Postproduktion allgemein Forum



Preise für Videoschnitt



Fragen rund um die Nachbearbeitung, Videoschnitt, Export, etc. (div. Software)
Antworten
stef15
Beiträge: 23

Preise für Videoschnitt

Beitrag von stef15 » Di 17 Apr, 2018 21:01

Moin!
Ich hätte mal eine Frage bezüglich Preise für Videoschnitt und Co. Habe gerade einen Kunden der sich so ein Video wie unterhalb zu sehen ist.

Eigentlich was ganz simples. Ca. 2 Stunden filmen und wahrscheinlich 3 - 4 Stunden Schnittaufwand und Color Correction. Jetzt ist die Frage, wie viel ich in Summe dafür verrechnen soll/muss/darf, nachdem ich ihn ja auch weiterhin als Kunde haben möchte.
Videoaufnahme 2 Stunden, 120 €, Videoschnitt 2 Stunden 60 €, Musikrechte und Anreise 20 € = 200 €. Ist das gerechtfertigt? Oder würdet ihr einen geringeren oder höheren Preis ansetzen?

Liebe Grüße,
Stef

Zuletzt geändert von stef15 am Di 17 Apr, 2018 23:51, insgesamt 1-mal geändert.




Jott
Beiträge: 13959

Re: Preise für Videoschnitt

Beitrag von Jott » Di 17 Apr, 2018 22:24

Viel zu wenig natürlich. Der nimmt für seine Extensions ja auch viel mehr. Aber es ist alleine dein Ding.
Zuletzt geändert von Jott am Di 17 Apr, 2018 22:26, insgesamt 1-mal geändert.




stef15
Beiträge: 23

Re: Preise für Videoschnitt

Beitrag von stef15 » Di 17 Apr, 2018 22:27

Jott hat geschrieben:
Di 17 Apr, 2018 22:24
Viel zu wenig natürlich. Der nimmt für seine Extensions ja auch viel mehr. Aber es ist alleine dein Ding.
Ich bin leider extrem schlecht, was die Preisgestaltung angeht. Was würdest du dafür berechnen? Bzw. wo sollte ich noch mehr verlangen?




Jott
Beiträge: 13959

Re: Preise für Videoschnitt

Beitrag von Jott » Di 17 Apr, 2018 22:36

So viel, dass ein Friseur niemals mein Kunde wäre. Insofern ist das uninteressant.

Grundsätzlich musst du deine komplette Zeit im Kopf behalten, die du da reinsteckst. Das ist mit Sicherheit mehr als das Genannte. Dumping? Das ist nicht der Punkt. Wie wär‘s mit Film gegen ein Jahr lang Haare schneiden? Mit Styling?




stef15
Beiträge: 23

Re: Preise für Videoschnitt

Beitrag von stef15 » Di 17 Apr, 2018 22:39

Jott hat geschrieben:
Di 17 Apr, 2018 22:36
So viel, dass ein Friseur niemals mein Kunde wäre. Insofern ist das uninteressant.

Grundsätzlich musst du deine komplette Zeit im Kopf behalten, die du da reinsteckst. Das ist mit Sicherheit mehr als das Genannte. Dumping? Das ist nicht der Punkt. Wie wär‘s mit Film gegen ein Jahr lang Haare schneiden? Mit Styling?
Alles klar, danke für deine ehrliche Meinung. Habe jetzt auf 250 € erhöht. Wenn ich das so durchrechne komme ich wahrscheinlich auf 6 - 7 Stunden Zeitaufwand. Also bin ich dann ca. bei einem Stundensatz von 40 € wenn ich die Anfahrt mitrechne. Das ist nicht sonderlich viel, aber für einen Kleinstunternehmer wie mich auch nicht wenig. Außerdem hat er gemeint, dass er das monatlich bräuchte, somit hätte ich jedes Monat einen netten Nebenverdienst.




freezer
Beiträge: 1211

Re: Preise für Videoschnitt

Beitrag von freezer » Di 17 Apr, 2018 22:47

LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




stef15
Beiträge: 23

Re: Preise für Videoschnitt

Beitrag von stef15 » Di 17 Apr, 2018 22:52

freezer hat geschrieben:
Di 17 Apr, 2018 22:47
viewtopic.php?p=779642

viewtopic.php?p=705222
Werde ich mir gleich durchschauen, danke!




srone
Beiträge: 6863

Re: Preise für Videoschnitt

Beitrag von srone » Di 17 Apr, 2018 23:01

stef15 hat geschrieben:
Di 17 Apr, 2018 22:39
Wenn ich das so durchrechne komme ich wahrscheinlich auf 6 - 7 Stunden Zeitaufwand.
wenn du es gut machen willst, kostet dich das 2 arbeitstage, rechne lieber nochmal von vorne... ;-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




stef15
Beiträge: 23

Re: Preise für Videoschnitt

Beitrag von stef15 » Di 17 Apr, 2018 23:05

srone hat geschrieben:
Di 17 Apr, 2018 23:01
stef15 hat geschrieben:
Di 17 Apr, 2018 22:39
Wenn ich das so durchrechne komme ich wahrscheinlich auf 6 - 7 Stunden Zeitaufwand.
wenn du es gut machen willst, kostet dich das 2 arbeitstage, rechne lieber nochmal von vorne... ;-)

lg

srone
Hast du das Video gesehen? Das ist nicht gerade hochwertig produziert. Meines wird zwar deutlich besser aufgrund meines Filmequipments werden, aber das Problem ist halt, wenn ich den Preis zu hoch ansetze, bekomme ich den Auftrag nicht und den sollte ich dann jedes Monat bekommen.
Wie lange würdest du in der Nachbearbeitung einplanen? In den 2 Stunden vor Ort wird max. 30 Minuten Videomaterial zusammenkommen, das sollte doch relativ schnell geschnitten sein? :)




srone
Beiträge: 6863

Re: Preise für Videoschnitt

Beitrag von srone » Di 17 Apr, 2018 23:33

ich verstehe dein dilemma und sehe auch den rahmen, aber unter 300, was eigentlich immer noch viel zu wenig ist, würde ich das nicht machen...

lg

srone
"x-log is the new raw"




stef15
Beiträge: 23

Re: Preise für Videoschnitt

Beitrag von stef15 » Di 17 Apr, 2018 23:36

srone hat geschrieben:
Di 17 Apr, 2018 23:33
ich verstehe dein dilemma und sehe auch den rahmen, aber unter 300, was eigentlich immer noch viel zu wenig ist, würde ich das nicht machen...

lg

srone
Vielen Dank! Dann werde ich wahrscheinlich auch in dem Bereich beleiben..
Dürfte ich fragen, wie deine Aufstellung ausschauen würde bzw. was deiner Meinung nach ein guter Preis für so etwas wäre?




DAF
Beiträge: 28

Re: Preise für Videoschnitt

Beitrag von DAF » Di 17 Apr, 2018 23:45

Frag ihn mal was es kostet, wenn er 7+ STD durchgehend an deinen Haaren arbeitet?




stef15
Beiträge: 23

Re: Preise für Videoschnitt

Beitrag von stef15 » Di 17 Apr, 2018 23:49

DAF hat geschrieben:
Di 17 Apr, 2018 23:45
Frag ihn mal was es kostet, wenn er 7+ STD durchgehend an deinen Haaren arbeitet?
Hochgerechnet: 29 € für 20 Minuten (Kurzhaarschnitt). Das würde dann für durchgehend 7 Stunden 609 € ausmachen. Aber er wird nicht durchgehend Haare schneiden so wie ich auch nicht durchgehend Aufträge bekomme. Irgendwie muss man also ein gutes Mittelding finden.




srone
Beiträge: 6863

Re: Preise für Videoschnitt

Beitrag von srone » Di 17 Apr, 2018 23:54

stef15 hat geschrieben:
Di 17 Apr, 2018 23:36
srone hat geschrieben:
Di 17 Apr, 2018 23:33
ich verstehe dein dilemma und sehe auch den rahmen, aber unter 300, was eigentlich immer noch viel zu wenig ist, würde ich das nicht machen...

lg

srone
Vielen Dank! Dann werde ich wahrscheinlich auch in dem Bereich beleiben..
Dürfte ich fragen, wie deine Aufstellung ausschauen würde bzw. was deiner Meinung nach ein guter Preis für so etwas wäre?
der tagessatz ab 500,-....dann 2 tage...

lg

srone
"x-log is the new raw"




DAF
Beiträge: 28

Re: Preise für Videoschnitt

Beitrag von DAF » Di 17 Apr, 2018 23:55

stef15 hat geschrieben:
Di 17 Apr, 2018 23:49
Aber er wird nicht durchgehend Haare schneiden so wie ich auch nicht durchgehend Aufträge bekomme...
Dein Vergleich stimmt nicht. Denn wenn er Haare schneidet, verlangt er das Geld. Und wenn du Videos produzierst, ...

Ggf. ganz klar vor dem ersten Take kommunizieren, dass du es gerne zu einem Einstandspreis machst und bei Folgeaufträgen dann das normale Preislevel ansetzt.
Aber vorher absprechen, nach dem ersten Video ist es zu spät. Außerdem musst du dann nen Knaller rauslassen, dass er nicht mehr anders kann!




stef15
Beiträge: 23

Re: Preise für Videoschnitt

Beitrag von stef15 » Di 17 Apr, 2018 23:58

srone hat geschrieben:
Di 17 Apr, 2018 23:54
stef15 hat geschrieben:
Di 17 Apr, 2018 23:36


Vielen Dank! Dann werde ich wahrscheinlich auch in dem Bereich beleiben..
Dürfte ich fragen, wie deine Aufstellung ausschauen würde bzw. was deiner Meinung nach ein guter Preis für so etwas wäre?
der tagessatz ab 500,-....dann 2 tage...

lg

srone
Okay danke! Ist der Tagessatz für 8 oder 10 Stunden? Wie kommst du dann auf 2 Tage? Wie lange glaubst du sitzt man bei der Nachbearbeitung? Ich hab einen PC mit dem ich sogar 8K schneiden kann und bei 30 Minuten Footage brauche ich nicht gerade lange. Da dauert Color Correction und Co wahrscheinlich noch am längsten..




Drushba
Beiträge: 1137

Re: Preise für Videoschnitt

Beitrag von Drushba » Mi 18 Apr, 2018 00:01

stef15 hat geschrieben:
Di 17 Apr, 2018 23:49
DAF hat geschrieben:
Di 17 Apr, 2018 23:45
Frag ihn mal was es kostet, wenn er 7+ STD durchgehend an deinen Haaren arbeitet?
Irgendwie muss man also ein gutes Mittelding finden.
Nein, muß man nicht. Man muß grundsätzlich nichts, schon gar nicht Dumpingpreise ausrufen, weil man keine Ahnung von Selbsständigkeit hat. Wenn Du unter 1000 gehst, ruinierst Du sogar den Preis der Dumper. Der Friseur wirds weitererzählen und Dein Preis setzt sich fest. Wenn Du Dich ausbeuten lassen willst, komm zu mir, ich habe schon ein paar solcher Anfragen. Ich verlange für so etwas dann 1200 und gebe Dir 300. Deal.
"Was immer du tust, irgendwann wirst du es bereuen." Thomas von Aquin 1225-1274




stef15
Beiträge: 23

Re: Preise für Videoschnitt

Beitrag von stef15 » Mi 18 Apr, 2018 00:01

DAF hat geschrieben:
Di 17 Apr, 2018 23:55
stef15 hat geschrieben:
Di 17 Apr, 2018 23:49
Aber er wird nicht durchgehend Haare schneiden so wie ich auch nicht durchgehend Aufträge bekomme...
Dein Vergleich stimmt nicht. Denn wenn er Haare schneidet, verlangt er das Geld. Und wenn du Videos produzierst, ...

Ggf. ganz klar vor dem ersten Take kommunizieren, dass du es gerne zu einem Einstandspreis machst und bei Folgeaufträgen dann das normale Preislevel ansetzt.
Aber vorher absprechen, nach dem ersten Video ist es zu spät. Außerdem musst du dann nen Knaller rauslassen, dass er nicht mehr anders kann!
Er hat mir versichert, dass ich zukünftig mehrere Aufträge für ihn machen kann, also könnte ich ihm einfach eine Auflistung mit einem höherem Preis schicken und dann einfach sagen "Für dich mach ich es dann um nur xxx €, sofern ich dann wirklich monatlich ein Video für dich machen kann" oder so. Glaubst du das wäre geschickt?




stef15
Beiträge: 23

Re: Preise für Videoschnitt

Beitrag von stef15 » Mi 18 Apr, 2018 00:07

Drushba hat geschrieben:
Mi 18 Apr, 2018 00:01
stef15 hat geschrieben:
Di 17 Apr, 2018 23:49

Irgendwie muss man also ein gutes Mittelding finden.
Nein, muß man nicht. Man muß grundsätzlich nichts, schon gar nicht Dumpingpreise ausrufen, weil man keine Ahnung von Selbsständigkeit hat. Wenn Du unter 1000 gehst, ruinierst Du sogar den Preis der Dumper. Der Friseur wirds weitererzählen und Dein Preis setzt sich fest. Wenn Du Dich ausbeuten lassen willst, komm zu mir, ich habe schon ein paar solcher Anfragen. Ich verlange für so etwas dann 1200 und gebe Dir 300. Deal.
Deswegen bin ich ja auch hier, damit ich mich erkundigen und nachfragen kann, damit so etwas eben nicht vorkommt. Ich bin Student und habe kaum Abgaben im Monat. Ich arbeite seit einigen Jahren mit größeren Firmen bei uns in der Gegend zusammen. Alles was nicht im Corporate Bereich ist sondern mehr in Privat geht bzw. Kleinunternehmer hab ich weniger Erfahrung. Aber man kann bei einem Kleinstunternehmer nicht gleich viel verlangen wie bei einer großen Firma. Kommt auch immer darauf an, wie viele Aufträge ich bekomme und so weiter. Und bis jetzt war ich sowieso mehr im Fotografie Bereich tätig, deswegen ist alles was Videos anbelangt bisschen schwierig für mich.




freezer
Beiträge: 1211

Re: Preise für Videoschnitt

Beitrag von freezer » Mi 18 Apr, 2018 00:13

Du kannst ihm ja einen Rabatt auf den Folgeauftrag anbieten (wenn er zustande kommt) und den ersten Auftrag normal verrechnen.

Ansonsten kannst Du für Deine zukünftige Karriere folgendes machen:
1. Schreib auf einen Zettel: "Ich habe nach einer unterpreisigen/kostenlosen Arbeitsleistung den/die Folgeaufträge erhalten."
2. Verbrenne den Zettel.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




Drushba
Beiträge: 1137

Re: Preise für Videoschnitt

Beitrag von Drushba » Mi 18 Apr, 2018 00:14

stef15 hat geschrieben:
Mi 18 Apr, 2018 00:07

Deswegen bin ich ja auch hier, damit ich mich erkundigen und nachfragen kann, damit so etwas eben nicht vorkommt. Ich bin Student und habe kaum Abgaben im Monat. Ich arbeite seit einigen Jahren mit größeren Firmen bei uns in der Gegend zusammen. Alles was nicht im Corporate Bereich ist sondern mehr in Privat geht bzw. Kleinunternehmer hab ich weniger Erfahrung. Aber man kann bei einem Kleinstunternehmer nicht gleich viel verlangen wie bei einer großen Firma. Kommt auch immer darauf an, wie viele Aufträge ich bekomme und so weiter.
Dann zieh ich 50 ab, weil Du kaum Ausgaben hast. 250 sind für einen Studenten viel Geld. Wann kannst Du bei mir anfangen?
"Was immer du tust, irgendwann wirst du es bereuen." Thomas von Aquin 1225-1274

Zuletzt geändert von Drushba am Mi 18 Apr, 2018 00:18, insgesamt 1-mal geändert.




stef15
Beiträge: 23

Re: Preise für Videoschnitt

Beitrag von stef15 » Mi 18 Apr, 2018 00:17

freezer hat geschrieben:
Mi 18 Apr, 2018 00:13
Du kannst ihm ja einen Rabatt auf den Folgeauftrag anbieten (wenn er zustande kommt) und den ersten Auftrag normal verrechnen.

Ansonsten kannst Du für Deine zukünftige Karriere folgendes machen:
1. Schreib auf einen Zettel: "Ich habe nach einer unterpreisigen/kostenlosen Arbeitsleistung den/die Folgeaufträge erhalten."
2. Verbrenne den Zettel.
Auch eine Idee. So habe ich es eigentlich auch jetzt schon gemacht bei einer kleinen Animation, die ich für Ihn gemacht habe. Aber ja, das mit Rabatt klingt fast noch am vernünftigsten. Ich muss jetzt nur noch schauen, was ich um wie viel auf die Kostenaufstellung raufschreibe.




stef15
Beiträge: 23

Re: Preise für Videoschnitt

Beitrag von stef15 » Mi 18 Apr, 2018 00:19

Drushba hat geschrieben:
Mi 18 Apr, 2018 00:14
stef15 hat geschrieben:
Mi 18 Apr, 2018 00:07

Deswegen bin ich ja auch hier, damit ich mich erkundigen und nachfragen kann, damit so etwas eben nicht vorkommt. Ich bin Student und habe kaum Abgaben im Monat. Ich arbeite seit einigen Jahren mit größeren Firmen bei uns in der Gegend zusammen. Alles was nicht im Corporate Bereich ist sondern mehr in Privat geht bzw. Kleinunternehmer hab ich weniger Erfahrung. Aber man kann bei einem Kleinstunternehmer nicht gleich viel verlangen wie bei einer großen Firma. Kommt auch immer darauf an, wie viele Aufträge ich bekomme und so weiter.
Dann zieh ich 50 ab, weil Du kaum Ausgaben hast. 250 sind für einen Studenten viel Geld. Was genau studierst Du?
Das ist nett, danke haha. Ich studiere eigentlich im Bereich IT, Fotografie und Film möchte ich derweil nur neben dem Studium machen. Je nachdem wie gut es weiterhin läuft, werde ich das dann weiter machen oder in die Programmierung einsteigen.




stef15
Beiträge: 23

Re: Preise für Videoschnitt

Beitrag von stef15 » Mi 18 Apr, 2018 00:29

freezer hat geschrieben:
Mi 18 Apr, 2018 00:13
Du kannst ihm ja einen Rabatt auf den Folgeauftrag anbieten (wenn er zustande kommt) und den ersten Auftrag normal verrechnen.
Ich werde ihm diese Kalkulation schicken und dann sagen, dass er, wenn er monatlich von mir das Video machen lässt, nur 400 € pro Auftrag zahlt. Sollte so passen, oder habe ich irgendeinen wichtigen Punkt in der Auflistung vergessen?
kalkulation.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Bergspetzl
Beiträge: 1327

Re: Preise für Videoschnitt

Beitrag von Bergspetzl » Mi 18 Apr, 2018 00:49

bitter...vielleicht sollten wir nebenher ein wenig in der IT welt dumpen. Ein "hello world" ist schnell gelernt und wenn man erst mal verstanden hat worum es geht...

anyway....
Er hat mir versichert, dass ich zukünftig mehrere Aufträge für ihn machen kann, also könnte ich ihm einfach eine Auflistung mit einem höherem Preis schicken und dann einfach sagen "Für dich mach ich es dann um nur xxx €, sofern ich dann wirklich monatlich ein Video für dich machen kann" oder so. Glaubst du das wäre geschickt?
ich würde mir versuchen ein model draus zu machen und dann jmd zum drehen schicken.

Nach dem motto: alles klar, preis pro clip steht, aber nur wenn wir jeweils 3 clips am tag aufnehmen...(tag = halber drehtag arbeit, länger braucht man nicht.)
Nach einem halben tag kommst der "kameramann" zurück und der cutter hackt drei solcher clips raus. = max halber tag arbeit für den cutter. = 2x1/2 tag = ca 600€ für die leistung zu zahlen. Ich selber kann 900€ verrechnen, bleiben 300. die gehen durchs office, die verechnung, die steuer....bleiben 50€ auf meim konto am schluss. und mein ruf profitiert davon? eher nicht.

aber wenn ich jemanden habe, der was lernen soll - perfekter job für den "azubi"...

me = geschäftsführer (k)ein paar euro dazu verdient.
zwei motivierte junge kerle toben sich aus...

mehr ist da nicht rauszuholen.

es sei denn du machst es allein. aber rechne eben so. du bist für 3 clips 1-1.5 tage beschäftigt, vielleicht auch mehr, je nach dem. verkaufe um den preis, aber nur wenn er 3 clips am stück organisiert und zahlt. besser für ihn, nur einmal seine leute blockieren und so...argumentiere das, erzähle ihm wie geil und welche vorteile und möglichkeiten. er verheizt seine 3 clips dann doch in einem monat und ruft dich wieder an wenn er lustig ist und das für ihn funzt...

irgendwie so... aber eier doch nicht 3 mal raus und schneide jeweils drei mal um das geld...




Alf_300
Beiträge: 7346

Re: Preise für Videoschnitt

Beitrag von Alf_300 » Mi 18 Apr, 2018 01:32

Wenn ich den "Kunden" gut kenne , würde ich sowas überhaut nicht machen




dienstag_01
Beiträge: 8475

Re: Preise für Videoschnitt

Beitrag von dienstag_01 » Mi 18 Apr, 2018 01:37

Wie funktioniert denn eine Abrechnung *Bildrechte soziale Netzwerke*?




stef15
Beiträge: 23

Re: Preise für Videoschnitt

Beitrag von stef15 » Mi 18 Apr, 2018 01:53

Bergspetzl hat geschrieben:
Mi 18 Apr, 2018 00:49

es sei denn du machst es allein. aber rechne eben so. du bist für 3 clips 1-1.5 tage beschäftigt, vielleicht auch mehr, je nach dem. verkaufe um den preis, aber nur wenn er 3 clips am stück organisiert und zahlt. besser für ihn, nur einmal seine leute blockieren und so...argumentiere das, erzähle ihm wie geil und welche vorteile und möglichkeiten. er verheizt seine 3 clips dann doch in einem monat und ruft dich wieder an wenn er lustig ist und das für ihn funzt...

irgendwie so... aber eier doch nicht 3 mal raus und schneide jeweils drei mal um das geld...
Ich will alles was geht natürlich alleine machen. Werde mir deine Meinung zu herzen nehmen. Ist halt echt schwer einen Preis zu finden, womit alle Glücklich sind. 500 € für 2 Tage = 1000 €, dass kann man trotzdem nicht verrechnen. Und ja ich sehe es ein, 200 € waren viel zu wenig für den Aufwand, den ich dafür habe. Aber irgendein gutes Mittel muss es doch geben. Irgendwo muss man anfangen zu lernen, den richtigen Preis zu finden. Aktuell funktioniert das wies aussieht noch nicht so gut, aber genau deswegen habe ich auch nach Hilfe gefragt.




stef15
Beiträge: 23

Re: Preise für Videoschnitt

Beitrag von stef15 » Mi 18 Apr, 2018 01:54

Alf_300 hat geschrieben:
Mi 18 Apr, 2018 01:32
Wenn ich den "Kunden" gut kenne , würde ich sowas überhaut nicht machen
Was meinst du mit "sowas"? Bzw. was würdest du nicht machen?




stef15
Beiträge: 23

Re: Preise für Videoschnitt

Beitrag von stef15 » Mi 18 Apr, 2018 01:56

dienstag_01 hat geschrieben:
Mi 18 Apr, 2018 01:37
Wie funktioniert denn eine Abrechnung *Bildrechte soziale Netzwerke*?
Naja ich verkaufe die Bildrechte extra, dass er sie auf den Sozialen Plattformen wie Facebook und Instagram verwenden darf. Das ist doch ganz normal im Medienbereich, dass man Bildrechte oder eben Nutzungsrechte extra verkauft oder verrechnet. Ich wollte einfach noch ein paar Einzelposten auflisten, damit der Preis plausibel erscheint.




freezer
Beiträge: 1211

Re: Preise für Videoschnitt

Beitrag von freezer » Mi 18 Apr, 2018 03:52

stef15 hat geschrieben:
Mi 18 Apr, 2018 01:53
Ich will alles was geht natürlich alleine machen. Werde mir deine Meinung zu herzen nehmen. Ist halt echt schwer einen Preis zu finden, womit alle Glücklich sind. 500 € für 2 Tage = 1000 €, dass kann man trotzdem nicht verrechnen.
Natürlich kann man das verrechnen - auch mehr. Aber dann muss halt eine entsprechende Gegenleistung geboten werden.
stef15 hat geschrieben:
Mi 18 Apr, 2018 01:53
Aber irgendein gutes Mittel muss es doch geben. Irgendwo muss man anfangen zu lernen, den richtigen Preis zu finden. Aktuell funktioniert das wies aussieht noch nicht so gut, aber genau deswegen habe ich auch nach Hilfe gefragt.
Ist auch völlig legitim um Hilfe zu fragen. Die Preisfindung ist ein schwieriges Kapitel für die meisten Selbstständigen am Anfang. Hier hast Du Futter zum Nachdenken und kalkulieren:

http://www.microbusinesshub.co.uk/freel ... alculator/
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




Jott
Beiträge: 13959

Re: Preise für Videoschnitt

Beitrag von Jott » Mi 18 Apr, 2018 05:01

stef15 hat geschrieben:
Mi 18 Apr, 2018 00:01
Er hat mir versichert, dass ich zukünftig mehrere Aufträge für ihn machen kann
Das erzählt jeder, um Preise zu drücken. Die beliebteste aller Kundenlügen.

Ich kann mir schon vorstellen, dass er bei 250 Euro bereits zuckt. Probier‘s mit einem höheren Einzelpreis und einer Rabattstaffel über‘s Jahr. Andersrum (erster Film billig, dann mehr) funktioniert nie.




DAF
Beiträge: 28

Re: Preise für Videoschnitt

Beitrag von DAF » Mi 18 Apr, 2018 07:51

Jott hat geschrieben:
Mi 18 Apr, 2018 05:01
Andersrum (erster Film billig, dann mehr) funktioniert nie.
Das habe ich (mehrfach) anders erlebt. Was nicht heißt, dass es allgemeingültig ist.
Und die anderen hier gezeigten Strategien (Jahresrabatt etc.) haben ja auch ihre Aspekte zum drüber Nachdenken.

Warum ich das "erst günstig - mit klarere Ansage das es dann normalpreisig wird" nicht schlecht finde:
Man kommt dem Kunden gleich entgegen, man verschiebt - auch beim Kunden den Gedanken - an höhrere Preise auf einen späteren Zeitpunkt, man bekommt leichter den Fuß in die Türe, usw. usf.
Geschickte Vorgehensweise (exemplarisch): Normale Kalkulation aufstellen, dem Kunden zur Auftragsbestätigung vorlegen und darin einen (in dem Fall hohen) "Einstandsrabatt" abziehen. Dann ist die Sache klar. Wenn trotzdem ne Eintagsfliege wird = Erfahrung (von wegen "dann buche ich sie das ganze Jahr bla blub...").




7nic
Beiträge: 1486

Re: Preise für Videoschnitt

Beitrag von 7nic » Mi 18 Apr, 2018 08:50

stef15 hat geschrieben:
Mi 18 Apr, 2018 00:29
freezer hat geschrieben:
Mi 18 Apr, 2018 00:13
Du kannst ihm ja einen Rabatt auf den Folgeauftrag anbieten (wenn er zustande kommt) und den ersten Auftrag normal verrechnen.
Ich werde ihm diese Kalkulation schicken und dann sagen, dass er, wenn er monatlich von mir das Video machen lässt, nur 400 € pro Auftrag zahlt. Sollte so passen, oder habe ich irgendeinen wichtigen Punkt in der Auflistung vergessen?

kalkulation.JPG
Achtzig Euro die Stunde?? Rechne das auf eine Vierzigstundenwoche hoch... Dann noch Equipment und Nutzungsrechte für die du gar nichts arbeiten musst extra!?!? Da kommst du ja auf über Zweihunderdtausend Euro im Jahr!!!!! Da bekomme ich ja Schnappatmung!!!!11
Nur scheinbar hat ein Ding eine Farbe, nur scheinbar ist es süß oder bitter; in Wirklichkeit gibt es nur Atome im leeren Raum. - Demokrit

neuzeit.tv ll nicolas-geissler.de




stef15
Beiträge: 23

Re: Preise für Videoschnitt

Beitrag von stef15 » Mi 18 Apr, 2018 10:13

freezer hat geschrieben:
Mi 18 Apr, 2018 03:52
Aber irgendein gutes Mittel muss es doch geben. Irgendwo muss man anfangen zu lernen, den richtigen Preis zu finden. Aktuell funktioniert das wies aussieht noch nicht so gut, aber genau deswegen habe ich auch nach Hilfe gefragt.
Ist auch völlig legitim um Hilfe zu fragen. Die Preisfindung ist ein schwieriges Kapitel für die meisten Selbstständigen am Anfang. Hier hast Du Futter zum Nachdenken und kalkulieren:
http://www.microbusinesshub.co.uk/freel ... alculator/
[/quote]

Super, danke. Werde mir das gleich mal durchrechnen!




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Intel Sechs-Core i9 im neuen Macbook Pro 2018 gedrosselt?
von rdcl - So 10:47
» Hilft die Erotik-Industrie dem gebeutelten Virtual Reality-Hype in den Mainstream?
von slashCAM - So 10:40
» Panasonic 100-300
von MarcusWolschon - So 10:38
» Panasonic 100-300 II
von MarcusWolschon - So 10:36
» Fujifilm stellt Objektiv-Roadmap inkl. lichtstärkstes 33mm F1.0 AF Objektiv sowie 2 neue Objektive vor
von Frank B. - So 10:15
» Laptop für Videoschnitt
von sandraschl - So 10:02
» TV ist quasi tot
von Jott - So 9:37
» 8K kommt – viel schneller, als Sie denken
von Jott - So 9:06
» Godzilla: King of the Monsters - offizieller Trailer
von Starshine Pictures - So 8:43
» Star Trek: Discovery - Season 2 - SDCC 2018 Trailer
von iasi - So 8:13
» Suche Sony-Funkmikrofon ECM-W1M
von medialex - So 8:08
» Mein Heimkino - So schau ich Filme und Serien!
von 7River - So 7:04
» Aquaman - offizieller Trailer
von Funless - So 1:51
» [Biete] Sony DCR-TRV270E Camcorder, Digital 8 inkl. Akkus & Tasche - defekt
von vtler - So 0:55
» Andere Formate auf Mini-DV?
von vonthile - So 0:22
» UHD-BD Authoring?
von Eugene157 - Sa 20:49
» Probleme eine Sequenz aus Premiere CS6 in DaVinci zu übertragen
von dienstag_01 - Sa 20:42
» Ton- und Bildsynchronisation
von j.t.jefferson - Sa 15:56
» Markernotizen Export Problem DaVinci Resolve 15b
von Fassbrause - Sa 15:21
» tv to laptop konverter
von cantsin - Sa 15:04
» FeiyuTech A1000 und A2000 Einhand-Gimbals für DSLRs // IFA 2017
von vobe49 - Sa 14:27
» Glass - Official Trailer
von Funless - Sa 14:22
» Xiaomi Mi 4K Drohne
von PanaTo - Sa 13:36
» The Walking Dead - Season 9 - SDCC 2018 Trailer
von Starshine Pictures - Sa 13:11
» Kamerastabilisator beim einsatz eines Gimbals
von vobe49 - Sa 11:55
» Zhiyun Crane 2: Einhand-Gimbal mit Follow Focus Control // IBC 2017
von hapo76 - Sa 11:55
» Crane 2 mit A7 II
von rush - Sa 11:30
» Asura - Grösster Flop aller Zeiten?
von Jott - Sa 11:30
» GH5 vs FS5
von Jott - Sa 10:34
» SLR Magic stellt neue kompakte "Micro-Prime" Cine-Objektive vor
von rush - Sa 10:18
» SENNHEISER AVX
von christophmichaelis - Sa 10:16
» Die Philosophie des Editings - Typische Schritte des Filmschnitts
von Kamerafreund - Sa 6:57
» Welches Objektiv an APS-C für Midshot mit kleiner Tiefenschärfe?
von iasi - Sa 6:42
» George R. R. Martins „Nightflyers“ - ab Herbst auf Netflix
von Funless - Sa 1:24
» Scope DCP im Kino - Ränder angeschnitten
von carstenkurz - Fr 20:29
 
neuester Artikel
 
Die Philosophie des Editings - Typische Schritte des Filmschnitts

Wir wollen in diesem Artikel nicht auf konkrete Schnitttechniken eingehen, sondern einmal einen klassifizierenden Blick auf das ganze "Drumherum" des Schnitts werfen. Bei genauerer Betrachtung gibt es viele Methoden, die wohl praktisch jeder Cutter instinktiv beherzigt... weiterlesen>>

Verfahren der Bildstabilisation Teil 2: Statische und bewegte Kamera

Im ersten Teil unserer Artikelserie haben wir uns in der Theorie damit befasst, welche Arten der Bildstabilisierung es gibt. Doch nun wollen wir das ganze auch einmal aus der praktischen Sicht betrachten weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Wallows - These Days

Etwas eigenwillige und renitente Interpretation des typischen Performer-Musikvideos, außerdem sehr bunt. Warum nicht...