Kamera Zubehör: Objektive, Gimbals, Stative, ... Forum



Samyang Xeen Classic vs. CF Serie



Akkus, Stative, Optiken, Kabel, ... (für Licht und Ton gibt es jeweils ein eigenes Unterforum)
Antworten
Rwalther
Beiträge: 2

Samyang Xeen Classic vs. CF Serie

Beitrag von Rwalther » Di 24 Nov, 2020 18:59

Hallo, hat jemand Erfahrung mit beiden Objektiv Serien? Samyang Xeen Classic und der neuen CF Serie? Ist die aktuelle CF Serie optisch wirklich besser oder nur kompakter?
Die CF Serie wird mit einem Auflösungsvermögen für 4K und darüber hinaus angegeben, die CF Serie für 8K Anwendung beworben? In den einschlägigen Youtube Videos ist eine diesbezügliche klare Aussage hinsichtlich des Auflösungsvermögens im Vergleich der beiden Serien nicht zu finden. Bin am überlegen von der Blackmagic Cinema Pocket 6K auf die neue Ursa Mini 12k umzusteigen, daher wäre mir dies wichtig. Würde mich über eure Rückmeldung freuen.




fth
Beiträge: 60

Re: Samyang Xeen Classic vs. CF Serie

Beitrag von fth » So 29 Nov, 2020 15:13

Leider drückt sich Samyang um eine klare Aussage herum. Über die Gründe dafür lässt sich nur spekulieren. Mein Kenntnisstand ist, dass der Samyang-Linsensatz für sehr viele Foto- und Videoobjektive gleicher Brennweite auch gleich ist. Die Serien Cine, Xeen Classic und Xeen CF sind Fotoobjektive, die man in unterschiedlich aufwändig gefertigte Cine-Gehäuse gesteckt hat. Während die billigsten Cine-Objektive bis auf die Zahnringe und die seitliche Beschriftung des Tubus sich von klassischen Fotoobjektiven nicht unterscheiden (unterschiedlichste Gehäusegrößen und Lagen der Zahnkränze, zu kleine Drehwinkel, deutliches Focus Breathing) - und deshalb auch preisgünstig sind - gibt sich Samyang bei seiner Profi-Linie Xeen mehr Mühe. Auch sollen das Colour Matching und die Vergütung bei der Classic-Line und der CF-Line von Xeen besser sein als bei den Basis-Cines. Da keinerlei Information existiert, dass die neueren Xeen CF-Objektive sich im Aufbau von der bisherigen Xeen Classic-Linie in reiner Alu-Bauweise unterscheiden - weder bei Samyang selbst noch von unabhängiger Seite - kannst du davon ausgehen, dass sich hier lediglich die Fassung und die Größe der Objektive geändert hat. Wäre es anders, würde Samyang das in seinem Marketing sicherlich groß hervorheben. Das mit der 8k-oder gar 12k-Fähigkeit würde ich bei diesem Unternehmen und in dieser Preisklasse mal mit großer Vorsicht genießen.

Ich weiß, Samyang ist vor allem bei Fotoamateuren ziemlich beliebt, wohl, weil die Objektive nicht sonderlich teuer sind bei ganz anständiger Bauweise. Persönlich bin ich kein großer Fan davon. Ich war im Sommerurlaub zu Testzwecken mit zwei Billig-Cine-Samyangs für APS-C und MFT unterwegs sowie mit zwei MFT-Cine-Objektiven von Meike. Dabei waren nur das T2.2/12 mm für MFT von Samyang und Meike direkt vergleichbar. Neben Video habe ich mit beiden Objektiven auch mal an der Lumix G9 fotografiert, um die Reserven bei der Bildqualität auszuloten. Schon im 4k-Betrieb mit optimaler Blende ließ das 12er-Meike das Samyang-Pendant zu den Rändern hin sichtbar hinter sich, erst recht, als ich bei der G9 den HiRes-Foto-Mode nutzte. Dabei entstehen in der ersten Stufe 4:3-Fotos mit rund 40 MP; im gecroppten 16:9-Format bleibt davon ein Bild mit 30 MP übrig. Fazit: Selbst hier löst das Cine-12mm von Meike bis in die Ecken hervorragend auf. Erstaunlich für eine Linse, die nicht mal 400 Euro kostet. Dennoch, für den Bewegtbildeinsatz spielt auch beim Samyang 12 mm mein Korinthenkacker-Versuch nicht wirklich eine Rolle - eher schon die eckige Blende mit nur sechs Lamellen. (Allerdings ist das Cine-Samyang T2.2/12 mm optisch baugleich mit dem Foto-Samyang f2.0/12 mm, und da sollte das Objektiv schon einen Sensor mit 20 oder 24 MP bedienen können.)

Um zum Ursprungsthema zurückzukommen: Hätte ich Bedarf für ein Vollformatobjektiv, würde ich mich eher nach einem gebrauchten, anerkannt guten Cine-Objektiv von den üblichen Verdächtigen umsehen oder bei den Sigma-Cines, die zwar auch Fotoobjektive in Cine-Fassung sind, aber wenigstens optisch Hervorragende. Man darf ebenfalls gespannt sein, wie sich Meikes preiswerte FF-Cine-Linie entwickelt, von der bereits das T2.1/50 mm erhältlich ist. Okay, zwar nicht T1.5, aber das sollte im FF-Einsatz nicht das ganz große Problem sein.




Rwalther
Beiträge: 2

Re: Samyang Xeen Classic vs. CF Serie

Beitrag von Rwalther » So 29 Nov, 2020 17:34

Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Muss ich mir wirklich gut überlegen. Evtl. sind da gebrauchte Zeiss CP2 in gutem Zustand die bessere Lösung.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Umwandeln eines Projekts in DCP (Digital Cinema Package)
von Bluboy - So 6:28
» Fragen zur Digitalisierung alter VHS u. S-VHS Kassetten
von Jott - So 6:01
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - So 2:53
» Wider einmal FPS, aber diesmal anders.
von Phkor - So 1:18
» Z Cam: E2 bald Live-Streaming-fähig, Preissenkungen und neue E2-M4 vorgestellt
von roki100 - So 0:30
» >Der LED Licht Thread<
von Tscheckoff - Sa 22:30
» Panasonic S5 + Speedbooster?
von cantsin - Sa 21:26
» Panasonic S1 als Webcam nutzen
von prime - Sa 20:33
» Fragen zum guten Ton
von Pianist - Sa 20:07
» Videokameras für kleine Profibühne
von Soares - Sa 19:48
» Alle Z CAM E2 erhalten ProRes 4:2:2 Recording mit 0.98.0 Firmware Update
von Syndikat - Sa 19:33
» Nikons Transformation von der DSLR zu DSLM zu träge
von cantsin - Sa 19:33
» Was hörst Du gerade?
von 7River - Sa 18:47
» Was isst Du gerade? (Kochrezepte)
von didah - Sa 18:12
» Blackmagic Desktop Video 12.0 - jetzt auch für M1-Macs
von DeeZiD - Sa 16:54
» Gimbal zieht in Smartphone ein... Vivo X60 angekündigt
von rush - Sa 15:16
» Sony EI das selbe wie ETTR?
von klusterdegenerierung - Sa 12:31
» Wireless Lavalier Microphone an der ax53
von canadianarrow - Sa 11:40
» Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?
von klusterdegenerierung - Sa 11:24
» Raubvögel & Co. - Die Show
von 7River - Sa 11:18
» The one never seen - Neue Alpha Kamera am 26.01.2021
von klusterdegenerierung - Sa 11:05
» !!BIETE!! Ronin SC Pro Combo
von klusterdegenerierung - Sa 11:04
» !!BIETE!! ATOMOS SHOGUN 7
von klusterdegenerierung - Sa 11:00
» Camcorder bis ca. 500 Euro
von photo3112 - Sa 10:21
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von ruessel - Sa 10:02
» Wie gut ist Canons Speedbooster EF-EOS R 0.71x an der EOS C70?
von Huitzilopochtli - Sa 10:01
» Neue Monitore von LG: Thunderbolt 4, 98% DCI-P3 und bis zu 180Hz
von slashCAM - Sa 9:48
» Reden aus größerer Entfernung aufnehmen
von Darth Schneider - Sa 9:05
» Computer, Zubehör und Software ab sofort im Anschaffungsjahr steuerlich absetzbar
von pillepalle - Sa 8:42
» Wie nennt man diese Funktion?
von klusterdegenerierung - Sa 1:23
» FCPX Manche Videos beim Import ausgegraut
von Jott - Fr 21:35
» Frage zu YRGB Color Managed
von mash_gh4 - Fr 21:03
» Atem Mini Pro kleines Problemchen
von videofreund23 - Fr 20:12
» Neue Vereinbarung: TV-Dokumentarfilmer erhalten höhere Honorare
von anamorphic - Fr 19:09
» Kaufberatung Grafikkarte
von markusG - Fr 19:04
 
neuester Artikel
 
Mobile CPU- und GPUs 2021

Wir versuchen uns an einem knappen CES 2021 Überblick, was man von der Technik in den kommenden Laptops der nächsten Monate erwarten darf und nehmen die neuen Mobil-CPUs von AMD Ryzen 5000U/5000H(X) und Intel- TigerLake H35/H45 sowie Nvidias Mobile GPU Ampere RTX3000 unter die Lupe. weiterlesen>>

Canon EOS C70 und EF-EOS R 0.71x

Mit dem hauseigenen "Speedbooster" der auf den Namen Bayonettadapter EF-EOS R 0.71x hört, hat Canon eine sehr spannende Erweiterung für die EOS C70 im Programm: Schließlich lassen sich mit dem 0,71-fach Canon Focal Reducer EF-Vollformatoptiken unter Beibehaltung des Vollformat-Bildwinkels am S35-Sensor der C70 betreiben. Wie gut dies funktioniert, haben wir in unserem Praxistest geklärt (inkl. Videoclip) weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...