Ely
Beiträge: 5

Welche Lumix? G81 mit guten Objektiv oder GH5 mit Adapter für vorhandene EF-Objektive?

Beitrag von Ely » Do 12 Jul, 2018 07:44

Hallo Zusammen,

nachdem ich jahrelang nur fotografiert habe, habe ich in den letzten Monaten immer mehr und mehr Interesse am Filmen bekommen. Allerdings bin ich mit meiner Canon 5D III nicht so zufrieden. Da ich beim Sport nicht immer ein Stativ nehmen kann, fehlt mir ein vernünftiger Stabilisator, aber auch der AF ist bei der Mark III noch komplett in meiner Hand und daher semioptimal.
Daher überlege ich mir nun eine Panasonic Lumix zu holen. Weiß aber nicht, welche Kombi ich nehmen sollte.

Lumix G81 als „günstigerer" Body mit dem 12-35 f/2.8 als hochwertiges Objektiv, was gut dazu und zu meinem Einsatzzweck passen würde.
oder
Lumix GH5 als Body, der sicher keine Wünsche offen lässt, und dazu ein günstiges Objektiv und lieber ein Viltrox EF-M2 Adapter um meine EF Objektive von Canon nutzen zu können.

Letztendlich hängt alles nur davon ab ob so ein Adapter eine gute Lösung ist oder ob ich mir damit nur den AF schlechter mache und ich letztendlich doch wieder bei einem Panasonic Objektiv lande. Bin aktuelle nicht wirklich gewillt einen Metabones Speedbooster zu nehmen. Der Preis für einen Adapter finde ich irgendwie nicht vernünftig. Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren. ;-)

Also, was würdet ihr empfehlen? Unter 2000,- mag ich schon bleiben.

Vielen Dank und viele sonnige Grüße!
Ely




beiti
Beiträge: 4743

Re: Welche Lumix? G81 mit guten Objektiv oder GH5 mit Adapter für vorhandene EF-Objektive?

Beitrag von beiti » Do 12 Jul, 2018 14:19

Der Autofokus der Panasonic-Kameras ist im Videomodus nicht so toll - schon nicht mit Originalobjektiven und erst recht nicht mit adaptierten EF-Objektiven.

Da Du schon Canon-Objektive hast, wäre vielleicht eine EOS-M für Dich interessant? Da gibt es immerhin den DualPixel-AF.

Wenn es (auch) um Sport geht und sowohl Autofokus als auch Stabilisator wichtig sind, stellt sich außerdem die Frage: Warum nicht gleich einen Camcorder nehmen - z. B. irgendwas von Sony mit dem BOSS-Stabilisator?
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de




Ely
Beiträge: 5

Re: Welche Lumix? G81 mit guten Objektiv oder GH5 mit Adapter für vorhandene EF-Objektive?

Beitrag von Ely » Do 12 Jul, 2018 15:11

Habe zuletzt gelesen, dass seit den letzten Firmware Updates der Autofokus deutlich besser geworden sein soll.
Klar, der Dual-Pixel der Canon wäre mir auch am liebsten, aber die Kameras haben leider keinen beweglichen Sensor, der das Bild noch zusätzlich stabilisiert. So könnte man vielleicht das ein oder andere auch aus der Hand ohne Gimbal filmen.
Die Sony Camcorder schauen interessant aus. Aber damit wäre ich bezüglich Weitwinkel (was mir wichtig wäre) beschränkt und zugleich sind da die Sensoren auch wieder kleiner. Oder gibt es da noch etwas, was ich noch nicht entdeckt habe?




beiti
Beiträge: 4743

Re: Welche Lumix? G81 mit guten Objektiv oder GH5 mit Adapter für vorhandene EF-Objektive?

Beitrag von beiti » Do 12 Jul, 2018 15:41

Ely hat geschrieben:
Do 12 Jul, 2018 15:11
Klar, der Dual-Pixel der Canon wäre mir auch am liebsten, aber die Kameras haben leider keinen beweglichen Sensor, der das Bild noch zusätzlich stabilisiert.
Haben tun sie es schon, siehe hier. Wie wirksam die Videostabilisierung bei Canon z. B. im Vergleich zu Panasonic ist, weiß ich allerdings nicht. Aber da finden sich im Netz bestimmt genug Vergleiche...
Die Sony Camcorder schauen interessant aus. Aber damit wäre ich bezüglich Weitwinkel (was mir wichtig wäre) beschränkt
Ja okay, das wäre dann ein Argument in Richtung Systemkamera.
und zugleich sind da die Sensoren auch wieder kleiner.
Richtig. Das hat Vor- und Nachteile. In Sachen Autofokus ist es ein klarer Vorteil; durch die kleineren Sensoren hat man relativ viel Schärfentiefe, so dass kleinere Fokus-Ungenauigkeiten schlicht unsichtbar bleiben. Mit größeren Sensoren und ihrer geringen Schärfentiefe (besonders bei längeren Brennweiten und/oder Offenblende) wird jedes minimale Fokus-Pumpen sofort sichtbar.
Oder gibt es da noch etwas, was ich noch nicht entdeckt habe?
Der BOSS-Stabilisator, den es so nur bei Kleinsensor-Camcordern von Sony gibt, ist in Sachen Stabilisierungsleistung immer noch unübertroffen. Fairerweise muss man aber sagen, dass die neueren Systemkameras mit ihren kombinierten Gehäuse-/Objektiv-Stabilisatoren immer näher rankommen.
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de




Ely
Beiträge: 5

Re: Welche Lumix? G81 mit guten Objektiv oder GH5 mit Adapter für vorhandene EF-Objektive?

Beitrag von Ely » Do 12 Jul, 2018 15:50

Danke beiti für die weiteren Antworten.
Dieser Stabi von Canon scheint ja nur durch "Extrapixel" zu funktionieren. Sprich, es wird etwas herausgeschnitten. Darüber ist heute hier aud slashcam auch ein Bericht erschienen, der alle Möglichkeiten der Stabilisierung beschreibt. Aktuell gefällt mir die Variante mit dem beweglichen Sensor am besten.
Der BOSS von Sony soll ja wirklich gut sein und ja, ein kleiner Sensor macht das Scharfstellen auch noch leichter.
Aber:
Ich habe mich jetzt schon auf eine dieser Lumix festgelegt. Daher würde mich tatsächlich die Beantwortung der Frage ganz am Anfang mehr interessieren. Gibt sicher mehrere Meinungen dazu. Ich bin gespannt.




Jan
Beiträge: 9033

Re: Welche Lumix? G81 mit guten Objektiv oder GH5 mit Adapter für vorhandene EF-Objektive?

Beitrag von Jan » Do 12 Jul, 2018 15:54

Der Fünfachsenstabilisator bei Canon ist nur elektronisch, das weiß fast keiner, auch die angeblichen Forengurus. Ich habe mir gerade mal die G81 und die M50 geschnappt und mir die Schärfenachführung angeschaut, ein Objekt 50 cm und ein Objekt mit 2 Meter, die Geschwindigkeit ist doch sehr gleichstark, von einem großen Vorteil durch Dual Pixel-AF kann man sicher nicht sprechen, möglicherweise beim Gebrauch von Adaptern. Das müsste man dann testen.
Wer es nicht einfach erklären kann, hat es auch noch nicht verstanden.

Albert Einstein (1879-1955)




beiti
Beiträge: 4743

Re: Welche Lumix? G81 mit guten Objektiv oder GH5 mit Adapter für vorhandene EF-Objektive?

Beitrag von beiti » Do 12 Jul, 2018 16:00

Wenn Dir ein guter AF wichtig ist, kannst Du das Adaptieren von EF-Objektiven gleich abhaken. Durch das "Umrechnen" der Signale klappt das nie so spontan und weich wie mit Originalobjektiven.
Abgesehen davon müsstest Du für eine bessere Anpassung der Brennweiten einen Speedbooster verwenden, also nicht den einfachen Adapter. Der Speedbooster hat aber in der Praxis auch so seine optischen Tücken - wie man hier in vielen Beträgen nachlesen kann. Außerdem kostet er eine Kleinigkeit (selbst der Billige von Viltrox); für das Geld könntest Du schon mal ein einfaches mFT-Grundobjektiv kaufen.

Das Adaptieren von Linsen lohnt sich aus meiner Sicht eher, wenn man vollmanuell arbeitet und evtl. sogar manuelle Objektive verwenden will (ideal z. B. für szenische Filme). Aber wenn man schon mit der Benutzung des AF liebäugelt, hat das wenig Sinn. Da geht einfach nichts über Originalobjektive.
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de




dienstag_01
Beiträge: 8474

Re: Welche Lumix? G81 mit guten Objektiv oder GH5 mit Adapter für vorhandene EF-Objektive?

Beitrag von dienstag_01 » Do 12 Jul, 2018 16:07

Jan hat geschrieben:Der Fünfachsenstabilisator bei Canon ist nur elektronisch, das weiß fast keiner, auch die angeblichen Forengurus.
Forengurus haben sich noch nie durch die Realität verunsichern lassen, erst recht nicht durch die Spezifikationen des Herstellers ;)




Ely
Beiträge: 5

Re: Welche Lumix? G81 mit guten Objektiv oder GH5 mit Adapter für vorhandene EF-Objektive?

Beitrag von Ely » Do 12 Jul, 2018 16:09

beiti hat geschrieben:
Do 12 Jul, 2018 16:00
Wenn Dir ein guter AF wichtig ist, kannst Du das Adaptieren von EF-Objektiven gleich abhaken. Durch das "Umrechnen" der Signale klappt das nie so spontan und weich wie mit Originalobjektiven.
Abgesehen davon müsstest Du für eine bessere Anpassung der Brennweiten einen Speedbooster verwenden, also nicht den einfachen Adapter. Der Speedbooster hat aber in der Praxis auch so seine optischen Tücken - wie man hier in vielen Beträgen nachlesen kann. Außerdem kostet er eine Kleinigkeit (selbst der Billige von Viltrox); für das Geld könntest Du schon mal ein einfaches mFT-Grundobjektiv kaufen.

Das Adaptieren von Linsen lohnt sich aus meiner Sicht eher, wenn man vollmanuell arbeitet und evtl. sogar manuelle Objektive verwenden will (ideal z. B. für szenische Filme). Aber wenn man schon mit der Benutzung des AF liebäugelt, hat das wenig Sinn. Da geht einfach nichts über Originalobjektive.
Das heißt dann: wenn überhaupt die Lumix GH5, dann wenigstens mit Kitobektiv (12-60 f/3.5-5.6). Oderlieber die einfachere Lumix G81 mit tollen Objektiv 12-35 f/2.8?




blueplanet
Beiträge: 818

Re: Welche Lumix? G81 mit guten Objektiv oder GH5 mit Adapter für vorhandene EF-Objektive?

Beitrag von blueplanet » Do 12 Jul, 2018 16:09

...filmen mit "5 Sternen" und fotografieren mit "5 Sternen" in einer Kamera wirst Du bei keinem Hersteller und egal in welcher Preisklasse finden. Das Thema wurde schon mehrfach und kontrovers diskutiert.
Aus eigener Erfahrung: Der Autofokus, was das Fotografieren bei Sportevents betrifft, ist von Canon (ab 70D bzw. ab 5D MarkIV), ab einer Nikon D750 oder diversen höherpreisigen Sonys + originalen Objektiven, von keinem weiteren Anbieter (Panasonic, Olympus etc.) zu schlagen und erst recht nicht, in Verbindung mit einem Speedbooster oder Smart-Adapter. Das heisst nicht, dass diese inzwischen nicht nah dran wären, aber nah dran ist eben nicht genauso gut.

Wenn Lowlightverhalten eine untergeordnete Rolle spielt (in Sorthallen?) ist die Kombi GH5 + Metabones (!) Smart Adapter + Canonobjektiv aus meiner Sicht eine wirkliche Alternative. Der Vorteil einer schnellen Systemkamera, dem Crop-Gewinn von ca. 2,0 (wichtig bei Sport- oder Tierfotografie) und der Kombi aus sehr guten bereits vorhandenen (L)-Objektiven, wäre eine Überlegung wert. Gleichzeitig hättest Du eine überdurchschnittlich gute Filmkamera in der Hand, die ggf. mit einem 12-60mm Panasonic-Leica ergänzt werden könnte.

Weshalb Metabones? Ich weiß, Metabones ist teuer ;), aber nicht wenn man am Ende es vielleicht zweimal kaufen muss. Die Adapter sind von der Fertigungsqualität, der Passgenauigkeit insgesamt und der Updatemöglichkeit als elektronischer Adapter (!!) einfach das Beste. Du müstest oder auch nicht ;) Dich nur entscheiden: Speedbooster (Blendengewinn mit insgesamt weniger Cropvorteil eines FF-Objektivs an MTF) oder Smart-Adapter bei gleicher Lichtstärke wie das Fremdobjektiv, jedoch bei voller Ausnutzung des Crop von ca. 2,0 (z.B. aus 400mm wird ca. 800mm), und incl. Blenden-, Verschlusszeit-, Stabi- (objektivabhängig) und AF-Mitnahme.

Auch der völlige "Neubeginn", Sportfotografie UND Film betreffend, und um nur bei der GH5 + entweder dem Panasonic 100-300mm MarkII (Dual IS) oder dem neuen 100-400mm Panasonic-Leica zu bleiben, wäre eine Option. Vorteil: schneller, im Verhältnis sicherer AF, optimaler Bildstabi. Nachteil: preislich deutlich über 2000€. Gleiches würde im Übrigen für einen Sony-Umstieg gelten (gute Sony-Optiken sind extrem teuer!)

...mach was draus
LG
Jens




Ely
Beiträge: 5

Re: Welche Lumix? G81 mit guten Objektiv oder GH5 mit Adapter für vorhandene EF-Objektive?

Beitrag von Ely » Do 12 Jul, 2018 16:35

Die Kamera soll nur zum Filmen dienen. Für Fotos nehme ich weiter meine 5D III
Bin nur draussen unterwegs und habe höchstens mit schlechten Wetter zu tun. Na ja,...
Ansonsten zu 95% ehr mit Weitwinkel und nicht im Telebereich, daher bräuchte ich mind. den Metabones Speedbooster
GH5 mit Speedbooster ist mir eindeutig zu teuer.

Bei dem Kitobjektiv von Panasonic habe ich meine Bedenken ob ich mir damit überhaupt einen Gefallen mach´, oder ob man nicht später doch auf ein anderes ausweicht und dann doppelt gekauft hat.

Ist denn die GH5 wirklich so viel besser als die G81? Immerhin etwa der doppelte Preis.




blueplanet
Beiträge: 818

Re: Welche Lumix? G81 mit guten Objektiv oder GH5 mit Adapter für vorhandene EF-Objektive?

Beitrag von blueplanet » Do 12 Jul, 2018 19:23

...wenn das Fotothema mit der Panasonic nicht aufkommt, dann ist doch alles im grünen Bereich. Das habe ich so nicht herausgelesen...ergo Du hast dann ggf. immer zwei Kameras dabei ;)
Ich kenne die G81 nicht im Detail, aber sie wird sicher keine schlechten Filmaufnahmen machen. Ich hätte sonst gesagt, halt eine gebrauchte GH4, aber diese natürlich noch keinen Dual IS.
Das Kitobjektiv würde ich allerdings nicht nehmen, lieber das Geld in den Metabones-Speedbooster ;) stecken. Als reines Objektiv kann ich Dir das Panasonic-Leica 12-35mm/f2,8 oder halt das 12-60mm f2,8-4 empfehlen. Als Tele das 100-300mm MarkII (!!).
Diese Objektive reizen das MTF-Format auflösungstechnisch aus. Alles andere könnte über kurz oder lang ein Kompromis werden.
Aber wie gesagt, in dieser Hinsicht geht beim Filmen (gern auch etwas smooth ;) mehr als bei der Fotografie (schärfer ist immer besser).




beiti
Beiträge: 4743

Re: Welche Lumix? G81 mit guten Objektiv oder GH5 mit Adapter für vorhandene EF-Objektive?

Beitrag von beiti » Fr 13 Jul, 2018 09:30

Ely hat geschrieben:
Do 12 Jul, 2018 16:35
Bin nur draussen unterwegs und habe höchstens mit schlechten Wetter zu tun. Na ja,...
Ansonsten zu 95% ehr mit Weitwinkel und nicht im Telebereich
Die maximale Lichtstärke brauchst Du also nicht. Daher würde ich Dir das 3,5-5,6/12-60 (oder, wenn das Geld locker sitzt, das Leica 2,8-4/12-60) empfehlen. Das 2,8/12-35 hat in Sachen Lichtstärke nicht sooo viel Vorteil, und sein Brennweitenbereich ist nach oben schon arg eingschränkt. Ich weiß, dass Dir der Weitwinkel wichtiger ist, aber ein bisschen Tele als "stille Reserve" kann trotzdem nicht schaden.
GH5 mit Speedbooster ist mir eindeutig zu teuer.
Und, wie gesagt: Adapterlösungen sind im Hinblick auf den Autofokus nicht zu empfehlen. (Die Leute, die den Speedbooster empfehlen, filmen zu 99 % mit manuellem Fokus. Aber das geht halt nicht immer - je nach Motiv und äußeren Umständen.)

Noch eine Anmerkung zum Autofokus: Wie gut der arbeitet, hat auch sehr viel mit Framerate und Belichtungszeit zu tun. Das wird in Vergleichen/Tests oft gar nicht bedacht.
Ein hoher Prozentsatz der YouTuber orientiert sich immer noch am "Filmlook" und filmt daher stur mit 24 oder 25 fps bei 1/50 Sekunde Belichtungszeit. Da entstehen in bewegten Aufnahmen relativ stark verwischte Frames - und mit denen tut jeder Kontrast-Autofokus sich schwer. Filmt man hingegen mit höheren Frameraten (50/60 fps - was etwa für Sport sehr zu empfehlen ist), kann man auch deutlich kürzere Belichtungszeiten benutzen, ohne gleich ein grausames Ruckeln zu erzeugen. Und diese kürzeren Belichtungszeiten mit ihren schärferen Einzelframes erleichtern dann auch dem Autofokus die Arbeit, der dadurch wesentlich zielsicherer und schneller funktioniert. (Nebenbei spart man sich auch das umständliche Hantieren mit Graufiltern - die man ja bräuchte, wenn man die Belichtungszeit unter jedem Licht immer auf 1/50 Sekunde halten wollte.)

Bei dem Kitobjektiv von Panasonic habe ich meine Bedenken ob ich mir damit überhaupt einen Gefallen mach´, oder ob man nicht später doch auf ein anderes ausweicht und dann doppelt gekauft hat.
In Sachen Bildqualität wirst Du den Unterschied nicht sehen - noch nicht mal in UHD, und schon gar nicht in HD. Diese Unterschiede sind, wenn überhaupt, nur im Foto-Modus bei hoher Auflösung zu sehen.

Wenn Dir an den Kit-Objektiven was fehlt, ist es Lichtstärke bei (sehr) schlechtem Wetter. Aber ob Dich dann f2,8 so viel weiter bringt als f3,5? Wenn man ernsthaft mehr Lichtstärke braucht, muss man Festbrennweiten nehmen.
Ist denn die GH5 wirklich so viel besser als die G81? Immerhin etwa der doppelte Preis.
Die GH5 hat einen völlig neuen Sensor und kann bis 60 fps im Videomodus den Sensor auf voller Breite auslesen. Das skaliert sie dann auf UHD oder HD runter und erzielt dadurch eine hervorragende Detailschärfe und Artefaktfreiheit. Sie reizt die Systemgrenzen von UHD und HD nahezu vollständig aus. Da können die älteren Modelle nicht mithalten.

Bei der G81 (dasselbe gilt übrigens auch für die GH4) muss man grundsätzlich unterscheiden zwischen UHD und HD:
Im UHD-Modus verwendet sie nur einen Teil des Sensors (d. h. zusätzlicher Crop und somit Verringerung des Weitwinkels). Außerdem macht sie in UHD maximal 30 fps. Die Qualität der Aufnahmen ist durchaus ansprechend (und man kann sie bei Bedarf später auf ein hochwertiges, rattenscharfes HD runterskalieren). Aber mit den genannten Einschränkungen muss man eben leben.
Im HD-Modus verwendet sie die ganze Sensorbreite und schafft bis 60 fps. Allerdings findet dabei ein Lineskipping oder Linebinning statt (d. h. es werden nicht alle Zeilen ausgelesen), weshalb die Aufnahmen nicht so perfekt scharf sind wie die HD-Aufnahmen, die man aus UHD-Material runtergerechnet hat. Das ist freilich "Jammern auf hohem Niveau", denn die Aufnahmen sind trotzdem sehr gut - und übrigens immer noch etwas schärfer als die der meisten Canon-DSLRs. Wenn man nicht den Direktvergleich hat, wird man an HD-Aufnahmen aus der G81 nichts vermissen.

Insgesamt würde ich also die G81 nur für HD-Aufnahmen benutzen, nicht für UHD (wegen der geringeren Framerate und dem eingeschränkten WW). Wenn es unbedingt UHD sein muss, führt kein Weg an der GH5 vorbei.
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de




blueplanet
Beiträge: 818

Re: Welche Lumix? G81 mit guten Objektiv oder GH5 mit Adapter für vorhandene EF-Objektive?

Beitrag von blueplanet » Fr 13 Jul, 2018 11:21

...noch ein kleiner Nachtrag, Bildausschnitte, zum Für- und Wieder der verschieden Speedbooster, Smartadapter oder Originalobjektive des jeweiligen Systems. Man sollte neben der Bildqualität natürlich auch wissen, welcher Abbildungsmaßstab am Ende erreicht werden soll bzw. welche Kombi den besten Kompromis aus Qualität und Maßstab bildet.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Sony RX100 - was kann Sie wirklich
von rush - Do 17:30
» Unterschied zwischen Sennheiser und Sony Lavalier-Klinkenstecker für Tascam DR-10CS
von Kamerafreund - Do 16:00
» Die Philosophie des Editings - Typische Schritte des Filmschnitts
von slashCAM - Do 15:42
» Hilfe ! Resolve lässt sich auch nach neuinstallierung nicht starten
von HansMüller - Do 15:36
» Verbessertes En- und Decoding: Updates für Adobe Premiere Pro (12.1.2) und After Effects (15.1.2)
von slashCAM - Do 15:12
» Intel Sechs-Core i9 im neuen Macbook Pro 2018 gedrosselt?
von MrMeeseeks - Do 14:32
» TV ist quasi tot
von blickfeld - Do 14:16
» GH5 vs FS5
von rush - Do 13:57
» Hinterkamerafernbedienung für Panasonic AG DVX 200
von Bijan - Do 13:41
» Magic Leap One: Erscheinungsdatum der Mixed Reality Brille wird etwas konkreter
von Auf Achse - Do 12:09
» 50p zu 50i - Material der a7s nachträglich interlacen
von Kamerafreund - Do 7:32
» Premiere CC2018 ->VOB Bearbeiten- dem Wahnsinn nahe!
von Skeptiker - Mi 23:49
» Technik vs Talent: Was ist die Zukunft der Kinematographie?
von iasi - Mi 22:18
» Netflix erstmals Spitzenreiter bei Nominierungen für Fernsehpreis Emmy
von dienstag_01 - Mi 21:28
» DJI Osmo Mobile2 - IPhone 7 + NDs klappt das?
von sanftmut - Mi 17:18
» Ton- und Bildsynchronisation
von TomStg - Mi 17:00
» Davinci Upgrade im laufenden Projekt
von Kamerafreund - Mi 16:51
» Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?
von Kranich - Mi 16:32
» Blackmagic überrascht mit eGPU: Thunderbolt 3 und Radeon Pro 580 für 695 Euro
von RUKfilms - Mi 16:16
» Premiere Pro CC Fehler beim Importieren
von therealbigten - Mi 15:45
» Satelity by Michal Sobierajski & Suwal
von slashCAM - Mi 15:40
» Netflix "Dark" Nebel
von Frank Glencairn - Mi 15:29
» Motion Designer zur Festanstellung gesucht!
von timdamrau - Mi 14:10
» Umfassendes Panasonic AU-EVA1 eBook von Barry Green zum freien Download verfügbar
von Roland Schulz - Mi 12:54
» Encore CS6, nach erstellen Ton auf Blu Ray zu spät
von dienstag_01 - Mi 12:47
» Verkaufe + + + Sony FS700 mit 4K RAW Output!
von blueplanet - Mi 8:27
» GH5 mit Timelapse, gibt es einen Trick?
von blueplanet - Mi 8:13
» Kamerastabilisator beim einsatz eines Gimbals
von vobe49 - Mi 6:34
» Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)
von macwalle - Di 23:26
» ACHTUNG A7III MC-11 Benutzer!!
von klusterdegenerierung - Di 20:23
» Adobe After Effects: Layer multiplizieren
von TomStg - Di 17:20
» Verfahren der Bildstabilisation Teil 2: Statische und bewegte Kamera
von Jott - Di 13:28
» "Tage des Rechts" in Hannover für Kameraleute und Interessierte
von slashCAM - Di 12:39
» Bluray Authoring, Alternative zu Toast
von bArtMan - Di 12:31
» Xbox One unterstützt HDR per Dolby Vision
von slashCAM - Di 12:12
 
neuester Artikel
 
Die Philosophie des Editings - Typische Schritte des Filmschnitts

Wir wollen in diesem Artikel nicht auf konkrete Schnitttechniken eingehen, sondern einmal einen klassifizierenden Blick auf das ganze "Drumherum" des Schnitts werfen. Bei genauerer Betrachtung gibt es viele Methoden, die wohl praktisch jeder Cutter instinktiv beherzigt... weiterlesen>>

Verfahren der Bildstabilisation Teil 2: Statische und bewegte Kamera

Im ersten Teil unserer Artikelserie haben wir uns in der Theorie damit befasst, welche Arten der Bildstabilisierung es gibt. Doch nun wollen wir das ganze auch einmal aus der praktischen Sicht betrachten weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Satelity by Michal Sobierajski & Suwal

Polnisches Musikvideo ohne erkennbaren Plot aber mit dezidiertem Weltraum-Thema; die Kamera dreht sich sogar um eine ihrer Achsen wie es der Himmelskörper Art ist.