Postproduktion allgemein Forum



4k Filmmaterial Schneiden mit Adobe Pro CS6



Fragen rund um die Nachbearbeitung, Videoschnitt, Export, etc. (div. Software)
Antworten
ugoe
Beiträge: 10

4k Filmmaterial Schneiden mit Adobe Pro CS6

Beitrag von ugoe » Mo 24 Mär, 2014 10:20

Wer kann mir helfen,
ich möchte mir einen neuen Camcorder kaufen (vielleicht die neue Sony FDR-AX 100E).
Die Frage, kann ich das Filmmaterial (4k) mit Adobe Premiere CS6 schneiden. Ich werde auf keinen Fall ein Update auf CC machen. Ich kaufe nur Programme, die mir ohne zukünftige Einschränkungen gehören
Danke für die Antwort
ugoe




pixler
Beiträge: 541

Re: 4k Filmmaterial Schneiden mit Adobe Pro CS6

Beitrag von pixler » Mo 24 Mär, 2014 10:26

Kann ich absolut nachvollziehen. Dann würde ich aber erst gar nicht mit PremierePro anfangen sondern gleich zu Avid MediaComposer o.ä. greifen.




ugoe
Beiträge: 10

Re: 4k Filmmaterial Schneiden mit Adobe Pro CS6

Beitrag von ugoe » Mo 24 Mär, 2014 10:52

Ich bin reiner Amateur, schneide aber schon länger( leidlich) mit Adobe Pro Familie und mit verschiedenen Updates. Habe keine große Lust, wieder von vorne anzufangen. Lieber verzichte ich auf 4k man muss ja mal „genügsam“ (vernünftig“) sein
Danke für deine Antwort
ugoe




pixler
Beiträge: 541

Re: 4k Filmmaterial Schneiden mit Adobe Pro CS6

Beitrag von pixler » Mo 24 Mär, 2014 11:15

PremierePro CS6 bietet ja diverse Vorgaben für 4K Material....also sollte das gehen. Musst halt mal intensiv austesten welchen Codec für Deinen Schnittplatz am ehesten geht: AVCIntra, ProRes, XAVC...




annatolo
Beiträge: 49

Re: 4k Filmmaterial Schneiden mit Adobe Pro CS6

Beitrag von annatolo » Mo 24 Mär, 2014 14:09

Irgendwo will ich gelesen haben, dass es ohne Weiteres möglich ist. Falls eine Vorlage nicht da sein sollte, so kann man auch manuelle Vorgabe machen...




Jörg
Beiträge: 7656

Re: 4k Filmmaterial Schneiden mit Adobe Pro CS6

Beitrag von Jörg » Mo 24 Mär, 2014 14:14

Die Frage, kann ich das Filmmaterial (4k) mit Adobe Premiere CS6 schneiden.
Ja.




speven stielberg
Beiträge: 307

Re: 4k Filmmaterial Schneiden mit Adobe Pro CS6

Beitrag von speven stielberg » So 16 Jun, 2019 12:15

Schneiden von 4K-Material mit CS6 funktioniert tatsächlich sehr gut. Leider bin ich aber offenbar zu blöd 4K zu exportieren. Oder geht das womöglich gar nicht?




rush
Beiträge: 10051

Re: 4k Filmmaterial Schneiden mit Adobe Pro CS6

Beitrag von rush » So 16 Jun, 2019 12:22

4k ist nicht gleich 4k - genauso wenig wie avi immer gleich avi gewesen ist. Entscheidend ist was im jeweiligen Container steckt, also welcher Codec bei welchen Profil etc pp.

Ob sich bspw ein 4k Clip im mov/mp4 Container nebst h.265 Codierung in CS6 importieren lässt sollte man eher testen - h.264 Derivate wiederum sollten schon eher spielen in der Theorie genauso wie gängige Intra Abhandlungen "professionellerer" Codes.

Idealerweise also vorher originale Testclips von der gewünschten Kamera im Netz suchen - also unbearbeitetes Footage - und dieses dann Mal durch das eigene NLE jagen um zu sehen was "geht".
keep ya head up




speven stielberg
Beiträge: 307

Re: 4k Filmmaterial Schneiden mit Adobe Pro CS6

Beitrag von speven stielberg » So 16 Jun, 2019 12:29

Testclip? Wie gesagt: meine a6400 4K-Clips lassen sich hervorragend mit CS6 bearbeiten. Beim Exportieren wird auch die Quelle als 4K erkannt und angegeben. Nur kann ich eben nicht größer als FullHD exportieren. Selbst wenn ich "Ausgabegröße an Quelle anpassen" wähle, wird's kein 4K, sondern nur FullHD.




Alf_300
Beiträge: 8011

Re: 4k Filmmaterial Schneiden mit Adobe Pro CS6

Beitrag von Alf_300 » So 16 Jun, 2019 12:30




Jörg
Beiträge: 7656

Re: 4k Filmmaterial Schneiden mit Adobe Pro CS6

Beitrag von Jörg » So 16 Jun, 2019 12:44

Es wäre nicht Premiere, wenn das nicht selbst in einer "Steinzeitversion" klappen würde...
CS6 4KExport.JPG
ist eben abhängig vom codec und, tlws, der Bildwierholfreq.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




speven stielberg
Beiträge: 307

Re: 4k Filmmaterial Schneiden mit Adobe Pro CS6

Beitrag von speven stielberg » So 16 Jun, 2019 12:53

Cool! Das war's. Danke! :-)




speven stielberg
Beiträge: 307

Re: 4k Filmmaterial Schneiden mit Adobe Pro CS6

Beitrag von speven stielberg » So 16 Jun, 2019 13:06

Noch was: ich schau mir das 4K-Material der a6400 vorher mit MediaInfo an. Dabei erfahre ich: "56,1 Mb/s ... AVC (High@L5.1)(CABAC / 2 Refg Frames)".

Ich exportiere wahrscheinlich mit maximal der o. angegebenen Datenrate - richtig?

"High@L5.1" wäre bei Premiere "Profil" und "Pegel" - richtig?

Was sagt mir "(CABAC / 2 Refg Frames)"?




Jörg
Beiträge: 7656

Re: 4k Filmmaterial Schneiden mit Adobe Pro CS6

Beitrag von Jörg » So 16 Jun, 2019 13:44

High@L5.1" wäre bei Premiere "Profil" und "Pegel" - richtig?
wie oben im shot zu sehen, ja

CABAC white paper
http://www.staroceans.org/e-book/vcodex ... bac_wp.pdf

früher hätte das wowu hier erklärt ;-(((




dienstag_01
Beiträge: 9999

Re: 4k Filmmaterial Schneiden mit Adobe Pro CS6

Beitrag von dienstag_01 » So 16 Jun, 2019 20:55

Cabac ist Bestandteil des De- und des Encodings. Es geht, glaube ich, um Werteumwandlung. Die ältere und einfachere Version (Cavlc) arbeitet mit einer festen Struktur, wohingegen Cabac die Struktur im Stream mitliefern kann. Daher braucht es deutlich mehr Rechenleistung, ist aber auch deutlich genauer.
Mal ein Beispiel (selbst ausgedacht, zur Veranschaulichung, hat nichts mit Encoding zu tun): ich habe als Struktur eine Skala von 1 bis 100, kann also einhundert Werte als ganze Zahlen darstellen. Meine Rechenergebnisse sind gebrochene Zahlen zwischen 90 und 100. Bei Cavlc bleibt die Skala wie sie ist und es muss gerundet werden - ich habe 10 (ganz genau 11) Werte für diesen Bereich zur Verfügung. Bei Cabac ändere ich für eine bestimmte Zahl von Ergebnissen meine Skala, ich nehme jetzt 100 ganze Zahlen für den Bereich, der ursprünglich zwischen 90 und 100 lag, habe dort also jetzt 100 Werte zur Verfügung. Es wird sozusagen das Wertesystem flexibel angepasst (Für eine andere Anzahl von Ergebnissen nehme ich z.B. 42 bis 45). Damit wird die Datenmenge im Stream kleiner - Cabac ist also effizienter.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Canon Cinema RAW Light zu 422 10 Bit konvertieren, aber ohne Media Encoder
von Jörg - Mi 23:03
» FUJIFILM X-T4 - Video-DSLM mit vielen Stabilierungsoptionen und internem F-Log
von Jörg - Mi 22:41
» Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?
von Jörg - Mi 22:08
» Trotz externem Mikrofon: Das Zoomgeräusch ist in der Aufnahme hörbar
von srone - Mi 21:26
» 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format
von Funless - Mi 21:15
» Sony stellt FE 20mm F1.8G Vollformat-Weitwinkel für E-Mount vor
von speven stielberg - Mi 21:08
» CP+ wegen Covid-19 abgesagt - Implikationen für die Photokina
von roki100 - Mi 20:56
» Was schaust Du gerade?
von Funless - Mi 20:18
» Ich bin Steve McQueen | Doku | ARTE
von Funless - Mi 20:03
» Drum Meter Sony DVW a500p
von Dupfel - Mi 19:37
» Sony Xperia Pro 5G als Display und Live-Streaming Modem für Kameras per HDMI-Eingang
von DAF - Mi 18:14
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von domain - Mi 17:56
» Frage zu HLG
von joney - Mi 16:55
» Fujifilm X T3 Nachfolger
von 11dd5a85e1 - Mi 15:41
» Unkoventionelles Thema: Technikdetails Rückfahrkameras
von 11dd5a85e1 - Mi 15:40
» Benötige dringend Ersatz für Final Cut Pro X
von bteam - Mi 15:06
» Tonaussetzer
von srone - Mi 14:08
» FCP: Lohnt iMac i9 im Vergleich zum i5 von 2017? (und: Raden 570 vs vega 48?)
von acrossthewire - Mi 10:43
» Verwendet ihr S E O?
von rob - Mi 10:03
» Video enhance AI Tool: Videos selbst hochinterpolieren - aus SD wird HD, aus HD wird 4K
von Bladerunner - Mi 9:00
» Welche bitrate bei 4k
von prime - Mi 7:38
» Enttäuscht vom Sennheiser HD25-I II
von klusterdegenerierung - Di 22:43
» AOC AGON AG353UCG: 35" Monitor mit DisplayHDR 1000 und 200 Hz
von Borke - Di 17:44
» [4k, 60 fps] A Trip Through New York City in 1911
von Jott - Di 16:31
» Neues Sony Flaggschiff Xperia 1 Mark II mit 5G und größerem Sensor
von MarcusG - Di 14:43
» ProRes RAW vs Nikon N-Log Hauttöne im Vergleich - Nikon Z6 und Atomos Ninja V in der Praxis
von rob - Di 13:59
» UHD TV
von Sammy D - Di 13:39
» Quibi: Neue Streaming Plattform mit vertikalem Filmmodus speziell für Smartphones
von Auf Achse - Di 11:44
» Welche Framerate
von TheBubble - Di 9:48
» openshot-2-5-release
von motiongroup - Di 9:27
» Fujifilm XT 4 Gerüchteküche
von Darth Schneider - Di 7:42
» 4k-Panasonic-MFT-Camcorder?
von acrossthewire - Di 1:20
» Rot ist eigentlich nicht meine Farbe
von klusterdegenerierung - Mo 23:30
» Nach 20 Jahren Avid auf FCPX wechseln
von Pianist - Mo 19:30
» GoPro Hero 7 Black oder DJI Osmo Action kaufen?
von vobe49 - Mo 18:54
 
neuester Artikel
 
ProRes RAW vs Nikon N-Log Hauttöne im Vergleich - Nikon Z6 und Atomos Ninja V in der Praxis

Die Nikon Z6 stellt die erste und bislang einzige Vollformat DSLM dar, die in der Lage ist, ProRes RAW im Verbund mit dem Atomos Ninja V aufzuzeichnen. Wir wollten wissen, wie sich die Aufnahme- und die Postproduktionspraxis mit ProRes Raw darstellt und ob sich überzeugende Hauttöne aus dem ProRes Raw Material herausholen lassen. Als Vergleich haben wir auch in Nikon-N-Log aufgenommen - mit Teils überraschenden Ergebnissen weiterlesen>>

Unsere Empfehlungen für die 70. Berlinale

Das 70-jährige Jubiläum der Berlinale ist ein stürmisches: Das Filmfestival ist im Umbruch und dürfte gerade deshalb auch inhaltlich spannend wie selten zuvor werden. Und dann gibt es ja auch noch die Top-besetzten Berlinale Talents 2020. Hier unsere Film- und Veranstaltungs-Empfehlungen (inkl. Trailer!): weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Succession Composer Breaks Down the Theme Song | Vanity Fair

Für alle, die sich auch für Musik interessieren, geht es hier um die Entstehung der -- wie wir finden extrem gelungenen -- Musik zur HBO-Serie Succession. Komponist Nicholas Britell führt am Klavier durch die verschiedenen tonalen Layer und reizenden Dissonanzen.