Fernsehen Forum



TV ist quasi tot



Anschluss eines Videorecorders, Fragen zu TV-Karten, DVB-T, einem PC fürs eigene Mediacenter, ...
Antworten
Frank Glencairn
Beiträge: 8015

TV ist quasi tot

Beitrag von Frank Glencairn » Di 03 Jul, 2018 21:57

Nach aktuellen Zahlen, spielt klassisches TV kaum nur noch eine untergeordnete Rolle, Netflix ist der neue Standard, danach kommt Youtube.

Was mich etwas überrascht ist, daß auch alle so genannten "Sozialen Medien zusammen" nur einen ähnlich geringen Anteil haben, wie klassisches TV, und Amazon sogar das absolute Schlußlicht ist.
cowen_netflix-may-2018-survey-chart-1.png

https://variety.com/2018/digital/news/n ... 64459/amp/
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




wus
Beiträge: 60

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von wus » Di 03 Jul, 2018 22:17

Ich schätze mal das dürfte in Deutschland doch erheblich anders aussehen.
leave nothing but footprints, take nothing but memories

Meine Website: www.wolfgangsphotos.com




Funless
Beiträge: 2389

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Funless » Di 03 Jul, 2018 22:23

1. Trau‘ keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast.

2.
Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 03 Jul, 2018 21:57
Was mich etwas überrascht ist, daß auch alle so genannten "Sozialen Medien zusammen" nur einen ähnlich geringen Anteil haben, wie klassisches TV, und Amazon sogar das absolute Schlußlicht ist.
Da ist doch nix überraschendes. Die Fragestellung ist doch eindeutig: mit welcher Plattform die Leute Video Content konsumieren (und damit sind [Feature] Filme, Dokus, Serien, Sitcoms gemeint und nicht Katzenvideos, Tutorials oder Influenzer Videos).

Und dass Netflix in US of A bei AV-Streaming ungeschlagener und unangefochtener Platzhirsch ist, ist doch auch nix neues.

Im prüden und unter nudity-Phobie geplagtem America wird für Netflix imho erst der geplante Streaming Dienst von Disney ein ernstzunehmender Konkurrent werden.

3. Und jetzt schau ich mir Shivers (Remastered) auf Amazon Prime Video an.
MfG
Funless

"LOW LIGHT DOESN'T MEAN NO LIGHT, Get you gear out! PRACTICE WILL make you better, debates on forums will not!"




jansi
Beiträge: 369

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von jansi » Di 03 Jul, 2018 22:38

wus hat geschrieben:
Di 03 Jul, 2018 22:17
Ich schätze mal das dürfte in Deutschland doch erheblich anders aussehen.
Das schätze ich aber auch. Netflix scheint mir hier keine wirkliche Alternative zu sein. Das Angebot von Netflix in den USA umfasst wirklich ein wesentlich umfangreicheres Spektrum als hierzulande.




klusterdegenerierung
Beiträge: 11303

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 03 Jul, 2018 23:02

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 03 Jul, 2018 21:57
Nach aktuellen Zahlen, spielt klassisches TV kaum nur noch eine untergeordnete Rolle, Netflix ist der neue Standard, danach kommt Youtube.

Was mich etwas überrascht ist, daß auch alle so genannten "Sozialen Medien zusammen" nur einen ähnlich geringen Anteil haben, wie klassisches TV, und Amazon sogar das absolute Schlußlicht ist.

cowen_netflix-may-2018-survey-chart-1.png


https://variety.com/2018/digital/news/n ... 64459/amp/
Gute Nachrichten,
dann besteht ja auch fasst schon kein Grund mehr für eine Fernsehgebühr! :-)
"disliken und nicht abonnieren vergessen"




rush
Beiträge: 8580

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von rush » Mi 04 Jul, 2018 00:07

In meinem (verhältnismäßig) jungen Umfeld ist alles dabei... Ich persönlich habe sogar Amazon und Netflix - nutze beide aber wenn's hochkommt 2-3x im Monat... Wenn mich eine Serie anfixt vllt auch kurzfristig häufiger - aber im Prinzip interessieren mich weiterhin aktuelle Berichterstattung und aktuelle Themen vielmehr als fiktionale Themen.
Ich hatte selten bis nie das Gefühl auf einem der öffentlich rechtlichen Kanäle nichts interessantes beim zappen finden zu können.

Und genau das ist die Gradwanderung... Non-fiktionale Stoffe und Themen so zu präsentieren das sie einerseits keine Wertung einnehmen und dennoch ein Interesse beim Konsumenten hervorrufen. Das ist leider häufig die Krux und eben nicht immer der Fall.

Kurz: Für mich ist TV weiterhin das Maß der Dinge - im übrigen ganz ohne Private. Und ich zähle eher noch zur jüngeren Zielgruppe - weiß aber aus Gesprächen mit Freunden selbst das ich eher einer von wenigen bin... Und in Zeiten der Berichterstattung zur aktuellen Unionsdebatten etwa kann ich da sogar wenig entgegen bringen. Das ist auf allen Kanälen eher ziemlich durchwachsen und jeder versucht der erste am Platz zu sein und die relevante News zu publizieren. Eigentlich unnötig da sich der Großteil die relevanten Infos nicht zwingend in der Nacht - sondern am nächsten Morgen im Radio oder in Textform sucht...
keep ya head up




Pianist
Beiträge: 5613

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Pianist » Mi 04 Jul, 2018 08:19

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 03 Jul, 2018 21:57
Nach aktuellen Zahlen, spielt klassisches TV kaum nur noch eine untergeordnete Rolle, Netflix ist der neue Standard, danach kommt Youtube.
Ich wusste gar nicht, dass Netflix und Youtube auch Bundestagsdebatten streamen oder aktuelle Regionalberichterstattung aus Flensburg, Cottbus oder Ansbach betreiben. Hintergrundberichte zum Asylstreit zwischen CDU und CSU wird man dort wohl auch vergeblich suchen.
rush hat geschrieben:
Mi 04 Jul, 2018 00:07
Für mich ist TV weiterhin das Maß der Dinge - im übrigen ganz ohne Private.
Geht mir genauso. Und lustigerweise traf ich gestern auf einem Termin im Regierungsviertel eine junge Journalistin von "Welt" (ehemals N24), die mir erklärt hat, dass sie privat auch lieber die Tagesschau schaut. Und das machen jeden Abend bis zu 12 Millionen Menschen. Liest man sich allerdings die Leserkommentare unter Artikeln auf "Welt online" durch, kommt man zu dem Ergebnis, dass dort fast nur Leute schreiben, die ernsthaft der Meinung sind, dass die Tagesschau direkt aus dem Kanzleramt gesteuert wird, und dass man das beitragsfinanzierte öffentlich-rechtliche Fernsehen sofort abschaffen müsste. So viele Psychologen, wie man für diese Leute bräuchte, gibt es vermutlich gar nicht...

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




7River
Beiträge: 1031

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von 7River » Mi 04 Jul, 2018 08:32

Bei Altersklassen von 15-30 mag das sicherlich zutreffen. Allerdings dürfte das bei den Generationen Ü40, die einen nicht unerheblichen Anteil der Bevölkerung ausmachen, anders aussehen.

Noch hat das klassische Fernsehen die Nase vorne. Das hängt vermutlich damit zusammen, dass vorwiegend die herkömmlichen Empfangsarten Satellit, Kabel und Antenne bevorzugt werden. Aber wer weiß schon, wie das in drei Jahrzehnten sein wird?
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.




rdcl
Beiträge: 172

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von rdcl » Mi 04 Jul, 2018 09:04

In Deutschland wird es noch ewig dauern bis wir solche Zustände erreichen. Das liegt schon alleine daran dass die deutschen nicht so bereit sind für TV Geld auszugeben wie die Amerikaner, die ja an Pay-TV total gewohnt sind.
2500 Befragte finde ich aber ehrlich gesagt etwas wenig für die USA.




Axel
Beiträge: 12272

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Axel » Mi 04 Jul, 2018 09:35

Wer kann, guckt doch - maximal mit der Ausnahme Fußball - "Fernsehen" nicht mehr live. Die Tagesschau als App bringt mir Aktuelles und die Übersicht quasi im Minutentakt (nur in den letzten Tagen etwas exzessiver benutzt, weil ich den CSU-Krimi spannend fand). Der unweigerliche Wegfall des den Tag autoritär strukturierenden Fernsehprogramms innerhalb der nächsten Dekade wird allerdings Biorhythmen über den Haufen werfen. Denn für viele ist Freizeit gleichbedeutend mit TV-Konsum (5 Stunden pro Tag sind der Durchschnitt? Nicht nur die Spitze?). Wenn die Tagesschau nicht mehr majestätisch den Abend einläutet, fehlt der zeitliche Anker, zumindest für die Älteren.

Im Zusammenhang mit dem erwähnten Seehofer-Schwank und dem (vom Spiegel vorgeschlagenen) Wort des Jahres "wirkungsgleich" könnte man sagen: der Tod des Fernsehens ist wirkungsgleich mit dem seinerzeit von Präses Herzog geforderten Ruck, der durch Deutschland gehen muss. Eine Chance für ein Erwachen aus dem Zeitalter Orwells (1984 ist einer Lesart zufolge eine Satire auf das 1948 relativ neue Fernsehen, den Großen Bruder, der in dein Wohn- und Schlafzimmer guckt, das allmächtige Auge der kollektiven Rechtschaffenheit, das dich bis zur völligen Verblödung und Unselbständigkeit konditioniert). Man darf skeptisch sein, ob die Chance genutzt wird, denn mit der ausweglosen Verfügbarkeit der Inhalte werden Denken und die Impulse zu eigener Aktivität - vorsichtig formuliert - auch nicht gerade gefördert ;-)
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Jalue
Beiträge: 775

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Jalue » Mi 04 Jul, 2018 11:24

Dass lineares TV „tot“ ist wird nun schon seit mehr als 10 Jahren behauptet. Man sollte nicht unterschätzen, wie viele Nutzer sich einfach nur berieseln lassen wollen, da gleicht Fernsehen dem Radio.

Hinzu kommen in Deutschland Zwangsgebühren, die einen Großteil des individuellen Etats für Medienkonsum beanspruchen und z.T. noch dürftige Bandbreiten. Selbst bei mir (Großstadt) klappt gerade mal seit einem Jahr so halbwegs zuverlässig mit dem Streaming, wobei der Provider gerne kurz nach Mitternacht die Verbindung kappt.

Natürlich erweitern auch die TV-Anbieter ihr nonlineares Angebot ständig und irgendwann wird der lineare Stream nur noch eine von mehreren Nutzungsformen sein. „Autoplay“ halt, primär für ältere Zielgruppen. Die Anbieter bleiben trotzdem weitgehend die gleichen, ob nun privat oder Öffis.

Vorteil für uns Produzenten: Sie bringen auch ihre handwerklichen Qualitätsstandards mit. Geschäftsmodelle, die auf zusammengepfuschten Billo-Content (und Taschengeld-Honorare) setzen, geraten zunehmend unter Druck.




dienstag_01
Beiträge: 8892

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von dienstag_01 » Mi 04 Jul, 2018 11:28

Jalue hat geschrieben:wobei der Provider gerne kurz nach Mitternacht die Verbindung kappt.
Den Zeitpunkt kann man übrigens einstellen - auch in der Großstadt ;)




Frank Glencairn
Beiträge: 8015

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 04 Jul, 2018 11:33

7River hat geschrieben:
Mi 04 Jul, 2018 08:32
Bei Altersklassen von 15-30 mag das sicherlich zutreffen. Allerdings dürfte das bei den Generationen Ü40, die einen nicht unerheblichen Anteil der Bevölkerung ausmachen, anders aussehen.

Noch hat das klassische Fernsehen die Nase vorne. Das hängt vermutlich damit zusammen, dass vorwiegend die herkömmlichen Empfangsarten Satellit, Kabel und Antenne bevorzugt werden. Aber wer weiß schon, wie das in drei Jahrzehnten sein wird?
Kommt halt immer drauf an.
TV hab ich seit zig Jahren nicht mehr, Netflix und YT hauptsächlich, Bluray für besonderes.
Is mittlerweile selbst bei meiner Mom so, und die ist mitte 70.




Jalue
Beiträge: 775

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Jalue » Mi 04 Jul, 2018 11:54

dienstag_01 hat geschrieben:
Mi 04 Jul, 2018 11:28
Jalue hat geschrieben:wobei der Provider gerne kurz nach Mitternacht die Verbindung kappt.
Den Zeitpunkt kann man übrigens einstellen - auch in der Großstadt ;)
Wie das - wenn der Provider wegen "Wartungsarbeiten" synchron ganze Bezirke abknipst?




Starshine Pictures
Beiträge: 2228

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Starshine Pictures » Mi 04 Jul, 2018 11:58

Beim klassischen TV werden irgendwann nur noch die Älteren und die Doofen bleiben. Auf den Privaten bekommt man mittlerweile rund um die Uhr HartzIV TV geboten. Allerdings werden sie sich mit dieser Strategie, ihrer Absage gegenüber Qualitätsfernsehen, bald selbst kannibalisieren. Denn irgendwann bekommt selbst die Werbeindustrie mit dass bei HartzIV’lern und Rentnern kaum noch Kundschaft zu generieren ist. Vielleicht noch im Low End Preissegment, aber die sparen natürlich auch am Werbe-Etat.


Grüsse, Stephan




dienstag_01
Beiträge: 8892

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von dienstag_01 » Mi 04 Jul, 2018 12:13

Jalue hat geschrieben:
Mi 04 Jul, 2018 11:54
dienstag_01 hat geschrieben:
Mi 04 Jul, 2018 11:28

Den Zeitpunkt kann man übrigens einstellen - auch in der Großstadt ;)
Wie das - wenn der Provider wegen "Wartungsarbeiten" synchron ganze Bezirke abknipst?
Ok, das nennt sich dann Urlaub ;)




Jalue
Beiträge: 775

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Jalue » Mi 04 Jul, 2018 12:14

Starshine Pictures hat geschrieben:
Mi 04 Jul, 2018 11:58
Beim klassischen TV werden irgendwann nur noch die Älteren und die Doofen bleiben. Auf den Privaten bekommt man mittlerweile rund um die Uhr HartzIV TV geboten. Allerdings werden sie sich mit dieser Strategie, ihrer Absage gegenüber Qualitätsfernsehen, bald selbst kannibalisieren. Denn irgendwann bekommt selbst die Werbeindustrie mit dass bei HartzIV’lern und Rentnern kaum noch Kundschaft zu generieren ist.
Das ist eine schöne Hoffnung, allerdings würde ich nicht unterschätzen, wie viele, auch jüngere Menschen, auf Trash stehen. Da reicht ein Blick auf die Publikumsschnittbilder bei "Musikantenstadl" und Co.

Auch die demographische Entwicklung spricht dagegen. Klar, bis heute gilt die Konvention, dass nur die Zielgruppe 14-49 relevant wäre, was auch den ausgeprägten Jugendwahn in der Medienwirtschaft erklärt. Was kaum einer weiß: Der "heilige 14-49-Gral" war nie wissenschaftlich fundiert. Den hatte sich der damalige RTL-Chef Helmut Thoma einfach ausgedacht. https://www.ndr.de/der_ndr/presse/mitte ... r2506.html




cantsin
Beiträge: 4948

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von cantsin » Mi 04 Jul, 2018 12:30

Wenn man berücksichtigt, wie es schlecht es in Deutschland um Internet-Connectivity bestellt ist, ist es erstaunlich, dass Netflix, YouTube überhaupt schon mit dem klassischen TV konkurrieren. Da ist es nicht sonderlich schwer, die Zukunft vorauszusagen. (Hier in den Niederlanden, wo die technische Infrastruktur wesentlich besser ist, überlebt das klassische Fernsehen hauptsächlich durch provokative Formate und wird von jüngeren Leuten praktisch nur noch per Netz gesehen.)

Dem klassischen Fernsehen wird's genauso gehen wie den gedruckten Zeitungen.




dienstag_01
Beiträge: 8892

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von dienstag_01 » Mi 04 Jul, 2018 12:42

Ich vermute mal, das erfolgreichste Werbeversprechen ist immer noch das Versprechen der Werbefreiheit ;)




7River
Beiträge: 1031

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von 7River » Mi 04 Jul, 2018 12:50

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 04 Jul, 2018 11:33
Is mittlerweile selbst bei meiner Mom so, und die ist mitte 70.
Dann ist Deine Mutter aber ganz schön hip. Sagt man doch? Meine Mutter ist im gleichen Alter und hat einen Smart-TV mit internem Sat-Receiver. Es ist halt einfacher mit nur einer Fernbedienung, gerade für ältere Leute. Aber für YouTube und so interessiert sie sich nicht, geschweige die App aufzurufen.

„Beim klassischen TV werden irgendwann nur noch die Älteren und Doofen bleiben“.

Hat natürlich was mit dem Alter zu tun und wie aufgeschlossen man gegenüber Technik ist. Auch Geld spielt da eine wichtige Rolle. Nicht jeder leistet sich alle paar Jahre einen neuen Fernseher. Bei manchen müssen die zehn Jahre und länger halten.
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.




Skeptiker
Beiträge: 4514

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Skeptiker » Mi 04 Jul, 2018 12:57

Solange Arte, 3SAT und ein paar andere Nicht-Private weiter senden, bleibt mein Nicht-8K(die Breite)-sondern-720p(die Höhe)-TV noch am Platz (und zahle ich - "alt und doof" - weiterhin Gebühren).

Ich lasse mch ganz gerne vom Programm überraschen, was es so alles zu sehen gibt (z. B. Interessantes, auf das ich selbst wohl kaum gekommen wäre), statt selbst danach zu suchen (was nicht heisst, dass ich den TV einfach so einschalte ohne vorherige Programmübersicht).
Und der Verzicht auf Spezial-Sender für meine Interessen-Gebiete (ausser einer Schwäche für Sci-Fi eher Dokumentarisches) bewahrt mich davor, allzuviel Zeit vorm TV zu verschwenden.
Längst schlage ich meine Lebenszeit lieber (interaktiv) im www tot - ausser es stehen gerade 1/4- oder 1/2-Finalspiele an oder gar ein Finale!
Zuletzt geändert von Skeptiker am Mi 04 Jul, 2018 13:12, insgesamt 4-mal geändert.




Jalue
Beiträge: 775

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Jalue » Mi 04 Jul, 2018 13:03

cantsin hat geschrieben:
Mi 04 Jul, 2018 12:30
Dem klassischen Fernsehen wird's genauso gehen wie den gedruckten Zeitungen.
Ja klar. Sie wechseln peu a peu den Aggregatzustand und werden zu Onlinemedien (sieje Zeit Online, Welt, etc.). Dennoch werden viele dieser Marken mächtig bleiben, schon qua vorhandener Ressourcen und Know-how.

Letztlich geht es bei der ganzen "Ist TV tot"- Diskussion doch nur um den technischen Verbreitungsweg. Ein Nebenkriegsschauplatz. Spannender finde ich die Frage, welche qualitativ hochwertigen Spartenangebote im Web tragfähig sind.

Wirke gerade als Freier an so einem Startup mit. Klar eingegrenzte Zielgruppe, setzen voll auf Paywall, der Ausgang: Höchst ungewiss




Drushba
Beiträge: 1287

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Drushba » Mi 04 Jul, 2018 14:11

Jalue hat geschrieben:
Mi 04 Jul, 2018 13:03
Wirke gerade als Freier an so einem Startup mit. Klar eingegrenzte Zielgruppe, setzen voll auf Paywall, der Ausgang: Höchst ungewiss
Hört sich spannend an. Aber das einzige wo es wirlich zu funktionieren scheint, sind neben *** Verschwörungstheorien sowie Impfgegner- und Krebsquacksalbereikanäle auf Youtube.
"Was immer du tust, irgendwann wirst du es bereuen." Thomas von Aquin 1225-1274




TheGadgetFilms
Beiträge: 680

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von TheGadgetFilms » Mi 04 Jul, 2018 16:40

Drushba hat geschrieben:
Mi 04 Jul, 2018 14:11
Jalue hat geschrieben:
Mi 04 Jul, 2018 13:03
Wirke gerade als Freier an so einem Startup mit. Klar eingegrenzte Zielgruppe, setzen voll auf Paywall, der Ausgang: Höchst ungewiss
Hört sich spannend an. Aber das einzige wo es wirlich zu funktionieren scheint, sind neben *** Verschwörungstheorien sowie Impfgegner- und Krebsquacksalbereikanäle auf Youtube.

Also ich bleibe in letzter Zeit öfter mal bei RBB, HR3 usw hängen, weil da richtig gute Filme und Dokus kommen.

Und yeah Drushba das Thema finde ich lustig, darum:
Reine Hirngespinste sind u.a. :
Gott, Chemtrails, Sternzeichen, Homöopathie, Nahrungsergänzung, Einfluß von Vollmond auf Menschen, Impfen ist schlecht, Mosanto ist der Feind, Akkupunktur, "gesundes Wasser", ein großer Teil der Naturheilkunde und einfach alles esoterische ;) und und und
Lustigerweise hat das Internet nicht dazu beigetragen dass die DAUs sich darüber richtig informieren, sondern hat es nur schlimmer gemacht.




Jörg
Beiträge: 6271

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Jörg » Mi 04 Jul, 2018 17:34

TV ist quasi tot
wartet mal ab, wenn die erstmal in Farbe senden....




Jalue
Beiträge: 775

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Jalue » Mi 04 Jul, 2018 17:59

Drushba hat geschrieben:
Mi 04 Jul, 2018 14:11
Hört sich spannend an. Aber das einzige wo es wirlich zu funktionieren scheint, sind neben *** Verschwörungstheorien sowie Impfgegner- und Krebsquacksalbereikanäle auf Youtube.
Bei meinem Beispiel handelt es sich um eine seriöse Zielgruppe, die auch gerne mal Geld für teure Fachzeitschriftenabos ausgibt. Die Hemmschwelle, im Web für Informationen/Unterhaltung zu zahlen, scheint aber ungleich höher zu sein. Über das Problem zerbrechen sich ja zahllose Marketingleute die Köpfe, i.d.R. versucht man es mit "weichen Paywalls", hinter der peu a peu immer mehr Inhalte verschwinden.

Mit Online-Werbung allein lässt sich Videoproduktion jedenfalls kaum refinanzieren. Daran werden auch die privaten TV-Sender bei der Migration ins Web noch zu knabbern haben. Kein Thema für die Öffis natürlich ...




WoWu
Beiträge: 14787

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von WoWu » Mi 04 Jul, 2018 18:24

Das ist die Arroganz der Kolonialstaatenmentalität, die sich für die „Welt“ halten und ganze Kontinente bzw. deren Bevölkerungen ausblenden und in solchen Erhebungen gar nicht erst stattfinden lassen.
Es ist schon ziemlich abgehoben und ziemlich schändlich.
TV lebt und stirbt ja nicht, nur weil ein paar Hipsters das so sehen.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de

Zuletzt geändert von WoWu am Mi 04 Jul, 2018 18:27, insgesamt 1-mal geändert.




Drushba
Beiträge: 1287

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Drushba » Mi 04 Jul, 2018 18:27

Jalue hat geschrieben:
Mi 04 Jul, 2018 17:59
Drushba hat geschrieben:
Mi 04 Jul, 2018 14:11
Hört sich spannend an. Aber das einzige wo es wirlich zu funktionieren scheint, sind neben *** Verschwörungstheorien sowie Impfgegner- und Krebsquacksalbereikanäle auf Youtube.
Bei meinem Beispiel handelt es sich um eine seriöse Zielgruppe, die auch gerne mal Geld für teure Fachzeitschriftenabos ausgibt. Die Hemmschwelle, im Web für Informationen/Unterhaltung zu zahlen, scheint aber ungleich höher zu sein. Über das Problem zerbrechen sich ja zahllose Marketingleute die Köpfe, i.d.R. versucht man es mit "weichen Paywalls", hinter der peu a peu immer mehr Inhalte verschwinden.

Mit Online-Werbung allein lässt sich Videoproduktion jedenfalls kaum refinanzieren. Daran werden auch die privaten TV-Sender bei der Migration ins Web noch zu knabbern haben. Kein Thema für die Öffis natürlich ...
Da wünsch ich Dir viel Glück. Wär schön, wenn Du beizeiten mal einen Zwischenstand berichtest. Ich hab was ähnliches vor bzw. plane einen Kanal zu einem Spezialthema. Nur werde ich mir den von vorneherein querfinanzieren und das eher als Hobby betreiben, da ich nicht an eine ausreichende Monetarisierung im Web glaube - zumindest für Akteure, die kleiner als Amazon sind ;-)
"Was immer du tust, irgendwann wirst du es bereuen." Thomas von Aquin 1225-1274




Jalue
Beiträge: 775

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Jalue » Mi 04 Jul, 2018 19:12

Drushba hat geschrieben:
Mi 04 Jul, 2018 18:27
Da wünsch ich Dir viel Glück. Wär schön, wenn Du beizeiten mal einen Zwischenstand berichtest. Ich hab was ähnliches vor bzw. plane einen Kanal zu einem Spezialthema. Nur werde ich mir den von vorneherein querfinanzieren und das eher als Hobby betreiben, da ich nicht an eine ausreichende Monetarisierung im Web glaube - zumindest für Akteure, die kleiner als Amazon sind ;-)
Ich habe als Freier keinen Einblick in die Zahlen, aber wenn es die in einem Jahr noch gibt, sage ich Bescheid :-) Viel Glück mit deinem Projekt!




DeeZiD
Beiträge: 467

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von DeeZiD » Mi 04 Jul, 2018 19:33

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 04 Jul, 2018 11:33
7River hat geschrieben:
Mi 04 Jul, 2018 08:32
Bei Altersklassen von 15-30 mag das sicherlich zutreffen. Allerdings dürfte das bei den Generationen Ü40, die einen nicht unerheblichen Anteil der Bevölkerung ausmachen, anders aussehen.

Noch hat das klassische Fernsehen die Nase vorne. Das hängt vermutlich damit zusammen, dass vorwiegend die herkömmlichen Empfangsarten Satellit, Kabel und Antenne bevorzugt werden. Aber wer weiß schon, wie das in drei Jahrzehnten sein wird?
Kommt halt immer drauf an.
TV hab ich seit zig Jahren nicht mehr, Netflix und YT hauptsächlich, Bluray für besonderes.
Is mittlerweile selbst bei meiner Mom so, und die ist mitte 70.
Hier auch so. Unabhaengig ob ich in Deutschland oder den Staaten bin. Netflix, Amazon, Hulu, YouTube und Vimeo. Schaue gar kein TV seit gut zwei Jahren.




WoWu
Beiträge: 14787

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von WoWu » Mi 04 Jul, 2018 21:08

Schau Dir mal die Reichweiten an.

Wenn jemand bei youtube über Monate 1 oder vielleicht 2 Mill. Zuschauer bekommt, bricht schon die helle Freude aus.
Tv kommt mit einer Ausstrahlung auf 5 Millionen oder mehr, sonst taugt Dein Beitrag sowieso nicht.
Beiträge, die wir weltweit verkaufen erreichen ( je nachdem, über wieviele Sender und in welchen Ländern sie verbreitet werden) eben mal 150-200 Millionen Zuschauer ( ohne Zweit- geschweige denn Drittauswertung)

Das mach erst mal über Youtube !

Nur weil die Großmutter ihre Sops im Internet auch zum Frühstück anschauen kann, ist TV noch lange nicht tot.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




Jalue
Beiträge: 775

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Jalue » Mi 04 Jul, 2018 23:09

WoWu hat geschrieben:
Mi 04 Jul, 2018 21:08
Schau Dir mal die Reichweiten an.

Wenn jemand bei youtube über Monate 1 oder vielleicht 2 Mill. Zuschauer bekommt, bricht schon die helle Freude aus.
Tv kommt mit einer Ausstrahlung auf 5 Millionen oder mehr, sonst taugt Dein Beitrag sowieso nicht.
Beiträge, die wir weltweit verkaufen erreichen ( je nachdem, über wieviele Sender und in welchen Ländern sie verbreitet werden) eben mal 150-200 Millionen Zuschauer ( ohne Zweit- geschweige denn Drittauswertung)

Das mach erst mal über Youtube !

Nur weil die Großmutter ihre Sops im Internet auch zum Frühstück anschauen kann, ist TV noch lange nicht tot.
Das, lieber WoWu, sind beeindruckende Zahlen, aber sicher nicht repräsentativ. So ist z.B. der RBB zwar nur ein Regionalsender, aber als solcher immerhin Marktführer in einer Metropolenregion. Das journalistische Flaggschiff, die Abendschau hatte 2017 im Schnitt läppische 250.000 Zuschauer. Selbst ARD-Brennpunkte, die wirklich nur bei Lagen aufpoppen und die Reichweitenskala anführen (!), fischen gerade mal durchschnittlich 4,43 Millionen Zuschauer ab.
http://www.ard.de/home/die-ard/fakten/a ... index.html

Im Übrigen ist Reichweite nicht alles. Hinter einer Paywall, wahlweise im Rahmen einer Mischkalkulation (Video als eines von mehreren publizistischen Mitteln bei Onlinemedien), können auch einige zehntausend Abrufe schon kostendeckend sein.




cantsin
Beiträge: 4948

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von cantsin » Mi 04 Jul, 2018 23:29

Wikipedia hat eine Liste der meistabonnierten YouTube-Kanäle in Deutschland: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der ... eutschland

In der Top 10 liegen die Zahlen zwischen 3,65 Millionen und 6,46 Millionen,




Sammy D
Beiträge: 1017

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von Sammy D » Mi 04 Jul, 2018 23:30

WoWu hat geschrieben:
Mi 04 Jul, 2018 21:08
Schau Dir mal die Reichweiten an.

Wenn jemand bei youtube über Monate 1 oder vielleicht 2 Mill. Zuschauer bekommt, bricht schon die helle Freude aus.
Tv kommt mit einer Ausstrahlung auf 5 Millionen oder mehr, sonst taugt Dein Beitrag sowieso nicht.
Beiträge, die wir weltweit verkaufen erreichen ( je nachdem, über wieviele Sender und in welchen Ländern sie verbreitet werden) eben mal 150-200 Millionen Zuschauer ( ohne Zweit- geschweige denn Drittauswertung)

Das mach erst mal über Youtube !

Nur weil die Großmutter ihre Sops im Internet auch zum Frühstück anschauen kann, ist TV noch lange nicht tot.
Jetzt mal nur reine Zuschauerzahlen herangezogen, sammeln die Top-Youtuber nicht "ueber Monate" ein bis zwei Millionen Views, sondern innerhalb weniger Tage. Manche kommen auf 10, 20, 30++ Millionen Views innerhalb von zwei Wochen. Bei absoluten Zahlen einiger erfolgreicher Kanaele sind es zig Milliarden Views. Und das sind einige hundert Channels.
Mehr Reichweite hat kein anderes Medium.
Dies ist keine Bewertung oder Vorhersage, das sind nur Zahlen.




WoWu
Beiträge: 14787

Re: TV ist quasi tot

Beitrag von WoWu » Mi 04 Jul, 2018 23:53

Beispiel bitte dafür, dass ein Beitrag binnen „weniger Tage/Wochen“ 10,20,30 Millionen Abrufe hat .

@Cantsin

Das ist wohl richtig, nur muss man ja identische Footprints miteinander vergleichen.
Begrenzt man das auf einen Regionalbeitrag im TV aber weltweitem Footprint im Internet, stimmen die Bezüge nicht mehr.
Man muss auch den weltweiten Foodprint im TV als Basis nehmen.
Dabei habe ich zunächst lediglich die Sender als Badis genommen, mit denen wir regelmäßig zusammenarbeiten, aber das sind nur rd.65 von etwa 2000 weltweit.
Das Potential ist also noch deutlich höher.
Dazu kommen noch die Exklusivrechte, die man entsprechend vergeben (und sich entlohnen lassen kann). Dieser Mehrwert ist in dem Augenblick verpufft, in dem man das Material bei Youtube oder Co einstellt.
Wenn Beiträge tatsächlich binnen 1/2 Tagen 30Mill. Aufrufe erzeugen, muss der Beitag so brilliant sein, dass man ihn weltweit zu horrenden Summen hätte vermarkten können.
Das Geschäftsmodell, das konventionelle Lizensierung schlägt, möchte ich erst mal sehen.

Na, mal schaun.
Sammy wird uns ja gleich die Beiträge nennen, die sich so rechnen.

Und es ist ja nett, dass Sammy einfach alle Kanäle zusammenzieht und dann auf einige Milliarden Vievs kommt.
Mach das mal mit sämtlichen TV Kanälen (weltweit) und sämtlichen Beiträgen.
Das wird ganz sicher nicht weniger.
Man darf eben immer nur Äpfel mit Äpfeln undBirnen mit Birnen vergleichen.

@Cantsin
Vielleicht noch als Nachtrag.

Ich habe mir die Liste man angesehen.
Selbst der Top-Kanal liegt (Arithmetisch und ohne Berücksichtigung der Zeitspanne) bei ca. nur 1 Mill pro Beitrag. (super grob überschlagen)
Das ist gar kein Vergleich mit TV.
Wenn ich mal nur ein Jahr annehme, in dem wir rd. 15 Dokus machen, dann kumuliert die Zahl der erreichen Zuschauer auf 3 Milliarden bei uns. (rein kumulativ). Und das ist nur in einem Jahr. Ich weiß nun nicht, welcher Zeitraum bei dem Youtube Kanal zugrunde liegt, aber bei über 1000 Beiträgen, sicher ein größerer Zeitraum.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Kompressions Probleme h264
von Darth Schneider - Di 13:29
» Hover 2 Kameradrohne -- führt Tracking Shots selbständig aus
von slashCAM - Di 13:24
» Flaschenhals bei Premiere Pro ????
von klusterdegenerierung - Di 13:04
» Automatische Dateigrößenbegrenzung deaktivierbar?
von dienstag_01 - Di 12:52
» Sony bringt spezielle ATOM X SSDmini für Atomos-Rekorder
von Kamerafreund - Di 12:42
» Fujifilm: Firmware 2.00 für X-T3 und X-H1 mit Hybrid Log Gamma, besserer Stabilisierung uvm.
von Schwermetall - Di 12:36
» FCP ersetzt Clips an falscher Stelle
von R S K - Di 12:36
» Wie ändert man die Framerate eines Projektes?
von GaToR-BN - Di 12:20
» Berater gesucht für Digitalisierungsprojekt
von freezer - Di 12:20
» DJI Osmo Pocket ist verfügbar und bekommt neuen Zeitlupen-Modus (Firmware-Update)
von Skeptiker - Di 11:55
» Deutscher Look
von rob - Di 11:53
» Manfrotto 504HD... wirklich so mies???
von K.-D. Schmidt - Di 11:29
» Walimex/Samyang/Rokinon 85mm 1.4 Canon-EF
von thsbln - Di 11:20
» Tokina AT-X 11-16mm f/2,8 Pro DX II Canon EF
von thsbln - Di 11:17
» Shure SE215 High End in-ear-Kopfhörer
von thsbln - Di 11:14
» Auch IMAX erklärt VR-Testlauf für gescheitert
von Jott - Di 10:56
» Polaroid mal anders.....
von ruessel - Di 9:57
» JVC GY HD201e Start
von Camiguin - Di 9:48
» Format-Tausendsassa - FUJIFILM X-T3 Bildqualität bei der 4K-Videoaufnahme
von Jörg - Di 7:39
» Objektivempfehlung für BMPCC/BMPCC4K
von cantsin - Di 1:37
» Technik Oscar u.a. für Adobe After Effects und Photoshop
von macaw - Mo 23:29
» fashionfilm GH5!!! GENIAL
von GaToR-BN - Mo 22:11
» Nvidia und RED demonstrieren 8K Editing in Echtzeit
von iasi - Mo 21:19
» Welche CPU ist optimal für DaVinci Resolve 15?
von iasi - Mo 21:07
» Webseite scrollen?
von dienstag_01 - Mo 20:18
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.
von Darth Schneider - Mo 18:13
» Verkaufe gebrauchte Canon EOS 750d für 400€ VB
von Pablo Krappmann - Mo 16:26
» XQD Karten lassen sich nicht formatieren
von TomStg - Mo 16:18
» Problem Ronin S und GH5
von Heinrich123 - Mo 15:54
» ΔNOMΔLY
von slashCAM - Mo 14:40
» achtung- brettsport video ;)
von didah - Mo 13:12
» Pocket 4K - Bootproblem?
von Sammy D - Mo 12:43
» LG gram: ultraleichtes 17" Notebook mit Thunderbolt 3
von tom - Mo 10:45
» canon dv3i mc Cassette fährt nicht heraus
von Frank B. - Mo 7:55
» Welche Karte für 4K 10Bit Monitor?
von MK - Mo 2:19
 
neuester Artikel
 
Format-Tausendsassa - FUJIFILM X-T3 Bildqualität bei der 4K-Videoaufnahme

Die FUJI X-T3 begeistert auf dem Papier mit zahlreichen 10 Bit Aufzeichungsoptionen. Und in der Praxis mit einer sehr sauberen Signalverarbeitung... weiterlesen>>

Kommentierte Gerüchte zu Panasonics S1(R) und weiterer L-Mount Kamera

Es gibt schon eine Menge Gerüchte zu Panasonics S1R und einer weiteren L-Mount Cinekamera. Diese wollen wir einmal kurz kommentieren... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
ΔNOMΔLY

In Island zeigen sich die Elemente gerne mal von ihrer ungnädigen Seite -- hier kommt es gar zu weitgreifenden Anomalien... Unter anderem Drohnen-Footage effektvoll präsentiert.