matthy30
Beiträge: 5

Kaufberatung Camcorder 500-800 Euro

Beitrag von matthy30 » Sa 11 Jul, 2020 10:43

Liebe Community,

Gleich vorweg, ich bin neu hier und hab aber schon versucht einige Threads zu lesen. Ich kenne mich leider mit Camcorder gar nicht aus und bin hier gelandet, weil mein Vater heuer den 70igsten Geburtstag hat und wir herausgefunden haben, dass er sich einen Camcorder wünscht.

Er hat eine Spieglreflexkamera vor einigen Jahren gekauft und hat vor ca. 20-30 Jahren mit Camcorder/Videokamera viel gefilmt. Konkret heißt es, er ist jetzt kein Profi, aber auch kein totaler Laie, sondern eben ein Amateur.

Es soll schon ein Camcorder sein hab ich herausgehört weil es soll vor allem für folgende Zwecke genutzt werden:

Familienfeiern, Naturaufnahmen in den Bergen, Konzerte, Sport von Enkelkindern, Urlaub etc, also die klassischen Camcorder Amateuranwendungsbereiche.

Wichtig ist auch, dass der Camcorder schon jetzt 5-10 Jahre up to Date ist und Spaß macht, auch beim Verbinden und Arbeiten der Filme am PC über Pinacle usw.

4k würde ich denke ich dann schon für gut empfinden, oder?


Ein Tipp den ich bekommen habe ist die Sony FDR AX 53, wobei mein Vater mal gemeint hat Sony Speicherkarte und Zubehör ist extrem Trier und das nervt ihn. Aber wenn es das Beste in der Preisklassevsein sollte, ist es auch ok.

Alternativ hab ich von der Canon Legria Serie hier ja gelesen, d.h. z.B. wenn ich die ähnliche Preisklasse nehmen würde die Canon Legria HF G26 bzw. G 50 reinfallen. Bei Panasonic hab ich hier noch nicht wirklich was gelesen, aber mir ist mal die HC VXF11EG K 4K oder HC -VXF 999 aufgefallen.

Deswegen meine Frage: wie würdet ihr ein Ranking dieser Camcorder machen bzw. welcher ist für euch der Favorit, also was ist für euch die Nr. 1 und was würdet ihr am wenigstens empfehlen? Wenn ihr dann noch Vor- und Nachteile wisst wäre es doppelt toll, muss aber natürlich nicht sein :)

Sony FDR AX 53 : https://www.sony.at/electronics/handyca ... r/fdr-ax53
Canon Legria HF G26 : https://www.canon.at/video-cameras/legria-hf-g26/
Canon Legria HF G 50 : https://www.canon.at/video-cameras/legria-hf-g50/
Panasonic HC VXF11EG K 4K : https://www.panasonic.com/de/consumer/f ... vxf11.html
Panasonic HC -VXF999 : https://www.panasonic.com/de/consumer/f ... xf999.html

Wäre wirklich super wenn ihr mir da bei diesen 5 Möglichkeiten Tipps geben würdet bzw. falls ihr noch anderee Alternativen habt, auch natürlich gerne immer gerne! Wie gesagt so bis 1.000 Euro aller höchstens mit dem wichtigsten Zubehör. Auch da wäre ich um Tipps dankbar was man noch gleich dazukaufen sollte...DANKE für eure Hilfe und Mühe schon jetzt!!




Tscheckoff
Beiträge: 965

Re: Kaufberatung Camcorder 500-800 Euro

Beitrag von Tscheckoff » Sa 11 Jul, 2020 12:54

Hmm. Von den genannten würde ich persönlich die AX53 vorziehen. Extrem guter Stabilisator und kompakt. Bzw. 4K intern. Einzig bei 4K ist eben der Punkt, dass maximal 25P damit möglich sind (das ist aber eigentlich bei allen günstigeren Camcordern so). Wirklich 100%tig flüssig bei Schwenks ist das nicht. 50P gibt es aber zumindest im 1080P Modus (d.h.: Für schnellere Sachen müsste er dann eben auf 1080/50P umschalten).

Bez. Alternativen: Hatte mal die Sony MC88 (ist die 1080P Variante der Sony NX80 bzw. Z90). Hat schon einige Vorteile (interne ND Filter, XLR Anschlüsse für Ton, großer Sucher, großer 1" Sensor, zwei SD Kartenschächte usw.). Hat aber leider nur 1080P und auch nur das uralte AVCHD Aufnahmeformat. Bei 28MBit (50P) ist da also schluss. Dafür ist das Handling super (Tragegriff, Seitengriff, Lanc / Fernsteuerung ist auch möglich am Griff). Ist also technisch eine komplett andere Klasse. Gebraucht bekommt man die aber (leider) sehr schwer. Hatte meine aber auch gebraucht unter 1000€ bekommen (da sie wohl nicht so nachgefragt ist bez. 1080P AVCHD only). Ist auch deutlich größer als die AX53. Wenn der Camcorder also kompakt sein soll, dann ist die wohl klüger. Deutlich professioneller ausgestattet ist aber die MC88.

Alternativ gibt es noch das ältere Modell (PXW-X70). Das gibt es teils auch schon sehr günstig. Dafür gibt es dann auch das 4K Update (das ist aber leider optional / nicht übeall mit dabei wenn man sie gebraucht kauft). Nebenbei hat sie den schlechteren Autofokus / die ältere Technik. Ist aber auch ne gute Cam (Bauform ist fast identisch zur MC88, NX80 und Z90). Und die sonstigen Vorteile bleiben erhalten: 1" Sensor, gute Griffe, zwei Kartenschächte, interne ND Filter, XLR Anschlüsse für Audio usw.
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




Jott
Beiträge: 18292

Re: Kaufberatung Camcorder 500-800 Euro

Beitrag von Jott » Sa 11 Jul, 2020 14:01

Sony AX53 oder auch die ältere AX33, würde ich auch mal sagen. Wegen des wahrscheinlich besten Stabilizers weit und breit, und dein Vater wird kein Stativ rumschleppen wollen.

Teure Sony-Speicherkarten? Das ist natürlich eine Ente. Die Karten passen von und bei allen Herstellern und sind obendrein lächerlich billig.

5-10 Jahre lang ist allerdings garantiert nichts up to date, was du heute kaufst. Ist aber eigentlich auch egal.




matthy30
Beiträge: 5

Re: Kaufberatung Camcorder 500-800 Euro

Beitrag von matthy30 » So 12 Jul, 2020 17:22

Vielen vielen Dank, ihr helft mir schon sehr weiter!! Dann macht man mit der Sony mal prinzipiell nicht viel falsch, Danke für eure Mühe und die ausführliche Antwort, schau mir auch die Alternativen an!!! Danke!!!




Jan
Beiträge: 9612

Re: Kaufberatung Camcorder 500-800 Euro

Beitrag von Jan » So 12 Jul, 2020 20:01

Du machst mit den bekannten Markenfirmen im selben Preisbereich nichts falsch, es gibt auch viele glückliche Panasonic und Canon-Besitzer. Die G26 ist ein Modell mit FHD, fällt daher wohl raus. Bei den meist gleichen üblichen Anwendungswünschen der Kunden passen alle Kameras rein. Wenn man dann ins Detail geht, sieht man Unterschiede, aber auch nur der geübte Nutzer.


Zu Panasonic sollte man sagen, sie machen ihre Sache gut, aber man war doch etwas entäuscht von der 11er, weil sich nicht so richtig etwas verbessert hat im Bezug auf Sony AX53 als direkten Konkurrenten, das betrifft besonders die Bildqualität und den Stabilisator, der bei der deutlich älteren AX53 besser ist. Im Fall Canon sollte man die Kamera in die Hand nehmen, die wiegt mehr und ist voluminöser als die angesprochenen Panasonic und Sony-Modelle. Ich hatte Kunden, die die Canon-Modelle genau deswegen nicht gekauft haben, obwohl die Kamera anfangs interessant war. Eine Klasse höher würde ich nach den Angaben des Nutzers und seiner Wünsche nicht gehen. Die AX 53 ist zwar die älteste Kamera mit vier 1/2 Jahren, aber sie ist halt in vielen Dingen ziemlich gut und der Preis stimmt. Nach der neuen abgespeckten AX43 würde ich nicht schauen.




Tscheckoff
Beiträge: 965

Re: Kaufberatung Camcorder 500-800 Euro

Beitrag von Tscheckoff » So 12 Jul, 2020 21:59

Bez. dem Panasonic VXF11 Modell:

Verwende die Dinger persönlich ab und zu (sind aber nicht meine ^^). Was mich stört, ist der fehlende 25P Modus bei 1080P bei dem Ding (haben zwei davon auf der Arbeit - Die laufen oft den ganzen Tag durch. Da ist 4K mit 25P einfach zu groß und 720P mit 25P ist dann qualitativ zu schlecht). Es geht bei 1080P leider nur 24P oder 50P. Und HDR geht leider auch nicht mit 25P (wo 50P z.B. auf 25P umgerechnet wird - 1x hell + 1x dunkel belichtet werden die Frames ja zusammen gefasst). Es geht leider nur 1080P mit 50P als Ziel-File (wobei dann 100 Frames pro Sekunde runter gerechnet werden). Dadurch kriegt man leider eher schlechte Bild-Qualität sobald es nur etwas dunkler wird (und man trotzdem einen großen Dynamik-Umfang einfangen möchte). Würde ich also beachten beim Kauf. (Nur so als Hinweise falls das benötigt wird / HDR ein Kaufargument ist. OUTDOOR bei viel Licht macht HDR dann aber wieder Sinn - Solange keine schnellen Bewegungen im Bild sind.)

Ein großer Vorteil beim VXF11: Der Camcorder lässt sie sich komplett manuell betreiben (Blende / Gain, Shutter etc.).
Bei der AX53 bin ich mir jetzt nicht sicher, ob man nur nen Teil immer fix einstellen kann. Den Rest muss man dann mit Exposure-Lock fixieren.
(Ist / war zumindest bei den meisten Consumer-Camcordern von Sony bisher der Fall. ^^)
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




vobe49
Beiträge: 670

Re: Kaufberatung Camcorder 500-800 Euro

Beitrag von vobe49 » Mo 13 Jul, 2020 07:04

Die Kameras haben alle ihre Vor- und Nachteile, daher kann ich nur empfehlen, sich vor dem Kauf genau überlegen, was und wie man filmen will und was einem dabei wirklich wichtig ist. Die A53 ist nicht die erste Wahl, wenn man sehr viel mit halbautomatischen und manuellen Einstellungen arbeiten und die Kamera schnell auf wechselnde Lichtverhältnisse umstellen muss; steht die Einstellung eh meist auf P ist das egal. Wenn manuelle Bedienbarkeit wichtig ist, würde ich eher zur Sony AX700 oder zur Canon GX10 greifen (oder wegen des Preises einem ähnlichen Modell mit kleinerem Sensor). Kameras vor dem Kauf richtig testen zu können ist toll; leider habe ich viele Cams erst bezahlt, ehe ich sie getestet habe. Daher sind viele nicht lange in meinem Besitz geblieben.




matthy30
Beiträge: 5

Re: Kaufberatung Camcorder 500-800 Euro

Beitrag von matthy30 » Mo 13 Jul, 2020 13:54

Vielen vielen Dank für die ganzen tollen und ausführlichen Antworten! Ich werde mir das nochmal alles durchdenken und Rücksprache halten!

Wirklich DANKE für eure Mühe!




matthy30
Beiträge: 5

Re: Kaufberatung Camcorder 500-800 Euro

Beitrag von matthy30 » Mo 13 Jul, 2020 15:02

Ich habe noch eine Frage: was ist der Unterschied zwischen der Sony FDR AX 43 und 53?? Welche ist hier eigentlich besser? Ist die 43 neuer aber die 53 besser? Sorry falls es eine blöde Frage ist..




otmar
Beiträge: 166

Re: Kaufberatung Camcorder 500-800 Euro

Beitrag von otmar » Mo 13 Jul, 2020 15:28

Klar AX53, siehe Post von Jan.
Gruss Otmar
Sony PXW-X70 mit 4K-Update
Final Cut Pro X
iMac 27, I7 7700K, 32GB RAM, ATI-Radeon 8GB




matthy30
Beiträge: 5

Re: Kaufberatung Camcorder 500-800 Euro

Beitrag von matthy30 » Mo 13 Jul, 2020 15:59

Danke, ich habs eindeutig auf die Augen, sorry!!! :)




opa38
Beiträge: 1

Re: Kaufberatung Camcorder 500-800 Euro

Beitrag von opa38 » Fr 14 Aug, 2020 21:30

Hallo

Ich bin derzeit auch als Neuling auf der Suche nach einem Camcorder.

Habe da eine generelle Frage zur 4K Aufnahme. Da ich ein OLED besitze, würde ich gerne alles bildmäßig ausreizen und auch in 4K aufnehmen.

So wie ich es aber hier verstehe, macht eine 4K Aufnahme wegen 24P kaum Sinn, auch wenn z.B. der Pana VXF11 30P es wohl schafft.

Tendenz ging ja eigentlich zur Sony FDR-AX53.

Welche Aufnahmeeinstellungen sollte man hier dann wählen, wenn 4K nicht sinnvoll erscheint?

Ich schau gerade Fußball CL bei Sky in UHD und finde das Bild einfach genial....




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Zwei neue Flexscan Monitore mit USB-C von Eizo: EV2795 und EV2495
von norbi - Do 0:30
» Neue Sony A7S III filmt intern in 4K 10 Bit 4:2:2 bis 120fps - mit 15+ Dynamikumfang
von liezenblau - Do 0:02
» Arri Signature Zooms
von freezer - Mi 23:23
» BMD Hyperdeck Studio Mini - lauter Lüfter - gelöst
von Sammy D - Mi 23:09
» Panasonic GH6 mit 8K Video und neuem AF-System? - Panasonic bestätigt neues GH Model
von Franky3000 - Mi 22:57
» Canon EOS R6 im Praxistest - die bessere Alternative für 4K 10 Bit LOG 50p? - Teil1
von Franky3000 - Mi 22:41
» Wiedereinsteiger, welches System für Schnitt?
von Jott - Mi 22:25
» Osmo Pocket Verlängerungsstab - Will nicht mit mir spielen :-(
von nicecam - Mi 22:04
» Wie REC 2100 HLG nach REC 709 Farbraum umwandeln?
von victorjaschke - Mi 21:31
» Super 8 vs. digital: Where Did You Learn to Dance
von cantsin - Mi 21:02
» Kinotechnik XXL Führung
von nicecam - Mi 19:21
» Panasonic GH5 Speicherkarte 400Mbps
von Tscheckoff - Mi 18:32
» Die ersten Kritiken zu Tenet. Eure Meinung zum Film?
von Benutzername - Mi 18:01
» Was schaust Du gerade?
von 7River - Mi 17:20
» 4K TV als Schnittmonitor
von Frank Glencairn - Mi 16:28
» KI synchronisiert Lippenbewegungen mit Audio in Echtzeit
von slashCAM - Mi 14:45
» Aufnahmeformat 1080i/25
von Tomtom03 - Mi 12:48
» Arsenal 2, the intelligent camera assistant
von ruessel - Mi 12:24
» Premiere Pro Audio Spur 2 zu leise nach rendern
von Weberklaus - Mi 12:15
» Video richtig stabilisieren
von joerg-emil - Mi 10:45
» Beste Vintage Objektiv-Mounts für Canon EF?
von Jörg - Mi 10:23
» DIY - Mikrofonkapsel umbauen......
von ruessel - Mi 10:11
» URSA Mini Pro 12K mit erweiterten Frameraten
von iasi - Mi 8:49
» Canon FD zu EF - Umbau
von Sammy D - Mi 8:44
» Umfangreiches Equipment flexibel verwalten
von nachtaktiv - Di 20:47
» Nahtlos: Adobe Premiere Pro bekommt ein Avid MediaCentral Panel
von rdcl - Di 17:46
» Blackmagic Ursa Mini Pro 4.6K G1 inkl. Zubehör
von Sevenz - Di 16:52
» Sony A7S III im Praxistest: Ergonomie, Bedienung, AF-System, Fazit … Teil 2
von Funless - Di 16:34
» Biete: Canon EOS RP
von RedWineMogul - Di 16:07
» Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich
von cantsin - Di 15:02
» Cinema-EOS Vorstellung und Vorträge auf der Canon Vision
von slashCAM - Di 14:18
» Kameraempfehlungen
von Paula93 - Di 13:44
» Adobe Premiere Rush - jetzt auch als Mobile Only Abo für 4,99 US-Dollar
von scrooge - Di 13:32
» GH5 mit V-Log, Metabones Speedbooster und Sigma ART 18-35
von MrMeeseeks - Di 12:24
» Zcam E2 - Batterie Anzeige
von micha2305 - Di 12:21
 
neuester Artikel
 
Canon EOS R6 im Praxistest

Die Canon EOS R6 steht ein wenig im Schatten der Canon EOS R5 - allerdings zu unrecht, da sie für Filmer, die hochwertige 10 Bit Log 50/60p Formate benötigen die qualitativ bessere und zudem auch noch deutlich günstigere Alternative darstellt. Hier unsere Erfahrungen mit der Canon EOS R6, bei denen es um Hauttöne, Gimbal-Shots, LOG/LUT Workflows, 50p und vieles mehr geht. weiterlesen>>

Dynamik Canon R5, R6 Panasonic S5 und Sony A7S III

Nachdem wir sowohl die Canon EOS R5 und R6, die Panasonic S5 sowie das Vorserienmodell der A7SIII in unserem Testlabor hatten, wollten wir auch einmal wissen, wie es um deren Dynamik im Videomodus bestellt ist. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...