RedWineMogul
Beiträge: 65

Blackmagic RAW

Beitrag von RedWineMogul » Fr 14 Sep, 2018 10:27

Wie es aussieht hat Blackmagic einen eigenen Datensparenden RAW Codec vorgestellt:
https://www.blackmagicdesign.com/de/pro ... ckmagicraw




Axel
Beiträge: 12054

Re: Blackmagic RAW

Beitrag von Axel » Fr 14 Sep, 2018 11:09

Wow! Seeeeehr cool.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




pillepalle
Beiträge: 95

Re: Blackmagic RAW

Beitrag von pillepalle » Fr 14 Sep, 2018 11:13

Das klingt wirklich nach einem Hit! Soll später auch in die BMPCC4k implementiert werden... RAW für alle, die geben echt gas :)

VG




Axel
Beiträge: 12054

Re: Blackmagic RAW

Beitrag von Axel » Fr 14 Sep, 2018 11:28

Scheint in Resolve 15 bisher nicht unterstützt zu werden? Oder liegt‘s an MacOS? Hab den ersten Download zu importieren versucht, sehe aber nur zwei exec-Dateien. Hab allerdings nicht alles gelesen & bin jetzt unterwegs ...
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




pillepalle
Beiträge: 95

Re: Blackmagic RAW

Beitrag von pillepalle » Fr 14 Sep, 2018 11:31

Ich glaube irgendwo gelesen zu haben es sei verfügbar ab Version 15.1, aber muss selber noch mal nachschauen.

VG




dienstag_01
Beiträge: 8581

Re: Blackmagic RAW

Beitrag von dienstag_01 » Fr 14 Sep, 2018 11:32

Unabhängig davon, wie gut oder schlecht der Codec ist, frage ich mich, ob man ihm wirklich die Bezeichnung RAW verpassen musste. Führt nur zu weiterer Verwirrung.




Axel
Beiträge: 12054

Re: Blackmagic RAW

Beitrag von Axel » Fr 14 Sep, 2018 11:42

Ja, ich sehe gerade, ab 15.1. BM ist zuzutrauen, dass sie es wenigstens so gut machen wie Apple/Atomos. Ich persönlich hoffe, dass auch Apple den Codec freundlicherweise für FCP übernimmt und nicht wegen PRR rumzickt.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




mash_gh4
Beiträge: 2553

Re: Blackmagic RAW

Beitrag von mash_gh4 » Fr 14 Sep, 2018 12:03

aus anwendersicht ist es wirklich eine tolle lösung, die wesentlich transparenter als ProResRaw wirkt. gemessen an den deutlich anspruchsvolleren maßstäben, wie man sie im freien softwareumfeld kennt, ist das ganze aber trozdem eher eine ziemlich dunkle und undurchsichtige schachtel, die sich nur sehr schlecht in wirklich freie lösungen einbinden lässt. alleine schon die lizenbestimmungen bzw. der zugriff auf das SDK schließen es praktisch aus, dass man das zeug unter linux in den freieren distribution mitausliefern od. nutzen kann...




cantsin
Beiträge: 4490

Re: Blackmagic RAW

Beitrag von cantsin » Fr 14 Sep, 2018 12:03

Das Versprechen ist also, dass 3:1-Kompression ungefähr die Qualität der bisherigen Lossless-Kompression bringt und 5:1-Kompression ungefähr die Qualität der bisherigen 3:1-Kompression. Das würde bedeuten, dass sich bei der Aufnahme der Platzbedarf der Kameradateien auf ca. 60% der heutigen Dateigrößen reduziert.

Aber eben auch, dass Blackmagic jetzt einen komplett proprietären RAW-Workflow aufzieht und den eventuell als Mittel verwendet, um Resolve am Markt durchzudrücken.

Die Frage ist, ob der Codec an Dritte lizenziert (oder sogar offen standardisiert) wird.




Sammy D
Beiträge: 924

Re: Blackmagic RAW

Beitrag von Sammy D » Fr 14 Sep, 2018 12:15

cantsin hat geschrieben:
Fr 14 Sep, 2018 12:03
...

Die Frage ist, ob der Codec an Dritte lizenziert (oder sogar offen standardisiert) wird.
Offener Standard, lizenzfrei steht auf der BMD-Seite.




pillepalle
Beiträge: 95

Re: Blackmagic RAW

Beitrag von pillepalle » Fr 14 Sep, 2018 12:20

Natürlich muss man erst mal abwarten was da wirklich kommt, aber die Aussicht auf einen leichteren RAW Codec, nicht nur vom Datenvolumen sondern vor allem von der benötigten Prozessorleistung, ist für mich der interessante Punkt. Wenn ein Teil der rechenintensiveren Operationen bereits von der Kamera übernommen werden sind die Hardwareanforderungen des Rechners in der Post geringer und man muss sich nicht zwangsläufig mit Cinema DNG herum quälen, wenn man die Vorteile guter Dynamik und Farbtiefe nutzen möchte.

VG




Darth Schneider
Beiträge: 1751

Re: Blackmagic RAW

Beitrag von Darth Schneider » Fr 14 Sep, 2018 12:32

Datensparender, leichter RAW Codec ? Tönt ja schon super, ist aber dann ja eigentlich nicht mehr RAW, sondern in irgend einer Form komprimiert und verkleinert, Das geht nicht ohne Datenverlust.
Gruss Boris




DV_Chris
Beiträge: 2942

Re: Blackmagic RAW

Beitrag von DV_Chris » Fr 14 Sep, 2018 12:44

Wie zu erwarten springt Blackmagic NICHT auf den ProRes RAW Zug auf. Auch sehe ich keine Kameras, die ProRes RAW aufzeichnen würde. Tut mir persönlich für Atomos leid, aber da hat man wohl aufs falsche Pferd gesetzt.




iasi
Beiträge: 11294

Re: Blackmagic RAW

Beitrag von iasi » Fr 14 Sep, 2018 13:22

Ich musste gleich an RedRaw denken.

Wobei Q0 und Q5 mit variablen Bitraten doch neu sind.

Jedenfalls eine feine Sache.
Und in der Pocket 4k natürlich gern gesehen.




Axel
Beiträge: 12054

Re: Blackmagic RAW

Beitrag von Axel » Fr 14 Sep, 2018 13:31

DV_Chris hat geschrieben:
Fr 14 Sep, 2018 12:44
Wie zu erwarten springt Blackmagic NICHT auf den ProRes RAW Zug auf. Auch sehe ich keine Kameras, die ProRes RAW aufzeichnen würde. Tut mir persönlich für Atomos leid, aber da hat man wohl aufs falsche Pferd gesetzt.
Keine große Tragödie für Atomos. Brauchen nur noch BM Raw als FW-Update hinzufügen. Oder irre ich mich? Ein großer Coup dagegen für BM. Jetzt muss, wie gesagt, nur noch Apple seinen Stolz runterschlucken und BM Raw im Oktober in FCP10.5 parat haben.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Onkel Danny
Beiträge: 100

Re: Blackmagic RAW

Beitrag von Onkel Danny » Fr 14 Sep, 2018 13:40

Wieder mal köstlich zu sehen, wie einige hier schon losfeuern, ohne sich genauer informiert zu haben.
Obwohl alle Infos vorhanden sind. Stichworte:"geht nicht in Resolve... " oder "Lizenz..."

Die Idee ist sehr gut und bietet folgende Vorteile:
-Geringerer Hardware Hunger in beiden Varianten. Ist natürlich für alle Anwender gut.
-Constant Bitrate: Höhere Kompression(kleinere Dateien), bei noch immer guter Qualität. Gut für alle Heulsusen, die sich wegen der Filesize beschweren.
-Constant Quality: genau das richtige für mich, variable Bitrate für gleich bleibende Qualität, je nach aufgenommenen Motiv.

Beide Varianten kommen dann jetzt auch in einem Container und keine Einzeldateien mehr.
Die Lookfiles(sidecar) sind auch nett. Der Player erstmal nur für Mac, ist natürlich völliger Unsinn.

Wird es erstmal nur als Beta für die Mini Pro geben. Dann aber nach und nach für andere Kameras von BM nachgereicht werden, inklusive der Pocket 4k.

Das heißt wohl kein Proresraw ;) Aber Dank des SDK, kann es in alle anderen NLE's implementiert werden.
Mal sehen, wer es im Laufe der Zeit, alles übernehmen wird.

greetz




slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11259

Blackmagic RAW vorgestellt -- das beste aus zwei Welten? // IBC 2018

Beitrag von slashCAM » Fr 14 Sep, 2018 13:45


Jetzt wird es interessant: Blackmagic bringt ein eigenes RAW-Format, welches auf eine neue Verarbeitung der Sensordaten setzen soll. Dafür wurde ein Codec entwickelt, wel...
Bild
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Blackmagic RAW vorgestellt -- das beste aus zwei Welten? // IBC 2018




filmkamera.ch
Beiträge: 80

Re: Blackmagic RAW vorgestellt -- das beste aus zwei Welten? // IBC 2018

Beitrag von filmkamera.ch » Fr 14 Sep, 2018 17:18

Wir haben mal eben kurz ein paar Clips in BRAW mit unterschiedlicher Kompression gedreht:

Lässt sich auf einem MacBook Pro (mid 2016) mit 16GB Ram alles ruckelfrei abspielen.

Und auch 60 f/sec. bei 4,6k auf einer Speicherkarte sind kein Problem.




wolfgang
Beiträge: 5699

Re: Blackmagic RAW

Beitrag von wolfgang » Fr 14 Sep, 2018 17:43

DV_Chris hat geschrieben:
Fr 14 Sep, 2018 12:44
Wie zu erwarten springt Blackmagic NICHT auf den ProRes RAW Zug auf. Auch sehe ich keine Kameras, die ProRes RAW aufzeichnen würde. Tut mir persönlich für Atomos leid, aber da hat man wohl aufs falsche Pferd gesetzt.
Tja, das kommt davon wenn man das eigene System nur abschotten will. Ist halt Pech - vor allem wenn dann die Konkurrenz das System offen für alle Plattformen anbietet.
Lieben Gruß,
Wolfgang




freezer
Beiträge: 1245

Re: Blackmagic RAW vorgestellt -- das beste aus zwei Welten? // IBC 2018

Beitrag von freezer » Fr 14 Sep, 2018 18:36

Es scheint, als hätten sie die Idee von Cineform RAW und Firstlight weitergeführt. Damit kann man nun am Set auch bequem den Look vorbereiten, die Änderungen stehen dann in der sidecar Datei bereits für die Weiterverarbeitung in allen anderen Plattformen zur Verfügung. Und dann auch noch schön ressourcenschonend. Wenn sie bei der Lizenzierung auch noch alles richtig machen, dann könnte das auch außerhalb der Softwarewelt eine weite Verbreitung finden und ein weit verbreiteter Standard werden.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




Axel
Beiträge: 12054

Re: Blackmagic RAW vorgestellt -- das beste aus zwei Welten? // IBC 2018

Beitrag von Axel » Fr 14 Sep, 2018 19:59

Habe mir das Blackmagic Raw SDK heruntergeladen und für MacOS installiert. Ergebnis: Quicklook zeigt nun eine Thumbnail-Vorschau. Dritt-Hersteller hätten "womöglich" eigene Lizenzvorschriften, die beachtet werden müssten, schreibt ein unglaublich langes Lizenz-Readme. Liest sich für mich als Software-Laien wie eine indirekte Aufforderung zum Hacken. Wäre schön, wenn ich gar nicht auf die offizielle Unterstützung durch FCP warten müsste.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




j.t.jefferson
Beiträge: 717

Re: Blackmagic RAW

Beitrag von j.t.jefferson » Fr 14 Sep, 2018 20:05

Darth Schneider hat geschrieben:
Fr 14 Sep, 2018 12:32
Datensparender, leichter RAW Codec ? Tönt ja schon super, ist aber dann ja eigentlich nicht mehr RAW, sondern in irgend einer Form komprimiert und verkleinert, Das geht nicht ohne Datenverlust.
Gruss Boris
Bei Red gehts schon sein 2007. 8K geht sogar bei 14:1 und sieht noch super aus. Hab mich eh gewundert warum das bis jetzt noch keiner von Red nachgemacht hat. Hab auch mal nen Vergleich gemacht zu weniger komprimierten Material und man sieht eigentlich keinen/wenig Unterschied....müsste man schon stark ranzoomen.




Jost
Beiträge: 1094

Re: Blackmagic RAW vorgestellt -- das beste aus zwei Welten? // IBC 2018

Beitrag von Jost » Fr 14 Sep, 2018 20:24

freezer hat geschrieben:
Fr 14 Sep, 2018 18:36
Es scheint, als hätten sie die Idee von Cineform RAW und Firstlight weitergeführt. Damit kann man nun am Set auch bequem den Look vorbereiten, die Änderungen stehen dann in der sidecar Datei bereits für die Weiterverarbeitung in allen anderen Plattformen zur Verfügung. Und dann auch noch schön ressourcenschonend. Wenn sie bei der Lizenzierung auch noch alles richtig machen, dann könnte das auch außerhalb der Softwarewelt eine weite Verbreitung finden und ein weit verbreiteter Standard werden.
Das sehe ich auch so. Auf jeden Fall ist man nicht mehr von CinemaDNG abhängig, was ein Adobe-Standard ist.
BM hat jetzt alles allein in eigener Hand: Hardware, Codec, Bearbeitungsprogramm.

Seltsam ist freilich die Grafik:
Bild

"Uncompressed" kann man bislang mit der BM Ursa nicht aufnehmen. Nur in CDNG - ein 4,6K Bild hat eine Größe von rund 13 MB, sprich 390 MB die Sekunde bei 30fps. Wie BM jetzt plötzlich auf 548 MB/s kommt, ist mir absolut schleierhaft. Ein fiktiver Wert wohl, um BRAW in einem besseren Licht erscheinen zu lassen.
Zumal in der reinen Aufnahme-Praxis der Unterschied zwischen CDNG und BRAW unerheblich ist: Beides kann man in 4,6k und 30Fps mit einer einzigen CFast aufnehmen.

Ich nehme mal an, BRAW wird für die neue Pocket benötigt, um irgendwie noch UHD 60p auf eine CFast zu quetschen. Mit CDNG wäre das nicht gegangen. Ein Bild hat rund 8 MB, also 480 MB/s. Das schreibt dauerhaft keine CFast und auch nicht eine externe T5. Es würde auch nur mit ausgewählten SSDs funktionieren.

Kleine Schmankerl am Rande. In den Pocket-4K-Specs ist von Raw die Rede, aber nicht von CDNG. Im neuen Ursa-Manual fehlt urplötzlich die bislang obligatorische Auflistung, für welchen Codec man wie viele CFast-Karten benötigt. Das wird wohl überarbeitet.




motiongroup
Beiträge: 2594

Re: Blackmagic RAW

Beitrag von motiongroup » Fr 14 Sep, 2018 20:47

wolfgang hat geschrieben:
Fr 14 Sep, 2018 17:43
DV_Chris hat geschrieben:
Fr 14 Sep, 2018 12:44
Wie zu erwarten springt Blackmagic NICHT auf den ProRes RAW Zug auf. Auch sehe ich keine Kameras, die ProRes RAW aufzeichnen würde. Tut mir persönlich für Atomos leid, aber da hat man wohl aufs falsche Pferd gesetzt.
Tja, das kommt davon wenn man das eigene System nur abschotten will. Ist halt Pech - vor allem wenn dann die Konkurrenz das System offen für alle Plattformen anbietet.

ist es ja nicht, muss ja nur ne Lizenz gelöst werden.. Kopfschütteln




cantsin
Beiträge: 4490

Re: Blackmagic RAW

Beitrag von cantsin » Fr 14 Sep, 2018 20:57

motiongroup hat geschrieben:
Fr 14 Sep, 2018 20:47
ist es ja nicht, muss ja nur ne Lizenz gelöst werden..
Wo kann man das denn?




Axel
Beiträge: 12054

Re: Blackmagic RAW

Beitrag von Axel » Fr 14 Sep, 2018 21:20

cantsin hat geschrieben:
Fr 14 Sep, 2018 20:57
motiongroup hat geschrieben:
Fr 14 Sep, 2018 20:47
ist es ja nicht, muss ja nur ne Lizenz gelöst werden..
Wo kann man das denn?
So, wie es aussieht, öffnet Grant Petty ein Hack-Hintertürchen, das es "erlaubt" (technisch gesehen), BRAW in FCP X zu integrieren. Würde Apple gerne die Lizenz für ProRes Raw an andere verkaufen? Oder nicht, um FCP X als einzige Software anzupreisen, die das kann? Die Frage könnte bald akademisch werden, nämlich dann, wenn sich herausstellt, dass BRAW eine gute, wenn nicht bessere Alternative ist. Nicht wegen ein paar Kröten.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




wolfgang
Beiträge: 5699

Re: Blackmagic RAW

Beitrag von wolfgang » Fr 14 Sep, 2018 22:58

cantsin hat geschrieben:
Fr 14 Sep, 2018 20:57
motiongroup hat geschrieben:
Fr 14 Sep, 2018 20:47
ist es ja nicht, muss ja nur ne Lizenz gelöst werden..
Wo kann man das denn?
Ja wo bitte kann man für PRR für eine Windows App eine Lizenz lösen?

Wenn du schon den Kopf schüttelst, dann doch bitte mal in der Frage wo die Windowsuser künstlich eingeschränkt worden sind.
Lieben Gruß,
Wolfgang




motiongroup
Beiträge: 2594

Re: Blackmagic RAW vorgestellt -- das beste aus zwei Welten? // IBC 2018

Beitrag von motiongroup » Fr 14 Sep, 2018 23:11

Das werden die Anbieter der jeweiligen Software für den Kunden erledigen so sie den Codec integrieren wollen..

Stellt sich eben die Frage ob das die Hersteller wollen..

Als Beispiel ProX von Magix
DVCPRO und AVC-Intra erfordern eine kostenpflichtige Erstaktivierung.




mash_gh4
Beiträge: 2553

Re: Blackmagic RAW vorgestellt -- das beste aus zwei Welten? // IBC 2018

Beitrag von mash_gh4 » Sa 15 Sep, 2018 03:08

Jost hat geschrieben:
Fr 14 Sep, 2018 20:24
Auf jeden Fall ist man nicht mehr von CinemaDNG abhängig, was ein Adobe-Standard ist.
BM hat jetzt alles allein in eigener Hand: Hardware, Codec, Bearbeitungsprogramm.
was bitte soll daran besser sein, das man jetzt nicht mehr von Adobe und Apple abhängig ist, sondern auch BMD uns ein ganz ähnliches, vermutlich aber sogar noch deutlich problematischeres, theater aufzuzwingen versucht?

wie gesagt, ich sehe durchaus ein paar vorzüge dieses neuen ansatzes die aus endanwendersicht recht erfreulich wirken -- schließlich ist es ja wirklich ein unhaltbarer zustand, dass man bisher mit RAW ansäzten in verschiedenen anwendeungen kaum auch nur ein einigermaßen ähnliche resultate im bezug auf gegebenes ausgansmaterial erzielen könnte --, trotzdem sind auch die nachteile und bedenken, die sich einem im zusammenhang mit diesem vorstoß aufdrängen, ziemlich gewichtig.

es ist zwar toll, dass das betreffende SDK gleich von anfang an z.b. auch linux unterstützt, trotzdem ist das ganze nur in form von fertig kompilierten binaries zugänglich und die dahinter verborgene technische spezifikation völlig unzugänglich -- von damit verbundenen lizenz- und patentfragen einmal ganz abgesehen.

in der hinsicht ist/war adobes DNG schon eine wesentlich vorbildlichere lösung. dort hat man sich zwar nicht darum gekümmert, fertige libraries bereitzustellen, um das ganze möglichst einfach in unterschiedlicher software nutzten zu können, aber dafür hat man die technische funktionsweise bzw. notwendigen rahmenvorgaben in einer weise offen gelegt, die von anfang an auch völlig freie und unabhängige implementierungen erlaubt haben.

BMD hat sich allerdings noch nie so recht an derartige offene standards gehalten, geschweige denn vorbildlich an deren entstehung und offenlegung mitgewirkt. auch schon im falle von DNG haben sie die betreffenden spezifikationen völlig ignoriert und einfach irgendwelche propritären kompressionverfahren in die betreffenden container reingepackt, die niemand außer ihnen öffnen konnte. mit dem aktuellen ansatz wird diese vorgehensweise nur noch weiter auf die spitze getrieben.

in diesem sinne halte ich es für wirklich angebracht, dass man in diesem speziellen fall nicht nur die oberflächlichen praktischen vorzüge und werbeversprechen auf ihre praktisch tauglichkeit hinterfragt, sondern auch mitbedenkt, welche folgen derartige undokumentierten und herstellerdominierte fileformate mit sich bringen. speziell apple hat uns diesbezüglich ja ohnehin einiges lernen bzw. ganz praktisch erfahren lassen. was uns BMD hier serviert, dürfte aber in wahrheit noch deutlich einengender und unoffener sein als z.b. prores. am ehesten würde ich es mit div. red-lösungen vergleichen, die halt nur niemanden außerhalb dieses relativ kleinen anwenderkreises interessiert haben. im falle eines produkts für die massen, wie es bei BMD der fall ist, ist das dann aber doch wieder eine ganz andere geschichte,




Jott
Beiträge: 14326

Re: Blackmagic RAW vorgestellt -- das beste aus zwei Welten? // IBC 2018

Beitrag von Jott » Sa 15 Sep, 2018 06:54

Konkurrenz belebt das Geschäft. BM hat wohl eingesehen, dass deren bisheriges Einzelbild-RAW-Gewurstel - obwohl immer gern schöngeredet - Quark war.

Jetzt bitte aber noch mal der bekannte Shitstorm à la „ist doch gar kein richtiges Raw“ oder „ist physikalisch gar nicht möglich“. Das muss schon sein! :-)




DV_Chris
Beiträge: 2942

Re: Blackmagic RAW vorgestellt -- das beste aus zwei Welten? // IBC 2018

Beitrag von DV_Chris » Sa 15 Sep, 2018 07:03

Raw Gewurstel? Vielleicht auf veralteter Mac Pro Hardware.

BMD setzt hier einen neuen Industriestandard, auch wenn der vfxhansi in Bezug auf Prores Raw schon die Weltherrschaft herbeiphantasiert hat.

Wie bereits erwähnt: für Atomos tut es mir leid.




Jott
Beiträge: 14326

Re: Blackmagic RAW vorgestellt -- das beste aus zwei Welten? // IBC 2018

Beitrag von Jott » Sa 15 Sep, 2018 07:16

Cinema DNG war kein Gewurstel? Also bitte.




Axel
Beiträge: 12054

Re: Blackmagic RAW vorgestellt -- das beste aus zwei Welten? // IBC 2018

Beitrag von Axel » Sa 15 Sep, 2018 08:21

CEO Petty sagt in seiner BRAW-Ansprache auf Youtube: "Das Problem [mit CDNG] ist, dass dieses Format eine Art von Alptraum ist, aus Einzelbildern gemacht ist und eine Art dummer Eimer mit Pixeln drin ist."
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




motiongroup
Beiträge: 2594

Re: Blackmagic RAW vorgestellt -- das beste aus zwei Welten? // IBC 2018

Beitrag von motiongroup » Sa 15 Sep, 2018 08:51

BMD setzt hier einen neuen Industriestandard, auch wenn der vfxhansi in Bezug auf Prores Raw schon die Weltherrschaft herbeiphantasiert hat.
Der steht bei mir in der Ignore Liste oder warum sehe ich keinen Beitrag von vfxhansi...

Wird spannend.. ProResRaw ist aktuell wie auch der BRaw nur in den Eigenen Anwendungen verfügbar und somit ein Spezialfall eines Codecs wie 100 andere auch... die ProResRaw implementation in Fcpx ist auch noch nicht so umgesetzt wie sie es von den Features her möglich wäre und somit nicht zu bewerten..

Die neuen Versionen werden sicher neue Features bereitstellen und aus die Maus.. in der Summe ist es doch so das hier wieder mal ein Fass aufgemacht wird für eine neue Technologie die erstens die wenigsten nutzen und nutzen werden ebenso wie bei ProResRaw und die die nutzen werden besorgen sich die Infrastruktur so oder so..

Jeder verwendet das was er braucht und fertig, das das gebashe von gewissen Leuten bei solchen News immer wieder aufs neue Hervorspült ist doch wirklich nichts mehr Neues und generiert nach Jahren nur noch Kopfschütteln ebenso wie Copypast Fraktion die dies Geschwurbel in ihre eigenen Foren und Blogs einfließen lassen mit der dümmsten aller Angewohnheiten“ kindliche Schadenfreude“




Jost
Beiträge: 1094

Re: Blackmagic RAW vorgestellt -- das beste aus zwei Welten? // IBC 2018

Beitrag von Jost » Sa 15 Sep, 2018 09:01

mash_gh4 hat geschrieben:
Sa 15 Sep, 2018 03:08
Jost hat geschrieben:
Fr 14 Sep, 2018 20:24
Auf jeden Fall ist man nicht mehr von CinemaDNG abhängig, was ein Adobe-Standard ist.
BM hat jetzt alles allein in eigener Hand: Hardware, Codec, Bearbeitungsprogramm.
was bitte soll daran besser sein, das man jetzt nicht mehr von Adobe und Apple abhängig ist, sondern auch BMD uns ein ganz ähnliches, vermutlich aber sogar noch deutlich problematischeres, theater aufzuzwingen versucht?
Weil man Zugriff auf die komplette Wertschöpfungskette hat und somit die Entwicklungsgeschwindigkeit selbst bestimmen kann.
Grundsätzlich muss BM - anders als Adobe oder Apple - nicht Bittebitte bei Anderen machen, wenn ein neuer Codec auf den Markt geworfen wird.
Hardware und Bearbeitungssoftware sind schließlich vorhanden und kommen aus dem eigenen Haus. Adobe und Apple fehlt die Hardware. Das ist eine eingeschränkte Konkurrenzfähigkeit und ein Wettbewerbsnachteil.

Was das CDNG-Gewusel angeht, hast Du natürlich Recht. Man kann trefflich darüber streiten, ob es an CDNG liegt, dass bei 4,6/60p zwei Clips auf zwei Datenträger entstehen, die dann mühsam händisch zusammengeführt werden müssen.
Oder ob BM eine falsche Entscheidung getroffen hat, als auf CFast oder SSD gesetzt wurde, obwohl eine M2 als Speichermedium schnell genug gewesen wäre, 4,6/60p als einen Clip zu schreiben.

Ob man das CDNG-Gewusel jetzt los ist, ist eine ganz andere Frage. Das wäre nur der Fall, wenn sich BRAW 4,6/60p auf einem einzelnen Speichermedium schreiben lässt. Wenn die Angabe von BM stimmen, liegt man mit BRAW 4,6K/60p in bester Qualität allerdings bei 550 MB/s. Das ist knapp unterhalb dessen, was Sata überträgt und was SSDs dauerhaft schreiben könnten. Eine einzelne CFast ist dafür bereits zu langsam.
Wir werden ja bald hören, was man mit einer Ursa Mini Pro anstellen muss, um BRAW 4,6/60p in bester Qualität aufnehmen zu können.
Wer sagt denn, dass unter BRAW nicht wieder zwei Clips entstehen, die händisch zusammengeführt werden müssen?




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Allerlei Getier im Revier
von 7River - Fr 19:23
» Altglasadaption an Fuji X mount
von Jörg - Fr 18:41
» Welchen mobilen Schnittrechner für Arbeit mit MPEG-HD-422-MXF-Material?
von Jott - Fr 18:40
» Netflix Kameraführung (zwischen leichtem wackeln und gleiten)
von Jott - Fr 18:35
» Mein großer Filterfragen Thread
von Frank Glencairn - Fr 18:21
» Zwei Panasonic FullFrame L-Mount Kameras und drei Objektive? zur // Photokina 2018
von TonBild - Fr 18:19
» Suche Sony Alpha A7S ii (ILCE)
von okdi - Fr 17:49
» DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018
von klusterdegenerierung - Fr 17:18
» Blackmagic RAW - Qualität im Vergleich zu CinemaDNG // IBC 2018
von cantsin - Fr 17:08
» Messevideo: Canon XF705 - 10 Bit H.265, Lineares Fokus-by-Wire, Schulterstütze, Verfügbarkeit uvm. // IBC 2018
von jjpoelli - Fr 16:59
» V Sachtler-Stativ FSB 6
von lotharjuergen - Fr 16:58
» Neuer Kurzfilm: Echt
von klusterdegenerierung - Fr 16:48
» Batterie neuer MFT-Objektive von Laowa
von cantsin - Fr 16:44
» DOF / Tiefenschärfe
von klusterdegenerierung - Fr 16:42
» YouTube startet Streaming-Tests mit freiem AV1-Codec // IBC 2018
von Frank Glencairn - Fr 16:42
» Animiertes Bokeh - Welcher physikalische Effekt?
von ruessel - Fr 16:25
» Biete Walimex pro 50mm Nikon-F Cinelens
von -paleface- - Fr 16:12
» HLG am Computermonitor
von Bruno Peter - Fr 15:13
» Sony A7S iii - wann denn endlich??
von Bergspetzl - Fr 14:47
» Klasse dieser Parker Walbeck
von klusterdegenerierung - Fr 14:29
» Sony FE 24 mm F1.4 GM Objektiv -- video-optimiert und lichtstark // Photokina 2018
von Rick SSon - Fr 14:24
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von klusterdegenerierung - Fr 13:48
» Zeiss Supreme Primes 65 mm T1.5 und 100 mm T1.5 // IBC 2018
von rush - Fr 13:02
» Eigene Webseite mit eigenen Videos - Streaming als HLS anbieten - HLS-Files & Struktur erstellen
von mash_gh4 - Fr 12:00
» Verkaufe GH 5 Ausrüstung
von ksingle - Fr 11:07
» GoPro Hero 7 Black -- neue Actioncam mit HyperSmooth Stabilisierung und Live Streaming // Photokina 2018
von Roland Schulz - Fr 10:27
» Rode Stereo-VideoMic incl. Windschutz
von herzomax - Fr 9:02
» Kaufberatung - Eisenbahnfilmer
von Darth Schneider - Fr 6:27
» "Netflix muss sich warm anziehen"
von Drushba - Do 22:57
» Messevideo: Sony NX 200 - neuer Codec, max. FPS, Verfügbarkeit u.a. // IBC 2018
von rush - Do 20:10
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von klusterdegenerierung - Do 18:39
» Sony PMW F5 Komplettset
von nachteule - Do 18:01
» [BIETE] DJI Mavic Pro MEGA Bundle
von rush - Do 17:36
» Darf Yelp ohne account meine Adresse veröffentlichen?
von klusterdegenerierung - Do 17:20
» Apple MacBook Pro 2018 im 4K Schnitt Performance Test: ARRI, RED, VariCam Material in FCPX, Premiere Pro und Resolve
von pillepalle - Do 16:25
 
neuester Artikel
 
Blackmagic RAW - Qualität im Vergleich zu CinemaDNG // IBC 2018

Blackmagic RAW (BRAW) sollte in der Qualität eigentlich CinemaDNG in nichts nachstehen. Warum der Vergleich jedoch von Anfang an hinkt, zeigt unsere Kurzanalyse... Denn was heißt hier eigentlich RAW? weiterlesen>>

Apple MacBook Pro 2018 im 4K Schnitt Performance Test: ARRI, RED, VariCam Material in FCPX, Premiere Pro und Resolve

Wir hatten das aktuelle MacBook Pro 15 in der Maximalausstattung zum Performance-Test mit Pro Kameraformaten in der Redaktion - hier unsere Eindrücke im Verbund mit ARRI, RED und Panasonic VariCam Material in FCPX und Premiere Pro CC. Auch die Renderperformance in DaVinci Resolve 15 haben wir uns angeschaut und mit dem Vorgänger von 2016 verglichen. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
BTS - IDOL Official MV

Mit 45 Mio Views in den ersten 24 Stunden hat dieses K-Pop Musikvideo den aktuellen Rekord geknackt -- ansonsten wird hier nicht direkt Neuland betreten. Bunt und virtuell sind die Bilder (die nichts mit einem Behind-the-Scenes zu tun haben, BTS nennt sich die Boygroup)