - blaues LED-Licht wird nicht richtig abgebildet
von K.-D. Schmidt - Sa 8:41
» Lumetri Effekt nicht löschbar
von Jogen - Sa 8:38
» Firmwareupdate für Z6 erschienen
von Mediamind - Sa 7:09
» Tukur-Tatort am nä So: "Murot und das Murmeltier"
von klusterdegenerierung - Sa 1:41
» Farbfehler bei Vortragsaufzeichnung mit Hardware Recorder
von freezer - Fr 21:14
» Eazy Dolly Kamera Wagen
von fxk - Fr 19:06
» Atlas 2-Rod Camera Support
von fxk - Fr 19:06
» Lanparte Schulter Support Rig
von fxk - Fr 19:05
» Kamerar Triangle Cinema Skater Kamerawagen - Dolly für Video-DSLR
von fxk - Fr 19:05
 
neuester Artikel
 
Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On

Wir hatten bereits Gelegenheit zu einem ersten kurzen Hands-On mit dem heute offiziell vorgestellten 5 HDR Monitor SHINOBI von Atomos. Der 1000 Nit-fähige HDR-Kameramonitor wiegt lediglich 200g und bietet alle Monitoring-Funktionen des NinjaV (und noch etwas mehr). Durch das fehlende Aufnahmemodul ergeben sich deutlich längere Akkulaufzeiten im lüfterlosen Betrieb. Hier unsere ersten Eindrücke zum 5 Atomos Shinobi Kameramonitor weiterlesen>>

Canon XF705 - Teil 2: Sensor-Bildqualität und Bewertung

Im ersten Teil unseres Tests haben wir uns ja schon mit dem gesamten Drumherum der XF705 befasst, doch nun gehts Buchstäblich ans Eingemachte. Wie schlägt sich der neue 4K-Bolide von Canon in der Bildqualität? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
mini landscapes

Epische Landschaftsimpressionen -- gefilmt im Studio, in Miniatur... Zu erkennen ist dies teilweise nur an der Größe der Sandkörner und Schneeflocken. Wie im Abspann zu sehen ist, wurde anscheinend mit der Blackmagic Pocket CC 4K und dem sondenähnlichen Laowa Makro-Objektiv gedreht.