Postproduktion allgemein Forum



FHD zu PAL Röhrenmonitor



Fragen rund um die Nachbearbeitung, Videoschnitt, Export, etc. (div. Software)
Antworten
rkunstmann
Beiträge: 519

FHD zu PAL Röhrenmonitor

Beitrag von rkunstmann » Di 24 Nov, 2020 23:38

Hallo,

ich habe eine Reihe von Videos für eine Ausstellung auf Full HD Screens in FHD 25p erstellt. Jetzt sollen die gleichen Videos nochmals auf einem PAL Boxmonitor gezeigt werden. Der Zuspieler ist ein digitaler (Ich vermute eine Art Rasperry Pi, aber leider bekomme ich da nicht mehr Informationen) Der Monitor ist ein typischer Boxmonitor (Mehr weiß ich leider auch nicht) Die von FHD runterskalierten Videos sind 720x576 in h.264 .mp4. Ich habe das Downscaling (Incl. Letterbox) in AFX gemacht und das PAL Preset angewählt. Nicht das MiniDV PAl, sondern das normale... Trotzdem sieht das .mp4 leicht gestaucht aus... Irgendwie nervt mich das. Sollte ich das lieber in 768x576 rausgeben oder in den klassischen 720x576? Der Monitor macht's am Ende eh in das richtige 4:3, oder? :) Früher, als PAL noch aktuell war, war das echt einfacher ;)

Also lieber 768 oder 720, wenn ich eh einen digitalen Zuspieler habe, der halt nur analog rausgibt?




Jörg
Beiträge: 8806

Re: FHD zu PAL Röhrenmonitor

Beitrag von Jörg » Di 24 Nov, 2020 23:44

Dein PAR ist 1.067 bei der 720er Auflösung?




rkunstmann
Beiträge: 519

Re: FHD zu PAL Röhrenmonitor

Beitrag von rkunstmann » Di 24 Nov, 2020 23:47

Jörg hat geschrieben:
Di 24 Nov, 2020 23:44
Dein PAR ist 1.067 bei der 720er Auflösung?
Ja. Sieht auch erst alles erst richtig aus, aber das rausgespielte ist leicht gestaucht. Ich hab erst ein Prores, als Zwischenschritt, aber daran kann's nicht liegen, oder?




cantsin
Beiträge: 8681

Re: FHD zu PAL Röhrenmonitor

Beitrag von cantsin » Di 24 Nov, 2020 23:50

Da kann man lange raten - könnte auch der Zuspieler sein, der kein regelkonformes PAL ausgibt. Ich würde es einfach mit 768x576 probieren und dabei bleiben, wenn es das gewünschte Ergebnis bringt...




rkunstmann
Beiträge: 519

Re: FHD zu PAL Röhrenmonitor

Beitrag von rkunstmann » Di 24 Nov, 2020 23:52

cantsin hat geschrieben:
Di 24 Nov, 2020 23:50
Da kann man lange raten - könnte auch der Zuspieler sein, der kein regelkonformes PAL ausgibt. Ich würde es einfach mit 768x576 probieren und dabei bleiben, wenn es das gewünschte Ergebnis bringt...
Alles klar! Mach ich dann so! Danke!




Jörg
Beiträge: 8806

Re: FHD zu PAL Röhrenmonitor

Beitrag von Jörg » Di 24 Nov, 2020 23:52

Änder mal auf PAR 1,0940




rkunstmann
Beiträge: 519

Re: FHD zu PAL Röhrenmonitor

Beitrag von rkunstmann » Di 24 Nov, 2020 23:53

Jörg hat geschrieben:
Di 24 Nov, 2020 23:52
Änder mal auf PAR 1,0940
Danke! Probiere ich!




Bluboy
Beiträge: 1499

Re: FHD zu PAL Röhrenmonitor

Beitrag von Bluboy » Mi 25 Nov, 2020 01:01

Ausgabe als DVD ist wohl zu unkompliziert




rkunstmann
Beiträge: 519

Re: FHD zu PAL Röhrenmonitor

Beitrag von rkunstmann » Mi 25 Nov, 2020 01:31

Bluboy hat geschrieben:
Mi 25 Nov, 2020 01:01
Ausgabe als DVD ist wohl zu unkompliziert
Klar! Für eine Dauerinstallation in einem Museum! Da freuen die sich, wenn ich mit einer frisch gebrannten DVD ankomme...




dienstag_01
Beiträge: 10949

Re: FHD zu PAL Röhrenmonitor

Beitrag von dienstag_01 » Mi 25 Nov, 2020 01:43

rkunstmann hat geschrieben:
Mi 25 Nov, 2020 01:31
Bluboy hat geschrieben:
Mi 25 Nov, 2020 01:01
Ausgabe als DVD ist wohl zu unkompliziert
Klar! Für eine Dauerinstallation in einem Museum! Da freuen die sich, wenn ich mit einer frisch gebrannten DVD ankomme...
Stimmt, lieber nimmt man irgendein Teil, wo man nicht weiß, was hinten rauskommt...




Bluboy
Beiträge: 1499

Re: FHD zu PAL Röhrenmonitor

Beitrag von Bluboy » Mi 25 Nov, 2020 01:50

rkunstmann hat geschrieben:
Mi 25 Nov, 2020 01:31
Bluboy hat geschrieben:
Mi 25 Nov, 2020 01:01
Ausgabe als DVD ist wohl zu unkompliziert
Klar! Für eine Dauerinstallation in einem Museum! Da freuen die sich, wenn ich mit einer frisch gebrannten DVD ankomme...
Auf jeden Fall brauchst Du ein PAL MPEG-2 und was mit SCART Anschluss

llgemein
ID : 6 (0x6)
Vollständiger Name : D:\0_Technisat\25.11.2020 01_53 Rungis Paris - Der größte Großmarkt der Welt_fixed.ts
Format : MPEG-TS
Dateigröße : 20,1 MiB
Dauer : 38s 320 ms
Modus der Gesamtbitrate : variabel
Gesamte Bitrate : 4 403 kb/s

Video
ID : 1023 (0x3FF)
Menü-ID : 1 (0x1)
Format : MPEG Video
Format-Version : Version 2
Format-Profil : Main@Main
Format-Einstellungen : CustomMatrix / BVOP
Format-Einstellungen für BVOP : Ja
Format-Einstellungen für Matrix : ausgewählt
Format settings, GOP : M=3, N=12
Format settings, picture structure : Frame
Codec-ID : 2
Dauer : 37s 960 ms
Bitraten-Modus : variabel
Bitrate : 3 991 kb/s
maximale Bitrate : 15,0 Mb/s
Breite : 720 Pixel
Höhe : 576 Pixel
Bildseitenverhältnis : 16:9
Bildwiederholungsrate : 25,000 FPS
Standard : PAL
Color space : YUV
Chroma subsampling : 4:2:0
Bit depth : 8 bits
Scantyp : Interlaced
Scanreihenfolge : oberes Feld zuerst
Compression mode : Lossy
Bits/(Pixel*Frame) : 0.385
Stream-Größe : 18,1 MiB (90%)

Audio
ID : 1024 (0x400)
Menü-ID : 1 (0x1)
Format : MPEG Audio
Format-Version : Version 1
Format-Profil : Layer 2
Codec-ID : 4
Dauer : 38s 184 ms
Bitraten-Modus : konstant
Bitrate : 192 kb/s
Kanäle : 2 Kanäle
Samplingrate : 48,0 kHz
Bildwiederholungsrate : 41,667 FPS (1152 SPF)
Compression mode : Lossy
Video Verzögerung : -46 ms
Stream-Größe : 895 KiB (4%)
Sprache : Deutsch




prime
Beiträge: 1060

Re: FHD zu PAL Röhrenmonitor

Beitrag von prime » Mi 25 Nov, 2020 08:35

Es gibt keinen Grund mit den Pixel Aspect Ratio rumzuspielen, da du das PAR vom Quellmaterial kennst (ist 1,0 bzw. quadratisch) und es auch nicht ändern willst. Es ist daher am sinnvollsten in After Effects in 768x576 (4:3) mit quadratischen Pixeln zu arbeiten und jegliche Raterei auf der Decoder-Seite auszuschließen. Du kannst das auch schnell prüfen mit einer Testsequenz (simpler perfekter Kreis).

Wenn du mit nicht-quadratischen Pixeln arbeitest (wie bei DV oder auch DVD), dann kannst du dir die korrekte Darstellung in After Effects simulieren lassen. Ob es dann ein weiterer Encoder oder Abspieler auch korrekt macht steht auf einen anderen Blatt.




rkunstmann
Beiträge: 519

Re: FHD zu PAL Röhrenmonitor

Beitrag von rkunstmann » Mi 25 Nov, 2020 18:26

Danke an Euch alle!

1:1 PAR mit 768x576 funkioniert perfekt! Durch Covid konnte ich einfach nicht wirklich vor Ort testen, deshalb wart Ihr mir eine große Hilfe!

Beste Grüße!




freezer
Beiträge: 2348

Re: FHD zu PAL Röhrenmonitor

Beitrag von freezer » Mi 25 Nov, 2020 20:43

LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




prime
Beiträge: 1060

Re: FHD zu PAL Röhrenmonitor

Beitrag von prime » Mi 25 Nov, 2020 22:10

In den Artikel wird zunächst die Abkürzung PAR fälschlicherweise für das Bildseitenverhältnis verwendet (PAR bei 16:9 = 1,78), später jedoch für das eigentliche Seitenverhältnis der Pixel (1,067 und 1,094).

Die meisten HD Systeme heutzutage arbeiten mit quadratischen Pixeln, also PAR von 1,0. HDV, HDCAM, DVCPro HD oder auch manche HD-Sender verwenden eine Auflösung von 1440×1080 px mit PAR von 1,33 um wieder auf die volle Breite von 1920 zu kommen.

Auch der eigenartigen Idee das man generell FullHD / HD oben und unten etwas beschneiden muss um auf das korrekte Seitenverhältnis zu kommen kann ich nicht folgen. Solange man nicht mit normierten Systemen (wie z. B. DV/miniDV oder DVD) arbeitet, hilft es nur auszuprobieren um zu sehen was Abspieler/Display daraus machen.




Bluboy
Beiträge: 1499

Re: FHD zu PAL Röhrenmonitor

Beitrag von Bluboy » Mi 25 Nov, 2020 22:25

https://community.adobe.com/t5/after-ef ... anguage=de

Ein Fall für WoWu, der hat das schon mal erklärt :-=

Bei Röhre wird das von Overscam verdeckt

Darüber hinaus nutzen TV-Sender diese 8 Pixel Rand für ihre Steuerzeichen.
Zuletzt geändert von Bluboy am Mi 25 Nov, 2020 22:47, insgesamt 1-mal geändert.




freezer
Beiträge: 2348

Re: FHD zu PAL Röhrenmonitor

Beitrag von freezer » Mi 25 Nov, 2020 22:44

prime hat geschrieben:
Mi 25 Nov, 2020 22:10
Auch der eigenartigen Idee das man generell FullHD / HD oben und unten etwas beschneiden muss um auf das korrekte Seitenverhältnis zu kommen kann ich nicht folgen. Solange man nicht mit normierten Systemen (wie z. B. DV/miniDV oder DVD) arbeitet, hilft es nur auszuprobieren um zu sehen was Abspieler/Display daraus machen.
Eigenartig ist die Idee nur, wenn man die PAL-Norm nicht kennt...
https://de.wikipedia.org/wiki/Pixelseit ... C3%A4ltnis

Probiere es einfach aus - wenn Du mir nicht glaubst.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




Jörg
Beiträge: 8806

Re: FHD zu PAL Röhrenmonitor

Beitrag von Jörg » Mi 25 Nov, 2020 23:35

ja,ja,Robert, die Diskussionen um PAR in allen Einzelheiten, geht nun ins 27 Jahr...
nicht totzubekommen, hat ganze Foren gefüllt.
So ähnlich wie Projekteinstellungen In Premiere ;-)




Bluboy
Beiträge: 1499

Re: FHD zu PAL Röhrenmonitor

Beitrag von Bluboy » Do 26 Nov, 2020 04:21

Was will man machen ?
Hopfen und Malz ist verloren




prime
Beiträge: 1060

Re: FHD zu PAL Röhrenmonitor

Beitrag von prime » Do 26 Nov, 2020 07:32

freezer hat geschrieben:
Mi 25 Nov, 2020 22:44
prime hat geschrieben:
Mi 25 Nov, 2020 22:10
Auch der eigenartigen Idee das man generell FullHD / HD oben und unten etwas beschneiden muss um auf das korrekte Seitenverhältnis zu kommen kann ich nicht folgen. Solange man nicht mit normierten Systemen (wie z. B. DV/miniDV oder DVD) arbeitet, hilft es nur auszuprobieren um zu sehen was Abspieler/Display daraus machen.
Eigenartig ist die Idee nur, wenn man die PAL-Norm nicht kennt...
https://de.wikipedia.org/wiki/Pixelseit ... C3%A4ltnis

Probiere es einfach aus - wenn Du mir nicht glaubst.
Mit kennen der PAL-Norm hat das relativ wenig zu tun, auch nicht mit glauben oder nicht glauben.
Zusammengefasst:

Das einzige, was man für die korrekte Umrechnung also tun muss ist, dass man sein HD-Bild oben und unten gleichmäßig ein wenig beschneiden muss, um auf das richtige Seitenverhältnis zu kommen.

HD 1920 x 1080 auf PAL: Beschnitt oben und unten um jeweils 14 Pixel (13,5 um genau zu sein)

HD 1280 x 720 auf PAL: Beschnitt oben und unten um jeweils 8 Pixel.
Wenn ich das einfach umrechne, dann verändere ich im ersten Schritt ein 16:9 Bild mit einen Seitenverhältnis von 1,78 (1,77777...) zu 1,82 (FHD) bzw 1,81 (HD). Das klingt für mich eigenartig und auch nicht notwendig.




Jott
Beiträge: 18938

Re: FHD zu PAL Röhrenmonitor

Beitrag von Jott » Do 26 Nov, 2020 07:36

Absurdistan.




MK
Beiträge: 1446

Re: FHD zu PAL Röhrenmonitor

Beitrag von MK » Do 26 Nov, 2020 09:44

prime hat geschrieben:
Mi 25 Nov, 2020 22:10
Auch der eigenartigen Idee das man generell FullHD / HD oben und unten etwas beschneiden muss um auf das korrekte Seitenverhältnis zu kommen kann ich nicht folgen.
Da fehlte wohl die Info dass das mit dem Beschneiden des HD-Bildes nur nötig ist wenn man nach SD runterskaliert und bei der Umrechnung von quadratischen auf rechteckige Pixel das Seitenverhältnis der entzerrten Darstellung am TV zu 100% dem Original entsprechen soll. Alternativ kann man statt zu beschneiden auch einfach umrechnen und im SD-Bild links und rechts schwarze Balken hinzufügen um auf 704 bzw 720 Pixel aufzufüllen. Machen mittlerweile aber auch die meisten Programme automatisch korrekt.

Für die Verzerrung auf 16:9 anamorph würden die angegebenen Pixelseitenverhältnisse allerdings nicht stimmen (aber hier ging es ja um 4:3 mit Letterbox).

Im vorliegenden Fall wäre aber auch davon auszugehen dass der verwendete Mediaplayer auch mit einer HD-Datei zurechtgekommen wäre und das am analogen Ausgang einfach selbst runterskaliert hätte ;-)




rkunstmann
Beiträge: 519

Re: FHD zu PAL Röhrenmonitor

Beitrag von rkunstmann » Do 26 Nov, 2020 20:19

Das kann der Zuspieler bestimmt. Allerdings ist die Hälfte der Videos vertikal aufgenommen und ursprünglich war einfach auch der Flatscreen vertikal angebracht. Jetzt ist das halt Pillarbox. Für die aktuelle Situation fanden wir einfach ein bereits aus After Effects rausgegebenes fertig skaliertes Video insgesamt am besten. Konnte ich nur nicht so richtig testen vor Ort und ich bin auch nur mit der Kuratorin und nicht den Technikern im Kontakt. Wir haben ja die Lösung gefunden, dank der Community. Aber Ihr dürft gerne noch weiter über die Feinheiten von PAL diskutieren.

Beste Grüße

Robert




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Ultralichtstark: Voigtländer 29mm / 1:0,8 Super Nokton asphärisch MFT vorgestellt
von fth - Sa 19:47
» DJI Ronin M
von Andromeda - Sa 19:33
» Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer
von Mediamind - Sa 17:59
» Resolve Studio 17.1 Public Beta 10 mit Intel H.265-10Bit 4:2:2 Hardwareunterstützung
von mash_gh4 - Sa 16:20
» Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final
von iasi - Sa 16:07
» Imagefilm für ein kleines Pharmaunternehmen
von 3Dvideos - Sa 14:38
» After Effects V15: AEP-Datei V16 öffnen funktioniert nicht
von TomStg - Sa 7:07
» Arri Alexa Plus (Tausch: Red epic, Blackmagic ursa, canon c300ii, fs7ii etc.)
von ArriUser - Sa 0:30
» Verkaufe Fotga Follow Focus System
von Medienwald - Fr 19:55
» It's A Bird (1930)
von jogol - Fr 16:22
» The Pervert’s Guide to Cinema (Sonderausgabe)
von ruessel - Fr 15:45
» »Let’s Dance« in UHD
von ruessel - Fr 13:51
» Resolve 17.0
von Darth Schneider - Fr 9:41
» Umstieg von Ursa Mini 4K EF auf Z-CAM E2 F6
von Darth Schneider - Fr 7:54
» Neue Sony A7S III filmt intern in 4K 10 Bit 4:2:2 bis 120fps - mit 15+ Dynamikumfang
von Mediamind - Fr 7:10
» Größter Smartphone Sensor - bis jetzt: Samsung ISOCELL GN2
von iasi - Fr 0:08
» Blender 2.92 is out!
von roki100 - Do 23:22
» Suche Rhino Slider V1 mit Motion Control und Arc
von iflybleifrei - Do 22:29
» Panasonic G9 - Allgemeine Fragen, Tipps und Tricks, Zeig deine Bilder/Videos usw.
von roki100 - Do 22:18
» BMCC 2,5K — EF Mount
von RaphaelLanguillat - Do 21:13
» FInalCut als Mietsoftware
von roki100 - Do 16:41
» Nikon Z6II und Z7II mit Dual Card Slots und erstmalig externem Blackmagic Raw Support
von Kanaloa - Do 14:17
» Adobe Engineering Hours heute ab 16h -- und das CC-Abo ist ausgelost
von slashCAM - Do 12:42
» wie kann ich ein verwackeltes Zeitraffervideo aufbereiten?
von mash_gh4 - Do 11:39
» Cyberpunk 2077 Phoenix Program -- Actionkamera ist eine Kunst für sich
von lensoperator - Do 9:55
» Pocket 4K Dual ISO Artefakte bei ISO 1250
von Darth Schneider - Do 9:27
» Focal Clear Mg Professional: Neuer Referenz-Kopfhörer mit verbesserter Membran
von ruessel - Do 8:25
» Aldi-PC: i7 10700, 32GB, RTX3070 - sinnvoll?
von markusG - Do 8:14
» Neu: Blackmagic Web Presenter HD - Live-Streaming per USB, Ethernet oder Mobilfunk für SDI-Kameras
von prime - Mi 17:38
» Neuer Patch Video deluxe 20.0.1.80 / Video Pro X 18.0.1.95
von wabu - Mi 17:22
» BenQ Mobiuz EX3415R: gekrümmter 34" Monitor mit 98% DCI-P3
von cantsin - Mi 16:49
» Lenovo ThinkVision P40w: 39.7" 5K-Monitor mit Thunderbolt 4 Dock
von slashCAM - Mi 15:21
» Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!
von Jasper - Mi 14:48
» ATEM Mini Pro Streaming via Ethernet
von tillsen - Mi 14:11
» Staub im Sigma Art 24-70 f:2.8 DGDN
von rush - Mi 13:55
 
neuester Artikel
 
Schnitt- und Compositing-Trends 2030

Welche Entwicklungen darf man bei Schnitt- und Compositing-Anwendungen in den nächsten 10 Jahren erwarten? Ein paar Trends zeichnen sich jedenfalls schon deutlich ab... weiterlesen>>

Sony FX3 - Praxistest

Wir hatten bereits Gelegenheit zu einem ausführlichen Test der neuen Sony FX3 in der Praxis und haben uns vor allem die Ergonomie, den Autofokusbetrieb bei 200mm f2.8 (!), die Hauttonreproduktion inkl. LOG/LUT, Cinetone und allen Farbprofilen, die starke Zeitlupenfunktion, den Akkuverbrauch, die Stabilisierungsleistung uvm. angeschaut: Ist die Sony FX3 die bessere A7S III? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...