Postproduktion allgemein Forum



Fotos als Film ruckel-/flimmerfrei bewegen



Fragen rund um die Nachbearbeitung, Videoschnitt, Export, etc. (div. Software)
Antworten
Bladerunner
Beiträge: 6

Fotos als Film ruckel-/flimmerfrei bewegen

Beitrag von Bladerunner » Sa 25 Apr, 2015 12:09

Hallo zusammen,

ich filme von Jugend an und bearbeite/schneide Film seit vielen vielen Jahren; bin mittlerweile über 50.
So habe ich auch unterschiedlichste Videoschnitt-Software im Einsatz.

Immer wieder schneide ich auch Filme, wo ich nur Foto's bewegen lasse.
D.h., ich lasse Bilder z.B. von links nach rechts durch's Bild fliegen, zoome rein/zoome raus usw. usw.

Da ich natürlich generell nur in Full HD arbeite, sind meine Ansprüche auch entsprechend hoch.

Hier nun mein Problem: mir ist es noch nie gelungen, solche Bilder-Bewegungs-Show's so zu erstellen, dass die Bilder sich ruckel-/flimmerfrei bewegen. Bei genauerem Hinschauen, laufen diese Bewegungen nie richtig flüssig ab. Es ruckelt oder flimmert immer leicht. Auf der großen Beamer-Wand bin ich nie mit dem Ergebnis zufrieden.
Es ist übrigens egal, mit welcher Software ich mich daran versuche: das Ergebnis ist stets unzufrieden. Ich arbeite z.B. mit Pinnacle Studio 18, Magix Deluxe 2015, Corel Video Studio X8 Pro und Cyberlink Power Director. Adobe Premiere habe ich auch schon ausprobiert.

Hat von Euch einer eine Idee, mit welcher Software oder welchem Verfahren man solche Fotoshows ruckel-/flimmerfrei hinbekommt?
Es muss doch einen Weg geben.

Schöne Grüße
Blade
Windows 7 64 Bit, i7 4790 Quad-Core, 32GB Ram, AS Rock Z97 Extreme 4, NVidia GeForce GTX 960, Sony AX53 4K, DJ Mavic Air, GoPro5 Black Hero, Magix Video Deluxe 2019, Cyberlink Power Director 18/19, Davinci Resolve




Jott
Beiträge: 16596

Re: Fotos als Film ruckel-/flimmerfrei bewegen

Beitrag von Jott » Sa 25 Apr, 2015 14:32

Schneidest du in einer Interleced-Timeline?

Ansonsten: völlig smooth wird's nur, wenn die Bildrequenzen von Video und Abspieltechnik übereinstimmen. Das ist zum Beispiel nicht der Fall, wenn du ein Video in 25p oder 50p schneidest und via PC auf einen Beamer zuspielst. Oder am Rechner anguckst.




Bladerunner
Beiträge: 6

Re: Fotos als Film ruckel-/flimmerfrei bewegen

Beitrag von Bladerunner » Sa 25 Apr, 2015 17:24

Jott hat geschrieben:Schneidest du in einer Interleced-Timeline?

Ansonsten: völlig smooth wird's nur, wenn die Bildrequenzen von Video und Abspieltechnik übereinstimmen. Das ist zum Beispiel nicht der Fall, wenn du ein Video in 25p oder 50p schneidest und via PC auf einen Beamer zuspielst. Oder am Rechner anguckst.
Menscho, jetzt schneide und bearbeite ich schon sooo lange....

was ist denn eine Interlaced Timeline? Interlaced, den Begriff kenne ich natürlich! Wo würde man denn in welcher Software die Timeline diesbezüglich einstellen können?

Im aktuellen Beispiel habe ich gar kein sonstiges bzw. gemischtes Material, sondern nur Jpg's (Bilder).

Ok, das Thema mit 25p oder 50p war mir bislang noch nicht so geläufig. Natürlich, weiß ich was dahintersteckt, aber, dass 25p oder 50p nicht (richtig) am PC oder Beamer laufen sollte....Per Beamer nutze ich bei Kinofilmen meist 24p.
Wie würdest du denn den Film ausgeben? Meine Videokamera nimmt mit 50p auf. Meist render ich als 25p.

Zurück nochmal zu den Fotoshow's: was muss ich denn nun wie wo einstellen, damit die "fliegenden/bewegten" Bilder ruckel-/flimmerfrei laufen?
Windows 7 64 Bit, i7 4790 Quad-Core, 32GB Ram, AS Rock Z97 Extreme 4, NVidia GeForce GTX 960, Sony AX53 4K, DJ Mavic Air, GoPro5 Black Hero, Magix Video Deluxe 2019, Cyberlink Power Director 18/19, Davinci Resolve




Jott
Beiträge: 16596

Re: Fotos als Film ruckel-/flimmerfrei bewegen

Beitrag von Jott » Sa 25 Apr, 2015 18:26

Kenne deine Schnittprogramme nicht. Ob deine Timeline/Sequenz auf 24p, 25p, 50p oder gar 50i steht, solltest du schon rauskriegen können.




srone
Beiträge: 7888

Re: Fotos als Film ruckel-/flimmerfrei bewegen

Beitrag von srone » Sa 25 Apr, 2015 19:13

Bladerunner hat geschrieben:Zurück nochmal zu den Fotoshow's: was muss ich denn nun wie wo einstellen, damit die "fliegenden/bewegten" Bilder ruckel-/flimmerfrei laufen?
bei premiere würde ich frameblending in den jpg-clips aktivieren und "sämtliche" keyframe-interpolationen via bezierkurven durchführen.

lg

srone
"x-log is the new raw"




didah
Beiträge: 933

Re: Fotos als Film ruckel-/flimmerfrei bewegen

Beitrag von didah » Sa 25 Apr, 2015 19:17

schau mal, welche dpi deine photos haben, wenn nötig mach sie auf 72dpi...
mean people suck




srone
Beiträge: 7888

Re: Fotos als Film ruckel-/flimmerfrei bewegen

Beitrag von srone » Sa 25 Apr, 2015 19:25

didah hat geschrieben:schau mal, welche dpi deine photos haben, wenn nötig mach sie auf 72dpi...
?

premiere ist keine druckvorschau, hier zählen die realen pixel.

lg

srone
"x-log is the new raw"




domain
Beiträge: 10946

Re: Fotos als Film ruckel-/flimmerfrei bewegen

Beitrag von domain » Sa 25 Apr, 2015 19:59

24 oder 25p sind eine zu niedrige Bildfrequenz für virtuelle Schwenks auf Fotos. Diese haben meist scharfe Kanten und die sieht man ohne die natürliche Bewegungsunschärfe von realen Schwenks jedenfalls ruckeln. 50i geht gar nicht.
Ich verwende manchmal einen leichten Motionblurr bei „Schwenks“ auf dem Foto. Den kann man je nach Schwenkrichtung in horizontaler oder vertikaler Richtung einstellen und auch kombinieren. Mit Bezierkurven lässt sich die Schwenkgeschwindigkeit annähernd stufenlos verstellen (langsames Anfahren und Stoppen) und ebenso auch der Grad der richtungsgebundenen Verminderung der Kantenschärfe.
Der Vorteil dieses Verfahrens ist, dass nur jene Kanten etwas unscharf werden, die in Bewegungsrichtung ruckelnd stören, während die anderen richtig scharf bleiben.




TomStg
Beiträge: 2045

Re: Fotos als Film ruckel-/flimmerfrei bewegen

Beitrag von TomStg » Sa 25 Apr, 2015 22:59

srone hat geschrieben:premiere ist keine druckvorschau, hier zählen die realen pixel.
Du kennst aber den Unterschied zw dpi und Pixel, oder?
Eine Druckvorschau mit 72dpi wäre ziemlich mies, für den Bildschirm sind 72dpi perfekt.




Jott
Beiträge: 16596

Re: Fotos als Film ruckel-/flimmerfrei bewegen

Beitrag von Jott » Sa 25 Apr, 2015 23:05

Klar doch, besonders wenn das 72dpi-File zufällig 8000x6000 Pixel oder so was hat. Also bitte.




didah
Beiträge: 933

Re: Fotos als Film ruckel-/flimmerfrei bewegen

Beitrag von didah » Sa 25 Apr, 2015 23:07

srone hat geschrieben:
didah hat geschrieben:schau mal, welche dpi deine photos haben, wenn nötig mach sie auf 72dpi...
?

premiere ist keine druckvorschau, hier zählen die realen pixel.

lg

srone
wenn du ein 300 dpi foto hast und in eine 72 dpi hd sequenz einbaun willst, macht es sinn, das foto vorher im photoshop über image size auf 72dpi runterzurechnen
mean people suck




Bladerunner
Beiträge: 6

Re: Fotos als Film ruckel-/flimmerfrei bewegen

Beitrag von Bladerunner » So 26 Apr, 2015 00:51

Ich möchte mich bei Euch erst einmal ganz herzlich für all den Input in der kurzen Zeit bedanken!

In der Kürze habe ich eben mal' meine verschiedenen Videoschnitt-Programme mit Eurem Input gecheckt. Die "User-freundlichen" Programme, die ich so (fast täglich) nutze, haben offenbar die genannten Features nicht; jedenfalls nicht direkt ersichtlich. Da werde ich die Tage mal Google bemühen, um herauszufinden, ob das ein oder andere Programm etwas wie Frame Blending und/oder Bezierkurven (zum Bewegen von Bildern) hat.

Offenbar sollte ich mich mal' wieder intensiver mit Adobe Premiere beschäftigen. Premiere ist halt immer reine "Hand-Arbeit" und zeitaufendiger. Die o.g. Programme haben da Features, die einem die Arbeit erleichtern. Wie ich nun offenbar lerne, aber meinen Qualitäts-Ansprüchen BEIM BILDER-SCHWENK nicht genügen; was sie bei der reinen Video-Verarbeitung (also nur Video-Material) sonst tun.

Ansonsten habe ich mir Euren Input in punkto Timeline-Einstellungen in meinen Programmen "übersetzt": Natürlich gibt es da überall Projekt-Einstellungen, wo ich jeweils festlege, ob ich das Projekt in 25p, 50p usw. schneiden/bearbeiten will.
Denke, das Dilemma sind einfach die unterschiedlichen Workflows/Architekturen/"Vokabeln" der verschiedenen Software-Programme.

Habe gerade mal kurz getestet: meine Bilder für das aktuelle Projekt hatten zufällig die o.g. 72dpi. Habe mal den Projekt-Modus von 25p auf 50p geändert. Gleiches Ergebnis; keine Verbesserung bei den Bewegungen. D.h., meine Anwendungen meistern das nicht genügend.

Ich werde - wie schon beschrieben - mal' dem Tipp in punkto Motionblurr und Bezierkurven nachgehen. Offenbar sind das typische Adobe-Features, oder?
Oder sind diese Features auch in anderen Videoschnitt-Programmen enthalten?
Windows 7 64 Bit, i7 4790 Quad-Core, 32GB Ram, AS Rock Z97 Extreme 4, NVidia GeForce GTX 960, Sony AX53 4K, DJ Mavic Air, GoPro5 Black Hero, Magix Video Deluxe 2019, Cyberlink Power Director 18/19, Davinci Resolve




mati108
Beiträge: 25

Re: Fotos als Film ruckel-/flimmerfrei bewegen

Beitrag von mati108 » So 26 Apr, 2015 01:06

Probiers mal mit Photodex ProShow Producer, das ist speziell für solche Diashows. Die haben auch Free Trial-Versionen




dienstag_01
Beiträge: 9760

Re: Fotos als Film ruckel-/flimmerfrei bewegen

Beitrag von dienstag_01 » So 26 Apr, 2015 01:31

Frame Blending? Bei Bewegung in Standbildern?
Schwachsinn!
Die Position wird interpoliert, was soll denn da mit was überblendet werden.




Jott
Beiträge: 16596

Re: Fotos als Film ruckel-/flimmerfrei bewegen

Beitrag von Jott » So 26 Apr, 2015 08:10

didah hat geschrieben:
srone hat geschrieben:
didah hat geschrieben:schau mal, welche dpi deine photos haben, wenn nötig mach sie auf 72dpi...
?

premiere ist keine druckvorschau, hier zählen die realen pixel.

lg

srone
wenn du ein 300 dpi foto hast und in eine 72 dpi hd sequenz einbaun willst, macht es sinn, das foto vorher im photoshop über image size auf 72dpi runterzurechnen

Dein Ernst? Ich fürchte, ja ...

Dots per Inch. Pixel pro Zoll. Du sprichst von einer 72 dpi-Sequenz? Dann mach mal folgenden Zaubertrick: das Video auf einem kleineren Monitor gucken. Wird automatisch zum Beispiel zu einer 120 dpi-Sequenz. Auf einem Smartphone werden's Hunderte dpi. Oder auf einem großen Fernseher: huch, plötzlich nur noch 50 dpi! Auf einem Messescreen nur noch 10 dpi! Alles das gleiche Videofile!

dpi ist nur eine relative Angabe ohne Bedeutung. Hilft allenfalls beim Denken im Druckbereich (wobei sich auch da jeder Zweite grotesk verzettelt). Bei Bildschirmmedien geht es ausschließlich um die Anzahl der Pixel, um was sonst? Gerne ausprobieren in Photoshop: ein Bild mit - sagen wir - 3.000 x 2.000 Pixel als 20dpi, 72dpi und 300dpi speichern. Mit allen drei Files ein Schnittprogramm füttern. Sieht es einen Unterschied? Nein. Der NLE interessiert sich nur für die Anzahl der Pixel. Was natürlich auch bedeutet, dass jeder einen dpi-Wert eintragen darf, wie er mag. Schadet nicht.




klusterdegenerierung
Beiträge: 14273

Re: Fotos als Film ruckel-/flimmerfrei bewegen

Beitrag von klusterdegenerierung » So 26 Apr, 2015 10:47

srone hat geschrieben:
didah hat geschrieben:schau mal, welche dpi deine photos haben, wenn nötig mach sie auf 72dpi...
?

premiere ist keine druckvorschau, hier zählen die realen pixel.

lg

srone
Dpi hat nur was mit einer druckbaren Größe zu tun!
Das kann man auch ganz gut daran erkannen, das ein raw Bild quasi keine DPI besitzt, sondern faktisch nur eine Auflösung.

Auch erkennen kann man dies, wenn man ein und das selbe Bild am PC oder am Mac bearbeitet, da hat das Bild am PC 72dpi und am Mac 300dpi.
Aber das Foto hat die gleiche physikalische Größe.

Eher hat es damit was zu tun, das Blade unbewußt eine intelaced Timeline erstellt und sie in Progressiv rendert, wohlwöglich noch mit unterschiedlichen frames.

Blade sollte durchgehend progressiv arbeiteten und immer 30fps für die PC Darstellungen benutzten.
Gelegentlich kommt sowas aber auch bei starker Nebenbenutzung während des renderns vor.

Manchmal ist es aber auch das Schnittprogramm, in Vegas hatte ich früher häufig so effekte, obwohl alle settings richtig waren. In Premiere ist mir sowas nicht mehr passiert.




Chrigu
Beiträge: 860

Re: Fotos als Film ruckel-/flimmerfrei bewegen

Beitrag von Chrigu » Mo 27 Apr, 2015 08:18

ich mache auch videos mit bilder die rumschweben und hatte bis jetzt mit magix-video deluxe noch nie bewegungsgeruckel...
ich vermute, du exportierst falsch.. oder mit einer bildwiederholrate, die dein beamer/tv-gerät probleme bereitet, oder du überforderst dein "speichermedium->zum->Beamer"




srone
Beiträge: 7888

Re: Fotos als Film ruckel-/flimmerfrei bewegen

Beitrag von srone » Mo 27 Apr, 2015 11:44

dienstag_01 hat geschrieben:Frame Blending? Bei Bewegung in Standbildern?
Schwachsinn!
komisch nur, daß dieser schwachsinn besser funktioniert als ohne.
dienstag_01 hat geschrieben:Die Position wird interpoliert, was soll denn da mit was überblendet werden.
wenn du nachdenkst kommst du drauf.

lg

srone
"x-log is the new raw"




Peppermintpost
Beiträge: 2509

Re: Fotos als Film ruckel-/flimmerfrei bewegen

Beitrag von Peppermintpost » Mo 27 Apr, 2015 17:11

@bladerunner

also als erstes wie auch schon einige andere hier geschrieben haben, DPI haben nicht das geringste mit deinem Problem zu tun, und DPI im Zusammenhang mit Film zu benutzen bedeutet lediglich das derjenige einfach nicht die geringste Ahnung hat. Beiträge dieser Art solltest du direkt streichen. DPI ist eine Einheit aus dem Druckbereich, die einzige Überschneidung zum Film kommt nur dann zu Stande wenn du Daumenkinos erstellen willst, oder ein Filmbild sonstwie drucken möchtest.

Wie einige meiner Vorredner ebenfalls schon geschrieben haben ist für die ruckelfreie Darstellung im wesendlichen verantwortlich:

1. die Bewegungsgeschwindigkeit
2. die Bewegungsunschärfe

Die Bewegungsunschärfe (Motionblur) ist ja ein sehr einfacher Sachverhalt, den du je nach Software einstellen kannst und ein entsprechend in Bewegungsrichtung verwischtes Bild bekommst. Das kann manchmal sinnvoll oder sogar unabdingbar sein, in deinem speziellen Fall kann man aber sagen, selbst wenn es sich in einigen Anwendungen als unvermeitbar herausstellt, gewünscht ist es in deinem Fall nicht.

Die Bewegungsgeschwindigkeit ist ein etwas schwieriger Sachverhalt. Es geht bei der Bewegungsgeschwindigkeit nämlich nicht nur darum wie schnell du das Bild von einer Seite des Monitors zu anderen schiebst, sondern es ist genau so bedeutend in wie vielen Schritten es verschoben wird. Wenn du also ein Bild in 6 sec einmal von links nach rechts durch schiebst, dann kanst du die Anzahl der Schritte nur dadurch erhöhen indem du mehr Bilder pro Sekunde benutzt. Also wird deine Bewegung in 24 Bildern/Sekunde immer deutlich ruckeliger aussehen als in 60 Bildern /Sekunde. Das ist einfach so, und das kannst du nicht ändern. Du kannst lediglich die Anzahl der Bilder/Sekunde festlegen, die für dein Projekt die besten Grundvoraussetzungen schaffen.
Leider hast du aber noch mit einem zweiten Faktor zu kämpfen, und das ist die Hardware die deinen Film wiedergeben soll, die unterscheidet sich nämlich ganz erheblich. Unterschiedliche Hardware erfüllt unterschiedliche Standarts. Also ein Fernseher oder Beamer in Deutschland läuft in der Regel mit 50Hz (50 Bilder/Sekunde), in Amerika aber mit 60Hz (bzw 59,94), und ein Computer Monitor sollte mit 60Hz laufen, aber in der Praxis ist das nur ein Theoretischer Wert und die tatsächliche Bildwiederholfrequenz steht in den Sternen.
Deine Projekteinstellungen müssen sich also mit der Hardware die du benutzt decken, ist das nicht so, wird es zwangsläufig ruckeln, auch das kannst du nicht verhindern. Beim Fernseher/Beamer gibt es die Besonderheit der interlaced Darstellung oder PsF (Progressive Segmentet Frame, ist das gleiche wie interlaced nur ein deutlich coolerer Name).
Das bedeutet es läuft zwar mit 50 Bildern/Sek, aber jedes dieser Bilder nur mit halber vertikaler Auflösung (deswegen spricht man auch von Halbbildern). Wenn du diese Einstellung von 50psf oder 25i (da wird je nach Software ein anderer Terminus benutzt, ist aber im Prinzip das gleiche) benutzt und das dann so auf einem Fernseher oder Beamer mit Videohardware wiedergibst, dann wird es nicht ruckeln und alles ist gut.
Aber wenn du nur ein Detail bei der Wiedergabe änderst, dann hast du wieder dein Ruckeln im Bild. Beliebt ist hier z.B. den Beamer nicht von einem DVD oder BluRay Player zu füttern, sondern von der Grafikkarte deines Computers. Schon bist du wieder da wo du warst, es funktioniert nicht. Und wenn du dir den gleichen Film zu Youtube hoch lädst, dann funktioniert es auch nicht.

Mit anderen Worten, wenn du nicht auf eine komplette Kette zurückgreifst die irgend einem Standart folgt und du dich mit deinem Projekt an diesen Standart hältst, dann wird dein Ergebniss niemals zufriedenstellend sein.

Das heutige Dilemma ist aber, das du nicht vorhersehen kannst wo dein Film angesehen wird, also hast du nur die Möglichkeit unterschiedliche Master für unterschiedliche Anwendungen zu erstellen, oder wie einige Vorredner schon angedeutet haben du benutzt den "Trick" Montionblur einzusetzen um diesen Ruckel Effekt zu minimieren aber der funktioniert natürlich nur in einem sehr engen Rahmen, weil bei hoher Bewegungsgeschwindigkeit dein Bild schnell kompl. Unscharf wird, was ebenfalls nicht gewünscht ist.

Eine Lösung die für mich gut funktioniert ist an der Stelle eher eine Creative als eine technische. Wenn ich Standbilder animieren soll, dann entscheide ich mich entweder die Bilder sehr schnell ins Bild zu schieben, mit sehr viel Motionblur, diese dann abzubremsen, damit man die scharf sehen kann, und dann schnell wieder heraus. Ober ich animiere die Bilder selbst nur minimal, dafür aber mit etwas aufwendigeren Blenden/Wipes bei denen die Unschärfe der Bewegung keine Rolle spielt.

(bei meiner technischen Erklärung habe ich an einigen Stellen bewusst vereinfacht um es nicht zu kompliziert zu machen, ein Fernsehtechniker hätte da durchaus noch Änderungen, aber ich glaube für dein Problem ist es ausreichend genau)
-------------------------------------------------------
leave the gun take the cannoli
-------------------------------------------------------
www.movie-grinder.com




dienstag_01
Beiträge: 9760

Re: Fotos als Film ruckel-/flimmerfrei bewegen

Beitrag von dienstag_01 » Mo 27 Apr, 2015 21:03

@srone
Es bleibt dir immer die Möglichkeit, mit einem kurzen Beispiel deine Aussage zu belegen.
Bis dahin bleibt Frameblendig um eine weichere Bewegung bei bewegten Standbildern zu erzielen, naja, sagen wir mal Unfug.
Oder unnütz.
Oder eben Schwachsinn ;)




gunman
Beiträge: 1286

Re: Fotos als Film ruckel-/flimmerfrei bewegen

Beitrag von gunman » Mo 27 Apr, 2015 22:07

mati108 hat geschrieben:Probiers mal mit Photodex ProShow Producer, das ist speziell für solche Diashows. Die haben auch Free Trial-Versionen
Genau so mache ich es auch und bin äusserst zufrieden. Da ruckelt gar nichts !!
Bilder mit sehr hoher Auflösung lassen sich top bearbeiten und in die Show lassen sich auch Videos in allen Formaten einfügen. Für mich das beste Programm für solche Sachen. Ich schneide mit Magix Pro X und Edius 7. In beiden Programmen geht es auch, aber kein Vergleich mit ProShow Producer.
Die Testversion ausprobieren lohnt sich allemal !
Was mich nicht umbringt macht mich nur stärker




domain
Beiträge: 10946

Re: Fotos als Film ruckel-/flimmerfrei bewegen

Beitrag von domain » Mo 27 Apr, 2015 22:32

Stimmt, auf deren Demovideos ruckeln Fahrten in hochaufgelösten Bildern gar nicht.
Man muss aber dazu sagen, dass der Eindruck von Ruckeln sehr stark von der tatsächlichen Bildgröße auf der Netzhaut abhängt. Ist das Bild dort sehr klein und werden keine oder nur wenige Sehzellen von Bild zu Bild übersprungen, dann sieht man auch kein Ruckeln.
Bei einem großen Bild auf der Netzhaut ruckelt es schon bedeutend stärker.
Es kommt also auf die reale Winkelverschiebung von scharfen Kanten vom Seher aus gemessen an. Ist diese im Zusammenhang mit den fps zu groß, dann bekommt man eben den Eindruck von Ruckeln.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Imagefilm stellt sich der Meute!
von -paleface- - Do 19:03
» Interne Speedbooster für die Blackmagic Pocket Cinema 6K -- trotz EF-Mount
von Rick SSon - Do 18:37
» Suche Tutorials zur visuellen Anzeige von Tonmischungen
von Auf Achse - Do 18:32
» Test: Blackmagic Design Intensity Pro 4K - laut, aber fair?
von pixelschubser2006 - Do 18:29
» Update verfpgbar
von Mediamind - Do 18:08
» ARD Lindengeldsackgasse
von dienstag_01 - Do 18:03
» Sigma fp in der Praxis: Pocket Cinema in Vollformat? 12 Bit 4K-RAW (extern), Hauttöne, Ergonomie, uvm.
von ksingle - Do 17:50
» No Time To Die - offizieller Trailer
von rgbKosmetiker - Do 17:47
» Objektiv reinigen... Was benutzt ihr?
von rgbKosmetiker - Do 17:45
» **BIETE** MacBook Pro 15"
von ksingle - Do 17:26
» Videodateien schneiden/verbinden - komprimiert jedes Bearbeitungsprogramm so stark?
von fabchannel - Do 16:11
» Vergiss das Aussteuern: Zoom F6 Recorder mit 32 Bit FP RAW-Dynamik // NAB 2019
von carstenkurz - Do 16:10
» SuperKarpata Trophy 2019 im TV
von Auf Achse - Do 15:57
» Martin Scorceses „The Irishman“ ab heute auf Netflix. Hier Tutorialclip mit DOP Rodrigo Prieto
von cantsin - Do 14:47
» slashCHECK - Günstige SATA-SSDs an der Sigma fp
von ksingle - Do 14:15
» David Leitch filmt „epische“ Schneeballschlacht mit iPhone 11 Pro - inkl. Making of
von Darth Schneider - Do 14:09
» 8Kp30, 4Kp120 und 720p960 - Qualcomm verrät Features der Top-Smartphones 2020
von slashCAM - Do 13:13
» BuildingBridges
von karma8a - Do 12:36
» iMac 5k für HDMI out von Atomos Ninja?
von carstenkurz - Mi 23:29
» Potato Jet spielt mit Arri Alexa: cooool
von roki100 - Mi 22:55
» Sony FDR-Ax700 falsche Entscheidung??
von Jott - Mi 21:11
» An alle Moza Air2, crane2 und Ronin-S Besitzer
von aus Buchstaben - Mi 18:15
» Nikon D500 SLR- Gehäuse nur 6774 Auslösungen, wie neu mit Batteriegriff
von Mediamind - Mi 17:46
» Sigma kündigt Vollformat 24-70mm F2.8 DG DN Art Zoom für L-Mount und Sony E-Mount an
von Mediamind - Mi 17:43
» Probe Cine selber bauen?
von Axel - Mi 17:37
» RodeLink Filmmaker an Tascam DR-40 zu leise
von mikroguenni - Mi 17:29
» Kipon EF-MFT AF und ND!
von iasi - Mi 16:11
» Red Dragon-X 6K
von j.t.jefferson - Mi 15:23
» Tutorial-Clip: ARRI Signature Primes von Art Adams erklärt: Hauttöne, Film vs digitaler Look, Bokeh, Flares ...
von filmkamera.ch - Mi 14:11
» FeiyuTech AK2000S: Einhand Gimbal für bis zu 2.2kg schwere Kameras
von Panamatom - Mi 14:04
» REDs Compressed RAW Patent bleibt gültig - Wie geht es jetzt weiter?
von Funless - Mi 13:09
» ZCam - 4K60fps und 6K30fps ZRaw
von iasi - Mi 10:27
» Verkaufe Beyerdynamic FOX USB Studio-Mikrofon
von DLW - Mi 8:47
» Frage zur Verwertung selbst erstellter ("gemeinfreier?") Cover-Ve
von sanftmut - Mi 8:21
» Tutorial Clip: 3.5 Stunden Sony FX9 Einführung mit Alister Chapman
von Rick SSon - Mi 3:02
 
neuester Artikel
 
SATA-SSDs an der Sigma fp

Nachdem die Sigma fp ja "nur" die Samsung T5 als externe SSDs für die RAW-Aufzeichnung zertifiziert hat wollten wir wissen, ob man mit etwas Basteln nicht auch günstigere SSDs andocken kann. weiterlesen>>

DeckLink 4K Extreme 12G

Was kann eine Videoschnittkarte wie die DeckLink 4K Extreme 12G, was eine Grafikkarte nicht kann? Wir haben einmal versucht genau hinzusehen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).